Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Tagesaktuelle Kurznachrichten - Das Thema des Tages
Das Thema hat 589 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18   19   20 21 22 23 24 oder alle Beiträge zeigen
 
wajdz Am: 26.04.2016 00:35:05 Gelesen: 192806# 440 @  
Nachricht vom 24.04.2016, 20:04 Uhr | dpa



Der nukleare GAU ist wahrscheinlicher als gedacht

Vor 65 Jahren begann mit der ersten atomaren Kettenreakion das Atomzeitalter, am 12.2.1942 in Gang gesetzt durch den italienischen Kernphysikers Enrico Fermi.



Neben der Bedrohung durch die Aufrüstung mit Atomwaffen während des Kalten Krieges wurden als Energielieferanten von 31 Ländern weltweit 438 Atomkraftwerke mit einer gesamten elektrischen Nettoleistung von rund 379 Gigawatt (Stand: 1. Juli 2015) gebaut.

Wer heute um die 80 Jahre alt und noch einigermaßen rüstig ist, hat bisher viel Glück gehabt, denn er hat die Jahrzehnte der Atombombenversuche der Großmächte mit der damit einhergehenden radioaktiven Verseuchung der Atmosphäre sowie zwei Nuklearkatastrophen mit- und überlebt.

Die Reaktorexplosion von Tschernobyl ereignete sich am 26. April 1986 in Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl nahe der ukrainischen Stadt Prypjat. Auf der siebenstufigen internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse wurde sie als erstes Ereignis der Kategorie katastrophaler Unfall eingeordnet.

Aufgrund einer Abschätzung der Gesamtradioaktivität der freigesetzten Stoffe ordnete die japanische Atomaufsichtsbehörde ebenfalls die Ereignisse auf der Internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse einen Monat nach dem Erdbeben und Tsunami mit der darauf folgenden Kernschmelze im Atomkraftwerk von Fukushima am 11. März 2011 mit der Höchststufe 7 („katastrophaler Unfall“) ein.

Mit skeptischen Grüßen Jürgen -wajdz

http://www.contratom.de/2012/05/23/der-nukleare-gau-ist-wahrscheinlicher-als-gedacht/
 
Hobbyphilatelist Am: 26.04.2016 18:05:37 Gelesen: 192697# 441 @  
@ wajdz [#440]

Sorry, aber so ein ideologisches Thema paßt nicht in ein philatelistisches Forum.
 
alemannia Am: 26.04.2016 18:24:04 Gelesen: 192690# 442 @  
@ Hobbyphilatelist [#441]

Hallo zusammen,

das finde ich aber schon, genau 30 Jahre nach Tschernobyl.

Der 26. April 1986 ist für mich Thema des Tages und hat nichts mit Ideologie zu tun.

Gruß

Guntram
 
10Parale Am: 26.04.2016 22:08:32 Gelesen: 192635# 443 @  
@ Hobbyphilatelist [#441]

Hallo zusammen,

ich kann alemannia nur Recht geben. Wenn wir hier nicht über Tschernobyl und die Umwelt reden, müssen wir uns nicht wundern, wenn die Jugend außen vor bleibt. Nur ein Beispiel: beim Stichwort "Umwelt" lande ich in diesem sehr guten Forum keinen Treffer, aber über das Thema "Deutsches Reich" mehr als hundert.

Ich habe soeben im Briefmarkenspiegel Nr. 5 die Vorstellung der am 2. Mai 2016 neu auf den deutschen Markt kommenden Sondermarke "umweltbewusst denken" zu 70 Cent gelesen. Alle Achtung vor dem Verfasser. Er führt aus, dass der Bürgerkrieg in Syrien auf eine Dürreperiode zurückzuführen sei, auf die der Diktator mit Unterdrückung der aufständischen Volksmassen reagiert. Bravo!

Solche Dinge müssen wir in Zukunft diskutieren. Gibt es Stempel von Tschernobyl aus vergangenen Tagen, bestimmt hat jemand was in seiner Kiste?

Liebe Grüße

10Parale


 
Hobbyphilatelist Am: 26.04.2016 22:58:04 Gelesen: 192613# 444 @  
@ alemannia [#442]
@ 10Parale [#443]

Ich bleibe dabei, daß in einem philatelistischen Forum keine solche Beiträge eingestellt werden sollten. Dafür gibt es andere Foren.

Ich könnte die Beiträge über Tschernobyl und über Syrien widerlegen. Dann haben wir aber eine Diskussion, die nicht in ein philatelistisches Forum gehört.

Viele Grüße
 
Sennahoj Am: 26.04.2016 23:33:11 Gelesen: 192598# 445 @  
@ 10Parale [#443]

Hallo 10Parale,

ich finde es gut, dass die Menschen letzter Zeit etwas mehr über die Umwelt nachdenken, dass mehr darüber berichtet wird und auch ich versuche im täglichen Leben möglichst umweltbewusst zu sein.

Aber es sollte doch eigentlich keine Frage sein, dass du in einem deutschen Forum für Philatelisten, von denen viele Deutschland und insbesondere auch Deutsches Reich sammeln, viel mehr Treffer zum Thema Deutsches Reich findest, als zum Thema Umwelt. Ich finde dein Beispiel deshalb etwas merkwürdig.

Viele Grüße
Johannes
 
Richard Am: 27.04.2016 09:21:07 Gelesen: 192541# 446 @  
@ Hobbyphilatelist [#441]

Sorry, aber so ein ideologisches Thema paßt nicht in ein philatelistisches Forum.

Ich habe mit Jürgen die grobe Linie für diese Beiträge abgesprochen und bin ihm sehr dankbar, wenn er hier zu aktuellen Themen schreibt und der Beitrag noch mit einer passenden Briefmarke oder einem philatelistischen Beleg verbunden ist.

Seine Themen sind ausgewogen, in keiner Weise ideologisch und werden gerne gelesen.

Solche Hinweise wie Deinen lese ich nicht gerne, gleichgültig von wem sie kommen. Es ist Aufgabe der Forenleitung, Beiträge im Forum zu lesen und zu überwachen und im Hintergrund ohne Öffentlichkeit Verhaltenshinweise und Tipps zu geben. Wie an der Zahl von monatlich rund 200 schreibenden Mitgliedern zu sehen ist, gelingt das meistens recht gut. Wer meint, ein Beitrag sei nicht passend oder zum Beispiel im falschen Thema, schickt eine Mail an die Forenleitung. Brigitte und ich werden diese lesen und in der Regel innerhalb von 24 Stunden reagieren, wenn wir es für sinnvoll und notwendig halten.

Was ich nicht möchte, sind politische oder religiöse Diskussionen im Forum, die nur zu Streit zwischen den Mitgliedern führen. Diese Diskussionen, die nahezu nie vorkommen, würden in den Bereich ausserhalb der Philatelie verschoben. Es gibt für Politdiskussionen sicher viele passende Foren im Internet.

Schöne Grüsse, Richard

und weiter so, Jürgen !
 
Hobbyphilatelist Am: 27.04.2016 10:54:38 Gelesen: 192503# 447 @  
@ Richard [#446]

Seine Themen sind ausgewogen, in keiner Weise ideologisch und werden gerne gelesen.

Ich habe nicht alle seine Themen gemeint. Ich habe nur dieses eine Thema kritisiert, das durch seine Linksetzung von der Philatelie ins Politische abgleitet.
 
wajdz Am: 04.05.2016 17:55:12 Gelesen: 191678# 448 @  
Aus dem offiziellen Hauptstadt-Portal:

Egal, wo man sich in Berlin befindet - fast überall kann man ihn sehen: Der Berlin Hi-Flyer ist einer der größten Fesselballone der Welt. Nicht weit entfernt vom Checkpoint Charlie steigt der Ballon - gesichert mit Seilen am Boden - regelmäßig auf 150 Meter auf und den Passagieren in der Gondel eröffnet sich ein einmaliger Panoramablick über das Zentrum der Stadt.

Gestern Abend (03.05.16) dann diese Nachricht:

Heftige Windböen brachten den Ballon in eine gefährliche Schieflage und es dauerte einige Zeit, die ca. 20 Passagiere wieder heil auf den Boden zurück zu bringen.



Wenn ein Vergnügen zum Horror wird. Frei nach dem Schlager "1000 mal geschwebt und dann den Schreck erlebt... (Reim um jeden Preis) ;-)

MfG Jürgen -wajdz-

Zum Video:-der Hinweis beinhaltet keine wie auch immer geartete Bevorzugung eines bestimmten Presseerzeugnisses-

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/berlin-aussichtsballon-mit-welt-logo-in-gefaehrlicher-schieflage-a-1090694.html
 
wajdz Am: 08.05.2016 00:21:52 Gelesen: 191183# 449 @  
Wie so vieles, z.B. Halloween oder Valentinstag, kommt auch der Muttertag aus den Vereinigten Staaten. Ursprünglich im Rahmen der frühen Frauenbewegungen durchaus mit gesellschaftpolitischem Inhalt, hat man heute eher den Eindruck, er diene nur der Absatzförderung des Blumen- und Süßwarenhandels.

Umso absonderlicher diese Marke aus dem Königreich Yemen, ein frühes Bildnis Raffaels, die "Dame mit dem Einhorn" als Motiv zu diesem Anlaß.



Spannend ist die Geschichte zu diesem Bildnis:

1506/1507, Öl auf Leinwand, ehem. Holz, 65 x 51 cm, Rom, Galleria Borghese, Inv. 371

Die Dame mit dem Einhorn ist ein Gemälde, dessen wechselvolle Geschichte unübersehbare Spuren auf der Oberfläche des Bildes hinterlassen hat. Der Auftraggeber wie auch die Porträtierte sind bis heute unbekannt und auch der Maler geriet zwischenzeitlich in Vergessenheit und wurde erst Ende des 19. Jahrhunderts als Raffaello Santi wiedererkannt. Das Bild entstand vermutlich um 1506 oder 1507 in Raffaels frühen Florenzjahren, in denen er zahlreiche einträgliche Bildnisaufträge aus der Florentiner Adelsschicht annahm. Nach 1682 gelangte das Bild in den Besitz von Olimpia Aldobrandini. In die gleiche Zeit fällt auch die Übermalung des Bildes. Es kann vermutet werden, dass die neue Besitzerin sich auf diese Art eines anonymen oder gar ungeliebten Porträts entledigen wollte, indem sie das wertvolle Raffaelgemälde in ein Heiligenbild verwandeln ließ.

Technik: S/W-Fotografie
Standort: Bibliotheca Hertziana Rom, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte



Im Jahr 1936 entschied man sich das Bild grundlegend zu restaurieren, es von Holz auf Leinwand zu übertragen und die späteren Hinzufügungen, darunter auch den Mantel, zu entfernen. Die Folgen für das Gemälde waren katastrophal. In einer zweiten Restaurierungskampagne 1959-1960 mussten zahlreiche Risse und Fehlstellen mit einer dünnen Farbschicht geglättet und das Bild stabilisiert werden. Eine in diesem Rahmen angefertigte Röntgenaufnahme förderte zudem überraschende Erkenntnisse zutage. Nicht nur war das Gesicht der Porträtierten im Nachhinein verjüngt worden, sondern Raffael hatte statt des Einhorns zunächst einen Hund, als Zeichen der bedingungslosen Liebe und Treue, vorgesehen. Möglicherweise wurde das Tier aufgrund seiner zweideutigen Interpretation übermalt, denn der Hund galt auch als Zeichen von Lasterhaftigkeit und Heuchelei. Durch die spätere Konzeptänderung erklärt sich allerdings die unterdurchschnittliche Größe des Fabeltiers.

Ich bitte um Nachsicht für die Textlastigkeit, aber es waren ja mehrere Aspekte abzuhandeln und wünsche aufrichtig allen Müttern das Beste zu ihrem Ehrentag.

Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 10.05.2016 18:33:31 Gelesen: 190814# 450 @  
Aktuelle Nachricht

Größerer Betrieb mit Tätigkeitsfeldern auch im Ausland sucht dringend engagierte Mitarbeiter/innen



MiNr 3015



Mit kommentarlosen Grüßen Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 18.05.2016 21:59:36 Gelesen: 189827# 451 @  


Der Astronaut Alexander Gerst fliegt wieder ins All und wird als erster Deutscher sogar Kommandant der Internationalen Raumstation ISS. Gerst sei für eine weitere Langzeitmission zur Internationalen Raumstation ISS ab Mai 2018 ausgewählt worden, sagte der Generaldirektor der Europäischen Raumfahrtagentur ESA, Jan Wörner.

2004 MiNr 2433



MfG Jürgen -wajdz-
 
10Parale Am: 21.05.2016 20:36:36 Gelesen: 189262# 452 @  
Bonn, Bad Godesberg und ganz Deutschland trauert und ist fassungslos über den unnötigen Tod von Niklas.

Ganz aus dem Zusammenhang gerissen ist dieser Ersttagsbrief nicht - der schöne Ersttagsstempel und das Bild von frohen, unbeschwerten Jugendlichen steht im krassen Gegensatz zu den schweren Stunden - auch ich und meine Frau sind fassungslos.

10Parale


 
wajdz Am: 01.06.2016 00:03:27 Gelesen: 187973# 453 @  
Der Gotthardtunnel oder auch Gotthard-Scheiteltunnel verläuft unter dem Sankt-Gotthard-Pass durch das Schweizer Gotthardmassiv. Am 1. Juni 1882 nahm die Gotthardbahn-Gesellschaft den durchgehenden Verkehr zwischen Immensee und Chiasso auf.

Anlässlich der offiziellen Eröffnungsfahrt am 1. Juni 1882 kam Alois Zgraggen, dem Kondukteur der letzten Postkutsche, die vor dem Wintereinbruch über den Pass fuhr, die Ehre zu, während der Fahrt den ersten Postsack zu tragen.

Also ist die die heutige Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels am 1. Juni 2016 für die Schweizer eine Veranstaltung mit historischen Bezügen, allerdings um Größenordungen gewaltiger. In einem Nachbarforum ist dazu aktuell sehr fundiert und informativ im Thread "Historischer Briefmarken Kalender" berichtet worden.



Anzumerken bleibt, daß Deutschland seine Schularbeiten nicht gemacht hat. Die geplante Steigerung der Transportleistungen auf der Schiene von Rotterdam bis nach Italien wird wegen der Engpässe im Rheintal vorläufig wohl nicht zu erreichen sein. Auch Italien hat sein veraltetes Schienennetz noch nicht an die Zukunftsaufgaben angepasst.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 06.06.2016 20:37:24 Gelesen: 187375# 454 @  
06.06.2016, 18:02 Uhr | rtr, t-online.de

Zum Dienstantritt in 9 Monaten gesucht: Für Schloß Bellevue neue oder neuer Hausherrin oder Hausherr.



MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 18.06.2016 01:37:45 Gelesen: 186100# 455 @  
Meldung vom 17.06.2016, 19:03 Uhr | t-online.de, dpa

Das Council des Weltverbandes IAAF hat die seit November 2015 wirksame Sperre für den russischen Leichtathletikverband WFLA verlängert. Das teilte IAAF-Präsident Sebastian Coe mit. Damit droht den russischen Athleten das Aus für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August).

Die letzte Entscheidung fällt das Internationale Olympische Komitee (IOC) an diesem Samstag.

Es wäre der erste Bann in der 120-jährigen Olympia-Geschichte. Allerdings soll es möglicherweise noch die Möglichkeit für nachweislich saubere russische Leichtathleten geben, in Rio an den Start zu gehen, unter neutraler Flagge, wie die IAAF mitteilte. Darüber soll gemeinsam mit dem IOC entschieden werden.

Olympiade 1972 MiNr 4021



Da war die Welt für die Sportler der Sowjetunion noch in Ordnung.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 24.06.2016 11:23:55 Gelesen: 185484# 456 @  
Alle Agenturen melden:

52% der Briten stimmen für Vollgas in die Vergangenheit



Vielleicht hätte man damals doch nicht nur Regierungen entscheiden lassen sollen?

MiNr 1791-92



MfG Jürgen -wajdz-
 
merkuria Am: 24.06.2016 14:56:18 Gelesen: 185445# 457 @  
@ wajdz [#456]

Wenn die zwei



und die auch noch



abstimmen dürften und es den Briten gleichtun, was bleibt dann noch von der EU ausser einem grossen Armenhaus?

Gruss aus der Schweiz
Jacques
 
10Parale Am: 24.06.2016 15:34:24 Gelesen: 185432# 458 @  
@ merkuria [#457]

Wir armen Europäer haben gerade beschlossen, auf Grund des sinkenden Kurses des englischen Pfund unseren Sommerurlaub in Oxford zu verbringen. Meine Frau will unbedingt eine Vorlesung über Europa besuchen.

Respekt vor den Briten!

Liebe Grüße

10Parale
 
HPHV Am: 24.06.2016 21:45:47 Gelesen: 185365# 459 @  


[Redaktionelle Ergänzung: Der HPHV hat uns am 27.6. mitgeteilt, dass die DPAG die Marke nicht genehmigt hat.]
 
merkuria Am: 24.06.2016 22:24:51 Gelesen: 185344# 460 @  
@ 10Parale [#458]

Sicher keine schlechte Idee! Sicher bekommt ihr da mehr für den Euro als wenn ihr in der Schweiz Urlaub machen würdet. Und mit dem englischen Essen kann es gemäss untenstehender Ausgabe auch nur halb so schlimm sein, als ihm nachgesagt wird!





schönen Urlaub wünscht
Jacques
 
8049home Am: 24.06.2016 22:40:41 Gelesen: 185337# 461 @  
Heute hat sich nur gezeigt, wie dumm der Stimmbürger sein kann. Die Schweiz hätte da sicher als mahnendes Beispiel gedient - der in diesen Tagen viel zitierte "Volkeswille" ist weder immer von Intelligenz und Weitsicht geprägt noch frei von Populistischen Einflüssen. So können wir heute vielleicht eines feiern: Den Triumph des Populismus über das wichtigste und erfolgreichste Friedenswerk überhaupt.
 
klinhopf Am: 25.06.2016 08:45:10 Gelesen: 185259# 462 @  
@ 8049home [#461]

Friedrich Schiller:

Was ist die Mehrheit?
Mehrheit ist der Unsinn,
Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen.

http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_friedrich_von_schiller_thema_Demokratie_zitat_5966.html
 
Hobbyphilatelist Am: 25.06.2016 12:00:46 Gelesen: 185204# 463 @  
@ klinhopf [#462]

Das mag für die damalige Zeit zugetroffen sein. Seit dem sind die Menschen aber gescheiter geworden.

Da trifft eher dieses Zitat von Immanuel Kant http://gutezitate.com/zitat/197708 zu. Heute sagt man "Gehirnwäsche" dazu. Kann man bei [#461] sehen.
 
wajdz Am: 01.07.2016 17:25:48 Gelesen: 184410# 464 @  
Und wieder wird ein neuer Hausherr gesucht, diesmal beim Nachbarn

Österreich: Bundespräsidentenwahl muss wiederholt werden / heute.de‎ - vor 2 Stunden

Nachdem die FPÖ das Ergebnis angefochten hat, hat Österreichs Verfassungsgericht die Stichwahl des Bundespräsidenten gekippt - sie wird wiederholt.

Am 8. Juli sollte planmäßig der Nachfolger von Bundespräsident Fischer vereidigt werden. Der Sozialdemokrat scheidet nach zwölf Jahren verfassungsgemäß aus dem Amt. Die Neuauflage der Wahl wird den Steuerzahler laut Innenministerium rund zehn Millionen Euro kosten.

Neuer Wahlausgang ungewiss

Umfragen, welcher der beiden Kandidaten bei einer Neuwahl die besten Chancen hat, gibt es bislang nicht. Unklar ist auch, inwieweit das Brexit-Votum zum Austritt Großbritanniens aus der EU Einfluss auf die Abstimmung haben könnte. FPÖ-Kandidat Hofer hatte kürzlich Aufsehen erregt, als er unter bestimmten Bedingungen auch für Österreich ein Referendum über den Verbleib in der EU in Aussicht stellte.

MiNr 176



Die Hofburg zu Wien war vom 13. Jahrhundert bis 1918 (mit Unterbrechungen) die Residenz der Habsburger in Wien. Seit 1945 ist sie der Amtssitz des Österreichischen Bundespräsidenten.

MfG Jürgen -wajdz-
 

Das Thema hat 589 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18   19   20 21 22 23 24 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

242090 391 15.03.19 21:3610Parale


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.