Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bund Dauerserie: Cartax-Papier - vom Michel ignoriert
Das Thema hat 35 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 oder alle Beiträge zeigen
 
- Am: 31.07.2007 12:06:31 Gelesen: 61111# 1 @  
Mitten während der Laufzeit der Freimarkenserien "Technik" und "Burgen und Schlösser" hat die Deutsche Bundespost das Papier gewechselt. Jetzt wurde das CARTAX-Papier verwendet, das hell-grünlichgelb fluoresziert im Gegensatz zum bisherigen Papier, das gelblich-beige fluoresziert.

Alle neu herauskommenden Freimarken wurden auf dem neuen Papier gedruckt. Auch Nachdrucke von bereits herausgegebenen Marken wurden auf dem neuen Papier gedruckt.

Es gibt also drei Möglichkeiten:

- Marken nur auf dem alten Papier (weil kein Nachdruck mehr erfolgte)
- Marken auf altem und CARTAX-Papier
- Marken nur auf CARTAX-Papier.

Dies betrifft auch die Briefmarkenheftchem der Serie BuS.

Im MICHEL-Katalog wird dies ignoriert, weil nach Meinung der Redakteure nur die Fluoreszenz geändert wurde.

Dabei ist dieser Papierwechsel mindestens genauso gravierend wie eine geänderte Gummiriffelung - die wird aber im Katalog gelistet!
 
Hermes65 Am: 31.07.2007 12:08:57 Gelesen: 61110# 2 @  
Verstehe ich auch nicht, dass Michel das ignoriert, wo wirklich schon viele Kleinigkeiten angegeben werden.
 
Henry Am: 03.08.2007 20:13:32 Gelesen: 61092# 3 @  
@ italiker [#18]

Die Problematik des Cartax-Papieres wurde seinerzeit sehr stark in den Fachzeitschriften diskutiert.

Das Hauptproblem war meiner Erinnerung nach das Nachlassen der Fluoreszenz mit der Zeit, auch das "Wandern" in die Folien und das Verschwinden beim Markenwässern, sprich Ablösen.

Aber da offensichtlich fast kein Hahn bzw. Sammler mehr danach kräht, ist es in der Versenkung verschwunden.
 
- Am: 04.08.2007 14:52:29 Gelesen: 61084# 4 @  
@ Sammi46 [#3]

Das stimmt leider.

Aber der MICHEL hat halt eine SO STARKE Position, daß daneben kaum etwas hochkommen kann.

Vor etwa 10 Jahren fing der MICHEL bei der Serie BuS an, waagrechte Paare zu bewerten - weil die Post für die Sammler die Rollenmarken auch in Bogenform druckte.

Ich schrieb den MICHEL an und forderte Bewertungen von Paaren auch für die anderen Dauermarken, die sowohl als Bogen und als Rollen herausgegeben worden sind (z.B. Heuß, Bauwerke klein, - Bund und Berlin). MICHEL lehnte dies ab mit der Begründung: Kein Interesse bei den Sammlern!

Heute sind alle waagrechten Paare der Dauermarken im MICHEL aufgenommen worden.

Die MICHEL-Redakteure fühlen sich - leider - als echte Halbgötter, die glauben, den Markt manipulieren zu können (= zu müssen). Erinnert sei nur an die ständig wieder aufflackernde Diskussion über die (Phantasie-)Bewertungen der Marken im MICHEL!
 
Henry Am: 05.08.2007 17:22:31 Gelesen: 61079# 5 @  
@ italiker [#4]

Die MICHEL-Preise sind eine Diskussionsgrundlage für sich, da habe ich auch eine völlig eigene Meinung.

Wie sehr man sich vergaloppieren kann, wenn man zuviel möchte, habe ich im Verlauf meines eigenen Sammlerlebens persönlich verspürt. Auch da geht es mit der Zeit irgendwie ans Spezialisieren. Wenn MICHEL alles aufnehmen würde, was die Philatelie bietet, hätten die Kataloge einen Umfang, den sich kaum ein Sammler preislich leisten könnte und würde.

Also muss man sich auf das stützen, was eine entsprechende Nachfrage bietet. Insofern ist es vielleicht möglich, ein wenig Verständnis aufzubringen und ggfs mit Hilfe von Vereinen, ARGEN usw. immer wieder mal "anzuklopfen" und eine Aufnahme zu erwirken.
 
Hermes65 Am: 07.08.2007 08:13:24 Gelesen: 61068# 6 @  
Ein Beispiel für Fantasiebewertungen im Michel: Die Marken Bund ab 2001 stehen ** und o fast gleich, die meisten davon kann ich gestempelt zum Wohnung tapezieren nehmen, was sollen diese verrückten Bewertungen?

So ein "seltenes Exemplar ist hier abgebildet!
 


Henry Am: 08.08.2007 21:07:27 Gelesen: 61060# 7 @  
@ Hermes65 [#6]

Die neueren Marken haben ein ganz eindeutiges Bewertungsproblem:

Gestempelt darf der Wert nicht hoch sein, weil sonst ja jeder die Marken kaufen würde und durch sofortiges Stempeln den Wert erhöhen könnte. Mit den Gestempelt Bewertungen der letzten 10 Jahre liegt MICHEL 100% falsch.

Postfrisch dürfte die Marke, zumindest so lange es sie noch bei der Post zu erstehen gibt, nur mit dem Postpreis notiert sein. Denn wer dann mehr bezahlt, kann nicht rechnen.

Daher kann ich nur immer wieder sagen: Nehmt die MICHEL-Bewertung nicht als Masstab für den Geldwert. Es ist eine Tauschbasis für Marken einer ähnlichen Preisbandbreite. Es kann sehr problematisch sein, eine Marke für 50 Michel-Euro gegen 10 Marken mit 5 MichelEuro zu tauschen. Je nach Sachlage kann es allerdings auch mal clever sein, so zu tauschen. Es gilt also, ständig das Geschehen auf dem Markt zu beobachten und nicht nur in den Katalog zu stieren.

Henry
 
Richard Am: 08.08.2007 22:59:09 Gelesen: 61057# 8 @  
Im Thema Cartax Papier bitte zu Cartax und ähnlichen Themen schreiben.

---

Zum Thema Michel Wert gestempelter Bund Neuheiten bitte HIER weiter schreiben:

http://www.philaseiten.de/Red/forum/forum.pl?ST=136&CP=0&MAX=1
 
- Am: 09.08.2007 11:45:28 Gelesen: 61054# 9 @  
Da der MICHEL in Deutschland führend und meinungsbildend ist, bedeutet dies, daß alles, was nicht im MICHEL steht, kaum gesammelt wird.

Der Katalog sollte aber nur wiederspiegeln, was es gibt. So sollte ein Hinweis auf das CARTAX-Papier im Katalog erscheinen. Wenn sich nach zwei bis drei Jahren zeigt, daß Sammlerinteresse vorhanden ist, kann man ja Preisansätze bringen.

Übrigens im USA-Katalog werden vier Arten von Phosphoreszierungen bewertet, obwohl kaum ein Mensch hier Unterscheidungen treffen kann (außer ya, Phosphor nur auf dem Markenbild).

Der unterschied zwischen dem "alten" Papier und CARTAX ist sicherlich genauso groß, wie die verschiedenen Phosphoroszierungsarten.
 
chuck193 Am: 14.09.2010 11:51:54 Gelesen: 58759# 10 @  
@ italiker [#18]

Hallo Italiker,

eine Frage: Gibt es eine Aufstellung der Nummern von Technik & B/S für die verschiedenen Papiere? Da ich schon vor langer Zeit Fluoreszensunterschiede sah, aber nicht gewusst hatte, dass es sich um andere Papier Sorten handelt, hätte ich das gerne gewusst. Da die Fluoreszens wandert, sollte man diese Marken ja auseinander halten, damit die untereinander nicht verseucht werden, oder?

Ich hatte gestern mal meine Lampe über meine Dubletten gehalten, und sah die Unterschiede deutlich. Also eine Nummern Aufstellung wäre angebracht.

Vielen Dank im voraus,
Chuck
 

Das Thema hat 35 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.