Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (587) Moderne Postgeschichte: Konsolidierer und deren Kodes
DL8AAM Am: 08.09.2010 16:43:31 Gelesen: 526192# 1 @  
Konsolidierer

Hallo,

damit es nicht so langweilig wird, wollte ich doch mal wieder einen Thread für den an moderner Postgeschichte interessierten Philatelisten eröffnen ;-)

Die diversen aufgespräten, aufgedruckten oder sonstwie aufgebrachten K Kennungen sind sicherlich jeden schon aufgefallen. An Hand dieser Kodes können die jeweiligen Konsolidierer über die die betreffende Sendung der DPAG angedient wurde. Ich habe schon verschiendentlich nach einer entsprechenden Aufstellung gesucht, leider immer erfolglos. Scheinbar hat noch keiner (?) eine solche Liste erstellt ? Vielleicht habe ich aber auch nur bei Google die falschen Suchbegriffe eingegeben oder die Listen wurden nur in internen AG Rundschreiben veröffentlicht ??

Um den Thread auch mal gleich mit etwas "interessanteren" anzustossen, hier was "ganz besonderes", dass mir bisher in dieser Form auch noch nie über den Weg gelaufen ist. ( vielleicht weiss jemand näheres ?):



Rückseitiger Tintenstrahl-Spray des Konsolidierer K2055 auf einem Brief (Sendungsnummer 223) der Deutschen Rentenversicherung aus 30875 Laatzen: "K2055 - 223".

Der Kode K2055 steht für den Konsolidierer " freesort GmbH", der zur "FP Gruppe" (Francotyp-Postalia) gehört. http://www.freesort.de



Interessant ist bei diesem Beleg die zusätzliche zweizeilige Angabe "Freesort NL 30 02/09/10" & "049 9999" rechts neben der üblichen K-Kennung mit Sendungsnummer. An Hand dieses Zusatzes ist ersichtlich, dass die DRV über die örtliche freesort-Niederlassung "30" (d.h. 30982 Pattensen bei Hannover) hat konsolidieren lassen (am 02.09.2010). Was "049 9999" bedeutet, ist mir nicht ganz klar. Da die +49 vielleicht für die internationale Telefonvorwahl für DL steht, deutet der Zusatz lediglich auf eine Inlandsbehandlung hin ?

Gruß
Thomas



Was ist eigentlich aus dem Projekt einer Online-Datenbank für FRANKIT AFS geworden ? ;-)
 
DL8AAM Am: 22.12.2010 19:50:05 Gelesen: 526005# 2 @  
Von Konsolidierer 2055 ("freesort GmbH") hier ein anderer Beleg, der wieder ganz "herkömmlich" daherkommt:



Interessant ist hier eigentlich nur, dass man sehen kann, dass das Privatpostunternahmen "WAZ Postservice" über K2055 konsolidieren lässt. Der Brief kam aus Gelsenkirchen und konnte wohl vom WAZ Postservice nicht zur Zustellung in Göttingen an einen ihrer Privatpost-Kooperationspartner (wäre lokal hier die CITIPOST) weitergeleitet werden. Deshalb Weitergabe - über den Konsolidierer K2055 - an die DPAG, frankiert per FRANKIT (Gerät 1D100010C4). Das FRANKIT Gerät sollte dann wohl dem WAZ Postservice gehören.

Gruß
Thomas
 
curiositas Am: 23.12.2010 09:55:07 Gelesen: 525988# 3 @  
@ DL8AAM [#1]

BTW, was ist eigentlich aus dem Projekt einer Online-Datenbank für FRANKIT AFS geworden ? ;-)

Das Projekt der Online-Datenbank befindet sich in der Planungsphase, d.h. die Struktur der Datenbank wird momentan aufgebaut, wobei es da ständig einen größeren Diskussionsbedarf gibt, welche Informationen überhaupt zum Bild erfasst werden sollen. Ich hatte mir das einfacher vorgestellt und der Weg scheint steinig zu sein, aber ich lasse mich nicht davon abbringen.

Grüße
Micha
 
Pete Am: 24.12.2010 14:46:36 Gelesen: 525954# 4 @  
@ DL8AAM [#2]

Interessant ist hier eigentlich nur, dass man sehen kann, dass das Privatpostunternahmen "WAZ Postservice" über K2055 konsolidieren lässt. Der Brief kam aus Gelsenkirchen und konnte wohl vom WAZ Postservice nicht zur Zustellung in Göttingen an einen ihrer Privatpost-Kooperationspartner (wäre lokal hier die CITIPOST) weitergeleitet werden. Deshalb Weitergabe - über den Konsolidierer K2055 - an die DPAG, frankiert per FRANKIT (Gerät 1D100010C4).

Der WAZ Post Service scheint nur mit der Citipost Hannover (als P2-Partner) zu kooperieren, zumindest lassen dies die vorliegenden Belege aus Hannover vermuten. Von Göttingen liegt mir nichts vor. Der WAZ Post Service aus Essen ist örtlicher Zustellpartner von P2 im Ruhrgebiet.

Das FRANKIT Gerät sollte dann wohl dem WAZ Postservice gehören

Nein. Das Gerät gehört zu Fressort. Der Frankit sollte dann auch auf Belegen auftauchen, worauf keinerlei Hinweis vom WAZ Post Service zu finden ist; dies ist bei weiteren Frankit von Freesort auf WPS-Belegen (und Briefen von Freesort-Kunden) nachweisbar. Der WAZ Post Service hat aktuell 2 Absenderfreistempel im Einsatz (Baujahr ca. 2001) mit den Gerätenummern C 063163 und C 063167 von Hasler (später Neopost); früher gab es mehrere Geräte von Hasler (die in den letzten 10 Jahren nach und nach aus dem Verkehr genommen wurden (?) -> dies lassen die bisherigen Spätverwendungsdaten vermuten). Die verbliebenen Absenderfreistempel tauchen allerdings nur noch sehr selten in Sammlerhand auf. Die Mehrheit der DPAG-frankierten Belege wird demnach augenscheinlich nicht vom WAZ Post Service selbst sondern durch andere Unternehmen (Konsolidierer) frankiert.

Einige Briefe werden auch an den Konsolidierer K 4000 = Williams Lea zur Konsolidierung übergeben. Dieses Unternehmen frankiert auch für den WAZ Post Service. Auch hier lässt sich anhand der Gerätenummern nachweisen, dass die Geräte bei Williams Lea stehen. Die Nummern tauchen auch auf Belegen von Absendern auf, die nichts mit dem WAZ Post Service zu tun haben.

Gruß
Pete
 
Gerd Am: 25.12.2010 12:44:56 Gelesen: 525929# 5 @  
@ DL8AAM [#1]

Guten Tag.

Kann mir jemand mal folgende Begriffe oder ?

"Thread - aufgespräten - K Kennung - Kodes - Konsolidierer - DPAG angedient"

erklären?

Gerd
 
petzlaff Am: 25.12.2010 14:25:57 Gelesen: 525921# 6 @  
@ Gerd [#5]

Über Tippfehler sollte man sich nicht lustig machen - die passieren jedem von uns. Kritischer wird es schon mit offensichtlich "schlechtes Deutsch".

Der Begriff "Thread" sollte eigentlich jedem, der sich in einem Forum äußert geläufig sein.

Dein Beitrag [#5] ist zum Beispiel ein sog. "Posting" zu dem "Thread"

Moderne Postgeschichte: Konsolidierer und deren Kodes.

"Kodes" ist natürlich kein Tippfehler (C und K liegen auf der Tastatur viel zu weit auseinander), sondern ein ernsthaftes sprachliches Sakrileg, aber wir sollten trotzdem die Kirche im Dorf lassen.

Frohe Weihnachten
Stefan
 
Gerd Am: 26.12.2010 12:17:13 Gelesen: 525880# 7 @  
@ petzlaff [#6]

Meine Frage war ganz ehrlich gemeint. Ich wollte damit nichts lächerlich machen. Gibt es für diese Wörter keinen deutschen Text?

Muß man, wenn es so häufig vorkommt nicht mal fragen dürfen?

MfG gerd
 
JFK Am: 26.12.2010 13:58:22 Gelesen: 525870# 8 @  
@ Gerd [#5] [#7]

Hallo Gerd,

anbei einige sinngemässe Begriffe, die der sachlichen Beantwortung Deiner Fragen dienen sollen.

Ich bin kein Sprachwissenschaftler und erhebe auch nicht den hehren Anspruch einer zu sein. Daher sinngemässe Begriffe ohne Gewähr/Absolutheitsanspruch.

THREAD = Diskussionsstrang, Diskussionsfaden, Gedankengang

AUFGESPRÄTEN = soll aufgesprayten oder aufgesprühten entsprechen

KODES = ist eingedeutscht = ein Code/Kode ist ein Zeichensystem für (geheime) Nachrichtenübermittlung, ein Schriftschlüssel oder auch eine interne Computersprache (Barcode/Geheimcode etc sind ein paar Beispiele für Verschlüsselung nach bestimmten Regeln)

K-Kennung = soll wohl ein Kürzel sein für Konsolidiererkennung

KONSOLIDIERER = ist eine neuere Wortschöpfung. Konsolidierer (im Zusammenhang mit Post) sind z.B. Dienstleistungsunternehmen, die die Post für grosse Unternehmen nach Postleitzahlen vorsortieren oder andere Dienstleistungen übernehmen, um die bestmöglichen Rabatte herauszuholen. Konsolidierer kommt von Konsolidierung = Festigung, Zusammenlegung, Vereinigung/bzw. von konsolidieren: vereinigen, festigen, sichern, zusammenlegen.

DPAG = Deutsche Post AG

Für manche Wörter gibt es keinen direkten deutschen Text, oder der wäre zu lang oder noch unverständlicher.

Der frühere Witz unter Gymnasiasten Der Usus des Fremdvokabulars sollte auf ein Minimum reduziert werden lässt sich dank der Globalisierung immer weniger einhalten, da hilft nur googeln, Wörterbucher oder Duden wälzen oder fragen.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Lieben Gruss

Jürgen
 
DL8AAM Am: 27.12.2010 15:35:07 Gelesen: 525834# 9 @  
@ petzlaff [#6]

Hallo Stefan,

erst einmal, ich hoffe, eine frohe Weihnachten gehabt zu haben. ;-)

> aufgespräten

Autsch, korrekt! Treffer! Asche und Schande über mein Haupt! Ich muss gestehen, dass mir da ein übler Schreibfehler (kein Vertipper) unterlaufen ist.
Ge-spray-t oder auch aufgespüht, wobei gesprayt schon wieder eine "Ver-verbung" des eingedeutschten "Spray"s ist. ;-)

> "Kodes" ist natürlich kein Tippfehler (C und K liegen auf der Tastatur viel zu weit auseinander), sondern ein ernsthaftes sprachliches Sakrileg,

Für Kode ist meines Erachtens neben der C- auch die K-Schreibweise vollkommen korrekt, inclusive (sorry, inklusive) einem Pluaral- oder Genitiv-S ?

http://wortschatz.uni-leipzig.de/cgi-bin/wort_http://www.exe?site=1&Wort=Kode
http://de.wiktionary.org/wiki/Kode
http://www.dwds.de/?kompakt=1&qu=Kode
http://de.thefreedictionary.com/Kode

Obwohl, ich bin ja fast bei Dir. Die erste große Rechtschreibreform von 1901 mit ihrer Abschaffung des deutschen Cs (und des THs) war wirklich ein Sakrileg. Cassel wurde zu Kassel, Cöln zu Köln, das Thor zum Tor und der gute alte gemütliche Rathskeller zum sterilen Ratskeller. Zumindest blieb uns dabei vorerst das griechische TH noch erhalten. ;-)))

"Gerds Problem" ist aber trotzdem nicht ganz von der Hand zu weisen. Jede Nische, Hobby oder auch der Profi, schafft sich eine eigene Sprache. Sei es, dass der Bergmann eine "Strecken befährt", wenn er Untertage per pedes durch einen Stollen geht, der Ballonfahrer durch den Himmel "fährt", wenn er ganz ohne Räder fliegenderweise durch die Luft schweben tut oder ein Internetschreiberling etwas in einem Thread "postet", wenn er einen erstellten Beitrag ins globale Netz einstellt. Man könnte natürlich auch abschicken sagen, aber vom sprachlichen Bauchgefühl her, umfasst für mich das einfache deutsche "abschicken" nicht der 'Komplexität' des internetischen "postens". ;-)

Und für "Konsolidierer" fällt mir auf die Schnelle nicht einmal mehr eine einfache deutsche "Einwortumschreibung" ein, die Betonung liegt dabei auf "Einwort".

Nichts ist so wandelbar und veränderlich, wie das Klima und die Sprache. Ich sehe dabei immer noch, unsere altforderen Stammesältestens in den dunklen, versumpften germanischen Wäldern, ungewaschen und schlammverschmiert am Lagerfeuer bibbernd, sich darüber aufregen, dass die Jugend dauernd nur noch in unverständlichen Latinizismen und Gräzismen spricht. ;-))

Nun ja, es nutzt ja heutztage inzwischen auch wohl keiner die deutschen Wörter "Meuchelpuffer" oder "Fäustling" für das tschechisch-frz. Wort Pistole, oder? Aber Vorsicht, ein Revolver ist übrigens absolut nie-und-nimmer eine Pistole, auch wenn uns unsere TV-Synchronisatoren - natürlich nur auf Grund von Arbeitsüberlastung - in der Übersetzung eines philosophisch tiefgründigen Dialogs fix mal eben eine Pistole unterschieben wollen, auch wenn John Wayne dabei eindeutig einen Revolver im Halfter, ähhh Holster, trägt. ;-))

@ Pete [#4]

Besten Dank für Deine ausführliche Auskunft ! Es ist aktuell immer noch recht schwer, entsprechende Quellen zu diesem Aspekt der moderne Postgeschichte zu finden. Die Belege mit Konsolidiererkennungen landen bei den meisten leider immer noch vollkommen unbeachtet "in der Tonne". Dabei sollten wir hierauf aber einen kleines aber verstärktes Augenmerk legen, denn gerade dieser Bereich ist erfahrungsgemäß sehr "unkonstant", d.h. was heute undokumentiert übersehen wird, ist morgen bereits verloren und vergessen.

Der WAZ Post Service scheint nur mit der Citipost Hannover (als P2-Partner) zu kooperieren, zumindest lassen dies die vorliegenden Belege aus Hannover vermuten. Von Göttingen liegt mir nichts vor.

Die CITIPOST Göttingen ist kein eigener Privatpostdienstleister, sondern nur eine reine Zweigniederlassung der CITIPOST Hannover, d.h. die sollten dann eigentlich über die CITIPOST Hauptstelle in Hannover auch wunderbar Göttingen versorgen können, so wie andere PP auch.

Zum Abschluß, da "ein Beitrag ohne Bildchen, ein verschenktes Posting ist":



Auch der private Postdienstleister "MAILCATS" aus Erfurt fand wohl keinen privatpostlichen Weg bzw. Kooperationspartner für diesen Brief (mit Eigenwerbung), frankierte ihn dann mit (dieses mal wirklich) eigenem AFS und lies ihn ebenfalls über K2055, d.h. "freesort GmbH" konsolidieren.

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 27.12.2010 17:59:31 Gelesen: 525821# 10 @  
@ DL8AAM [#9]

Die CITIPOST Göttingen ist kein eigener Privatpostdienstleister, sondern nur eine reine Zweigniederlassung der CITIPOST Hannover, d.h. die sollten dann eigentlich über die CITIPOST Hauptstelle in Hannover auch wunderbar Göttingen versorgen können, so wie andere PP auch...

Da müsste man man bei der Citipost Hannover anfragen, ob Göttingen als Zustellgebiet von "P2 - die zweite Post" ausgewiesen ist oder versehentlich unterschlagen wurde *g*
Auf der aktuellen P2-Zustellgebietskarte ist die Niederlassung Göttingen nicht zu finden: http://www.die-zweite-post.de/zustellgebiet

Kennst du Belege, die nach Göttingen gingen und über Partner von P2 als solche eindeutig erkennbar über P2 hereinkamen und an die Citipost Hannover bzw. Göttingen gegeben wurden? Manche P2-Partner agieren auch zusätzlich über die Mail Alliance von TNT Post.



Auch der private Postdienstleister "MAILCATS" aus Erfurt fand wohl keinen privatpostlichen Weg bzw. Kooperationspartner für diesen Brief (mit Eigenwerbung), frankierte ihn dann mit (dieses mal wirklich) eigenem AFS und lies ihn ebenfalls über K2055, d.h. "freesort GmbH" konsolidieren.

Mailcats ist ein Zustellpartner von mpn - mail & parcel network GmbH (Quelle: http://www.mailcats.net/ueber-mailcats/chronik -> Eintrag zum Jahr 2007), dieses Unternehmen wiederum ist Kooperationspartner von P2. Die Citipost Hannover ist ebenfalls Partner von P2. Es scheint keine Verbindung innerhalb des P2-Netzwerkes nach Göttingen zu existieren???

Zusätzlich wurde im Absenderfreistempel von Mailcats "Entgelt bezahlt" zugeschaltet. Wenn es sich bei deinem Brief um eine Sendung bis 20g handelt, dann hat sich jemand beim frankieren vertan *g*

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 27.12.2010 18:38:24 Gelesen: 525813# 11 @  
@ Pete [#10]

Kennst du Belege, die nach Göttingen gingen und über Partner von P2 als solche eindeutig erkennbar über P2 hereinkamen und an die Citipost Hannover bzw. Göttingen gegeben wurden?

Pete, jetzt verlassen wir bald den Thread Konsolidierer und erreichen das ebenso interessante Thema Privatpost bzw. Privatpostkooperationen und deren Postaustausch. ;-)

Aber hier ist einer:



Leider sind die entscheidenden P2-Verweise durch die beiden oberen Labels der CITIPOST Göttingen überklebt, aber mit Hilfe einer Taschenlampe konnte ich beide noch gut erkennen:

ganz unten:
Int'l Mail Net (IMI)
P2 Brief + Paket GmbH & Co.
P2-000
vertikal zusätzlich invertiert "P019" (weiß im schwarzen Rechteck)

überklebt durch:
CITIPOST Hannover
1304
1381 DE1381
Zusatz "P2" über den Scancode

dann folgt ein erstes (Eingangs-/Erfassungs-) Label der CITIPOST Göttingen (Nur Scancode)

und abschliessend das sichtbare Label CITIPOST Göttingen mit Scancode und den entsprechenden Zustellhinweisen meiner Adresse.

Den Beleg hatte ich schon einmal unter "Moderne Postgeschichte: Internationales Remailing" gezeigt, da die Sendung usprünglich aus Südafrika stammt, siehe

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=1334&CP=0&F=1

Nationale und internationale TNT-Briefe kommen hier über die CITIPOST Hannover > Göttingen massig an. ;-) Ansonsten auch Weiterleitungen vieler lokaler Privatpostdienstleister, meist Niedersachsen, aber nicht nur. Nur leider kann ich nicht erkennen, ob dabei P2 selbst eingeschaltet war, oder ob die direkt mit der CITIPOST in Hannover ausgetauscht haben. Ich glaube nicht, dass diese Partner dabei mit Göttingen selbst zusammenarbeiten, sondern dass alles aus Hannover runterkommt. Vielleicht sollte hierzu ein neuer Thread eröffnet werden, damit die Beiträge wieder titelgenau ins Thema passen.

Gruß
Thomas
 
Gerd Am: 28.12.2010 11:56:07 Gelesen: 525789# 12 @  
@ JFK [#8]

Danke Jürgen,

das war doch mal schon eine gute Hilfe.
 
DL8AAM Am: 29.12.2010 20:07:58 Gelesen: 525756# 13 @  
@ DL8AAM: "Leider fand ich bisher keine "Regeln" zu dem Thema Postkonsolidierung und deren (Pflicht?) Kennzeichnungen.

@ Pete: "Ich fand bisher auch nichts wirklich brauchbares zum Thema Kennzeichnungspflicht. Im nachfolgenden Link wird lediglich der Unterschied zwischen gewerblich tätigen Konsolidierern und Genossenschaften erklärt (pdf-Seite 10):
http://www.profiforms.de/filesdownload/SBS_DruckbeimDruckdienstleister.pdf "

Hallo Pete,

ich habe diesen Punkt einmal von Thema "FRANKIT" hierher geholt: Besten Dank für diesen Link, das ist mit Abstand fast das beste was ich zu diesem Thema finden konnte, zumal hier auch gleich die Portoeinsparungsmöglichkeiten beziffert werden. Sehr interessant!

Beste Grüße
Thomas



Ausschnitte aus einem Großbrief (C4) von BMW München, frankiert per FRANKIT (Neopost, Gerät 1D05001004) mit zusätzlichem Absenderklischee "BMW Group", konsolidiert über " PostCon Deutschland GmbH" (eine TNT Tochter), erkenntlich durch den angebrachten Spray "K4031 37 00005" (Konsolidiererkennung K4031, Leitregion 37 [BZ Göttingen] und Sendungsnummer 00005).
 
Pete Am: 30.12.2010 16:45:30 Gelesen: 525719# 14 @  
@ DL8AAM [#13]

Besten Dank für diesen Link, das ist mit Abstand fast das beste was ich zu diesem Thema finden konnte, zumal hier auch gleich die Portoeinsparungsmöglichkeiten beziffert werden. Sehr interessant!

Mir scheint, als handelt es sich bei den prozentualen Angaben um ältere Daten. Spätestens zum 01.07.2010 änderten sich die Prozentangaben, u.a. um die neu eingeführte Mehrwertsteuer für die Konsolidierung selbst zu berücksichtigen.

Als grobe Richtlinie dürften die Angaben aus dem Link allerdings brauchbar sein. ;-)

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 30.12.2010 19:25:34 Gelesen: 525711# 15 @  
@ Pete [#14]: Spätestens zum 01.07.2010 änderten sich die Prozentangaben, u.a. um die neu eingeführte Mehwertsteuer für die Konsolidierung selbst zu berücksichtigen.

Jou, aber "mich als Zielgruppe" von Postkonsolidierung interessiert eigentlich die MWSt/Umsatzsteuer wenig, da ich die etwaig gezahlten Steuern als Vorsteuerabzug wieder im Abzug bringen kann. Als Gewerblicher rechnet "man" ja nur in netto, d.h. die MWSt, die man beim 55 Cent-Privatpostporto (CITIPOST Göttingen Standardbriefporto) mitbezahlt hat, bekommt man ja als gewerblicher Kunde voll wieder. Das Briefporto ist dann effektiv nur noch 46 Cent. Im Gegensatz zum privaten Briefeschreiber, der ja die vollen 55 Cent (inkl. MWSt) zu zahlen hat. Aus diesem Grund ist der private Nutzerkreis der CITIPOST Göttingen, trotz des einen (und einzigen) blauen Briefkastens für ganz Göttingen (der direkt vor deren BZ, janz' weit draussen im Industriegebiet) für die Privatkundschaft - schon bereits vor vielen Monaten - ganz unbemerkt aufgestellt wurde, gleich Null-Komma-Null. Obwohl die CITIPOST zu der örtlichen (Monopol-) Tageszeitung gehört (Verlaggesellschaft Madsack, Hannover), hätte die eigentlich über Wochen täglich ganzseitige und voll bunte "Informationsartikel" über den Briefkasten im Göttinger Tageblatt bringen können.

Gruß
Thomas



Ausschnitt eines Briefes der DATEV aus 90329 Nürnberg (November 2011), frankiert mit so'm schauderhaften, mittelalterlichen Prä-FRANKIT (AFS-Gerät C 063055), direkt aus Neandertaler-Höhle des Postausgangs. ;-)

Konsolidiert über Williams Lea, einem Tochterunternehmen der Deutschen Post, mit Spray "K4000 37 00003" (Konsolidiererkennung K4000, Leitregion 37 [BZ Göttingen] und Sendungsnummer 00003)

Aber auch die DATEV kann's moderner:



Gerätekennung 1D10000193 (Neopost) mit einem Werbeklischee zur diesjährigen CeBIT 2010 und direktem Eindruck des K-Kodes.
 
petzlaff Am: 31.12.2010 09:34:24 Gelesen: 525690# 16 @  
@ DL8AAM [#15]

Wie ich sehe, bist du schon im neuen Jahr. :-)

Guten Rutsch
LG, Stefan
 
Pete Am: 01.01.2011 13:10:35 Gelesen: 525662# 17 @  
@ DL8AAM [#15]

Ausschnitt eines Briefes der DATEV aus 90329 Nürnberg (November 2011), frankiert mit so'm schauderhaften, mittelalterlichen Prä-FRANKIT (AFS-Gerät C 063055), direkt aus Neandertaler-Höhle des Postausgangs. ;-)
Konsolidiert über Williams Lea, einem Tochterunternehmen der Deutschen Post, mit Spray "K4000 37 00003" (Konsolidiererkennung K4000, Leitregion 37 [BZ Göttingen] und Sendungsnummer 00003)


Interessant sind im konkreten Fall "DATEV" die Absenderfreistempel von Datev mit konkreter Uhrzeitangabe im Datum des Absenderfreistempels. Diese wurden eine Zeitlang so verwendet. Den konkreten Zeitraum müsste ich in der Fachliteratur (Rundschreiben der Forschungsgemeinschaft Absenderfreistempel) nachschlagen; dies dürfte allerdings in den 80er oder 90er Jahren des 20. Jahrhunderts der Fall gewesen sein. ;-)

Übringens die "Sendungsnummer 00003" bezieht sich lediglich auf eine fortlaufende Nummerierung von 1 bis mindestens 500 pro Einlieferungstag und ist nicht mit den Sendungsnummern von Mitbewerbern der DPAG für die Eigenzustellung zu verwechseln. Sinn und Zweck dieser fortlaufenden Nummerierung ist es, dass die DPAG anhand dieser Nummer die eingelieferte Briefmenge ohne weiteres überprüfen kann/ könnte, um den zu gewährenden Rabatt zu überprüfen.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 03.01.2011 18:46:05 Gelesen: 525625# 18 @  
@ Pete [#17]

Interessant sind im konkreten Fall "DATEV" die Absenderfreistempel von Datev mit konkreter Uhrzeitangabe im Datum des Absenderfreistempels.

Pete, vielen Dank für Dein Feedback und die Informationen. Leider habe ich keine Belege für diese AFS mit Uhrzeitangabe der Nürnberger DATEV gesehen. Hier aber etwas ähnliches von diesem Absender und dann sogar noch passend in dieses "K-Thema". ;-)



Ausschnitt eines Großbriefes (C4) der DATEV zu 1,45 €, konsolidiert über deren bereits bekannten Dienstleister Williams Lea. Die K-Kennung wurde dabei absenderseitig direkt auf dem DV-Frankierlabel angebracht: "K4000 26 / 25.10.2010 10:40:15" (Konsolidiererkennung K4000, Sendungsnummer 26 innerhalb der eingelieferten Charge vom 25.10.2010 mit Uhrzeit).

Hat jemand eine Idee für was die "10" in der eigentlichen Frankierzeile steht ?

Eine vom Absender angebrachte K-Kennung ist nicht so häufig, kann aber regelmäßig beobachtet werden (meist bei wirklich "richtigen" Großversendern, wie Versicherungen oder Banken, die den K-Kode u.a. auch schon einmal von ihrer Hausdruckerei gleich auf ihre Versandumschläge eindrucken lassen). Die Angabe einer sekundengenauen Bearbeitungsuhrzeit war für mich aber wieder mal etwas besonderes. Zwar nicht so spektakulär wie ein echter AFS mit Uhrzeit, aber besser als nix. ;-)

Wider Erwarten kann das Sammeln von konsolidierten Sendungen eigentlich doch recht vielfältig und abwechselungsreich sein.

Gruß
Thomas
 
curiositas Am: 03.01.2011 21:31:44 Gelesen: 525611# 19 @  
@ DL8AAM [#18]

Hat jemand eine Idee für was die "10" in der eigentlichen Frankierzeile steht?

Die 10 steht hier für den Versandmonat. Leider wird bei der heutigen DV-Freimachung nur noch der Monat angegeben, die Jahreszahl entfällt.

Gruß
Micha
 
T-M 123 Am: 09.01.2011 14:46:52 Gelesen: 525492# 20 @  
Im Vergleich zu den hier gezeigten Belegen wirkt dieser fast schon primitiv:



Es handelt sich um einen großen Papp-Umschlag, in dem ein Buch versendet wurde. Warum man es nicht als wesentlich günstigere Büchersendung geschickt hat hat, weiß ich nicht.

Oberhalb der Adress-Angabe ist eine Konsolidiererkennung per Hand aufgestempelt: K4034

Dahinter folgen nach einem Leerraum drei weitere Ziffern, vermutlich die laufende Nummer des Briefes. Leider ist es nicht eindeutig lesbar, eventuell könnte es 042 oder 012 sein.

Die angegebene Adresse ist falsch, die Packstation 111 ist nicht in 69181 Leimen, sondern in 69115 Heidelberg. Die Sendung wurde statt dessen an die Packstation 108 in Leimen geleitet, im Gegensatz zu einer anderen Sendung an die gleiche Adresse, die an den Absender zurückgeschickt wurde.

Gruß
T-M
 
DL8AAM Am: 13.01.2011 15:23:36 Gelesen: 525426# 21 @  
@ curiositas [#19]:

Leider wird bei der heutigen DV-Freimachung nur noch der Monat angegeben, die Jahreszahl entfällt.

Micha,

besten Dank für Deine Rückmeldung und die Information. Es scheint ich muss mich mal wieder etwas tiefer mit den DV-Freimachungen beschäftigen. Leider sehen die ja in aller Regel zu unscheinbar aus, um aufzufallen oder beachtet zu werden. ;-)

So und gleich zurück zum K-Thema:



Brief der Firma "WAREMA Renkhoff SE" (der Zusatz SE steht übrigens für die neue Rechtsform der "Europäische Aktiengesellschaft") aus 97822 Marktheidenfeld frankiert mit deren AFS (Gerät: F 567011). Konsolidiert über den Privatpostdienstleister " Main-PostLogistik" (MPL) aus 97084 Würzburg > http://www.mainpostlogistik.de erkennbar an Hand der kopfstehenden aufgespayten Kennung "K2093 000105" (Konsolidiererkennung " K2093" und Sendungsnummer 105).



Interessant ist diese zusätzliche rückseitig aufgebrachte Codierung, die in ihrer Form von der der Deutschen Post auffällig abweicht. Vielleicht stammt sie ja von MPL ?

Zwei weitere K2093 Belege wurden kürzlich im BDPH-Forum "Zurück bei der Modernen Privatpost" - http://www.bdph.de/forum/showthread.php?p=81304 - in den Beiträgen 33 und 34 vorgestellt (hier ist die K-Kennung aber direkt im MPL-eigenen FRANKIT aufgenommen).

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 13.01.2011 15:47:53 Gelesen: 525419# 22 @  
@ DL8AAM [#21]

Interessant ist diese zusätzliche rückseitig aufgebrachte Codierung, die in ihrer Form von der der Deutschen Post auffällig abweicht. Vielleicht stammt sie ja von MPL ?

Ich denke ja. Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher, ob die MainPostLogistik (MPL) nicht zusätzlich auch ein reines Konsolidierungsgeschäft unabhängig vom eigenen Briefdienst betreibt. Der Beleg würde dafür sprechen, da die DPAG-Frankierung bereits vom Absender vorgenommen wurde. Alternativ hat der Absender als MPL-Kunde bereits selbst frankiert, der Brief wurde aus der normalen Tagespost bei MPL aussortiert und anschließend direkt konsolidiert.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 03.02.2011 16:15:54 Gelesen: 524773# 23 @  
Nun ein FRANKIT des Konsolidierers "Williams Lea" (K4000) mit Eigenwerbung im Zusatz zum Kundenklischee:



Ausschnitt eines C4-Großbriefes des Absenders "Deutsche Klassenlotterie Berlin" vom 28.01.2011, frankiert per FRANKIT (Gerätenummer 1D100010D3) mit Einsatz eines Kundenklischee zur Aktion "Berlin sagt Nein zu Fremdenfeindlichkeit und Gewalt", dass ich eigentlich bisher nur von "öffentlichen Institutionen" (Behörden etc.) kannte - aber vielleicht ist die Deutsche Klassenlotterie ja auch staatlich genug dafür ;-) Konsolidiererkennung "K4000 003266".

Interessant für mich ist der Zusatz zum Kundenklischee "WILLIAMS LEA HEUSINGERSTR.16", der direkt auf den Konsolidierer selbst hinweist und in dieser Form für mich neu war. Ich vermute deshalb, dass William Lea hier auch die Frankierung der zu konsolidierenden Sendungen übernommen hat und dabei eine eigene FRANKIT-Maschine mit dem üblichen Behörden-Kundenklischee eingesetzt hat?

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 04.02.2011 16:29:08 Gelesen: 524749# 24 @  
Zwei Belegausschnitte interessanter Absender konsolidiert über "PostCon Deutschland GmbH", der bereits o.g. [#13] kurz vorstellten TNT Tochter, " K4031":



Die aufgesprayten Konsolidiererkennzeichnungen stammen ganz offensichtlich aus der gleichen Charge dieses Tages. Beide Absender, das "Deutsches Patent- und Markenamt" sowie das "Europäische Patentamt" sitzen in München.

Interessant zum letzteren ist, das es sich hierbei um eine zwischenstaatliche Organisation (keine EU-Institution) mit extraterritorialen Charakter handelt. Ich meine das Gebiet ist auch heute noch steuerlich gesehen Ausland, d.h. mit "Duty-Free-Kantine" und dem Gastland gegenüber einkommensteuerfreien Gehältern (Mitarbeiter sind aber "zugunsten der Organisation steuerpflichtig"), siehe
http://www.epo.org/patents/law/legal-texts/html/epc/2010/d/ma5.html
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13489119.html

Fahrzeuge dieser internationalen Behörde fahren übrigens mit Diplomatenkennzeichen aus der Serie "183" ("BN-183-1" bis "BN-183-99", wobei es hier wohl keine 0-183er Kennzeichen gibt?), siehe u.a. auch die Webseite aus der Kfz-Kennzeichensammler- bzw. Spotterszene http://www.kennzeichen-guide.de/schilder/diplomaten.htm ;-)

Im Prinzip wäre "Post von zwischenstaatlichen, exterritorialen Organisation" aber schon wieder ein neues eigenes Thema ?

Ein schönes Wochenende,
Gruß - Thomas
 
DL8AAM Am: 24.02.2011 18:44:48 Gelesen: 524262# 25 @  
Diese Woche ist mir eine über den Konsolidierer K4000 (Williams Lea) versandte INFOPOST Sendung in die Hände gefallen (zumindest wird die K-Kennung verwendet).



Ausschnitt aus einem C4 INFOPOST-Umschlag der DATEV aus Nürnberg aus Februar 2011

Frage: Kann INFOPOST denn überhaupt konsolidiert werden. Ich meine einmal "irgendwo" aufgeschnappt zu haben, dass nur vollbezahlte Sendungen wie Standard-, Kompaktbriefe (etc.) konsolidierungsfähig sind. Oder hat hier jemand etwas falsch gemacht oder übersehen, oder wurde von der DATEV ein falsches Modul bei der Brieferstellung aufgerufen?

Leider ist es fast unmöglich fundiertes Informationsmaterial zu diesem Themenkomplex zu finden. Die BNetA und auch die "Post" veröffentlicht nichts substantielles? Die Konsolidierer selbst geben im Internet über sich und über die Verfahren selbst auch nur recht schwammige Informationen preis.

@ Pete [#12]:

Ich tippe hier auf eine Genossenschaft

Pete, zum Thema Konsolierungsgenossenschaft habe ich durch Zufall einen kurzen Artikel aus dem Fachzeitschrift "POSTMASTER-Magazin" (' Fachzeitschrift für Dokumentenmanagement und Informationslogistik, Brief- und Mailing-Realisierung, digitalen Datendruck sowie Posteingangs- und -ausgangsverarbeitung') gefunden [1]. Zwar nicht viel neues, aber trotzdem interessant.

[#18]: Hier übrigens ein weiterer Brief der DATEV, "vollbezahlte" Sendung (Standardbrief zu 55 Cent), frankiert per DV-Freimachung im Fenster (2/2011) und über K4000 konsolidiert.



Gruß
Thomas

[1] : "POSTMASTER-Magazin: Der Verein für Postrabatte", Heft 1/2005, Seiten 11-12 - http://www.postmaster-magazin.de/archiv/pm3_105.pdf
 
DL8AAM Am: 05.04.2011 19:32:25 Gelesen: 523756# 26 @  
@ DL8AAM [#25]

Die DATEV ist immer gut für neue Formen der Konsolidiererkennungen. Nun per Stempel. ;-)



Ausschnitt aus einem Brief zu 1,45 € vom 04.04.2011, frankiert per FRANKIT (Gerätenummer 4D06000466) mit eingesetzten Zusatz der Konsolidiererkennung K4000. Die Kennzeichnung der Nummer (inkl. erneuter Kennung K4000) per separatem (Hand?) Stempel.

Inzwischen hat man ja fast eine komplette Ausstellungssammlung zum Thema Konsolidierkennzeichnungen nur mit DATEV-Formen zusammen ;-))

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 19.04.2011 17:27:03 Gelesen: 523564# 27 @  
Den Artikel habe ich mal per Hand aus einem anderen Thread (vom 2.2.2011) rübergeholt:

Unbekannter Konsolidierer "K4005"



Brief vom Bundesanzeiger Verlag aus Köln vom 28.01.2011, frankiert mit FRANKIT (Gerätenummer 4D06000693) und konsolidiert über einen (mir) bisher nicht bekannten Konsolidierer (Kennung "K4005 000038").

K4005 ist zwar im Handbuch "Privatpost in Deutschland 6.1" von Bernd Rosolski dokumentiert, aber auch hier als "Unbekannt" (Ausgabe 10/2009). Da der FRANKIT ohne Zusatz eines Kundenklischee zum Einsatz kam, könnte er ggf. dem Konsolodierer selbst gehören. Vielleicht ist das sogar eine Art Hybridpost?

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 21.04.2011 20:30:45 Gelesen: 523518# 28 @  
@ DL8AAM [#27]

Vielleicht ist das sogar eine Art Hybridpost?

Den Konsolidierer kenne ich seit ca. 2 Jahren, allerdings weiß ich auch nicht, wer dahinter steckt. Hybridpost kann ich mir daher nicht vorstellen, solange gibt es diese noch nicht in Deutschland. Oder meinst du etwas anderes unter dem Begriff "Hybridpost"?

Gruß
Pete
 
Pommes Am: 27.09.2011 17:50:19 Gelesen: 521526# 29 @  
@ DL8AAM [#27]

Hallo Thomas,

hast Du inzwischen etwas über diesen Konsolidierer herausfinden können?

Ich habe hier einen Brief der Bank für Sozialwirtschaft aus (ebenfalls) Köln vom 07.09.2011 Gerätenummer 3D06000701.



Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 10.10.2011 19:05:19 Gelesen: 521164# 30 @  
@ Pommes [#29]: Thomas, leider nein. Noch null-komma-nix bisher zu K4005.

Hier möchte ich einmal zwei FRANKITs des Konsolidierers freesort GmbH (" K2055"), einem Unternehmen dass zur FP-Gruppe (Francotyp-Postalia) gehört, zeigen. Ich vermute, dass beide Maschinen ( 1D10000129 sowie 1D1000013A) in deren Niederlassung in 04158 Leipzig und nicht am Hauptsitz in Langenfeld zum Einsatz kommen??
Der Absender beider Briefe ist die Wochenspiegel-Verlags-Gesellschaft mbH & Co. KG aus 06484 Quedlinburg.

Ursprünglich wurden beide Sendungen vom Absender dem Privatpostunternehmen "MZZ-Briefdienst GmbH" in 06122 Halle (Saale) übergeben, die diese dann am Folgetag ihren Konsolidierungspartner zur Versendung über die DPAG weitergeleitet haben, da wohl kein direkter Postaustausch mit unserer örtlichen Privatpost (CITIPOST Göttingen) bestand. BTW, mir sind aber schon CITIPOST-Sendungen in die Finger gefallen, die einen P2-"Weg" vermuten lassen (zumindest fanden sich P2-Kennzeichnungen), vielleicht war es der MZZ auch nur zu kompliziert...hi




Der schwarze Aufdruck "010074... / P2-015" stammt von der "MZZ-Briefdienst GmbH" erkennbar an dem UPOC "0074" und der P2-Partnerkennung "P2-015".

Was besagt die Zahl "12156" links vom freesort-Kundenklischee? Meine erste Idee ging seinerzeit in Richtung Sendungsnummer, da nun aber zwei Belege mit identischer Zahl vorliegen, muss es folglich etwas anderes sein? Vielleicht die Kundennummer von MZZ bei freesort? Oder ein freesort-Rücksendepostfach?

Gruß
Thomas
 
Pommes Am: 10.10.2011 19:49:28 Gelesen: 521159# 31 @  
@ DL8AAM [#30]

Hallo Thomas,

schade 0,nix ist nicht viel. ;-)

Nun lag hier schon seit einigen Tagen der folgende Beleg:


.

Seit ich hier bei Euren Ausführungen zur Privatpost und zu den Konsolidierern mitgelesen habe und wegen der Einstellung einiger AFS bei Philastempel.de selbst ein wenig Detektivarbeit geleistet habe, schaue ich diese Belege seither etwas genauer an. Da fiel mir dieser Brief auf, weil ich so etwas bisher noch nicht gesehen hatte.

Leider fiel mir kein sinnvoller Text zum Brief ein, sonst hätte ich ihn schon gezeigt. Du lieferst jetzt die Steilvorlage. Wie häufig sind solche Belege, die sowohl einem Privatpostunternehmen, der DP AG und dann auch noch einem Konsolidierer "in die Hände gefallen" sind?

Die Reihenfolge dürfte folgendermaßen sein: Der Absender gab den Brief bei der CITIPOST/Pressehaus Stade auf. Diese lässt von freesort (K2055) konsolidieren und von der DP AG ausliefern, die auch zustellt.

Interessant wäre zu wissen, wer den AFS (Postalia - F 716730) angebracht hat.

Noch kurz zu Deinen Beispielen. Mein erster Gedanke zu 12156 war: eine Postleitzahl. Dann wären wir also in Berlin (Friedenau oder Steglitz?). Die freesort Niederlassung Berlin ist aber in 13629 Berlin. Zwar nur 5-10 km entfernt, aber ? Nö überzeugt mich auch nicht. Ich fürchte also, ich kann da auch nicht weiter helfen. Viel Spaß bei der Detektivarbeit!

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pete Am: 10.10.2011 20:57:44 Gelesen: 521149# 32 @  
@ Pommes [#31]

Die Reihenfolge dürfte folgendermaßen sein: Der Absender gab den Brief bei der CITIPOST/Pressehaus Stade auf. Diese lässt von freesort (K2055) konsolidieren und von der DP AG ausliefern, die auch zustellt.

Richtig.

Diese Gangart kann man unterteilen:

Beitrag [#31]: Interessant wäre zu wissen, wer den AFS (Postalia - F 716730) angebracht hat.

Die Frankierung erfolgte durch die Citipost Stade, ehm. Pressehaus Stade Werbe- und Logistik GmbH Co. KG. Die Marke "Citipost" wird als Lizenz an Briefdienstleister im norddeutschen Raum verkauft.

DL8AAM zeigt in Beitrag [#30] die Variante 2: Frankierung durch den Konsolidierer. Der Frankit ist auch mit anderen Werbeeinsätzen bekannt, teils mit Einsätzen von Freesort-Kunden, teils mit Einsätzen anderer Briefdienstleister (Bsp. Kraftverkehr Torgau Citypost GmbH).

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 21.10.2011 14:01:24 Gelesen: 520825# 33 @  
@ DL8AAM [#27]: > Unbekannter Konsolidierer "K4005"
@ Pommes [#29]: > hast Du inzwischen etwas über diesen Konsolidierer herausfinden können?

Thomas, immer nichts genaueres, aber heute kam erneut eine Sendung über diesen unbekannten Konsolidierer K4005. Absender ist hier die "VdS Schadenverhütung GmbH" (VdS stand mal für "Verband der Sachversicherer") aus Köln. Dieses mal findet sich auf der Rückseite eine rosarötliche Kodezeile, die sich nicht nur farblich von denen der DPAG merklich unterscheidet. Diese Kodierung erinnert mich stark an Privatpost-Sendungen, wie sie mir "ähnlich" von TNT und von der CITIPOST Hannover bekannt sind. Vielleicht hilft ja die Identifikation dieser Kodierung, um den Konsolidierer etwas näher zu kommen? Vermutlich ein Konsolidierer der auch eine Privatpost unterhält? Pete, how ?


Es sieht so aus, als ob die 5 der Konsolidiererkennung ("K 4005" ) in diesem Fall kopfstehend fehlprogrammiert wurde? Zuerst dachte ich an eine 9, aber die 9 der chargeninternen Sendungsnummer ("000029") fällt mir eindeutig zu unterschiedlich aus.

Gruß
Thomas

Nachsatz: Alle hier bisher beschriebenen K4005 Belege [#27][#29][#33] stammen von Absendern in Köln. Deshalb geht meine Idee nun erst einmal in Richtung eines dortigen "Lettershops", ggf. arbeitet der ja mit einer örtlichen Privatpost zusammen (rosarote Kodierung), ich werde mal nachfassen. Am besten kurz gleich direkt die Poststellen der drei Absender anrufen, mal schauen ob die Freitagnachmittag noch arbeiten. ;-)
 
DL8AAM Am: 21.10.2011 15:24:43 Gelesen: 520821# 34 @  
Alle hier bisher beschriebenen K4005 Belege [#27][#29][#33] stammen von Absendern in Köln. Deshalb geht meine Idee nun erst einmal in Richtung eines dortigen "Lettershops",

Zwei Anrufe und " K4005" ist geklärt - das hätten wir schon vor Wochen haben können. ;-)



Die Poststelle vom VdS teilte mir gerade mit, dass sie ihre Mailings über die Druckerei DFS " DFS Druck Brecher GmbH" in Köln abwickeln würden und Google warf als Treffer für Köln dann die "DFS Druck Brecher GmbH" aus. Deren Webseite [1] gibt als ein Geschäftsfeld ausdrücklich "Lettershop > Konsolidierung" an. Ein kurzer Anruf dort bestätigte, dass deren Kennung auch wirklich K4005 sei. Auf Nachfrage erklärte man mir, dass sie "eigentlich" nur für den Kölner Raum als Konsolidierer aktiv seien (und ich als Göttinger nicht als Kunde in Frage kommen würde ... hi). Diese Aussage bestätigt sich auch in der Herkunft aller bis dato zusammengetragen Belege. Bleibt noch die Frage nach der rückseitigen Nicht-DPAG rosaroten Kodierung.

Das Kürzel DFS steht übrigens für den Namen der ehemaligen Einzelfima "Druck-Form-Service", gegündet 1975 durch Georg Brecher, die 1979 in die "DFS Druck Brecher GmbH" umgewandet wurde.

Gruß
Thomas

[1]: http://www.dfs-druck.de/lettershop/portooptimierung/index.html
 
Pete Am: 24.10.2011 21:03:01 Gelesen: 520716# 35 @  
@ DL8AAM [#33]

Diese Kodierung erinnert mich stark an Privatpost-Sendungen, wie sie mir "ähnlich" von TNT und von der CITIPOST Hannover bekannt sind. Vielleicht hilft ja die Identifikation dieser Kodierung, um den Konsolidierer etwas näher zu kommen? Vermutlich ein Konsolidierer der auch eine Privatpost unterhält? Pete, how ?

@ DL8AAM [#34]

Bleibt noch die Frage nach der rückseitigen Nicht-DPAG rosaroten Kodierung ...

Erst einmal danke für die Info, zu wem die Nummer K4005 gehört. :-)

Zum Thema Codierung und Konsolidierung:
Du liegst mit dem Gedankengang nicht so falsch, dass ein Konsolidierer eine Privatpost unterhalten könnte. In relativ vielen Fällen gilt die Gleichung in umgekehrter Reihenfolge: 1. Briefdienstleister und 2. Konsolidierer.

Große Konsolidierer sortieren die vom Absender eingelieferten Sendungen nicht per Hand sondern maschinell nach dem ausschlaggebenden Kriterium, um im Nachhinein den Nachlass auf das Porto der Deutschen Post zu erhalten - dem Postleitbereich, erkennbar an den ersten beiden Ziffern der Postleitzahl. Als Zeichen der maschinellen Sortierung wird rückseitig eine Codierung aufgebracht. Vorderseitige Frankier- (bzw. Codiermerkmale wie Codierbalken und UPOC) sind eher hinderlich, sofern diese in die von der DPAG beanspruchte Frankierzone hineinreichen (und in solch einem Fall im Nachhinein manuell einzeln überklebt werden müssten).

Bei Mitbewerbern der DPAG dient die Codierung auf der Briefrückseite zusätzlich zur vorderseitigen Codierung einer besseren bzw. gründlicheren maschinellen Sortierung. Bei Konsolidierungsbriefen ist eine vorderseitige Kodierung durchaus hinderlich und nicht alle Sendungen sind im ersten Durchlauf maschinenlesbar. Ich kann mir gut vorstellen, dass die rückseitige Codierung vor allem für einen zweiten Sendungslauf benötigt wird, bei dem
- Sendungen sortiert werden, die im ersten Durchlauf nicht maschinenlesbar waren und am PC nachbearbeitet wurden und/oder
- im zweiten Sendungsdurchlauf eine Feinsortierung nach Postleitbereich gewährleistet werden soll, nachdem im ersten Durchlauf auf z.B. die Postleitbereiche 01- 09; 10- 19; 20- 29; sortiert wurde, während die Briefsortiermaschine bereits die vollständige Postleitzahl im ersten Durchlauf einlas und in der Codierung auf der Briefrückseite verewigte.

Für den zweiten Punkt muss man auch den Platzbedarf einer Briefsortiermaschine für C6-Briefe bedenken. Bei ca. 95 Postleitbereichen bundesweit bedarf es (je nach Briefsortierschema) einer entsprechenden Anzahl an Sortierfächern, in denen nach Postleitbereich vorsortierte Sendungen landen; hinzu kommen Fächer für nicht maschinell lesbare Sendungen und ggf. einige sonstige Fächer.

Aufgrund der bisher gezeigten Codierung (auf der Briefklappe der Briefrückseite) kann ich nur vermuten, dass die Codierung durch das C6-Briefsortiermaschinenmodell des Herstellers Böwe, Bell & Howell aufgebracht wurde. Sendungen anderer Konsolidierer weisen eine vergleichbare Codierung in der Mitte der Briefrückseite auf (vermutlich verursacht vom C6-Briefsortiermaschinenmodell des Herstellers Pitney Bowes).

Die auf konsolidierten Sendungen normalerweise erkennbare fortlaufende Nummerierung sowie K-Nummer dürfte, sofern aufgespritzt, in einem nachgelagerten Arbeitsgang bzw. weiteren Sendungsdurchlauf ebenfalls von einer Briefsortiermaschine aufgebracht worden sein.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 20.01.2012 15:43:28 Gelesen: 518587# 36 @  
Nur damit diese Konsolidiererkennung auch einmal hier dokumentiert wird:

K 2054
Arriva Briefe & Service (Freiburg)


FRANKIT des Frankierservices des - auch als Privatpostdienstleister auftretenden - Konsolidierers "Arriva GmbH" aus Freiburg, hier mit der Gerätenummer 3D06000149.

Ich vermute, da der Absender "S&G Automobil AG" in 76185 Karlsruhe beheimatet ist, dass das FRANKIT-Gerät nicht in der Arriva-Firmenzentrale in 79115 Freiburg, sondern in deren Center in 76275 Ettlingen eingesetzt wird.

Bereits in anderen Philaseiten-Themen wurden weitere AFS mit ähnlichen Kundenklischee, aber mit anderen Gerätenummern von Arriva gezeigt, u.a. [1].

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=1&ST=378&da=1&full=1#M72 und folgende
 
Pete Am: 25.01.2012 21:11:08 Gelesen: 518365# 37 @  
Nachfolgend einmal etwas Neues auf einem einzigen Briefumschlag oder "doppelt genäht hält besser" :-)



K4031 von PostCon



K2117 von TNT Post Essen

Gruß
Pete
 
sachsen-teufel Am: 30.01.2012 17:52:35 Gelesen: 518208# 38 @  
@ Pete [#37]

Interessanter Beleg, 2 x Konsolidierervermerk mit Angabe der K-Nummern habe ich noch nicht gehabt. Als Anwender der Frankiermaschine würde ich auf PostCon Düsseldorf (Standort Neuss) tippen, was meinst du bzw. ihr?

Nachfolgend mein Beleg-Ausschnitt zum gleichen Gerät, "nur" mit einer, der K4031 Kennung.

Gruß
Michael


 
T-M 123 Am: 30.01.2012 18:42:38 Gelesen: 518201# 39 @  
@ Pete [#37]
@ sachsen-teufel [#38]

Beide Belege haben jedenfalls einen UPOC von TNT Essen (0192).

Gruß

Tim
 
Pete Am: 30.01.2012 23:17:01 Gelesen: 518178# 40 @  
@ sachsen-teufel [#38]
@ T-M 123 [#39]

Als Anwender der Frankiermaschine würde ich auf PostCon Düsseldorf (Standort Neuss)

Ja, PostCon Neuss oder Bochum. Leider ist der Briefumschlag selbstklebend. ich habe mir die bisher vorliegenden Belege noch nicht genau angesehen. Von TNT Post Essen/Bochum sowie die Konsolidierung durch PostCon kommen im Ruhrgebiet in den letzten Jahren mehrere Kartons zusammen.

Der UPOC 0100192 stammt noch gerade so von TNT Post Essen; zwei Monate später wäre es bereits TNT Post Bochum gewesen.

Gruß
Pete
 
sachsen-teufel Am: 02.02.2012 13:20:54 Gelesen: 518079# 41 @  
@ Pete [#40]

Ich will nochmal nachhaken, da ich immer rauskriegen möchte, wer Anwender der Frankiergeräte zu bestimmten Absenderstempeln ist. Gibt es denn eine PostCon-Niederlassung in Bochum ? Habe da nichts finden können, oder meintest du TNT Post Bochum ?

Bei TNT Post wird das Frankiergerät doch sicher nicht stehen ? Habe auch mal wegen meines Verdachts bei PostCon in Neuss angerufen, bin aber abgeblitzt: "... das darf ich nicht sagen, wenden Sie sich an Berlin ...". Das will ich dann auch irgendwann mal tun, erhoffe mir aber ehrlich gesagt auch nicht viel davon.

Gruß
Michael
 
Pete Am: 02.02.2012 19:41:06 Gelesen: 518055# 42 @  
@ sachsen-teufel [#41]

ich will nochmal nachhaken, da ich immer rauskriegen möchte, wer Anwender der Frankiergeräte zu bestimmten Absenderstempeln ist.

Kein Thema. :-)

Gibt es denn eine PostCon-Niederlassung in Bochum ? Habe da nichts finden können, oder meintest du TNT Post Bochum ? Bei TNT Post wird das Frankiergerät doch sicher nicht stehen?

In Bochum exisitiert eine Niederlassung von PostCon und steht wie die Niederlassung von TNT Post Bochum auf dem ehemaligen Nokia-Gelände - Meesmannstr. 103, 44807 Bochum. Wenn man vor dem Eingang zum Nokiagelände steht, kann man aus der Ferne entsprechende Hinweisschilder (für Speditionen, Personal, etc.) sehen. Die nachfolgende Internetseite ist scheinbar noch nicht aktualisiert worden und verweist auf einen Standort in Dortmund (zuständig für den Großraum Bochum, Essen, Münster): http://www.postcon.de/?gclid=CL3zsP32_60CFQjwzAodd2xTsQ

Unter dem nachfolgenden Link wird in Bochum Personal gesucht; Bewerbungen sind an eine Emailadresse von PostCon zu richten:

http://ec.europa.eu/eures/eures-searchengine/servlet/ShowJvServlet?lg=DE&pesId=48&uniqueJvId=10000-1080726625


Habe auch mal wegen meines Verdachts bei PostCon in Neuss angerufen, bin aber abgeblitzt: "... das darf ich nicht sagen, wenden Sie sich an Berlin." Das will ich dann auch irgendwann mal tun, erhoffe mir aber ehrlich gesagt auch nicht viel davon.

Es ist schwierig, als Sammler von TNT Post Informationen zu erhalten. Eine Sammlerkollege aus dem Ruhrgebiet hatte dies im letzten Jahr ebenfalls einmal versucht und wurde umgehend an die Zentrale in Ratingen verwiesen.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 27.02.2012 20:58:56 Gelesen: 517225# 43 @  
Konsolidierer K 3001 nun endlich auch geklärt. ;-)

Die verschiedenen deutschen IHKs lassen Ihre Beitragsbescheide über die Dachorganisation "IHK-Gesellschaft für Informationsverarbeitung " mit Sitz in 44227 Dortmund (Emil-Figge-Str. 86) erstellen, drucken und versenden.

Die Webseite [1] der IHK-GfI sagt hierzu "Zu unserer Produktsuite EVA sowie zu weiteren Produkten führen wir Massen- und Sonderaufträge aus. Während der jährlichen Beitragsveranlagungen erstellen wir z.B. pro Jahr mehr als 3,5 Mio. Bescheide." und zur Konsolidierung heisst es weiter "Bis zu 180.000 Drucke täglich und 12 Mio. Drucke jährlich bereiten wir auf unserer Poststraße für die IHKs zum Versand vor. Davon versenden wir selbst 2,5 Mio. Postsendungen mit einem Portoaufkommen von knapp 1 Mio. Euro pro Jahr. Dank besonderer Post-Abkommen können die IHKs mit der IHK-GfI ihre Portokosten um bis zu 27% senken.". Das erklärt auch, dass Briefe von IHKs aus dem gesamten Bundesgebiet AFS (hier C980109) aus Dortmund ("BRIEFZENTRUM / 44379") tragen. Und wir hätten mal wieder eine Zahl zum Abschätzen der Sparmöglichkeiten über Konsolidierung, wobei mir ein Viertel doch recht viel erscheint, aber ... who knows?

Damit sollte der bisher Konsolidierer unbekannte K3001 nun auch geklärt sein ;-)



Gruß
Thomas

[1]: http://www.ihk-gfi.de/de/right/rechenzentrum/index.jsp
 
Pete Am: 04.03.2012 16:59:46 Gelesen: 517037# 44 @  
Das Rätsel zum Sonntag: welche Geschichte steckt hinter den beiden nachfolgenden Belegen? :-)





Als Anmerkung am Rande: die Frankierung stammt jeweils "aus einem Guss" und auf der Rückseite befinden sich keinerlei Vermerke. Mir sind bisher nur noch zwei weitere Belege bekannt, die in dieser Kombination die Konsolidierungsnummer K4000 aufweisen und allesamt im Jahr 2011 gelaufen sind.

Gruß
Pete
 
sachsen-teufel Am: 04.03.2012 21:14:21 Gelesen: 517013# 45 @  
@ Pete [#44]

Ich würde mich mal versuchen: Der WAZ-Postservice hat Anfang 2011 die eigene Briefsortierung/-frankierung aufgegeben und diese Leistungen an Williams Lea (K4000) vergeben. Williams Lea konsolidiert nun für den WAZ-Postservice, druckt dessen Logo mit auf und gleichzeitig die eigene K4000-Kennung (da braucht man diese dann nicht nochmal separat aufzu"sprayen" oder -drucken, das macht nun diese Maschine. Maschinentyp kenne ich nicht, Stempel sieht ähnlich wie Frankit aus (mit zusätzlichem Werbeklischee), allerdings ohne Frankit-, Matrix- und Maschinennummeraufdruck.

Allesamt 2011 gelaufen: Später geht wohl auch nicht, da WAZ-Postservice Ende 2011 "dichtgemacht" hat.

Thema verfehlt ?

Gruß
Michael
 
Pete Am: 08.03.2012 23:15:53 Gelesen: 516870# 46 @  
@ sachsen-teufel [#45]

@ Pete [#44]

Ich würde mich mal versuchen: Der WAZ-Postservice hat Anfang 2011 die eigene Briefsortierung/-frankierung aufgegeben und diese Leistungen an Williams Lea (K4000) vergeben. Williams Lea konsolidiert nun für den WAZ-Postservice, druckt dessen Logo mit auf und gleichzeitig die eigene K4000-Kennung (da braucht man diese dann nicht nochmal separat aufzu"sprayen" oder -drucken, das macht nun diese Maschine. Maschinentyp kenne ich nicht, Stempel sieht ähnlich wie Frankit aus (mit zusätzlichem Werbeklischee), allerdings ohne Frankit-, Matrix- und Maschinennummeraufdruck. Allesamt 2011 gelaufen: Später geht wohl auch nicht, da WAZ-Postservice Ende 2011 "dichtgemacht" hat.

Thema verfehlt ?


Thema fast vollständig getroffen. :-)

Der WAZ Post Service hatte zum 31.12.2010 die eigene Briefesortierung eingestellt und den Sortierauftrag an die Posttochter Williams Lea (Niederlassung Essen) übergeben, nachweisbar anhand der Nummer K4000 in der gezeigten Frankierung. Dieses Unternehmen nahm Anfang Januar 2011 die Tätigkeit in diesem Bereich auf. Im Jahr 2011 wurde sowohl für die "Eigen"zustellung des WAZ Post Service frankiert (Bsp. siehe gezeigte Abbildungen) als auch Sendungen (meist) mittels Frankit DPAG-frankiert (und anschließend konsolidiert K4000), welche nicht im Zustellgebiet lagen. Die "Eigen"zustellung erfolgte über die Posttochter First Mail mit Sitz in Düsseldorf. Zum 01.02.2010 nahm diese den Zustellauftrag des WAZ Post Service für das Ruhrgebiet entgegen, nachdem WPS zuvor die Zustellung durch eigenes Personal aufgegeben hatte. Die Sendungen der "Eigen"zustellung von 2010 kennzeichnen sich durch die zusätzliche Angabe des Briefzustelldepots in der WPS-Frankierung (welche bis Ende Januar 2010 bei den WPS-Sendungen nicht auftrat).

Die gezeigten Sendungen sind trotz der Angabe K4000 nicht über die DPAG sondern über First Mail zugestellt worden. Eine Zustellung über DPAg wäre bei dieser Frankierung nicht zulässig gewesen.

Ende Dezember 2011 schlossen sowohl die Posttochter First Mail als auch WPS. Williams Lea frankiert(e) in diesem Jahr Sendungen von WPS-Kunden ausschließlich mittels Frankit und entsprechenden Werbeeinsatz. Die in Sammlerhand gelangte und mir bisher bekannt gewordene Menge an Frankits mit WPS-Logo ist seit Anfang 2012 allerdings deutlich zurückgegangen. Eventuell wird nur noch ein kleiner Kundenkreis betreut.

Gruß
Pete
 
Journalist Am: 11.04.2012 10:08:32 Gelesen: 515832# 47 @  
Hallo zur Info an alle, die sich für Konsolidierung interessieren:

Seit wenigen Tagen ist auf der Seite der Arge Briefpostautomation e.V. unter dem Hauptmenue "Aktuelles" in der Rubrik "Schnellinformationen zum Sammelgebiet - Kurzinfos 2012" eine ausführliche Tabelle (3 Seiten) mit allen derzeit bekannten Konsolidierer-Nummern Stand März 2012 als Vorabveröffentlichung aus dem nächsten Rundbrief zu finden - der folgende Link führt direkt dort hin

http://www.arge-briefpostautomation.de/schnellinformationen-zum-sammelgebiet/kurzinfos-2012#0904

Die Arge hat übrigens seit Anfang an (seit Ende 2005) regelmäßig in bisher 10 ausführlichen Beiträgen über Konsolidierung berichtet. Dort findet man auch Infos in welchen Rundbriefen dies war.

viele Grüße Journalist
 
DL8AAM Am: 09.05.2012 20:45:56 Gelesen: 515088# 48 @  
Bisher sah ich die Eigenwerbungs-Zusätze zum Kundenklischee des Konsolidierer K4000 (DPAG Tochter "Williams Lea") immer nur mit der Bezeichnung " Williams Lea Inhouse Solution GmbH" [1][2], heute fiel mir erstmals einer mit dem Zusatz " DP INHOUSE SERVICES GMBH" in die Hände.


Absender: Bezirksamt Neukölln von Berlin, frankiert per FRANKIT des Neopostgeräts 1D1000109 und konsolidiert über K4000. Kundenklischee zur Aktion "Berlin sagt Nein zu Fremdenfeindlichkeit und Gewalt" plus Zusatz "DP INHOUSE SERVICES GMBH" (03.05.2012)

Hat sich Williams Lea etwa umgenannt? Die DPAG tritt hier unter ihrem eigenen Namen auf und nicht mehr unter einem "Decknamen".

Oder haben sich Teile unter einem neuen Namen "selbständig" gemacht? Auf [3] schreibt jemand in seinen Lebenslauf " 06/2005-04/2008: Deutsche Post Inhouse Service GmbH später Williams Lea, Nürnberg". Ist das ggf. ein ex-Name von Williams Lea und man hat nur den falschen Zusatz gewählt?

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=47606#M19
[2]: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=47606#M20
[3]: http://www.josherich.de/index.php/lebenslauf.html
 
Pommes Am: 09.05.2012 21:02:01 Gelesen: 515083# 49 @  
@ DL8AAM [#48]

Hallo Thomas,

da gerade Drittelpause im Spiel Schweden: Deutschland (bei der Eishockey-WM; die Schweizer schlagen sich gerade auch sehr gut gegen die Canadier) ist, hier kurz die Firmenhistorie aus dem Handelregister:

"Deutsche Post InHaus Services GmbH Bonn
Historie

1.) GMS Deutsche Post Logistik GmbH Bonn
2.) GMS Logistik Gesellschaft für Media Service mbH Bonn
3.) Deutsche Post In Haus Service GmbH Bonn
4.) Williams Lea Inhouse Solutions GmbH Bonn

Schlüsse ziehen überlasse ich Dir, ich meine aber, dass es sich um das gesuchte Unternehmen handelt.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
EdgarR Am: 09.05.2012 21:11:11 Gelesen: 515079# 50 @  
@ DL8AAM [#48]

Ganz einfach!

Ich zitiere aus einer Hausmitteilung der letzten paar Tage:

Verteiler: __________ GmbH (alle MA); _______ (GL)

Unser Inhouse-Dienstleister Williams Lea Inhouse Solutions GmbH wird zum 1. Mai 2012 in Deutsche Post InHaus Services GmbH umfirmiert. Dies hat keine Auswirkung auf die bestehenden Verträge. Die Umstellung der betroffenen Intranet-Seiten kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

gez. XYZ gez. Tralala


Mfg

EdgarR
 
Pommes Am: 09.05.2012 21:54:51 Gelesen: 515070# 51 @  
Na also ein Drittel später und wir haben die Antwort intern bestätigt: Umfirmierung. Mal sehen, ob aus dem House im Aufdruck auch noch ein Haus wird.

Ich drücke der deutschen Nationalmannschaft jetzt noch mal zwanzig Minuten effektiver Spielzeit die Daumen, dass sie aus dem 3:2 noch einen Sieg hinbekommt, aber die Schweden sind schon eine Klasse für sich.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 10.05.2012 14:00:54 Gelesen: 515031# 52 @  
@ EdgarR [#50]
@ Pommes [#49]

Besten Dank Euch beiden für die Schnelle Aufklärung, d.h. Thomas, wir können Deiner Liste [#49] nun die Zeile 5.) hinzufügen. Aber auch damals (Phase 3) hiess es handelregistermäßig ja wohl auch schon "In Haus", obwohl der mit seinem Lebenslauf zitierte Bewerber [#48] auch für 2004/2008 bereits "InHouse" als seinen Arbeitgeber angibt. Tippe da geht einiges durcheinander ;-) Deshalb vielleicht auch der AFS-Zusatz vom 3.5. wieder mit dem stylischer aussehenden "INHOUSE" ;-)

In der Googlevoransicht für [1] findet sich der folgende Satz: " Sehr geehrte Auftraggeber, die Williams Lea Inhouse Solutions GmbH heißt ab dem 01.05.2012 Deutsche Post InHaus Services GmbH. Unser Erscheinungsbild wechselt dabei von Blau in Gelb.". Leider ist die gelbe Ursprungsseite inzwischen wieder verändert oder redirected worden. Nun finde ich nirgendwo einen Verweis auf diese Meldung. Auch die blaue Williams Lea Seite [3] sagt zu diesem Thema bisher noch nichts. Aber jeder kann nun sagen "Hier bei den Philaseiten stands..." ;-)

Gemäß ihrer Webseite [2] bietet auch die neue Deutsche Post InHaus Services GmbH " Portooptimiertes Freimachen und Einliefern Ihrer Sendungen in eine Postfiliale bzw. ins Briefzentrum" an, d.h. auch diese konsolidiert munter weiter. Wir müssen wohl unsere Listen für K4000 entsprechend abändern.

Gruß
Thomas

[1]: https://erl.dpihs.de/printnet-siemens
[2]: http://erl.dpihs.de/dpihs
[3]: http://www.williamslea.com/de-DE/Pages/default.aspx
 
Pommes Am: 10.05.2012 16:13:32 Gelesen: 515023# 53 @  
@ DL8AAM [#52]

Hallo Thomas,

d.h. Thomas, wir können Deiner Liste [#49] nun die Zeile 5.) hinzufügen

Eigentlich ist die von Dir gewünschte 5. Zeile bereits da, es ist die erste, nämlich die aktuelle Firma, die anderen vier sind eben die Historie. Die Benennung in der Bewerbung halte ich für ein "Versehen".

Die DPAG tritt hier unter ihrem eigenen Namen auf und nicht mehr unter einem "Decknamen". [#48]

Eigentlich hat das ganze mit der DPAG (juristisch) nichts zu tun. Eine GmbH, wie sie nun auch immer heißt, ist eben nicht identisch mit der AG. Ob die AG ggf. der einzige Gesellschafter der GmbH ist, steht auf einem anderen Blatt. Die Ausgliederung einzelner Unternehmensbestandteile in eigene Gesellschaften und damit neue eigene juristische Personen, ist heute ja Gang und Gäbe. Oft hat es steuerliche Gründe.

Zurück zur hier interessierenden Frage der Namensabfolge (Firmenabfolge):

Zuerst war die "In Haus" durch die DPAG beherrscht, dann durch Williams Lea. Dann hat "In Haus" den Namen Williams Lea angenommen. Schließlich hat man sich die neue Firma (=Name der Gesellschaft - http://www.gesetze-im-internet.de/hgb/__17.html) "InHaus" gegeben. Nebenbei hat man auch die "Deutsche Post In Haus Personalservice GmbH", "Deutsche Post in Haus Service P.A. GmbH" und "Deutsche Post In Haus Logistik GmbH" übernommen.

Im Einzelnen aus den Veröffentlichungen im Handelsregister (eigentlich besser von unten lesen und ich habe etwas gekürzt):

27.04.2012

Williams Lea Inhouse Solutions GmbH, Bonn, Euskirchener Str. 52, 53121 Bonn. Die Gesellschafterversammlung vom 16.04.2012 hat eine Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1 Abs.1 (Firma) und mit ihr die Änderung der Firma beschlossen. Neue Firma: Deutsche Post InHaus Services GmbH.

---

03.07.2008

Williams Lea Inhouse Solutions GmbH, Bonn (Euskirchener Straße 52, 53121 Bonn). Die Gesellschaft ist als übernehmender Rechtsträger nach Maßgabe des Verschmelzungsvertrages vom 20.06.2008 sowie der Zustimmungsbeschlüsse ihrer Gesellschafterversammlung vom 20.06.2008 und der Gesellschafterversammlung des übertragenden Rechtsträgers vom 20.06.2008 mit der Deutsche Post In Haus Personalservice GmbH mit Sitz in Bonn (Amtsgericht Bonn, HRB 8378) verschmolzen. Die Gesellschaft ist als übernehmender Rechtsträger nach Maßgabe des Verschmelzungsvertrages vom 20.06.2008 sowie der Zustimmungsbeschlüsse ihrer Gesellschafterversammlung vom 20.06.2008 und der Gesellschafterversammlung des übertragenden Rechtsträgers vom 20.06.2008 mit der Deutsche Post in Haus Service P.A. GmbH mit Sitz in Bonn (Amtsgericht Bonn, HRB 9900) verschmolzen. ...

---

01.07.2008

Williams Lea Inhouse Solutions GmbH, Bonn (Euskirchener Straße 52, 53121 Bonn). Die Gesellschaft ist als übernehmender Rechtsträger nach Maßgabe des Verschmelzungsvertrages vom 20.06.2008 sowie der Zustimmungsbeschlüsse ihrer Gesellschafterversammlung vom 20.06.2008 und der Gesellschafterversammlung des übertragenden Rechtsträgers vom 20.06.2008 mit der Deutsche Post In Haus Logistik GmbH mit Sitz in Bonn (Amtsgericht Bonn, HRB 12701) verschmolzen. ...

---

17.12.2007

Deutsche Post In Haus Service GmbH, Bonn (Euskirchener Straße 52, 53121 Bonn). Die Gesellschafterversammlung vom 05.12.2007 hat eine Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1 Abs. 1 (Firma) und mit ihr die Änderung der Firma und ... beschlossen. Neue Firma: Williams Lea Inhouse Solutions GmbH. ...

---

04.04.2007

Deutsche Post In Haus Service GmbH, Bonn (Euskirchener Straße 52, 53121 Bonn). ... Der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit der Deutschen Post AG ist durch Kündigung beendet. Mit der Williams Lea Deutschland GmbH mit Sitz in Bonn (Amtsgericht Bonn HRB 15076) als herrschendem Unternehmen ist am 25.01.2007 ein Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag geschlossen.


Zusammenfassung: "Deutsche Post In Haus Service GmbH" ist etwas anderes als Deutsche Post InHaus Services GmbH und "Williams Lea Deutschland GmbH" ist etwas anderes als "Williams Lea Inhouse Solutions GmbH" (dazu siehe im folgenden).

So und nun um die Verwirrung komplett zu machen "Williams Lea" gibt es gar nicht mehr!

Die Gesellschaft heißt jetzt:
Deutsche Post Geschäftsprozesse GmbH Bonn

Historie:
1.) Williams Lea Deutschland GmbH

Aus den Veröffentlichungen:

27.04.2012

Williams Lea Deutschland GmbH, Bonn, Sträßchensweg 10, 53113 Bonn. Die Gesellschafterversammlung vom 16.04.2012 hat eine Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1 Abs. 1 (Firma) und mit ihr die Änderung der Firma beschlossen. Neue Firma: Deutsche Post Geschäftsprozesse GmbH.

Ob Du jetzt K4000 in Deiner Liste ab dem 27.04.2012 (soweit ich mich aus meinem Studium richtig erinnere ist nämlich die Veröffentlichung relevant. - Damit kann der gefühlte 01.05.2012 abdanken.) mit "Deutsche Post InHaus Services GmbH" oder "Deutsche Post Geschäftsprozesse GmbH" überschreiben willst, überlasse ich Dir ;-) mir schwirrt der Kopf, aber ich bin auch kein Gesellschaftsrechtler. Wenn es Fragen zum Sozial- oder Verwaltungsrecht gibt, kann ich Dir präzisere Auskunft geben (meistens ;-) ).

Für die AFS ist das hoffe ich (!) nur am Rande relevant. Jedenfalls gibt es hier zwei Gesellschaften, wovon die eine vermutlich die andere beherrscht und die beide einer dritten (DPAG) vermutlich zu 100% "gehören". Kurz gesagt: Durch zwei für den interessierten Laien nicht zu verstehenden Umfirmierungen gibt es seit kurzem veränderte AFS und mit deren vermehrten Auftreten ist demnächst zu rechnen.

Viel Text, wenig Inhalt - ich hoffe dennoch weiter geholfen zu haben. Nicht alle Juristen sind so!

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pommes Am: 23.05.2012 23:35:40 Gelesen: 514519# 54 @  
Zurück aus dem schönen Regensburg (Danke noch mal an Dich Peter für die Stadtführung!) und bester Laune, wage ich zu fragen: Noch ein paar Beispiele zu Williams Lea vs. InHaus bzw. Inhouse gefällig? Vermutlich nur bei den interessierten Hardcorefans ;-) . Dennoch hier, was ich so aus dem neueren Posteingang herausfischen konnte:

Zuerst der von Thomas schon gezeigte Neopost 1D1000109:



Der alte Zudruck WILLIAMS LEA vom 30.04.2012 und der neue DP INHOUSE SERVICES GMBH auch wie bei Thomas vom 03.05.2012. Absender bei beiden: "Der Polizeipräsident in Berlin".

Als zweites der Neopost 1D100010D3. Alt vom 19.04.2012 und neu 02.05.2012:



Vom Neopost 1D100010D4 habe ich bisher nur den alten mit WILLIAMS LEA gefunden.

Aber als drittes Beispiel der Neopost 1D100010D5:



Alt vom 24.04.2012 und neu vom 08.05.2012.

Als letztes Beispiel dieser Art der Neopost 1D1000018F. Absender sind hier u. a. das Amtsgericht Köpenick, das Amtsgericht Schöneberg und die Senatsverwaltung für Finanzen Berlin.



Alt vom 20.04.2012 und neu vom 04.05.2012.

Zum Schluss noch ein weiterer, der sogar die exakte Firma benennt:



Neopost 1D09000183 des Dienstleistungszentrums Poststraße 2 in 90471 Nürnberg. Einmal (alt) vom 24.04.2012 mit Williams Lea / Inhouse Solutions GmbH und einmal (neu) vom 10.05.2012 mit Deutsche Post / InHaus Services GmbH. Auch der Spray des Konsolidierers hat sich äußerlich verändert.

Vermutlich wurden also alle Maschinen zum oder um den 01.05.2012 umgestellt.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 01.06.2012 14:58:19 Gelesen: 514268# 55 @  
Nur kurz, auch hier steckt K2055 ("freesort GmbH") drin, die Kennung wurde leider nur falsch programmiert:



Absender: Bührig-Adam Wälzlager und Antriebstechnik GmbH aus 30559 Hannover

Erst vertikal gespiegelt bzw. waagerecht und gedreht kommt der richtige Eindruck raus. ;-)



Gruß
Thomas
 
Pommes Am: 31.07.2012 17:21:06 Gelesen: 512425# 56 @  
@ Pommes [#54]

Nachtrag: Heute habe ich diesen aus dem Posteingang der vergangenen Woche heraus gefischt.



Außer in Berlin scheint man noch gern (etwas mehr) deutsch zu sprechen ;-) . Auch bei diesem Brief des Amtsgerichts Wuppertal nach Frankfurt (Oder), lautet das Werbeklischee: Deutsche Post InHaus Services GmbH Dienstleistungszentrum, Elisabethstr. 4, 50226 Frechen. Von einer Neopost mit Kennung 1D15000306 und Konsolidiererkennung K4000 (Williams Lea, a. D.).

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 01.08.2012 20:44:11 Gelesen: 512368# 57 @  
Heute von einem Bekannten abgestaubt - gut das sich der Status als Altpapiersammler (= Philatelist) inzwischen im gesamten Bekanntenkreis rumgesprochen hat. ;-) Aber nur so kommt man an solch wertvolle Stücke. Mein erster FRANKIT mit Kundenklischee von PostCon. Interessanterweise findet sich auf dem Umschlag sonst keinerlei Hinweis auf eine Konsolidierung ("K4031" etc.), aber vielleicht war was im Adressfenster.



Neopost-Gerät Nr. 1D10001064 - Kommt auch gleich in die Stempeldatenbank. ;-)

Absender ist die GAGFAH, die gemeinnützige Aktien-Gesellschaft für Angestellten-Heimstätten, einer der größten Mietwohnungsanbieter der Republik. Leider ist mir der PostCon Standort unbekannt.

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 01.08.2012 21:43:21 Gelesen: 512357# 58 @  
@ DL8AAM [#57]

Interessanterweise findet sich auf dem Umschlag sonst keinerlei Hinweis auf eine Konsolidierung ("K4031" etc.), aber vielleicht war was im Adressfenster.

Vielleicht kam auch einfach nur nicht die Mindesteinlieferungsmenge pro Postleitbereich zustande oder der Numerator (oder Nummerator?) ist ausgefallen oder ... ;-)

Gruß
Pete
 
Lothar Schrapp Am: 05.08.2012 11:20:29 Gelesen: 512249# 59 @  
Hallo,

ich möchte hier einen noch recht jungen Beleg vom 26.04.2012 zeigen, der im Grunde zwei Bereiche antippt:

Wie zu sehen, handelt es sich um einen Postfreistempel der Hasler-Maschine, die für das Verwaltungsgericht Münster angewendet wird. Er trägt die Konsolidierungsnummer K 7033 und die Zählziffer 000029.



I. Stempelform

Bei der Stempelform handelt es sich wahrscheinlich um einen Kreisstempel mit Stegsegment oben, obgleich die obere Linie auch im Ansatz nicht erkennbar ist. Spricht vieles dafür, dass dieser Bereich insgesamt weggebrochen ist?
Vergleichsstücke mit Abschlägen für Hasler-Maschinen liegen bis auf den Stempel mit der Nr. 023445 nicht vor. Bei diesem Abschlag ist jedoch in Höhe der 1. Zwei vom Stempeltext eine/die Bruchstelle ansatzweise erkennbar. Die Stempelform muss wahrscheinlich noch von „Stegsegment unten“ auf „oben“ umgestellt werden.

II. Konsolidierungs-Nr.

Der jetzt gezeigte Beleg trägt die Nr. K 7033. In den Schnellinformationen der arge-briefpostautomation ist diese K.-Nr. noch nicht aufgeführt. Sind hierzu Einzelheiten bekannt?

Mit freundlichen Grüßen
Lothar Schrapp
 
sachsen-teufel Am: 05.08.2012 11:45:28 Gelesen: 512243# 60 @  
@ Lothar Schrapp [#59]

Hallo Lothar,

zur Stempelform kann ich bestätigen: Kreisstempel mit Stegsegment oben.

Es liegen mir und bestimmt vielen anderen auch diverse Vergleichsstücke vor, z.B:



Zur Konsolidierungsnummer K 7033 muß ich passen.

Schönen Sonntag noch, Gruß Michael
 
T1000er Am: 05.08.2012 12:56:44 Gelesen: 512231# 61 @  
@ Lothar Schrapp [#59]

Du verwechselst hier etwas!

Es handelt sich um einen "Absender"-Freistempel und nicht um einen Postfreistempel.

Die Konsolidierungsnummer K 7033 und die Zählziffer 000029 sind kein Bestandteil der Hasler-Maschine. Diese Merkmale wurden von dem Konsolidierer erst später hinzugefügt.

Beim Konsolidierer handelt es sich um folgendes Unternehmen:

BAD Brief Abhol Dienst Mokosch & Essmann GbR, Scheibenstr. 73, 48153 Münster

Der Tätigkeitsbereich umfasst:

Post- und Kurierdienste, Postkonsolidierung in Zusammenarbeit mit der Dt. Post AG, kostenfreie Postfachleerung und Abholung, taggleiche Einspeisung (E + 1) bei der Dt. Post AG,K-Lizenznummer K 7033

Gruß,
T1000er
 
Lothar Schrapp Am: 05.08.2012 18:18:23 Gelesen: 512201# 62 @  
@ sachsen-teufel [#60]
@ T1000er [#61]

Hallo zusammen,

danke für die aufklärenden Hinweise.

Den Stempel Wolfen hatte ich in der Datenbank im Rahmen einer Kombisuche leider nicht gefunden, weil er wahrscheinlich noch nicht eingestellt ist.

Trotz meiner begrifflichen Ungenauigkeit ist mir, auch wenn ich mich mit diesen Stempeln erst seit Kurzem befasse, schon bekannt, wer Konsolidierungsnummern und die jeweilige Zählziffer anbringt.

Mit Sammlergrüßen
Lothar Schrapp
 
Pommes Am: 05.08.2012 20:36:40 Gelesen: 512185# 63 @  
@ Lothar Schrapp [#62]

Hallo Lothar,

hier noch mal der Brief, den ich in der E-Mail an Dich schon erwähnt hatte.



Dieser wurde noch durch Deutsche Post InHaus Services GmbH K4000 konsolidiert:



Den anderen aus der Datenbank finde ich gerade nicht wieder. Auch hier ist die obere Linie des Stegs völlig verschwunden.

Mal sehen, was Pete noch herausfindet.

@ T1000er [#61]

Kannst Du auch etwas näheres zu dem Unternehmen sagen? Bzw. weißt Du wie dialo zu diesen Daten kommt?

https://www.dialo.de/Stadt/M%C3%BCnster/BAD+Brief+Abhol+Dienst+Mokosch+%26+Essmann+GbR-m45465540500

In den Listen der Bundesnetzagentur [Stand 01.08.2012] taucht das Unternehmen als Lizenznehmer Nr. 3361 bei den bundeslandbezogenen Lizenzen auf.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
T1000er Am: 05.08.2012 20:54:31 Gelesen: 512179# 64 @  
@ Pommes [#63]

Bzw. weißt Du wie dialo zu diesen Daten kommt?

Nein, das weiß ich nicht!

In den Listen der Bundesnetzagentur [Stand 01.08.2012] tauch das Unternehmen als Lizenznehmer Nr. 3361 bei den bundeslandbezogenen Lizenzen auf.

Ob es hier zwischenzeitlich Änderungen gegeben hat kann ich natürlich nicht sagen. Das dürften die Privatpost-Spezialisten eher beantworten können.

Ich beschäftige mich den "Privaten" nur als Randgebiet!

Wenn die neue Lizenznummer 3361 ist, dürfte eigentlich ein Sammler aus Münster oder Umgebung hier aktuellere Belege einstellen können.

Gruß,
T1000er
 
Pommes Am: 05.08.2012 21:55:30 Gelesen: 512170# 65 @  
@ T1000er [#64]

Schade! Der Stempel tauchte auch nur so nebenbei bei der Datenbank auf. Mit dem Konsolidiererspray wußte aber noch niemand etwas anzufangen. Ich vermute mal die Post lässt BAD hier in Münster einsammeln und spart sich dadurch diese Teilleistung (Abholung bei Großkunden bis BZE [Briefzentrum, Eingang]).

" neue Lizenznummer 3361 "

Die Lizenznummern der RegTP ("Regulierungsbehörde Telekommunikation Post" - neu Bundesnetzagentur) haben mit der K-Lizenz nichts zu tun, so hat z. B. Postcon Berlin bei der RegTP die Lizenznummer: 2845. Eine vollständige Liste mit den K-Lizenzen gibt es ja noch nicht einmal bei den Kollegen der Arbeitsgemeinschaft Briefpostautomation.

Vielleicht sollten wir unser Wissen hier mal zusammenlegen und anfangen eine solche Liste zu erstellen. War das nicht schon mal irgendwo im Forum in einigen Beiträgen angesprochen worden?

Auch für mich sind die "Privaten" nur Randgebiet, aber in Brandenburg kommt man als Philatelist in zunehmendem Maße nicht mehr um die Privatposten herum. Viele "Großversender" haben auf die Privaten umgestellt, wer von denen noch die Vorsteuer ziehen darf, hat erhebliche Preisvorteile im Vergleich zur DP AG.

dürfte eigentlich ein Sammler aus Münster oder Umgebung hier aktuellere Belege einstellen können.

Ist in Arbeit.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pommes Am: 12.08.2012 13:02:56 Gelesen: 511830# 66 @  
Bevor der K7033 geklärt ist, heute mal ein Code, der hier im Thema noch nicht gezeigt wurde.

K4003 auf einem Brief innerhalb Friedrichshafens. Der Code ist hier im Absenderfreistempel (Neopost IJ 90 - 1D0900012D) integriert.



Den gleichen AFS mit identischer Gerätekennung zeigt der dem geneigten Sammler bekannte Jürgen Olschimke seit ein paar Tagen auch auf seiner Internetseite. Wieder ein gelungener Beitrag dieses Spezialisten unter der Überschrift: "Übersicht aller bekannten Absenderfreistempelmaschinen mit integrierter Konsolidiererkennung". http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html

Er nennt dort zum Code K4003 die Regio Pack Egon Meyer GmbH aus 79268 Bötzingen. http://www.regiopack.de/

Er schreibt dort auch: "eigene AFS-Maschine". Das wäre dann aber schon beachtlich, wenn der Brief die 165 (Straßen-)km von Bötzingen nach Friedrichshafen und zurück gelaufen wäre.

Kann jemand den Code K4003 so bestätigen und ggf. weitere Belege zeigen?

Noch eine Anmerkung: M. E. sollte man sich auf eine einheitliche Schreibweise dieser Codes einigen. Es gibt die Variante ohne Freizeichen K4000, die mit K 4000, mit Bindestrich K-4000 usw. Das macht die Suche in den einschlägigen Suchmaschinen nicht einfacher.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Nachtreter Am: 12.08.2012 19:35:20 Gelesen: 511797# 67 @  
@ Pommes [#66]

Wieso soll eine Frankiermaschine laufen? Es gibt auch Lettershops (z. B. Druckereien) die den Versand für einen erledigen. Absender = Standort der FRANKIT-Maschine ist doch sehr gewagt! Ich glaube kaum, daß der Hörgeräte-Händler in Deinem Fall, sich großartig mit dem Massenversand beschäftigt.

Viele Grüße

Nachtreter
 
Pommes Am: 12.08.2012 20:45:52 Gelesen: 511782# 68 @  
@ Nachtreter [#67]

Liest Du Dir die Beiträge, auf die Du antwortest, eigentlich vorher mal durch? Von dem Zeug, dass Du da schreibst, finde ich in meinem Beitrag jedenfalls nichts.

Mit Verwunderung
Thomas
 
DL8AAM Am: 14.08.2012 21:52:55 Gelesen: 511684# 69 @  
@ Pommes [#66]

Hoi Thomas,

ich stecke zwar gerade im sonnigen und sehr warmen Kroatien (fast schon zu warm für das Wandern im Vinodol und Velebit, aber mit viel viel Wasser noch akzeptabel) und habe nur einen eingeschränkten Zugang zu meiner Sammlungsdatenbank (muss das endlich einmal sauber einrichten), aber da hier jede kleinste Pinte um die Ecke kostenloses WiFi anbietet, kann ich wenigstens doch schnell antworten und Dir einen weiteren K4003er zeigen. Ich hatte ihn vor einiger Zeit in unsere Stempeldatenbank eingestellt:

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/29606



Absender ist hier die Zimmer Germany GmbH in 79100 Freiburg, versendet unter gleichem Neopostgerät 1D0900012D nur zusätzlich zur Welle mit geschalteter Zählnummer. Wenn ich den "Umschlag noch richtig in Erinnerung habe" sah das Fensterfeld identisch zu Deinem Beispiel aus, d.h. ich würde vermuten, dass hier "Regio Pack Egon Meyer GmbH" (ggf. auch) als Druckerei und Versender im Auftrag des Absenders auftritt (eine Art von "All inclusive Lettershop")?

Gruß aus Selce
Thomas
 
Tuffi Am: 21.08.2012 14:02:09 Gelesen: 511207# 70 @  
@ Lothar Schrapp [#59]

Hallo Lothar,

heute war Pete bei mir in Münster und hat sich ein paar Konsolidierer K 7033 mitgenommen, die er demnächst scannen und zeigen wird, weil ich zu dumm (zu alt) zum scannen bin.

Viele Grüße
Tuffi
 
DL8AAM Am: 21.08.2012 20:34:20 Gelesen: 511154# 71 @  
Wenn wir schon einmal bei unbekannten Konsolidierern sind, hier einer der mir kürzlich in die Hände gefallen ist (Danke Arno!), zu dem ich keine Daten finden konnte:

K 8003



Absender ist die Volksbank Bonn Rhein-Sieg eG mit Sitz in 53175 Bonn, frankiert per FRANKIT des Neopost-Geräts 1D1000104D. Und gerade auch schon in die Stempeldatenbank eingestellt. ;-)

Beste Grüße
Thomas
 
Pete Am: 26.08.2012 17:22:04 Gelesen: 510913# 72 @  
@ Tuffi [#70]

Anbei die Scans:

1. Konsolidierer K7033:


-> Briefvorderseite


-> Briefrückseite


-> Konsolidierungsnummer als Ausschnitt


-> weitere Absender mit identischer rückseitiger Konsolidierungsnummer

2. Konsolidierer K9020:


-> Briefvorderseite


-> Briefrückseite


-> Konsolidierungsnummer als Ausschnitt

Bei dem Konsolidierer K9020 dürfte es sich ebenfalls um einen Konsolidierer aus Münster handeln. Ist bekannt, wer sich hinter der Konsolidierungsnummer verbirgt?

3. Konsolidierer K7059:



Auch hier die gleiche Frage: Bei dem Konsolidierer K7059 dürfte es sich ebenfalls um einen Konsolidierer aus dem Münsterland handeln. Ist bekannt, wer sich hinter der Konsolidierungsnummer verbirgt? Es wird vermutet, dass es sich hier um ein Unternehmen aus Steinfurt selbst handelt.

Gruß
Pete
 
Lothar Schrapp Am: 27.08.2012 10:16:24 Gelesen: 510859# 73 @  
@ Pete [#72]

Hallo Pete,

bei dem Konsolidierer K7059 handelt es sich nach meinen Informationen (Heimspiel für mich) um den BDK Briefdienst Krebs GmbH, Carl-Friedrich-Goerdeler-Str. 3 in 48565 Steinfurt als Briefdienstleister, der auch konsolidiert.

Bei dem von Dir gezeigten Beleg handelt es sich um einen Umschlag, der von der Stadt Steinfurt (Kreisstadt) in 48565 Steinfurt, Emsdettener Str. 40, verwendet wird. Abgebildet ist (stilisiert) das Rathaus der Stadt mit dem Sitz im Stadtteil Borghorst.

Mit freundlichen Grüßen aus Steinfurt
Lothar Schrapp
 
Tuffi Am: 27.08.2012 10:38:28 Gelesen: 510857# 74 @  
@ Lothar Schrapp [#73]

Hallo Lothar,

Briefe vom BDK kamen bisher immer auf dem Privatpostweg (Brief und mehr) bei uns in Münster an. Ist bekannt, warum diese Post nun konsolidiert wird?

Viele Grüße aus Münster
Tuffi
 
Lothar Schrapp Am: 27.08.2012 12:04:41 Gelesen: 510841# 75 @  
@ Tuffi [#74]

Hallo Tuffi,

Gründe sind mir nicht bekannt; möchte auch nicht beim Briefdienst Krebs GmbH nachfragen. Noch am 08.08.2012 wurde mir auf dem Privatpostweg die Rechnung meines Zahnarztes zugestellt. D. h. möglicherweise, Konsolidierervertrag nur mit Behörden.

Freundliche Grüße aus der Nachbarschaft
Lothar Schrapp
 
Tuffi Am: 27.08.2012 17:53:51 Gelesen: 510803# 76 @  
@ Lothar Schrapp [#75]

Hallo Lothar,

ich habe auch zwei K 7059 von Firmen: Rechtsanwaltsgemeinschaft in Emsdetten und Dr. med. in Steinfurt. Leider Fensterumschläge, dürften aber von mir beim Vereinstreffen in Münster "gefischt" worden sein.

Halali
Tuffi
 
Pete Am: 27.08.2012 18:47:35 Gelesen: 510793# 77 @  
@ Lothar Schrapp [#75]

Noch am 08.08.2012 wurde mir auf dem Privatpostweg die Rechnung meines Zahnarztes zugestellt. D. h. möglicherweise, Konsolidierervertrag nur mit Behörden.

Danke für die Info. Kannst du bitte diesen Umschlag scannen und hier zeigen? Bisher sind mir aus letzter Zeit lediglich Umschläge mit Handstempelabschlag vom Briefdienst Krebs bekannt, welche über Kooperationspartner (hier TNT Post) im Ruhrgebiet bzw. Niederrhein (NRW) zugestellt wurden.

Gruß
Pete
 
Lothar Schrapp Am: 27.08.2012 22:40:51 Gelesen: 510767# 78 @  
@ Pete [#77]
@ Tuffi [#76]

Hallo zusammen,

wunschgemäß zeige ich hier mit Handstempelabschlag des Briefdienstes Krebs GmbH vom 08. AUG. 2012 den Umschlag. Wegen des Fensterumschlages verbürge ich mich dafür, dass mir dieser Umschlag in dieser Form zugestellt wurde.



In diesem Zusammenhang möchte ich dann zwei weitere Umschläge zeigen.



Zustellung der Rechnung des Schornsteinfegers an mich durch den Briefdienst Krebs GmbH vom 13.JAN. 2012.



Zustellung der Zahnarzt-Rechnung an mich durch den Briefdienst Krebs GmbH vom 16. MRZ. 2012.

Die 10 bis 15 Umschläge dieser Art aus dem vergangenen Jahr werde ich hier natürlich nicht mehr zeigen.

Freundliche Grüße
Lothar Schrapp
 
Tuffi Am: 28.08.2012 14:09:30 Gelesen: 510708# 79 @  
@ Lothar Schrapp [#78]

Das ist genau der Stempel, den ich aus Münster kenne bevor konsolidiert wurde. Für mich stellt sich die Frage, ob BDK auch BZA-Konsolidierungen (Emfänger außerhalb BZ 48) durchführt. Wer hat so was?

Viele Grüße aus Münster
Tuffi
 
Pommes Am: 31.08.2012 22:40:50 Gelesen: 510458# 80 @  
Hallo in die Runde,

[intern:] Ich habe gerade versucht "K2093" über die Suche zu finden, bekam allerdings auch mit der Volltextsuche kein Ergebnis. Dabei war ich mir sicher, dass ich das hier schon gelesen hatte. (als Beispiel "K2055" klappt wunderbar, ich bin etwas verwirrt. Könnt ihr in der Volltextsuche mit dem Suchbegriff "K2093" Ergebnisse finden - ja/nein. Woran liegt es?)

Zurück zum Thema, ich dachte hier mal etwas neues zeigen zu können, hatte aber diese unbestimmte Erinnerung, dass ich das schon mal gesehen habe. So war es dann auch in [#21] hat Thomas diese Kennung schon mal gezeigt. Dennoch möchte ich diesen Beleg anfügen.



(hier ein FRANKIT Pitney Bowes mit Kennung 4D06000DB7) Der Spray oben dürfte aber auch von der Main-PostLogistik GmbH stammen(? - erinnert mich zumindest an andere Belege, die ich - auch mit Werbung - gesehen habe). Jedenfalls befindet sich unten kopfstehend die Kennung K2093. Die in [#21] genannte rückseitige orangefarbene Codierung findet sich auch hier.

Vielleicht ist der Beleg interessant für Euch Spezis? Ihr habt mich inzwischen auch wirklich so weit, dass ich diese Belege "mit ganz anderen Augen ansehe". Wenn das so weiter geht, werde ich nicht darum herumkommen, da eine neue Sammlung anzufangen ;-) ... nö aber mal ehrlich, für eine weitere Sammlung fehlt mir die Zeit, aber Eure Beiträge zur Konsolidierung und zu den Privaten lassen mich einfach nicht los ...

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pommes Am: 04.09.2012 21:20:29 Gelesen: 510235# 81 @  
Hallo,

bin gerade zurück vom Tauschtag und habe da was gefunden.

Bevor ich diesen Beleg auch auf einem der "noch abzuarbeitenden" Stapel ablege, möchte ich ihn besser gleich hier zeigen.

Hier schickt die Mischfutter-Firma Blattin aus Sachsen einen Brief an Agravis in Fürstenwalde.

Da gibt es den spray von post modern vom 30.04.2012 mit Matrix. Dieser wurde durch ein Label mit FRANKIT 3D060006CF (Francotyp-Postalia) vom 02.05.2012 und einem Label der Märkischen Post vom gleichen Tage teilweise überklebt und es gibt auch noch einen Stempel der City-Post vom 30.04.2012.



Rückseitig befindet sich dann noch der Konsolidiererspray von freesort K2055.



Das nenne ich doch mal Briefbeförderung; vermutlich fünf Firmen haben sich auf dem Beleg verewigt (3 x Private, Konsolidierer und ggf. DPAG). Das wird ja langsam so kompliziert, wie bei den Altbriefsammlern, die jeden Postvertrag herauskramen müssen, um den Laufweg und jede handschriftliche Krakelei entziffern müssen, um das Entgelt (Franco/Porto) zu bestimmen.

Kann mir jemand den Postweg dieses Beleges erklären?

Eine zweite Frage hätte ich auch noch. Woher stammen die zwei Rauten auf dem FRANKIT und wer hat sie angebracht (soweit sie nicht dazu gehören)?

Der Beleg hätte auch noch in einige andere Themen gepasst, aber hier lesen die Leute mit, von denen ich mir eine sinnvolle Antwort erhoffe. 8-)

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pete Am: 06.09.2012 20:14:40 Gelesen: 510045# 82 @  
@ Pommes [#81]

Da gibt es den Spray von post modern vom 30.04.2012 mit Matrix. Dieser wurde durch ein Label mit FRANKIT 3D060006CF (Francotyp-Postalia) vom 02.05.2012 und einem Label der Märkischen Post vom gleichen Tage teilweise überklebt und es gibt auch noch einen Stempel der City-Post vom 30.04.2012.

Rückseitig befindet sich dann noch der Konsolidiererspray von freesort K2055.


Kurz gefasst zum Laufweg:

-> Abholung der Sendung und Frankierung durch PostModern aus Dresden
-> Weitergabe an die City-Post aus Chemnitz
-> m.E. nach in Chemnitz Einspeisung bei P2 - die zweite Post
-> Transport über P2 an die Märkische Post aus Frankfurt/Oder
-> DPAG-Frankierung durch die Märkische Post (?)
-> Konsolidierung der Sendung über Freesort (K2055)
-> Einspeisung in den Kreislauf der DPAG an einem Briefzentrum der Deutschen Post AG
-> Zustellung der Sendung über die DPAG beim Empfänger

Das nenne ich doch mal Briefbeförderung; vermutlich fünf Firmen haben sich auf dem Beleg verewigt (3 x Private, Konsolidierer und ggf. DPAG). Das wird ja langsam so kompliziert, wie bei den Altbriefsammlern, die jeden Postvertrag herauskramen müssen, um den Laufweg und jede handschriftliche Krakelei entziffern müssen, um das Entgelt (Franco/Porto) zu bestimmen.

Wenn man P2 - die zweite Post berücksichtigt, sind es sechs Unternehmen. :-)
Und richtig, es wird langsam aber sicher nicht wirklich übersichtlicher (wer mit wem, wann und wo - oder auch nicht).

Eine zweite Frage hätte ich auch noch. Woher stammen die zwei Rauten auf dem FRANKIT und wer hat sie angebracht (soweit sie nicht dazu gehören)?

Gute Frage, nächste Frage.

Gruß
Pete
 
Pommes Am: 07.09.2012 20:57:28 Gelesen: 509971# 83 @  
@ Pete [#82]

Hallo Stefan,

dank Dir für Deine Analyse. Meine Vermutung war ähnlich. Dass es in Sachsen los geht, dürfte klar gewesen sein. Dass die DP AG die "letzte am Brief" war auch (die wird ja nicht wieder an die Privaten zurückgeben).

Nun kommt die eigentliche Frage: Warum um alles in der Welt gibt die Märkische Post den Brief, wenn er denn nun schon mal in Frankfurt (Oder) ist dann doch noch an die DP AG ab und stellt nicht selbst in Fürstenwalde zu wie in diesen Beispielen aus Bautzen (was die postmodern-Stempel betrifft)



[einmal mit Gerichtszentrum Bautzen und einmal mit Amtsgericht Löbau]

oder aus Dresden



[einmal Justizzentrum Dresden und einmal Lidl Personaldienstleistung GmbH & Co. KG 01561 Lampertswalde]

oder aus ? (wo wurde der Stempel angebracht?)



[jedenfalls der AFS mit "Werbung" des Amtsgerichts Weißwasser {unter dem MäPo-Aufkleber}]?

Ich habe eine Vermutung. Der Brief könnte an eine Postfachadresse gerichtet gewesen sein. Dort darf die Märkische Post nicht zustellen, also muss sie den Brief in Frankfurt (Oder) zulabeln und der DP AG übergeben. Das geschieht dann vermutlich über Freesort (Wie und aufgrund welcher Geschäftsbedingungen?) und der Konsolidierer liefert diesen mit zig anderen Briefen des selben Formats, Gewichtsklasse usw. vorsortiert (sonst gibt's ja keine Rabatte bei der DP AG) vermutlich im BZ 12 ein, damit der Brief dann endlich in Fürstenwalde zugestellt werden kann.

Die Konsolidierung verstehe ich dann zwar noch immer nicht so ganz, aber sie muss sich ja anscheinend "lohnen" bzw. die Verluste reduzieren.

Wenn ich gegen Geschäftsschluss hier in Fürstenwalde bei der (gelben) Post am Schalter stehe, kommt es oft vor, dass der grüne Pin-Mann auch mit zwei/drei seiner Briefkisten dort steht und reihenweise Belege an die DP AG weitergibt.

Interessant ist sicher auch die Frage, wer hier welches Entgelt einstreicht. Aber das ist eher schon wieder etwas für das Privatpostthema. Aber auch dieses Problem erinnert an die Altbriefe und die ersten Jahre des UPU. Postmodern hat mal ein paar Cent für diesen Brief vom Kunden bekommen. Hat City Post etwas erhalten? Hat die Märkische Post etwas bekommen? Jedenfalls hat sie einige Cent an Freesort bezahlt und diese wieder einige Cent weniger an die DP AG. Das nenne ich Wahnsinn! Aber interessant ist es!

Nebenbei: Ich habe den Sammler angerufen, von dem ich den Beleg habe. Er weiß nicht, ob Agravis ein Postfach in Fürstenwalde hat, hält das aber für wahrscheinlich. Einen Hausbriefkasten gibt es aber auf jeden Fall auch. Er wird mal nachfragen.

Zum Schluss noch ein "politisch korrektes" Bedenken - ist das alles bezüglich des CO^2-Ausstoßes wirklich gewollt? Naja, zumindest werden einige (unterbezahlte) Arbeitsplätze bei den Privaten gesichert und einige nicht ganz so unterbezahlte bei der gelben Post. ;-)

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 25.09.2012 15:55:37 Gelesen: 509037# 84 @  
@ Pommes [#54]

Thomas, auch deren Dienstleistungszentrum in München nutzt die korrekte "InHaus"-Firmierung. Nur (?) noch Berlin fühlt sich internationaler und nennt sich fälschlich wieder nach dem ex-ex-Namen "InHouse"? ;-)



Neopost-Gerät 1D150002F0: "Deutsche Post InHaus Services GmbH" (Dienstleistungszentrum, Arnaulfstr. 195, 80634 München). Die Konsolidiererkennung K4000 gehört nicht zum Kundenklischee, sondern stammt aus einem zusätzlichem Gerät/Modul.

Gruß
Thomas
 
Pommes Am: 29.09.2012 11:26:06 Gelesen: 508876# 85 @  
@ DL8AAM [#84]

Nur (?) noch Berlin fühlt sich internationaler und nennt sich fälschlich wieder nach dem ex-ex-Namen "InHouse"? ;-)

Inzwischen hat sich auch in Berlin bei der Maschine 1D1000018F die "INHAUS"-Schreibweise gezeigt:



Die "INHOUSE"-Variante liegt mir bis zum 03.07.2012 vor, die "INHAUS"-Variante ab dem 05.07.2012.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pommes Am: 29.09.2012 17:41:14 Gelesen: 508840# 86 @  
@ Pommes [#85]

Fortsetzung: Inzwischen bin ich mit dem Einstellen in die Datenbank bei http://www.philastempel.de bei den Maschinen 1D100010D3, 1D100010D4 und 1D100010D5 angekommen.

Bei ~D3 und ~D5 liegen mir auch Belege mit "INHAUS" vor. Frühestes Datum bei ~D3 ist der 02.05.2012 bei ~D5 der 18.07.2012. ~D4 liegt mir noch nicht vor, dafür ist inzwischen der "INHOUSE" nachgewiesen, der bei [#54] noch fehlte.



Dafür sollte der eigentlich häufig sein, denn der Beleg den ich gerade in Händen halte stammt vom Zentralen Mahngericht Berlin-Brandenburg (Amtsgericht Wedding). Naja vielleicht liegt es daran, dass die meiste Kommunikation mit dem Gericht inzwischen elektronisch (für Rechtsanwälte - soweit ich weiß - verpflichtend) abläuft. Die Mahn- und Vollstreckungsbescheide sollten als PZA raus gehen, aber der eine oder andere "Realbrief" sollte sich schon noch finden lassen.

Ich sehe gerade bei 1D100010D3 dürfte es schon immer "INHAUS" geheißen haben.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pommes Am: 30.09.2012 14:08:08 Gelesen: 508782# 87 @  
@ Pommes [#86]

Fortsetzung 2:

Zu guter Letzt hier die Maschine 1D10001094. Auch hier heißt es seit mindestens dem 16.07.2012 "DP INHAUS SERVICES GMBH".



Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pommes Am: 30.09.2012 17:51:29 Gelesen: 508754# 88 @  
Ein letztes Hallo in die Runde an diesem Wochenende; damit bin ich dann auch "gefestigt" (= konsolidiert) genug für heute.

Zunächst eine Frage: Hat jemand von Euch zum K2082 schon nähere Erkenntnisse?



Ich vermute die "Wolfgang Klenk GmbH & Co.KG Buch- und Zeitschriftenverlag" dahinter. Jedenfalls taucht diese auch immer wieder in Zusammenhang mit der Adresse des "Dienstleistungszentrums" im gezeigten FRANKIT auf.

Im LokalAnzeiger "LAHNPOST" vom 14.05.2008 gab es folgende Stellenanzeige:

Kraftfahrer (Lkw-Fahrer) mit FS-Klasse 2 und Berufserfahrung für Werksverkehr
ab sofort gesucht. Schriftliche Bewerbung an:
Wolfgang Klenk GmbH & Co. KG, Abteilung Dienstleistungszentrum, z. Hd. Herrn Theisen, Am Fleckenberg 15 · 65549 Limburg, Telefon 0 64 31/95 8178

... und was man sonst so über Herrn Klenk lesen kann: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-16466531.html .

Einstweilen mal eine Liste von Konsolidierern, wie sie belegt sind oder zu vermuten sind. Kann hier jemand ergänzen und/oder korrigieren? (Die K2117 stammt hier aus dem Forum, kann dazu jemand den korrekten Unternehmensträger angeben?)

K2010 - Annette Becker (Heißer Reifen Kurier- & und Postdienstleistungen)
K2011 - WPS Westdeutscher Post Service GmbH
K2016 - BSC Brief- und Servicecenter GmbH
K2049 - DIREKTexpress Service GmbH
K2054 - Arriva GmbH Briefe & Service
K2055 - freesort GmbH
K2062 - RC Postdienste GmbH
K2076 - City Mail Oberbayern GmbH
K2082 ? Wolfgang Klenk GmbH & Co.KG
K2085 - Brief und mehr GmbH & Co. KG (Münster)
K2091 - Der Stadtbote
K2093 - Main-PostLogistik GmbH
K2094 - Brief und mehr GmbH & Co. KG (Rheine)
K2096 - mail-express GmbH & Co. KG
K2097 - MORGENPOST Briefservice GmbH
K2100 - BOSD limited
K2103 - THPS Thüringer Postservice GmbH & Co. KG
K2108 - PSS Post Service Siegerland GmbH & Co. KG
K2117 - "TNT Post Essen"
K2120 - Hansebrief UG (haftungsbeschränkt)
K2125 - RPV RegionalPaket Vertriebsgesellschaft mbH
K3001 - IHK Gesellschaft für Informationsverarbeitung mbH
K4000 - Williams Lea Inhouse Solutions GmbH
seit 27.04.2012 (01.05.2012):
Deutsche Post InHaus Services GmbH
K4003 - Regio Pack Egon Meyer GmbH
K4005 - DFS Druck Brecher GmbH
K4006 - ILSS Print&Mail GmbH
K4008 - ODAV AG - Gesellschaft für Informatik und Telekommunikation
K4010 - BridgeTec GmbH & Co. KG communication technology
K4031 - PostCon Deutschland GmbH
K4049 - reha gmbh zur beruflichen und sozialen Eingliederung behinderter Menschen
K4059 - SBK Siemens-Betriebskrankenkasse
K4073 - Petra Kreysch (Kuvex Team)
K4083 - KuvertierService Richter GmbH
K4088 - GS1 Germany GmbH
K7012 - Neue Presse Post GmbH
K7018 - OX Logistic LTD.
K7033 - BAD Brief Abhol Dienst Mokosch & Essmann GbR
K7059 - BDK Briefdienst Krebs GmbH
K7061 - ChiemgauPost GmbH
K7071 - Rheiner Fahrrad Kurier Briefdienst Rothensee GmbH
K8003 - ?
K8006 - S Bargeldlogistik GmbH
K9005 - Vertriebs-Gesellschaft-Universal mbH
K9016 - Kurier-It-Service
K9018 - K.F.Steininger (express)
K9019 - Anton Finkenzeller (F-Logistik)
K9020 ? ... irgendwer aus Münster?

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pete Am: 30.09.2012 19:14:02 Gelesen: 508740# 89 @  
@ Pommes [#88]

Die K2117 stammt hier aus dem Forum, kann dazu jemand den korrekten Unternehmensträger angeben?

Die K2117 gehört zu TNT Post, Niederlassung Essen. Diese Konsoliderungsnummer wurde gelegentlich von dieser Niederlassung verwendet; parallel dazu wurden Sendungen an PostCon (K4031) gegeben; K2117 und K4031 auf dem gleichen Briefumschlag kommt im Einzelfall vor.

Das Briefzentrum von TNT Post Essen zog im Mai 2011 von Essen nach Bochum. Für den ersten Arbeitstag in Bochum kann ich K2117 noch nachweisen. Seither ist diese Nummer nicht mehr aufgetaucht. Die genaue Firmierung dürfte ein Thema für sich sein. Oder blickt da noch jemand bei TNT Post in NRW durch? :-)

K2011 - WPS Westdeutscher Post Service GmbH

Formell taucht die Konsoliderungsnummer K2011 auch beim Nachfolger des Nachfolgers, d.h. WAZ Post Service (2008-2011/12) für einige Monate auf. Während der Frankierung durch die Briefsortiermaschine wurde bei maschinenlesbaren Sendungen, welche direkt an die DPAG gingen, neben UPOC/Strichcode/Firmennamen auch die Nummer K2011 auf der Briefvorderseite aufgebracht. Zwischen Westdeutscher Post Service und WAZ Post Service hieß das Unternehmen von Dezember 2006 - April 2008 PIN Mail GmbH (Niederlassung Essen).

Gruß
Pete
 
T1000er Am: 30.09.2012 19:34:30 Gelesen: 508734# 90 @  
Habe auch gerade noch was passendes zum Thema in den Händen!

Wer steckt hinter K 4043?





Gruß,
T1000er
 
Holzinger Am: 30.09.2012 20:57:59 Gelesen: 508713# 91 @  
Liebe Freunde,

ich bin zufällig bei dem "Querlesen" auf das Thema von DL8AAM [#1] gestoßen und kann folgendes dazu beitragen:

Vor ca. 2 Jahren hatte ich einmal die Idee (Pete kann sich evtl. noch erinnern) diese Liste komplett (mit dem damaligen aktuellen Stand) von der DPAG zu bekommen. Die Antwort war (sinngemäß):

Die Konsolidierernummer wird im Rahmen unserer Verträge mit den Partnern operativ vergeben, ist Vertragsbestandteil und ist nicht statisch. Zu Verträgen geben wir grundsätzlich keine Auskunft.

Die Flexibilität - wie von mir sinngemäß zitiert - ist ja auch aus den Ausführungen im letzten Absatz von Pete [#89] erkennbar.

Es bleibt also nur der mühsame Weg der Dokumentation über zuordenbare Belege - wie Pommes [#88] schon bemerkt und auch versucht hat - darzustellen. Mehr kann ich momentan nicht beitragen, da sich meine Interessen momentan auf ein anderes Sammelgebiet verlagert haben.
 
Pete Am: 01.10.2012 21:01:39 Gelesen: 508615# 92 @  
@ Holzinger [#91] und @ Pommes [#88]

Das Thema Konsolidierungsnummern ist auch eine Endlosbaustelle. :-) Da lächelt einem auf den Treffen der Forschungsgemeinschaft Post- und Absenderfreistempel (und auch bei sonstigen Posteingängen) regelmäßig einiges an.

Ich hatte vor einigen Tagen das Vergnügen, vier Kartons (früher mit handelsüblichem Kopierpapierpaketen belegt) Absenderfreistempel (C6-Briefe, meist Frankit) aus den letzten vier Monaten durchzusehen, dieses Mal explizit auch nach Konsolidierungsnummern. Die Mehrheit lag bei K2055, K4000 und K4031 (zusammen ca. 1,5 Kartons). Die sonstigen vorhandenen Konsolidierungsnummern waren mit Abstand deutlich weniger (teils als Einzelstücke) vertreten. Teilweise variieren bei den drei großen Konsolidierern die aufgeprühten Konsolidierungsmerkmale untereinander (unterschiedliche Schriftart, Zifferngröße etc). Im Einzelfall lassen sich diese Merkmale vermutlich konkreten Niederlassungen zuordnen.

Ein paar Links mit weiteren (?) Konsolidierungsnummern siehe nachfolgend.

http://jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html
http://jolschimke.de/prviatpost/konsolidierung-ein-weiterer-schritt-zur-liberalisierung-der-postmaerkte.html

Gruß
Pete
 
Tuffi Am: 05.10.2012 17:42:46 Gelesen: 508335# 93 @  
@ Pommes [#87]

Hallo Pommes,

bevor die städtischen Behörden von Berlin ihre Post über Williams Lea verschickten, haben diese sich bei PIN bedienen lassen. Briefe, die nach Münster gingen, kamen mit der "gelben Post" hier an.

Als Sammler von Privatpost habe ich zunächst nicht auf die Konsolidierungsnummern geachtet. Nun habe ich meine Bestände gesichtet und Folgendes festgestellt: PIN hat 2006 und 2007 über K 4033 konsolidiert. Ist das vielleicht eine Eigenkonsolidierung? Anschließend (2007 bis 2009) wurde über Freesort konsolidiert. Darauf folgt PostCon (2009 bis 2010).

Gruß
Tuffi
 
Pommes Am: 08.10.2012 19:27:13 Gelesen: 508176# 94 @  
@ Tuffi [#93]

Hallo Tuffi (W.),

das waren dann im Jahre 2006 Stempel wie dieser



und 2009 wie diese

?

Auf den Belegen oben nicht so zu erkennen, aber in der Tat meist Gerichte, Finanzämter oder andere Behörden aus Berlin.

Da hier in der Gegend die pin selbst zustellt, sind die mir noch vorliegenden Belege allesamt leider ohne Konsolidiererkennung. Dummerweise habe ich die meisten der Briefe damals an interessierte Sammler weitergegeben oder sie sind in der Rundablage verschwunden - mea culpa! - passiert nicht wieder, man lernt ja hinzu.

Zum K4033 kann ich daher auch nichts sagen, zumal weder die Privaten noch die Konsolidierer mein angestammtes Sammelgebiet sind.

Zum Abschluß noch ein Beleg mit der K2049, damit dieser hier im Forum auch mal gezeigt wird und damit belegt ist.



Postalia Kennung: F712736 von der DIREKTexpress ... GmbH, Insolvenz 2011 siehe:

http://www.postbotenforum.com/t889-direktexpress-logistik-gmbh-verkundet-insolvenz

Es gibt und gab eine DIREKTexpress Brief AG - Amtsgericht Ulm HRB 5156, DIREKTexpress Logistik GmbH - Amtsgericht Ulm HRB 5216 und DIREKTexpress Service GmbH - Amtsgericht Ulm HRB 4025; die anderen vier Firmen aus dem Handelsregister zu diesem Dunstkreis spare ich mir mal.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pete Am: 08.10.2012 19:55:47 Gelesen: 508168# 95 @  
@ Pommes [#94]

Zum Abschluß noch ein Beleg mit der K2049, damit dieser hier im Forum auch mal gezeigt wird und damit belegt ist

Das Drumherum um DirektExpress ist sicherlich nicht so einfach zu durchschauen. Die PIN-Gruppe war darin auch irgendwie miteinander verbandelt und DirektExpress trug die PIN-intere Kennung DE1399, welche sich auch auf Belegen nachweisen lässt. Neben der Konsolidierung (K2049) wurde über ein Tochterunternehmen (?) auch die bundesweite Zustellung von nachweispflichtigen Sendungen (Postzustellungsaufträge, Einschreiben) betrieben. Die Konsolidierung verschwand meines Wissens nach so ziemlich genau zum Jahreswechsel 2007/2008 im Zuge der PIN-Krise - an Belege mit Nummer K2049 von Anfang Januar 2008 (oder später) kann ich mich nicht entsinnen. Dafür tauchte der Konsolidierer K2055 auf Sendungen mehrerer PIN-Niederlassugnen auf. DirektExpress hatte für mehrere (teilweise insolvente) PIN-Töchter konsolidiert und dürfte in Bezug auf das zu frankierende DPAG-Porto regelmäßig in Vorkasse gegangen sein. Da kamen sicherlich schnell 100.000e Euro zusammen.

Gruß
Pete
 
T1000er Am: 09.10.2012 00:29:01 Gelesen: 508142# 96 @  
@ Pommes [#88]

Neben dem von mir im Posting [#90] gezeigten Beleg mit Konsolidierer "K 4043" habe ich heute noch einen weiteren wohl bisher unbekannten Konsolidierer mit der Nr. "K 4007" gefunden.



Der Briefumschlag ist natürlich absolut Unspektakulär da jedwede Frankierung und Absenderangabe fehlt. Dürfe sich wohl um eine DV-Freimachung gehandelt haben.

Gruß,
T1000er
 
Pommes Am: 09.10.2012 21:29:22 Gelesen: 508067# 97 @  
Die hier als "unbekannt" gesuchten Konsolidierer sind bisher allesamt in der in [#47] schon verlinkten Liste der Arge Briefpostautomation aufgeführt, nur das jeweilige Unternehmen ist (wohl) noch nicht bekannt.

Hier ein weiterer:



( K4016).

Einmal auf einem Brief der ADOP Services (wenn ich richtig recherchiert habe eine Siemenstochter) Einlieferung (durch den Konsolidierer) aufgrund des AFS im Briefzentrum 90 (Nürnberg).



Der zweite Brief stammt von der Gemeinde Güntersleben (http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCntersleben ), wurde von der Main PostLogistik behandelt und dann konsolidiert über dasselbe Briefzentrum in den Kreislauf der DPAG übergeben.



Wer hat wohl hier konsolidiert?

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
EdgarR Am: 09.10.2012 22:18:58 Gelesen: 508055# 98 @  
@ Pommes [#97]

Einmal auf einem Brief der ADOP Services (wenn ich richtig recherchiert habe eine Siemenstochter)

Völlig richtig: Siemens Business Services zählt zu den weltweit führenden Anbietern für E-Business und Mobile Business. In Deutschland erzielte der IT-Dienstleister im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 2,9 Milliarden Euro und beschäftigte rund 15.500 Mitarbeiter. Die ADOP Services sind die Abteilung von Siemens Business Services, die auf innovative Document Solutions spezialisiert ist und die gesamte Wertschöpfungskette des Dokumentmanagements abdeckt.

Aus diesem Werbe-Blurb geht zwar nicht hervor, WAS die genau tun (wenn überhaupt!), aber doch, DASS es sie gibt.
 
Tuffi Am: 10.10.2012 18:43:34 Gelesen: 507982# 99 @  
@ Pommes [#94]

Hallo Pommes,

wenn PIN die"gelbe"Post(nach Münster)benutzte, hat sie das mit Absenderfreistempelmaschinen (bis Oktober 2008) und Frankitmaschinen (ab Februar 2008) der Firma Fankotyp Postalia gemacht. Bei Briefen der Stadtverwaltung Berlin wurde PIN gegen die Werbung der Stadtverwaltung ausgetauscht.

Meine Belege:


K 4033: F 360 527 August 2006 bis Mai 2007
K 2055: August 2007 bis Oktober 2008
F 548 949 April 2008 bis Oktober 2008
3D06 000 2EB September 2008 bis Januar 2009
421 Oktober 2008 bis Februar 2009
420 März 2009
K4031: 3D06 000 421 ab September 2009
 



Die drei 3D06 Maschinen lassen sich mit PIN-Einsatz auch 2012 nachweisen.

Grüße aus Münster
Tuffi
 

Pommes Am: 10.10.2012 20:22:34 Gelesen: 507959# 100 @  
@ Tuffi [#99]

Grüße nach Münster,

Dumm von mir, da hätte ich auch selbst einen Schritt weiter denken müssen. Wenn die Briefe über die "gelbe Post" laufen, müssen sie ja auch deren Normen entsprechen. Da ist dann natürlich kein Platz für die firmeneigenen "privaten" Maschinen, da muss schon ein registrierter AFS/FRANKIT her.

Da muss ich mal sehen, ob ich dazu Informationen am besten mit Bild auftreiben kann. Ich habe mich schon ein wenig umgehört, aber noch keine Reaktionen bekommen. Eine Auswahl AFS von den Privaten habe ich jetzt zwar von dritter Seite bekommen, aber von pin mit Konsolidiererkennung war leider nichts dabei. (Die Maschinen zeige ich, sobald ich dazu komme, im AFS- oder Privatpostthema - vermutlich ist zweiteres das geeignetere?)

Wie gesagt, alles nicht ganz "meine Baustelle", aber ich freue mich bei der Forschung behilflich zu sein, soweit ich kann.

Kannst Du den K4033 hier einmal zeigen oder per E-Mail an mich, die hast Du ja ? Wenn ich mal ein Bild gesehen habe, vergesse ich das kaum wieder. Bei gelesenen Informationen "streikt mein Kurzzeitgedächtnis gern mal". Wie heißt es so schön: "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte".

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pommes Am: 13.10.2012 17:04:08 Gelesen: 507785# 101 @  
@ Tuffi [#99]

Inzwischen habe ich einen AFS - wie von Dir beschrieben mit der Maschinenkennung F360527 - gefunden. Ebenso, wie von Dir beschrieben, konsolidiert über K2055 (freesort).



Nicht mehr pin Berlin, aber ebenso konsolidiert:



(AFS von 04509 Radefeld mit Kennung F361145)

und aktuell einen FRANKIT von pin 1D1500026E konsolidiert über PostCon K4031. Unter dem Label von pin versteckt sich ein spray der LVZ vom 06.01.2012.



Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pommes Am: 13.10.2012 17:20:42 Gelesen: 507782# 102 @  
Hier noch einige Belege über die Privaten, die konsolidiert wurden, vielleicht hilft Euch das weiter:






























Der von Hoyerswerda ist schon für Dich Peter beiseite gelegt 8-) .

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Tuffi Am: 16.10.2012 10:33:27 Gelesen: 507581# 103 @  
@ Pommes [#101]

Hallo Thomas,

der von Dir gezeigte Berlin Beleg mit K 2055 entspricht genau den Belegen in meiner Sammlung. Was K 4033 betrifft kommen mir inzwischen ernste Bedenken, dass es sich dabei um Eigenkonsolidierung von PIN handelt.

Inzwischen fand ich von K 4033 konsolidierte Belege aus dem Leitgebiet 80 (08.02.2007) und 90 (22.08.2006) Im 2007 Rundbrief der ARGE Briefpostautomation ist ein Beleg von 67 (13.07.2006) abgebildet. Da dürfte ein anderer Großer hinterstecken, der möglicherweise aufgegeben hat.

Grüße aus Münster
Walter
 
Baber Am: 20.10.2012 17:15:18 Gelesen: 507324# 104 @  
Kürzlich erhielt ich diese Postkarte aus Cottbus, aufgeben bei einem privaten Dienstleister, aber bei mir von der Deutschen Post zugestellt.

Das FRANKIT Label war über die Cottbus-Marke geklebt, läßt sich aber gut abziehen. Der Beetagg links neben der Marke ist wahrscheinlich auch von der Deutschen Post AG.



Der Absender zahlte 45 Cents an den privaten Briefdienstleister, anschließend kassierte die Deutsche Post auch 45 Cents. Wer hat dann vom Porto was verdient?

Gruß
Baber
 
T1000er Am: 20.10.2012 17:47:01 Gelesen: 507319# 105 @  
@ Baber [#104]

Wer hat dann vom Porto was verdient?

Letztlich die Deutsche Post AG als letzter Zahlungsempfänger!

Die Karte hat aber auch eine relativ lange Laufzeit. Aufgegeben am 13.10., Freistempel vom 16.10. + 1 Tag Laufzeit = 4 Tage Gesamtlaufzeit. Wäre die Karte direkt mit der DPAG befördert worden wäre sie eher am Ziel gewesen!

Gruß,
T1000er
 
DL8AAM Am: 24.10.2012 20:54:04 Gelesen: 507079# 106 @  
Haben wir hier eine neue Variante des Service-Center-Kundenklischees von "TNT/PostCon" vor uns?

Ist das Gerät 1D1500037A bereits für TNT/PostCon belegt? Eine Text-Suche (Forum und Philastempel) ergab leider keine Treffer, ggf. habe ich das aber leider nur übersehen. Vielleicht deshalb nochmals die Bitte, dass falls AFS eingestellt werden, bitte auch die Gerätenummer in Textform im Beitrag selbst nochmals genannt wird. ;-)



Absender ist "Hugendubel Fachinformationen GmbH" aus 80636 München, konsolidiert über PostCon "K4031" (Oktober 2012).

Gruß
Thomas
 
Tuffi Am: 05.11.2012 16:49:22 Gelesen: 506634# 107 @  
@ Pommes [#88]

Hallo Thomas,

inzwischen habe ich Zeit gefunden, meine Konsolidierer durchzusehen und eine Reihe neuer (?) Nummern gefunden:

K2021 S-mail
K2052 Citipost
K4007 ?
K4013 ?
K4030 ?
K4038 ?
K4054 ?
K4055 ?
K4073 Frankierservice Mainz
K7012 Neue Presse Briefdienst
K7029 ?
K7049 ?
K7053 ?
K7065 ?

Die meisten habe ich aus aktueller Post abgefischt.

aus Münster grüßt
Walter
 
ginonadgolm Am: 05.11.2012 19:00:44 Gelesen: 506615# 108 @  
@ T1000er [#105]

Wäre die Karte direkt mit der DPAG befördert worden wäre sie eher am Ziel gewesen!

Das ist eine mehr als kühne Behauptung! Meine Erfahrungen mit der Deutschen Post sind da ganz andere!
 
Pommes Am: 16.11.2012 17:51:53 Gelesen: 506210# 109 @  
Der Konsolidierer K4059 - SBK Siemens-Betriebskrankenkasse wurde schon erwähnt, damit auch mal ein entsprechendes Bild gezeigt wird; hier ein Scan des FRANKIT vom Neopost-Gerät 1D05000128 mit Konsolidiererkennung im Werbeklischee der "neue bkk" (http://www.sbk.org/dialog/impressum.html ):



Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Tuffi Am: 18.11.2012 09:48:43 Gelesen: 506134# 110 @  
@ Pommes [#109]

Hallo Thomas,

Williama Lea (K 4000) hat wohl ganze Serien von Neopost-Maschinen gekauft. Z.B. 1D15...2DE, 2DF, 2E0 bis 2E2 Standort Essen, 2E3 bis 2E9 Standort Hamburg, 2EA Standort Kassel, 2EB und 2EC Standort Hamburg. Möglicherweise lässt sich die Kette verlängern.

Es regnet in Münster.
Walter
 
Pommes Am: 19.11.2012 16:56:11 Gelesen: 506068# 111 @  
@ Tuffi [#110]

Hallo Walter,

ich denke auch, dass DP InHaus bzw. Williams Lea - K4000 - sich da kräftig bedient hat. Wenn man sich die in der Datenbank erfassten Stempel zu Neopost 1D15000xxx ansieht, ist das meiste konsolidiert.

http://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/272

Bei 1D150002EB meinst Du sicher Standort Nürnberg (Hamburg war doppelt)



dort gibt es zumindest auch noch die 1D15000318.



Für den Standort Frechen vermute ich (mindestens) die 1D15000303 bis 1D1500030E.



Kannst Du zum 1D150002B0 etwas sagen? Thomas (DL8AAM) rätselt in der Datenbank schon eine ganze Weile, ob es Bochum oder Essen ist.

In der Datenbank findet man auch noch 1D150002EF und 1D150002F0 vermutlich in München.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 20.11.2012 16:41:14 Gelesen: 506024# 112 @  
@ Pommes [#88]

K2091 - Der Stadtbote

Nur um Verwechselungen vorzubeugen, bei K2091 handelt es sich die Inhaberfirma "Der Stadtbote, Inh. D. Meinhardt", Dorfstraße 16, 31241 Ilsede [1], siehe auch [2] und nicht um die "Stadtbote GmbH" [3] aus der HANSETRANS Gruppe.



Die Sendung des Absenders "Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen" (Göttinger Chaussee 76, 30453 Hannover) wurde frankiert per FRANKIT vom Neopost-Gerät " 1D10001068" ohne Kundenklischee, deshalb besteht die gute Möglichkeit, dass auch das Gerät selbst vom Konsolidierer betrieben sein könnte, zumindest aber durch einen Dienstleister aus dem Sektor "Lettershop". Ist dieses Gerät schon einmal anderweitig dokumentiert worden?



Gruß
Thomas

[1]: http://www.stadtbote-ilsede.com
[2]: http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html
[3]: http://www.stadtbote.de
 
Holzinger Am: 20.11.2012 20:19:20 Gelesen: 506010# 113 @  
Aus der Tagespost:



Absendeort ist Stuttgart, Gerät ist 3D06000381 und konsolidiert K4031 07 00173 (kopfstehend).

Die 0,55€ Versandkosten (VK) - laut Angabe - waren im Verhältnis zu der Summe auf dem Einlageblatt sehr, sehr moderat. :-)

In dem riesig langen Beitrag war ich einfach zu faul zum recherchieren. Ob hierzu schon etwas vorliegt finden die Experten sicherlich schneller als ich :-).
 
Pommes Am: 20.11.2012 20:40:32 Gelesen: 506001# 114 @  
@ DL8AAM [#112]

Hallo Thomas,

der Eintrag in meiner "virtuellen" Liste hieß:

K2091 - Der Stadtbote - http://www.stadtbote-ilsede.com - Ilsede.

Danke dennoch für den Hinweis. Ich habe den Inhaber ergänzt. Du hast ganz Recht, da sollte man bei "Verwechslungsgefahr" eineindeutig sein.

Nebenbei noch eine mehr technische Frage: Von welcher Maschine stammen Aufdrucke dieser Art (weitere siehe [#72])? Ich habe jetzt mal auf die Schnelle die folgenden Belege gefunden jeweils mit FRANKIT (wie angegeben):

K4000 - kopfstehend auf Vorderseite unten (3D06000443 - Absender: Dr. Claudia Wendel Rechtsanwältin, 42029 Wuppertal)
K4010 - "normal" ausgerichtet auf Vorderseite (4D0600096E - Absender: unbekannt)
K7033 - "normal" ausgerichtet auf Rückseite (1D03001072 - Absender: Evangelisches Perthes-Werk e. V. 48094 Münster und 3D0400033C HüttenbrinkPartner Rechtsanwälte, Notar 48147 Münster)
und
K9020 - "normal" ausgerichtet auf Rückseite (3D04000E2B - Absender: Westfälische Verkehrsgesellschaft mbh 48047 Münster [Postfach])

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
sachsen-teufel Am: 20.11.2012 21:41:52 Gelesen: 505987# 115 @  
@ DL8AAM [#112]

Ist dieses Gerät schon einmal anderweitig dokumentiert worden?

Ich könnte zu dem Gerät 1D100001068 noch einen Absender aus 37154 Northeim, bei gleichzeitiger Konsolidierung über freesort (K2055) beisteuern. Die Briefvorderseite erspare ich mir, ebenfalls Abschlag ohne Kundenklischee, Stempeldatum war 21.03.11.



Gruß
Michael
 
Pommes Am: 20.11.2012 22:43:15 Gelesen: 505980# 116 @  
@ Tuffi [#110]

Hallo Walter,

hier noch einer (zur Bestätigung) aus dem Dienstleistungszentrum Kassel:



Genauer: Deutsche Post InHaus Services GmbH Dienstleistungszentrum, Heinrich-Hertz-Straße 101, 34123 Kassel; FRANKIT mit der Kennung Neopost 1D150002EA - wie von Dir beschrieben -. Allerdings weist der Beleg neben dem FRANKIT keine (weitere) Konsolidiererkennung auf.

Vermutlich kann Thomas bei

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/14559 und
http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/29023

Daher als Verwender den Konsolidierer eintragen (?)

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Tuffi Am: 21.11.2012 14:33:10 Gelesen: 505915# 117 @  
@ Pommes [#111]

Hallo Thomas,

ich "bastele" zur Zeit an einer weiteren Williams Lea-Kette. 1D15000302 bis 318. Zwei davon hast Du gerade gezeigt.

Die Sonne scheint
Walter
 
DL8AAM Am: 21.11.2012 17:51:02 Gelesen: 505895# 118 @  
@ Pommes [#116], @ Tuffi [#110]

1D150002EA ... daher als Verwender den Konsolidierer eintragen

Besten Dank für die Info, gerade aktualisiert. Langsam bekommen wir eine Linie rein, langsam gaaaaanz langsaaam. ;-)

ich "bastele" zur Zeit an einer weiteren Williams Lea-Kette. 1D15000302 bis 318

Walter,
in der Datenbank hätten wir schon einmal wir:

1D15000304, siehe http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/24819
1D15000306, siehe http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/31059
1D15000308, siehe http://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/273
1D15000309, siehe http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/24582
1D15000314, siehe http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/34679 (der auch InHaus?)

Meine 30'er habe ich auch gerade auf InHaus geupdated, Freigabe noch ausstehend, aber das wird schon. ;-)

Gruß
Thomas
 
Pommes Am: 21.11.2012 19:09:04 Gelesen: 505883# 119 @  
@ Tuffi [#117]
@ DL8AAM [#118]

Neben den schon in der Datenbank vorhandenen und den hier gezeigten finde ich aus dem Posteingang dieses Monats gerade nur diesen 1D15000316:


(selber Absender wie in [#111])

Keine neuen Anwender aber andere Absender und entsprechende Werbeklischees zeigen 1D15000303 und 1D15000306:




Als in Frage kommende Kandidaten können auch noch gelten 1D150002F2 und 1D15000357:




Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pommes Am: 21.11.2012 19:20:08 Gelesen: 505878# 120 @  
Wenn wir einmal bei K4000 sind.

Bei Jürgen Olschimke http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html noch nicht aufgeführt, aber als Absenderfreistempelmaschinen mit integrierter Konsolidiererkennung dürften diese beiden auch noch durchgehen.



(jeweils FRANKIT einer Neopost mit Kennung 1D09000193 beide aus Gera)

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pete Am: 24.11.2012 18:02:35 Gelesen: 505764# 121 @  
@ Pommes [#111]

Kannst Du zum 1D150002B0 etwas sagen? Thomas (DL8AAM) rätselt in der Datenbank schon eine ganze Weile, ob es Bochum oder Essen ist.

Ich orte diesen Frankit bisher in Bochum beim Absender selbst, d.h. Knappschaft Bahn See, Hauptverwaltung Bochum, in 44799 Bochum stehend. Alternativ könnte das Frankiergerät auch bei einem Druckdienstleister stehen, welcher von der Knappschaft mit dem Druck/Kuvertierung/Frankierung von Sendungen beauftragt ist. Diesen Frankit kenne ich bisher lediglich mit dem Absender Knappschaft Bochum und gehe daher nicht davon aus, dass dieses Frankiergerät bei Williams Lea in Essen steht. In Bochum existiert meines Wissens nach kein Standort von Williams Lea mehr. Dieser war zum Jahreswechsel 2009/2010 von Bochum nach Essen gezogen.

Wenn ich es nicht vergesse, spreche ich am Sonntag Tuffi darauf an. Wir sehen uns auf einem Tauschtag in Münster.

Gruß
Pete
 
Pommes Am: 24.11.2012 19:09:19 Gelesen: 505757# 122 @  
@ Pete [#121]

Hallo Pete,

Diesen Frankit kenne ich bisher lediglich mit dem Absender Knappschaft Bochum und gehe daher nicht davon aus, dass dieses Frankiergerät bei Williams Lea in Essen steht.

Schau mal bei http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/21693 .

Und nun?

Naja, mit gemeinsamer Anstrengung werden wir das Rätsel schon lösen. Für mich "riecht es doch nach Essen" ;-) - doppeldeutig aber mit Wohlgeruch!

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pete Am: 24.11.2012 20:13:03 Gelesen: 505749# 123 @  
@ Pommes [#122]

Schau mal bei http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/21693 .

Und nun?


Die Minijobzentrale Essen hängt irgendwie mit der Knappschaft Bahn See zusammen. ;-)

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/node.html

Gruß
Pete
 
Pommes Am: 24.11.2012 21:07:18 Gelesen: 505746# 124 @  
@ Pete [#123]

Hallo Stefan,

wieder ein LOL, da sind wir ja wieder am Anfang. Der Link von Dir sagt im Impressum: Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See 44781 Bochum. Da beißt sich die Katze in den Schwanz und da hätten wir wieder die Frage: Wo steht die Maschine nun wirklich?

Aufgrund Deiner Erklärung in [#121] denke ich immer noch Essen (d. h. der Konsolidierer verwendet das Gerät), aber es muss doch hier irgend jemanden im Forum geben, der aus dieser Gegend kommt und Licht ins Dunkel bringen kann.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
rostigeschiene Am: 24.11.2012 21:33:54 Gelesen: 505742# 125 @  
Für die Experten zwei Frankit, der Konsolidierer auf dem Brief aus Münster hat sich auf der Rückseite verewigt.




Viele Grüße

Werner
 
Tuffi Am: 27.11.2012 09:41:11 Gelesen: 505620# 126 @  
@ Pommes [#124]

Hallo Thomas,

habe am Sonntag mit Pete darüber geredet und anschließend seinen WL-Essen-Bestand, der zur Zeit bei mir zur Durchsicht ist, angesehen. Ein massives Argument, warum die Maschine nicht bei WL steht, ist die Tatsache, dass alle WL-Essen-Maschinen für alle Kunden verwendet werden. Es gibt keine Schwerpunkte für bestimmte Kunden. Das ist bei der fraglichen Maschine nicht der Fall. Ich folgere daraus, dass die Maschine beim Kunden steht und die Briefe bereits frankiert zur Konsolidierung abgegeben werden.

Ich gebe eine Kopie meines Arbeitspapiers zu den Verwendungszeiten der WL-Essen-Maschinen an Dich zur Post.

Viele Grüße
Walter
 
Pommes Am: 28.11.2012 21:13:16 Gelesen: 505537# 127 @  
@ Tuffi [#126]

E-Mail habe ich Dir geschickt.

@ Pommes [#120]

Auch dieser ist aaO. Noch nicht erfasst bzw. gezeigt worden.



K4000 (Deutsche Post InHaus Services GmbH formerly known as Williams Lea Inhouse Solutions GmbH) integriert in den FRANKIT eines Neopostgeräts mit Kennung 1D1000111B. (Siehe auch: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/34243 und http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/34225 .)

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 28.11.2012 22:15:11 Gelesen: 505529# 128 @  
@ Pommes [#127]

Und please add " 1D100010B7" zu dieser K4000/Debeka-Liste. Ich habe den gerade auch in der Stempeldatenbank [1] aktualisiert und u.a. die Anwenderangabe von Debeka auf DP InHaus geändert. ;-)

Beste Grüße
Thomas

[1]: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/34673
 
DL8AAM Am: 29.11.2012 20:45:25 Gelesen: 505452# 129 @  
@ Tuffi [#107][#110]

K4038 ?

Hätte hier ein Beispiel von denen:



Gerät 1D03001077 - Absender "ENDERS GmbH & Co. KG" (Endersstr. 4-8, 35447 Reiskirchen), interessanterweise trägt der Brief auf der Rückseite eine weitere Konsolidiererkennung (Spray) "K2055 - 128" der Francotyp-Postalia Tochter "freesort GmbH". Bis jetzt ist diese Gerätenummer auch bei Jürgen Olschimkes Liste der "bekannten Absenderfreistempelmaschinen mit integrierter Konsolidiererkennung" [1] noch nicht aufgeführt.

Vielleicht agiert der unbekannte Konsolidierer K4038 hier nur (noch?) als Frankierservice?

Und kurz als Bestätigung für Deine K4000er Listung [#110] " 2E3 bis 2E9 Standort Hamburg":



Gerät 1D150002E8, hier für den Absender "Condor Versicherungen" aus 20459 Hamburg, seit 2008 ein Teil der R+V Versicherungsgruppe.

Als Ergänzung zu Deiner [#110] " Williams Lea-Kette 1D15000302 bis 318"



Gerät 1D150002CB eines mir leider auf den ersten Blick unbekannten Absenders ("Postfach 23 03 02, 40089 Düsseldorf"). Dieses Gerät wird mit ähnlichem K4000-Zusatz auch von der/für die Krankenkasse "BIG direkt gesund" (Rheinische Str. 1, 44137 Dortmund) eingesetzt. Weitere bisher bekannte Geräte mit der Konstellation "BIG Krankenkasse/K4000" sind neben 1D150002CB noch 1D15000304, 1D15000308 und 1D150002E1 [2], d.h. die beiden -2CB und -2E1 sollten vermutlich am gleichen DP InHaus Standort im Einsatz sein?

Gruß
Thomas

[1]: http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html
[2]: http://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/279
 
Totalo-Flauti Am: 29.11.2012 21:42:45 Gelesen: 505443# 130 @  
@ Peter und Pommes

Als Betriebsprüfer der Deutschen Rentenversicherung Bund kann ich euch bestätigen, dass die Minijobzentrale ihren Hauptsitz in Essen hat.

Liebe Sammlergrüsse

Totalo-Flauti.
 
DL8AAM Am: 03.12.2012 15:42:16 Gelesen: 505251# 131 @  
@ Totalo-Flauti [#130]

Ja, das steht ja auch im so im Kundenklischee. ;-) Die entscheidende Frage war/ist wer ist der Anwender (ggf. ein externer "Frankierservice"?) und an welchem Standort. In unserer Stempeldatenbank finden sich gleich zwei verschiedene Absender innerhalb der "Knappschaftsgruppe" für dieses eine spezielle Gerät

Gerät 1D150002B0

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/21693 (Minijobzentrale Essen)
http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/33949 (Hauptverwaltung Bochum)

Nun zu meinem eigentlichen 'Anliegen', das Zeigen eines Beipiels für

@ Pommes [#88]

K4083 - KuvertierService Richter GmbH

Wir hatten die zwar schon einmal im Rahmen unseres Themas "Lettershop" [1], dort aber nur mit einer INFOPOST Sendung, d.h. ohne Konsolidierung (-kennzeichnung).



Gerät 1D10000115, Frankierservice für den Absender "ABUS Security-Center" aus 86444 Affing-Mühlhausen; Kundenklischee "Postfach 12 06 / 86497 Mering" mit Zusatztext K4083.

Neben diesem Gerät betreiben die (mindestens?) noch 1D10000114 [2][3].

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=53473#M32
[2]: http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html
[3]: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/31300
 
DL8AAM Am: 06.12.2012 15:24:25 Gelesen: 505056# 132 @  
@ DL8AAM [#129]
@ Tuffi [#107][#110]

K4038 ?

Ich habe gerade eine persönliche Email von Jürgen bekommen: Der bis dato unbekannte Konsolidierer K4038 konnte nun identifiziert werden:

K4038 = Lettershop Markus Müller GmbH & Co. KG in 35315 Homberg (Ohm)

Jürgen hat auch bereits seine Webseite [1] entsprechend aktualisiert. Das Beispiel mit dem neuen Gerät aus [#129] wurde dabei gleich mit aufgenommen, zusammen mit dem K4083 aus [#131]. Die Luft für die Konsolidierer wird immer dünner ;-)

Gruß
Thomas

[1]: http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html
 
Pommes Am: 06.12.2012 22:31:43 Gelesen: 505002# 133 @  
@ DL8AAM [#132]

Hallo Thomas,

es freut mich zu sehen, dass mit gemeinsamer Anstrengung "die Luft der Konsolidierer immer dünner" wird. Auch wenn ich in diesem speziellen Falle nichts beitragen konnte ;-( und wir vermutlich nur an der "Oberfläche" kratzen, während sich "im Inneren" neue Fallstricke auftun.

Zum FRANKIT der Neopost mit Kennung 1D09000193 siehe [#120] hätte ich aber ein paar neue Beispiele.

Da wäre zum ersten der Nachweis, dass man auch in Gera "InHaus" ist.



Bei diesem ist der Konsolidiererspray unabhängig vom FRANKIT aufgetragen worden.

Ganz anders bei dem folgenden Aufdruck derselben Maschine, wo der Konsolidiererspray "integriert" ist.


(Absender hier ist das ASKLEPIOS Fachklinikum 07646 Stadtroda.)

Dasselbe gibt's von den Stadtwerken Gera. Einmal ist der Konsolidiererspray "integriert" und einmal nicht:



Und auch von diversen Behörden der Stadt Gera:



Hier beim oberen Beleg schön zu erkennen, dass das K4000 mit dem FRANKIT aufgedruckt wurde, anhand der Unterbrechungen im Farbauftrag.

Ähnlich die "Justizbehörden Gera". In diesem Falle das Amtsgericht Gera als Absender. Hier wird mal mit - mal ohne Konsolidiererkennung "gespritzt".



Auch der Freistaat Thüringen läßt sich mal mit - mal ohne Konsolidiererspray finden (die ohne Spray sind immer innerhalb der Stadt Gera gelaufen), obgleich der Absender wieder das örtliche Amtsgericht ist. Diesmal aber mit der FRANKIT-Kennung 1D10001128.



Auch die "Justizbehörden" erscheinen hin und wieder mit einem anderen FRANKIT mit der Kennung 1D100010EE und dann aber auch mit verschiedenem "Werbeklischee".



Wer nun hier welche Maschine betreibt, gilt es heraus zu finden. Dass die 1D09000193 wohl bei "InHaus" steht sollte offensichtlich sein, bei den anderen darf man noch rätseln.

Dass der Freistaat Thüringen einige Behörden auch in der Stadt Gera unterhält, darf man voraussetzen. Dass das Landgericht Gera auch an zwei Stadtorten in der Stadt vertreten ist (Tinzer Schloss und Rudolf-Diener-Straße), auch, aber auch das Amtsgericht? Über die verschiedenen Standorte ließe sich ja zumindest die Vielzahl der verschiedenen Belege erklären. Beim Amtsgericht ist mir aber nur ein Standort bekannt. Wer hat da nun eine eigene Poststelle, die auch stempelt und/oder wer gibt die Ausgangspost "nur" an den Konsolidierer weiter?

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
rostigeschiene Am: 06.12.2012 22:53:22 Gelesen: 504996# 134 @  
Hier, von der Maschine 4D06000AA3 bei der Verlagsgruppe Random House Bertelsmann aufgebracht.

Der Absender war die Firma DVA Verlag München.




PostCon Deutschland GmbH (K4031) hat sich auf diesem Beleg auch verewigt.

Viele Grüße

Werner
 
Pommes Am: 08.12.2012 20:04:41 Gelesen: 504874# 135 @  
@ DL8AAM [#112]@ Pommes [#114]

Auch hier mal ein Bild, das mehr als tausend Worte sagt:



Ein AFS des "Der Stadtbote" aus Ilsede mit Kennung F507744 (Francotyp-Postalia) und integrierter Konsolidiererkennung.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Holzinger Am: 09.12.2012 11:46:01 Gelesen: 504831# 136 @  
@ Pommes [#133]

Ich hoffe, ich kann die Situation bei "Justiz/Gera" etwas aufhellen.

- Ab 1.10.2012 ist die gesamte Geraer Justiz zentral komplett "InHaus".

- Zur Übergangszeit (s. Datum auf Deinen Belegen) ist folgendes passiert:

Die zentrale Abholung erfolgt ca. 15/16 Uhr täglich. Die örtlichen Frankiermaschinen waren noch mit Restbeständen geladen. Deshalb wurde (wird?) eilige/terminisierte Post, die noch am gleichen Tag weg mußte, nach der Abholung noch vor Ort frankiert und in die Post gebracht. Wohl auch, um die Restbeträge zu verbrauchen.
 
Pommes Am: 09.12.2012 21:02:46 Gelesen: 504785# 137 @  
@ Holzinger [#136]

Danke für die Informationen, sehr interessant.

Die örtlichen Frankiermaschinen

Weißt Du, wie viele es waren und wo sie standen?

Ich nehme mal an, dass die hier (1D100010EE) beim Amtsgericht stand/steht.



Hier im September 2012 noch über PostCon konsolidiert.

Ebenso wie diese, aber die (1D05000284) stand dann wohl eher beim Konsolidierer oder hatte das Amtsgericht mehrere Maschinen?



Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Holzinger Am: 09.12.2012 21:42:57 Gelesen: 504774# 138 @  
@ Pommes [#137]

Ich werde mal recherchieren und mich dann melden.
 
Pommes Am: 10.12.2012 18:33:58 Gelesen: 504670# 139 @  
@ Holzinger [#138]

Danke Dir!

Und diese Nachricht

https://psl.verdi.de/-/ktx

ist zwar schon einige Zeit her, vielleicht aber interessant für die Sammler. Die Standorte der Deutschen Post InHaus Services GmbH bei Siemens in Berlin, Leipzig, Dresden, Hamburg, Bremen, Hannover, Mannheim, Frankfurt, Saarbrücken, Stuttgart und Ulm gibt es demnach seit dem 30.09.2012 nicht mehr. Für Erlangen, Nürnberg und München bleibt es einstweilen bis zum 30.06.2013 bei "InHaus". Danach wird auch dort die Post durch andere Unternehmen bearbeitet.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 11.12.2012 20:06:10 Gelesen: 504572# 140 @  
@ Pommes [#88]

K4088 - GS1 Germany GmbH

Und auch hier nun ein Beispiel:



GS1 Germany GmbH (Maarweg 133, 50825 Köln bzw. Postfach 300251, 50772 Köln), Gerät 1D05000402 vom 07.12.2012. Unklar, ob die selbst auch der Absender der Sendung waren, der Umschlag war leider leergeräumt.

Gruß
Thomas
 
T1000er Am: 12.12.2012 05:07:46 Gelesen: 504522# 141 @  
Hallo,

habe folgenden Freistempel bekommen!



Handelt es sich hier ebenfalls um einen Konsolidierer?

Kurios ist halt die Schreibweise - Kleinbuchstaben "k" und Leerfeld in der Nr "21 08".

Wer hat ähnliches schon mal gesehen? Leider sind auf dem Briefumschlag keinerlei weitere Angaben bzw. Absender zu finden.

Gruß,
T1000er
 
DL8AAM Am: 12.12.2012 17:04:28 Gelesen: 504464# 142 @  
@ T1000er [#141]

Es macht zumindest den Eindruck, nach [#88] wäre K2108 die Privatpost "PSS Post Service Siegerland GmbH & Co. KG" aus Siegen. Am besten gehe mal auf Jürgens Seite [1] und schicke ihm Deinen Scann per Email zu, bitte halte uns über das Ergebnis auf dem Laufenden, denn dort ist K2108 noch nicht mit eigenen Geräten verzeichnet.

Und wenn wir schon dabei sind:

@ Pommes [#88][#114]

K4010 - BridgeTec GmbH & Co. KG communication technology, Osnabrück

... "normal" ausgerichtet auf Vorderseite (4D0600096E - Absender: unbekannt)

Hier ein weiteres Beispiel von K4010



Das Gerät 1D0500036D wird bei Jürgen [1] als eigenes Gerät des Konsolidierers geführt, hier aber mit Werbeklischee dessen Kundes und Absenders "Piepenbrock Unternehmensgruppe", Osnabrück:

Das zweite Gerät, dass bei Jürgen aufgeführt ist, ist 1D050002E5. Es wird zwar namentlich genannt, dort aber ohne Abbildung. Hier mein Exemplar, leider ohne Daten zum Absender. Der K4010-Spray findet sich in diesem Fall auch kopfstehend am unteren Rand (Großbrief, deshalb hier nur der FRANKIT-Ausschnitt):



Gruß
Thomas

[1]: http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html
 
Pommes Am: 12.12.2012 20:58:25 Gelesen: 504437# 143 @  
@ T1000er [#141]
@ DL8AAM [#142]

Hallo Thomas,
hallo T1000er,

ich bin gespannt auf eventuelle Ergebnisse zu K2108!

@ Thomas: Der BridgeTec (K4010) "normal" ausgerichtet auf der Vorderseite sollte eher so aussehen:

8-)

Der kopfstehende schwarze Aufdruck findet sich auch bei mir mit einem GOGREEN-Zudruck aber von einer anderen Maschine (1D100001A4).



Leider auch hier ohne Absender- und/oder Verwenderangabe.

Genau dasselbe Problem habe ich beim Gerät 1D130001A1, welches ich mit "kurzem"



und "langem"



Konsolidiererspray zeigen kann.

Alles weitere wären Vermutungen. Mal sehen, ob wir weiteres Material zu sehen bekommen, vielleicht verdichten sich die Vermutungen dann einmal zu einem "konkreten Verdacht". Wenn wir ganz viel Glück haben, gibt es vielleicht sogar einmal Tatsachen.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pommes Am: 15.12.2012 18:20:30 Gelesen: 504248# 144 @  
N'Abend,

hier noch zwei weitere von BridgeTec (K4010). Beide sind von der Maschine 1D0500036E; einmal von der Sparkasse Steinfurt und einmal von medicos Osnabrück. Da selbst die Umschläge verschieden sind, gehe ich mal ganz stark davon aus, dass der Konsolidierer hier den AFS aufbringt.




Herzlichen Dank an Lothar, von dem ich diese Umschläge mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erhalten habe. Ich hoffe die "Heimatsammlung" gedeiht!

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Lothar Schrapp Am: 15.12.2012 18:47:56 Gelesen: 504244# 145 @  
@ Pommes [#144]

Hallo Thomas,

so ist es. Ich warte ja nur auf ein Signal, um weitere Umschläge absenden zu können/sollen.

Hinsichtlich der kleinen Heimatsammlung von Burgsteinfurt bin ich noch auf der Suche nach geeigneten Alben.

Herzliche Grüße
Lothar

PS: Mitteilungen dieser fast privaten Art sind hier im Forum sicherlich gelegentlich erlaubt.
 
Pommes Am: 15.12.2012 19:13:45 Gelesen: 504237# 146 @  
@ Lothar Schrapp [#145]

Hallo Lothar,

ohne Dich wäre mein Beitrag nicht möglich gewesen, deshalb sollte man da auch mal "alle fünfe grade sein lassen" und, weil - wie ich kenne, Du Dich nicht auch noch mit den Konsolidierern beschäftigen möchtest, sollte man schon mal den im positiven Sinne "Verantwortlichen" nennen dürfen.

Damit niemand meckert: Rekurs auf vorherige Beiträge:

@ DL8AAM [#112]
und [#114], [#135]

hier noch als Nachtrag der andere Stadtbote:


(1D030003A3)

Naja immer noch nicht so richtig ins Konsolidiererthema passend, aber er zeigt, worum die vorherigen Beiträge sich drehten.

Abschließend dann aber um auch den letzten zu besänftigen, noch ein Konsolidiererspray von PostCon auf einem Brief mit Frankenbrief-AFS (E721749 - Pitney Bowes).




Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 17.12.2012 17:45:41 Gelesen: 504020# 147 @  
@ DL8AAM [#140]

K4088 - GS1 Germany GmbH ... Gerät 1D05000402

Nur als kleine Ergänzung. Ich hatte diesen Abdruck per Email an Jürgen Olschimke geschickt. Er hat nach einer Recherche herausgefunden, dass dieses Gerät der Firma "Rüttgers Dirketmarketing GmbH" (Unnauer Weg 29-31, 50767 Köln) [1] gehört, einem "Lettershop", der hier "im Auftrag von GS1 mit deren K-Nummer" das Mailing verschickt hat, zwischenzeitlich hat Jürgen diesen FRANKIT durch Aufnahnme in seine Liste geadelt [2] ;-)

@ T1000er [#141]

Handelt es sich hier ebenfalls um einen Konsolidierer? - Gerät 3D06000A75 mit Kundenklischee "k 21 08"

Auch das konnte Jürgen inzwischen bestätigen, es handelt sich wir wir bereits vermuteten, wirklich um die Konsolidiererkennzeichnung K2108 des Privatpostdienstleisters " PSS - Post Service Siegerland GmbH & Co. KG" aus Siegen [3]. Auch dieser Abdruck fand inzwischen die Aufnahme in die genannte Webseite [2].

Nochmals besten Dank für das Zeigen Thomas, langsam aber sicher kann sich kein K mehr vor uns verstecken. ;-)

Gruß
Thomas

[1]: http://www.ruettgers-dm.de bzw. http://www.ruettgers-dm.de/referenzen.html
[2]: http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html
[3]: http://www.post-service-siegerland.de bzw. http://www.p-s-si.de
 
Pommes Am: 19.12.2012 22:26:03 Gelesen: 503874# 148 @  
@ DL8AAM [#43]

In jenem Beitrag hatte Thomas den Konsolidierer geklärt und es sind auch schon reichlich verschiedene Aufdrucke gezeigt worden (die meisten im Thema "Post- und Absenderfreistempel: Maschinentypen" über die Volltextsuche K3001 alles zu finden). Die gezeigten Belege haben alle die Maschinenkennung C980109, wenn ich nichts übersehen habe.

Dennoch hier ein weiterer der IHK Würzburg-Schweinfurt Mainfranken, der noch nicht gezeigt wurde.



Den hier



hatten wir aber soweit ich mich erinnere noch nicht im Bild. Diesmal kein AFS oder Konsolidiererspray, sondern eine Konsolidiererkennung neben dem PPI. K4049 - reha gmbh zur beruflichen und sozialen Eingliederung behinderter Menschen aus 66111 Saarbrücken.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Holzinger Am: 21.12.2012 21:36:40 Gelesen: 503706# 149 @  
@ Pommes [#133]

Wie versprochen - hat zwar etwas länger gedauert, ehe ich jemanden mit Kenntnissen, und vor allem mit der Bereitschaft über Interna zu plaudern (!) - gefunden habe.

Mit der Schaffung des "Justizzentrums Gera" Anfang 2010 (Amthor- bzw. Schloßstraße) sind die einzelnen Poststellen mit eigenen Geräten (Staatsanwaltschaft/Landgericht/Amtsgericht) zusammengefaßt worden. Der Standort "Tinzer Schloß (LG)" - wie in einem obigen Beitrag benannt - ist aufgelöst.

Bis Monat 09/12 bestanden Vertragsbeziehungen mit Postcon, die abgeholt haben (zum Maschinen-Standort/Nr. waren keine präzisierten Angaben zu bekommen).

Ab 01.10.2012 erledigt das InHaus auf die gleiche Art mit analogem Erkenntnisergebnis.

Das derzeitig beim Amtsgericht noch vorhandene Gerät ist F5078050 und wird in Ausnahmefällen, wie von mir im Beitrag Holzinger [#136] benannt, genutzt.

Leider keine so richtig neuen Erkenntnisse.
 
Pommes Am: 28.12.2012 00:51:20 Gelesen: 503268# 150 @  
@ Holzinger [#149]

Leider keine so richtig neuen Erkenntnisse.

Ja leider, aber jede noch so kleine Information scheint bei diesem Thema doch voran zu bringen. Die Informationen von Absendern oder den Dienstleistern zu bekommen scheint oft unmöglich.

Daher ist es um so wichtiger, die Augen offen zu halten und aus den Belegen, die uns erhalten bleiben, das Mögliche heraus zu lesen.

Herzlichen Dank für Deine Bemühungen!

Mit den besten Sammlergrüßen aus dem Urlaub
Thomas
 
DL8AAM Am: 28.12.2012 18:55:53 Gelesen: 503198# 151 @  
@ Pommes [#80]

" Könnt ihr in der Volltextsuche mit dem Suchbegriff "K2093" Ergebnisse finden - ja/nein. ", ja hat geklappt, gleich drei Treffer. ;-)

Und hier auch gleich einen K2093 der Main-PostLogistik GmbH (Berner Straße 2, 97084 Würzburg) [1] zum Anschauen:



Ausschnitt eines C4-Umschlages mit Neopost-Absenderfreistempler H501160 vom 27.12.2012, mit "K 2093" im Kundenklischee und zusätzlichem Barcode-Spray, hier nennen die sich übrigens Main- BriefLogistik ("7901 / Main BriefLogistik / XL / 0800/80 505 80") als Frankierservice für den Absender Tourist-Info Spessart-Mainland aus 63739 Aschaffenburg.

Einen Guten Rutsch und mit den besten Wünschen für 2013,
Gruß - Thomas

[1] http://www.mainpostlogistik.de
 
Sachsendreier53 Am: 03.01.2013 11:04:32 Gelesen: 502902# 152 @  
Hier ein Absenderfreistempel aus Goslar vom 12.12.12. Der kopfstehende Konsolidierer ist schon gelistet. Ist die Gerätenummer schon bekannt ?



mit Sammlergruß,
Claus
 
sachsen-teufel Am: 21.01.2013 21:26:07 Gelesen: 501852# 153 @  
Hallo,

hier ein bekannter Konsolidierer K4031 = PostCon, aber in einer zumindest mir bisher unbekannten Art des Aufdrucks: Nicht wie gewohnt K4031 sondern KID: 4031. KID deute ich mal als Konsolidierer- Ident(nummer)(?)



Gruß
Michael
 
Pommes Am: 22.01.2013 17:49:24 Gelesen: 501809# 154 @  
@ sachsen-teufel [#153]

Hallo Michael,

mir war der Aufdruck auch neu. Ich habe erst einen in diesem Jahr gesehen. Hier auf einem Brief von exigo aus Essen mit FRANKIT 3D090001D1. Woher stammt Deiner denn?




Ich vermute mal wie Du, dass das KID auch nur die Abkürzung für die Konsolidiererkennung ist. Vielleicht wird mal wieder eine neue Maschine getestet, daher die Frage, woher Dein Beleg stammt.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 22.01.2013 23:56:59 Gelesen: 501778# 155 @  
@ Pommes [#154]
@ sachsen-teufel [#153]

Endlich wieder ein funktionierendes Netz. ;-) Genau so einen KID-Druck habe ich vor der Abreise auch von einem meiner Zuträger bekommen, leider kann ich mich an den Absender nicht erinnern, sorry. Melde mich aber, wenn ich wieder zurück bin.

Beste Grüße aus Edfu, im tiefen Süden von Ägypten bei - gegen Mitternacht - noch angenehmen 22 Grad auf der Terrasse, hi.

Thomas
 
sachsen-teufel Am: 23.01.2013 11:37:30 Gelesen: 501752# 156 @  
@ sachsen-teufel [#153]
@ Pommes [#154]

Hallo Thomas,

die Kennung ist auf einem Großbrief der Volkswohl Bund Versicherungen, FRANKIT 1D05000325. Leider keine weiteren Absenderangaben (aus Geschäftspost).

Gruß
Michael
 
Pommes Am: 23.01.2013 18:28:27 Gelesen: 501711# 157 @  
@ sachsen-teufel [#156]

Hallo Michael,

jetzt da Du es schreibst, meiner war auch ein Großbrief; mal sehen, ob auch die "Kleinen" betroffen sind.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
sachsen-teufel Am: 24.01.2013 10:41:47 Gelesen: 501678# 158 @  
@ Pommes [#157]

Hallo Thomas,

hier noch eine weitere "KID: 4031-Kennung", wieder auf einem Großbrief mit FRANKIT 1D050003AB, Absender nicht bekannt.



Zu dieser Maschinennummer 1D050003AB liegen mir weitere Abschläge vor, bei denen die Absender (nur Firmennamen, keine konkrete Adresse) im PLZ-Bereich 44... bzw. 45... liegen, woraufhin man auf PostCon in Bochum schließem könnte. Na mal sehen, was da noch so kommt.

Gruß
Michael
 
Pommes Am: 26.01.2013 22:56:45 Gelesen: 501576# 159 @  
@ sachsen-teufel [#158]

Hallo Michael,

es riecht bisher alles nach http://www.youtube.com/watch?v=RVdVFD-BpAQ , da muss ich Dir zustimmen, warten wir mal, ob sich noch weitere Meldungen zeigen.

Noch eine Besonderheit spricht für "Betriebsversuche" bei PostCon. In der letzten Zeit zeigen sich auch vermehrt folgende ("abweichende") Konsolidiervermerke von der Firma:

(eingekreist).

Was dann eher den Standort Köln betreffen sollte.!?

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pete Am: 27.01.2013 09:20:41 Gelesen: 501541# 160 @  
@ Pommes [#159]

Noch eine Besonderheit spricht für "Betriebsversuche" bei PostCon. In der letzten Zeit zeigen sich auch vermehrt folgende ("abweichende") Konsolidiervermerke von der Firma:

Der Briefumschlag lief m.E. zuerst durch die Briefsortiermaschine von TNT Post (Niederlassung Frankfurt/Main?). Die schwarze Konsolidierungsnummer dürfte aus der gleichen Maschine stammen wie der Rest der schwarzen Frankierung (Bsp. Werbeeinsatz links oben). Vergleiche bitte einmal die Schrifttype und Frankierfarbe.

Sammlerkollege Postgeschichte stellte die beiden nachfolgenden Scans zur Verfügung:



gängige Frankierung einer C6-Briefsortiermaschine von TNT Post aus Frankfurt/Main



obere Frankierung des gleichen Briefsortiermaschinentyps von TNT Post (Standort Frankfurt am Main?); untere Frankierung von TNT Post Frankfurt/Main stammend

Gruß
Pete
 
Pommes Am: 27.01.2013 17:55:06 Gelesen: 501501# 161 @  
@ Pete [#160]

Hallo Pete,

Du hast völlig Recht und ich hatte vermutlich Tomaten auf den Augen. Beim Standort vermute ich dennoch eher Köln oder weißt Du genaueres?



Diese beiden sind dagegen wohl aus Frankfurt am Main.



Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
sachsen-teufel Am: 28.01.2013 19:56:54 Gelesen: 501410# 162 @  
@ Pommes [#159]

Was dann eher den Standort Köln betreffen sollte.!?

Hallo Thomas,

ich tendiere eher zum Standort Frankfurt, aber auch nur wegen diesem Abschlag der Maschine 1D10000174, Kundenklischee der Landesjustizkasse Mainz und Mainz gehört zum Einzugsgebiet des PostCon-Standortes Frankfurt.



Auch hier (schon 2011) dieser auch von dir bemerkte "abweichende" Konsolidiervermerk.

Weitere Abschläge von dieser Maschine 1D10000174, die aber sicher nicht zur Standortbestimmung "Köln oder Frankfurt" beitragen.



Gruß
Michael
 
Tuffi Am: 01.02.2013 11:04:36 Gelesen: 501011# 163 @  
@ sachsen-teufel [#162]

Hallo Michael,

sollten wir uns nicht auch dafür interessieren, wo der Eigentümer (TNT) vor der Übernahme von PostCon konsolidiert hat?

Hier ein paar Daten. 2003 beginnt mit der Übernahme der Blitz Logistik in Duisburg die Expansion der TPG Post in den deutschen Markt. Für die "gelbe" Post wird eine Absenderfreistempelmaschine (C 045 553) verwendet. 2005 firmiert die TPG in TNT um. Die AFS wird mit neuem Firmenlogo weiterverwendet. Mein frühester konsolidierter Beleg mit dieser Maschine (Dezember 2005) stammt von Freesort (K 2055). Nach der Übernahme von Postcon wird dort dann bei K 4031 konsolidiert (Frühdatum August 2006).

Der Standort Duisburg ist inzwischen Geschichte. Er wurde 2008 von der Niederlassung in Essen geschluckt, diese wiederum von der Niederlassung Bochum, die heute noch tätig ist. In der Niederlassung Bochum werden neben den "stummen" Neopost Frankits seit Ende 2011 auch Firmeneinsätze verwendet.

Viele Grüße
Tuffi
 
DL8AAM Am: 06.02.2013 18:09:10 Gelesen: 500562# 164 @  
@ DL8AAM, Pommes, sachsen-teufel [#153] bis [#158]

So, (leider) sind wir aus der Sonne zurück und hier nun meine versprocher "KID"-Beleg:




Wie vermutet handelt es sich hier auch um einen Großbrief, Absender ist die Firma "Smith & Nephew GmbH" (leider unbekannter Standort, ggf. 22761 Hamburg oder 45768 Marl). Gerät 3D030015F1. Mir liegen zwei identische Belege vom 10.01.2013 (" \ 000010\ \ KID: 4031" und "\ 000011\ \ KID: 4031") vor. Interessanterweise scheint das FRANKIT-Gerät keine Wunschwerte drucken zu können (?), denn unter den 1,45 €-Label überklebt findet sich ein weiterer direkt aufgebrachter, taggleicher Aufdruck über 0,44 Cent. Theoretisch würde doch ein Zufrankierungsdruck über 1,01 € reichen?

Gruß
Thomas
 
Pommes Am: 08.02.2013 18:50:26 Gelesen: 500392# 165 @  
@ DL8AAM [#164]

Hallo Brauner ;-)

Wie vermutet handelt es sich hier auch um einen Großbrief, Absender ist die Firma "Smith & Nephew GmbH" (leider unbekannter Standort, ggf. 22761 Hamburg oder 45768 Marl).

Marl würde besser zu Michaels Vermutung passen.

[#158]

Zu dieser Maschinennummer 1D050003AB liegen mir weitere Abschläge vor, bei denen die Absender (nur Firmennamen, keine konkrete Adresse) im PLZ-Bereich 44... bzw. 45... liegen, woraufhin man auf PostCon in Bochum schließem könnte. Na mal sehen, was da noch so kommt.

Hier ist noch einer (PLZ-Bereich 59), aber auch nicht so weit weg.



FRANKIT: 3D06000102
siehe auch: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/36219
mit \ 000910\ \ KID: 4031

Zu guter letzt noch die Info, dass es sich auch hier um einen Großbrief handelt.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 11.02.2013 21:08:18 Gelesen: 500157# 166 @  
@ DL8AAM [#129]

Gerät 1D150002CB eines mir leider auf den ersten Blick unbekannten Absenders ("Postfach 23 03 02, 40089 Düsseldorf"). Dieses Gerät wird mit ähnlichem K4000-Zusatz auch von der/für die Krankenkasse "BIG direkt gesund" (Rheinische Str. 1, 44137 Dortmund) eingesetzt. Weitere bisher bekannte Geräte mit der Konstellation "BIG Krankenkasse/K4000" sind neben 1D150002CB noch 1D15000304, 1D15000308 und 1D150002E1 [2], d.h. die beiden -2CB und -2E1 sollten vermutlich am gleichen DP InHaus Standort im Einsatz sein?



Und hier nun das "Deutsche Post InHaus Services GmbH"-Gerät 1D150002E2, ebenfalls mit dem "Postfach 23 02 02 / 40089 Düsseldorf"-Klischee (für einen/eines) unbekannten Absender. Laut [1] sollte es sich hier um den DPAG InHaus Standort "Daniel Eckhardt Str. 15, 45356 Essen" handeln, wobei die Postwebseite nur ein Lokalität in der Daniel-Eckhardt-Str. 7
(Vogelheim, 45356 Essen) anbietet.

Gruß
Thomas

Nachsatz: Gerade holt mich meine Frau von der Arbeit ab und hat von einer Freundin wieder einen Stapel Umschläge mitgebracht, dabei u.a. ein weiterer Beleg mit identischer Kombination "Postfach 23 03 02 / 40089 Düsseldorf" (leider weiterhin unbekannter Absender) und K4000, aber nun vom Gerät 1D15000317 - auch dieses ist bei [1] für den Standort Essen gemeldet. Unser Bild wird runder und runder.

[1]: http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integrierter-k-4000-nummer-williams-lea-inhousepost.html
 
Tuffi Am: 12.02.2013 14:40:01 Gelesen: 500080# 167 @  
@ sachsen-teufel [#158]

Hallo Michael,

nachdem ich meinen Bestand durchgekramt habe, hier einige Fakten zur Maschine 1D050003AB.

Nachdem der TNT Regioservice Essen im August 2010 von Pitney-Bowes-Maschinen auf Neopost-Maschinen umgerüstet worden ist, standen dort 3 1D10 und die fragliche 1D05-Maschine. Während die 1D10 laufend in Betrieb waren, wurde die 1D05 nur gelegentlich eingesetzt. Im Mai 2011 hat der Regioservice Essen nach Bochum verlegt. In Bochum kommt die 1D05 öfter zum Einsatz, dies besonders, nachdem eine der inzwischen auf 4 1D10 angewachsene Bestand um eine Maschine reduziert wurde (Ende 2011?). Neben der Angabe Service Center findet man nun gelegentlich auch Kunden im Stempel.

Ist die 1D05 vor Juli 2010 an einem anderen Standort von TNT/PostCon nachweisbar?

Gruß Tuffi (Walter)
 
EdgarR Am: 16.02.2013 13:58:20 Gelesen: 499824# 168 @  
@ DL8AAM [#1]

Es gibt Neuigkeiten aus der fränkischen Provinz! Die Siemens-Betriebskrankenkasse - SBK - (Gesch.-Stelle Erlangen), bislang treuer Kunde von Deutsche Post InHaus, vormals Williams Lea

Siehe z.B. http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/27185 oder http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/7660

läßt neuerdings bei PostCon alias "4031" konsolidieren:



Ja, dürfen die das denn? ;-P

Phile Grüße
EdgarR

P.S.: Ist der was für die Stempel Datenbank?
 
Pommes Am: 16.02.2013 22:25:47 Gelesen: 499763# 169 @  
@ EdgarR [#168]

Hallo Edgar,

natürlich ist der etwas für die Datenbank. Wenn ich es richtig lese, dann hat der FRANKIT die Kennung 1D05000328 (eher nicht 1D0500032B? - auch 1D05000326 gehört zu PostCon [K4031]).

Durch Deinen Beitrag habe ich zumindest schon mal festgestellt, dass ich beim http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/13679 Eingabefehler habe, die ich dieser Tage korrigieren werde. Zu meiner Ehrenrettung darf ich hinzufügen, dass ich mich im Januar 2012 noch nicht mit so sehr mit den Konsolidierern beschäftigt habe. Wenn ich es vergessen sollte, kannst Du ja eine Fehlermeldung schicken. 8-)

Aber aufgrund solcher Beiträge lernen wir Interessierten alle etwas hinzu.

Ganz nebenbei die SBK konsolidiert unter der Kennung K4059 auch selbst.

Zum Abschluss noch ein ganz unspektakuläres Bild einer halben Rückseite eines Briefs mit der Kennung K4000. Hier hat die Deutsche Post InHaus Services GmbH konsolidiert und sprayt die Kennung nicht mehr auf, sondern hat schon entsprechende Umschläge drucken lassen.



Auf der Vorderseite ist außer dem orangenen Strichcode der DP AG nichts.

Der Brief stammt von der Sparkasse Jena und ging nach Orlamünde [Danke Marcel!]. Mir sind weitere Beispiele bekannt.

Vermutlich muss man die Briefe so nur noch durchzählen und kann im BZ einliefern und spart sich den Durchlauf durch die eigene Sortieranlage nebst "individuellem" Spray.

Das Gegenteil sieht dann ungefähr so aus:







Alles Briefe derselben Bank vom selben Tag an die Insolvenzabteilung unserer Kanzlei (Kontoauszüge der Insolvenzschuldner); das sind dann mal so 100, 200, 500 Briefe pro Tag (je nach Bank), ohne Besonderheiten auf dem Fensterumschlag; nur eine Konsolidiererkennung, die, wie man sehen kann aber auch nicht/nicht immer vollständig aufgebracht wurde und der orangene Code der DP AG auf der Vorderseite.

Der erste Beleg zeigt, wie's eigentlich aussehen sollte. Die nächsten sind dann aus derselben Charge (ja auch der letzte!). Fehlende oder "verstümmelte" Aufdrucke sind gefühlt zu fast 50% vorhanden. Da sollte man auch besser gleich drucken als aufdrucken (sprayen). (<-- drucken vs. aufdrucken - also ich meine: bedruckte Umschläge benutzen, anstatt jeden Umschlag durch die eigene Maschine schicken und mit Spray versehen wollen, ich hoffe es ist klar worauf ich hinaus will. Man muss einen solchen Stapel von Umschlägen einfach einmal in der Realität gesehen haben, um es auf Anhieb zu verstehen.) So ist es nun aber einmal, Monat für Monat, immer wenn die Kontoauszüge in Kisten "angeliefert" werden - Respekt vor der Postabteilung der Kanzlei!

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas

P.S.
Ich sehe gerade, dass es sinnvoll wäre hinzuzufügen, dass die Briefumschläge links alle mit dem Scan enden! D. h. der Aufdruck ist unten rechts (kopfstehend) auf der Vorderseite.
 
Pommes Am: 23.02.2013 22:35:16 Gelesen: 499359# 170 @  
@ DL8AAM, sachsen-teufel und Pommes [#153] bis [#158] und [#164] f.

Aus zwei Wochen Posteingang nur ein weiteres Beispiel. Die neue Kennung scheint nicht so oft hier in Ostbrandenburg anzukommen.

Wieder ein Großbrief, diesmal mit FRANKIT 1D0800014C. Der Absender ist http://www.mark-e.de/Impressum.aspx mit Sitz in 58095 Hagen. Die Kennung hier ist "\ 000806\ \ KID: 4031". Zusätzlich findet sich ein weiterer Spray "K4031 3" quer/diagonal über die Mitte des Umschlags, daher so verzerrt.





Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pommes Am: 24.02.2013 22:00:18 Gelesen: 499250# 171 @  
Der Frühling rückt näher, wie schon in http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=60807 geunkt, sprießen neue Aufdrucke. Hier: Statt "FETT" (senkrecht) K2055 jetzt nur noch "sparsamer" k2055 in waagerechter Ausführung.

Oben die neue Version des Aufdrucks, unten die bekannte.



Zwischenzeitlich fiel der Aufdruck auch mal so aus.



Quasi "Kehr[auf]druck" der Kennung im Verhältnis zur Sendungsnummer. Was ist denn hier bei freesort los?

Vielleicht hat "Nachtreter" Recht und die "Sparfüchse" sind am Werk. 8-)

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=60405#M66

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
sachsen-teufel Am: 02.03.2013 18:12:05 Gelesen: 498687# 172 @  
@ Tuffi [#163] und [#167]

Hallo Walter,

"nachträglich" danke auch für deine Informationen !

@ alle Interessierten

Ich habe da noch eine Konsolidiererkennung K2088 gefunden, jeweils auf FRANKIT-Belegen mit der Maschinenkennung 1D03000666 aus dem Jahre 2008.



Ich tippe als "Inhaber" der Kennung auf die HB-Regiopost GmbH (siehe: http://www.hb-regiopost.de/), die ja auch, zumindest auf dem einen Beleg, ein "Eigen-Werbeklischee" zeigt. Zumindest die Neopost-Maschine sollte der HB-Regiopost gehören - aber da sind wir ja schon wieder im Thema FRANKIT. Was meint ihr ?

Gruß
Michael
 
Pommes Am: 02.03.2013 19:48:15 Gelesen: 498680# 173 @  
@ sachsen-teufel [#172]

Hallo Micha,

ich denke mit Deiner Vermutung könntest Du richtig liegen auf der von Dir verlinkten Seite heißt es bei Leistungsspektrum:

"•Versand der nationalen Mengen durch Teilleistungsverträge mit der Deutschen Post AG und anderen Kooperationspartnern mit einer Regellaufzeit von zwei Tagen
...
•Data-Management inklusive Druck und Kuvertierung für Infopost und Infobrief"

Das "riecht" doch nach Konsolidierung.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 06.03.2013 15:04:31 Gelesen: 498446# 174 @  
@ T1000er [#96]

habe ich heute noch einen weiteren wohl bisher unbekannten Konsolidierer mit der Nr. K 4007 gefunden.

Auch hier ist endlich mein erster Beleg von K4007 eingegangen, leider weiterhin ein unbekannter Konsolidierer. Auch schweigt sich das gegoogelte Internet aus.



Absender ist "pwc - PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft" (Moskauer Straße 19, 40227 Düsseldorf), frankiert per FRANKIT Gerät 1D0500026D. Ob das Gerät pwc oder einem möglichen Frankierservice (des Konsolidierers?) gehört, ist für mich nicht eindeutig erkennbar.

Bei mir hat sich inzwischen des Gefühl festgesetzt, dass je größer eine Firma ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die die FRANKIT-Geräte 'auf eigene Kappe' selbst betreiben, ganz unabhängig von einem möglichen Kundenklischee. Ein eigenes Kundenklischee des Absenders, sagt heutzutage absolut nichts mehr darüber aus, wer das Gerät letztlich nun betreibt.

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 08.03.2013 17:03:01 Gelesen: 498157# 175 @  
@ Pommes [#143]

Das zweite Gerät, dass bei Jürgen aufgeführt ist, ist 1D050002E5.

Nur wegen der Vollständigkeit, hier nochmals kurz zurück zum Thema "BridgeTec (K4010)".

Das o.g. Gerät (bisher nur mit GOGREEN-Klischee gezeigt), hier nun ebenfalls mit Kundenklischee der "Piepenbrock Unternehmensgruppe" aus Osnabrück (bisher nur von 1D0500036D gezeigt):



Der K4010-Spray findet sich 'wie üblich' kopfstehend unten ("K4010 000024").

Gruß
Thomas
 
Pommes Am: 08.03.2013 20:41:47 Gelesen: 498127# 176 @  
Auch von mir etwas "Neues" aus der letzten Woche Posteingang.

In [#88] und [#107] von Tuffi und mir in diesem Thema schon angesprochen und in http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=54254 von Pete im Privatpostthema schon gezeigt, hier der K7012 im Werbeklischee des FRANKIT mit Kennung 3D0600094C. Hier als "Neue Presse Briefdienst" aufgedruckt, aber korrekt wohl: " Neue Presse Post GmbH, Medienstraße 5, 94036 Passau".



Rückseitig befindet sich noch eine weitere Konsolidiererkennung, nämlich die von freesort " K2055 15 00002"

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Pommes Am: 13.03.2013 20:30:55 Gelesen: 497725# 177 @  
Und noch einen, den wir noch nicht gezeigt haben: K3902. Hier neben einem AFS mit Kennung C048601 (Hasler) mit der Karlsruher Lebensversicherung AG 76112 Karlsruhe.



Kann den jemand einem Unternehmen zuordnen?

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
sachsen-teufel Am: 14.03.2013 19:50:48 Gelesen: 497607# 178 @  
Und hier ein zwar hinlänglich bekannter Konsolidierer, K4000 - Williams Lea Inhouse Solutions GmbH, aber mit doch einer recht ungewöhnlichen "Aufbringung" der K-Kennung:



Der Beleg, freigestempelt von der Neopost-Maschine 1D03000710, führt im Klischee die Adresse des William Lea Dienstleistungszentrums in Landshut, Absender ist die Sparkasse Landshut, Beleg vom 20.07.2008.

Zusätzlich wurde ein weiterer Abschlag aufgebracht, der die Konsolidiererkennung K4000 und eine Zählnummer (hier 3923) beinhaltet. Es sieht aus wie ein Handstempel, da frage ich mich aber, ob es Handstempel mit Nummerator gibt ? Oder sollte es sich doch um einen Maschinenabdruck handeln ?

Die beiden "Aufdrucke" unterscheiden sich deutlich im blauen Farbton, ich kann aber nicht erkennen, welcher Stempel zuerst abgeschlagen wurde.

Hat jemand vielleicht einen ähnlichen "Zusatzstempel" zu zeigen ?

Gruß
Michael
 
DL8AAM Am: 18.03.2013 17:07:11 Gelesen: 497309# 179 @  
@ sachsen-teufel [#178]

Hi Michael,

Es sieht aus wie ein Handstempel, da frage ich mich aber, ob es Handstempel mit Nummerator gibt ?

Ja, zumindest sieht der auf dem ersten Blick so aus, oder? ;-)



Ausschnitt eines C4-Umschlages des Absenders Universitätsklinikum Erlangen (FP-Gerät 3D060008FB) vom 11.03.2013, konsolidiert über Deutsche Post InHaus/K4000.

Diese Form der Konsolidiererkennung ist zwar recht selten, aber nicht ganz so unüblich. Vielleicht ein Gerät aus der Familie der (Metall-) Paginierstempel [1]?



Gruß
Thomas

[1]: http://www.stempel-wolf.de/de/glossar/paginierstempel.html und http://de.wikipedia.org/wiki/Paginierstempel
 
Pete Am: 18.03.2013 19:15:41 Gelesen: 497295# 180 @  
@ DL8AAM [#179]

Es sieht aus wie ein Handstempel, da frage ich mich aber, ob es Handstempel mit Nummerator gibt ?

Bislang sind mir derartige Paginierstempel primär vom Konsolidierer K2010 bekannt. Bei anderen Konsolidierern scheint der Paginierstempel lediglich

a) bei Großformaten [#179] bzw.
b) im Ausnahmefall [#178]

zum Einsatz zu kommen.

Am Rande: Paginierstempel kommen auch bei Mitbewerbern der DPAG zum Einsatz. Im Fall von TNT Post Essen bzw. (Nachfolger) TNT Post Bochum wird der Pagiernierstempel genutzt, um nicht abschließend maschinell bearbeitete Sendungen im C6-Format rückseitig zu nummerieren; der Grund ist nicht bekannt. Derartige Belege sind daran erkennbar, dass rückseitig diese Nummierung auftaucht und vorderseitig Teile der Frankierung (TNT-Logo, Datum, ...) fehlen. Das Logo von TNT Post wird dann vorderseitig zusätzlich per Hand gestempelt.

Gruß
Pete
 
sachsen-teufel Am: 20.03.2013 21:26:43 Gelesen: 497176# 181 @  
@ Pommes [#97]

K4016 - welcher Konsolidierer ?

Hallo Thomas,

wenn ich hier im Thema nichts übersehen habe (Suchfunktion mit K4016 im Volltext), konnten wir dem Konsolidierer "K4016" noch keinen Namen geben (?). Jetzt habe ich auch einen Beleg mit dieser Kennung vorliegen, FRANKIT mit Maschinennummer 1D05000113, wobei nur der Beleg vom 20.02.07 diese Kennung trägt.



Bei deinen Belegen in [#97] geht es geographisch in Richtung Nürnberg, bei meinen Belegen, und das vermute ich mangels bekannter Absenderangaben nur, in Richtung Köln, aber das auch nur wegen der "50597" im Werbeklischee, die ich als Postleitzahl deute (evtl. HDI-Gerling Pensionskasse AG, 50597 Köln).

In meinen Unterlagen habe ich mir mal für K4016 die "Nordbayern Post" notiert, ich weiß aber nicht mehr, woher ich die Information habe. Dann wäre aber auch meine Vermutung in Richtung Köln hinfällig.

Gruß
Michael
 
sachsen-teufel Am: 20.03.2013 21:31:25 Gelesen: 497174# 182 @  
@ DL8AAM [#179]

Hallo Thomas,

danke für die Info und den Link, das bestärkt mich, daß es sich auch bei meinem Abschlag [#178] um einen Handstempel handelt.

Gruß
Michael
 
Pommes Am: 21.03.2013 19:15:55 Gelesen: 497112# 183 @  
@ sachsen-teufel [#181]

Hallo Michael,

Du liegst zumindest bei mir richtig. Ich konnte den K4016 noch nicht zuordnen.

Ich hatte in [#97] den AFS von ADOP Services gezeigt. Inzwischen habe ich bei Compart diesen interessanten Artikel über die technischen Hintergründe zu einer Anfrage der ADOP-Services einer Tochter der Siemens Business Services finden können.

http://www.compart.com/de/siemens-business-services

Dort heißt es u. a.: "Für den Versand mit der Deutschen Post wird die DV-Freimachung mit Hilfe der integrierten und von der Deutschen Post zertifizierten Lösung von ABIS für die Vertragsart ' Teilleistung' mit maximalen Rabatten erledigt."

Teilleistung klingt doch sehr nach Konsolidierung. Ich denke ADOP und ABIS sind dabei aber nur Unternehmen, die die Technik entwickeln.

Deine Briefe lassen vermuten, dass Gerling hier eines dieser Systeme für die konzerneigene Post benutzen könnte. 2005 musste noch alles als DV-Freimachung erledigt werden, aber es spricht ja auch nichts dagegen, dass später auch AFS als Freimachungsvariante zugelassen waren.

Deine Belege weisen im Klischee die Großempfänger-Postleitzahl 50597 in Köln auf. Bei meinen wurde offensichtlich über das Briefzentrum Nürnberg eingeliefert. Auch in Nürnberg hat Gerling einen Standort und ADOP war/ist in Fürth angesiedelt.

http://www.hdi-gerling.de/de/industrie/ihr_partner/partner_der_industrie/niederlassung/nuernberg/niederlassung.jsp

Vielleicht stammt der Auftrag an ADOP ja aus der Ecke Gerling?

Kennst Du den Absenderstandort Deiner Belege? Auch Deine Belege sind schon einige Jahre alt, passen aber grds. zum oben beschriebenen Auftrag. Aktuelle Belege mit K4016 kenne ich nicht. Aktuelle Belege von Gerling kann ich gerade (ohne größeren Suchaufwand) auch nicht bieten. In der Datenbank finden sich einige neuere von HDI konsolidiert über K4000 und K4005.

Kurz gesagt: Alles nur Vermutungen, aber jeder gezeigte Beleg bringt uns einer Lösung vielleicht näher. Jedenfalls danke fürs zeigen.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 27.03.2013 18:58:07 Gelesen: 496736# 184 @  
@ DL8AAM [#2], @ Pete [#4]

Gerät 1D100010C4. Das FRANKIT Gerät sollte dann wohl dem WAZ Postservice gehören.

Negativ, heute bekommen (leider unbekannter Absender):

.

Wie Pete schon geschrieben hat, wird das Gerät 1D100010C4 wird vom Frankierservice des Konsolidierers FREESORT ("freesort GmbH"; =K2055), einer Tochter von FP/Francotyp-Postalia, betrieben. Nun haben wir es auch blau-auf-weiß. ;-)

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 03.04.2013 17:47:30 Gelesen: 496295# 185 @  
@ Pommes [#170]

Diese "KID"-Konsolidiererkennzeichnungen vom PostCon (K4031) sind noch immer aktiv. Und auch in diesem Fall wieder auf einem großformatigen Umschlag:



Absender "KVB - Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten, Bezirksleitung Münster", frankiert mit AFS-Gerät H501736 und Konsolidiererkennzeichnung " \ 000046\ \ KID: 4031" von K4031/PostCon. Das 'Nachbargerät' H501737 wird übrigens auch von/für die KVB ( über K4031) eingesetzt, vielleicht gehören beide Geräte ja PostCon selbst?



http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/22598

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 04.04.2013 20:16:33 Gelesen: 496204# 186 @  
@ Pommes [#148]

K4049 - "reha gmbh zur beruflichen und sozialen Eingliederung behinderter Menschen" aus Saarbrücken

Den hier hatten wir aber soweit ich mich erinnere noch nicht im Bild. Diesmal kein AFS oder Konsolidiererspray, sondern eine Konsolidiererkennung neben dem PPI.

Und hier hätten wir einen AFS mit K4049 im Kundenklischee, d.h. in diesem Fall, dass das Gerät auch dem Konsolidierer selbst gehört:



Absender der Sendung ist die Innungskrankenkasse "IKK Südwest" (Berliner Promenande 1, 66111 Saarbrücken), frankiert im Rahmen seiner Dienstleistung durch den "Lettershop" der "reha gmbh" ("MarketingCenter", Konrad-Zuse-Straße 6, 66115 Saarbrücken) mit deren Pitney Bowes-Gerät 4D060002AF am 03.04.2013.

Wenn man sich den Webauftritt der "reha gmbh" etwas genauer anschaut, findet man quasi als Faust aufs Auge-Bestätigung auch gleich die Abbildung einer Mailingaktion für die IKK Südwest [1], also es passt wirklich. ;-)



Beste Grüße
Thomas

[1]: http://www.reha-marketing.de/index/dienstleistung/marketing.htm
 
sachsen-teufel Am: 07.04.2013 20:36:13 Gelesen: 496014# 187 @  
Hallo,

mir liegt dieser Beleg vor, der im Klischee der Maschine 1D0300035A für das Privatpostunternehmen Speedbird Courier GmbH München wirbt:



Der Brief des Absenders BKK Allianz wurde auch konsolidiert: K4055. Ich vermute, daß sich hinter dieser Kennung K4055 eben die Speedbird Courier GmbH verbirgt. Teilt jemand meine Vermutung oder kann das ausschließen ?

Schönen Rest-Sonntag noch
Michael
 
Tuffi Am: 08.04.2013 11:34:41 Gelesen: 495966# 188 @  
@ Pommes [#111]

Hallo Thomas,

das Treffen der Absenderfreistempler in Hosenfeld war sehr ergiebig. In der Kette der von Williams Lea verwendeten 1D15-Maschinen von 2DE bis 2F4 fehlt mir nur noch der Nachweis einer 2ED-Maschine. In der Serie der 3hunderter Maschinen gibt es leider keine Fortschritte.

Frühling in Münster
Walter
 
DL8AAM Am: 08.04.2013 18:00:56 Gelesen: 495933# 189 @  
@ Pommes [#88]

Unbekannter Konsolidierer K2082

Zunächst eine Frage: Hat jemand von Euch zum K2082 schon nähere Erkenntnisse?

Nein, nichts - aber vielleicht ein weiteres kleines Stückchen auf dem Weg zur gesicherten Identifikation:



Absender ist in diesem Fall die Firma "MOGUNTIA-WERKE Gewürzindustrie GmbH" (Nikolaus-Kopernikus-Straße 1, 55129 Mainz) mit einem Standardbrief zu 58 Cent, frankiert mit dem Pitney Bowes-Gerät 4D06000502 am 08.03.2013. Die Frage ist, ob das Gerät vom Absender oder vom Konsolidierer betrieben wird. Da das fehlende Kundenklischee (oft ein Hinweis auf ein Fremdgerät) mit dem Kundeneindruck des Umschlag optisch schön passt, könnte das gewollt sein und das Gerät könnte vielleicht doch dem Absender selbst gehören? How?

Die Konsolidiererkennung fällt identisch zu Deinem Beispiel aus, die 8 in K2082 sieht da fast wie eine 3 aus, oder? ;-)



Gruß
Thomas
 
Tuffi Am: 11.04.2013 09:57:35 Gelesen: 495728# 190 @  
@ DL8AAM [#184]

Hallo Thomas,

habe 2 Belege mit 10C4 und Firmenzusatz im Stempel, beide bei K 2055 konsolidiert:

23.08.12 Schäfer Shop GmbH 57518 Betzdorf
05.11.12 Hygiene-Institut des Ruhrgebietes, ohne Ortsangabe

Viele Grüße
Walter
 
Pommes Am: 11.04.2013 21:55:26 Gelesen: 495656# 191 @  
@ Tuffi [#188]

Hallo Walter,

ja so ein Treff mit Interessierten aus ganz Deutschland ist schon manchmal von Nutzen, schließlich bekommt man doch die meiste Post aus dem regionalen Bereich und nur mit genügend Kontakten auch mal einen Blick für's Ganze oder zumindest für mehr. Da die Maschinen deutschlandweit eingesetzt werden, braucht man eine gewisse Anzahl von Belegen aus dem ganzen Bundesgebiet, um hier Rückschlüsse ziehen zu können. Ich freue mich, dass Du so viel Erfolg hattest und ich werde weiter die Augen aufhalten.

@ DL8AAM [#189]

Hallo Thomas,

jeder Beleg zählt!

die 8 in K2082 sieht da fast wie eine 3 aus, oder? ;-)

Komisch habe ich auch gerade gedacht; ich dachte schon, Du hast Dich mit dem Konsolidierer geirrt. Aber da müssten die beiden linken Punkte der "8" fehlen. Es liegt wohl an dem kursiven Aufdruck.

Von meiner Seite gibt es heute leider nichts neues. Sitze gerade vor einigen Sachen der Privatpost und mit Poststellenstempel, so etwas muss ja auch mal "weggearbeitet" werden ;-). Bis demnächst

mit den besten Sammlergrüßen
Thomas

P.S.

Naja ganz ohne Bild muss auch nicht sein; den hier hatten wir vermutlich schon (bin aber gerade zu faul zum Suchen):


K4008 mit FRANKIT mit Kennung 1D1000105B

nähere Infos gibt's bei http://www.odav.de .
 
Tuffi Am: 12.04.2013 10:32:42 Gelesen: 495605# 192 @  
@ Pommes [#191]

Hallo Thomas,

ein weiterer Fund in Hosenfeld: Eine 1D15 mit der Maschinennummer 40D mit Service-Center links konsolidiert bei PostCon. Absender ist FESTO in 73726 Esslingen.

mfg
Walter
 
DL8AAM Am: 12.04.2013 17:04:26 Gelesen: 495563# 193 @  
@ Pommes [#191]

Komisch habe ich auch gerade gedacht; ich dachte schon, Du hast Dich mit dem Konsolidierer geirrt. Aber da müssten die beiden linken Punkte der "8" fehlen. Es liegt wohl an dem kursiven Aufdruck.

Witzigerweise fehlen in Deinem gezeigten K2082er Beispiel [#88] diese beiden Punkte auch.

Und nun zu etwas ganz anderen, "ein Bild":

(noch unbekannter) Konsolidierer K4030



Sendung mit Frankierhinweis ("Freimachung (DV) im Fenster") und Postabrechnungsnummer 07220, bei der angegebenen Postleitzahl 70144 in Stuttgart handelt es sich um die Großempfängerpostleitzahl der Landesbank Baden-Württemberg (Am Hauptbahnhof 2, 70173 Stuttgart). Die Idee, ob es sich bei K4030 also um einen Konsolidierer aus dem Dunstkreis eines Banken- bzw. Sparkassennetzwerks (vielleicht ein externer Kontoauszugsdrucker und -versender) handeln könnte, ist zumindest mal diskutabel, oder? ;-)

In Walters-Liste [#107] ist diese Konsolidiererkennung zwar auch aufgeführt, aber leider hier ebenfalls noch mit einem Fragezeichen.

Beste Grüße
Thomas

@ Tuffi [#192]

Der 1D1500040Der ist auch schon seit kürzlich in unserer Stempeldatenbank erfasst. ;-)

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/44877

Walter, es wäre vielleicht eine Anregung, Deine handschriftliche Liste in EDV-Form zu führen, ggf. hier bei den Philaseiten 'irgendwo' zentral zu hinterlegen und fortlaufend (durch einen Listen-Admin) zu ergänzen. Thomas "Pommes", eine ähnliche Idee hatten wie ja schon einmal? how? ;-)
 
sachsen-teufel Am: 12.04.2013 22:11:36 Gelesen: 495499# 194 @  
@ DL8AAM [#189]

Die Frage ist, ob das Gerät vom Absender oder vom Konsolidierer betrieben wird. Da das fehlende Kundenklischee (oft ein Hinweis auf ein Fremdgerät) mit dem Kundeneindruck des Umschlag optisch schön passt, könnte das gewollt sein und das Gerät könnte vielleicht doch dem Absender selbst gehören?

Hallo Thomas,

ich denke, das Gerät 4D06000502 wird nicht vom Absender betrieben. Mir liegen zwei Belege, frankiert eben mit dieser Maschine vor, wo der gesamte Brief "reinweiß" ist, also keinerlei (auch keine K-Kennung) Absenderaufdrucke aufweist. Ein Beleg davon hat noch links neben der Matrix eine senkrechte Zählnummer. Ich tippe deshalb als Anwender auf den Konsolidierer K2082, wer immer das ist.

Und hier gleich noch ein weiterer (mir) unbekannter Konsolidierer: K2113; rückseitig abgeschlagener Handstempel auf einem Beleg "FRANKIT" mit Maschinenkennung 3D030004ED.



Hat jemand eine Idee, wer hier konsolidiert bzw. vielleicht auch frankiert hat ?

Gruß
Michael
 
sachsen-teufel Am: 14.04.2013 16:42:54 Gelesen: 495311# 195 @  
Der Konsolidierer K2076 ist schon "enttarnt": City Mail Oberbayern GmbH, Rosenheim.

Hier ein Stempel von Maschine 3D06000A14 (Anwender ist CityMail Oberbayern) mit Werbeklischee für das Alpenhain Käsespezialitäten-Werk (83539 Lehen) mit integrierter Kennung des Konsolidierers:



Der Beleg wurde dann noch durch die freesort GmbH konsolidiert, die sich dann auch auf der Rückseite "verewigt" hat.

Gruß
Michael
 
sachsen-teufel Am: 14.04.2013 17:41:28 Gelesen: 495297# 196 @  
Diese Form der Konsolidiererkennung ist neu für mich:



Vor der "üblichen" Kennzeichnung jetzt ein "03-" davor. Was will uns der Konsolidierer damit sagen ?

Gruß
Michael
 
LOGO58 Am: 18.04.2013 11:30:35 Gelesen: 495005# 197 @  
Habe ich gestern in die Stempeldatenbank unter http://philastempel.de/stempel/zeigen/45911 eingestellt:



Damit sollte die Maschine 3D0600048C eindeutig InHaus Services GmbH in Schkeuditz zugeordnet sein.

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
DL8AAM Am: 24.04.2013 19:39:51 Gelesen: 494469# 198 @  
@ Pommes [#191], @ DL8AAM [#193]

Witzigerweise fehlen in Deinem gezeigten K2082er Beispiel [#88] diese beiden Punkte auch.

Hier nun ein 'sauberes' Beispiel dieses leider noch immer unbekannten Konsolidiereres K2082:



Ausschnitt eines Großbriefes der GVV Versicherungen aus Wiesbaden, frankiert per FRANKIT-Gerät 1D12001018 von Neopost vom 16.04.2013. Interessanterweise ist in diesem Fall die Konsolodiererkennung 'vollschriftig' - statt wie in unseren bisherigen Beispielen in 'punktform' - aufgesprayt.



Möglicherweise liegt der Grund ja nur in der Sendungsform "Großbrief- statt Normalumschlag"?

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 24.04.2013 19:51:52 Gelesen: 494460# 199 @  
@ DL8AAM [#198]

Interessanterweise ist in diesem Fall die Konsolodiererkennung 'vollschriftig' - statt wie in unseren bisherigen Beispielen in 'punktform' - aufgesprayt.

Möglicherweise liegt der Grund ja nur in der Sendungsform "Großbrief- statt Normalumschlag"?


Ich nehme an, dass hier ein anderer Numerator (oder Nummerator ?) verwendet wurde, welcher sich eingebaut an der Briefsortiermaschine für Großformate (größer C6) befindet.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 24.04.2013 20:43:15 Gelesen: 494445# 200 @  
@ DL8AAM [#21], @ Pete [#22]; @ Pommes [#80] & @ DL8AAM [#151]

@ Pommes [#88] K2093 - Main-PostLogistik GmbH

Hier mal wieder ein Beleg des Konsolidieres K2093 "Main Post Logistik", der auch mal wieder (sogar besser?) in das Thema moderne Privatpost passen könnte. Die philatelistischen, aber auch die geschäftlichen, Übergänge sind oftmals sehr verschwommen. ;-)



Sendung eines leider unbekannten Absenders, gerichtet in den PLZ-Bereich 37 Göttingen. Einlieferung scheinbar bei der Privatpost "arriva" in 79115 Freiburg. Dort Erfassung mit Barcodelabel für das Produkt ("M") "M-Brief", das ist eine Standardsendung bis 20 Gramm, vom 11.04.2013. Der links anschließende "Mail Alliance" Leitcode "923.4.3771" erscheint mir irgendwie unvollständig? Ich hätte etwas im Format FFFF.4.FFFF erwartet ("_923.4.3771"), das hiesse 'Sendungslauf von der "MA _923" (vielleicht MA 7923?) zur Zustellung an die "MA 3772" (=CITIPOST Göttingen)'. Auf jeden Fall, sah die arriva einen Privatpostweg zur CITIPOST Göttingen, aber ...

... dann fiel dann die Sendung auf diesem Weg der MPL (Main-PostLogistik) in 97084 Würzburg in die Hände, die die Sendung - statt weiter über einen Privatpostkooperationspartnerverbund - an die DPAG zur Beförderung geleitet hat. Hier Franktur per Neopost FRANKIT-Gerät 1D15000295 mit K2093-Angabe im Kundenklischee (unter dem Umschlag), siehe auch [1].

Etwas auffällig ist die zusätzliche kopfstehende, schwarzegraue Konsolidiererkennzeichnung "K2093 000090" unten links, die von der Form und Druckqualität eher zum Barcode von arriva zu passen scheint? Ist wohl aber nur ein Zufall, hmmm. ;-)

Gruß
Thomas

[1]: http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html

@ Pete [#199], diese Idee hatte (und habe) ich auch. Nur von zwei-drei Belegen gleich eine Einstein'sche kosmologische Konstante abzuleiten, ist schon (noch) sehr verwegen ;-)
 
DL8AAM Am: 25.04.2013 16:39:32 Gelesen: 494339# 201 @  
Und auch sowas kommt bei Konsolidierern vor. ;-)



Da hat doch glatt die Deutsche Post InHaus (=K4000) vergessen ihrer Mutter, der Deutschen Post AG, das Porto abzudrücken. ;-) Tippe der Absender, falls er nicht selbst das FRANKITten vergessen haben sollte, hat's dem DP InHaus "Frankierservice" gezahlt - und - DP InHaus bekommt sicherlich für diese nicht frankierte, aber gezählte, Sendung sogar noch die vereinbarte Rückerstattung von der DPAG, also gleich doppelt verdient. ;-)

Gruß
Thomas

PS: Die Sendung kam unbeanstandet an (die fertigen, vorsortierten Paletten, die vom Konsolidierer angeliefert werden, schaut sich beim Briefzentrum sicherlich keiner mehr näher an und den Briefträger kümmert's wohl auch kaum, muss er doch seine immer größer werdenden Runden immer schneller schaffen).
 
Pete Am: 25.04.2013 20:21:54 Gelesen: 494300# 202 @  
@ DL8AAM [#200]

@ Pete [#199]

Diese Idee hatte (und habe) ich auch. Nur von zwei-drei Belegen gleich eine Einstein'sche kosmologische Konstante abzuleiten, ist schon (noch) sehr verwegen. ;-)


Man muss nicht gleich eine Konstante ableiten. Ich stelle mir nur vor, wie die Konsolidierung in der Praxis ablaufen würde bzw. realistisch betrachtet ablaufen sollte. ;-)

Diverse Mitbewerber der DPAG (mit der Technik von Böwe bzw. Pitney Bowes) sowie die DPAG (z.B. Technik von Siemens) selbst beachten i.d.R. die Formattrennung, d.h. Sendungen bis etwas größer als C6-Format und Sendungen deutlich größer C6-Format für die Einlage in die entsprechenden Briefsortiermaschinen. Ich gehe daher von aus, dass Konsolidierer ähnlich verfahren.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 30.04.2013 16:47:36 Gelesen: 493858# 203 @  
@ Pommes [#88], @ Tuffi [#107]

K7029 ?

Zu den bisher auch immer noch unbekannten Konsolidierer K7029 hätte ich zwei Belege beizusteuern:



Standarbriefe von (besser für den) Absender Stadt Vellmar (OBBez "Ornungsbehörenbezirk"), 34234 Vellmar aus April 2013 und der Stadt Kassel (StV, d.h. ebenfalls die "Strafzettelbehörde"), 34112 Kassel vom April 2012.

Da beide Adressfenster bis auf die Absenderzeile identisch aufgebaut sind, tippe ich darauf, dass hier ein (zentrales) externes Druck(unternehmen?, d.h. "Lettershop"?) für die Erstellung und den Versand der Strafzettel dieser beiden Städte eingeschaltet wurde. Vielleicht ist dieses Unternehmen (ggf. auch ein kommunales Dienstleisterunternehmen oder -genossenschaft der öffentlichen Hand?) identisch mit dem bewussten (bisher unbekannten) Konsolidierer K7029. Ich habe gehört (...), dass auch Sendungen der Sparkasse (Kassel?) über K7029 konsolidiert werden? Das könnte auch passen (wenn), denn die Sparkassen sind ja vom Prinzip her auch staatliche Institute der kommunalen, öffentlichen Hand.

Beide Beispiele sind frankiert per DV-Freimachung im Fenster beim "(Postamt) 34123 (Kassel)" (mit gedrucktem Hinweis in der Frankierzone auf die erfolgte Franktur im Fenster "...//34123-04.13/0,58EUR" und der Angabe der Postabrechnungsnummer 11300, beim Briefzentrum 34123 Kassel).

Nach allen auf der Webseite der DPAG veröffentlichten Produktspezifikationen müssten eigentlich sämtliche heute noch aktiven DV-Frankturen nun zwingend einen zusätzlichen 2D-Matrixcode aufweisen, aber scheinbar laufen ältere Vereinbarungen für die rein textliche Vorgängervariante/n der "DV-Franktur im Fenster" - aber leider ohne eine entsprechende offizielle öffentlich zugängliche Dokumentationen der DPAG - weiter. Falls hier jemand noch die entsprechenden Altdokumenmtationen vorliegen hat, bitte kurze Info, ebenso falls bekannt ist, unter welchen Bedingungen diese Altform nachläuft (nachlaufen kann). Danke!

Beste Grüße
Thomas
 
sachsen-teufel Am: 30.04.2013 18:26:43 Gelesen: 493822# 204 @  
@ DL8AAM [#203]

Beim Konsolidierer K7029 handelt es sich um das Unternehmen ekom21 aus Gießen, das auch eine Geschäftsstelle in Kassel betreibt: http://www.ekom21.de

Diese Information habe ich hier bei Jürgen Olschimke "geklaut": http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html

Gruß
Michael
 
sachsen-teufel Am: 09.05.2013 20:23:00 Gelesen: 492946# 205 @  
Hallo,

hier mal wieder ein Konsolidierer-Handstempel, die sind ja doch nicht so oft zu finden:



Handstempel des Konsolidierers PostCon Deutschland GmbH, Kennung K4031

Gruß Michael
 
EdgarR Am: 20.05.2013 19:22:30 Gelesen: 492279# 206 @  
Ein ganz gewöhnlicher E-Postbrief wie es sie mittlerweile zu x-hunderttausenden gibt. Hier die Rückseite:



"Dieser Brief wurde per E-POSTBRIEF an Sie zugestellt."

So weit, so gut.

Auch die Vorderseite - so wald-und-wiesen-gewöhnlich wie nur möglich:



Aber halt - Moment mal: WAS IST DAS DA OBEN im Oval ?

Ein ganz unauffälliges "K4000" -- das kennen wir doch ! Richtig, das ist



die Kennung des Post AG - Hauskonsolidierers [# 84]. Und zwar nicht 'aus Versehen', wie die verschlüsselte Zeile in der Adresse des Schreibens verrät (siehe Pfeil).

So, die (Damen und?) Herren Spezialisten! Preisfrage: Was konsolidiert die Deutsche Post InHaus Services GmbH an einem Post AG E-Postbrief herum? Erscheint doch auf den ersten Blick eigentlich widersinnig oder nicht oder doch oder was?

Wer eine plausible Erklärung beibringt kriegt 1 Gummipunkt. ;->

Phile Grüße
EdgarR
 
DL8AAM Am: 21.05.2013 14:09:07 Gelesen: 492228# 207 @  
@ EdgarR [#206]

Warum sollte die "Post" sich nicht selbst konsolidieren"? Aus der Sicht des Kostenstellenrechnens und "Firma in Firma"-Konzernverschacheltungen macht das Sinn. Der Kunde (Springer Customer Service) zahlt für seinen E-POSTBRIEF die normale Gebühr ("Der E-POSTBRIEF kostet genauso viel wie ein normaler Brief" [1], d.h. aktuell 58 Cent und zwar egal, ob die Post den als Email oder als Papierbrief zustellt). Die EPOSTBRIEF "Kostenstelle" zahlt also 58 Cent an die "Kostenstelle" Briefpost, wenn also die Epostbriefler von ihren 58 gezahlten Cent 10% oder so mit Hilfe der "Kostenstelle" Inhaus-Konsolidierer von der Briefpost wieder zurück bekommt sind alle glücklich. Die Kostenstelle EPostbrief hat weniger Kosten und "mehr Gewinn", die Kostenstelle "Konsolidierer" hat mehr Umsatz/Provosion, "mehr Gewinn", die Gelbe Post hat einen Brief weniger an eine Privatpost oder an das Internet verloren. Nur der Kunde hat die vollen 58 Cent gezahlt.

Auch (wettbewerbs-) rechtlich gesehen macht nur dieser Weg Sinn, die Post darf sich nämlich selbst keine Rabatte gewähren, die sie nicht auch ihren konkurierenden Mitanbietern (unter gleichen Veraussetzungen) gewährt, zumindest solange sie im "hoheitlichen" Universalpostdienst auftritt (hier "Standardbrief"). Sonst hätte die Post ja nicht selbst einen eigenen Konsolidierer gründen müssen, nur so kann sie ihren Großkunden Rabatte "zuschustern", sonst könnte sie den ja gleich sagen "Du, mein guter lieber Kunde zahlst bei mir nur 50 statt den üblichen 58 Cent". Das gilt für die Versicherung ABC, wie auch für die Abteilung EPOSTBRIEF. Die Post gewährt - unter gleichen Bedingungen - den Konsolidiereren PostCon/Freesort etc. die gleichen Rabatte wie ihrer eigenen InHaus Service GmbH bzw. sie muss das auch.

Man müsste sich mal verschiedene dieser frankierten EPOSTBRIEFE hinsichtlich des Dateninhalts des "DV-Franktur-2D-Matrixcodes", d.h. des "Absenderfreistempels", anschauen. Vielleicht kann man da noch irgendwelche weiteren Aussagen treffen. In Deinem Fall sind die Angaben des Matrixcodes (u.a.) folgende:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 28
Kundennummer: 7000099161
Frankierwert: 0,58 Euro
Einlieferungsdatum: 17.05.2013
Produktschlüssel: 50101
laufende Sendungsnummer: 00000256
Teilnahmenummer: 70
Entgeltabrechnungsnummer: 161
Ankündigung Inhalt Datenelement HEX: 00
Kundenindividuelle Informationen: 00 00 30 30 30 30 30 30 c4 39 37 35 34 37 39 30 30 35 36


Gruß
Thomas

[1]: http://www.epost.de/privatkunden/epostbrief.html
 
DL8AAM Am: 22.05.2013 20:32:45 Gelesen: 492161# 208 @  
@ sachsen-teufel [#204]

Michael,

besten Dank. Gerade kürzlich kam hier auch ein passender Beleg rein, der diesen Fakt bestätigt:



FRANKIT (Gerät 3D0600085F) mit Eigenwerbung von "ekom21 – KGRZ Hessen" eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, nicht zu verwechseln mit deren Tochtergesellschaft "ekom21 GmbH", hier mit voreingedruckter Konsolidiererkennzeichnung K7029 auf dem Umschlag.

Laut deren Webseite [1] handelt es sich bei ekom21 um einen " seit 40 Jahren aktiven IT-Dienstleister für die kommunale Verwaltung", dass sich über eine weitere Tochter "eprint21" u.a. auf behördliche Massendrucksachen aller Art spezialisiert hat, "... von Ordnungswidrigkeits-, Steuer- und Vollstreckungsbescheiden über behördliche Bekanntmachungs-schreibungen bis (...) und sorgen für einen ordnungsgemäßen und schnellstmöglichen Versand.". Weiter heisst es " die ekom21 ist als Full-Service-Unternehmen aus der Kommunalen Informationsverarbeitung in Hessen und dem Kommunalen Gebietsrechenzentrum Kassel hervorgegangen". Im Prinzip also ein "staatlicher" Konsolidierer.

Gruß
Thomas

[1]: http://www.ekom21.de
 
DL8AAM Am: 27.05.2013 16:28:57 Gelesen: 491843# 209 @  
@ sachsen-teufel [#115]
@ DL8AAM [#112]

Ich könnte zu dem Gerät 1D100001068 noch einen Absender aus 37154 Northeim, bei gleichzeitiger Konsolidierung über freesort (K2055) beisteuern

Heute kam hier wieder eine Sendung am 24.05.2013 frankiert mit diesem Gerät (ohne Kundenklischee) an. Nun, so wie bei Dir auch [#115], konsolidiert über freesort/K2055 - und nicht über 'Der Stadtbote'/K2091 aus 31241 Ilsede [#112].

Absender ist in diesem Fall die Firma "CF Commercial Factoring GmbH - Factoring für den Mittelstand" (Vogelberg 38, 29227 Celle), einer Art von "Lettershop" u.a. für Rechnungserstellung und -versand, hier für deren Kunden "Haeberlae-Elektronik/security-e, Inh. Detlef Häberlä" (Dorfstr. 4, 38159 Vechelde).

Wer ist nun denn der Betreiber dieses Geräts? ;-)

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 05.06.2013 21:02:01 Gelesen: 491125# 210 @  
@ sachsen-teufel [#158]

Zu dieser Maschinennummer 1D050003AB liegen mir weitere Abschläge vor, bei denen die Absender (nur Firmennamen, keine konkrete Adresse) im PLZ-Bereich 44... bzw. 45... liegen, woraufhin man auf PostCon in Bochum schließem könnte. Na mal sehen, was da noch so kommt.

PostCon-Niederlassung Bochum ;-)

@ Pommes [#159]

Was dann eher den Standort Köln betreffen sollte.!?

PostCon-Niederlassung Frankfurt/Main ;-)

Quelle siehe http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=67018#M711

Gruß
Pete
 
Tuffi Am: 06.06.2013 10:54:54 Gelesen: 491049# 211 @  
@ Pommes [#88]

Hallo Thomas,

habe einen "neuen" Konsolidierer aufgetrieben:

K 2033. Der Brief ist mit einer F 702236 frankiert. Der Poststempel ist 71332 Waiblingen. Das Datum 5.8.11.

Im AFS die Firma: BMS (Brief- und Managment-Service). Ob das der Konsolidierer ist?

Sommer in Münster
Walter
 
DL8AAM Am: 06.06.2013 13:59:22 Gelesen: 491031# 212 @  
@ Tuffi [#211]

Das ist interessant! Ich habe aus Waiblingen zwei Geräte, die ich vom Bauchgefühl auch einen Dienstleister aus dem Bereich "Lettershop" zuordnen würde, ggf. ist das ja auch Dein BMS Brief- und Management-Service?

Beide Geräte liegen mir mit einem 'allgemeinen', anonymen Kundenklischee (Motiv Stadtansicht) und Werbeklischee für "Vergölst" vor. Da ich aber keinen 'besonderen' Sitz von Vergölst in Waiblingen finden kann, tippe ich auf eine externe Firma, die für Vergölst diese Sendungen organisiert. Leider habe ich die Umschläge nur ohne Inhalt bekommen, ggf. handelt es sich Rechnungen, vielleicht handelt es hier auch um einen Dienstleister der auch Factoring anbietet ?

E858932



E858882



Solche 'abgenudelten' Stempel sind in der Regel ein recht sicherer Hinweis auf einen externen "Frankierservice", mit vielen 10000 Umschlägen Durchlauf.

Wenn ich das Internet richtig interpretiere, firmiert BMS [1] inzwischen aber unter "BWPOST Rems-Murr GmbH" und betreibt nun auch eine örtliche Privatpost, die aber weiterhin 'Lettershopdienste' anbietet [2]. Konsolidiert wurden diese Sendungen jetzt über das TNT-Tochterunternehmen "PostCon Deutschland GmbH" (K4031). Das wäre aber nicht sehr ungewöhnlich, viele 'Lettershops mit ex-eigener Konsolidierung' lassen diesen Teil nun über einen der großen drei Ks abwickeln. Das Konsolidiererbusiness konzentriert sich derzeit ja immer stärker auf K2055/K4000 und K4031. Oft sieht man noch die alten K-Kennungen im Kundenklischee, während die zusätzlichen 'echten' Bearbeitungssprays inzwischen eine ganz andere Sprache sprechen.

Gruß
Thomas

[1]: http://www.bms-post.de
[2]: http://www.bwpost-rems-murr.de/?id=lettershop.htm
 
Tuffi Am: 07.06.2013 15:08:11 Gelesen: 490930# 213 @  
@ DL8AAM [#212]

Hallo Thomas,

die Waiblinger E-Maschinen habe ich auch schon lange im Auge. Mein frühester ist vom 19.10.2005, hat ebenfalls den Firmenzusatz "Vergölst" und eine simple Zählnummer. Ich habe für Waiblingen 10 verschiedene E-Maschinen registriert. Sie sind zum Teil über eine Nummer (ohne K), zum Teil über K 4000 konsolidiert.

Von BWPOST Ems-Murr habe ich mit 4D06000510 frankierte Belege, die entweder über K 2033 oder über K 4031 konsolidiert sind. Das spricht meiner Meinung dafür, daß es sich um zwei verschiedene Firmen handelt.

Gruß
Walter
 
T1000er Am: 07.06.2013 17:13:16 Gelesen: 490912# 214 @  
@ DL8AAM [#212]

Hallo Thomas,

von dem E858882 habe ich noch ein drittes Werbeklischee.



Ich stimme Dir zu, das es sich hier um einen externen Frankierservice handeln muß.

Gruß,
T1000er
 
Tuffi Am: 08.06.2013 10:32:13 Gelesen: 490804# 215 @  
@ T1000er [#214]

Dieses Klischee glaube ich der Firma zuordnen zu können, die die Post ihrer Kunden für die Konsolidierung vorbereitet. Es ist auch bei den von mir beobachteten anderen E-Maschinen die Regel.

Gruß
Tuffi
 
Tuffi Am: 10.06.2013 10:33:37 Gelesen: 490654# 216 @  
@ T1000er [#214]

Habe inzwischen dieses Klischee in meinem Bestand in einer Pitney Bowes frankit gefunden 4D06000C08 Datum: 05.10.12. Der Beleg ist nicht konsolidiert. Weitere Suche förderte einen Beleg dieser Maschine ohne Werbeeinsatz zu Tage. Datum 16.04.12. Dieser Beleg ist bei K 4000 konsolidiert.

Gruß
Tuffi
 
DL8AAM Am: 10.06.2013 13:37:05 Gelesen: 490640# 217 @  
@ Tuffi [#216]

Habe inzwischen dieses Klischee in meinem Bestand in einer Pitney Bowes frankit gefunden

Walter, das Kundenklischee im Beitrag von Thomas (T1000er [#214]) erinnert mich auch sehr stark an das Firmenlogo von Pitney Bowes. ;-) Es wirkt fast so, als ob der Betreiber das Kundenklischee aptiert hat, d.h. einen Pitney Bowes Werbetext rechts vom Logo entfernt hat. Möglicherweise nutzt der das Klischee nun als allgemeinen "Platzhalter"?



von [1]

@ Tuffi [#213]

Das spricht meiner Meinung dafür, daß es sich um zwei verschiedene Firmen handelt.

Glaube ich nicht. Wenn ich die Webseite von BMS aufrufe, werde ich automatisch auf die Seite der "BWPOST Rems-Murr" umgeleitet. Deshalb vermute ich eher, dass die alte BMS in der neuen BWPOST auf- bzw. eingegangen ist. Die BWPOST schreibt auf der Willkommen-Startseite ja selbst " Seit Gründung des Unternehmens unter dem Namen BMS GmbH im Jahr 2001 ... ".

Wie Du vermutet hast, glaube ich auch, dass die Konsolidiererkennung K2033 zu BMS/BWPOST Rems-Murr gehört, nur gehe ich davon aus, dass die inzwischen nicht mehr selbst, sondern über K4031 (zwischenzeitlich ggf. auch mal über K4000) konsolidieren lassen. Vielleicht kann PostCon 'höherwertige' Vorarbeiten leisten und erreicht deshalb auch einen höheren Rabatt von der DPAG (falls)?

Aber möglicherweise sind die Niederländer um TNT als modernes Großunternehmen nur einfach billiger, als sie selbst ;-)

Trotzdem bleibt zu klären, ob die angesprochenen Waiblinger AFSs (Stadtsilouette/Vergölst/aptiertes Pitney Bowes/...) wirklich mit "K2033=BMS=BWPOST Rems-Murr" ident ist. Aber, ob es zwei grosse Unternehmen in diesem Dienstleistungssektor in Waiblingen gibt, hmmm? Deshalb ist meine aktuelle Arbeitshypothese, dass alles Waiblingerische aus dieser einen Quelle stammt, aber how knows - ich bin hier leider zu weit weg vom Schuss.

LG, Thomas

[1]: http://de.wikipedia.org/wiki/Pitney_Bowes
 
Tuffi Am: 11.06.2013 09:57:33 Gelesen: 490546# 218 @  
@ DL8AAM [#217]

Hallo Thomas,

es gibt aber auch noch eine andere Erklärungsmöglichkeit.

Wenn die erforderliche Menge der Post nicht für eine Eigenkonsolidierung reicht, gibt man sie an einen "großen" weiter, der das dann "mit links" erledigt. Das würde auch viele andere Doppelkonsolidierungen erklären.

Gruß Walter
 
Tuffi Am: 12.06.2013 10:05:08 Gelesen: 490462# 219 @  
@ DL8AAM [#217]

Hallo Thomas,

der Gedanke, daß es sich bei dem Kreuz um das Logo von Pitney Bowes handelt, hat viel für sich. In der Zwischenzeit habe ich Belege gefunden, bei denen eine Firma in Mainz über 4D06000C08 konsolidiert hat. Mainz liegt nach meiner Ansicht viel zu weit weg von Waiblingen, als daß es sich dabei um den gleichen Konsolidierer handeln könnte. Mit Deiner Erklärung für das Kreuz ist das dann kein Problem mehr. Waiblingen hat in so fern eine besondere Stellung, als dort das Briefzentrum für 70 und 71 steht.

Gruß Walter
 
DL8AAM Am: 26.06.2013 19:52:12 Gelesen: 489022# 220 @  
@ Tuffi [#219]

Walter,

es scheint wirklich so zu sein, dass Pitney Bowes seinen Kunden auch 'PB-Werbeklischees' übergibt, ggf. sind diese auch als "default-Grundeinstellung" bereits in den Geräten hinterlegt?



Hier ein Abdruck des Geräts E977409 des Anwenders "Rechtsanwaltskanzlei Lubach & Welzel" aus 31157 Sarstedt, betrieben mit Pitney Bowes-eigenen Werbeklischee. Ich glaube in diesem Fall auch nicht an ein Vorführ- oder Leihgerät von Pitney Bowes, denn diese führen ja (immer?) den Sitz des Geräteverleiher im Ortsstempel und VFM (Vorführmaschine) als Postleitzahl. Bei PB wäre das "HEPPENHEIM / VFM", siehe



aus dem Beitrag http://www.philaseiten.de/beitrag/5819 von 'italiker'.

Es scheint eher so, als ob das eigene Kundenklischee noch nicht fertig war, oder dass man sich bewusst keines 'leisten will' und deshalb einfach auf ein PB-Klischee geschaltet hat. ;-)

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 03.07.2013 18:31:37 Gelesen: 488353# 221 @  
[#27] [#29] [#33]
@ DL8AAM [#34]

K4005, d.h. DFS Druck Brecher GmbH aus Köln ist noch immer aktiv. ;-)



Sendungen dieses Absender - vom gleichen Gerät 4D09000470 - wurden übrigens im März diesen Jahres über PostCon/K4031 konsolidiert. Falls der Versender (= Absender?) nicht den Dienstleister gewechselt hat, greift hier ja vielleicht Walters Vermutung aus "Tuffi [218]".

Hat jemand ggf. Belege weiterer Absender für dieses Gerät?

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 15.07.2013 21:09:26 Gelesen: 487387# 222 @  
@ Tuffi [#213]

die Waiblinger E-Maschinen habe ich auch schon lange im Auge

Hallo Walter,

nun habe ich den ersten FRANKIT (vom 05.07.2013) mit dieser mysteriösen Stadtsilouette aus der "Waiblinger-Ecke" bekommen (vermutlich "BWPOST Rems-Murr GmbH" aus 71332 Waiblingen?), ebenfalls konsolidiert über Freesort/K4031. Ob die nun endlich die recht abgenudelten alten Kreistempel-AFS ausmustern? So schön sauber könnte so ein Abschlag auch aussehen. ;-)



4D101C3BD7 (leider unbekannter Absender)

Gruß
Thomas
 
juni-1848 Am: 18.07.2013 18:51:50 Gelesen: 487187# 223 @  
Bevor er den Weg des Weltlichen geht:

Der Technische Kundendienst der Velux Deutschland GmbH versendet seine Kundendienstaufträge aus Reklamationen über den Konsolidierer K2055 ("freesort GmbH"):


 
DL8AAM Am: 12.08.2013 20:35:24 Gelesen: 485616# 224 @  
@ Pommes [#191][#189]

Die Firma MOGUNTIA (Nikolaus-Kopernikus-Straße 1, 55129 Mainz) nutzt nicht nur den ( immer noch) unbekannten Kosolidierer K2082, sondern auch K2093 (Main-PostLogistik) und K4031 (PostCon):



K2093/Main-PostLogistik vom 12.07.2013 (es liegt mir ein weiterer vom 17.07.2013 vor) und K4031/PostCon vom 18.06.2013. Alle drei frankiert mit den Pitney Bowes Gerät 4D06000F22. Wer betreibt dieses? Bisher sind neben diesem noch zwei weitere Geräte von/für MOGUNTIA (aus 2013) nachgewiesen:

4D06000502 > http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/38862
F700847 > http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/51310

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 19.08.2013 20:28:36 Gelesen: 485034# 225 @  
@ Pete [#121][#123], Pommes [#111][#122][#124]

Kannst Du zum 1D150002B0 [Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See] etwas sagen? Thomas (DL8AAM) rätselt in der Datenbank schon eine ganze Weile, ob es Bochum oder Essen ist.



http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/33949



http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/21693

Um hier die Verwirrung noch zu steigern, habe ich hier einen aktuellen Beleg mit exakt dieser Dualität. ;-) Aber vielleicht können wir über diesen Umweg etwas näheres reindeuten?



Sendung der Minijob-Zentrale der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (Hollestr. 7b, 45127 Essen), frankiert per "DV Freimachung im Fenster" mit der veralteten Variante "Freimachungsvermerk mit Postabrechnungsnummer", d.h. mit Frankturzeile in rein textlicher Form im Fenster (über der Anschrift), ohne 2D-Martixcode.



Im dreigeteilten Rechteck oben rechts in der Frankierzone - mit der Information auf die erfolgte Franktur im Fenster - wird 44789 Bochum (Hauptsitz der Knappschaft) angegeben, während in der Franktur selbst "...//45356-08.13/0,58EUR" eine Essener Postleitzahl 45356 genannt wird. Leider finde ich keine Dokumentation über die Verfahrensweise (inkl. "Form- und Inhaltsvorschriften") dieser alten DV-Frankturform, ich vermute aber das die Postleitzahl in der Frankturzeile den Ort der echten physischen Einlieferung angibt, d.h. hier die Hausanschrift des DPAG Briefzentrums Essen: Daniel-Eckhardt-Str. 7, 45356 Essen, analog zu



Links: Ausschnitt aus einer Sendung der VHV-Versicherungen (VHV-Platz 1, 30177 Hannover), konsolidiert über K4000/DPAG InHaus Services. Im Hinweis-Rechteck wird "30690 Hannover BZ", die Großempfängerpostleitzahl der DPAG Niederlassung/Briefzentrum Hannover angegeben, während in der Frankierzeile selbst die Postleitzahl 30982 der Hausanschrift des Briefzentrums Hannover (Ludwig-Erhard-Str. 39, 30982 Pattensen) auftaucht. Möglicherweise ist hier die DPAG InHaus Services mehr oder weniger direkt als Dienstleister für den Versand verantwortlich.

Rechts: Ausschnitt aus einer Sendung der "Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG". Im dreigeteilten Dreieck "04082 Leipzig" (=Großempfängerpostleitzahl der "KEBA Gesellschaft für interne Services mbH": Frankfurter Str. 1, 04435 Schkeuditz; Hauptsitz Theodor-Heuss-Allee 72, 60486 Frankfurt am Main - ein Unternehmen der Deutsche Bank Gruppe), in der Franktur steht die Frankfurter-PLZ "60327", d.h. wieder die der Hausanschrift des DPAG Briefzentrums (Gutleutstr. 340-344, 60327 Frankfurt).

Die DV-Frankturzeilen aus dem Fenster wurden mit Hilfe nachträglicher Bildbearbeitung unter den Frankierhinweis der Frankierzone verschoben. Zur Information: Diese Art der Absenderfreistempel (AFS) werden im "International Postage Meter Stamp Catalog" im Kapitel "Germany, Part 3" unter der Nummer "PC-A8.A" katalogisiert, siehe
http://en.wikibooks.org/wiki/International_Postage_Meter_Stamp_Catalog/Germany,_Part_3

Meine Vermutung ist also wie angedeutet, dass die PLZ in der Franktur den physischen Ort der Einlieferung angibt, wobei ich mal davon ausgehe, dass diese Großeinlieferer ihre Post direkt bei den DPAG Briefzentren einliefern (lassen) - während die PLZ im dreigeteilten Hinweis-Rechteck für den "Abrechnungskunden" (mit einer 5stelligen senkrechtstehenden "Abrechner-Identifikationsnummer") steht. Kann das jemand bestätigen bzw. weiss jemand hierzu näheres?

Gruß
Thomas

Das hiesse für den Fall "Minijob-Zentrale" & 1D150002B0, dass die selbst in Essen einliefern (lassen), d.h. nicht über Bochum (beim Knappschaft-Hauptsitz und deren "Portoabrechner"), dass möglicherweise dann auch das frankierende Gerät (bei jemanden) in Essen steht (stehen könnte), oder?
 
DL8AAM Am: 16.09.2013 20:24:26 Gelesen: 483186# 226 @  
@ Pommes [#80]

mit Kennung 4D06000DB7. Der Spray oben dürfte aber auch von der Main-PostLogistik GmbH stammen

Nur ganz kurz, auch wenn der Ursprungsartikel schon über ein Jahr alt ist, zur Vervollständigung: Die UPOC-Mandantenkennung 0027 im Spray gehört zur NordbayernPost aus Nürnberg, nicht zur Main-PostLogistik.

Siehe auch http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=344#M755

Gruß
Thomas
 
sachsen-teufel Am: 28.09.2013 20:19:52 Gelesen: 482334# 227 @  
Guten Abend,

auf einem Schriftstück der Deutschen Rentenversicherung habe ich im Adressfeld beim Druckvermerk eine K3002 entdeckt.



Wenn vor einer vierstelligen Zahl ein "K" steht, denke ich sofort an einen Konsolidierer. Kann denn das hier sein oder sehe ich den Wald vor Bäumen nicht ?
Wenn ja, gibt es Hinweise, wer sich hinter K3002 "versteckt" ?

Gruß
Michael
 
Pete Am: 17.10.2013 15:38:49 Gelesen: 480828# 228 @  
@ Pommes [#54]

Tuffi hat bei mir einige seiner Belege auf den Scanner gelegt.



Frankit 1D1000018F von Williams Lea Berlin vom 02.06.2009 (konsolidiert K4031) sowie vom 01.06.2010 (konsolidiert K4000)

Weiterhin befanden sich in Tuffis Sammlung die nachfolgenden Belege von Williams Lea mit Kundenklischee:



Frankit 1D1000018F mit Werbeeinsatz der IKK Berlin-Brandenburg



Frankit 1D1000018F mit Werbeeinsatz "Postfach 12 01 61 10591 Berlin"



Frankit 1D1000018F mit Freitexteingabe "LH" (= Lufthansa)



Frankit 1D1000018F mit Werbeeinsatz der Otis GmbH & Co. OHG Berlin



Frankit 1D10001081 mit Werbeeinsatz der allgemeinen Beamtenkrankenkasse Berlin



Frankit 1D10001094 mit Werbeeinsatz der Charité Berlin

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 23.10.2013 20:39:19 Gelesen: 480302# 229 @  
@ Tuffi [#107], Pommes [#88]

Ich hätte noch einen unbekannten Konsolidierer zu bieten: K7020



Standardbrief der Siemens AG (Abt. IC AC 1 3 2 2), 802000 München (Richard-Strauss-Str. 76, 81679 München), freigemacht mit DV-Franktur mit 2-Datamatrixcode zu 58 Cent im Monat 09 (2013). Die Konsolidiererkennung K7020 taucht hier direkt im Fenster (Adressfeld) auf.



Zur Vollständigkeit der Belegbeschreibung, hier das Ergebnis des Auslesens des Matrixcode-Absenderfreistempels:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 28
Kundennummer: 5085902367
Frankierwert: 0,58 Euro
Einlieferungsdatum: 27.09.2013
Produktschlüssel: 1
laufende Sendungsnummer: 00000177
Teilnahmenummer: 12
Entgeltabrechnungsnummer: 7679
 



Eine Internetsuche zu “K7020 & Konsolidiererer“ gab leider keinerlei Treffer.

Gruß
Thomas
 

DL8AAM Am: 24.10.2013 14:04:50 Gelesen: 480257# 230 @  
@ sachsen-teufel [#227]

Michael, hatte ganz vergessen darauf kurz einzugehen, sorry.

Leider ist "K3002" bisher vollkommen unbekannt, passt aber in das Nummerierungsschema. Die (einzige bisher dokumentierte 3000er) Nachbarnummer K3001 steht für die "IHK Gesellschaft für Informationsverabeitung mbH" aus Dortmund, die als eigener Dienstleister der IHKs bundesweit agiert. Ob die BNetzA einer gewissen internen Systematik in den vergebenen K-Kennern (K2xxx, K3xxx, K4xxx und K7xxx) folgt, weiss ich nicht, wäre aber nicht unmöglich. Vielleicht steckt hier auch eine "Eigengründung" im Umfeld der DRV dahinter? Ab einer gewissen Größe kann das auch Sinn machen.

Das die K-Kennzeichnungen bei DV-Frankturen direkt im Fensterbereich, d.h. bereits vom Versender (meist handelt es sich dabei auch um externe Dienstleister) selbst eingedruckt werden, ist nicht ganz unüblich und kann inzwischen relativ häufig beobachtet werden, siehe u.a. [#18][#206][#229]. Das ist auch nicht auf einen bestimmten Konsolidierer begrenzt, scheinbar bieten zumindest die (alle?) Großen der Szene diese Möglichkeit an. Eine dortige K2xxx-Angabe (K3, K4, K7) ist ein relativ (sehr sehr) sicheres Indiz auf eine Konsolidierung. Ist ein aktuelles Beipiel von K4000 (Deutsche Post InHaus):

>

Sendung mit Kontoauszügen der ('für die') Sparkasse Göttingen mit DV-Franktur über 90 Cent aus September 2013 - wobei ich mir aber recht sicher bin, dass die Sparkasse für den Druck und Versand nicht selbst verantwortlich zeichnet. Da steckt sicherlich ein externer 'interner' "lettershoppiger" Dienstleister aus der 'Sparkassenszene' dahinter? Vielleicht taucht die Kundennummer im Datamatrixcode-AFS auch noch für weitere Sparkasse auf? Schaut mal nach...

Hier die Dekodierung des Datamatrixcodes, die auch alle weiteren Zahlenangaben im Fenster erklärt:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 28
Kundennummer: 5061449950
Frankierwert: 0,90 Euro
Einlieferungsdatum: 03.09.2013
Produktschlüssel: 11
laufende Sendungsnummer: 00055302
Teilnahmenummer: 58
Entgeltabrechnungsnummer: 6744
Kundenindividuelle Info: 30 32 32 37 32 38 38 37 30 30 30 35 35 33 30 32 46 49 00
 


Gruß
Thomas
 

Tuffi Am: 24.10.2013 15:00:25 Gelesen: 480251# 231 @  
@ DL8AAM [#229]

Hallo Thomas,

muss leider zu K 7020 passen.

Was Siemens anbetrifft, werden wir noch manche Überraschung erleben. K4000 hat die Ausschreibung bei Siemens verloren. Aus diesem Grund müssen wir bei allen Siemens-Betrieben mit neuen Konsolidierern rechnen.

Gruß Walter
 
DL8AAM Am: 24.10.2013 16:08:17 Gelesen: 480231# 232 @  
@ Tuffi [#231]

Walter,

besten Dank für diese Info, Super! Nach diesem Hinweis habe ich auch gleich etwas passendes beim "Postmaster Magazin" [1] ergoogelt, Zitat:

" Betreiberwechsel für Siemens-Poststelle sorgt für Aufregung
Nach dem Auslaufen des Kooperationsvertrags zwischen dem Siemens-Konzern und der Deutschen Post InHaus Services über den Betrieb zahlreicher Siemens-Poststellen werden jetzt drei andere Dienstleister die Postbüros übernehmen. Offenbar sind Swiss Post Solutions, die Bahn-Tochter DB Services GmbH und der mittelständische Postbüro-Betreiber Mail Professionals zum Zuge gekommen.
"
(Meldung vom 13.09.2012).

Bei Verdi finden sich folgene Zusatzinformationen " Die Verträge zwischen Siemens und der Deutschen Post InHaus Services GmbH wurden an den Standorten Berlin, Leipzig, Dresden, Hamburg, Bremen, Hannover, Mannheim, Frankfurt, Saarbrücken, Stuttgart und Ulm zum 30. September 2012 gekündigt. Für die Poststellen in Erlangen, Nürnberg und München wurden die Verträge bis zum 30. Juni 2013 verlängert. Danach kommen auch dort andere Dienstleistungsunternehmen zum Zuge." [2]

Sehr wahrscheinlich haben wir mit K7020 einen dieser der neuen Anbieter, der nun auch für den Standort München arbeitet (die Frage ist hier nur, ob bei einem Münchner Absender im Fenster auch wirklich der echte Postversandort München dahinter steckt), erwischt... Der genannte "mittelständische Postbüro-Betreiber Mail Professionals" aus Frankfurt a/M [3] wird wohl eher für den Frankfurter Raum tätig sein. Bei SPS findet sich auf deren Referenzen-Seite noch kein Hinweis auf Siemens (dafür aber die "Deutsche Bahn") [4].

Möglicherweise handelt es sich hier um die Bahn-Tochter "DB Services". Auf deren Webseite schreiben die unter Ergebnisse 2012 " DB Services hat eine Ausschreibung der Siemens Real Estate, Tochtergesellschaft der Siemens AG, für den Post- und Botendienst an insgesamt zwölf Standorten bundesweit gewonnen." [5]. Von den oben bei Verdi genannten 13 Standorten, hätte die Bahn also bis auf einen (ggf. Frankfurt?) 12 gewonnen, bleibt also keiner mehr übrig (?), ggf. agiert die Swiss Post (siehe deren Referenzliste) auch (nur?) als deren Kooperationspartner?

Mit etwas Googleglück und Kombinationsgabe finden wir bestimmt auch bald die richtigen Player. ;-)

Beste Grüße
Thomas

[1]: http://www.postmaster-magazin.de/index.php/mailroom2/9076-betreiberwechsel-fuer-siemens-poststelle-sorgt-fuer-aufregung.html
[2]: http://nds-bremen.verdi.de/branchen_und_berufe/fachbereich_10/aktuelles/archiv-2012/pm-2012-10-29_5
[3]: http://www.mailprofessionals.de
[4]: http://www.swisspostsolutions.com/germany/de-sps-home/de-sps-leveraging-corporate-information/de-sps-mailroom.htm
[5]: http://www1.deutschebahn.com/ecm2-db-de/gb_2012/klb/entwicklung_gf/dbdienstleistungen.html
 
Pete Am: 24.10.2013 18:26:41 Gelesen: 480206# 233 @  
@ Tuffi [#231]
@ DL8AAM [#232]

Was Siemens anbetrifft, werden wir noch manche Überraschung erleben. K4000 hat die Ausschreibung bei Siemens verloren. Aus diesem Grund müssen wir bei allen Siemens-Betrieben mit neuen Konsolidierern rechnen.

Handelt es sich hierbei um die Ausschreibungen für München? Die Siemens Betriebskrankenkasse (SBK) hat 2012 (siehe vorangestelltes Datum) für 2013 ausgeschrieben:

20.07.2012: http://ausschreibungen-deutschland.de/67388_Ausschreibung_Logistik-_und_Scandienstleister_2012_Muenchen
26.11.2012: http://ausschreibungen-deutschland.de/85315_Ausschreibung_Logistik-_und_Scandienstleister_2012_Muenchen -> Gewinner der Ausschreibung siehe Punkt V.3 ;-)

Weitere Ausschreibungen von Siemens in München:

17.10.2012: http://ausschreibungen-deutschland.de/79425_Ausschreibung_Befoerderung_und_Zustellung_von_Briefsendungen_bis_1000_Gramm_2012_Muenchen
31.01.2013: http://ausschreibungen-deutschland.de/94571_Ausschreibung_Befoerderung_und_Zustellung_von_Briefsendungen_bis_1_000_Gramm_2013_Muenchen -> Gewinner der Ausschreibung siehe Punkt V.3

25.10.2012: http://ausschreibungen-deutschland.de/80897_Ausschreibung_Befoerderung_und_Zustellung_von_Paketen__SBK-Poolboxen_2012_Muenchen
31.01.2013: http://ausschreibungen-deutschland.de/94565_Ausschreibung_Befoerderung_und_Zustellung_von_Paketen__SBK-Poolboxen_2013_Muenchen -> Gewinner der Ausschreibung siehe Punkt V.3

Suchhilfen für Google:

site:ausschreibungen-deutschland.de Siemens München Poststelle
site:ausschreibungen-deutschland.de "@sbk.org"

Viel Erfolg bei der weiteren Recherche. ;-)

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 24.10.2013 19:03:20 Gelesen: 480200# 234 @  
@ Pete [#233]

Danke Pete, dann sieht es so aus, als ob die Siemens AG und die Siemens Betriebskrankenkasse nun unterschiedliche InHaus-Postdienstleister beauftragen.

Der Vertragsbeginn für den Gewinner der Ausschreibung "Beförderung und Zustellung von Briefsendungen bis 1.000 Gramm" PostCon wird ja mit dem 1.2.2013 angegeben, wenn ich nun unsere Stempeldatenbank durchsuche, finde ich den ersten Eintrag einer Franktur "PostCon für SBK" vom 15.02.2013 [1] (noch mit PostCon-eigenem Kundenklischee), davor finden sich Meldungen aus 2012 für Deutschen Post Inhaus [2]. Die Deutsche Post (DHL) hat bei der SBK aber noch den "Posteingang" und Paketversand gewonnen, d.h. die SBK hat nun eine durch "Konkurrenz geteilte" Postabteilung.

Bei Rest-Siemens ist die Deutsche Post, wenn man Verdi und dem Fachforum "Postmaster Magazin" glauben schenken darf, zu Gunsten der Swiss Post Solutions, der Bahn-Tochter DB Services GmbH und des mittelständischen Postbüro-Betreibern Mail Professionals aus Frankfurt a/M aus der Poststelle raus. Wer von denen nun aber welche Aufgabenbereiche und Standorte betreut ist (mir) noch unklar. Entsprechende Ausschreibungen konnte ich leider nicht finden. Das bedeutet also mal wieder, verschärftes dumpster diving nach Belegen ist angesagt, nach ganz ganz vielen. ;-)

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/40823
[2]: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/33925
 
Tuffi Am: 26.10.2013 13:53:12 Gelesen: 480006# 235 @  
@ DL8AAM [#234]

Hallo Thomas,

so ist es. In Berlin wurde die Betriebskrankenkasse vom Standort Rohrdamm, die Hauptverwaltung vom Standort Nonnendammallee bedient.

Gruß Walter
 
DL8AAM Am: 13.11.2013 19:18:06 Gelesen: 478172# 236 @  
@ Pommes [#143], DL8AAM [#142], [#175]

Kurz zurück zum Konsolidierer " BridgeTec GmbH & Co. KG communication technology" aus Osnabrück (K4010), hier ein bisher nicht Berichteter:



Standardbrief PREMIUMADRESS der "Alte Oldenburger Krankenversicherung AG" aus 49375 Vechta, frankiert mit dem Pitney Bowes FRANKIT-Gerät 4D06000682 vom 31.10.2013. Konsolidiert über K4010, hier auch wieder eine kopfstehende Kennung ("K4010 000075").

Die Frage lautet nun, gehört das Gerät dem Konsolidierer - wie z.B. 1D100001A4, 1D050002E5 und 1D0500036D - oder dem Absender bzw. womöglich einem seiner lettershoppenden Dienstleistern?

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 28.11.2013 19:49:18 Gelesen: 476255# 237 @  
Nur schnell zur Information, gerade durch Zufall gefunden: Das "QM-Zertifikat" des Konsolidierers PostCon (K4031) [1], dieses gibt mit Stand 1.1.2013 die aktuellen Niederlassungen in Deutschland mit den jeweiligen Postanschriften an:



Gruß
Thomas

[1]: https://www.postcon.de/uploads/media/Audit_Zertifikat_2012.pdf
 
Tuffi Am: 29.11.2013 10:34:42 Gelesen: 476122# 238 @  
@ DL8AAM [#237]

Hallo Thomas,

dieser Fund ist toll! Ich versuche gerade, den Zeitpunkt der Eröffnung der Filialen herauszufinden. Mir geht es in der Hauptsache darum, Belege suchen, die vor K 4031 gelaufen sind. Ohne Wissen um die fraglichen Standorte ist das natürlich schwierig. Hast Du einen Tipp ?

Gruß Walter
 
DL8AAM Am: 29.11.2013 11:27:54 Gelesen: 476115# 239 @  
@ Tuffi [#238]

Hallo Walter,

leider nein. :-( Ich war schon froh, überhaupt eine Liste mit den genauen Adressen zu finden, da ich schon länger die passenden Postleitzahlen für ein Einstellungen in unserer Stempeldatenbank gesucht habe. Die Niederlassungsstandorte selbst stehen ja auf der Webseite von PostCon [1], aber ohne jegliche weitere Kontaktangaben. Leider verfügt deren Webauftritt über keine - der sonst üblichen - Unterseiten zur Firmengeschichte. Man könnte fast den Eindruck gewinnen, dass alle diese Konsolidierer ihre Tätigkeiten etwas verschleiern wollten. ;-) Eine eventuelle Mögliche sähe ich noch, in den Lokalseiten der jeweiligen örtlichen Tageszeitungen etwas auszugraben.

Sorry, Walter.

Und nur damit dieses Posting doch noch etwas farbenfroher daher kommt, hier ein FRANKIT der PostCon Niederlassung in 44807 Bochum (Meesmannstr. 103-105): 1D150003F4



"Interessant" ist, dass die Privatpost "TNT Post" in Bochum (ma 4511) zwar schon einen Privatpostweg zur Empfängerpost CITIPOST Göttingen (ma 3772) sah, sich dann aber doch umentschloss und die Sendung per FRANKIT frankiert über die DPAG ableitete (möglicherweise wegen eventueller Garantielaufzeiten?).

Gruß
Thomas

[1]: https://www.postcon.de//unternehmen/standorte/
 
DL8AAM Am: 29.11.2013 13:25:56 Gelesen: 476087# 240 @  
@ DL8AAM [#224]

Die Firma MOGUNTIA (Nikolaus-Kopernikus-Straße 1, 55129 Mainz) nutzt nicht nur den (immer noch) unbekannten Kosolidierer K2082, sondern auch K2093 (Main-PostLogistik) und K4031 (PostCon)

Und nun auch die FP-Tochter freesort "K2055". ;-)



Scheinbar nutzen die für Sendungen einen externen Lettershop, der je nach "Tagesverfassung" mal K2055, K2082, K2093 oder K4031 einsetzt. ;-)

Bisher sind folgende Geräte für/von dem Absender Moguntia dokumentiert:

3D06000C14 > http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/61348

(über Feesort/K2055)

4D06000502

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/38862

(über den unbekannten Konsolidierer "K2082")

4D06000F22

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/53749

(über Main-PostLogistik/K2093 & über PostCon/K4031)

F700847

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/51310

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 29.11.2013 17:40:50 Gelesen: 476039# 241 @  
@ DL8AAM [#239]

"Interessant" ist, dass die Privatpost "TNT Post" in Bochum (ma 4511) zwar schon einen Privatpostweg zur Empfängerpost CITIPOST Göttingen (ma 3772) sah, sich dann aber doch umentschloss und die Sendung per FRANKIT frankiert über die DPAG ableitete (möglicherweise wegen eventueller Garantielaufzeiten?).

In deinem Fall ist auffällig, dass der Strichcode + UPOC fehlt und lediglich die Information über den örtlichen Zustellpartner angegeben wird. Ich schließe zwar die von dir angedeutete Garantielaufzeit nicht zwingend aus, kann mir allerdings gut vorstellen, dass TNT Post einzelne große (Ausschreibungs-)Kunden im Bestand hat, die zwar alle Sendungen an TNT Post weiterleiten, bei denen sich TNT Post allerdings vertraglich verpflichtet, bspw. Sendungen außerhalb des eigenen Zustellgebietes an die DPAG zu übergeben.

In deinem Fall sähe es dann in der Praxis so aus, dass die C6-Sendungen des Absenders komplett durch eine Criterion von TNT Post Bochum laufen. Im Anschluss werden die Sendungen aus bestimmten Kisten herausgeholt (welche für Partner bestimmt sind), in eine neue Kiste gelegt und zur DPAG-Frankierung gegeben. Die Kisten für den VCR-Lauf (Videocodierlauf) und das Fach der Sendungen, bei denen eine maschinelle Bearbeitung im ersten Durchlauf von der Criterion verweigert wurde ("rejected"), müssten auch dahingehend überprüft werden.

Eine ähnliche Vorgehensweise wäre für die Intellistar und Sendungen der manuellen Sendungserfassung möglich. Das größte Kunststück aus Sicht des Briefdienstleisters dürfte darin bestehen, jeden Tag an diese Sondervereinbarung zu denken und nicht zu vergessen. ;-)

Im nachfolgenden Link einige Bilder über die Criterion, die zeigen, dass man bei der Sortierung durchaus einiges zu laufen hat: http://www.maschinensucher.de/dokumente/1484682.pdf

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 29.11.2013 18:58:56 Gelesen: 476022# 242 @  
@ Pete [#241]

Hi Pete, besten Dank für das Feedback und die Infos zu den möglichen Verfahrenweisen.

In deinem Fall ist auffällig, dass der Strichcode + UPOC fehlt und lediglich die Information über den örtlichen Zustellpartner angegeben wird.

Ich hatte, da es mir eher um einen schönen topicnahen-FRANKIT des Konsolidierers ging, ein Exemplar der letzten "Lieferung" ausgewählt, der für diesen Zweck optisch etwas besser daher kam, als einer mit Barcode + UPOC-Sendungsnummer quer über den AFS. ;-)

Hier ein für das echte Privatpostthema aussagekräftigerer Beleg mit der selben Konstellation von Absender und Empfänger, nur einen Tag später (30.10.13 statt dem 29.10.):



Zusätzlich zu dem [#239]er Spray " ma 3511 3_3772 TNT Bo" wurde in einem weiteren Arbeitsgang zusätzlich noch " TNT Bo / Barcode / UPOC-Sendungsnummer ' 010192...'" (0192: UPOC/codX-Mandantenkennung der TNT Post Essen [nun umgezogen nun Bochum]) aufgebracht - aber auch hier ging die Sendung später nicht zur CITIPOST Göttingen (ma 3772), sondern direkt zur DPAG. In diesem Fall fehlt hingegen jegliche K4031er Konsolidiererkennzeichnung. Ich vermute die Barcodevariante sollte (auch für DPAG-Ableitungen?)die Normform sein, da so zumindest immer noch eine Teil-Sendungsverfolgung über eine Sendungsnummer erfolgen kann. Tippe, das [#239]er Exemplar wurde, wie Du bereits vermutet hattest, zwischendrin manuell ausgesondert, vielleicht um Zeit aufzuholen?

Beste Grüße
Thomas
 
DL8AAM Am: 03.12.2013 19:13:53 Gelesen: 475401# 243 @  
@ sachsen-teufel [#196]

Diese Form der Konsolidiererkennung ist neu für mich. Vor der "üblichen" Kennzeichnung jetzt ein "03-" davor. Was will uns der Konsolidierer damit sagen ?

Michael,

leider keine Antwort, aber das war wohl zumindest keine Eintagsfliege. Mir sind vor ein paar Tagen gleich zwei Belege in meine gierigen Fingerchen gefallen, die auch diese ungewöhnliche Form der Konsolidiererkennung mit zusätzlichem, unbekannten Präfix "03-" tragen:



Beide Sendungen stammen interessanter von Absendern aus dem Großraum Berlin und liefen über den dortigen PostCon-Standort (Komturstr. 18a, 12099 Berlin), ist das gemeinsame? Gibt es diese Präfxe auch von anderen PostCon-Standorten?



Sendung des Absenders "SECURITAS Sicherheit" aus 14478 Potsdam, frankiert mit dem PostCon-eigenen FRANKIT-Gerät 1D100010F0 vom 05.11.2013, mit PostCon-Eigenwerbung als Kundenklischee; Konsolidiererkennung " 03- K4031 37 0319";

Sendung des Beuth Verlags (Am DIN-Platz, 10787 Berlin), freigemacht per FRANKIT-Gerät 3D060004A8 am 06.11.2013; Konsolidiererkennung " 03- K4031 37 0232".

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 04.12.2013 21:30:25 Gelesen: 475240# 244 @  
@ DL8AAM [#243]

Beide Sendungen stammen interessanter von Absendern aus dem Großraum Berlin und liefen über den dortigen PostCon-Standort (Komturstr. 18a, 12099 Berlin), ist das gemeinsame? Gibt es diese Präfxe auch von anderen PostCon-Standorten?

Mir ist dieser Präfix in dem Konsolidierungsvermerk bislang ausschließlich auf Sendungen aus dem Großraum Berlin aufgefallen. Für Heimatsammler, insbesondere bei Frankit ohne Ortsangabe, ist dies ideal zur Eingrenzung potientieller Kandidaten. :-)

Gruß
Pete
 
Journalist Am: 15.01.2014 16:52:38 Gelesen: 472561# 245 @  
Hallo,

zwar nicht zum Thema Postcon, aber zum Thema Freesort - hier gibt es jetzt eine erste Standortliste mit Daten:

http://www.jolschimke.de/privatpost/der-postkonsolidierer-freesort-gmbh-k-2055.html

Wer weitere AFS mit Freesortwerbung kennt, bitte melden - danke.

Außerdem konnte der 50. Konsolidierer mit integrierter K-Nummer im AFS zugeordnet werden.

http://www.jolschimke.de/privatpost/afs-mit-integrierter-konsolidierer-nummer.html

Es handelt sich um K-7107 Nordwest Mail GmbH.

Von einigen anderen wurden in der letzten Zeit weitere Maschinen gefunden und oder entsprechende neue Werbezusätze.

Also bitte weiter so fleißig mithelfen, damit wir auch die nächsten 50 enträtseln können. :-)

viele Grüße Jürgen
 
heide1 Am: 15.01.2014 17:51:11 Gelesen: 472542# 246 @  
@ Journalist [#245]

Also bitte weiter so fleißig mithelfen, damit wir auch die nächsten 50 enträtseln können

Moin,

lese gerade diesen Thread, evtl. ist das was für Euch:


 
Altmerker Am: 24.01.2014 23:26:05 Gelesen: 471985# 247 @  
Aus der Tagespost, vorne so, hinten vertikal k2055 und ein dünner Strich, auf der Klappe 000015.

Ich hoffe, es passt hier rein.


 
Altmerker Am: 24.01.2014 23:28:34 Gelesen: 471984# 248 @  
Nochmal was Aktuelles, die K4000 einmal als Teil des Frankit-Stempels, dann nochmal schwarz. Dahinter verbirgt sich ein Kundenschreiben der HypoVereinsbank.


 
Tuffi Am: 26.01.2014 10:29:43 Gelesen: 471865# 249 @  
@ Altmerker [#248]

Williams Lea Hamburg (K 4000) hat eine ganze Menge Maschinen zur Abfertigung der Post ihrer Kunden. Deine Abbildung ist rechts leider nicht komplett, was eine Identifizierung unmöglich macht.

Gruß Tuffi
 
Altmerker Am: 26.01.2014 11:03:00 Gelesen: 471861# 250 @  
@ Tuffi [#249]

Sorry, da steht:

IDI50002E6
 
Tuffi Am: 26.01.2014 15:31:16 Gelesen: 471838# 251 @  
@ Altmerker [#250]

Alles klar, die 2E6 ist eine von 11 Maschinen, die zur Zeit bei K 4000 in Hamburg in Betrieb sind.
 
DL8AAM Am: 27.01.2014 20:42:55 Gelesen: 471752# 252 @  
Hier mal wieder ein neuer (für mich) unbekannter Konsolidierer, auch finde ich über Google keinerlei Verweis auf diese Kennung:

K7011



Absender ist die Krankenkasse "BIG direkt gesund" (Bundesinnungskrankenkasse Gesundheit) aus 44137 Dortmund (Postfach 100642, 44006 Dortmund), frankiert per Neopost FRANKIT-Gerät 1D08000129 des Lettershops " inside partner Verlag und Agentur GmbH" aus 48739 Legden [1] mit deren bekannten Kundenklischee " Postfach 14 62" [2] vom 20.01.2014. Die K-Kennung steht nur im Fenster, auf dem Umschlag selbst finden sich sonst keine weiteren Hinweise auf eine stattgefundene Konsolidierung. Die Form "K 7011" riecht aber doch zu sehr nach Konsolidierer, als dass ich an etwas anderes denken mag ;-) Ob der Lettershop inzwischen vielleicht sogar selbst konsolidiert? Bisher trugen meine "Postfach 14 62"-er keinerlei K-Hinweise. Hmmmm.

Gruß
Thomas

[1]: http://www.inside-partner.de/referenzen/kunden bzw. http://www.inside-partner.de/produkte/lettershop/mailings
[2]: http://www.philaseiten.de/thema/3618

Nach "Reparatur" sollte dieser Beitrag demnächst bald wieder OK sein. Die alten Links auf Abbildungen aus der Stempeldatenbank wurden nach erfolgter Korrekturänderung leider automatisch mit neuen überschrieben, sorry.
 
DL8AAM Am: 02.02.2014 20:55:38 Gelesen: 471359# 253 @  
@ Pommes [#87]

Hier nun eine weitere aktuelle Variante des "InHaus"-Zusatzes der Berliner Geräte dieses Konsolidierers:



Zusatz " Deutsche Post / InHaus Services" links vom Bereich des (üblichen) Kundenklischees (der/für die Berliner Behörden "Berlin sagt Nein ...") - vom Dienstleistungszentrum Berlin des DPAG IHS-Frankierservices ("K4000"). Gerät 1D150004AC (für mich übrigens ein neues).

Thomas
 
Tuffi Am: 03.02.2014 11:40:54 Gelesen: 471311# 254 @  
@ DL8AAM [#253]

Hallo Thomas,

das ist die erste 1D15, die bei Inhaus Berlin arbeitet, habe ich bislang noch nicht gefunden.

Gruß Walter
 
Tuffi Am: 04.02.2014 09:42:42 Gelesen: 471245# 255 @  
@ Tuffi [#254]

Ich wundere mich, daß DP IHS Berlin erst jetzt mit der Umrüstung ihres Maschinenparks auf 1D15-Maschinen beginnt. Damit hat das DLZ Essen bereits 2011 begonnen. Dort wurden die nicht mehr benötigten alten 1D10 an DLZ mit geringerem Verkehrsaufkommen abgegeben. Ob das nun auch in Berlin geschieht?
 
Journalist Am: 05.02.2014 17:25:50 Gelesen: 471161# 256 @  
Hallo an alle Postkonsoldierungssammler,

dank fleißiger Mithilfe konnten wieder 3 neue Konsolidier eindeutig zugeordnet werden:

K-2068 (City Mail Regengsburg) / K-2115 (Cohrs Kurier GmbH) war allerdings nur einmal im Jahr 2009 tätig / K-2121 (City Post Nordwest GmbH Oldenburg) außerdem konnte der zwar bekannte K-2064 aber ohne Namen nun einem Namen zugeordnet werden (Hallischer Kurier und Transportdienst) - außerdem konnten einige weitere Maschinen bzw. Werbeeinsätze von bekannten Konsolidieren neu zugeordnet werden. Näheres dazu auch siehe

http://www.jolschimke.de/neuigkeiten.html

Damit sind nun insgesamt 53 Konsolidier mit AFS mit integrierter K-Nummer eindeutig bekannt wir nähern uns also der nächsten Zielmarke von 60 bekannten Konsolidiern.

soweit für heute viele Grüße

Jürgen
 
Tuffi Am: 07.02.2014 15:58:46 Gelesen: 471029# 257 @  
@ Tuffi [#93]

K 4033, bei diesem Konsolidierer bin ich immer noch nicht weitergekommen. Das war kein kleiner Fisch, neben Berlin habe ich nun auch Einsatzorte in München und Nürnberg. Er arbeitete von Januar 2006 bis August 2007. Auch in München (Firma Siemens) ist der Nachfolgekonsolidierer Freesort.

Kann jemand helfen, wer hinter dieser Nummer steckt?
 
DL8AAM Am: 10.02.2014 16:17:04 Gelesen: 470816# 258 @  
@ Pommes [#111]

Deutsche Post InHaus Services/K4000... Für den Standort Frechen vermute ich (mindestens) die 1D15000303 bis 1D1500030E.

Gerade sind mir Abschläge dreier FRANKIT-Geräte in die Finger gefallen, die bisher immer für den Deutsche Post IHS-Standort Frechen gemeldet wurden und nun ein neues Kundenklischee aus Köln tragen.



Scheinbar wurden Aufgaben - inklusive dem Equipment - von Frechen nach Köln verlagert (falls Frechen überhaupt noch aktiv ist?):

1D0900100C (Absender: Amtsgericht Wuppertal; 07.02.2014)



1D15000303 (Absender: Staatsanwaltschaft Krefeld; 16.01.2014)



1D09000137 (Absender: Amtsgericht Moers; 23.01.2014)



Wie es aussieht tut sich aktuell bei DP IHS etwas, neben vielen neuen Neopostgeräten aus der 1D15-Serie wohl auch Standortveränderungen?

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 10.02.2014 19:18:38 Gelesen: 470792# 259 @  
@ DL8AAM [#258]

Der IHS-Standort Frechen scheint nach Köln verzogen zu sein. Genauere Daten (Spätverwendungen vom Standort Frechen, Frühverwendungen vom Standort Köln) lassen sich sicherlich im Verlauf der kommenden Monate zusammentragen. Der IHS-Standort Frechen weist eine Besonderheit auf: Die meisten, mir bekannten Sendungen weisen, insbesondere aus der Anfangszeit des Frechener Standorts, allesamt Gerichte (Oberlandes-, Land- bzw. Amtsgerichte) als Absender auf. Wenn man genauer hinschaut, erkennt man, dass diese zum Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf gehören:

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/aufgaben/gerichtsbezirk/index.php

Dem OLG Düsseldorf sind die Langerichtsbezirke in den Kreisen

40XXX Düsseldorf (Düsseldorf, Langenfeld, Neuss, Ratingen)
41XXX Mönchengladbach (Mönchengladbach, MG-Rheydt, Viersen, Erkelenz, Grevenbroich)
42XXX Wuppertal (Wuppertal, Mettmann, Remscheid. Solingen, Velbert)
47XXX Duisburg (Duisburg, DU-Ruhrort, DU-Hamborn, Dinslaken, Mülheim/Ruhr, Oberhausen, Wesel)
47XXX Krefeld (Krefeld, Kempen, Nettetal) und
47XXX Kleve (Kleve, Emmerich, Geldern, Moers, Rheinberg) untergeordnet.

Hierbei ist auffällig, dass der IHS-Standort Frechen erst ab (ca. August) 2008 so richtig in Schwung kam, d.h. erst ab dem Datum relativ viele Belege vorliegen. Sammlerkollege Tuffi wird dies bei entsprechender Materialrecherche sicherlich bestätigen können. Der Grund ist recht einfach: Das OLG Düsseldorf lag vorher per Ausschreibung bei der PIN Group, bzw. genauer formuliert bei der PIN AG Berlin und ging spätestens kurz nach der PIN-Pleite an die Posttochter Williams Lea (seit 2012 als Deutsche Post InHaus Services GmbH firmierend).

Weite Teile des Gebietes des OLG Düsseldorf wurden durch die PIN-Tochter PIN West Mail GmbH & Co. KG aus Langenfeld (PIN Langenfeld) bedient, welche zum 29.02.2008 in Konkurs ging. Die Sortierung der Sendungen des OLG Düsseldorf erfolgte in der Essener PIN-Niederlassung.

Die Ausschreibung des OLG Düsseldorf des Jahres 2006 umfasste dem nachfolgenden Link nach ein Volumen (Portoaufkommen) von 6.000.000 Euro, war auf 24 Monate befristet und ging an die PIN AG in Berlin (Bekanntmachung am 20.07.2006):

http://ausschreibungen.dgmarket.com/tenders/np-notice.do?noticeId=1402934

Die Ausschreibung des OLG Düsseldorf von 2008 umfasste ein etwas geringeres Volumen in Höhe von 3,1 Mio. Euro (Los 1 von 2) und ging an die Williams Lea Inhouse Solutions GmbH (Laufzeit von 48 Monaten; Bekanntmachung am 26.08.2008):

http://ausschreibungen.dgmarket.com/tenders/np-notice.do?noticeId=2996769

Damit dieser Beitrag nicht zu sehr textlastig erscheint, nachfolgend einige Belege aus der Zeit, als die Frankierung bzw. Zustellung der Sendungen des OLG Düsseldorf über Tochterunternehmen der PIN Group erfolgte:



Sendung des Amtsgerichts Düsseldorf aus 40213 Düsseldorf vom 02.08.2007 (DPAG-Frankierung durch PIN Essen)



Sendung des Amtsgerichts Moers aus 47401 Moers vom 20.11.2006 (manuelle Frankierung der Eigenzustellung durch PIN Essen)



Sendung des Amtsgerichts Kleve aus 47514 Kleve von ca. Juni 2007 (maschinelle Frankierung der Eigenzustellung durch PIN Essen); in diesem Fall war die Postleitzahl des Empfängers nicht korrekt

Gruß
Pete
 
Tuffi Am: 11.02.2014 15:17:17 Gelesen: 470720# 260 @  
@ DL8AAM [#258]
@ Pete [#259]

Hallo Freunde,

Hier die Liste mit den Verwendungszeiten der Maschinen von Frechen. Angaben in Monat.Jahr

1D09000125 04.08 - 03.12
1D09000137 09.08 - 11.13
1D0900018A 03.09 - 11.13
1D0900100C 09.09 - 11.13
1D10000138 04.08 - 04.12 dann Reservemaschine 09.13
1D1000013C 06.08 - 11.13
1D100010A0 09.10 - 12.11
1D100010E1 01.11 - 12.11
1D15000303 07.12 - 11.13
1D15000306 05.12 - 11.13
 

Belege von Dezember 2013 werden sicher noch folgen.

Gruß Tuffi
 

Tuffi Am: 17.02.2014 16:40:09 Gelesen: 470264# 261 @  
@ Tuffi [#260]

Der erste Dezemberbeleg des neuen Standortes ist da. 1D09000137 vom 11.12.13. 30.11./1.12. war ein Wochenende. Ob der 2.12 der erste Verwendungstag wird?
 
sachsen-teufel Am: 17.02.2014 18:22:56 Gelesen: 470244# 262 @  
@ Tuffi [#251]

ist eine von 11 Maschinen, die zur Zeit bei K 4000 in Hamburg in Betrieb sind.

Darf man nach den Maschinenkennungen dieser 11 Geräte fragen ? Mir bekannt sind aus der "1D15000...-Reihe": 2E3,2E5, 2E6, 2E8, 2E9, 2EC, 302, 307, 441 - da würden noch zwei fehlen.

Danke schon mal
Gruß
Michael
 
Tuffi Am: 18.02.2014 20:04:19 Gelesen: 470168# 263 @  
@ sachsen-teufel [#262]

Hallo Michael,

die fehlenden Maschinen: 2E4 und 2E7

Gruß
Walter
 
sachsen-teufel Am: 20.02.2014 18:02:51 Gelesen: 470015# 264 @  
@ Tuffi [#263]

Hallo Walter,

vielen Dank für die Ergänzung und auch für die Auflistung der "Frechener"-Maschinen in Beitrag [#260].

Gruß
Michael
 
Tuffi Am: 21.02.2014 09:49:00 Gelesen: 469974# 265 @  
@ sachsen-teufel [#264]

Hallo Michael,

ich bastele an einer Zusammenstellung der Vorgängergeneration der Williams Lea Hamburg Maschinen. Nachweisen kann ich 1D15..240, 241, 242 und 244. In der 240er Serie könnten also mehr Maschinen bei WL gewesen sein. Alle 2011 bis Oktober in Hamburg verwendet. Hast Du da was?

Gruß Walter
 
T1000er Am: 21.02.2014 15:09:23 Gelesen: 469933# 266 @  
Hallo,

hier mal ein Freistempel der PostCon Leipzig 1D150003F2.



Interessant für mich aber wegen dem Text im Werbeklischee: befördert im Auftrag von ... Eine Variante die auch nicht allzu häufig anzuteffen ist.

Beste Grüße,
T1000er

PS. Wobei das Wort "Auftrag" auch durchaus als "Auffrag" gelesen werden kann. Wenn das mal ein "t" sein soll. :-) Vergleicht mal das Wort "Anschrift" (ft).
 
DL8AAM Am: 21.02.2014 19:04:15 Gelesen: 469909# 267 @  
@ T1000er [#266]

Thomas,

der ist wirklich interessant! Mal abwarten, ob das eine neue "Grundform" wird.

durchaus

Nicht "durchaus", dass ist eindeutigst ein "Auf f trag", was auch immer das sein soll. Aber die Post-Markettinger lassen sich ja im Minutentakt immer neue Kunstwörter einfallen. ;-)

Gruß aus dem sonnigen Los Angeles in die hoffentlich richtig nasskalt-schmuddelige Heimat. ;-)

Thomas
 
DL8AAM Am: 27.02.2014 16:34:01 Gelesen: 469217# 268 @  
@ DL8AAM [#229][#232], Tuffi [#231], Pete [#233]

Ich hätte noch einen unbekannten Konsolidierer zu bieten: K7020

Neben des, in [#229] gezeigten Belegs des Absenders Siemens AG aus München, liegt mir nun eine weitere Sendung über K7020 vor:



Absender ist "E.ON Mitte Vertrieb GmbH" aus 34131 Kassel (Postfach 101205, 34012 Kassel), mit einer Jahresstromrechnung für 2013. DV-Franktur mit 2D-Datamatrixcode im Fenster zu 60 Cent vom 17.02.2014. Man kann ziemlich sicher sein, dass E.ON selbst nicht für den Versand verantwortlich zeichnet, vielmehr wird wohl ein externer Dienstleister mit der Erstellung, dem Ausdruck und dem Versand der Rechnungen beauftragt worden sein, wer? Womöglich handelt es sich bei dem unbekannten "Lettershop" bereits auch um den unbekannten Konsolidierer? Bei dieser Art von Großversandmengen ist diese Annahme wahrscheinlich. Die Konsolidiererkennung " *K7020*" befindet sich ebenfalls [#229] im Fenster, auf dem Umschlag sind wieder keine weiteren Konsolidiererkennzeichnungen:



Auch hier zur Vervollständigung die aus dem "ECC200" 2D-Datenmatrixcode ausgelesenen Informationen:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 30
Kundennummer: 6202180865
Frankierwert: 0,60 Euro
Einlieferungsdatum: 17.02.2014
Produktschlüssel: 1
laufende Sendungsnummer: 00005186
Teilnahmenummer: 4
Entgeltabrechnungsnummer: 4553
 


Ist die dort angebene Kundennummer 6202180865 bereits in Verbindung mit weiteren Absendern beobachtet worden?

Gruß
Thomas
 

Nachtreter Am: 28.02.2014 09:40:36 Gelesen: 469145# 269 @  
@ DL8AAM [#268]

Ein weiterer Kunde von "K7020" ist die Firma "AVAYA GmbH & Co. KG", die zumindest ihren Rechnungsversand darüber abwickeln läßt. Die Fa. Avaya ist Telefonanlagen-Bauer und vielen vielleicht unter den alten Namen Telenorma bzw. Bosch Telecom bekannt.

Viele Grüße

Nachtreter
 
DL8AAM Am: 28.02.2014 14:55:11 Gelesen: 469111# 270 @  
@ Nachtreter [#269]

Besten Dank!

Hast Du einen Beleg bzw. kannst Du den Frankturmatrixcode im Fenster auslesen? Ist hier etwa die in [#268] genannte Kundennummer 6202180865 hinterlegt oder 5085902367 (siehe [#229])? Oft (immer?) findet sich dort nicht die Kundennummer des Absenders, sondern die des wirklichen Versenders, d.h. des jeweiligen Lettershops - hier ggf. ein u.a. auf Fakturierung spezialisierter? Je mehr Absender man einer "Kundennummer" zuordnen kann, desto größer ist (kann) die Chance per Googlesuche (sein) "über eine Kunden-Referenzenliste" den passenden Lettershop identifizieren zu können, üblicherweise geben eben viele Firmen mit ihren wichtigen Kunden im Internet an. ;-)

Ob man dann über den/die Lettershop/s den Konsolidierer greifen kann, ist die zweite Frage - möglicherweise ist einer/der sogar beides?

Thomas
 
Nachtreter Am: 28.02.2014 16:12:48 Gelesen: 469100# 271 @  
@ DL8AAM [#270]

Hallo Thomas,

scannen geht leider nicht. :-(

Ich kann Dir aber so auf die Schnelle sagen, daß die ersten zwei Zeilen des Codes dem mit EON identisch sind und die Zeilen 3 und 4 sehr ähneln (Links oben eine "Gabel nach oben" und dann kommt rechts ein "nach rechts liegendes Kreuz", deshalb ist der Vergleich recht einfach). Ich vermute es handelt sich um den gleichen, auch wenn ich es nicht mit Bestimmtheit sagen kann.

Viele Grüße

Nachtreter
 
DL8AAM Am: 03.03.2014 17:18:35 Gelesen: 468870# 272 @  
@ Nachtreter [#271]

Schade, mit manuellen Klötzchenzählen komme ich leider nicht an die Daten dran. ;-)

Hier übrigens ein weiterer bisher unbekannter Konsolidierer, der unter der Kennung " K7005" aktiv ist.



Absender ist hier die "HEK - Hanseatische Krankenkasse" aus 22041 Hamburg, mit standardisierten Schreiben der Abteilung für Firmenkunden. DV-Frankturen mit "ECC200" 2D-Datamatrixcode im Fenster zu 60 Cent aus Januar und Februar 2014. Auch in diesen Fällen kann man ziemlich sicher sein, dass die HEK wohl nicht selbst für den Versand verantwortlich zeichnet, vielmehr wird scheinbar ebenfalls ein externer Dienstleister mit der Erstellung, dem Ausdruck und dem Versand der Schreiben beauftragt worden sein, wer?

Zur Vervollständigung die aus dem 2D-Datenmatrixcode ausgelesenen Informationen:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 30
Kundennummer: 5046539966
Frankierwert: 0,60 Euro
Einlieferungsdatum: 27.01.2014
Produktschlüssel: 1
laufende Sendungsnummer: 00000985
Teilnahmenummer: 7
Entgeltabrechnungsnummer: 302

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 30
Kundennummer: 5046539966
Frankierwert: 0,60 Euro
Einlieferungsdatum: 24.02.2014
Produktschlüssel: 1
laufende Sendungsnummer: 00000039
Teilnahmenummer: 7
Entgeltabrechnungsnummer: 210
 

Hat zu K7005 jemand nähere Informationen oder hat weitere Belege zu bieten?

Gruß
Thomas
 

Nachtreter Am: 04.03.2014 11:43:11 Gelesen: 468803# 273 @  
@ DL8AAM [#272]

Hallo Thomas,

auch wenn´s Klötzchen-Zählen nix bringt: "K7020" scheint wohl gar kein kleiner zu sein!

Nächster Fund: Das LRA Ludwigsburg, das zumindest die Abfallgebührenbescheide ebenfalls hierüber konsolidiert/ausdruckt/verschickt. Ebenfalls mit EDV-Freimachung. Und die Merkmale stimmen wie bei "Avaya" überein.

Viele Grüße

Nachtreter
 
DL8AAM Am: 07.03.2014 17:44:19 Gelesen: 468580# 274 @  
@ Pommes [#191]

Inzwischen trudeln ja die aktuellen Beitragsbescheide der Handwerks- sowie der Industrie- und Handelkammern ein. Diese werden in aller Regel zentral über deren "Dachorganisations-Lettershops" erstellt und ausgedruckt sowie anschließend über den eigenen Konsolidierer versandt.

Die IHKs arbeiten über die " IHK-GFI - Gesellschaft für Informationsverarbeitung" mit Sitz in 44227 Dortmund (Emil-Figge-Str. 86) [1]: K3001.

Die Handwerkskammern über die " ODAV AG - Gesellschaft für Informatik und Telekommunikation" aus 94315 Straubing (Ernst-Heinkel-Straße 11) [2]: K4008

In aller Regel programmieren diese beiden Dienstleister individuelle Kundenklischees ihrer Mitgliedskammern.



Hier als Beispiel eine Sendung für die Handswerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen aus Hildesheim, frankiert per FRANKIT-Gerät 4D101C3BE3 vom 24.02.2014.



Leider fehlt aber inzwischen häufig eine Konsolidiererkennzeichnung, in diesem Fall wurde sie aber noch als Zusatz K4008 direkt im Kundenklischee aufgeführt, aber ohne jegliche weitere Sprays o.ä.

Gruß
Thomas

[1]: http://www.ihk-gfi.de
[2]: http://www.odav.de
 
EdgarR Am: 07.03.2014 18:05:35 Gelesen: 468574# 275 @  
Was mir aufgefallen ist

Beim Eintüten von diversen Frankits in die Stempeldatenbank stolperte ich dieser Tage mehrfach über solche, die bereits mit einem Abstand von ein, zwei Jahren "drin" waren, aber mit einer differierenden Konsolidiererkennung.

Insbesondere zwischen den beiden "Großen", K4000 aka Deutsche Post InHaus Services und K4031 aka TNT/PostCon scheint es munter hin und her zu gehen, was das gegenseitige Abjagen von Großkunden angeht.

Es drängt sich daher die Schlußfolgerung zwingend auf, dass geschäftliche UND behörden-artige Versender von großen Postmengen möglicherweise öfters doch die eigentlichen Besitzer der Frankiermaschinen sind und diese lediglich von dem jeweils dienstleistenden Dienstleister (ein Konsolidierer ist ja nichts anderes) für den Postausgang dieses Kunden genutzt wird. Dann logischerweise exklusiv für diese Post und nicht für die von Dritten - oder?

Man sollte also sehr vorsichtig sein bei der Zuschreibung von Maschinen (identifiziert durch deren Kennung) zu irgendwelchen Konsolidierern - die Maschinen können in Wirklichkeit durchaus "eigentlich" im Besitz eines Großversenders sein.

Etwa auf dieser nämlichen Ebene bewegt sich auch die outgesourcte Postbesorgung der Fa. Siemens am Standort Erlangen. Diese war etliche Jahre "vergeben" an die K4000, schon als die noch Williams Lea hießen. Mittlerweile wird die abgehende Post von K4000 versorgt, die einkommende Post und die Quasi-Hauspost zwischen den räumlich weit verstreuten Standorten jedoch von einem Ableger der Swiss Post. Muss auch eine interessante Vertragskonstellation sein !

Phile Grüße
EdgarR
 
Pete Am: 07.03.2014 18:43:35 Gelesen: 468568# 276 @  
@ EdgarR [#275]

Es drängt sich daher die Schlußfolgerung zwingend auf, dass geschäftliche UND behörden-artige Versender von großen Postmengen möglicherweise öfters doch die eigentlichen Besitzer der Frankiermaschinen sind und diese lediglich von dem jeweils dienstleistenden Dienstleister (ein Konsolidierer ist ja nichts anderes) für den Postausgang dieses Kunden genutzt wird. Dann logischerweise exklusiv für diese Post und nicht für die von Dritten - oder?

Man sollte also sehr vorsichtig sein bei der Zuschreibung von Maschinen (identifiziert durch deren Kennung) zu irgendwelchen Konsolidierern - die Maschinen können in Wirklichkeit durchaus "eigentlich" im Besitz eines Großversenders sein.


Hast du ein paar konkrete Beispiele (Maschinennummern) vorliegen, außer Siemens in Erlangen?

Gruß
Pete
 
EdgarR Am: 07.03.2014 20:27:33 Gelesen: 468540# 277 @  
@ Pete [#276]

Ja.

Z.B.: #065477 über K4000 <> #058742 über K4031
und: #066131 über K4000 <> #018116 über K4031
und: #066139 OHNE Konsolidierer <> #019381 über "gkv informatik"

Dummerweise sind "meine" (also die 06xxxx - Nummern) noch nicht freigeschaltet. Mußt Du also noch 1, 2 Tage warten.
 
EdgarR Am: 10.03.2014 18:57:27 Gelesen: 468333# 278 @  
K7071 schon dingfest gemacht ?

Ansonsten #066920 Stempeldatenbank

Phile Grüße
EdgarR
 
Pete Am: 15.03.2014 17:44:06 Gelesen: 467924# 279 @  
@ EdgarR [#275]

Man sollte also sehr vorsichtig sein bei der Zuschreibung von Maschinen (identifiziert durch deren Kennung) zu irgendwelchen Konsolidierern - die Maschinen können in Wirklichkeit durchaus "eigentlich" im Besitz eines Großversenders sein.

und

@ EdgarR [#277]

Z.B.: #065477 über K4000 <> #058742 über K4031
-> Stempel 065477: (noch) nicht freigegeben
-> Stempel 058742: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/058742 = Frankiergerät 1D100010D6 -> Werbeeinsatz "KFW"

und: #066131 über K4000 <> #018116 über K4031
-> Stempel 066131: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/066131 = Frankiergerät 3D06000348 -> Werbeeinsatz "Postanschrift 10704 Berlin"
-> Stempel 018116: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/018116 = Frankiergerät 3D06000348 -> Werbeeinsatz "Postanschrift 10704 Berlin"

und: #066139 OHNE Konsolidierer <> #019381 über "gkv informatik"
-> Stempel 066139: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/066139 = Frankiergerät 4D090000D4 -> Werbeeinsatz der AOK Nordost
-> Stempel 019381: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/019381 = Frankiergerät 4D090000D4 -> Werbeeinsatz der AOK Nordost

Du sprichst das Thema bereits konkret an: man kann nicht ohne Weiteres Frankiergeräte den Konsolidiern A oder B oder C oder ... zuordnen. Die Mehrheit der Frankiergeräte, welche Absenderfreistempel auf Belege produzieren und im Anschluss konsolidiert werden (Bsp. K2055; K4000; K4031) dürften sich im Besitz des Absenders und nicht im Besitz des Konsolidierers befinden. Bei deinen drei genannten Beispielen im Beitrag [#277] gehe ich auch eher vom Besitz des Absenders aus.

Für bestimmte Frankiergeräte lassen sich allerdings Indizien für die Zuordnung zu einem Konsolidierer (und nicht zu einem Absender) finden, wenn das jeweilige Frankiergerät auf Belegen auftaucht, welche verschiedene Absender oder Werbeeinsätze aufweisen. Vorab sollte allerdings geprüft werden, ob das "verdächtige" Frankiergerät nicht auch in einem Lettershop stehen könnte.
Bestimmte Frankiergeräte bestimmter Niederlassungen der Konsolidierer PostCon (K4031) bzw. Freesort (K2055) lassen sich allerdings recht eindeutig identifizieren, wenn diese auf Sendungen abgeschlagen werden, welche von Postmitbewerbern eingeliefert wurden; beispielsweise
-> K4031: Bochum, Neuss, Frankfurt/Main und Stuttgart
-> K2055: Leipzig und Düsseldorf (Langenfeld)

Dies wäre allerdings ein Sammelgebiet für sich, für alle Niederlassungen der großen Konsolidierer K4000; K4031 und K2055 die eigenen Frankiergerätenummern (i.d.R. Frankits) den jeweiligen Niederlassungen zuzuordnen. Damit es nicht langweilig wird, "wandern" auch schon einmal Frankiergeräte von Niederlassung A nach Niederlassung B (Bsp. Williams Lea K4000) bzw. werden ältere (langsamere) Geräte bei Aufkommen neuerer Modelle von Niederlassung A nach B abgeschoben.
Ein erster Versuch der Zuordnung am Beispiel PostCon siehe (1). Im Fall Freesort (K2055) liegt das Material bei mir noch unbearbeitet in Kartons. Der Kosolidierer Williams Lea/Deutsche Post Inhaus Sevices (K4000) wird für bestimmte Niederlassungen von Sammlerkollege Tuffi beackert.

@ EdgarR [#277]

und: #066139 OHNE Konsolidierer <> #019381 über "gkv informatik"

Eine auf dem Briefumschlag sichtbare Konsolidierung setzt voraus, dass seitens des Konsolidierers für den jeweiligen Postleitbereich eine gewisse Menge vorliegt, mit welcher konsolidiert werden kann. Die DPAG nimmt konsolidierte Sendungen nicht einzeln entgegen. Wenn auf einer Sendung keine Konsolidierung ersichtlich ist und man davon ausgeht, dass die betroffene Sendung vom Absender über einen Konsolidierer aufgeliefert wurde, so kann als Ursache der fehlenden Konsolidierung auf dem Briefumschlag die ungenügende Stückzahl für den Postleitbereich des Empfängers vorliegen. Für derartige Sendungen erhält der Konsolidierer auch keinen Nachlass auf das Porto seitens der DPAG; hierbei handelt es sich um ein bzw. das Geschäftsrisiko zulasten des Konsolidierers.

Gruß
Pete

(1) http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=67071#M711
 
Journalist Am: 04.04.2014 19:12:08 Gelesen: 466470# 280 @  
Hallo an alle Konsolidiererfans,

das jährliche Absenderfreistempeltreffen in Hosenfeld war wieder sehr erfolgreich auch bezüglich neuer Erkenntnisse bezüglich von Konsolidieren.

Auf der Homepage "Moderne Postgeschichte" sind diese Erkenntnisse auf der bekannten Seite "AFS mit integrierter K-Nummer" aktualisiert.

http://www.jolschimke.de/neuigkeiten.html

4 weitere Konsolidierer konnten nun entschlüsselt werden:

K-4025 ein kleiner vermutlich nur regional tätiger Konsolidierer bei Ulm (Business Point GmbH aus Weißenhorn)
K-7039 aus Fulda (Tausendfüssler Marketing Service - vermutlich auch eher nur regional tätig)
K-7065 aus Dorsten (Brief Transfair Dorsten GmbH die auch eine Aussenstelle in Gladbeck haben)
und
K-7105 aus Heilbronn - ein bekannter Privatpostdienst (Regio Mail GmbH)

Außerdem wurden diverse neue Werbeklischees oder weitere Maschinen bei schon bekannten Anbietern gefunden (K-2054, K-2076, K-2100, K-4000 Datev, K-4031 Datev, K-4031 und K-7045).

Besonders interessant ist dabei K-2076 (City Mail Oberbayern GmbH) den es gleichzeitig in dieser Form



und die selbe Maschine mit bisher nicht zuordenbarer K-Nummer K-2088



gibt - wer kann hier weiterhelfen - fest steht auf alle Fälle das die Maschine City Mail Oberbayern gehört.

Bekannt sind nun also schon 57 Konsolidierer mit integrierter AFS-K-Nummer, wenn alles so weiter läuft können wir bis Ende des Jahres die 60 entschlüsselten Konsolidierer dieser Art schaffen.

viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 07.04.2014 21:44:26 Gelesen: 466192# 281 @  
Zwar kein neuer, aber trotzdem ein relativ seltener Konsolidierer. Obwohl sich im Bereich der Konsolidierung inzwischen ja eine Art von Marktkonzentration auf K2055/K4000/K4031 abzeichnet, sind einige kleinere immer noch aktiv:

K2126 - Der Cuxhavener Fahradkurier GmbH



FRANKIT Gerät 3D060008E7 (01.03.2014), Absender "Ringhotel Paulsen" aus 27404 Zeven

Bei dem Cuxhavener Fahradkurier GmbH (Lehmkuhle 2, 27472 Cuxhaven) handelt es sich um einen recht kleinen - eher lokalen - Privatpostdienstleister aus Cuxhaven (leider ohne jeglicher eigenen Webseite!), der ebenfalls einen Frankierservice für seine Kunden anbietet. Bisher wurden sämtliche mir vorliegenden, neuere DPAG-Ableitungen über K4000 (Deutsche Post InHaus Services) konsolidiert. Bei Jürgen [1], meinem direkten Vorredner [#280], wurden ältere ähnliche K2126-Eigenkonsoliderungen aus 2011 gezeigt. Weitere in unserer Datenbank hinterlegte Geräte: 4D06000AC1, 4D110002F3 und ggf. 4D0600025C [2].

Gruß
Thomas

[1]: http://www.jolschimke.de/privatpost/afs-mit-integrierter-konsolidierer-nummer.html
[2]: http://philastempel.de/stempel/suchen/ablage/544
 
Pete Am: 08.04.2014 19:52:06 Gelesen: 466083# 282 @  
@ DL8AAM [#281]

Zwar kein neuer, aber trotzdem ein relativ seltener Konsolidierer. Obwohl sich im Bereich der Konsolidierung inzwischen ja eine Art von Marktkonzentration auf K2055/K4000/K4031 abzeichnet, sind einige kleinere immer noch aktiv:

K2126 - Der Cuxhavener Fahradkurier GmbH


Du machst - wenn auch sicherlich ungewollt - ein großes Fass auf. ;-)

Auf dem Jahrestreffen der Forschungsgemeinschaft Post- und Absenderfreistempel e.V. vom vorletzten Wochenende bzw. in meiner eigenen 4D11er-Sammlung fanden sich die nachfolgenden Belege:



Modell Paragon von Pitney Bowes, Modellnummer E655236 vom 26.02.2013, konsolidiert K4000



Frankit-Gerät von Pitney Bowes, Modellnummer 4D06000AC1 vom 30.08.2011, konsolidiert K2126



Frankit-Gerät von Pitney Bowes, Modellnummer 4D110001EC von 2013 mit verschiedenen Werbeeinsätzen, konsolidiert K2126 bzw. K4000



Frankit-Gerät von Pitney Bowes, Modellnummer 4D110001E6 von 2013 mit verschiedenen Werbeeinsätzen, konsolidiert K2126, bei o.g. Beleg befindet sich die Zählnummer rechts außen (!)



Frankit-Gerät von Pitney Bowes, Modellnummer 4D11000299 von 2013 mit verschiedenen Werbeeinsätzen, konsolidiert K4000



Frankit-Gerät von Pitney Bowes, Modellnummer 4D110002A7 von 2013 bzw. 2014 mit verschiedenen Werbeeinsätzen, konsolidiert K4000



Frankit-Gerät von Pitney Bowes, Modellnummer 4D110002F3 von 2013 mit verschiedenen Werbeeinsätzen, konsolidiert K2126 bzw. K4000

Bei dem nachfolgenden Gerät kann es sein, dass dieses auch durch den Cuxhavener Fahrradkurier betrieben wird, da sich der Werbeeinsatz bei vorgenannten Geräten wiederholt:



Frankit-Gerät von Pitney Bowes, Modellnummer 4D11000080 von 2013 mit Werbeeinsatz der Stadt Bremerhaven, konsolidiert K4000

Mir scheint, als konsolidiert der Dienstleister Cuxhavener Fahrradkurier lediglich regionale Sendungen in Eigenregie über K2126, überregionale Sendungen werden an K4000 zur Konsolidierung übergeben.

Gruß
Pete
 
ginonadgolm Am: 27.04.2014 22:39:46 Gelesen: 464957# 283 @  
Hallo,

habe einen Brief gefunden, der über K4031 konsolidiert wurde.

Offensichtlich wurde der Brief von diesem Konsolidierer auch eingetütet oder komplett erstellt. Das läßt sich jedenfalls anhand des Druckvermerks 0061503 Jul 12-H4031 am linken Briefrand vermuten.

Oder liege ich falsch?



Auf Antwort hofft
Ingo aus dem Norden
 
Tuffi Am: 28.04.2014 09:33:54 Gelesen: 464917# 284 @  
@ ginonadgolm [#283]

Habe eine ganze Reihe von Belegen von Signal Iduna Hamburg mit dem üblichen Druck "Port paye Freimachung (DV) im Fenster". Links vom Rahmen befindet sich eine Zahl 40830 und K 4031 in einer zweiten Reihe. Eine nähere Zeitbestimmung ist durch den Druckvermerk auf der Rückseite möglich: 0060001 Aug 09. Ein weiterer Beleg hat den Druckvermerk 0060002 Jan 11. Ein dritter Beleg mit gleichem Druckvermerk hat einen Eingangsstempel der Stadtverwaltung Münster vom 13.06.12. Dieser Beleg ist vorderseitig zusätzlich konsolidiert K 4031 (Nadeldrucker). Ein weiterer Beleg hat den Druckvermerk auf der Vorderseite analog der Abb 283: 0062503 Okt 12 - K 4031. Am Rahmen fehlt nun die K-Nummer.

Das alles spricht nach meiner Meinung dafür, daß die K-Nummer bereits von Iduna auf die Briefe gedruckt wurde. Wurde PostCon zusätzlich tätig, ist das durch den Nadeldrucker geschehen.

Leider kann ich keine scans zeigen.

Gruß Walter
 
T1000er Am: 28.04.2014 09:42:26 Gelesen: 464917# 285 @  
@ ginonadgolm [#283]

Habe hier einen Brief vom gleichen Tag. Allerdings fehlt hier die Konsolidierer-Nr links. Dort steht lediglich 006503 Jul13.

Gruß,
T1000er


 
Journalist Am: 28.04.2014 21:17:06 Gelesen: 464845# 286 @  
Hallo an alle,

bei weiteren Auswertungen vom Jahrestreffen der AFS-Sammler in Hosenfeld konnten nun noch 3 weitere Konsolidierer enttarnt werden. Es handelt sich dabei um folgende Konsolidierer:

a) K-2080 -> dies ist ein regional tätiger Konsolidierer im Bereich des BZ 79 Freiburg

Es handelt sich dabei um Regio Rad Express GmbH / Lehenstr. 33 / 79106 Freiburg http://www.regioradexpress.de



b) K-2087 -> dies war ein regional tätiger Konsoliderer bzw. genauer gesagt ein Privatpostdienstleister der zum 30.9.2013 seinen Dienst eingestellt hat

Es handelt sich dabei um Nordbayern Post / Neuburger Str. 26 / 90451 Nürnberg

Noch vorhanden ist eine Restinteretseite unter http://www.nordbayernpost.de



c) K-7019 -> dies ist ein regional tätiger Konsolidierer bzw. genauer gesagt ein bekannter Privatpostdienstleister

Es handelt sich dabei um Logistik Mail-Factory GmbH / Afflinger Str. 7 / 86167 Augsburg auch als LMF bekannt - die Internetseite lautet: http://www.logistic-mail-ffactory.de



Bei weiteren 3 Konsolidiern K-2047 / K-2088 und K-2082 müssen noch einige Kleinigkeiten geprüft werden. Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit werden diese aber auch innerhalb der nächsten 3 Wochen geklärt werden können, so daß diese dann auch benannt werden können soweit für heute noch eine kleine Vorschau.

Viele Grüße Jürgen
 
Tuffi Am: 29.04.2014 09:21:02 Gelesen: 464777# 287 @  
@ Journalist [#286]

Hallo Jürgen,

es freut mich sehr, daß es Dir geglückt ist, weitere Konsolidierer namentlich zu erfassen. Bei meinen Recherchen, die sich auch mit der "In Haus Post" in Poststellen der Firmengruppe Siemens befasst, bin ich immer wieder auf zwei noch namenlose Konsolidierer gestossen K 4033 und K 4016. Sie haben in der Zeit von 2005 bis 2009 (möglicherweise noch länger) für Siemens konsolidiert. Auch PIN Berlin hat über K 4033 konsolidiert.

Ich bin gespannt, ob wir ihre Namen herausfinden werden.

Gruß Walter
 
Journalist Am: 01.05.2014 12:04:43 Gelesen: 464581# 288 @  
[#297]

Hallo Tuffi,

bei K-4016 könnte es sich um eine Siemenstocher handeln, die hier zeitweilig tätig war.

http://de.wikipedia.org/wiki/Atos_IT_Solutions_and_Services

Prüfe das doch mal als Arbeitshypothese. :-)

Wie schon vor einigen Tagen unter [#286] angekündigt, ist es nun doch etwas schneller gelungen, weitere Konsolidierer zu enttarnen. Bezüglich der Konsolidierer mit AFS mit integrierter K-Nummer gibt es neu zu melden:

K-2047 und K-2088 siehe auch folgender Link

http://www.jolschimke.de/neuigkeiten.html

Bei K-2047 gibt es erstmals die Besonderheit, dass nur die Nummer selbst im AFS integriert wurde

Neu ist weiterhin auch der folgende Konsoliderer K-2082:

Es handelt sich hier um Fidiex Versandlogistik / Postfach 1360 / 65503 Idstein mit der eigenen Webseite http://www.fidiex.de - der scheinbar regional im Bereich des BZ 65 Wiesbaden konsolidert:



Bei weiteren Konsolidieren die beim AFS-Treffen in Hosenfeld besonders aufgefallen sind, laufen noch einige weitere Detailrecherchen, aber mit großer Wahrscheinlichkeit dürfte hier im Laufe der nächsten Monate noch der eine oder andere doch eindeutig zuordenbar sein.

Soweit für heute neues aus der Konsolidiererforschung.

Jürgen
 
Tuffi Am: 01.05.2014 17:21:45 Gelesen: 464540# 289 @  
@ Journalist [#288]

Hallo Jürgen,

Pommes hat unter [#97] einen K 4016 gezeigt, von dem er als Herkunft Siemens annimmt. Ich habe analoge Belege, auf denen SIEMENS vorgedruckt ist. Das sind Fakten, die auf Eigenkonsolidierung hinweisen. Um weitere Punkte zu finden, muß ich meinen Siemens-Bestand durchsehen, was etwas Zeit in Anspruch nehmen wird.

Gruß Walter
 
Tuffi Am: 02.05.2014 10:20:12 Gelesen: 464472# 290 @  
@ Journalist [#288]

Hallo Jürgen,

nach Durchsicht meines Bestandes kann ich den Zusammenhang zwischen SBS und ADOP weiter realisieren. Zugrunde liegen Belege von 4 FP-Maschinen mit Poststempel 90762 Fürth 1:

F 684736 (1), F 684737 (2), F 685836 (3) und F 685924 (4)

Im Absenderteil des Stempels ist znächst "Würzburger Str. 21" mittig und "RDZ" oder "RK F/B" rechts unten angegeben. Spät: Mai 1995 (1). Diese Buchstaben ändern sich in "SBS". früh; April 1996 (1), spät: Februar 2002 (1). Der Absenderteil wird nun in "ADOP Services" geändert. Früh: September 2002 (1). Am 13.03.2009 ist ADOP Services gegen ein Briefemblem ausgetauscht (2). Dieser Beleg ist über K 4016 konsolidiert.

Weitere Belege mit ADOP haben den Poststempel 90499 Nürnberg BZ C 011254 (5), C 049987 (6) (Pommes [#97]), C049990 (7) und C 063000 (8).

Mein frühester Beleg zeigt neben "ADOP Services" auch "SIEMENS" im Absenderteil des Stempels (27.08.2003)(5).

K 4016 (5) datiert vom 20.07.2007 und (8) vom 02.08.2007 sowie 05.05.2009.

Fast ausnahmslos tragen die Briefe mit vorderseitigen Aufdruck "SIEMENS" rückseitig einen Druckvermerk, der mit den Buchstaben MAZ beginnt. Eine Ausnahme bildet (8) vom 02.08.2007 mit dem Druckvermerk SBS (!).

Briefe von Siemens mit analogen Druckvermerken liegen aus 13624 Berlin 13 und 16761 Henningsdorf vor, letztere sind zum Teil über K4016 konsolidiert.

Gruß Walter
 
ginonadgolm Am: 04.05.2014 22:19:11 Gelesen: 464281# 291 @  
Wer kennt den Konsolidierer K2046 ?

Kann es sich um die HKS-GmbH aus Heide handeln?

Fragende Grüße von
Ingo aus dem Norden
 
Journalist Am: 06.05.2014 13:20:35 Gelesen: 464070# 292 @  
@ ginonadgolm [#291]

Hallo Ingo,

für Deine Vermutung bestehen gute Anfangsargumente, ich habe hier aber noch zu wenig ergänzendes Material bzw. Scans von diesem Konsolidierer um den endgültigen Beweis zu führen - kannst Du denn einige typische Belege (AFS mit Eigenwerbung und selber AFS mit Fremdwerbung) mailen oder hier einstellen, um das Rätsel endgültig zu klären - das wäre toll.

Bezüglich dem Treffen von Hosenfeld konnte nun nachträglich bei der Auswertung noch ein weiterer Konsolidierer eindeutig zugeordnet werden können:

Es handelt sich um K-2033 BWPost Rems-Murr GmbH / Anton Schmidt Str. 7 in 71332 Waiblingen, ein schon etliche Jahre bekannter Privatpostdienstleister mit seiner Webseite http://www.bwpost-rems-murr.de

Dazu folgen nun noch 2 Scans, einmal eigene Maschine mit Eigenwerbung und einmal eigene Maschine mit Fremdwerbung:



viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 13.05.2014 10:48:18 Gelesen: 463484# 293 @  
@ Journalist [#292]

Nachfolgend zwei Ergänzungen zur Internetseite von (1):

1. Konsolidierer K8006:

Auf der Internetseite (1) wird der Konsolidierer K8006 gelistet und vermerkt, dass dieser für die Sparkassen Mülheim (Ruhr) und Oberhausen konsolidiert. Es wird ein Frankit 4D06000527 gezeigt, welcher den Werbeeinsatz der SPK Mülheim zeigt. Nachfolgend der Werbeeinsatz der SPK Oberhausen aus dem Jahr 2014 mit zusätzlicher Angabe K8006:



2. Konsolidierer Compador:

Ebenfalls auf der Internetseite (1) wird unter "Teil 3: Bekannte Postkonsolidierer laut Internet - K-Nummer bisher unbekannt" u.a. der Konsolidierer Compador (2) gelistet. Gerüchteweise lässt Compador (von Anfang an) über den Konsolidierer Deutsche Post InHaus Services GmbH konsolidieren. Mittlerweile liegt ein entsprechender Nachweis vor:



Sendung vom 03.04.2014 mit dem Werbeeinsatz und Firmenlogo von Compador und Zuschaltung (Freitexteingabe) "K4000" auf einer Sendung des Absenders einer AOK-Niederlassung

Im o.g. Beispiel wurde der Werbeeinsatz im Gerät 1D1500047F eingesetzt. Dieses Gerät steht in der Niederlassung Hamburg der Deutsche Post InHaus Services GmbH. Über dieses Gerät werden verschiedene Kunden von DP InHaus Services frankiert, nachfolgend einige Beispiele:



Gruß
Pete

(1) http://www.jolschimke.de/privatpost/afs-mit-integrierter-konsolidierer-nummer.html
(2) http://www.compador.de/briefkonsolidierung/
 
curiositas Am: 13.05.2014 13:23:43 Gelesen: 463458# 294 @  
@ Pete [#293]

Hallo Pete,

Du schreibst in Deinem Beitrag und Zuschaltung (Freitexteingabe) "K4000" .

Mich interessiert es schon seit geraumer Zeit, ob es sich bei diesen Texten wirklich um eine Freitexteingabe via Frankiermaschine handelt. Ich dachte bisher, dass diese Angaben von dem Numerator (IJ-85 Numerator von NEOPOST) kommen. Das ist ein selbständig arbeitendes Gerät, dass die K-Nummer und/oder einen Zähler auf das Postgut aufbringen kann und meist der Frankiermaschine in einer Postbearbeitungsanlage vorgeschaltet ist. Dieses Gerät kann auch selbständig ohne Frankiermaschine, z.B. für einen Posteingangsvermerk, eingesetzt werden. Da ich noch keinen Live-Betrieb gesehen habe und ich auf einem falschen Pfad bin, würde ich mich freuen, wenn ich hier Näheres erfahren könnte.

VG
Michael
 
Pete Am: 13.05.2014 15:56:23 Gelesen: 463440# 295 @  
@ curiositas [#294]

Mich interessiert es schon seit geraumer Zeit, ob es sich bei diesen Texten wirklich um eine Freitexteingabe via Frankiermaschine handelt. Ich dachte bisher, dass diese Angaben von dem Numerator (IJ-85 Numerator von NEOPOST) kommen.

Ich gehe hier, d.h. bei den Belegen aus dem Beitrag [#293] von einer Zuschaltung = Texteingabe des Begriffs "K4000" aus, welche während des Frankiervorgangs neben dem Frankt (und Werbeeinsatz) zusätzlich in einem Arbeitsgang auf der Briefvorderseite aufgebracht wird. Wenn dies der Fall wäre, müsste der Abstand zwischen "K4000" und den restlichen Bestandteilen des Frankit (Bsp. Werbeeinsatz oder Matrix) generell identisch sein. Sollte ein Numerator (Bsp. IJ-85 Numerator von Neopost) zum Einsatz kommen, sollte der Abstand zwischen den verschiedenen Frankierbestandteilen generell variieren. Mir sind für das Frankiergerätemodell 1D15 allerdings bisher keine Abweichungen aufgefallen oder "verunfallte" Belege (Bsp. kopfstehende oder verschobene bzw. schräg verlaufende "K4000") über den Weg gelaufen. Es wäre auch damit zu rechnen, dass eine abweichende Farbe auftritt, welche für den Numerator verwendet wird (im Vergleich zum Frankit). Das Modell 1D15 von Neopost scheint mir i.d.R. eine spezifische Stempelfarbe zu benötigen, welche kaum bzw. nicht bei anderen Frankitmodellen auftaucht.

Ich sehe inhaltlich keinen Sinn, einen Numerator einzusetzen, welcher lediglich das Kürzel "K4000" auf die Briefvorderseite stempelt, ohne eine Zählnummer (schwarz) aufzubringen (siehe dritter Scan in [#293], oberer Beleg). Eine derartige Vorgehensweise würde m.E. unnütze Kosten (Personal, Arbeitszeit, Stempelfarbe usw.) verursachen.

Im nachfolgenden Fall wurde m.E. unabhängig von der Frankierung ein Numerator verwendet, welcher neben der Zählnummer zeitgleich das Kürzel "K4000" aufbringt:



- oben: K4000 und Zählnummer nach rechts in die Frankierung hinein verschoben
- mittig: K4000 und Zählnummer zusammengeschoben
- unten: K4000 und Zählnummer kopfstehend bedingt durch eine kopfstehend eingeführte Sendung



- oben: K4000 und Zählnummer normalstehend vom 16.04.2014
- unten: Fehleingabe "TEXT 4" anstelle "K 4000" vom 15.04.2014

Gruß
Pete
 
EdgarR Am: 13.05.2014 17:13:15 Gelesen: 463427# 296 @  
Die K4000 -- der posteigene Großkonsolidierer DP InHaus Services GmbH

taucht unverhofft und völlig unscheinbar auch in Schreiben von Großversendern auf, die ihre Sendungen selbst per DV-Freimachungen fertigmachen:



Mir liegt vom selben Tag und vom selben Absender eine ebenfalls DV-freigemachte Infopost (0,25 €) vor,



bei dem *K4000* nicht auftaucht. Damit ist denke ich, hinreichend belegt, dass die InHaus usw. nicht an Druck und Kuvertierung der Ausgangspost dieser Bank beteiligt ist.

Frage: Was also ist die Rolle des Konsolidierers hier?
 
curiositas Am: 13.05.2014 19:01:41 Gelesen: 463410# 297 @  
@ Pete [#295]

Hallo Pete,

danke für deine schnelle Reaktion und Erläuterung. Das war mir so bisher nicht klar.

VG
Michael
 
DL8AAM Am: 14.05.2014 00:31:25 Gelesen: 463363# 298 @  
@ EdgarR [#296]

Edgar, nicht zwingend.

Nach meinem Stand sind nur vollbezahlte Sendungsarten konsolidierungsfähig, d.h. der "Standardbrief" und seine Kumpels. Hingegen können entgeltermäßigte Formen, wie z.B. INFOPOST-Sendungen, grundsätzlich nicht konsolidiert werden, einen auf eine Ermäßigung räumt die Post (noch?) nicht ein ... - d.h. selbst wenn der Konsolidierer im Rahmen einer "InHaus"-Dienstleistung möglicherweise auch für den Druck eingesetzt werden sollte, dürfte keine Konsolidiererkennung erscheinen. Ich tippe aber, dass VW hier einen externen "Lettershop" eingeschaltet hat, der seine (vollbezahlten) Produkte im Nachgang über K4000 konsolidieren lässt.

Beste Grüße
Thomas
 
Manne Am: 16.05.2014 10:43:49 Gelesen: 463118# 299 @  
Hallo,

hier zwei Stempel der Sparkasse Schwarzwald-Baar zum Thema.

Gruß
Manne


 
DL8AAM Am: 16.05.2014 15:09:38 Gelesen: 463080# 300 @  
@ DL8AAM [#272]

Hier übrigens ein weiterer bisher unbekannter Konsolidierer, der unter der Kennung " K7005" aktiv ist.

Neben der HEK [#272] ist dieser Konsolidierer K7005 für mindestens noch eine weitere Krankenkasse aktiv: "DAK-Gesundheit", zeichnet sich hier eine etwaige Spezialisierung ab?



Standardbrief ("Produktschlüssel 1") vom DAK-Gesundheit Postzentrum (22788 Hamburg) frankiert per DV-Franktur mit "ECC200" 2D-Datamatrixcode im Fenster zu 60 Cent aus Mai 2014 ("DV 05 0,60").



Und auch hier die aus dem 2D-Datenmatrixcode ausgelesenen Informationen,

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 30
Kundennummer: 5031342210
Frankierwert: 0,60 Euro
Einlieferungsdatum: 13.05.2014
Produktschlüssel: 1
laufende Sendungsnummer: 00006487
Teilnahmenummer: 15
Entgeltabrechnungsnummer: 049
 

d.h. als Kundennummer wird in diesem Fall 5031342210 angegeben. Ist vielleicht bekannt, ob das die DAK-Gesundheit mit dem "Postzentrum" selbst für den Druck, Kuvertierung und Weitergabe der Sendungen verantwortlich zeichnet, oder ob die DAK dafür - wie viele Großunternehmen auch - einen externen "Lettershop" beauftragt hat? Gegebenenfalls ist das im Absender angegebene Postzentrum dabei nur für den zentralen Posteingang zuständig?

Gruß
Thomas
 

Journalist Am: 18.05.2014 09:19:22 Gelesen: 462901# 301 @  
@ DL8AAM [#300]

Hallo Thomas,

ja Deine Vermutung, daß die DAK in Hamburg auch selbst Postkonsolidier ist haben sich soweit verdichtet, daß man dies nun als gegeben feststellen kann. Die ersten Spuren sind schon mehrere Jahre alt. Auch anhand von Stellenausschreibungen beobachtet über einen längeren Zeitraum sieht man, daß hier alles selbst gemacht wird, von der Digitaliserung bis zum eigenen Versand. Um hier dann Portokosten zu sparen, bietet sich ja Postkonsolidierung besonders an und wie man auf der DAK-Webseite sieht, ist hier alles in Hamburg zentralisiert, es kommt also genug Volumen zusammen. Außerdem existiert vermutlich eine Zusammenarbeit mit der auch in Hamburg ansässigen HEK (Hanseatische Krankenkasse) für die man im eigenen Postzentrum diesen Service mitmacht.

Es gilt also:

K-7005 DAK Postzentrum / 22779 Hamburg als nun bekannten Konsoliderer festzuhalten.

Auch ich habe aus den letzten Tagen dazu einen Beleg:



Außerdem gibt es nach dem Hosenfeld-Treffen eine weitere Spur bezüglich K-2021, wo die bisherigen Hinweise auf einen Konsolidierer aus Reutlingen deuten - mal sehen was die Feinanalyse in der nächsten Zeit hier zu Tage bringt, vielleicht kann ja dann auch dieser Konsolidierer entgültig enträtselt werden.

Soweit aus dem Konsolidierer-Forschungslabor für heute. :-)

viele Grüße Jürgen
 
Tuffi Am: 19.05.2014 16:24:06 Gelesen: 462735# 302 @  
Gezeigt werden zwei Belege der Kreisverwaltung in Soest. Der Beleg vom 27.02.2008 zeigt eine Briefzentrumseingangs-Konsolidierung (BZE) von Williams Lea (unterer roter Rahmen), die im Briefzentrum 59 (Hamm) in Werl erfolgte. Der Beleg vom 11.12.2006 zeigt, daß eine analoge Konsolidierung ohne Angabe der Konsolidierungsnummer bereits früher erfolgte (oberer roter Rahmen).



Der früheste mir vorliegende Beleg mit BZE-Konsolidierung (Angabe von K4000) im BZ 59 datiert vom 19.12.2007 (unterer roter Rahmen).

Den Scan verdanke ich Pete, der mit seiner Maschine bei mir zu Besuch ist.

Gruß Walter
 
Tuffi Am: 19.05.2014 17:11:34 Gelesen: 462722# 303 @  
@ DL8AAM [#258] (und [#259]; [#260]; [#261])

Mittlerweile konnte der Umzug von Deutsche Post InHaus Services GmbH von 50226 Frechen nach 50858 Köln taggenau festgeltegt werden:



Es handelt sich hierbei um das Frankiergerät 1D09000137; der Umzug fand zum 04.12./05.12.2013 statt. Für die Maschinen 1D1000013C; 1D1000018A; 1D1000100C; 1D15000303 und 1D15000306 konnte der Umzug noch nicht taggenau belegt werden, allerdings passen die Standortangaben Frechen/Köln aus den Tagen vor bzw. nach dem Umzug vom 04.12./05.12.2013. Seit Januar 2014 arbeitet dort ein weiteres Frankiergerät mit der Gerätenummer 1D150002EE.

Den Scan verdanke ich Pete, der mit seiner Maschine bei mir zu Besuch ist.

Gruß Walter
 
Baber Am: 22.05.2014 15:29:57 Gelesen: 462448# 304 @  
Heute habe ich auch von der Siemens Betriebskrankenkasse einen Brief über den Konsolidierer PostCon bekommen. Auch auf die Gefahr hin, dass dieser unter den Spezialisten schon bekannt ist, zeige ich den Brief.



Gruß
Baber
 
Baber Am: 22.05.2014 16:43:06 Gelesen: 462433# 305 @  
Ist das auch ein Konsolidierer oder einfach nur Privatpost?



Gruß
Baber
 
Pete Am: 22.05.2014 16:47:57 Gelesen: 462432# 306 @  
@ Baber [#305]

Ist das auch ein Konsolidierer oder einfach nur Privatpost?

In diesem Fall m.E. Privatpost (Main-PostLogistik (1) aus 97084 Würzburg) über Deutsche Post. Der Briefdienstleister konsolidiert allerdings auch selbst über K2093.

Gruß
Pete

(1) http://www.mainpostlogistik.de/
 
DL8AAM Am: 22.05.2014 21:06:35 Gelesen: 462406# 307 @  
@ DL8AAM [#30]

Was besagt die Zahl "12156" links vom freesort-Kundenklischee?

Auch dieses sollte inzwischen nun auch geklärt sein. Diese 5stelligen-Zahlen links des eigentlichen Freesort-Kundenklischees identifizieren deren Kunden, bzw. den Einlieferer der durch den Frankierservice von Freesort freigemachten Sendungen.



FRANKIT-Gerät 1D10000129 von Freesort (Standort?), Freimachung für die "LVZ Post" aus Leipzig. Mit scharzem Barcode (Sendungsnummer) der LVZ (UPOC "010080..."; wobei die codX-Kennung 0080 in der letzten eingestellten Mandantenliste Aug/2013 nicht mehr enthalten ist... [1]), inkl. Absenderklischee des eigentlichen Absenders Amtsgericht Leipzig. Was besagt hier das Kürzel " VC" rechts der UPOC-Sendungsnummer? Links vom FRANKIT-Kundenklischee von Freesort "12134".

Mir bisher bekannte Freesort-Kundenkennungen:

12134 LVZ-Post, Leipzig
12156 MZZ-Briefdienst, Halle
12536 unbekannt
14558 City-Post Chemnitz
 

Es gibt aber sicherlich noch weitere. (?)

Grüße
Thomas

[1]: http://www.codx.ch/cms/Portals/13/PDF/CodX%20PostOffice%20Mandanten.pdf
 

Pete Am: 22.05.2014 22:35:00 Gelesen: 462389# 308 @  
@ DL8AAM [#307]

Mit scharzem Barcode (Sendungsnummer) der LVZ (UPOC "010080..."; wobei die codX-Kennung 0080 in der letzten eingestellten Mandantenliste Aug/2013 nicht mehr enthalten ist. [1])

Ähm, doch enthalten. In der Liste wird noch die frühere Bezeichnung der LVZ Leipzig geführt: "BLS Brieflogistik Sachsen GmbH & Co. KG / Druckereistrasse 1 / 04159 Leipzig"

Die ersten Briefmarken der LVZ von Juli 2008 (nach der Übernahme der PIN Mail Sachsen GmbH Leipzig) beinhalteten auch diese Firmierung.

Was besagt hier das Kürzel " VC" rechts der UPOC-Sendungsnummer?

VC = Videocodierung -> Die Sendung wird - aus welchem Grund auch immer - im ersten Briefsortierlauf nicht maschinell lesbar gewesen sein und das zur Sendung gehörende Sendungsbild musste am PC nachbearbeitet werden.

Mir bisher bekannte Freesort-Kundenkennungen: ... Es gibt aber sicherlich noch weitere. (?)

Mir waren die Nummern ebenfalls aufgefallen, hatte mich allerdings noch nicht damit befasst. PostModern aus Dresden lässt ebenfalls Teile der Sendungsmengen über Freesort in Leipzig laufen. Teilweise (oder zur Gänze ?) erfolgt meinem Eindruck nach über Freesort Leipzig (seit Anfang Januar 2014) auch die maschinelle Sortierung für C6-Sendungen von PostModern, welche im Anschluss in das Netz der Mail Alliance eingespeist werden; daher rückseitig eine entsprechende Angabe einschließlich "ma0111". Sendungen, welche nicht zum Zustellgebiet der "Mail Alliance"-Partner passen, werden von Freesort einbehalten, konsolidiert und DPAG-frankiert. Anstelle der ma-Nummer taucht dann die Angabe "K2055" auf. Alternativ kann in beiden Fällen auch ein Matrixcode (meist briefumschlagrückseitig) zum Einsatz kommen.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 23.05.2014 17:31:14 Gelesen: 462318# 309 @  
@ Pete [#308]

Besten dank Pete auch für diese Info. Ich hätte mal besser etwas genauer in die Mandatenlisten schauen sollen. codX hatte in diesem Bereich die laufende Nummerierung nicht mehr eingehalten, d.h. die Nummern springen mal hoch, mal runter in der Reihenfolge.

Und damit auch dieses Danke-Feedback optisch noch etwas aufgehübscht wird:

@ DL8AAM [#34][#27][#29][#33][#221] > K4005 , d.h. DFS Druck Brecher GmbH aus Köln ist noch immer aktiv.

... und immer noch ;-)

Aus dem aktuellen Eingang der letzten Woche:



Interessanterweiser wieder, wie im [#221]er Beispiel auch, ebenfalls mit dem versetzten Doppeldruck "K4005" (zur regulären Kennzeichnung der Sendungs- bzw. Zählnummer "K4005 00052"). Es scheint so, als ob die im ersten (?) Durchgang K4005 als Grunderfassung/Identifikation ('abwarten, ob genug da...') und nach erfolgter Sortierung dann erst die laufende Nummer innerhalb der abzugebenden Charge aufgesprüht haben?

Absender "SECURITAS" Gruppe aus 40472 Düsseldorf (Wahierstr. 2a), FRANKIT-Gerät 3D030001B4 vom 16.05.2014. Dieses ist (meine) erste Sendung dieses Absenders via K4005, bisher fanden sich sämtliche Belege immer ohne jegliche Konsolidiererkennzeichnungen.

Gruß
Thomas
 
Journalist Am: 01.06.2014 17:58:39 Gelesen: 461541# 310 @  
Hallo an alle Konsolidierfans,

aus aktuellen Posteingang konnte nun ein weiterer Konsolidierer eindeutig enttarnt werden. Es handelt sich dabei um K-7085

K-7085 steht für den bekannten Privatpostdienstleister "Biberpost" oder wenn man im Impressum von http://www.biberpost.de nachschaut für

Marketing Service Magdeburg GmbH / Bahnhofstr. 17 / 39104 Magdeburg

Von der Konsoliderernummer her und den bisherigen Spuren handelt es sich vermutlich aber um einen Konsolidierer der erst seit nicht allzu langer Zeit selbst konsolidiert.

Hier nun der Beweis:



Zwar ist die K-Nummer in schwarz bedingt durch die anschließende Freimachung mittels Frankit von einer der eigenen Frankiermaschinen so ungünstig, das man es eventuell auf dem Scan nicht so gut erkennt aber beim Original ist es gut erkennbar.

Soweit für heute aus der Konsolidiererforschungsküche. :-)

viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 02.06.2014 22:22:41 Gelesen: 461421# 311 @  
@ T1000er [#96], Tuffi [#107], DL8AAM [#174]

unbekannter Konsolidierer K4007

Hi Thomas,

leider ähnlich wie Dein Beleg, der blanke Umschlag ohne die dazugehörige DV-Franktur im Fenster:



Absender ist in diesem Fall "Kabel Deutschland" (sehr wahrscheinlich aus 2014). Die Konsolidierer-Kennzeichnung besteht (wie in allen bisher gezeigten Beispielen [#96][#174]) aus "K4007" und einer sechsstelligen Zählnummer (ohne BZ-Region).

Gruß
Thomas
 
Journalist Am: 07.06.2014 18:41:04 Gelesen: 461002# 312 @  
Hallo Thomas und alle Konsoliderer-Fans,

zum Konsolidierer K-4007 habe ich nun nach einiger Forschung eine Spur gefunden, die mit großer Wahrscheinlichkeit zutrifft. Es handelt sich dabei um den Itella-Konzern, ein im finnischen Staatsbesitz befindliches internationales Dienstleistungsunternehmens, daß schwerpunktmäßig laut wikipedia

> Informationslogistik
> Warenlogistik
> Postdienstleistungen

anbietet.

Hier der Link zu Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Itella

Diese Firma ist seit 2002 auch in Deutschland tätig. Sie hat ihren Hauptsitz in Deutschland in Düsseldorf und ein weiteres Büro in Frankfurt. Dort wurde scheinbar auch schwerpunktmäßig Postkonsolidierung betrieben.

Im Rahmen einer Umstrukturierung wurde zum 1. Juli 2012 der deutsche Teil (Firma) der Itella Information GmbH übernommen (per Management Buy-Out) und in docsellent GmbH umbenannt - siehe folgende Presseinfo (Link):

http://www.pressebox.de/pressemitteilung/docsellent-gmbh/Itella-Druckdienstleistungen-werden-eigenstaendige-Gesellschaft/boxid/514031

Dort steht nachweisbar auch das einer der Schwerpunkte die Postkonsolidierung war und ist. Auch auf der aktuellen Firmenwebseite sind diese Infos auffindbar:

http://www.docsellent.com/leistungen/

K-4007 dürfte also die Itella GmbH gewesen sein bzw. vermutlich nun der Nachfolger docsellent GmbH.

Soweit neues aus der Konsolidierer-Forschungsküche.

viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 08.06.2014 21:25:25 Gelesen: 460850# 313 @  
Hallo Thomas und an alle Konsolidierer-Fans,

das vermutlich viele der großen im Konsolidierungsbereich mitmischen, ist sehr wahrscheinlich. Nicht nur die Itella GmbH (ein finnisches Postunternehmen) ist in Deutschland aktiv - siehe auch vorheriger Beitrag [#312]. Auch die Swiss Post Solutions Germany GmB mit Sitz in Bamberg mischt in Deutschland kräfig auf dem Postsektor mit. Betrachtet man die Webseite genauer und schaut sich die Standorte an so findet man dort unter anderem den Standort Dettingen mit 100 Mitarbeitern, der sich schwerpunktmäßig mit "Business Unit Document Output" beschäftigt siehe folgender Link:

http://www.swisspostsolutions.com/germany/de-sps-home/de-sps-jobs-and-careers/sps-de-standorte-2.htm

Dort kann man beim Standort Dettingen aber auch deutlich lesen, daß hier Portokonsolidierung betrieben wird.

Betrachtet man nun die Meldung [#268] und weitere hier in diesem Forum, so liegt der Verdacht doch sehr nahe, daß sich hinter K-7020 die Swiss Post Solutions Germany verbergen könnte ?

Wer kann diesen Verdacht mit weiteren Fakten untermauern ?

viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 11.06.2014 21:30:09 Gelesen: 460529# 314 @  
Wir hatten mal vor einiger Zeit mal die Diskussion, wie hoch der Rabatt sei, der für den Absender im Rahmen der Konsolidierung erzielbar sei. Vor ein paar Tagen fiel mir ein PostCon-Angebot aus dem Altpapier in die Finger:



Der effektive Nettoportowert (hier bei einer Einlieferung von 500 Sendungen, frankiert über PostCon) eines 20 Gramm-Standardbriefes beträgt 0,469 €, d.h. pro Sendung kann der vorsteuerabzugsfähige Kunde 0,131 € sparen, d.h. etwas mehr als 20% sind also folglich dabei erzielbar. Bei diesem Beispiel wären das 65,55 € pro Einlieferung von 500 (noch von PostCon mit 60 Cent zu frankierenden) Sendungen. Nur so als Hausnummer.

Nicht überall wo 60 Cent drauf steht, ist auch 60 Cent drin. ;-)

Gruß
Thomas
 
Tuffi Am: 18.06.2014 16:14:37 Gelesen: 460016# 315 @  
@ DL8AAM [#314]

Hallo Thomas,

ist Dir bekannt, seit wann PostCon eigene Maschinen zur Frankierung der Post ihrer Kunden einsetzt? Mein frühester Beleg ist eine Service-Center 1D050002F4 vom 21.02.07., das ist sehr nahe am Übernahmetermin von PostCon durch TNT.

Gruß aus Münster
Walter
 
Tuffi Am: 19.06.2014 16:16:38 Gelesen: 459898# 316 @  
@ Journalist [#286]

Hallo Jürgen,

von der E 721979 habe ich Belege des Vorbesitzers "Brief 24 - Business Mail Franken". Ein Beleg vom 02.03.07 ist bei K 4033, ein Beleg vom 01.08.07 bei K 4016 konsolidiert.

Gruß Walter
 
EdgarR Am: 28.06.2014 09:05:22 Gelesen: 459173# 317 @  
Guten Morgen - ich hätt da gern amal a Problem:

Fensterumschlag ohne Bedruckung - also keine Information über Empfänger. Der Absenderfreistempel gibt aber wohl den Absender an:



Rückseitig ist folgende Konsolidiererkennung aufgebracht, und zwar offensichtlich im exakt gleichen Farbton wie der vorderseitige AFS (ein Arbeitsgang?):



Frage an die Koniferen: Wer oder was ist "K7088"?

Phile Grüße
EdgarR
 
DL8AAM Am: 08.07.2014 20:31:29 Gelesen: 457799# 318 @  
@ EdgarR [#317]

Sorry Edgar,

bisher keine Infos zu "K7088". Deine Nachricht ist sozusagen die Entdeckung und Erstbeschreibung! Congrats! ;-)

Die rückseitige Konsolidiererkennzeichnung stammt - auch wenn die Farbe es vielleicht vermuten lässt - nicht vom Frankiergerät (-vorgang) selbst. Diese zweizeiligen Formen sind eine typische und verbreitete Variante der K-Kennungen. Vielleicht weiss Pete hier mehr, zum Beispiel von welchem Gerät diese stammen etc. Bisher kannte ich sie aber nur von der Konkurrenz, der Deutschen Post InHaus Services/K4000. Es können dabei verschiedenste Postionen auf dem Umschlag bedruckt sein, selbst direkt im Anschluß an das Kundenklischee kommt häuft vor. Da der Blauton in einigen Fällen fast identisch zum FRANKIT sein kann, könnte man so den fälschlichen Eindruck gewinnen können, dass dieses K-Modul zum Freistempel selbst gehört würde. In seltenen Fällen kommt diese Kennzeichnung übrigens statt in blau auch in schwarz vor. Aber wie gesagt, bisher immer nur von K4000! Teilweise, habe ich das Gefühl dass wenn diese Formen auftreten, die Franktur von DP InHaus (mit deren Geräten) selbst ausgeführt sind ("Frankierservice"), aber dass ist nur ein Gefühl...



Schwarze Ausführung, AFS-Gerät C970396 (Schlau Großhandels GmbH, 32457 Porta Westfalica)

... kommen wir nun zu etwas völlig anderem ;-)

Eine handschriftliche Konsolidiererkennzeichnung?



Lese ich da 1 K4000? Ja, oder Ja?

Daimler läßt ja seit Mitte/Ende 2013 (statt wie bis dahin über PostCon/K4031) über DP Inhaus/K4000 konsolidieren. Ich habe Belege von diesem Gerät 4D11000126 mit K4031 (letzter mir vorliegende Abdruck stammt vom 17.04.2013) und später mit K4000-Kennzeichnungen ( mein erster Beleg ist vom 18.10.2013), d.h. die Umstellung muss also irgendwann dazwischen stattgefunden haben. Der Umschlag (Absender "Daimler AG, HPC V310, 10878 Berlin") selbst trägt sonst keine weitere K4000-Kennzeichnung, nur diesen Kugelschreiber-Schriftzug. Das war neu für mich. ;-)

Gruß
Thomas
 
Altmerker Am: 09.07.2014 14:12:42 Gelesen: 457712# 319 @  
Bin zu dem Thema nicht so recht gut unterwegs. Zu K4030 habe ich hier nichts gefunden, was ich mit dem Absender in Verbindung bekomme. Interessant die vertikale Nummer neben dem Absender.

Gruß
Uwe


 
Manne Am: 09.07.2014 14:26:51 Gelesen: 457709# 320 @  
Hallo zusammen,

K2093 DEVK Versicherungen.

Gruß
Manne


 
DL8AAM Am: 09.07.2014 20:43:08 Gelesen: 457648# 321 @  
@ Altmerker [#319]

Uwe, K4031 (nicht K4030), das ist das PostNL/TNT-Tochterunternehmen "PostCon Deutschland GmbH". Die senkrechte Zahlenkolonne ist eine (interne) Zählnummer des Absenders, damit kann dieser "Sendungen zählen". Solche Nummern können, je nach Gerätetyp, auch waagerecht in (über) das Kundenklischee geschaltet werden, wie z.B. in diesem Fall



Neopostgerät 1D0500104D des Absenders "Landesbetrieb IT.Niedersachsen" aus Hannover. Die Schaltung der Zählnummer verdeckt hier gleich ganze Teile des Schriftzuges IT.Niedersach sen im Kundenklischees.

@ Manne [#320]

Manne, K2093 ist die konsolidierende Privatpost "Main-PostLogistik GmbH" aus 97084 Würzburg.

---

Nun habe ich auch noch eine Frage an die wirklichen K-Kenner: Welcher Konsolidierer steckt hier dahinter?



Zwei Sendungen, die ursprünglich bei der Privatpost Südmail in 88250 Weingarten eingeliefert wurden (schwarzer Barcode mit UPOC-Sendungsnummer, codX-Mandantenkennung 0103), von dieser aber per FRANKIT-Gerät 4D1100026D frankiert (Kundenklischee " Postfach 30 61 / 88216 Ravenburg") der DPAG zur Zustellung übergeben. Oben links findet sich jeweils eine verkürzte Konsolidierkennung ohne einem K-Kennzeichen ("000101 0137" bzw. "00002 0137"; 37: Empfänger-Postleitzahlenbereich). Wer steckt hier dahinter? Südmail selbst? Ich habe mal irgendwo gelesen, dass möglicherweise Konsolidierer-Genossenschaften keine K-Kennung haben oder verwenden (müssen)? Stimmt das?

Sendungen der HUK-Versicherungen (Coburg) tragen eine noch stärker verkürzte, rudimentäre Konsolidiererkennzeichnung, die nur noch aus der laufenden Zählnummer, ohne K und ohne Empfängerpostleitzahlenregion, besteht. Ist hier der verantwortliche Konsolidierer inzwischen identifiziert worden? Die HUK selbst?



Gruß
Thomas
 
Altmerker Am: 09.07.2014 21:07:07 Gelesen: 457640# 322 @  
@ DL8AAM [#321]

Danke für die Hilfe, ich las da eine halbe Null statt der 1.

Ich schiebe gleich mal einen PostCon-Beleg von heute nach, kombiniert mit Biber post. Unten links hat die die Nummer ohne K was mit PostCon oder Biber zu tun?

Viele Grüße
Uwe


 
DL8AAM Am: 09.07.2014 22:01:43 Gelesen: 457633# 323 @  
@ Altmerker [#322]

Kurz und bündig, nein ;-) Das ist nur ein reinrassiger Privatpostbrief, der nichts mit Postkonsolidierung (DPAG) zu tun hat.

PostCon ist seit einigen Monaten auch der neue (Marken-) Name der ehemaligen Privatpost "TNT Post (Deutschland)". "Postcon Konsolidierung" ist nur ein Geschäftszweig dieses Unternehmens, Zitat " Postcon sind drei Vertriebsgesellschaften zugeordnet, die zahlreiche Dienstleistungen rund um den gewerblichen Versand bieten." [1].

Dein Beleg wurde über die Privatpost Postcon eingeliefert und von dort der Biberpost zur Zustellung weitergeleitet, siehe auch den passenden Leithinweis über der Adresse "049/391-2/002- -38820 ...". 049 steht für Deutschland und 391-2 ist die Mail Alliance-Kennung "ma 3912" der Biberpost in 39104 Magdeburg. Diese ma-Kenner orientieren sich generell an der PLZ des Sitzes der jeweiligen Privatpost. 38820 sollte die Empfängerpostleitzahl sein (Halberstadt).

Bei der schwarzen Zahl 098296 unten links auf dem Umschlag handelt es sich möglicherweise wieder um eine interne Zählnummer (Sendungsnummer) des Versenders oder eine "Referenzzahl" bzw. Auftragsnummer um das Mailing zuordnen zu können? Die taucht übrigens auch über der Adresse wieder auf und wenn ich den Matrixcode auslese, findet sich dort "PCNA840248000 0982962 3882001".

Schöner Privatpostbeleg. ;-)

Gruß
Thomas

[1]: http://www.postcon.de/unternehmen
 
Black5 Am: 13.07.2014 19:52:01 Gelesen: 457078# 324 @  
@ DL8MM [#323]

Diese ma-Kenner orientieren sich generell an der PLZ des Sitzes der jeweiligen Privatpost.

Das kann man so generell nicht sagen. Die MA Kennung 451 steht zum Beispiel für das Postcon Sortiercenter Bochum, wobei die PLZ 451 für Essen steht. Ebenso wird der UPOC der Bochumer Post als 0192 codiert - und das ist eben auch Essen.

Wenn CodX nun mal nicht willens ist den UPOC korrekt zu aktualisieren tritt bei den Sammlern irgendwann Verwirrung auf.

38820 ist wohl hierbei die Empfänger-PLZ, bei Sendungen die direkt von PostCon verteilt werden steht an dieser Stelle der Code für das zuständige Depot, den Zustellbezirk sowie die Regalfach /Strassennummer.

Grüße
Black5
 
Pete Am: 13.07.2014 20:48:07 Gelesen: 457064# 325 @  
@ Black5 [#324]

Das kann man so generell nicht sagen. Die MA Kennung 451 steht zum Beispiel für das Postcon Sortiercenter Bochum, wobei die PLZ 451 für Essen steht. Ebenso wird der UPOC der Bochumer Post als 0192 codiert - und das ist eben auch Essen.

Wenn CodX nun mal nicht willens ist den UPOC korrekt zu aktualisieren tritt bei den Sammlern irgendwann Verwirrung auf.


Das Briefzentrum von TNT Post in Essen ist im Mai 2011 von Essen nach Bochum gezogen. Dabei wurden UPOC und ma-Kennung beibehalten. Dem Hersteller CodX dürfte es egal sein, ob Sammler verwirrt sind oder nicht. ;-)

Allerdings orientiert sich die ma-Kennung nicht immer nach der PLZ. Im Fall der Citipost Osnabrück passen ma-Kennung (ma504) und PLZ (49084) überhaupt nicht zusammen. Die ma-Kennung 504 würde man den ersten beiden Ziffern nach im ca. 200 km entfernten Großraum Köln vermuten.

38820 ist wohl hierbei die Empfänger-PLZ, bei Sendungen die direkt von PostCon verteilt werden steht an dieser Stelle der Code für das zuständige Depot, den Zustellbezirk sowie die Regalfach /Strassennummer.

Im konkreten Fall wird nach (1) die PLZ 38820 nicht von PostCon selbst sondern von Marketing Service Magdeburg GmbH = Biberpost Magdeburg bedient. Mich würde es allerdings nicht überraschen, wenn die Biberpost Angaben zum Zustelldepot und Zustellbezirk an die Mail Alliance weitergegeben hat, um große Mailingaktionen besser planen und gestalten zu können. Gerade bei manueller Sortierung von Massensendungen ist es hilfreich, wenn Zustellpartner, Zustelldepot und Zustellbezirk bereits durch die ausführende Druckerei angegeben werden.

Gruß
Pete

(1) https://www.mailalliance.net/briefe-guenstiger-verschicken/index.html
 
DL8AAM Am: 21.07.2014 19:01:07 Gelesen: 456063# 326 @  
@ T1000er [#96], Tuffi [#107], DL8AAM [#174][#311]

... unbekannter Konsolidierer ...

@ Journalist [#312]

K-4007 dürfte also die Itella GmbH gewesen sein bzw. vermutlich nun der Nachfolger docsellent GmbH.

Besten Dank Jürgen für die Identifikation für K4007, ich hoffe es bleibt auch bei " docsellent GmbH" aus 40472 Düsseldorf. ;-)

Hier ein weiteres Beispiel, nun aber mit kompletten Fensterinhalt [#96][#311], d.h. mit der Frankatur und weiteren bedeutsamen Angaben. ;-)



Standardbrief der Firma B·A·D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH (Postfach 300264, 53182 Bonn), frankiert per DV-Franktur im Fenster zu 60 Cent. Hervorzuheben ist hier, dass bereits bei der Adressenangabe im Fenster die Konsolidiererangabe im *-Zusatztext ("* 4007/58619/00001898/15"; 00001898 ist dabei die Sendungsnummer), neben dem bisher schon bereits bekannten Tintenstrahl Spray-On "K4007" mit Zählnummer (hier "000648"), auftaucht.

Der Vollständigkeit halber, hier die aus dem Data-Matrixcode ausgelesenen Informationen:
Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 31
Kundennummer: 5027184607
Frankierwert: 0,60 Euro
Einlieferungsdatum: 15.07.2014
Produktschlüssel: 1
laufende Sendungsnummer: 00001898
Teilnahmenummer: 7
Entgeltabrechnungsnummer: 3534
 

Gruß
Thomas
 

DL8AAM Am: 23.07.2014 15:11:26 Gelesen: 455836# 327 @  
Nur kurz am Rande - aber vielleicht hat es ja schon der eine oder andere bemerkt - im Rahmen der Neuaufstellung von Postcon (zum Stichtag 19. März 2014; u.a. Zusammenführung mit der deutschen TNT Post) haben die nun auch das Logo im Kundenklischee ("Frankierservice" zur Konsolidierung; K4031) geändert:

Hier am Beispiel des Geräts 1D150004D1:



frankiert und konsolidiert durch ...

Links die alte Fassung "Post Con" (vom 14.05.2014), rechts die neue Version "postcon" (vom 25.06.2014). Auch wurden die drei Balken nach dem Schriftzug heller "aufge-pixelt" und wirken durch die neue Form etwas dynamischer.

Gruß
Thomas
 
Baber Am: 24.07.2014 18:47:27 Gelesen: 455633# 328 @  
@ DL8AAM [#327]

Hallo Thomas,

nachdem ich gerade einen Brief über Postcon erhielt, habe ich vergebens im Klischee die Nummer K4031 gesucht und habe dann gesehen, dass sie zusätzlich auf den Brief gedruckt wird.



Gruß
Bernd
 
juni-1848 Am: 01.08.2014 11:26:01 Gelesen: 454375# 329 @  
Moin zusammmen,

nach 3 Tagen durchgehender Aufnahme/Beseitigung/Hilfestellung von/zu Rückstauschäden (in Münster und Greven sind ganze Straßenzüge abgesoffen) gönne ich mir heute einen Mußetag.

Nur mal so zur Info:

In der Nacht von Montag auf Dienstag mit einer Eimerkette zu Acht knappe 9.000 Liter Keller-Rückstau händisch in die tieferliegenden Grünbereiche geschöpft, bis endlich zu Fuß (die Zufahrten waren teils über 1 Meter Wasserhöhe nicht befahrbar) eine Pumpe zur Untertstützung gebracht wurde. Die Niederschlagsröhre hatte ihre vollen 40 mm in etwas über 20 Minuten erreicht, also umgerechnet 3 Stunden lang Platzregen bei rund 100 mm pro qm und Stunde. Und über uns zog gut drei Stunden lang ein Gewitter an der Kanalscheide hin und her teils mit Blitzen im Sekundentakt.

Mal ehrlich, wo sonst wird "echten Männern" noch ein solch gewaltiges Naturabenteuer geboten? Dagegen ist das Dschungelcamp ein Spielplatz für Weicheier!

Just wollte ich die Couverts angehäufter Privatpost entsorgen, da fiel mir ein DIN-C5-Fenstervcouvert (gewerblich aus Krefeld nach Münster) in die Hände.
Freigemacht mit Frankit-Barcode der Deutschen Post - allerdings hatte der Frankit-Drucker sich Vorschub-Zeilenlücken gegönnt. Der Barcode ist somit "gestört":



Unauffällig der schwarze Nadeldruck " BMM B01", kopfstehend knapp unterhalb rechts vom Adressfenster. BMM hatte ich gelegentlich schon auf Freimachungen der Privatpost Brief und Mehr aus Münster gesehen.

Hier in Forum unter dem Thema Privatpost [http://www.philaseiten.de/thema/344] zu finden:

[http://www.philaseiten.de/beitrag/55595]
[http://www.philaseiten.de/beitrag/64973]

Dass Brief und Mehr auch als Konsolidierer auftritt, ist mir neu.

Wer hat weitergehende Informationen?

Übrigens bin ich in diesem Sammelgebiet absolut laienbewandert und nicht wirklich interessiert.

Bei mir kommt etliches an Post zusammen mit Konsolidierer-Codierungen, mehrheitlich aus den Bereichen Finanzen, Versicherungswirtschaft, Marketing.
Wer Spaß daran hat, möge mir hier antworten, dann sammle ich und versende (1/4- oder 1/2-jährlich ?) gegen Versandkostenersatz an Forschende.

So, dann wollen wir uns mal so langsam auf das fürs kommende Wochenende prognostizierte Münsterland-Unwetter einstellen und an geeigneten Schadenstellen provisorische Rückstausperren errichten.

Bis die Tage und dann hoffentlich trockenen Fußes,
Werner
 
Tuffi Am: 02.08.2014 09:55:30 Gelesen: 454200# 330 @  
@ juni-1848 [#329]

Hallo Werner,

hier meldet sich ein weiterer Wassergeschädigter aus Münster. Da wir keinen Keller haben, blieben meine Konsolidierer-Belege (meine Frau nennt das Altpapier) trocken. Das Wasser war von der Terasse unter den Türen durch in die Wohnung gelaufen. Das bedeutete Wasserscheppen bis 3 Uhr morgens.

Auf Dein Angebot, Konsolidierer-Umschläge abzugeben, würde ich sehr gern eingehen. Ich gehöre zu einer Gruppe "Irrer", die das sammelt und publiziere auch zu diesem Thema. Der Transfair sollte sich leicht ermöglichen, da wir beide in Münster leben.

Bis die Tage
Walter
 
Pete Am: 12.08.2014 20:51:57 Gelesen: 452802# 331 @  
Nachfolgend eine C6-Sendung, frankiert durch die Niederlassung Essen der Deutschen Post AG:



Normalerweise wäre ein solcher Briefumschlag nichts Ungewöhnliches, wäre der Absender nicht auffällig. Es handelt sich hierbei um die Deutsche Post InHaus Services GmbH selbst und befindet sich in der Daniel-Eckhardt-Straße 38 in 45356 Essen, einige Hausnummern vom Briefzentrum 45 in Essen entfernt auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Der Umzug erfolgte vor einigen Monaten vom Briefzentrum 45 in die Hausnr. 38.

Gruß
Pete
 
Black5 Am: 13.08.2014 21:11:14 Gelesen: 452662# 332 @  
@ Pete [#331]

Was mich an diesem Umschlag stört ist das ERGO Logo oben links. Hat hier die Deutsche Post InHaus Services GmbH einen "alten" ERGO Umschlag gerecycled?

Die Ergo verwendet diese Umschläge explizit und konsolidiert selber, bzw. übergibt den grössten Teil der Post an POSTCON.

Zitat: Der Versand der jährlich 45 bis 50 Millionen Briefe liegt aber in den Händen der Ergo selbst. Seit 2009 wird die Konsolidierung und Sortierung im eigenen Haus vorgenommen.

Insofern frage ich mich wie die Konsolidiererkennung K4000 zusammen mit dem entsprechenden Absender auf diesen Umschlag kommt, noch dazu dass das ERGO Logo weder zum Adressfeld noch zum Briefrand parallel verlaufen ?

Black5
 
DL8AAM Am: 14.08.2014 16:07:23 Gelesen: 452547# 333 @  
@ Black5 [#332]

Schön, dass hier ein weiteres Mitglied auftaucht, dass zu diesen modernen Themenkomplexen mitmacht! Bitte mehr!

Leider hattest Du keine Quelle für Dein Zitat genannt, wir wollen hier zwar keine Doktorarbeiten verteidigen bzw. verflücken, trotzdem sind Quellenangaben immer eine gute Idee. ;-) Zum Glück kann man im Internet ja auch "Textanalysen" anstellen und so den geguttenbergten Ursprungstext finden. Es handelt sich um eine Veröffentlichung aus dem Umfeld des "Postmaster Magazins" im Rahmen des Wettbewerbs "Poststelle des Jahres 2013", siehe u.a. [1].

Auch wenn die Überschrift "Es gibt nur eine Ergo – Postlogistik: Der grosse Versicherungskonzern mit vielen Standorten hat die Ein- und Ausgangspost einheitlich integriert." lautet, gelten die dort vorgestellten Grundsätze wohl doch nicht für alle ERGO-Kernstandorte, genannt werden im Artikel expliziet ja nur Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. Meine Nürnberger (Zentrale der ERGO Direkt Versicherungen) Belege der letzten Jahre sind sämtlichst über Deutsche Post InHaus Services/K4000 konsolidiert, siehe

 

Als Konsolidiererkennungen werden hier hauptsächlich diese blauen, zweiligen Tintenstrahlformen "K4000 [groß] / Nummer [etwas versetzt, klein]" eingesetzt, die oft (...) auch Verwendung finden, wenn dabei DPAG IHS zusätzlich die Frankierung selbst übernommen hat. Wer ist bei diesen o.g. ERGO-AFSs der eigentliche Gerätebetreiber? ERGO oder K4000? Auch findet sich in der Stempeldatenbank ein 2011er Beleg aus dem oben genannten, eigenkonsolidierenden Hamburger ERGO-Standort, der anscheinend (?) von K4000 sogar noch mit dem K4000-eigenen (?) Gerät 1D10000122 frankiert wurde, siehe [2].

Kannst Du ggf. mal einen Beleg zeigen, der von ERGO konsolidiert wurde? Mir ist zumindest bisher keine K-Kennung der ERGO bekannt. Ich habe hier auschließlich ERGOs über K4000. Oder bereiten die die Konsolidierung durch K4000 (bzw. K4031) durch eine eigene Sortierung nur vor und nennen diesen Schritt dann vollmundig "Eigenkonsolidierung"?

Black5, bitte mehr Beiträge, je mehr ein Auge auf diese Themen haben, desto runder kann unser Bild werden. ;-)

Gruß
Thomas

[1]: http://www.prolistic.ch/att/file/Postmaster_Magazin_German.pdf
[2]: http://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/626
 

Black5 Am: 14.08.2014 17:16:07 Gelesen: 452522# 334 @  
@ DL8AAM [#333]

Sorry für die vergessene Quellenangabe - ich gelobe Besserung.

Einen ERGO Brief mit Konsolidierer Code Kxxx ist mir bisher noch nicht untergekommen, aber ich werde mal die Augen offen halten.

Das Einzige womit ich dienen kann sind ERGO Briefe die direkt über POSTCON gelaufen sind. Die haben keine K-Nummer sondern sind mit dem POSTCON UPOC (010192...) versehen.

Ob das direkt bei der ERGO (itergo) auf Grund von zur Verfügung gestellten Datensätzen passiert oder ob hier "blanko" Briefe in Bochum durch die Maschine gelaufen sind krieg ich auch noch raus.

Black5
 
Pete Am: 14.08.2014 19:00:44 Gelesen: 452502# 335 @  
@ Black5 [#332]

Was mich an diesem Umschlag stört ist das ERGO Logo oben links. Hat hier die Deutsche Post InHaus Services GmbH einen "alten" ERGO Umschlag gerecycled?

Ich nehme nicht unbedingt an bzw. gehe nicht davon aus, dass hier die Deutsche Post InHaus Services GmbH Usschläge recycled, da bereits mehrere gleichartige C6-Umschläge der gleichen Absender aus den letzten Monaten vorliegen.

Gruß
Pete
 
Tuffi Am: 20.08.2014 10:46:48 Gelesen: 451726# 336 @  
@ Black5 [#334]

Hallo Black5,

ich habe einen ERGO-Umschlag mit K 4031 (Postcon) vom 11.06.14 mit einer Frankit 1D15000251. Es bleibt die Frage, ob diese Maschine bei PostCon oder bei ERGO steht.

Gruß Tuffi
 
Pete Am: 20.08.2014 21:13:23 Gelesen: 451642# 337 @  
@ Tuffi [#336]

ich habe einen ERGO-Umschlag mit K 4031 (Postcon) vom 11.06.14 mit einer Frankit 1D15000251. Es bleibt die Frage, ob diese Maschine bei PostCon oder bei ERGO steht.

Nachfolgend ein weiteres Beispiel der ERGO, DPAG-frankiert (3D06000730) am 10.09.2013:



Die Sendung wurde über Postcon konsolidiert. Aufgrund des Aufbaus der Konsolidierungnummernbestandteile "03-K4031 ..." spekuliere ich, dass der Brief durch die Berliner Niederlassung von Postcon konsolidiert wurde; die Verwendung eines derartigen Nummernaufbaus ist mir aus anderen Postcon-Niederlassungen bisher nicht bekannt (wobei eine weitere Verwendung nicht auszuschließen ist). Der Konsolidierungsnummer vorangestellte Angabe ("03-") taucht seit einiger Zeit regelmäßig auf DPAG-frankierten Sendungen der PIN Mail AG Berlin auf.

Gruß
Pete
 
Tuffi Am: 21.08.2014 08:49:39 Gelesen: 451578# 338 @  
@ Pete [#337]

Hallo Stefan,

mein Beleg hat die klassische Form. Kopfstehend K 4031 / Zählnummer / Zielregion.

Es ist also sehr wahrscheinlich, daß ERGO den regional bestmöglichen Konsolidierer in Anspruch nimmt. Das könnte für die Zentrale in Düsseldorf Inhaus Essen sein.

Gruß Walter
 
Black5 Am: 21.08.2014 14:53:36 Gelesen: 451528# 339 @  
@ Tuffi [#338]

Das könnte für die Zentrale in Düsseldorf Inhaus Essen sein.

K4031 ist aber die Kennung der POSTCON.

Black5
 
Pete Am: 21.08.2014 19:45:53 Gelesen: 451476# 340 @  
@ Black5 [#339]

Das könnte für die Zentrale in Düsseldorf Inhaus Essen sein.

K4031 ist aber die Kennung der POSTCON.


Ich gehe davon aus, dass sich Tuffi mit seiner Äußerung zur Ergo-Zentrale in Düsseldorf und DPIH Essen auf den Beleg in Beitrag [#331] bezieht. Tuffi sind die gängigen Konsolidierer bekannt und ich konnte ihn erst am vergangenen Wochenende bei der Durchsicht mehrerer Kartons Absenderfreistempel, u.a. bezüglich Konsolidierer, sehen. Dabei tauchte auch ein früher durch Postcon konsolidierter Beleg aus Berlin von 2004 auf.

Gruß
Pete
 
Tuffi Am: 22.08.2014 09:42:42 Gelesen: 451394# 341 @  
@ Pete [#340]

So ist es, bisher hatte ich ERGO noch nicht beachtet. [#331] war für mich der erste Beleg, auf dem der Absender IH Essen lesbar ist. Belege mit "Eigenwerbung", die es bei vielen IH-Filialen gibt, sind mir von Essen nicht bekannt.

Gruß Tuffi
 
Tuffi Am: 11.09.2014 10:35:13 Gelesen: 449266# 342 @  
@ DL8AAM [#142]

Hallo Thomas,

K 4010

habe den Eindruck, daß Bridge Tec Osnabrück inzwischen auf fünf 1D15-Maschinen umgerüstet hat. Maschinennummern sind 485, 486, 487, 488 und 489. Bei mir sicher belegt sind für Osnabrück im Dez. 13 die Maschinen 486 und 488. Hast du analoge Daten?

Gruß Walter
 
DL8AAM Am: 11.09.2014 18:47:16 Gelesen: 449218# 343 @  
@ juni-1848 [#329]

Unauffällig der schwarze Nadeldruck "BMM B01"

Auch hier konnte ich einen ähnlichen Postcon "Service-Center" FRANKIT mit einem zusätzlichem schwarzen Spray-On (kein Nadeldruck. Auch Dein "BMM B01" sollte ein Tintenstrahler [ggf. Direktdruck] sein, auch wenn das tintensparend 'punktig' aussieht) mit dem Text "EXTERN" ergattern:



Ausschnitt aus einem Großbrief eines unbekannten Absenders frankiert FRANKIT Gerät 1D100010F2 von Postcon (wahrscheinlich vom Standort Neuss) vom 11.08.2014 in die Leitregion 37 (Göttingen).



Wenn man genau schaut, erkennt man die beiden separaten Spray-Ons " EXTERN" und " K4031 37 0093". Es scheint, dass EXTERN in der Farbe auch etwas schwärzer ausfällt aus die K4031er Kennung. Wer oder was zeichnet für EXTERN verantwortlich? Vielleicht die Postcon "Privatpost", um zu kennzeichnen, dass die Sendung an ihre Schwester Postcon "Konsolidierung" weiterzureichen ist?

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 11.09.2014 22:20:34 Gelesen: 449197# 344 @  
@ juni-1848 [#329]

Just wollte ich die Couverts angehäufter Privatpost entsorgen, da fiel mir ein DIN-C5-Fenstervcouvert (gewerblich aus Krefeld nach Münster) in die Hände.

Unauffällig der schwarze Nadeldruck " BMM B01", kopfstehend knapp unterhalb rechts vom Adressfenster. BMM hatte ich gelegentlich schon auf Freimachungen der Privatpost Brief und Mehr aus Münster gesehen.


@ DL8AAM [#343]

Wenn man genau schaut, erkennt man die beiden separaten Spray-Ons "EXTERN" und "K4031 37 0093". ... Vielleicht die Postcon "Privatpost", um zu kennzeichnen, dass die Sendung an ihre Schwester Postcon "Konsolidierung" weiterzureichen ist?

ja, hier handelt es sich um Postcon, genauer gesagt TNT Post in Neuss und Nachfolger Postcon. Die Angabe "BMM B01" bzw. "Extern" stammen von der dortigen Großbriefsortieranlage. Im Fall vom Beleg @ juni-1848 [#329] handelt es sich um eine erkannte Sendung für das Zustellgebiet von Brief und Mehr in Münster, wurde allerdings der DPAG zur Zustellung übergeben. Eine derartige Vorgehensweise kommt vor, wenn man hier ein Versehen ausschließt. Wenn mehrere Belege vorliegen, sollte man einen Blick auf den/die Absender werfen (Bsp. Stadtverwaltungen oder Gerichte). Im Fall von @ DL8AAM [#343] handelt es sich um eine Sendung, adressiert an einen Empfänger außerhalb der Mail Alliance bzw. P2 - die zweite Post (vorausgesetzt das tatsächliche Briefzustellgebiet ist bei Postcon in Neuss vollständig in CodX hinterlegt und es liegt hier kein Sortierfehler vor).

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 16.09.2014 18:04:20 Gelesen: 448641# 345 @  
@ Tuffi [#342]

K4010

habe den Eindruck, daß Bridge Tec Osnabrück inzwischen auf fünf 1D15-Maschinen umgerüstet hat. Maschinennummern sind 485, 486, 487, 488 und 489. Bei mir sicher belegt sind für Osnabrück im Dez. 13 die Maschinen 486 und 488.

Werner, "so in etwa". ;-) Leider erfasse ich Erstverwendungsdaten (noch) nicht systematisch. Vom Eindruck passt es aber.

Belegt habe ich hier in meiner Sammlung bisher

1D15000486 : 13.01.2014 http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/74552 (BKK vor Ort, 45064 Essen)
1D15000488 : 23.06.2014 http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/76820 (Piepenbrock Unternehmensgruppe, 49084 Osnabrück)
1D15000489 : 21.02.2014 http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/67407 (Piepenbrock Unternehmensgruppe, 49084 Osnabrück)

wobei inzwischen Bridge Tec/K4010 nun (auch) über die Deutsche Post InHaus Services/K4000 konsolidieren lässt.



Gruß
Thomas
 
Pete Am: 16.09.2014 21:23:00 Gelesen: 448622# 346 @  
@ DL8AAM [#345]

wobei inzwischen Bridge Tec/K4010 nun (auch) über die Deutsche Post InHaus Services/K4000 konsolidieren lässt.

Sammlerkollege Tuffi (Walter) machte mich auch vor einigen Tagen darauf aufmerksam. Es stand bzw. steht bei uns die Überlegung im Raum, ob die Deutsche Post InHaus Services GmbH (K4000) in Münster eventuell den Konsolidierer BridgeTec (K4010) übernommen hat oder DP InHaus durch die Übernahme in Osnabrück einen neuen Standort nahe dem Briefzentrum 49 der Deutschen Post AG eröffnete.

Tuffi und ich konnten die mögliche Übernahme unter Vorbehalt eingrenzen:



Sendung des Absenders OSMA Aufzüge aus 49084 Osnabrück vom 28.05.2014, frankiert durch das Gerät 1D15000489 und konsolidiert K4010



Sendung des Absenders OSMA Aufzüge aus 49084 Osnabrück vom 04.06.2014, frankiert durch das Gerät 1D15000489 und konsolidiert K4000

Die Angabe der Konsolidierungsnummer K4010 ist recht eigentümlich: zuerst die fortlaufende Nummerierung und anschließend die Konsolidierungsnummer K4010. Das Schriftbild erscheint auch etwas größer.

Ein weiterer, hier relativ häufig vorkommender Absender, die Deutsche Rentenversicherung Westfalen, konsolidiert bereits seit längerem über K4000, Angabe der Konsolidierungsnummer in der üblichen Reihenfolge (K-Nummer und fortlaufende Nummerierung) und Schriftgröße:



Sendung der Rentenversicherung vom 28.05.2014, frankiert durch das Gerät 4D11000232 und konsolidiert K4000 (via DPIH-Niederlassung Essen?), ersichtlich links oben in der Absenderangabe

Seit Anfang Juni 2014 ist auf den bisher vorliegenden Belegen ebenfalls der eigentümliche Aufbau von BridgeTec ersichtlich, allerdings konsolidiert K4000:



Sendung der Rentenversicherung vom 02.06.2014, frankiert durch das Gerät 4D11000232 und konsolidiert K4000 (ehm. Technik von BridgeTec)

Sollte die These von Tuffi und mir zutreffen, hätte K4000 den Konsolidierer K4010 zwischen Donnerstag, dem 28.05.2014 und Montag, dem 02.06.2014 übernommen. Der Freitag, 29.05.2014 war ein bundesweiter Feiertag (Christi Himmelfahrt).

Mittlerweile konnte die Anwendung des eigentümlichen Aufbau der Konsolidierungsangaben von K4010 vorbehaltlich weiterer Belege auf den 12.11.2013 (Spätdatum üblicher Aufbau) und 27.11.2013 (Frühdatum eigentümlicher Aufbau) eingegrenzt werden:

und



Sendungen der Stadtverwaltung Osnabrück (4D1100028F) und Staatsanwaltschaft Osnabrück (4D110002D7)

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 17.09.2014 17:26:01 Gelesen: 448564# 347 @  
@ Pete [#346]

Eine wirklich interessante Theorie. Gut möglich, zumindest scheint BridgeTec irgendwie näher an DPAGs IHS herangerückt zu sein. Deren Webseite [1] sagt aber (noch?) nichts zu diesem Thema. Man sollte dort vielleicht mal anrufen und direkt fragen. ;-) Die K4000er "Spray Ons" stammen zumindest vom "K4010-Format" her ziemlich sehr sehr sicher von Gerätschaften aus dem (im) Hause BridgeTec.

---

Aber der eigentliche Grund meines heutigen Postings ist ein neuer, bisher unbekannter und wohl noch nirgends gemeldeter Konsolidierer mit der Kennung K9022



Standardbrief mit AFS "DV-Franktur im Fenster" zu 60 Cent des Absenders, besser für den Absender "BW Bank / PAYBACK Visa Kartenservice" aus Stuttgart vom 09.09.2014. Im Fenster erscheint hier die Konsolidierkennzeichnung "K9022", wobei K9000-Nummern bisher ja nur bis K9019 dokumentiert [2] sind, oder hat jemand zusätzliche Daten vorliegen?



Und auch hier die aus dem Data-Matrixcode ausgelesenen Informationen:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 31
Kundennummer: 5064547846
Frankierwert: 0,60 Euro
Einlieferungsdatum: 09.09.2014
Produktschlüssel: 1
laufende Sendungsnummer: 00012957
Teilnahmenummer: 5
Entgeltabrechnungsnummer: 043
 

Gruß
Thomas

[1]: http://www.bridgetec.de
[2]: http://www.jolschimke.de/privatpost/afs-mit-integrierter-konsolidierer-nummer.html
 

Journalist Am: 23.09.2014 09:11:23 Gelesen: 447853# 348 @  
Hallo an alle Konsolidierer-Fans,

es ist mir mal wieder gelungen, einen Konsolidierer zu enttarnen. Es handelt sich dabei um K-2052



Wie die Forschung gezeigt hat, gehört der Frankit-Stempel der Citypost OWL GmbH & Co KG, Industriestr. 20 in 33689 Bielefeld. Somit ist belegt, daß K-2052 die heutige Citypost OWL GmbH als Konsolidierer ist.

Diese war, wie die niedrige Nummer zeigt, schon fast vom Anfang an im Bereich der Konsolidierung tätig bzw. hatte eine entsprechende Lizenz beantragt, allerdings anfangs als Regio Brieflogistik GmbH, heute gehört diese zum Citypostbereich.

Da sich Konsolidierung oft erst richtig im oberen Bereich bei maximaler Einlieferung lohnt, wird heutzutage immer öfters das eigene nicht ausreichende Konsolidierervolumen an größere Partner weitergereicht. Dies ist auch bei dem gezeigten Beleg, der Fall. Auf der Rückseite (nicht abgebildet) befindet sich dann noch die K-Nummer K-2055 (Freesort) und die entsprechende Zählnummer.

Soweit für heute ein kurzes Rauchzeichen von der Konsolidiererforschung.

Viele Grüße Jürgen
 
Tuffi Am: 28.09.2014 16:10:56 Gelesen: 447286# 349 @  
@ Pete [#346]

Kann die Lücke für das Spätdatum des üblichen Aufbaus schließen. Mir liegt ein Beleg vom 26.11.13 vor. Außerdem kann ich eine Wiederverwendung des üblichen Aufbaus am 11.12.13 belegen, nur einen Tag!

Gruß Walter
 
Pete Am: 02.10.2014 17:14:13 Gelesen: 446838# 350 @  
@ Tuffi [#349]

Nachfolgend ein früher Beleg aus der Anfangszeit von BridgeTec in Osnabrück:



Sendung vom 10.10.2005, Zuschaltung der Angabe "K4010" im Absenderfreistempel mit der Gerätenummer C970263

Im Gegensatz zu den späteren Belegen weist du o.g. Exemplar noch keine heute übliche schwarze Konsolidierungsnummer und fortlaufende Nummerierung pro Leitbereich auf. Es sind lediglich die Konsolidierungsnummer K4010 und eine fortlaufende Nummerierung - beides im Absenderfreistempel integriert - ersichtlich.

Gruß
Pete
 
Tuffi Am: 03.10.2014 17:43:05 Gelesen: 446722# 351 @  
@ Pete [#350]

Hallo Stefan,

im Bericht 59 der Forschungsgemeinschaft Post- und Absenderfreistempel ist auf Seite 80 ein analoger Beleg vom 08.09.2005 abgebildet.

Wer findet ein früheres Datum?

Gruß Walter
 
EdgarR Am: 31.10.2014 17:42:43 Gelesen: 443163# 352 @  
Dichter gesucht! Wer kann sich darauf einen Reim machen?

Heute stolperte ich über Absonderliches. Und jedenfalls ICH kann mir keinen Reim drauf machen.

Aber der Reihe nach! Dies hier ist die Rückseite eines ganz normalen Geschäftsbriefes



ausweislich des Aufdrucks konsolidiert durch "Freesort" alias K2055 (vgl. auch [#348]).

Aber von vorne:



WER oder was macht diese seltsamen 4 Matrix-Dinger drauf und wozu? Das ist jedenfalls NICHT der Brauch beim Empfänger, also gewissermaßen als Eingangsstempel. Was also ... ?

Die Freesorter, die den Brief in den Fingern hatten? Aber wozu?

Und kann jemand die Matrixkodes "übersetzen? Ergibt sich daraus ein Hinweis auf Herkunft und Sinn?

*kopfkratzend* EdgarR
 
DL8AAM Am: 31.10.2014 18:03:03 Gelesen: 443143# 353 @  
@ EdgarR [#352]

Edgar,

schau mal nach bei http://www.philaseiten.de/beitrag/72572 (inkl. der dort aufgeführten @s).

Diese Matrixcodes gehören normalerweise aber auf die Rückseite der Umschäge und stammen aus dem Haus K2055/Freesort. Von der optischen, äußeren Form erinnern die mich stark an PP-Matrixcodes (NordBrief/Mazmail/Südwest Mail etc.) der "Apache One"- Gerätefamilie von Compador. Zum genauen Zweck kann Dir Pete ggf. mehr sagen, ich tippe auf interne Sortierfunktionen.

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 02.11.2014 22:12:43 Gelesen: 442895# 354 @  
@ DL8AAM [#353]

Anhand des Werbeeinsatzes im Frankit, Firma Hoyer, ist anzunehmen, dass der Absender aus 20537 Hamburg kommt (http://www.hoyer-group.com/impressum/ ). Die dortige Niederlassung von Freesort (K2055) experimentiert seit mehreren Jahren wie die Leipziger Niederlassung ebenfalls mit Matrixcodes, i.d.R. auf der Briefrückseite. Im Einzelfall scheint auch dort mehr als ein Matrixcode abgedruckt zu werden.

Im Beitrag 891 von (1) wird ein Beleg gezeigt, welcher von der Leipziger Niederlassung von Freesort maschinell sortiert wurde, ebenfalls mit vier Matrixcodes versehen. Der Sinn über vier Matrixcodes ist mir nicht bekannt.

Gruß
Pete

(1) http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=92500#M891
 
DL8AAM Am: 08.12.2014 15:33:58 Gelesen: 438826# 355 @  
Und hier nun ein weiterer bisher unbekannter und wohl noch nirgends gemeldeter Konsolidierer mit der Kennung K7124:



Absender (aber wohl nicht der eigentliche Ersteller und Versender) sind die Stadtwerke Göttingen (Hildebrandstraße 1, 37081 Göttingen). Die Konsolidiererkennzeichnung für K7124 findet sich auch in diesem Fall ausschließlich im Fenster, auf dem Umschlag selbst sind keinerlei weitere Hinweise. Immer mehr Konsolidierer lassen sich seit einiger Zeit (teilweise nur noch) direkt im Fenster belegen.



Und auch hier die aus dem Data-Matrixcode der "DV-Freimachung im Fenster" ausgelesenen Informationen:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 31
Kundennummer: 5058058072
Frankierwert: 0,60 Euro
Einlieferungsdatum: 01.12.2014
Produktschlüssel: 1
laufende Sendungsnummer: 00000921
Teilnahmenummer: 69
Entgeltabrechnungsnummer: 002
 

Die Liste von Journalist [1] endet in der K-Serie bereits bei K7107 (Citypost Nordwestmail). Wer weiß, welcher Konsolidierer hinter K7124 steckt?

Gruß
Thomas

[1]: http://www.jolschimke.de/privatpost/afs-mit-integrierter-konsolidierer-nummer.html
 

Marcel Am: 17.12.2014 17:43:22 Gelesen: 437829# 356 @  
Hallo!

Ihr hattet hier mal die Kennung K 7020 durchgenommen. Ich weiss jetzt aber nicht wie weit Ihr gekommen seit. Ich habe jetzt in kürzester Zeit 2 Stück erhalten, wo die Kennung K7020 direkt im Adressfeld liegt, einmal e-on und einmal Thüringer Energie (waren früher mal e-on vor 2014).



Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18 (HEX:12)
Version Produkte/Preise: 31 (HEX:1f)
Kundennummer: 6202180865
Frankierwert: 0,90 Euro
Einlieferungsdatum: 28.11.2014
Produktschlüssel: 11



Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18 (HEX:12)
Version Produkte/Preise: 31 (HEX:1f)
Kundennummer: 5003626801
Frankierwert: 0,60 Euro
Einlieferungsdatum: 15.12.2014
Produktschlüssel: 1

Mit der laufenden Sendungsnummer, der Teilnahmenummer und der Entgeltabrechnungsnummer kann ich leider nicht dienen.

schöne Grüße
Marcel
 
DL8AAM Am: 17.12.2014 22:15:51 Gelesen: 437802# 357 @  
@ Marcel [#356]

K7020 Ich weiss jetzt aber nicht wie weit Ihr gekommen seit.

Marcel, danke für das Zeigen. Noch nicht so weit, bisher ist die Konsolidierernuss K7020 leider noch immer nicht geknackt.

Ich vermute einmal, dass hier ein Dienstleister dahintersteckt, der für große Unternehmungen Rechnungen bzw. Abrechnungen erstellt, druckt, kuvertiert und dann selbst verschickt bzw. der Post andient. Gerade Strom- oder GWS-Abrechnungen werden kaum noch von den Lieferanten selbst erstellt und versendet. Dafür gibt es besonders spezialisierte, externe Dienstleister. Welcher das in diesem Fall sein könnte, muss noch erforscht werden.

============================================================================================================================

Und wie es nicht besser hätte passen können, heute kam hier noch so ein neuer unbekannter Konsolidierer rein: K7043 möglicherweise einer aus der gleichen Spezialdienstleister-Ecke?



Absender (und auch hier sicherlich nicht der eigentliche Ersteller und Versender) ist im diesem Fall "E.ON Energie Deutschland GmbH" aus Kassel. Versendet wurde eine Stromabrechnung. Die Konsolidiererkennzeichnung für K7043 findet sich auch hier ausschließlich im Fenster, auf dem Umschlag selbst sind keinerlei weitere Hinweise.



Dateninhalt der DV-Freimachung:
Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 31
Kundennummer: 6201770901
Frankierwert: 0,60 Euro
Einlieferungsdatum: 16.12.2014
Produktschlüssel: 1
laufende Sendungsnummer: 00011604
Teilnahmenummer: 2
Entgeltabrechnungsnummer: 780
 

Das Gebiet der unbekannten Konsolidierer wird scheinbar täglich umfangreicher ;-)

Unter dem hier angegebenen Postfach 101205 in Kassel versendete früher "E.ON Mitte" seine Abrechnungen, konsolidiert über dem bekannten unbekannten K7020,
siehe http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/52300
Aus der privaten "E.ON Mitte" ist hier in der Mitte Deutschlands inzwischen der neue 'alte' (re-kommunalisierte, verstaatlichte) EAM-Verbund geworden. Die Rest-E.ON, d.h. "E.ON Deutschland" hat seinen Hauptsitz in München.
Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/EAM_%28Energieversorger%29 .

Gruß und FF
Thomas
 

Altmerker Am: 20.12.2014 17:28:38 Gelesen: 437507# 358 @  
@ DL8AAM [#343]

Gerade einen Brief vom Landrat in Neuss bekommen (eine gute Nachricht, kein Ärger-Brief), Frankit-Feldverschiebung, gleiche Kennzeichnung, etwas undeutlich:



Konnte vielleicht was beitragen?

Gruß
Uwe
 
Pete Am: 22.12.2014 12:21:59 Gelesen: 437316# 359 @  
@ Altmerker [#358]

Gerade einen Brief vom Landrat in Neuss bekommen (eine gute Nachricht, kein Ärger-Brief), Frankit-Feldverschiebung, gleiche Kennzeichnung, etwas undeutlich:

Die Großbriefsendung wurde vom Postmitbewerber Postcon (ehemals TNT Post, Niederlassung in Neuss, heute Postcon regional) beim Absender abgeholt und maschinell über die Großbriefsortieranlage frankiert/sortiert, siehe linker Scan. Im Anschluss wurde der Brief an Postcon, dem Konsolidierer, übergeben (heute Postcon Konsolidierung siehe auch (1) ). Dort wurde die Sendung DPAG-frankiert. Die Frankit vom Konsolidierer Postcon sind i.d.R. an der senkrechten "Zuschaltung" (= Werbeeinsatz) "Service Center" erkennbar (rechter Scan). Im Anschluss wurde der Brief konsolidiert (wieder linker Scan untere Zeile). Der Konsolidierungsvermerk ist recht unsauber auf der Briefvorderseite aufgebracht worden. Eine Verschiebung einzelner Frankitfrankierbestandteile ("Frankit-Feldverschiebung") kommt in der Praxis vor. Hier scheinen die beiden Druckköpfe innerhalb des Frankiergerätes nicht genau justiert zu sein?

Gruß
Pete

(1) https://www.postcon.de/unternehmen/
 
DL8AAM Am: 02.01.2015 19:28:00 Gelesen: 436257# 360 @  
@ Marcel [#356]; [#229], [#268][#269][#273]

K7020 Ich weiss jetzt aber nicht wie weit Ihr gekommen seit.

Hier liegt inzwischen auch eine weitere Sendung konsolidiert über diesen unbekannten K7020 vor:



Sendung des Absenders (sehr wahrscheinlich aber nicht der Versender) "Neue Osnabrücker Zeitung" aus 49032 Osnabrück, DV-frankiert im Fenster aus dem Dezember 2014:



Frankatur "DV-Freimachung im Fenster" zu 60 Cent (Standardbrief).

Dateninhalt der DV-Freimachung:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 31
Kundennummer: 5085902367
Frankierwert: 0,60 Euro
Einlieferungsdatum: 10.12.2014
Produktschlüssel: 1
laufende Sendungsnummer: 00000043
Teilnahmenummer: 12
Entgeltabrechnungsnummer: 6887
 

"Man beachte" die Kundennummer 5085902367! Diese ist identisch mit der in [#229] gezeigten Sendung "via K7020" des Absenders Siemens AG aus 80200 München, siehe auch [1].

Sehr viel weiter sind wir so zwar mit der Identifizierung von K7020 noch nicht gekommen, zumindest wissen wir nun aber, dass es sich, bei im Datenmatrix hinterlegten Kundennummer, um eine des Konsolidieres (oder eines eventuell noch vorgeschalteten "Lettershops") - und nicht um eine individuelle Kennung des jeweiligen Absenders - handelt.

Gruß
Thomas

[1] http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/58328
 

Journalist Am: 02.01.2015 22:02:12 Gelesen: 436214# 361 @  
@ DL8AAM [#360]

Hallo Thomas,

wie ich schon im Beitrag [#313] geschreiben habe, bleibe ich immer noch bei der dortigen Meinung, dass mit großer Wahrscheinlichkeit hinter K-7020 Swiss Post Solutions GmbH steckt.

Es handelt sich hier ja auch um einen großen Letterschopanbieter. Diese können wahlweise im Auftrag des Kundens direkt einliefern (dann dürfte die entsprechende Kundennummer, die du ausgelesen hast, die des Auftraggebers sein z.B. Eon) es gibt aber auch die Variante, daß der Letterschopanbieter selbst einliefert und dem Kunden der ihn beauftragt hat eine eigene postunabhängige interne Letterschop-Rechnung stellt. Dies hätte dann zur Konsequenz, daß die selbe Kundennummer des Postkonsoliderers selbst in Verbindung mit unterschiedlichen Absendern auftaucht siehe Siemens bzw. Neue Osnabrücker Zeitung.

Ruf doch mal bei Swiss Post an und frag einfach nach, vielleicht bestätigen die ja meinen Verdacht.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 02.01.2015 22:14:25 Gelesen: 436210# 362 @  
@ DL8AAM [#357]

Hallo Thomas,

nach etwas googeln über Eon bin ich auf den Dienstleister Regiocom aus Magdeburg gestossen, der unter anderem auch portooptimierten Versand (also Postkonsolidierung) betreibt.

Siehe folgender Link

http://www.regiocom.com/cms/druck-und-versand.html

Aufgrund der Internetseite von Regiocom ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass es sich hier bei dem Konsoliderer K-7043 um die Regiocom GmbH aus Magdeburg handeln dürfte.

Viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 22.01.2015 16:01:22 Gelesen: 434324# 363 @  
@ Journalist [#362]

Vielen Dank Jürgen,

ich konnte inzwischen für die Zuordnung K7043 zu regiocom (regiocom GmbH, Marienstraße 1, 39112 Magdeburg) eine zweite unabhängige Bestätigung aus glaubwürdiger Quelle einholen.

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 23.01.2015 17:05:28 Gelesen: 434208# 364 @  
@ Journalist [#348]

zum Thema Konsolidierung fiel mir der nachfolgende Beleg mit einem m.E. bisher nicht nachgewiesenen Konsolidierer in die Hände:



Es handelt sich hierbei um eine C6-Sendung vom 05.11.2014 (Frankit 1D1500038A) mit der Zuschaltung "K7102" links oben und der Zählnummer 001533. Der Frankit weist einen Werbeeinsatz des Unternehmens Tyczka Totalgaz (1) auf.

Die nachfolgende Sendung des gleichen Absenders, frankiert mit dem gleichen Frankitgerät, datiert ebenfalls vom 05.11.2014. Diese Sendung wurde allerdings von Postcon (K4031) konsolidiert:



Im Gegensatz zum ersten Beleg fehlt in der Frankierung von der zweiten Sendung die Zuschaltung "K 7102" und die Zählnummer.

Gruß
Pete

(1) http://www.tytogaz.de/Tyczka-Totalgaz
 
Pete Am: 25.01.2015 17:20:23 Gelesen: 433988# 365 @  
@ Journalist [#348]

Gestern lief mir ein weiterer Konsolidierer über den Weg. Es handelt sich hierbei um den namentlich mir nicht bekannten Konsolidierer K 9009:



Sendung vom 17.11.2014, konsolidiert K9009 und zusätzlich K4000 (Deutsche Post Inhaus); der Frankit 1D11002FB8 stammt aus 22808 Norderstedt



Sendung vom 27.11.2014, Frankit 1D11002A47; der Absender sitzt vermutlich in 24558 Henstedt-Ulzburg



Sendung vom 02.12.2014, Frankit 1D12001144 aus 25454 Rellingen



Sendung vom 03.12.2014, Frankit 1D140012A0 aus 22848 Norderstedt

Gruß
Pete
 
Journalist Am: 25.01.2015 21:21:21 Gelesen: 433944# 366 @  
@ Pete [#365]

Hallo Pete,

die von Dir gezeigten Belege bestärken mich in der Annahme, das es sich hier um einen regionalen Konsolidier im Hamburger Raum und im südlichen Schleswig-Holstein handeln könnte. Laut diversen Internetrecherchen könnte es sich dabei um das Fuhrunternehmen Peter Fleige handeln, das sich seit 2006 mit Brieflogistik als zusätzliches Standbein beschäftigt und von anfangs 5 auf mittlerweile 30 Kunden in diesen Bereich laut eigenen Angaben kommt. Außerdem findet man auf facebook dazu einige interessante Infos und Bilder. Auf einer dieser Bilder ist auch eine Sortiermaschine von NPI zu sehen. Es folgt nun der Facebook link:

https://de-de.facebook.com/pages/Fuhrunternehmen-Peter-Fleige/419772201414107

Passen deine Daten zu diesen Fakten ?

viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 26.01.2015 20:59:20 Gelesen: 433791# 367 @  
@ Journalist [#366]

Passen deine Daten zu diesen Fakten ?

Aktuell sehe ich (noch) keinen expliziten Zusammenhang zwischen dem Fuhrunternehmen Peter Fleige und den konsolidierten Belegen von K9009; allerdings würde mich ein potentieller Zusammenhang auch nicht überraschen. Auf der Internetseite des Fuhrunternehmens werden einige Referenzen veröffentlicht: http://www.kostenlose-briefabholung-hamburg.de/unsere-kunden/

Spätestens wenn Belege dieser Absender auftauchen, welche konsolidiert wurden, ließe sich feststellen, ob bzw. welcher Konsolidierer zum Fuhrunternehmen Peter Fleige gehört.

@ Journalist [#362] und @ DL8AAM [#363]

Als Ergänzung und der Vollständigkeit halber nachfolgend zwei nicht konsolidierte Sendungen, welche die Regiocom GmbH als Absender aufweisen:



Frankit 4D02000241F vom 27.02.2009, Absender Regiocom GmbH aus 39179 Barleben



Frankit 4D0100053E vom 08.08.2013, Absender Regiocom GmbH aus 39112 Magdeburg; dieser Frankit liegt mir auch aus dem Jahr 2011 vor

Nach (1) ist der Strom- und Gasnetzbetreiber Avacon AG (bis 2013 firmierend als E.ON Avacon AG) zu 50% an der Regiocom GmbH Magdeburg beteiligt. Der Strom- und Gaslieferant E.ON Avacon Vertrieb GmbH ging 2013 in die E.ON Energie Deutschland GmbH auf. Nach (2) erfolgte Anfang 2007 von Rechts wegen die Trennung von Netz und Vertrieb, d.h. Aufspaltung in zwei rechtlich unabhängig voneinander agierende Gesellschaften.

Gruß
Pete

(1) http://de.wikipedia.org/wiki/Avacon
(2) http://www.verivox.de/nachrichten/eon-energie-hat-netzgeschaeft-vollstaendig-ausgegliedert-16956.aspx
 
Pete Am: 01.02.2015 10:05:06 Gelesen: 433101# 368 @  
Hat jemand eine Idee, wer die nachfolgenden Sendungen zugestellt hat? :-) Ich habe zwar eine Vermutung, vielleicht weiß jemand Genaueres.



Sendung der Charité Berlin vom Frankier- (oder Zustell)datum 24.12.2010, Frankierkopf des Konsolidierers Williams Lea Inhouse Solutions GmbH (K4000) zu einer theoretisch möglichen (und eher unwahrscheinlichen) Eigenzustellung; verwendet wurde der Werbeeinsatz der Charité Berlin Campus Benjamin Franklin aus 12200 Berlin



Sendung der Charité Berlin vom Frankier- (oder Zustell)datum 24.11.2011, Frankierkopf des Konsolidierers Williams Lea Inhouse Solutions GmbH (K4000) zu einer theoretisch möglichen (und eher unwahrscheinlichen) Eigenzustellung; verwendet wurde der Werbeeinsatz der Charité Berlin Campus Mitte aus 10098 Berlin

Die Sendungen sind regulär innerhalb Berlins gelaufen und bei einem gewerblich tätigen Empfänger zugestellt worden. Es handelt sich hierbei nicht im Hauspostumschläge innerhalb der Charité. Die Belege weisen weder vorder- noch rückseitig Codierungen auf.

Gruß
Pete
 
Marcel Am: 01.02.2015 20:23:57 Gelesen: 433015# 369 @  
@ DL8AAM [#360]

Hallo Thomas!

Ich habe einen weiteren Hinweis für Dich. Gestern bekam ich diesen Brief hier.



Du siehst K4031 im Fenster und auf dem Brief. Das auslesen des Codes besagt dieses hier:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18 (HEX:12)
Version Produkte/Preise: 32 (HEX:20)
Kundennummer: 5085902367
Frankierwert: 0,85 Euro
Einlieferungsdatum: 27.01.2015
Produktschlüssel: 11
laufende Sendungsnummer: 00000452
Teilnahmenummer: 13
Entgeltabrechnungsnummer: 8108

Wieder die Kundennummer 5085902367 wie im Beitrag [#229] gezeigten Sendung "via K7020" des Absenders Siemens AG aus 80200 München und bei Dir im Beitrag [#360] "Neue Osnabrücker Zeitung" aus 49032 Osnabrück. Nur eben eine andere Konsolidierung.

Vielleicht wirst Du ja daraus schlau.

schöne Grüße
Marcel
 
Pete Am: 06.02.2015 22:26:11 Gelesen: 431943# 370 @  
@ Journalist [#348]

Beim Ausmisten von E.ON-Belegen fand sich der nachfolgende Beleg:



Hierbei handelt es sich um eine Sendung der E.ON Hanse aus Hamburg vom 04.05.2006. Die Rückseite offenbart einen weiteren Konsolidierer aus der Anfangszeit der Konsolidierung - K2053:



Ist der Konsolidierer K 2053 namentlich bekannt? Vorderseitig, links neben dem Sichtfenster, ist die Angabe "K 1204" vermerkt.

@ Marcel [#369]

Bei der Thüringer Energie AG handelt es sich meines Wissens nach um eine E.ON-Tochter/E.ON-Beteiligung.

Gruß
Pete
 
Journalist Am: 07.02.2015 16:36:33 Gelesen: 431690# 371 @  
@ Pete [#370]

Hallo Pete,

nach dem bisherigen Forschungsstand dürfte es sich hier um einen regionalen Konsolidierer handeln bzw. gehandelt haben, denn aktuelle Spuren sind nicht auffindbar. Die Vermutung ist, das es sich um KDN Post & Mehr handelt(e) die mal im Jahr 2004 in einer Kleinanzeige als Internetadresse http://www.kdn-post.de angegeben hatten, die aber nicht mehr existiert die damalige Telefonnummer lautete laut Anzeige 040 / 526 300 30 und die damalige email kdn-post@wtnet.de

Sie sollen ihren Sitz in 22850 Norderstedt im Kösliner Weg gehabt haben

Service laut eigenen Angaben im Jahr 2004 Briefzustellung / Mailing / Frankierservice / Produktion / Kuvertierung / Kurierdienst - vermutlich erweitert im Jahr 2005 auf Konsolidierung ?

Wer kann zu dieser Arbeitshypothese weitere Bausteine hinzufügen ?

viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 08.02.2015 00:05:45 Gelesen: 431575# 372 @  
@ Journalist [#371]

Sie sollen ihren Sitz in 22850 Norderstedt im Kösliner Weg gehabt haben

Service laut eigenen Angaben im Jahr 2004 Briefzustellung / Mailing / Frankierservice / Produktion / Kuvertierung / Kurierdienst - vermutlich erweitert im Jahr 2005 auf Konsolidierung ?

Wer kann zu dieser Arbeitshypothese weitere Bausteine hinzufügen ?


Nach (1) lautete am 05.12.2006 das Impressum auf der Internetseite http://www.kdn-post.de wie folgt:

KDN
Kurierdienst Norderstedt
Kösliner Weg 18
22850 Norderstedt

Inh.: Dirk Müller

Tel.: (+49) 040 / 526 300 30
Fax: (+49) 040 / 535 328 52

eMail: KDN-Post@wtnet.de

Ansonsten ist die Internetseite von KDN von Ende 2004 - Ende 2006 leider nicht sehr auskunftsfreudig gewesen, siehe (2).

Gruß
Pete

(1) http://web.archive.org/web/20060820115732/http://kdn-post.de/impressum.htm
(2) http://web.archive.org/web/20061205045613/http://kdn-post.de/
 
DL8AAM Am: 08.02.2015 01:15:38 Gelesen: 431559# 373 @  
Heute frisch eingetrudelt (Danke Edgar!): Zuerst dachte ich nur an einen wirklich schönen Privatpostbrief, aber ...



Privatpostbrief, frankiert mit 55 Cent Briefmarke der RegioMail ("Württemberger Rebsorten: Sauvignon Blanc") aus Heilbronn. Erfassungstintenstrahl Spray-On mit UPOC-Sendungsnummer (ohne Barcode; codX-Mandantenkennung "0230") vom 05.02.2015. FRANKIT-Frankatur (Gerät 3D06000BE6) zu 62 Cent vom 06.02.2015 und Ableitung über die DPAG.

... wenn man etwas genauer hinschaut, springt einem doch gleich noch ein Konsolidiererbezug ins Auge, oder? ;-)



Zwar ziemlich exakt in der Mitte des FRANKIT-Matrixcodes versteckt, trotzdem immer noch gut erkennbar, zumindest wenn man mal etwas genauer hinschaut. Aber das ist ja genau die Aufgabe eines Philatelisten, nämlich auf das aller unbedeutenste Gefissel achten: K7105 - die Konsolidiererkennzeichnung der RegioMail (hier als Teil des Privatposterfassungsspray). ;-)

Zwar bei uns hier im Forum noch nicht bildlich gezeigt [#280]. Siehe auch Jürgens (@ Journalist) Seite [1], dort wird aber nur deren Gerät 3D060008F gezeigt, also darf man den doch auch ruhig mal kurz posten, oder? ;-)

Nochmals Danke Edgar für den schönen Beleg mit der weinigen Briefmarke! Ich glaube, ich werd' mir und dem Frauchen auch gleich ein Fläschchen guten Weißwein aus dem Keller holen müssen. Die pawlowsche Konditionierung funktioniert irgendwie wohl auch bei uns aufgeklärten Menschen. ;-)

Gruß
Thomas

[1]: http://www.jolschimke.de/privatpost/afs-mit-integrierter-konsolidierer-nummer.html
 
EdgarR Am: 08.02.2015 10:09:05 Gelesen: 431404# 374 @  
@ DL8AAM [#373]

Hallo Thomas!

Na, so ganz perfekt scheint die pawlowsche Konditionierung in Deinem Fall doch nicht zu funktionieren ...? Dir als altgedientem Philaseitisten hätte ich doch glatt zugetraut, den Brief bzw. die Marke erst noch in den Strang "Motiv Wein: Stempel. Belege und Anderes" (http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=4991&CP=0&F=1) einzustellen, bevor Du Dich hemmungslos dem Trunke ergibst. ;->

Die Regiomail aus der Heilbronner Gegend hat, nicht ganz unpassend, eine ganze Motivserie mit in der Gegend angebauten Weinsorten aufgelegt.
Da kann man nur sagen: Prosit!

Phile Grüße EdgarR
 
DL8AAM Am: 10.02.2015 14:17:25 Gelesen: 430836# 375 @  
@ EdgarR [#374]

Na, so ganz perfekt scheint die pawlowsche Konditionierung in Deinem Fall doch nicht zu funktionieren ...?

Doch, doch Edgar! Ich wollte nur die Hierarchie "gelbe Post->Privatpost" einhalten ;-) Zwischenzeitlich hast Du ja bei den Weinfreunden bereits einen ähnlichen Beleg gezeigt [1] - und das war auch gut so, denn nun sehen wir, wie der hier in [#373] gezeigte Privatpostspray aussieht, wenn die Sendung planmäßig innerhalb des Privatpostnetzes verbleibt. Es gibt also unterschiedliche Grundformen davon, unabhängig vom schaltbaren Balken-Barcode.



Und wir können somit bestätigen, dass die in [#373] aufgebrachte K-Nennung auch wirklich als gelbpostalische Konsolidiererkennung gemeint ist und nicht nur als ein generelles, "schmückendes" Beiwerk innerhalb des üblichen Privatpostsprays verwendet wird. ;-)

Gruß
Thomas

Am Rande wäre für die Privatpostler unter uns vielleicht noch interessant zu wissen, für was die scheinbar statische (?) Kennung "2044500" im Spray-On, die in beiden Varianten auftaucht, stehen mag. Aber das ist eine andere Baustelle. ;-)

PS: Edgar, wenn Du auf Artikel in anderen Themensträngen verweisen willst, ist es meist besser, statt den Link den Du angegeben hast, direkt auf den Artikel zu verweisen. Bei "Deiner" verwendeten Linkangabe spielen zusätzlich noch Deine privaten Listen- und "was ist neu"-Einstellungen mit rein. Es kann dann passieren, dass bei verschiedenen Lesern, Unterschiedliches erscheint. Den Direktlink erhälst Du, wenn Du bei dem zu zitierenden Artikel - oben in der Statuszeile - auf das "Druckersymbol" klickst, dann öffnet sich ein neues Tab mit eben nur diesem Artikel. Nun steht unten in der Fußzeile der direkte Link zum Beitrag oder auch zum gesamten Thema (auch dieser funktioniert besser, als den Link aus der URL-Zeile des Browser zu kopieren). Nur als kleiner Tipp.

[1]: http://www.philaseiten.de/beitrag/101310
 
Journalist Am: 23.03.2015 17:50:19 Gelesen: 426278# 376 @  
Hallo an alle,

kann mir jemand helfen - wie stecken die folgenden Firmen zusammen oder sind miteinander verwandt oder wurden umgetauft:

1. OX Logistic LTD aus 95448 Bayreuth
2. Kulmbacher Briefservice (KUBS)
3. Postdienst Oberfranken
4. BOSD Limited aus 95643 Tirschenreuth

denn alle haben in ihren AFS die Konsolidier-Nummer K-7018

vielleicht bekomme ich ja auch in Hosenfeld bei Fulda am Wochenende (wo sich die AFS-Sammler zu ihrem diesjährigen Jahrestreffen versammeln) eine Antwort - ich werde auf alle Fälle dort sein.

In Vorbereitung auf das Treffen habe ich 5 neue Konsolidierer aus dem Posteingang der letzten Monate identifizieren können - K-2020, K2021, K-4074, K-7053, K-7121 sowie bei etlichen anderen neue Maschinen und oder neue Werbung - die Daten sind derzeit in Aufbereitung und sollen je nach Zeit spätestens über Ostern veröffentlicht werden.

Damit sind nun 64 K-Nummern eindeutig identifiziert und weitere 13 Firmen sind auch eindeutig zuordenbar - insgesamt sind also nun 77 Konsolidierer namentlich bekannt, wir nähern uns also langsam aber sicher dem nächsten großen Ziel - 100 bekannte Konsolidierer listen zu können - dazu fehlen uns nur noch 23 Stück - also helft mit bei der Suche - danke.

viele Grüße Jürgen
 
Genosis Am: 26.03.2015 12:55:38 Gelesen: 426023# 377 @  
Moin Moin,

heute ist mir was ungewöhnliches in die Finger gefallen.

Frankierservice, Briefzentrum 48 für die Sparkasse Münsterland Ost. Im Aufdruck, unter dem Sparkassenlogo, ist der Konsolidierer K7092 vermerkt. Hat jemand Infos zu dem Konsolidierer ?

Gruß
Michael


 
Journalist Am: 29.03.2015 20:21:10 Gelesen: 425776# 378 @  
@ Genosis [#377]

Hallo Michael,

bei K-7092 bin ich noch am recherchieren - aber ich kann heute hier einen weiteren Postkonsoliderer enttarnen.

http://content.q5-ms.de/

Die Firma tc Topcar Kurier Service GmbH
Robert Bosch Str. 3
48153 Münster

mit der Startseite http://www.topcar-ms.de/

betreibt Postkonsolidierung. Wenn man auf der Startseite den linken Teil "Brief und Post" anklickt landet man bei obiger Unterseite, auf der diese Firma selbst schreibt, das Sie der Postkonsolidierer in Münster ist.

Nach bisherigen Forschungsergebnissen und neuesten Informationen vom Hosenfeld-Treffen der AFS-Sammler soll Topcar mit der Konsolidierernummer K-9020 arbeiten.

Auch der Postkonsolidierer K-7033 scheint aus Münster zu stammen, aber ob er noch aktiv ist, ist nicht so sicher - von wann bis wann kann den diese K-Nummer nachgewiesen werden? - mir liegen zumindest Belege aus dem Jahr 2012 vor.

Auf diesem Treffen wurden auch viele weitere ergänzende Klischees von AFS mit integrierter K-Nummer gesichtet, die in der nächsten Zeit ausgewertet und veröffentlicht werden.

Darunter befinden sich auch zwei Konsolidierer K-7102 und K-7116 die eventuell bald auch namentlich genannt werden können. Bei K-7116 soll es sich um den Cityboten handeln.

Um K-4045 endgültig zuordnen zu können, suche ich Infos über idomail GmbH aus 84030 Landshut (einem Postdienstleister der Zeitungsgruppe Straubinger Tageblatt und der Landshuter Zeitung) das seinen Sitz in Landshut hat, aber in Straubing druckt ? Wer kann hier weitere Infos zu diesem Postdienstleister liefern ? - Bitte melden - danke.

Soweit erste Zwischenergebnisse

viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 31.03.2015 12:57:14 Gelesen: 425680# 379 @  
Hallo an alle,

hier ein weiteres Ergebnis des Hosenfeld-Treffens der Arge AFS, der Konsolidierer K-4030 ist nun eindeutig zuordenbar.



Es handelt sich hier zwar erst einmal um einen recht unscheinbaren Beleg. Aber ein gleicher Beleg nur mit der Maschine 4D06000BBB ist auch belegbar. Weiter gibt es noch Umschläge mit DV-Freimachung im Fenster, bei denen K-4030 rechts oben fest eingedruckt ist.



Auch diese weißen auf die Großkunden-PLZ 70144 hin. Die Lösung ist ganz einfach, wenn man einmal die in der Werbung angegebene Großkunden-PLZ googlt, man erhält dann als Absender die Landesbank Baden Württenberg asu 70173 Stuttgart. Es handelt sich hier um die größte deutsche Landesbank. Sie hat natürlich aufgrund ihrer Größe auch vielfältigen Postverkehr und ein so großes Volumen, das sich eine eigene Postkonsoliderung rechnet. Konsolidert wird die eigene Post unter K-4030

Nachweisen läßt sich die Konsolidierung mindestens seit dem Jahr 2011, wer kennt frühere Belege ?

Soweit ein weiteres Zwischenergebnis nach dem Treffen - viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 31.03.2015 17:55:34 Gelesen: 425639# 380 @  
Hallo an alle,

ein weiteres Ergebnis des Hosenfeld-Treffens der Arge AFS ist die Enttarnung des Konsolidierers K-2128

Es handelt sich hier um Der Lünebote Kurierdienst GmbH, Wandfärberstr. 14 in 21335 Lüneburg



Dies ist somit der 80. bekannte Konsolidierer - wir nähern uns also langsam aber sicher der nächsten großen Zielmarke, 100 bekannte Konsolidierer listen zu können.

http://www.luenebote.de/2cms/news/index.html

Betrachtet man übrigens auf der Internetseite vom Lüneboten den Bereich "News" so findet man dort auch den interessanten Hinweis, das man ab September 2015 auf die Technik aus dem Hause Compador setzen wird. Diese Sortiermaschinen sind an den 2D-Matrixcode erkennbar.

Soweit ein weiteres Zwischenergebnis nach dem Treffen - viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 31.03.2015 19:18:22 Gelesen: 425625# 381 @  
@ Journalist [#380]

Jürgen, warum nicht der im AFS genannte "CMC - City Mail Concept" Frankierservice? Das sieht auf den ersten Blick so aus, dass die Privatpost LUENEBOTE Sendungen, die über die DPAG abgeleitet werden sollen, an CMC zur Frankatur und Einlieferung bei der DPAG abgibt. Ist oft so üblich bei Privatposten, dass diese damit externe Dienstleister beauftragen und selbst nicht mehr frankieren. Wenn, dann müsste auch CMC für die Konsolidierung zuständig sein?

Wobei .. ich finde im Netz absolut nichts zu CMC, aber auch nichts passendes unter der im AFS angegebenen Adresse 'Conventstr. 2, 21335 Lüneburg'. Oder ist das etwa nur ein Alias/ex des Lueneboten?

---

Ich habe hier aber inzwischen nun auch des bisher unbekannten K7001 identifizieren können. Das war bis 31.12.2007 "FinanzIT" (bzw. Finanz_IT), und ab 01.01.2008 " Finanz Informatik" [1], beides spezielle IT-Dienstleister aus der Sparkassen-Finanzgruppe. Neben den bisher hier gezeigten 2010ern aus Berlin (Postfach 10 04 80, 10834 Berlin) [2] habe ich aus einer Entrümpelung heute eine alte Text-DV-Freimachung-im Fenster mit Absender "Postfach 71 11 07, 30531 Hannover" aus 2006 abstauben können. Aber näheres später.

Gruß
Thomas

[1]: http://de.wikipedia.org/wiki/Finanz_Informatik
[2]: http://www.philaseiten.de/beitrag/33765
 
Journalist Am: 01.04.2015 11:38:25 Gelesen: 425507# 382 @  
@ DL8AAM [#381]

Hallo Thomas,

auch meine Unterlagen passen zu Deiner Aussage, somit ist Konsolidierer 81 bekannt K-7001 - anfangs FinanzIT GmbH aus Hannover.

Damit möchte ich mich einen weiteren Fall vom Hosenfeld-Treffen zuwenden - K-4036.

Alle vorliegenden Belege kommen schwerpunktmäßig aus dem Bereich Hannover und Hildesheim, dort soll es mal eine "Porto Dienst GmbH" in 31655 Stadthagen gegeben haben. Kann jemand etwas näheres zu dieser Firma sagen ?
Denn es besteht hier der begründete Verdacht, das es sich bei K-4036 um besagte "Porto Dienst GmbH" handeln könnte.

Eventuell ist diese ja auch ein Vorläufer oder heutiger Teil der Citypost Weserbergland GmbH - die laut eigener Internetseite übrigens sei Juni 2012 ein neues Sortierzentrum mit Compador Maschinen hat.

Hallo Thomas,

noch ein Nachtrag zu Deiner Anmerkung zu meinen Beitrag [#380]:

Ich gebe Dir Recht, dass die Werbung in besagten AFS auf den ersten Blick nicht so stimmig ist, aber ich sehe es auch so wie Du vermutet hast, das es sich hier eher um einen Alias des Lüneboten gehandelt hat. Auch andere Belege mit K-2128 Nummer weisen immer auf eine Bearbeitung durch den Lüneboten hin, insofern halte ich die Beweisführung für ausreichend und eindeutig.

Soweit für heute weitere Teilinfos und Zwischenergebnisse vom Hosenfeldtreffen.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 02.04.2015 12:14:30 Gelesen: 425403# 383 @  
Hallo an alle,

nach weiterer Datenauswertung vom Hosenfeldtreffen der Absenderfreistempelsammler kann nun ein weiterer Konsolidierer eindeutig zugeordnet werden:

Es handelt sich dabei um K-7073



Zwar sieht der Beleg erst einmal recht unspektakulär aus, die K-Nummer befindet sich auf der Rückseite und wurde auf die Vorderseite mit eingeblendet, die vielfältigen Spuren vom Hosenfeldtreffen führen aber zu dem Konsolidierer

Goldmann Consulting e.K. / Universale Postdienstleistungen / Allerstr. 8 / 28832 Achim

Die Firma hat auch eine interessante Webseite:

http://www.goldmannconsulting.de/

Dieser Webseite kann man entnehmen, das die Firma vielfältig nicht nur als Lettershop sondern auch im Postbereich tätig ist, beispielsweise mit abholen und bringen der Post, Portooptimierung also Konsolidierung und ...

Damit ist also der 82. Konsolidierer eindeutig zuordenbar.

Soweit ein weiteres Zwischenergebnis des Jahrestreffens der AFS-Sammler.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 02.04.2015 17:58:45 Gelesen: 425338# 384 @  
Hallo an alle,

die schrittweisen Auswertungen vom Hosemfeldtreffen laufen auf Hochtouren. Ein weiteres Zwischenergebnis der ausführlichen Vergleiche und Analysen des Treffens ist die Zuordnung von K-7088



Der Konsolidierer, der hier dahinter steckt ist die Firma "ISG Intermed Service GmbH & Co KG / Spandauer Str. 24 bis 26 / 21502 Geesthacht" - ein spezialisierter Dienstleister für Praxis + Sprechstundenbedarf,

https://www.intermed.de/

der unter anderem auch Brief + Paketlogistik für seine Kunden betreibt.

http://www.intermed.de/brief-paket

Er hat einen Internet-Shop mit dem Kooperationspartner LADR.

http://www.ladr.de/

Aufgrund der Größe und der Art der Tätigkeiten fallen hier auch oft entsprechende Volumina an Postsendungen an, die selbst konsolidiert werden.

Der gezeigte Frankitbeleg stammt von Intermed Service GmbH mit Werbung für seinen Kooperationspartner LADR

Somit ist also der 83. Konsolidierer eindeutig zuordenbar.

Soweit ein weiteres Zwischenergebnis des Jahrestreffen der Absenderfreistempelsammler in Hosenfeld.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 03.04.2015 11:00:03 Gelesen: 425237# 385 @  
Hallo an alle,

eine weitere Auswertung der neuesten Hosenfeld-Daten hat auch eine endgültige Aussage über einen Konsolidierer gebracht, der schon zum Jahresende 2011 seinen Dienst eingestellt hatte. Vereinzelt war ja schon hier oder dort vermutet worden, daß es sich bei K-2011 um die WAZ Post Service GmbH / Centrumstr. 24 / 45307 Essen handeln könnte.



Dies hat sich nun im Nachhinein als richtig herausgestellt. Ein schönes Beispiel dazu zeigt ja obiger Scan, bei dem gleichzeitig mit dem Strichcode für die WAZ-Sendung rechts oben die Leitregion 06 sowie die K-Nummer 2011 aufgespritzt wurde.

Auch wenn dieser Konsolidierer nicht mehr existiert, können wir trotzdem nun den 84. Konsolidierer eindeutig zuordnen.

Soweit ein weiteres Zwischenergebnis des Jahrestreffens der AFS-Sammler in Hosenfeld.

Viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 03.04.2015 14:44:05 Gelesen: 425216# 386 @  
@ DL8AAM [#381]

Den Beleg wollte ich ja noch nachreichen:

K7001 - Finanz_IT bzw. Finanz Informatik



Sendung des "Lettershops der Sparkassen" Finanz_IT aus 30539 Hannover (Laatzener Straße 5), mit einem Brief für die Sparkasse Göttingen aus dem August 2006, frankiert per alter, textlicher Form der "DV-Freimachung im Fenster" zu 55 Cent. Neben dem dreiteiligen Hinweis-Rechteck (30690 Hannover BZ) auf diese Fensterfrankatur Zudruck der eigenen "Kundennummer 21030" und Konsolidiererkennung K7001 sowie des Absenders "Postfach 71 11 07, 30531 Hannover".

K7001 war bis 31.12.2007 "Finanz IT GmbH" (bzw. Finanz_IT), und ab 01.01.2008 "Finanz Informatik GmbH & Co. KG" [1], beides spezielle IT-Dienstleister aus der Sparkassen-Finanzgruppe, siehe auch [2] mit dem ein dort gedruckten Absender "Postfach 10 04 80, 10834 Berlin" aus dem Dezember 2010, d.h. die dort gezeigten Belege stammen bereits vom Nachfolger, der Finanz Informatik, die am 01.01.2008 aus dem Zusammenschluss von Sparkassen Informatik und FinanzIT hervorgegangen ist. Es ist inzwischen der einzige IT-Dienstleister der Sparkassenorganisation in Deutschland. Durch verschiedene Fusionen über die Jahre 1997-2008 sind darin insgesamt elf eigenständigen Rechenzentren der Sparkassenorganisation aufgegangen. [1]

Gruß
Thomas

[1]: http://de.wikipedia.org/wiki/Finanz_Informatik
[2]: http://www.philaseiten.de/beitrag/33765
 
Journalist Am: 03.04.2015 18:02:59 Gelesen: 425192# 387 @  
@ DL8AAM [#386]

Hallo Thomas danke für das Nachreichen des Beleges von K-7001.

Außerdem möchte ich nun einen weiteren Konsolidierer aufdecken - es handelt sich um K-2052.

@ Tuffi [#107]

Hier hatte ja Walter schon eine Vermutung, dass es sich um Citypost handeln könnte - allerdings ist die Citypost heute ja etwas vielfältiger, aber die weiteren Auswertungen aus Hosenfeld haben nun zu einem abschließenden Ergebnis geführt.



Bei K-2052 handelt es sich um die damalige Regio Brieflogistik GmbH / An der Holzweise 21 / 33607 Bielefeld - die heutige Citypost Ostwestfalen Lippe, da einer der 3 damaligen Gesellschafter ausgestiegen ist und diese Anteile an die zwei übrigen Gesellschafter abgegeben hat. Die heutige Citypost OWL GmbH / Industriestr. 20 / 33689 Bielefeld ist also der Nachfolger bzw. scheint diese K-Nummer weiter zu benutzen.

Bei dem gezeigten Beleg handelt es sich um einen AFS der Citypost OWL GmbH, die noch weitere Maschinen hat wie beispielsweise 4D06000D5F.

Als Ergänzung noch der aktuelle Link zur Internetseite der Citypost Bielefeld:

http://www.citipost.de/Bielefeld

und der Link zu einer der Unterseiten, wo etwas zu Firma und zur Portooptimierung also Konsolidierung gesagt wird:

http://www.citipost.de/Bielefeld/Unternehmen/Das-Unternehmen

Soweit für heute ein weiteres Teilergebnis.

viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 04.04.2015 11:01:08 Gelesen: 425117# 388 @  
@ Journalist [#387]

Hallo an alle,

beim letzten Beitrag ist mir etwas die Übersicht verloren geganen :-) - den hatte ich schon mal unter

@ Journalist [#348]

vorgestellt - unabhängig davon hatte ich Ihn bisher aber noch nicht gezählt, es ist also der 85. bekannte Konsolidierer.

Ich werde wohl über Ostern schwerpunktmäßig erst einmal meine Gesamtdatei auf Vordermann bringen müssen.

Aber trotzdem kann ich hier aufgrund des letzten Treffens der AFS-Freistempelsammler doch einen weiteren Konsolidierer endgültig zuordnen, auch wenn er nicht mehr tätig zu sein scheint.



Es handelt sich um K-4045 - Idomail GmbH / Porschestr. 20 / 84030 Landshut - einen Postdienst der Zeitungsgruppe Straubinger Tageblatt + Landshuter Zeitung, der früher sogar Briefmarken herausgegeben hat (beispielsweise 2010) aber auch mir derzeit nicht bekannten Gründen seinen Dienst eingestellt hat. Die damalige Internetseite www idomail.de ist nämlich nicht mehr erreichbar und kann gekauft werden. Insofern dürfte diese Konsolidierernummer auch nicht mehr auftauchen.

Trotzdem werden zur Vervollständigung der Forschungsdaten hier noch entsprechende Scans und Belege gesucht, um beispielsweise genauer festzustellen von wann bis wann konsolidiert wurde - schon jetzt danke für die Vorlage entsprechender Belege.

Damit wäre Konsolidierer 86 bekannt, wir nähern uns also zielstrebig der nächsten größeren Marke von 90 bekannten Konsolidieren. Dabei sind einige hier im Forum schon unter Vorbehalt genannt worden bzw. es besteht der begründete Verdacht, aber die abschließenden Beweise bzw. logischen Nachweise sind noch in Arbeit, sodaß man fast schon von 90 bekannten ausgehen könnte, aber warten wir diese abschließenden Analysen noch ab.

Soweit für heute ein weiteres Zwischenergebnis der aktuellen Auswertungen vom Treffen.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 04.04.2015 19:59:26 Gelesen: 425062# 389 @  
Hallo an alle,

die diversen Einzelmeldungen aus der letzten Zeit und andere Daten wurden nun in der bekannten Übersicht

http://jolschimke.de/privatpost/afs-mit-integrierter-konsolidierer-nummer.html

auf den neuesten Stand gebracht. Bekannt sind damit nun 66 Konsolidierer mit AFS mit integrierter K-Nummer (bei zwei werden die Detaildaten noch in den nächsten Tagen nachgetragen, die Scans sind schon vorhanden - einer davon ist:



Außerdem befindet sich am Ende dieser obigen Tabelle eine überarbeitete weitere Tabelle mit den Daten weiterer bekannter Konsolidierer (20 Stück) - zusammen also 86 bekannte Konsolidierer.

Wie schon weiter oben gepostet, sind bei einigen auch teils hier schon genannten, die abschließenden Analysen noch in Arbeit, es besteht aber große Hoffnung, diese in nächster Zeit positiv abschliessen zu können.

Soweit für heute eine Aktualisierung der vielen Einzelergebnisse.

Viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 04.04.2015 23:50:55 Gelesen: 425032# 390 @  
@ Journalist [#385]

Hallo an alle,

eine weitere Auswertung der neuesten Hosenfeld-Daten hat auch eine endgültige Aussage über einen Konsolidierer gebracht, der schon zum Jahresende 2011 seinen Dienst eingestellt hatte. Vereinzelt war ja schon hier oder dort vermutet worden, daß es sich bei K-2011 um die WAZ Post Service GmbH / Centrumstr. 24 / 45307 Essen handeln könnte.


Einspruch ;-) K2011 kam aktiv als Konsolidierungsnummer vor, allerdings bei dem Vorvorgänger Westdeutscher Postservice aus Essen für wenige Monate von 2005-2006. Nach der Umbenennung von PIN Mail GmbH Essen in WAZ Post Service GmbH (Ende April 2008) war die eigene Konsolidierung angedacht, wurde allerdings nie in der Praxis umgesetzt. Die Angabe von K2011 in der Frankierung der Briefsortiermaschinen (Modell Criterion von Böwe) ist daher eher informatorischer Natur. Der WAZ Post Service konsolidierte zeitweise über Freesort (K2055) und ab 2010 zusätzlich über Deutsche Post Inhaus (seinerzeit noch Williams Lea) in Essen.

Gruß
Pete
 
Pete Am: 05.04.2015 10:26:42 Gelesen: 424988# 391 @  
@ Journalist [#385]

Als Nachtrag zum Beitrag [#390] nachfolgend einige Belege (gefunden auf dem Jahrestreffen der Forge Absenderfreistempel 2010 in Hosenfeld) - an sich allgemein Massenware (Vodafone), allerdings in diesem konkreten Fall dennoch selten zu finden. Der Westdeutscher Postervice konsolidierte lediglich wenige Monate lang um den Jahreswechsel 2005/2006 herum:



Sendung vom 16.12.2005, rückseitig konsolidiert K2011 und fortlaufende Zählnummer 20054



Sendung vom 23.03.2006, rückseitig konsolidiert K2011 und fortlaufende Zählnummer 24709

Vereinzelt war ja schon hier oder dort vermutet worden, daß es sich bei K-2011 um die WAZ Post Service GmbH / Centrumstr. 24 / 45307 Essen handeln könnte.

Bis Dezember 2006 befand sich (seit 2005, oder bereits von einem früheren Datum an?) der Hauptsitz des Westdeutschen Postservice in der Lazarettstr. 15 in 45127 Essen (fußläufig wenige Minuten vom damaligen Eigentümer WAZ Mediengruppe in der Friedrichstr. entfernt). Erst im Dezember 2006 erfolgte der Umzug in ein größeres Gebäude (als neuer Hauptsitz der PIN Mail GmbH Essen und später WAZ Post Service GmbH) in der Centrumstr. 24 in 45307 Essen-Kray. Dies lässt sich insbesondere indirekt an den Briefsortiermaschinen erkennen: die Modelle von Böwe (Bsp. siehe [#385]) wurden erst mit dem Umzug in die Centrumstraße aufgestellt und verwendet. Bis zum Umzug kamen am alten Standort Lazarettstraße die Modelle von Pitney Bowes zum Einsatz.

Gruß
Pete
 
Genosis Am: 06.04.2015 20:39:04 Gelesen: 424840# 392 @  
Einspruch ;-) K2011 kam aktiv als Konsolidierungsnummer vor, allerdings bei dem Vorvorgänger Westdeutscher Postservice aus Essen für wenige Monate von 2005-2006. Nach der Umbenennung von PIN Mail GmbH Essen in WAZ Post Service GmbH (Ende April 2008) war die eigene Konsolidierung angedacht, wurde allerdings nie in der Praxis umgesetzt. Die Angabe von K2011 in der Frankierung der Briefsortiermaschinen (Modell Criterion von Böwe) ist daher eher informatorischer Natur. Der WAZ Post Service konsolidierte zeitweise über Freesort (K2055) und ab 2010 zusätzlich über Deutsche Post Inhaus (seinerzeit noch Williams Lea) in Essen.

Moin Moin,

Ich habe hier einen Beleg von WAZ Post Service. Dort war erst ein Label mit "WAZ Post Service", Barcode und dann der Zusatz LR48 und K2011. Dieser wurde überklebt mit einem weißen Label und überdruckt mit dem AFS-Freistempel C049346.

Der Stempel/Aufkleber ist vom 10.03.2009. Warum sollte hier dann K2011 darauf sein ?

Ich hoffe man kann es auf dem Bild erkennen.

Gruß
Michael


 
Journalist Am: 07.04.2015 12:34:19 Gelesen: 424755# 393 @  
@ Journalist [#389]

Hallo an alle,

der weiter oben schon gezeigte Ausschnitt eines Absenderfreistempels mit integrierter K-Nummer K-7116 gehört dem Citybote Briefdienstleistungs GmbH / Ostmarkstr. 92 / 48145 Münster - es dürfte sich hier eher um einen regional tätigen Konsolidierer handeln.

http://www.citibote.de/

Der Briefdienstleister hat auch obige eigene Internetseite.

Soweit eine Ergänzung zum obigen Beitrag.

Viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 07.04.2015 15:45:15 Gelesen: 424711# 394 @  
@ Journalist [#382]

Auch andere Belege mit K-2128 Nummer weisen immer auf eine Bearbeitung durch den Lüneboten hin, insofern halte ich die Beweisführung für ausreichend und eindeutig.

Auf jeden Fall beweist es, dass die Sendungen durch den Lüneboten behandelt wurden. Die meisten Privatposten hier geben ja inzwischen ihre DPAG-Weitergaben über externe Frankierservice-Dienstleiter bzw. direkt über frankierende Konsolidierer ab. Das ärgerliche ist nur, dass es zu diesem CMC absolut nichts zu finden gibt, was unsere Annahme einer Art von "Alias" zumindest nicht widerlegt. ;-)

Scheinbar war Hosenfeld wohl ein voller Erfolg! Glückwunsch, da sieht man es wieder "nur die Masse macht es" (was meine Frau mir nicht glauben will, wenn ich wieder einen Umzugskarton voller Altpapier in die Wohnung schleppe...hi)

Nur zur Ergänzung @ Journalist [#383] [#384]: Goldmann Consulting aus Achim hatten wir bereits mal kurz unter dem Thema Privatpost angerissen [1], dito die INTERMED [2].

------------------------------------------------------------

Aber der eigentlicher Grund meines Posting ist ein weiterer (mir bisher) neuer unbekannter Konsolidierer: K4028 (K-4028, K 4028; wir müssten uns unbedingt mal über eine einheitliche Schreibweise kümmern, sonst laufen viele Suchläufe ins Leere...):



Oberes Drittel eines Anschreibens des Absenders E.ON Mitte AG aus 34011 Kassel aus dem Oktober 2007, das mir im Rahmen einer Entrümpelung in die gierigen Fingerchen gefallen ist. Leider ist der Umschlag dabei selbst nicht abgeheftet worden, der untere Teil der Rechnung ging dann anschließend ab in den Schredder. Aber auch solche Reste können für den Philatelisten noch immer von erheblichen Interesse sein, reicht es hier wohl sogar zur möglichen Erstbeschreibung? ;-) Weder auf unseren Seiten, noch im sonstigen Internet habe ich bisher irgendwelche Verweise auf K4028 finden können.
Frankatur per "DV-Freimachung im Fenster (mit Datenmatrixkode)" und zusätzlicher Angabe des Konsolidieres "K 4028". Die Kassler 'E.ON' hatte und hat bekanntlich über die Jahre ja verschiedene Konsolidierer am Lauf (ex: Swiss Post Solutions/K7020 [3], jetzt: Regiocom/K7043 [4], letzterer fehlt noch in Deiner Liste).

Zur Vollständigkeit auch hier der ausgegelene Dateninhalt des Matrixcodes:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 19
Kundennummer: 5049372505
Frankierwert: 0,55 Euro
Einlieferungsdatum: 17.10.2007
Produktschlüssel: 1
laufende Sendungsnummer: 00007623
Teilnahmenummer: 5
Entgeltabrechnungsnummer: 803
 

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philaseiten.de/beitrag/83133
[2]: http://www.philaseiten.de/beitrag/100110 und http://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/722
[3]: http://www.philaseiten.de/beitrag/81331 und http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/52300
[4]: http://www.philaseiten.de/beitrag/97905
 

Journalist Am: 07.04.2015 18:00:35 Gelesen: 424680# 395 @  
@ DL8AAM [#394]

Hallo Thomas und alle,

es freut mich, daß Du bezüglich K-2128 weitere Spuren gefunden hast, die das bisher gesagte untermauern. Ja Hosenfeld war dieses Jahr sehr erfolgreich. Zwar muß ich in nächster Zeit meinen Schwerpunkt bezüglich der Forschung erst einmal etwas verlagern und die Konsolidierung etwas ruhen lassen bzw. nur nebenher weiter laufen lassen, aber es gibt doch noch ein weiteres neues Ergebnis, das ich hier posten möchte.



Wie der obige Beleg zeigt, konnte damit der scheinbar nur regional tätige Konsolidierer K-2046 enttarnt werden. Es handelt sich dabei um HKS GmbH (Heide Kurier Service) / Am Kirchhof 1 - 5 / 25746 Heide, der anfangs auch einen anderen Einzeiler Stempel K 2046 in blau hatte und separat in Schwarz 6-zählige Zählnummern benutzte. Die derzeitige aktuelle Internetseite zeigt folgender Link:

http://www.hks-kurier.de/startseite/

Aufgrund der bisherigen Häufigkeit der Belege dürfte es sich hier eher um einen nur regional tätigen Konsolidierer im PLZ-Bereich 25xxx handeln.

Somit wäre nach vorheriger Zählweise nun auch Konsolidierer 87 bekannt.

Weiter war ja auch schon hier mal über K-7043 (Regiocom) berichtet worden, den ich schon wieder bei den vielen Meldungen übersehen hatte und in den nächsten Tagen noch in der Gesamtübersicht einbauen werden - also wären wir sogar schon bei 88 bekannten Konsolidierern. Wir nähern uns damit scheinbar doch sehr zügig dem nächsten Zwischenziel von 90 bekannten Konsolidierern.

@ DL8AAM [#394]

Auch der im vorherigen Beitrag gezeigt K-4028 deutet auf einen großen Lettershop bzw. Dienstleister im Direktmarketing hin, den DV-Freimachung macht nicht jeder, das machen große Dienstleister. Es besteht also auch hier Hoffnung, dieses Jahr noch die entscheidenen Puzzeleteile zusammen zu tragen. :-)

Soweit für heute viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 07.04.2015 19:53:23 Gelesen: 424656# 396 @  
@ Genosis [#392]

Moin Moin,

ich habe hier einen Beleg von WAZ Post Service. Dort war erst ein Label mit "WAZ Post Service", Barcode und dann der Zusatz LR48 und K2011. Dieser wurde überklebt mit einem weißen Label und überdruckt mit dem AFS-Freistempel C049346.

Der Stempel/Aufkleber ist vom 10.03.2009. Warum sollte hier dann K2011 darauf sein ?


Danke für den Hinweis. Generell bedeutet die Angabe einer Konsolidierungsnummer nicht, dass das betreffende Unternehmen auch in der Praxis eine Konsolidierung durchführt. Als Postmitbewerber kann man vieles als Bestandteil der eigenen Frankierung schreiben, solange es in der Frankierzone für DPAG-Frankierung nicht stört. Eine Konsolidierungsnummer muss deutlich lesbar (und nicht überklebt sein). Zu einer Konsoliderungsnummer gehört üblicherweise auch eine fortlaufende Zählnummer, welche die bei der Deutschen Post AG pro Tag aufgelieferte Sendungsmenge (pro Leitregion) aufweist. Bei den von meiner Seite einiger 1000 mir vorliegenden bzw. bei anderen Sammlerkollegen gesehenen DPAG-frankierten (und zugestellten) Belegen von WPS habe ich bisher keine fortlaufende Zählnummer aus den Jahren 2008-2010 festellen können, welche zu WPS gehört. Die bisher vorliegenden Nummerierungen gehörten entweder zur Konsolidierungsnummer von Freesort (K2055) oder Williams Lea (heute Deutsche Post Inhaus Service, K4000). Meinem Eindruck nach war die Wiederaufnahme einer eigenen Konsolidierung angedacht, wurde allerdings nicht in der Praxis umgesetzt, stattdessen auf andere Konsolidierer zurückgegriffen. Die Konsolidierungsnummer K2011 wurde den vorliegenden Belegen nach lediglich vom Vorvorgänger Westdeutscher Postservice auf selbst konsolidierten Belegen eingesetzt, dies auch lediglich für wenige Monate 2005/2006.

Gruß
Pete
 
Belgiensammler Am: 07.04.2015 20:40:12 Gelesen: 424630# 397 @  
Hallo ihr Sammler des modernsten Sammelgebiets,

ich habe einen Packen von mehr als 50 Stück angesammelt, aber ich gebe es wieder auf. Will die jemand haben? Natürlich geschenkt.

Karl
 
Genosis Am: 07.04.2015 20:59:46 Gelesen: 424625# 398 @  
@ Belgiensammler

Interesse ist immer da. :-) Ich schicke dir eine Mail.

Gruß
Michael
 
Journalist Am: 09.04.2015 12:18:33 Gelesen: 424387# 399 @  
@ Pete [#364]

Hallo Pete und an alle,

weiter oben hattest Du ja den bisher nicht bekannten Konsolidierer K-7102 vorgestellt.

Bei den von dir gezeigten AFS handelt es sich bei der Werbung um die des größten Flüssigkeitsgaspezialisten in Deutschland (Tyczka Totalgaz GmbH) mit Sitz in 82538 Geretsried.

Im selben Ort sitzt nicht weit entfernt die Firma BSZ Direkt Marketing GmbH / Wallensteinstr. 6 b / 82538 Geretsried, ein großer Lettershop natürlich auch mit Portooptimierung, wie das heute viele große Lettershops haben.

http://www.bszmarketing.eu

Dieser Lettershop hat für den Flüssigkeitsspezialisten ein Mailing durchgeführt und dabei seinen eigenen AFS mit Fremdwerbung für den Kunden Tyczka Totalgaz GmbH eingesetzt und da sich das Volumen scheinbar für die eigene Postkonsolidierung lohnte, hat man auch die eigene K-Nummer K-7102 mit dazu geblendet.

K-7102 gehört also wieder in den größeren Topf der Lettershop-Betreiber, die optional auch eigene Postkonsolidierung anbieten je nach Volumen über die eigene Konsolidierung oder dies bei kleineren Mengen dann an einen größeren Konsolidierer weitergeben beispielsweise K-4031

Also wieder ein nun bekannter Konsolidierer der aufgrund des Hosenfeldtreffens endgültig zugeordnet werden konnte.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 10.04.2015 08:42:28 Gelesen: 424236# 400 @  
Hallo an alle,

der große Konsolidierer K-4000 lässt sich auch auf Paketen nachweisen, aber nur indirekt



Ob jede "Zweigstelle" auch über solche Paketidentcodes verfügt wäre eine interessante Zusatzfrage am Rande.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 17.04.2015 19:09:13 Gelesen: 423154# 401 @  
@ sachsen-teufel [#187]

Hallo Michael und an alle,

ja Deine Vermutung stimmt fast - jedenfalls hat der Beleg gut dazu beigetragen, das Puzzle nun nach Hosenfeld abschließend bezüglich K-4055 zu enträtseln, auch wenn die Firmengeschichte bzw. das Puzzle etwas komplizierter war.



Die Konsolidierernummer K-4055 hatte mal anfangs der Firma

ProntoPosto Link & Birmili GmbH / Feimanner Bahnofstr. 17 / 80807 München

gehört.

http://prontoposto_link_und_birmili_gmbh-muenchen.firmen-informer.de/#

Der obige Link vom Firmen-Informer.de zeigt, daß Gegenstande des Unternehmens Dienstleistungen für Postkonsolidierung für die deutsche Bundespost und für private Zustelldienste war.

Diese Firma wurde rückwirkend zum 1.1.2006 von der Firma ecoflash Briefservice GmbH übernommen, wie folgende Pressemitteilung nachweist:

http://www.dnv-online.net/services/detail.php?rubric=Logistik+%26+Technik&nr=7058

Weitere Infos zu ecoflash findet man auf der selben weiter oben schon genannten Seite "Firmen-informer.de"

http://ecoflash_briefservice_gmbh_und_co_kg-muenchen.firmen-informer.de/#

Außerdem sagt eine weitere Pressemitteilung von der oben auch schon erwähnten Seite dnv-online.de, daß ecoflash zusammen mit MeDiaLog ab Februar 2009 fusioniert haben zu Süd-Post GmbH

http://www.dnv-online.net/services/detail.php?rubric=Logistik+%26+Technik&nr=31909

Süd-Post ging scheinbar insolvent, wie folgende Links zeigt und wurde in Munich Mail GmbH umbenannt die aber mittlerweile auch Insolvenz beantragt hat

http://www.dnv-online.net/services/detail.php?nr=48991&rubric=Logistik%20&%20Technik

http://zustellerin.org/news/sued-post.html

Wie folgender weiter Link zeigt hat First-Mail Gründer die Süd-Post übernommen und zu Munich Mail umbenannt

http://www.dnv-online.net/services/detail.php?nr=51916&rubric=Logistik%20&%20Technik

Aber auch Munich Mail ist insolvent gegangen

http://www.dnv-online.net/services/detailprint.php?nr=57730&rubric=Logistik%20&%20Technik

Insofern passt es bei dieser bewegten Firmengeschichte auch gut ins Bild das diese Konsolidierernummer nicht mehr auftaucht. Nachträglich zu erforschen bleibt nun nur noch, von wann bis wann tatsächlich Postkonsolidierung mit K-4055 betrieben wurde.

Speedbird hat sich vermutlich zeitweilig diese Dienstleistung von ProntoPosto bzw. dem Nachfolger Ecoflash Briefservice machen lassen, aber er hat selbst nicht konsolidiert.

Außerdem muß noch geklärt werden ob ecoflash nicht doch auch eine eigene Konsolidierernummer hatte bzw. beantragt hatte, diese aber vielleicht wegen der folgenden Insolvenz nicht mehr benutzt haben könnte ?

Denn generell stellt sich hier auch die Frage kann eine K-Nummer bei einer Übernahme einer Firma weiter benutzt werden oder muß eine neue beantragt werden oder .... ? hängt so etwas von den genauen Besitzverhältnissen ab ?

Somit ist nun der 89. Postkonsoliderer eindeutig nachgewiesen, auch wenn er nicht mehr existiert.

Soweit für heute viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 18.04.2015 09:42:09 Gelesen: 423086# 402 @  
@ Journalist [#401]

Denn generell stellt sich hier auch die Frage kann eine K-Nummer bei einer Übernahme einer Firma weiter benutzt werden oder muß eine neue beantragt werden oder .... ? hängt so etwas von den genauen Besitzverhältnissen ab ?

Zu den rechtlichen Grundlagen kann ich nichts sagen. In der Praxis wurde zumindest in einem Fall die Konsolidierungsnummer (K2011) später erneut verwendet, siehe Beiträge [#391] über Westdeutscher Postservice von 2005/2006 und [#385] über WAZ Post Service (geplante Verwendung ab 2008).

Gruß
Pete
 
Journalist Am: 18.04.2015 10:26:40 Gelesen: 423074# 403 @  
@ Pete [#72]

Hallo Pete und an alle,

Deine Vermutung, das es sich bei dem Konsolidierer K-9020 um einen regional tätigen Konsolidierer aus der Region Münster handelt, hat sich bei weiteren Recherchen und Auswertungen vom Hosenfeld-Treffen nun endgültig bestätigt.



Beispielsweise hat der obige Absender - die Gemeinde Senden bei Münster (48308 Senden) ihre Post über den folgenden Konsolidierer aus Münster laufen lassen - siehe auch dessen eigene Webseite:

http://content.q5-ms.de/

Bei der Hauptseite handelt es sich um:

http://www.topcar-ms.de/

und die dazugehörige Firma lautet:

TC Topcar Kurier Service Gesellschaft mbH / Robert-Bosch-Str. 3 / 48153 Münster

Somit können wir nun den 90. Konsolidierer eindeutig zuordnen.

Bei obigen Beleg wurde übrigens die K-Nummer und die Zählnummer, die sich auf der Rückseite befindet sowie der Eingangsstempel der Stadt Münster, der auch auf der Rückseite war, dazugeblendet.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 18.04.2015 16:40:05 Gelesen: 423040# 404 @  
@ Pete [#365]

Hallo Pete und an alle,

wie schon im Folgebeitrag zu [#365] auch vermutet, hat nun die weitere Auswertung der Hosenfeld-Daten endgültig ergeben, daß der Konsolidierer K-9009 eindeutig zugeordnet werden kann.



Den diese Firma wird auch auf der Webseite des Konsolidierers als Referenz angegeben:

http://der-briefkonsolidierer.de/unsere-kunden/

wenn man hier auf dieser Unterseite ganz weit runter scrollt, findet man dort als Referenzkunde auch Peter Jensen GmbH - Küchen / Bad / Handelshaus

Konsolidierer ist die Firma Furhunternehmen Peter Fleige (Container Trucking & Brieflogistik) / nach Umzug 2008 jetzt: Papenreye 65 / 22453 Hamburg

mit der sehr aussagefähigen Webseite "der-briefkonsolidierer.de"

Es handelt sich dabei eher um einen kleineren regional tätigen Postkonsolidierer.

Bei Facebook findet man auch einige Fotos beispielsweise mit der dort eingesetzten Sortiermaschiene NPI aus Japan

https://www.facebook.com/pages/Fuhrunternehmen-Peter-Fleige/419772201414107?sk=timeline&ref=page_internal

Anfangs hat er die K-Nummer vorne auf dem Brief angebracht und hinten rechts oben die Zählnummer (siehe Beleg oben von 2012 von Peter Jensen GmbH) während in der aktuellen Variante sowohl die K-Nummer als auch die Zählnummer vorne circa in der Mitte angebracht werden wie folgendes Beispiel aus dem Jahr 2014 verdeutlicht:



Somit kann nun der 91. Konsolidierer eindeutig zugeordnet und nachgewiesen werden.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 18.04.2015 19:01:52 Gelesen: 423016# 405 @  
@ sachsen-teufel [#194]

Hallo Michael und an alle,

der von Dir gezeigte Konsolidierer K-2113 konnte nun nach einigen Recherchen und ergänzenden Analysen nach dem Hosenfeld-Treffen eindeutig zugeordnet werden. Es handelt sich hier um einen regionalen Konsolidierer

http://www.stadtbote-hagen.de/

den Stadtbote Hagen, der laut eigener Geschichte seit 2009 als Konsolidierer tätig ist - siehe folgender Link

http://www.stadtbote-hagen.de/geschichte

am Ende des Beitrags. Zeitweilig hat er zwar auch mal zugestellt, sich aber Mitte 2007 entschieden, als Kleinbetrieb sich auf die Dienstleistung Postfachentleerung, Postabholung und ab 2009 auch Konsolidierung zu spezialisieren.

Interesant ist übrigens ein weiterer Link von der Seite von Francotyp Postalia:

https://francotyp.de/unternehmen/francotyp-postalia/referenzkunden/

Hier wird im unteren Teil der Liste Referenzkunden mit Stand 2015 der Stadtbote in Hagen gelistet, als ein Kunde der seit geraumer Zeit mit freesort (einer Tochter von Francotyp) zusammenarbeitet. Insofern dürfte die K-Nummer 2113 nicht mehr auftauchen.

Francotyp ist übrigens nicht nur Frankiermaschinenhersteller und hat nicht nur die "Tochter" Freesort einen Postkonsolidierer sondern es gibt hier auch noch andere Töchter, die sehr interessant sind, wie beispielsweise:

iab internet access GmbH, die auch zur Francotyp-Postalia Gruppe gehört

http://www.internet-access.de/impressum.php

Die Firma selbst wurde 1997 gegründet und ist Ende 2006 zur Francotyp-Postalia Gruppe gekommen. Diese Tochter ist auch in anderer Hinsicht phiatelistisch sehr interessant, den bevor sie übernommen wurde, hat sie nach bisherigen Spuren auch selbst konsolidiert, aber dazu ein anderes Mal nähere Details - denn es muß noch einiges recherchiert werden.

Der oben genannte Konsolidierer K-2113 Hagener Stadtbote ist somit der 92. bekannte Konsolidierer.

Für mein Forschungsarchiv suche ich hier noch Orginalbelege und oder Scans - wer kann hier weiterhelfen - danke.

soweit für heute viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 19.04.2015 09:05:01 Gelesen: 422922# 406 @  
@ Journalist [#405]

Für mein Forschungsarchiv suche ich hier noch Orginalbelege und oder Scans - wer kann hier weiterhelfen - danke.

Die nachfolgenden Belege stammen aus meiner Sammlung. Der Stadtbote aus 58119 Hagen ist ein sehr seltener Gast in den von meiner Seite verfügbaren Posteingängen und daher schaut das nachfolgende Ergebnis leider eher etwas dürftig aus. Die hier gezeigten Absenderfreistempel liegen lediglich als Ausschnitt von Großbriefen vor.



Absenderfreistempel von Hasler mit der Gerätenummer C940299, bisher belegt vom 03.09.2009 - 27.11.2009



Frankit von Pitney Bowes mit der Gerätenummer 4D06000A88, bisher belegt 02.03.2010 - 30.08.2012

Es liegt hier eine C6-Sendung vor, frankiert am 02.04.2012 und konsolidiert K2055 (Freesort). Auf den weiteren Belegen sind keine Konsolidierungsmerkmale ersichtlich.

Gruß
Pete
 
Journalist Am: 19.04.2015 19:01:02 Gelesen: 422843# 407 @  
@ Journalist [#405]

Hallo an alle,

in obigen Beitrag hatte ich ja auch schon auf die Firma IAB Internet Access GmbH hingewiesen. Laut der Firmengeschichte war die Firma schon von Anfang an größer im Bereich DV-Freimachung tätig.

http://www.internet-access.de/unternehmen/geschichte.php

Im Jahr 2003 wurden so 12 Millionen Briefe gedruckt und eingeliefert. Es war also genug Potential vorhanden, auch in die Konsolidierung einzusteigen, sobald diese los ging. Daher war man auch ab 2005 im Bereich der Konsolidierung tätig.



Hier kann man auch leicht die Prozesse so steuern, daß sich Konsolidierung lohnt. Dies hat man mit großer Wahrscheinlichkeit auch den eigenen Kunden wie Print & Mail angeboten, wenn diese hier was produzieren ließen.

Das die Nummer K-4006 seit langer Zeit auch nicht mehr auftaucht, dürfte auch klar sein, denn nach der Übernahme durch Francotyp Postalia dürften die selbst produzierten Sendungsströme natürlich über die Tochter "Freesort" eingeliefert worden sein, um noch größere Rabatte zu erhalten, oder kann jemand K-4006 noch in den letzten Jahren nachweisen ?

Somit kann der 93. Konsolidierer als nachgewiesen betrachtet werden, auch wenn er nicht mehr selbst konsolidieren dürfte sondern dies über die eigene Tochter "Freesort" umsetzen wird.

Soweit für heute diese Ergänzung zum obigen Beitrag.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 26.04.2015 19:09:21 Gelesen: 421963# 408 @  
Hallo an alle,

ich möchte heute einige weitere nicht alltägliche Belege zum Bereich Konsolidierung zeigen. Beim Jahrestreffen der Arge Briefpostautomation e.V. in Hosenfeld war auch eine Kiste mit Infoträgern circa aus dem Jahr 2008 schwerpunktmäßig mit Infoträgern ans BZ 39. Unter diesen Infoträgern befanden sich auch einige zum Thema Postkonsolidierung:



Beim ersten gezeigten Infoträger handelt es sich um einen vorgedruckten Infoträger von PostCon Fellbach für Teilleistung für ALM (Anschriftenlesemaschine) uncodiert 39 ans BZ 39.

In Stuttgart Fellbach wurde bei Postcon konsolidert und ein entsprechender Behälter 1 mit Standardbriefen für das BZ 39 gefertigt und mit diesem Infoträger über das BZ 70 auf die Reise zum BZ 39 geschickt. Die Absende-PLZ wurde hier durch einen roten Strich (senkrecht) zusätzlich kenntlich gemacht, damit man die folgenden Infoträger besser versteht.



Der eben gezeigte 2. Infoträger stammt auch von PostCon und zwar hier nur indirekt erkennbar über die "Absende-PLZ" 80100 also aus München zum BZ 39



Der 3. gezeigte Infoträger stammt auch von Postcon aus München (80100) hier allerdings für Großbriefe ans BZ 39

Soweit einmal eine kleine Auswahl aus diesem aufgetauchten Posten.

Viele Grüße Jürgen
 
Genosis Am: 12.05.2015 15:19:35 Gelesen: 419084# 409 @  
Moin Moin an alle,

ich habe hier einen Spray nur als K40 statt K4000. Das ist mir zum ersten mal aufgefallen. Kommt das öfters vor oder nur an einem bestimmten Ort ?

Gruß
Michael


 
Pete Am: 16.05.2015 18:50:58 Gelesen: 418407# 410 @  
Nach [1] ist der nachfolgende Konsolidierer noch nicht gelistet. Es handelt sich hier um einen namentlich mir nicht bekannten Anbieter mit der Konsolidierungsnummer K3902:





In beiden Fällen handelt es sich um Sendungen aus 71630 Ludwigsburg aus dem Jahr 2006.

Gruß
Pete

[1] http://jolschimke.de/privatpost/afs-mit-integrierter-konsolidierer-nummer.html?highlight=WyJrb25zb2xpZGllcmVyIl0=
 
Genosis Am: 18.05.2015 16:57:23 Gelesen: 418111# 411 @  
@ Pete

Bist mir mit neuer K-Nummer etwas zuvorgekommen. :-)


Ich habe auch einen Konsolidierer, der nicht gelistet ist: K4033 vom 31.5.06. Der Anbieter ist mir nicht bekannt. Ich habe aber vielleicht einen Hinweis.



Der gleiche Nutzer des Stempels hat am 10.5.07 über K4055 konsolidiert.



K4055 wurde ja gerade erst geklärt.

@ Journalist [#401]

Im zeitlichen Zusammenhang könnte es sich bei K4033 vielleicht um Ecoflash Briefservice GmbH handeln. Nach der Übernahme wurde lediglich die neue (übernommene) K-Nummer (k4055) von Prontopost weitergeführt.

Ist nur eine Idee und noch kein Beweis.

Gruß
Michael
 
Pete Am: 29.05.2015 21:25:39 Gelesen: 416292# 412 @  
@ Genosis [#411]

Bist mir mit neuer K-Nummer etwas zuvorgekommen. :-)

Der Absender BBV - Bayrische Beamtenversicherung ist allgemein verdächtig, d.h. Belege dieses Absenders sollten generell vorder- und rückseitig überprüft werden. Da taucht immer einmal wieder etwas Nettes an Vermerken auf. ;-)

Nachfolgend ein Beleg nach dem Prinzip "doppelt genäht (äh konsolidiert) hält besser":



Sendung vom 20.06.2007 aus Stuttgart, zwei Mal konsolidert K4031 (Postcon) für den Leitbereich 45, fortlaufende Nummerierungen 0244 und 0085

Gruß
Pete
 
Tuffi Am: 06.06.2015 11:17:33 Gelesen: 414939# 413 @  
@ Genosis [#411]

Hallo Michael,

bei PIN in Berlin stand eine F 360527 (mein Frühdatum 27.12.05). Ab 28.06.06 bis 05.06.07 sind Belege mit K 4033 konsolidiert. Ab 03.08.07 bis 21.10.08 kann ich sie mit K 2055 belegen. Damit ist gesichert, daß auch in Berlin eine analoge Übernahme erfolgte.

Gruß Walter
 
Journalist Am: 06.06.2015 18:18:33 Gelesen: 414915# 414 @  
Hallo an alle,

ab und zu muß zwischendurch auch erst einmal wieder "Forschung" betrieben werden, bevor man was handfestes veröffentlichen kann :-)

Der eine oder andere wird es ja schon festgestellt haben, dieses Jahr besteht die Postkonsolidierung 10 Jahre. Von den größeren Firmen aus der Anfangszeit sind nicht mehr alle dabei. Aber auch etliche kleine Firmen, die dachten, Postkonsolidierung ist die Zukunft, existieren nicht mehr oder sind nur noch Sub-Unternehmer für die größeren geworden. Also auf dem Gebiet "Postkonsolidierung" findet auch eine "Konsolidierung" von Firmen statt, Tendenz kleinere geben auf größere werden noch größer - scheinbar rechnet sich alles nur, wenn man immer am oberen Limit der möglichen Mengen einliefert.

Eine der ersten größeren und heute noch aktiven Firmen ist "Freesort", die dieses Jubiläum auch durch ein eigenes Werbeklischee "10 Jahre Freesort - 2005 bis 2015" dokumentieren.



Gesucht werden dazu Infos seit wann dieses Werbeklischee eingesetzt wurde und bis wann es benutzt werden soll sowie ob alle vorhandenen Maschinen entsprechend umprogrammiert wurden oder ob es nur bei einigen Maschinen eingesetzt wird und wenn ja welchen ?

Gesucht werden außerdem alle Kennungen mit Freesorteigenwerbung, egal welche Variante zur Gesamterfassung - hier existiert schon eine Tabelle mit Datenstand 2014, die demnächst überarbeitet und aktualisiert werden soll:

http://jolschimke.de/privatpost/der-postkonsolidierer-freesort-gmbh-k-2055.html

Die Tabelle befindet sich am Ende des Beitrags.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 07.06.2015 10:34:50 Gelesen: 414866# 415 @  
@ DL8AAM [#394]

Hallo Thomas und an alle,

nach langen Googln und Auswertung von vielen anderen Daten und den Ergebnissen von Hosenfeld, kann mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch das Rätsel um K-4028 gelöst werden. Es handelt sich dabei um die heutige MeillerGHP GmbH in der Gutenbergstr. 1-5 in 92421 Schwandorf.

Die Firma hieß vor 2011 (also im Jahr 2007) noch Meiller Direkt GmbH und war auch schon damals ein großer Dienstleister für Dokumenten + Markentinglösungen.

http://www.meillerghp.com/startseite/

Wie man der aktuellen Webseite entnehmen kann, ging diese 2011 mit dem Geschäftsbereich Direkt Mail der SwissPost Solutions zusammen und wurde 2015 von Paragon übernommen. Zwar dürfte die jetzige Firma selbstverständlich auch im Rahmen ihrer Mailings Portooptimierung also Postkonsolidierung betreiben, aber vermutlich nicht mehr mit der damaligen K-Nummer ?

Von wann bis wann läßt sich den diese K-Nummer nachweisen ?

Damit sind nun 94 Konsolidierer bekannt und wir nähern uns im Jubiläumsjahr langsam aber sicher der Zielmarke von 100 bekannten Konsolidierern.

soweit für heute viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 07.06.2015 11:02:47 Gelesen: 414864# 416 @  
@ Genosis [#411]

Hallo Michael und an alle,

bezüglich K-4033 besteht der begründete Verdacht, daß es sich um BriefGenio AG Hofäckerweg 9 in 74549 Wolpertshausen handeln könnte - diese Firma ist laut Internet im Bereich Kuriere + Kurierdienste gelistet - Sitz ist Baden Württenberg. Mir liegen hier vor allen aus den Jahren 2006 und 2007 Belege vor - im Geschäftsbericht von Francotyp Postalia aus dem Jahr 2009 wird diese auch als Postkonsolidierer in einer Grafik gelistet. Die AFS stammen aus München, der Stuttgarter Ecke und Berlin - da es sich um eine AG handelt, dürfte es auch mehrere Produktionsstätten gegeben haben ? - denn sonst passen die Berliner Belege und die Münchner nicht zusammen.

Da die K-Nummer aber schon lange nicht mehr auftaucht (oder hat jemand etwas aus den letzten 6 Jahren ?) ist diese vermutlich in einer anderen Firma aufgegangen oder ?

Wer kennt sich beim googeln besser aus und kann herausfinden, was mit dieser Firma passiert ist und ob sie noch existiert ?

soweit dazu für heute viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 07.06.2015 11:18:46 Gelesen: 414860# 417 @  
Hallo an alle,

da Beiträge ohne Bilder halt etwas trocken sind, heute nun zum Abschluß nach zwei Textbeiträgen noch etwas zu Compador mit Bildern. :-)

http://www.compador.de/

Wie auch der eigenen Internetseite zu entnehmen ist, ist Compador ein Briefkonsolidierer und er baut und vertreibt Sortiermaschinen (z.B. Apache One). Darüber wurde hier ja schon an anderer Stelle auch berichtet, den diese neuen Sortiermaschinen arbeiten auch mit Datamatrixcodes (2D-Barcode).

Nach längeren Suchen konnten nun auch philatelistisch die ersten Spuren von dieser Firma gefunden werden, zuerst möchte ich hier einen Infoträger der Firma vorstellen:



Außerdem liegt mir auch ein Brief vor, der mit Firmenwerbung versehen ist (gezeigt wird hier nur der AFS-Ausschnitt):



Besonders interessant ist dabei die Analyse, wer der Besitzer dieses AFS ist - es handelt sich dabei um Deutsche PostInHous Service GmbH - Zweigstelle Hamburg - also den uns bekannten Konsolidierer K-4000

Wer kennt weitere Spuren von Compador ?

Viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 07.06.2015 14:22:18 Gelesen: 414842# 418 @  
@ Journalist [#417]

Wer kennt weitere Spuren von Compador ?

Schau mal in den Beitrag 293 von vor einem Jahr mit einem Compador-Beleg von April 2014: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=85328#M293

Gruß
Pete
 
Journalist Am: 07.06.2015 20:46:53 Gelesen: 414801# 419 @  
@ Pete [#418]

Hallo Pete,

das hatte ich irgendwie übersehen bzw. nicht mehr auf dem Radar, das hier schon mal was gezeigt wurde, beides ergänzt sich aber gut.

Unter der Rubrik "Handrollstempel Frankierservice" hatte ich schon vor einiger Zeit die folgende Abbildung gezeigt:



Dieser Scan passt aber auch aus einem anderen Grund sehr gut in das Thema Postkonsolidierung. Wie man dem Scan entnehmen kann, ist dort ein Stempelabschlag mit K7082 zu sehen.

Die Recherchen beim Absender und weitere Recherchen im Internet und weitere Belegeanalysen haben nun ein abschließendes Bild ergeben:

Bei K-7082 handelt es sich um die DEMANDO GmbH Europaallee 10 in 67657 Kaiserslautern.

http://www.demando.de/demando/startseite/

Es handelt sich dabei um einen größeren Dienstleister aus Kaiserslautern mit dem Schwerpunkt IT-Service, der auch einen Geschäftsbereich "Print & Mail" unterhält, der durch Nutzung modernster Technik auch eine Optimierung der Postverarbeitung vornimmt, also auch konsolidiert.

http://www.demando.de/demando/print-mail/

Der Dienstleister scheint aufgrund der höheren K-Nummer im Bereich der 7000-er Nummern erst seit kürzerer Zeit aktiv zu sein. Schaut man sich aber die teilweise veröffentlichte Kundenliste an, so ist klar, das hier genug Potential zur Portooptimierung also Konsolidierung vorhanden ist.

Ungewöhnlich ist hier allerdings die nicht alltägliche Kombination K-Nummer und die Benutzung des Frankierservice. Aufgrund der Freimachung ist indirekt über die Abrechnung auch die Stückzahl erfasst.

Somit ist der 95. Konsolidierer bekannt. Bei einigen weiteren K-Nummern gibt es schon sehr viele aussagekräftige Spuren und Hinweise, sodaß die Wahrscheinlichkeit der endgültigen Enttarnung nicht mehr lange auf sich warten lassen dürfte.

Soweit für heute aus der Konsolidiererforschungsküche,

viele Grüße Jürgen
 
Genosis Am: 13.06.2015 12:25:31 Gelesen: 414032# 420 @  
@ Journalist [#415]

Hallo Jürgen,

das sind die letzten Handelsregistereinträge.

Unternehmen:
BriefGenio AG
Bekanntmachung:
15.12.2009 - 12:00:00
Zuständiges Amtsgericht:
Stuttgart
Aktenzeichen:
HRB 571796
________________________________________
Veröffentlichungen von BriefGenio AG:
13.08.2013:
BriefGenio AG, Wolpertshausen, c/o Carsten Michel, Trottstraße 16, 34119 Kassel. Die Gesellschaft ist wegen Vermögenslosigkeit gemäß § 394 FamFG von Amts wegen gelöscht. Das Registerblatt ist geschlossen.
05.05.2011:
BriefGenio AG, Wolpertshausen, Hofäckerweg 9, 74549 Wolpertshausen. Änderung der Geschäftsanschrift: c/o Carsten Michel, Trottstraße 16, 34119 Kassel.
28.01.2010:
BriefGenio AG, Wolpertshausen, Hofäckerweg 9, 74549 Wolpertshausen.Die Gesellschaft ist durch Eröffnung des Insolvenzverfahrens über ihr Vermögen (Amtsgericht Kassel, 660 IN 392/09) aufgelöst. Gemäß § 262 AktG i.V. § 263 AktG von Amts wegen eingetragen.
28.01.2010:
BriefGenio AG, Wolpertshausen, Hofäckerweg 9, 74549 Wolpertshausen.Die Gesellschaft ist durch Eröffnung des Insolvenzverfahrens über ihr Vermögen (Amtsgericht Kassel, 660 IN 392/09) aufgelöst. Gemäß § 262 AktG i.V. § 263 AktG von Amts wegen eingetragen.
07.12.2009:
BriefGenio AG, Wolpertshausen, Hofäckerweg 9, 74549 Wolpertshausen.Geschäftsanschrift: Hofäckerweg 9, 74549 Wolpertshausen. Bestellt als Vorstand: Michel, Carsten, Kassel, xx.xx.xxxx. Nicht mehr Vorstand: Bühler, Anna, geb. Kostyanaya, Wolpertshausen, xx.xx.xxxx.
 
Journalist Am: 13.06.2015 12:45:08 Gelesen: 414030# 421 @  
Hallo an alle,

heute möchte ich einen weiteren Altfall abschließend klären - es handelt sich dabei um die K-Nummer K-4014, die bisher vom Oktober 2005 bis zum Oktober 2006 bekannt ist (zumindest mir).



Dabei handelt es sich um die nicht mehr existierende Firma PKS Direktwerbe GmbH, Genfer Str. 12 in 60437 Frankfurt.

Betrachtet man über die Internet-Archivsuchmaschine Wayback diese Firma mit der früheren Internetseite http://www.pks-direkt.de so erfährt man, das diese Marketingagentur und auch Lettershop und auch EDV-Dienstleister war, der

http://web.archive.org/web/20050407030511/http://www.pks-direkt.de/unternehmen.html

als Dienstleister für verschiedene Firmen den Versand der Tagespost vorgenommen hat (Druck, Kuvertieren und als kurze Zeit später auch Postkonsoliderung in aller Munde war natürlich auch Portooptimierung angeboten hat)

Die Firma selbst gehörte laut weiteren Internetanalysen zum Unternehmensverbund von GHP.

http://de.wikipedia.org/wiki/GHP

Laut dieser Recherchen war GHP an der Frankfurter GmbH beteiligt. Die Frankfurter gmbH war laut Internetauftritt von circa 2000 bis 2008 nachweisbar, dies passt ja auch zu den weiteren Aussagen von GHP, die zu 66 % schon 2006 von der Swiss Post übernommen wurden. Ende 2008 wurden auch noch die restlichen Prozente übernommen. Aufgrund dieser Aussagen ist mit großer Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, das die Sendungsvolumina für die Postkonsolidierung vermutlich an die Swiss Post selbst weitergereicht wurden, um höhere Rabatte zu erzielen. Daher ist nach bisherigen Erkenntnissen auch die K-Nummer K-4014 nicht mehr aufgetaucht und wird es auch nicht mehr.

Also hat auch hier eine Konsolidierung der Postkonsolidierer stattgefunden.

Somit sind nun 96 Konsolidierer eindeutig zugeordnet, auch wenn etliche davon heute schon nicht mehr existieren.

Zum Schluß noch zwei weitere Belege von diesem Konsolidierer, einmal mit der ungewohnt großen K-Nummer und einmal mit einer kleinen K-Nummer, die allerdings nur aus der Anfangszeit bekannt ist.





Viele Grüße Jürgen
 
Genosis Am: 13.06.2015 12:58:26 Gelesen: 414026# 422 @  
@ Genosis [#377]

Bezugnehmend auf meinen Post vom 26.03.15 kann ich Antworten zu K-7092 geben. Ich hatte gestern ein Gespräch mit dem Leiter des Sparkassen-Dienstleistungzentrum in Münster (Westf.). Das SDZ konsolidiert selbst. Nur in bestimmten Fällen konsolidiert die Sparkasse außerhalb. Hier wird ein großer Dienstleister in Osnabrück genutzt. Früher K-4010 nach der Übernahme jetzt K-4000.

Somit ist K-7092 die Eigenkonsolidierung des SDZ. Auf der Internetseite ist dazu aber nichts zu finden.

Gruß
Michael
 
Journalist Am: 13.06.2015 14:36:54 Gelesen: 414004# 423 @  
@ Genosis [#420]
@ Journalist [#416]

Hallo Michael und an alle,

zuerst danke für die ergänzenden Infos aus dem Handelsregister. Damit dürfte nun auch der Konsolidierer K-4033 abschließend zu behandeln sein.

Bei diesem Konsolidierer dürfte es sich nun um die schon vermutete BriefGenio AG Hofäckerweg 9 in 74549 Wolpertshausen gehandelt haben, die aber wie weiter oben schon aufgezeigt circa spätestens 2011 in die Insolvenz gerutscht ist.

Dieser Konsoliderer hatte vermutlich 3 Produktionsstätten, den es liegen Belege vor aus dem Berliner Raum:



Aus der eigenen Ecke um den "Hauptsitz" Wolpertshausen wie folgende Belege zeigen:





Sowie aus München:



Diese Belege liegen aus den Jahren 2006 und 2007 vor. Vermutlich wollte man auf den "Konsolidierer-Zug" aufspringen und hier mitmischen, hat sich aber irgendwie verkalkuliert, denn sonst wäre man nicht in die Insolvenz geschlittert.

Wer kennt eventuell von BriefGenio AG die damalige Webseitenadresse, um so nachträglich im Wayback-Archiv über alte Internetseiten nachsehen zu können, was dort gestanden hat?

Es gibt noch einen weiteren interessanten Beleg dazu aus München:



Die dort im AFS genannte Firma existiert heute auch noch, es handelt sich hier um eine kleine mittelständische Firma siehe eigene Homepage:

http://www.postdienst.de/

Diese hat damals über K-4033 konsolidieren lassen, aufgrund des stetigen Aufbaus und Wachstums auf diesem Sektor in München könnte es sein, daß diese Firma heute sogar selbst konsolidiert zumindest im Teilbereich Infopost, wie bisher nicht bestätigte Gerüchte besagen - kann hier jemand Belege vorlegen oder hat jemand schon mal die K-Nummer K-4090 gesehen ?

Somit kann Konsolidierer Nummer 97 als gesichert gelten, auch wenn er heute nicht mehr existiert.

Weiter hat Michael ja vorhin K-7092 enttarnt, als Eigenkonsolidier siehe

@ Genosis [#422] und siehe
@ Genosis [#377]

Somit sind nun 98 Konsolidierer zuordenbar und wir nähern uns zielsicher der Nummer 100 - wer schafft es als erster den 100. Konsolidierer entgültig zu enttarnen ?

viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 13.06.2015 23:08:32 Gelesen: 413965# 424 @  
@ Journalist [#423]

Wer kennt eventuell von BriefGenio AG die damalige Webseitenadresse, um so nachträglich im Wayback-Archiv über alte Internetseiten nachsehen zu können, was dort gestanden hat?

Nach [1] lautete die Internetseite der BriefGenio AG http://www.briefgenio.de

Leider ist diese Internetseite im Wayback-Archive nicht archiviert worden? https://web.archive.org/web/*/http://www.briefgenio.de

Lizenznummer der Briefgenio AG bei der Bundesnetzagentur: P 05/2895

Gruß
Pete

[1] http://www.handling.de/firma/briefgenio-ag.htm
 
Sachsendreier53 Am: 18.06.2015 14:37:48 Gelesen: 413261# 425 @  
@ T1000er [#266]

Hier noch mal fast derselbe Freistempel/ FRANKIT von PostCon vom 18.07.2014 nach 04779 Wermsdorf. Es handelt sich doch um einen falschen Buchstaben im Werbeklischee: Auffrag statt Auftrag.



mit Sammlergruß,
Claus
 
DL8AAM Am: 25.06.2015 05:10:25 Gelesen: 412532# 426 @  
@ DL8AAM [#281]
@ Pete [#282]

K2126 - Der Cuxhavener Fahradkurier GmbH

Du machst - wenn auch sicherlich ungewollt - ein großes Fass auf. ...

Wer weiss? ;-) Hier zur Ergänzung noch zwei weitere Geräte, die 'über K2126' gehen:



4D1100037E (Absender: "ba-desin" Kerstin Tepper - Desinfektion/Hygienemittel/Reinigungsmittel, 27619 Schiffdorf-Spaden) und 4D09000788 (Absender: Firma A. Lindemann GmbH & Co. KG, 21656 Stade), mit zwei unterschiedlichen Typen der Konsolidiererkennzeichnung (separat abgeschlagen, gehören nicht zum FRANKIT).

Wer ist hier eigentlich der Betreiber der Geräte? Zumindest sollte auf jedem Fall das 4D11 Connect+ Gerät nicht dem Absender selbst gehören.

Gruß
Thomas
 
Journalist Am: 28.06.2015 20:18:21 Gelesen: 412043# 427 @  
Hallo an alle,

beim Aufräumen und sortieren, anläßlich der Vorbereitungen für einen Artikel "10 Jahre Postkonsolidierung" habe ich folgenden Beleg gefunden:



Wie man dem vergrößerten Ausschnitt entnehmen kann, wird hier die K-Nummer K-4041 mit gedruckt. Nach einigen Recherchen und diversen Mails und Telefonaten konnte auch hier das Rätsel gelöst werden, wer dahinter steckt. Es handelt sich hier auch wie so oft bei DV-Freimachungen um einen der großen Dienstleister u.a. für Business-Mailaktionen und normale Versendungen wie die von Rechnungen für die Kunden "T-Systems DDM GmbH - Josef Bayer Str. 5 in 88250 Weingarten".

Vielleicht war der weitergegebene Rabatt zu gering, den einige Zeit später wurde der Dienstleister von der Wirtschaftswoche gewechselt.

Damit ist der 99. Konsolidierer namentlich bekannt und ich bin mir sicher, daß es nur eine Frage der Zeit ist, bis dieses Jahr auch noch der 100. Konsolidierer enttarnt werden kann.

Soweit für heute

viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 04.07.2015 21:06:18 Gelesen: 411244# 428 @  
@ Journalist [#256]

dank fleißiger Mithilfe konnten wieder 3 neue Konsolidierer eindeutig zugeordnet werden ... K-2121 (City Post Nordwest GmbH Oldenburg)

Hier nun ein aktuelles Beispiel für den frisch identifizierten K2121 ;-)



Absender Öffentliche Landesbrandkasse - Versicherungen Oldenburg, FRANKIT-Gerät 3D06000C25 der CITIPOST Nordwest GmbH & Co. KG aus 26125 Oldenburg, mit Kundenklischee des eigentlichen Absenders sowie mit integrierter Konsolidiererkennung "k2121" vom 26.02.2015.

Gruß
Thomas
 
Journalist Am: 14.07.2015 16:35:59 Gelesen: 409714# 429 @  
Hallo an alle,

Konsolidiererbelege sind fast immer mit Absenderfreistempeln frankiert, oft aber auch als DV-Freimachung, wobei dies oft im Fenster steht und daher nicht immer auffällt bzw. man muss auch den Oberteil des Anschreibens mit aufheben, was leider selten gemacht wird.

@ Genosis [#377]
@ Journalist [#419]

Belege mit Konsolidererkennung, frankiert über den Frankierservice sind schon sehr selten siehe Beitrag von Michael 377 und mir 419.

Wer kennt hier eigentlich weitere Frankierarten wie Internetmarken oder ..., die zusammen mit einer Konsolidiererkennung auf dem Brief gelaufen sind ?

In einem Fall habe ich von K-2055 einen Beleg mit Internetmarke. Wer kennt hier weitere?

Zeigen möchte ich hier nun heute zum Schluß einen C4-Fensterumschlag (Briefausschnitt) mit der Plusbrief Individuell-Freimachung, der zumindest auch über eine K-Nummer verfügt (hier K-4000, es fehlt allerdings die Zählnummer).



Dazu nun mein Aufruf, wer kennt hier weitere nicht so alltägliche oder vielleicht doch seltene Kombinationen von Freimachungsarten in Verbindung mit Konsolidierervermerken egal von welchen Konsolidierer und aus welchen Jahr ?

Viele Grüße Jürgen
 
Genosis Am: 18.07.2015 19:39:27 Gelesen: 408895# 430 @  
Hallo jürgen,

Konsolidierungsvermerke gibt es sehr viele. Es gibt immer noch viele Varianten. Ich habe hier mal welche rausgesucht. Ist zwar grundsätzlich bekannt aber zeigt auch die Varianz. Alle Briefe sind aus 2014/15.

Erst einmal eine DV Freimachung mit K4031. Einmal als Spray (ohne Leitbereich) und als Aufdruck.



Hier Postwurfsendung mit K4000. Beim zweiten Brief sogar mit Leitbereich 24 und Zählnummer.



Hier kann man deutlich erkennen dass fast alles möglich ist. Leitbereichsnummern sind eher von K4031 bekannt selten von K4000.

Mit schönen Gruß
Michael
 
Nachtreter Am: 18.07.2015 20:27:08 Gelesen: 408887# 431 @  
@ Genosis [#430]

Eine "lose" Frankierwelle kann auch auf einem vollbezahlten BRIEF stehen. Die zwei unteren Briefe tragen keinen Vermerk "Infopost" in der Frankierwelle und sind deshalb auch keine Postwurfsendung oder ähnliches. Speziell der ADAC versendet gerne EDV-freigemacht.

Viele Grüße

Nachtreter
 
Journalist Am: 19.07.2015 16:01:38 Gelesen: 408799# 432 @  
@ Genosis [#430]

Hallo Michael und an alle,

die verschiedenen Formen der DV-Freimachung und des Konsolidierervermerkes waren bei mir nicht gemeint, sondern die Freimachung von vollbezahlten Konsolidierersendungen selbst außer der DV-Freimachung und der Absenderfreistempelung durch Frankit beispielsweise.

Postwurfsendungen sind nicht zur Konsolidierung zugelassen, den Konsolidierung kann nur für vollbezahlte Sendungen erfolgen (BZA Brief und BZE Brief).

Es gibt aber auch Konsolidierung für BZE Infopost (BZE steht für Briefzentrum Eingang). Dazu dürfte die von dir gezeigten unteren zwei Belege mit Frankierwelle gehören. Die Frankierwelle ist eine typische Freimachung für Infopost, auch wenn hier am Umschlag selbst nicht erkennbar ist, das es eine Infopostsendung gewesen sein könnte - dazu müßte man noch den Fensterinhalt kennen um abschließendes zu sagen.

Generell dürfte aber die Masse der Konsolidierung für "vollbezahlte Sendungen" durchgeführt werden, Konsolidierung BZE Infopost dürfte eher am Rande bei einigen Großversendern in Frage kommen, die hier dann einen zusätzlichen Rabatt zur schon günstigen Infopost selbst erhalten.

Soweit eine Ergänzung viele Grüße Jürgen
 
Genosis Am: 20.07.2015 16:57:26 Gelesen: 408654# 433 @  
@ Nachtreter [#431]

Hallo Nachtreter,

ich kann mich hier nur entschuldigen. Eine Postwurfsendung ist ein klar definierter Begriff und hat mit den gezeigten Briefen nichts zu tun. Standard ist, dass dann "Postwurf" unter der Welle steht.

Nochmals SORRY, war mein Fehler.

@ Journalist [#432]

Ich kann nur sagen dass der Brief vom ADAC keine Infopost war. Es war eine Standart DV Freimachung 0,62 €.

Viele Grüße

Michael
 
Genosis Am: 20.07.2015 19:25:23 Gelesen: 408626# 434 @  
Nochmal als Nachklapp an alle,

bemerkenswert ist die Abweichungen bei der nicht Standardpost (AFS/FRANKIT).

Meines Erachtens werden hier extra Einstellungen bei den Sortiersystemen verwendet. Warum kann ich nicht sagen. Vielleicht hat hier einer eine Antwort darauf.

K4031 hat als Standard eine Zählnummer, Leitregion und K4031 (Reihenfolge kann variieren).

K4000 hat normalerweise eine Zählnummer und K4000.

Gibt es diese Abweichung auch bei der Standardpost ?

Gruß
Michael
 
DL8AAM Am: 24.07.2015 15:15:44 Gelesen: 407605# 435 @  
Hier hätten wir mal wieder einen neuen - und zumindest für mich noch unbekannten - Konsolidierer:

K7070



Katalog (Ausgabe Juli 2015) unter Folie vom Absender Haufe-Lexware GmbH & Co. KG aus 79111 Freiburg, frankiert per DV-Freimachung zu 1,45 €. Die Konsolidiererkennung "K7070" wurde in diesem Fall wieder direkt in den Bereich der Frankatur auf dem Versandlabel mit eingedruckt:



Ausgelesen finden sich im Frankatur-Datamatrixcode die folgenden Angaben:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 32
Kundennummer: 5036539526
Frankierwert: 1,45 Euro
Einlieferungsdatum: 20.07.2015
Produktschlüssel: 21
laufende Sendungsnummer: 00001837
Teilnahmenummer: 5
Entgeltabrechnungsnummer: 008
 

Gruß
Thomas
 

Pete Am: 24.07.2015 20:11:15 Gelesen: 407566# 436 @  
@ Journalist [#429]

Wer kennt hier eigentlich weitere Frankierarten wie Internetmarken oder ..., die zusammen mit einer Konsolidiererkennung auf dem Brief gelaufen sind ?

Ein Exemplar befindet sich in meinem Kuriositätenordner - ein Beleg frankiert mit einer Internetmarke und rückseitig ein Konsolidierungsmerkmal (K2010 = Heißer Reifen Kurier- & und Postdienstleistungen aus Dortmund):



Kaufdatum der Internetmarke von Dezember 2012, Portostufe zu 0,55 Euro just vor der Portoerhöhung zum 01.01.2013

Mir liegt auch ein konsolidierter Plusbrief (K4000) mit einem Porto zu 0,58 Euro (demnach Versand im Jahr 2013) vor:



Die beiden gezeigten Belege weisen den fluoreszierenden Strichcode der DPAG auf.

M.E. sind konsolidierte Sendungen, welche nicht mittels Absenderfreistempel bzw. gedruckter DV-Freimachung (mit Matrixcode) freigemacht wurden, selten bis sehr selten zu finden.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 25.07.2015 17:04:02 Gelesen: 407445# 437 @  
Und hier hätte ich gleich einen weiteren neuen Konsolidierer

K7145 - CITIPOST Northeim GmbH



Gerät 4D11000656 der CITIPOST Northeim vom 13.07.2015 mit Zählnummer und dem Zusatz "K 7145" innerhalb des Kundenklischees; Absender der Sendung ist "bueroboss.de/kassebeer" (Wilh. F. Kassebeer GmbH & Co. KG, Matthias-Grünewald-Straße 42, 37154 Northeim). Die Zuordnung von K-7145 zur CITIPOST und 4D11000656 ergibt sich auch aus einigen weiteren Belegen, die ich heute in [1] gezeigt habe. Deshalb sollte K7145 = CITIPOST Northeim wohl auch stimmen. ;-)



Hier noch mit unbekanntem Zusatz L4059 vom 08.05.2015. Der schwarze Tintenstrahl Matrixcode 'Spray-On' mit der Sendungsnummer mit dem 'Compadore-Präfix' 17 stammt ebenfalls von der CITIPOST Northeim.

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=110064
 
Journalist Am: 25.07.2015 17:46:04 Gelesen: 407431# 438 @  
@ DL8AAM [#435] und [#437]

Hallo Thomas,

danke für die interessanten Infos - bezüglich K-7070 besteht derzeit der begründete Anfangsverdacht, das es sich um einen Lettershop aus Schwabach in Bayern aus der Metropolregion Nürnberg handeln könnte. der wie viele große Lettershops natürlich auch kostenoptimalen Versand für seine Kunden anbietet (also beispielsweise Konsolidierung). Es müßte hier also weitere Mailings von anderen Kunden geben, die die selbe K-7070 haben (vermutlich am ehesten nur bei DV-Freimachungsmailings erkennbar !) - also speziell hier dabei darauf achten - danke.

@ Pete [#436]

Hallo Pete,

danke für den interessanten Fall bezüglich des Plusbriefs Individuell - da brächte ich gelegentlich auch noch einen guten Scan mit 300 dpi für mein Archiv und falls doppelt zum Tausch vorhanden natürlich ein Orginal. :-)

Nun auch noch an alle,

in der nächsten philatelie - August 2015 wird es einen 4,5 seitigen Artikel über 10 Jahre Postkonsolidierung geben. Auf meiner Homepage soll er in einigen Tagen auch noch eingestellt werden und dann online erreichbar sein.

Soweit für heute viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 04.08.2015 18:08:42 Gelesen: 405924# 439 @  
@ Pommes [#148]
@ DL8AAM [#186]

K4049 - " reha gmbh zur beruflichen und sozialen Eingliederung behinderter Menschen", Saarbrücken

Hier ein weiteres FRANKIT AFS-Gerät mit im Kundenklischee integrierter Konsolidierkennzeichnung "K4049":



4D1100049B - Frankatur für die IKK Südwest aus 66111 Saarbrücken

Gruß
Thomas
 
Journalist Am: 10.08.2015 16:13:26 Gelesen: 404480# 440 @  
An alle,

mit einigen Tagen Verzögerung ist nun auch der neue Artikel zum Thema "10 Jahre Postkonsolidierung in Deutschland" im Internet online einsehbar:

http://jolschimke.de/neuigkeiten.html

Zusätzlich zur philatelie selbst konnten hier ohne Platzbeschränkung weitere vielfältige ergänzende Bilder eingestellt und gezeigt werden. Am Ende des Artikels wird ja auch auf dieses Forum und speziell auf dieses Thema hier verwiesen, in der Hoffnung, das dadurch weitere interessante ergänzende Infos gemeldet werden.

Da Text ohne Bilder immer etwas trocken ist hier noch eine Fotomontage zum Thema:



Viele Grüße Jürgen
 
Pete Am: 10.08.2015 21:51:00 Gelesen: 404405# 441 @  
@ Journalist [#440]

mit einigen Tagen Verzögerung ist nun auch der neue Artikel zum Thema "10 Jahre Postkonsolidierung in Deutschland" im Internet online einsehbar:

Die Zusammenfassung ist gut gelungen (mehr war sicherlich aufgrund des mittlerweile recht großen Themas sowie aus Platzgründen in der "Philatelie" nicht möglich).

Dank dir auch für den "Wink", die "Entgelt bezahlt"-Belege näher zu betrachten. Aus einem Nachlass habe ich mehrere Kartons zur Durchsicht vorliegen, welche vor allem Belege der letzten 10-15 Jahre umfassen. Sind dir weitere Konsolidierer außer K4016 und K4030 bekannt, welche auf den Versandumschlägen gedruckte Konsolidierungsnummern hinterließen?

Gruß
Pete
 
Journalist Am: 11.08.2015 12:12:11 Gelesen: 404269# 442 @  
@ Pete [#441]

Hallo Pete,

es freut mich, das dir der Artikel gefallen hat. Bezüglich der Konsolidierer mit DV-Freimachung gibt es ja zwei Hauptoptionen:

a) fest vorher auf dem Umschlag eingedruckt - war scheinbar anfangs die gängigere Version
b) im DV-Freimachungsvermerk im Fenster mit integriert - ist eher die neuere Version bzw. fällt halt nur auf, wenn man auch einen Teil des Inhalts hat

Hier will ich mal in der nächsten Zeit anfangen eine spezielle Zusammenstellung nur DV-Freimachung + K-Nummer zusammen zutragen, egal ob schon enttarnt oder noch unbekannt.

Bezüglich Druck vorher auf dem Umschlag fallen mir jetzt gerade noch spontan K-7029 und K-4031 ein.

Soweit für heute in Kürze viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 11.08.2015 17:31:41 Gelesen: 404187# 443 @  
Super Jürgen, endlich auch mal wieder (leider viel zu selten) etwas zur modernen Philatelie in einem unserer wichtigsten Printmedien. ;-)

@ DL8AAM [#193]

(noch unbekannter) Konsolidierer K4030

Nur damit wir diese Frage auch nun ad acta legen können: Im Jürgens Artikel wird K4030 (oder auch K-4030 geschrieben) als Eigenkonsolidierung der Landesbank Baden Württemberg identifiziert. Wieder ein Fragezeichen weniger.

Gruß
Thomas
 
Journalist Am: 12.08.2015 10:17:12 Gelesen: 404053# 444 @  
Hallo Thomas,

danke für den Lob zu meinen Artikel - ein neuer allerdings nicht zur Privatpost, sondern zu einem neuen Produkt "Trackinglabel" - also eher Kategorie Label (Einschreiblabel) ist im Druck und soll in der Septemberausgabe erscheinen. Diesmal werde ich den aber wieder vorher ins Netz stellen spätestens Ende nächster Woche müßte alles einsehbar sein - wenn nichts dazwischen kommt. :-)

Soweit für heute neues aus der Forscherküche,

viele Grüße Jürgen
 
Genosis Am: 21.08.2015 20:29:25 Gelesen: 401177# 445 @  
Moin Moin

@ Journalist [#444]

Zwei Briefe mit entsprechendem Label habe ich vorliegen. :-) Ich konnte gerade noch ein Kontingent am 17.08.15 erwerben.

@ Journalist [#440]

Schöne Zusammenfassung. Es zeigt mal wieder die postalische Veränderung der letzten Jahre.

In dem Artikel hast du schon erwähnt dass viele Unternehmen nicht mehr vorhanden sind. Schön wäre es mal zu sehen von wann bis wann welche Konsolidierer gearbeitet haben. Da wir hier viele Sammlerfreunde haben ist das bestimmt möglich.

Als Nachklapp habe ich was lustiges. Ein Katalog ATLAS wurde in einer Folie verschickt. Es wurde hier von PostCon versucht die Konsolidierung auf dem Aufkleber zu drucken. Folie ist leider sehr rutschig. ^^


 
EdgarR Am: 06.09.2015 11:36:13 Gelesen: 397596# 446 @  
Gibt es eine (am besten nach Nummern geordnete bzw. Exel-) Liste der Konsolidiererkennungen mit den jeweiligen Firmen?

Habe hier einen sehr anonymen Fensterumschlag vorliegen (also Absender UND Empfänger unbekannt), der als einziges Merkmal li. oben eine schwarz aufgedruckte K7029 trägt.

Nun wüßte ich eben gern mehr dazu.

Phile Grüße
EdgarR
 
Journalist Am: 06.09.2015 12:50:59 Gelesen: 397582# 447 @  
@ EdgarR [#446]

Hallo EdgarR,

es gibt zwar eine ältere Excelliste von 2013, die demnächst überarbeitet und aktualisiert werden soll, welche K-Nummern es gibt (aufsteigend) dort sind aber die Namen nicht gelistet.

Die einzige Aufstellung sortiert nach K-Nummer und Konsolidierer die ich kenne, stammt von mir:

http://jolschimke.de/privatpost/afs-mit-integrierter-konsolidierer-nummer.html

Wenn Du dort nach unten scrollst findest Du auch K-7029, der schon bekannt ist ekom21 KGRZ Hessen aus Kassel zumindest in der Variante AFS mit integrierter K-Nummer - weiter unten ist auch eine Liste von weiteren Konsolidieren, die nach K-Nummer gelistet sind und bekannt sind.

viele Grüße Jürgen
 
EdgarR Am: 06.09.2015 16:55:05 Gelesen: 397554# 448 @  
@ Journalist [#447]

Jürgen,

vielen Dank, das hilft schon mal weiter.

Wünsche Dir hinreichend viel Freizeit zum updaten (Neudeutsch für: auf Stand bringen) der Liste.

Gruß Edgar
 
EdgarR Am: 11.10.2015 15:45:47 Gelesen: 391435# 449 @  
K2119 - scheint noch nicht dingfest gemacht zu sein?

In der schlauen Exel-Liste habe ich jedenfalls noch keinen Eintrag gefunden.

Also: Dieter hat ihn verhaftet:



Es ist der von der Caritas Trier betriebene Postdienst:

Tact GmbH Gebäudereinigung und Postdienstleistungen, Zurmaiener Straße 9 - 11, 54292 Trier

Halali - Sau tot!

Gruß
EdgarR
 
Journalist Am: 11.10.2015 18:18:42 Gelesen: 391408# 450 @  
@ EdgarR [#449]

Hallo EdgarR,

der Konsolidierer ist schon eine Weile bekannt - sorry für diese Mitteilung siehe auch folgende Tabelle (Link)

http://jolschimke.de/privatpost/afs-mit-integrierter-konsolidierer-nummer.html

Aber umsonst war Deine Meldung nicht, denn es handelt sich um ein bisher nicht nachgewiesenes Werbeklischee für die erste Maschine von zwei bisher bekannten dieses Konsolidierers - toll - wieder ein Puzzlestein mehr erfaßt.

viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 20.10.2015 22:35:15 Gelesen: 389970# 451 @  
@ DL8AAM [#185]

Diese "KID"-Konsolidiererkennzeichnungen vom PostCon (K4031) sind noch immer aktiv. Und auch in diesem Fall wieder auf einem großformatigen Umschlag

Nur als "Lebenszeichen", diese KID: Kennung von K4031/Postcon wird immer noch eingesetzt. In diesem Fall zwar kein großformatiger Umschlag, sondern eine Briefhülle im Format "C6 lang", dafür aber ein Kompaktbrief - also noch immer kein Standardbrief. Ist das die Gemeinsamkeit? Standort?



Sendung der ERGO-Versicherungsgruppe (unbekannter Standort), Frankatur per Neopost-FRANKIT 1D150002D3 (Anwender/Betreiber?) vom 10.08.2015; mit Konsolidiererkennzeichnung " \ 000017\ \ KID: 4031" von "Postcon Konsolidierung" (unbekannter Standort), einer PostNL-Tochter ( ex TNT).

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 21.10.2015 19:12:05 Gelesen: 389757# 452 @  
@ DL8AAM [#451]

Nur als "Lebenszeichen", diese KID: Kennung von K4031/Postcon wird immer noch eingesetzt. In diesem Fall zwar kein großformatiger Umschlag, sondern eine Briefhülle im Format "C6 lang", dafür aber ein Kompaktbrief - also noch immer kein Standardbrief.

Ich schließe nicht aus, dass der Kompaktbrief nicht für die Briefsortiermaschine(n) der C6-Sendungen (meist bis 20g) tauglich war und deshalb den Großbriefen beigelegt wurde. Bei einzelnen C6-Briefsortiermaschinen (Bsp. Criterion von Böwe) muss eine Sendung über Eck "laufen" und sollte daher nicht zu steif (dick) sein.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 26.10.2015 04:15:26 Gelesen: 388977# 453 @  
Nur zur Info - hinsichtlich der voraussichtlichen Portoerhöhung zum 01.01.2016 - eine kurze Meldung im postmaster-magazin.de Portal vom 26.10.2015 [1]:

Zitat "(...) Der neue Standardbrief-Preis innerhalb Deutschlands gilt auch für Geschäftskunden. Dabei ist eine Erhöhung der Teilleistungsrabatte für den Standardbrief um fünf Prozentpunkte geplant. Damit werde, so der Bundesverband Briefdienste, die Portoerhöhung für Großkunden minimiert. (...)",

D.h. der Konsolidierungsmarkt wird wohl parallel zur Portoerhöhung 'noch wichtiger' werden und sehr wahrscheinlich entsprechend wachsen. Bisher noch nicht 'konsolidierende' Versender, werden - um die erneute Portoerhöhung abpuffern (besser 'umgehen') zu können - bestimmt nun verstärkt auch zu Kunden. Also Augen auf, obwohl vermutlich hier auch nur die großen Drei (K2055/K4000/K4031) davon profitieren werden (...) ;-)

Gruß
Thomas

[1]: http://postmaster-magazin.de/index.php/dienstleister/14149-70-cent-fuer-den-standardbrief-portoerhoehung-ist-auf-dem-weg.html
 
EdgarR Am: 27.10.2015 23:00:44 Gelesen: 388575# 454 @  
@ Pete [#367] und [#365]

Wer ist K9009?

Hallo Pete,

Dein Link zur Referenzenseite von Feige gibt keine Information - scheint geändert zu sein - daher hier ein weiterer Kunde, der von K9009 sich konsolidieren läßt:



Hilft der weiter?

Gruß EdgarR
 
DL8AAM Am: 29.10.2015 22:57:59 Gelesen: 388162# 455 @  
@ EdgarR [#454]

Einen K9009er hätte ich auch, leider ohne Information zum Absender, aber ggf. sagt ja irgendwann einmal die Gerätenummer etwas?



1D1400125A



1D140012A0 (TECHNO-Einkauf GmbH, 22848 Norderstedt) - aber den hatten wir ja schon [#365] ;-)

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 30.10.2015 07:36:53 Gelesen: 388106# 456 @  
@ EdgarR [#454]

Dein Link zur Referenzenseite von Feige gibt keine Information - scheint geändert zu sein - daher hier ein weiterer Kunde, der von K9009 sich konsolidieren läßt:

Der Hinweis zum Furhunternehmen Peter Fleige aus dem Großraum Hamburg kommt von Journalist in Beitrag [#366]. ;-)

Ich vermute, dass Journalist Recht hat und den Konsolidierer K9009 korrekt zuordnet. Bis zum defintiven Beweis heißt es weiterhin fleißig suchen und Puzzlestückchen zusammensetzen.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 16.11.2015 21:55:25 Gelesen: 384283# 457 @  
@ Journalist [#429]

Wer kennt hier eigentlich weitere Frankierarten wie Internetmarken oder ..., die zusammen mit einer Konsolidiererkennung auf dem Brief gelaufen sind ?

@ Pete [#436]

Ein Exemplar befindet sich in meinem Kuriositätenordner - ein Beleg frankiert mit einer Internetmarke und rückseitig ein Konsolidierungsmerkmal (K2010 ...

Einen habe ich kürzlich auch gefunden:



Internetmarke zu 58 Cent vom Dezember 2013, mit individueller Kundenidentifikation (=A0-Zeile) 013F DF2E, die Sendung wurde seinerzeit über K4010/BridgeTec (nun Teil des K4000/Netzwerkes) aus Osnabrueck konsolidiert.

Wenn also mit INTERNETMARKEN freigemachte Sendungen wirklich konsolidierungsfähig sein sollten, dann müssten eigentlich auch solche mit Briefmarken, zumindest theoretisch, möglich sein, oder? Eine INTERNETMARKE ist vom Prinzip her auch nur eine normale Briefmarke (kein Freistempel).

Gruß
Thomas
 
Sachsendreier53 Am: 30.11.2015 09:46:16 Gelesen: 381891# 458 @  
@ T1000er [#266] [#425]

Hier nochmal ein Freistempel/FRANKIT vom 08.07.2015 mit verbesserten Buchstaben (t) im Text: befördert im Auftrag...

Das Wappen von Borna ist etwas verschoben. 1D100010EE




mit Sammlergruß,
Claus
 
DL8AAM Am: 01.12.2015 21:12:11 Gelesen: 381674# 459 @  
@ DL8AAM [#131]

K4083 - KuvertierService Richter GmbH, 86415 Mering

Hier eine aktuelle, etwas abweichende Form



Sendung vom Forum Verlag Herkert GmbH aus 86504 Merching aus dem April 2015 - erneut frankiert per FRANKIT Gerät 1D10000115.

Gruß
Thomas
 
Journalist Am: 03.12.2015 17:48:54 Gelesen: 381526# 460 @  
@ DL8AAM [#459]

Hallo Thomas,

kannst Du mir gelegentlich mal hier einen passenden Scan mit 300 dpi zum Erfassen in der Tabelle schicken - danke

Ich schreibe hier aber auch an alle,

Thomas liest ja hier zumindest bei DV-Freimachungen beispielsweise von Konsolidiern den Matrixcode (teilweise) aus. Mich interessiert hier nun generell welche Softwareversionen bzw. Technik wer mit welchen Ausleseergebnis benutzt und wo die Vor- oder Nachteile des jeweiligen Systems für die entsprechende Frankaturart sind.

Da dies hier im Bereich der Konsolidierung öfters erfolgt habe ich diesen Teilbereich mal hier plaziert.

Benutzt beispielsweise jemand einen 2D-Scanner oder .... eine App auf einen Fotohandy oder .... ? und für welche Form der Freimachung mit welchen Ergebnis ?

viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 03.12.2015 19:02:42 Gelesen: 381516# 461 @  
@ Journalist [#460]

Hi Jürgen,

der 300er Scan des Belegs ist per PM unterwegs.

Zum Auslesen der Matrixcodes nutze ich die Freeware-Software "bcTester" [1] (alte Version 4.9, die neue 5er bekomme ich auf keinen meiner Rechner aktiviert; unter Downloads findet sich dort auch noch die alte 4.9er zum herunterladen). Hier lese ich gescannte JPG Files ein, also keine Echtzeitanalyse.

Matrixcodes von FRANKITs kann die Software nicht in Klartext übersetzten, hier kommt dann eine entsprechende Fehlermeldung "Fehler: Nur die von der Dt.Post offengelegten Frankierarten 2, 8, 9, 18, 25, 26 und 28 werden unterstützt. Die vorliegende Frankierart kann nicht interpretiert werden: Frankierart 03".

Es werden aber die Hex-Rohdaten angezeigt sowie ein darauf errechnetes ( für mich sinnloses) sogenanntes Ergebnis, wie z.B. DEA######£#d#9#N$####VÑu#2å###,+#ôA##Tõ±#xÊ##ä##åv'­###########################l#Î# (DEA für DPAG, der Rest ist kryptisch).

Gruß
Thomas

[1]: http://www.bctester.de
 
DL8AAM Am: 15.12.2015 04:43:28 Gelesen: 379522# 462 @  
@ Journalist

Jürgen,

Freesort (K2055) setzt nun ebenfalls ein spezielles Weihnachstsklischee in Rahmen seines "Frankierservices" ein:



3D06000DD0 - möglicherweise von der Niederlassung Hannover (Pattensen), 11.12.2015.

Weitere Verwendungen dieses Geräts:



ZAD - Zentraler Abrechnungs-Dienst GmbH (37154 Northeim) sowie zwei "Einsätze" für die CITIPOST Hannover (UPOC/codX-Mandantenkennung "0012"; Mail Alliance "ma 3011").

Gruß
Thomas
 
briefefan Am: 19.12.2015 22:49:10 Gelesen: 378731# 463 @  
K2055 - 279
3D06000DC0

Hallo ihr Forscher,

ich sammle keine Belege der Konsolidierer. Aber ich dachte, der abgebildete Großbrief könnte euch interessieren. Auf der Rückseite ist der Stempel
K2055 - 279. Auf der Vorderseite ist der Frankit-Stempel vom 18.12.15. Der Inhalt stammt von dem angegebenen Bundesamt. Der Brief wurde, soweit feststellbar, heute 19.12.15 in Bonn vom Zusteller der Deutschen Post in den Hausbriefkasten des Empfängers gesteckt.


 
Marcel Am: 03.01.2016 22:38:50 Gelesen: 375590# 464 @  
@ Journalist

Hallo Jürgen,

hier ein Brief mit Kennung 1D15000375 K-2093 der selbst konsolidierenden Mainpost aus Würzburg. Den Absender kann ich dir leider nicht nennen, aber der Empfänger war die BG "Glas-Keramik" in Würzburg.



schöne Grüße
Marcel
 
DL8AAM Am: 15.01.2016 04:34:00 Gelesen: 373367# 465 @  
@ DL8AAM [#318] und [1]

Hier wieder einmal eine handschriftliche Konsolidiererkennzeichnung, scheinbar sind diese doch nicht so selten wie man denken mag ;-)



1D1500052E vom Dienstleistungszentrum Hannover der Deutsche Post InHaus Services GmbH in 30880 Laatzen, als Frankierservice für die VGH Versicherungen Hannover (auf selbstklebendem Frankieretikett) vom 20.11.2014 - mit handschriftlicher Konsolidiererkennzeichnung "K4000 107".

Gruß
Thomas

[1] http://www.philaseiten.de/beitrag/100299
 
DL8AAM Am: 29.01.2016 17:40:57 Gelesen: 369520# 466 @  
K7087



Hier mal wieder ein neuer (bisher) unbekannter und nicht gemeldeter Konsolidierer K7087.

Konsolidiert wurde eine Sendung eines (für mich) unbekannten Absenders mit dem Postfach 230302 in 40089 Düsseldorf. Die mir bisher vorliegenden Sendungen mit dieser Postfachangabe im Kundenklischee wurden über Deutsche Post InHaus Services/K4000 konsolidiert (und i.d.R. auch von DPIHS-eigenen FRANKIT-Geräten frankiert). Ebenso sind Sendungen, die mit diesem hier gezeigten Pitney Bowes-Gerät 4D11000687 freigemacht wurden, in der Vergangenheit noch über K4000 konsolidiert (13.01.2015 [1]). Dieses Gerät wird aber auch für weitere Postfach-Absender eingesetzt ("Postfach 11 12 34 / 40512 Düsseldorf", d.h. EUROFORUM Deutschland; 10.04.2015/K4000 [1]). Ich vermute also deshalb einmal, dass es sich bei K7087 um eine neuere "Eigenkonsolidierung" eines größeren "Lettershops" (oder sogar um eine neue outgesourcte DPAG-Tochter) handeln könnte.

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/817
 
Journalist Am: 24.02.2016 14:30:57 Gelesen: 363505# 467 @  
Hallo an alle,

ich möchte auch einen neuen Konsolidierer zeigen:



Die Konsolidierernummer und die Zählnummer ist etwas versteckt unter der Absenderangabe im Fenster - es handelt sich um K-9017 - eine Nachfrage bei der Stadt Eschborn hat ergeben, das man hier mit einem Dienstleister zusammenarbeitet - es handelt sich dabei um Rieco Druck + Daten GmbH & Co KG ( http://www.rieco.de/leistungen/branchen-loesungen/behoerden, )die teils selbst konsolidieren wie im gezeigten Beispiel oder dies wie auf der homepage zu sehen über den Partner postcon machen.

Soweit für heute viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 25.02.2016 11:26:19 Gelesen: 362593# 468 @  
@ DL8AAM [#466]

Hallo Thomas,

ein Vergleich mit mir vorliegenden Daten deutet auf einen großen Lettershop hin, der in 40699 Erkrath sitzt. Es ist die Firma Daten Partner Gesellschaft für Direktmarketing + Informations Technologie mbH in der Feldheider Str. 39 bis 45.

Dieser Dienstleister hat vermutlich den Auftrag erhalten, den Kunden aus Düsseldorf zu bearbeiten und oder diesmal war das bearbeitete Volumen so hoch, das sich eine Eigenkonsolidierung mit der eigenen Nummer K-7087 gelohnt hat, statt einer Fremdkonsolidierung über K-4000

Die Konsolidierer-Nummer müßte also verstärkt auf Belegen zu finden sein, deren Auftraggeber aus der Düsseldorfer Ecke stammen ? - wer kann hier weitere vorlegen ?

Viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 29.03.2016 18:24:52 Gelesen: 355374# 469 @  
@ sachsen-teufel [#178][#205]

K4000 ... Hat jemand vielleicht einen ähnlichen "Zusatzstempel" zu zeigen ?

Ist ist einmal wieder eine ungewöhnlichere Form einer Konsolidiererkennzeichnung von Deutsche Post InHaus Services/K4000:



Einfacher blauer (Einzeiler-) Handstempel "K4000" plus handschriftlichem Zusatz einer Zählnummer ("31"), hier auf einem selbstklebenden Frankieretikett für ein Maxibrief; vom FRANKIT-Gerät 1D1500030A der DP IHS Niederlassung Hannover; als "Frankierservice" für den Absender VGH Versicherungen Hannover, mit Zusatz für das Postprodukt PREMIUMADRESS; vom 05.02.2016.

Übrigens, hier ist ein (ursprünglich rückseitig aufgebrachter) schwarzer Tintenstrahl Spray-On von K4000, wie er mir in dieser Form bisher eigentlich nur von Freesort/K2055 aufgefallen ist. Vielleicht habe ich diese auch nur übersehen, aber zumindest ebenfalls eine etwas ungewöhnlichere K4000er Kennzeichnung.



"K4000 - 254"; Großbrief-Frankatur vom Neopost-Gerät 1D150005C7 eines (sehr wahrscheinlich) [mir] unbekannten Frankierservices, hier für den Absender TNS Infratest Sozialforschung aus 80687 München; vom 19.02.2016.

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 07.04.2016 11:48:32 Gelesen: 353587# 470 @  
@ Journalist

Hier ist wieder ein neuer Jürgen bzw. ein neues Gerät, dass in deiner Liste "Übersicht aller bekannten Absenderfreistempelmaschinen mit integrierter Konsolidiererkennung" [1] noch fehlt



3D06000B58 - Stadtbote Ilsede ("Der Stadtbote, Inh. Doris Meinhardt) aus 31241 Ilsede mit Angabe dessen Konsolidiererkennung K2091 direkt im Kundenklischee (plus Zählnummer) [2].

Gruß
Thomas

[1] http://jolschimke.de/privatpost/afs-mit-integrierter-konsolidierer-nummer.html
[2] http://www.stadtbote-ilsede.com/index.php/konsolidierung
 
DL8AAM Am: 07.04.2016 21:37:08 Gelesen: 353490# 471 @  
@ Journalist

Und noch einer, nun von K2119. Wobei das Gerät schon dokumentiert ist, nur das Kundenklischee ist neu, aber immerhin. ;-)



3D06000B1F - Tact GmbH, Geschäftsbereich Postdienstleistungen aus 54292 Trier, hier mit Frankatur und Kundenklischee für den Absender Verbandsgemeinde Trier-Land, plus Zusatztextmodul "Postdienste Tact GmbH K2119" zur Eigenidentifikation des Konsolidieres K2119; 08.03.2016.

Die Tact GmbH, ist ein Integrationsunternehmen des Caritasverbandes Trier e.V., Tact steht dabei für "Teilhabe am Arbeitsleben Caritas Trier".

Gruß
Thomas
 
Journalist Am: 09.04.2016 23:59:53 Gelesen: 353103# 472 @  
@ DL8AAM [#471]

Hallo Thomas,

danke für die Infos - auch Hosenfeld war dieses Jahr wieder sehr erfolgreich - es gibt einiges neue Material, da ich aber aus Zeitgründen derzeit noch einige andere Baustellen abschließen muss (Warensendung - bzw. Warenbrief International - dazu ist derzeit ein Artikel für die nächste philatelie in der pipline), komme ich erst in einigen Wochen dazu, alles auszuwerten und hier auch zu posten - soweit ein kurzes Rauchzeichen von mir,

viele Grüße Jürgen
 
DL8AAM Am: 11.04.2016 13:46:41 Gelesen: 352787# 473 @  
@ Journalist [#472]

Kein Problem Jürgen, ich melde Dir einfach alles Betreffende was mir hierzu passend in die Fänge gerät, kannst es ja später dann irgendwann einmal auswerten. ;-)

Hier gleich etwas: Nachdem Freesort das "10 Jahre" Jubiläums- [#414] und ein neues Weihnachtsklischee [#462] eingesetzt hat, nun der passende Einsatz zu Ostern. ;-)



3D06000DCC und 3D06000DCE - Frankatur von Freesort (vermutlich der Niederlassung Hannover?) für die "CITIPOST Hannover", für deren Kunden, den Absender "Finanzverwaltung Niedersachsen" mit Versand für ein niedersächsisches Finanzamt. Der schwarze Tintenstrahl Spray-On mit der UPOC-Sendungsnummer (codX-Mandantenkode "0012") stammt von der CITIPOST Hannover (Mail Alliance-Kenner "MA 3011").

Gruß
Thomas


 
DL8AAM Am: 18.04.2016 20:42:21 Gelesen: 351566# 474 @  
@ DL8AAM [#252]

... mal wieder ein neuer (für mich) unbekannter Konsolidierer, ... K7011

Nun endlich mal wieder ein weiterer Beleg vom (bisher unbekannten) Konsolidierer K7011



Absender Betriebskrankenkasse "Bahn-BKK", frankiert durch das FRANKIT Gerät 1D1000108B [1] mit Einsatz des Kundenklischees "Postfach 1462"; 11.04.2016.

Auch hier fand der Versand, inklusive Frankatur durch den "Lettershop" inside partner Verlag und Agentur GmbH aus 48739 Legden statt, sodass ich meine ursprüngliche Vermutung, dass dieser Lettershop selbst hinter K7011 steckt, nun als so ziemlich gesichert ansehe. Er wirbt auf seiner Webseite auch selber mit der Dienstleistung Konsolidierung, zumindest riecht "Als Vertragspartner der Deutschen Post AG können wir Ihnen attraktive Einsparmöglichkeiten in Sachen Porto anbieten." [2] ganz, ganz stark danach. ;-)

Also wohl wieder ein neuer für die Liste der identifizierten Ks. ;-)

Thomas

[1] http://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/831 bzw. http://www.philaseiten.de/beitrag/78461
[2] http://www.inside-partner.de/produkte/lettershop/portorueckverguetung
 
Pete Am: 16.05.2016 16:18:07 Gelesen: 345963# 475 @  
Im nachfolgenden Beispiel wurde die Konsolidierungsnummer mittels Handstempel auf der Briefvorderseite abgeschlagen. Die Sendung selbst - man sieht es diesem gerupft wirkenden Exemplar noch an - beinhaltete einen etwas umfangreicheren Briefinhalt und erhielt einen Frankierstreifen mit einem Absenderfreistempel zu 1,45 Euro Porto (für ein Sendungsgewicht von 51 - 500g). Der Brief war anscheinend zu dick für das Frankiergerät (Frankit) und vermutlich ebenfalls für die Briefsortieranlage, welche maschinell die Konsolidierungsnummer sowie fortlaufende Nummerierung aufspritzt. Die Empfängeranschrift war sicherlich gedruckt und nicht handgeschrieben.

Der verwendete Handstempel ist insofern kurios, als dass der Buchstabe "K" vor der Zahl "4000" für den Konsolidierer Deutsche Post Inhaus Services GmbH (K4000) spiegelverkehrt auftritt:



C6-Sendung vom 07.04.2016

Auf der Briefvorderseite findet sich handschriftlich die Zahl "755". Eventuell handelt es sich dabei um die fortlaufende Nummerierung der zu konsolidierenden Sendungen.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 24.05.2016 02:14:53 Gelesen: 343901# 476 @  
Und hier wieder ein neuner (für mich bisher) unbekannter Konsolidierer K7104.

Zwar nicht auf einer konsolidierten Sendung über die DPAG, sondern nur als Zusatz-identifikation innerhalb eines Privatpost-Tintenstrahls, aber immerhin. K7104 findet sich derzeit auch noch nicht Jürgens Liste [1], deshalb zeige ich den Beleg lieber hier (und nicht im Thema Privatpost).



Sendung der WGV Versicherungen aus 70164 Stuttgart, mit schwarzem Sendungserfassungs- bzw. Frankatur-Tintenstrahldruck, der - für eine Privatpost - vom Absender selbst aufgebracht wurde. Mit linearem Barcode (aber) mit einer (nicht UPOC-) Sendungsnummer; mit Zusatz der Konsolidiererkennung *K7104* der erstannehmenden Privatpost im Kopf.

Bei der rechts angegebenen Kennung 001210-P2-003 handelt es sich nur um den Leithinweis auf den vom Absender vorgesehenen, zustellenden Privatpost-Partner (im P2-Netzwerk) "südmail", 88250 Weingarten. Der Absender hat hier auch gleich den korrekten Zustellcode 01_19_TSIG111_O der Südmail für die Empfängeradresse mit eingedruckt; SIG steht dabei für Sigmaringen. Die übernehmende Südmail hat im Nachgang zusätzlich noch einen eigenen (kopfstehenden) Spray-On mit einer eigenen UPOC-Sendungsnummer (codX-Kennung 0103), und mit identischem Zustellcode, aufgebracht (25.03.2015).

Bei welcher Privatpost haben die WGV Versicherungen eingeliefert? Das sollte dann auch K7104 sein. Der Absenderort Stuttgart könnte/sollte für die BWPOST Stuttgart sprechen?

Gruß
Thomas

[1] http://jolschimke.de/privatpost/afs-mit-integrierter-konsolidierer-nummer.html
 
Nachtreter Am: 24.05.2016 08:32:39 Gelesen: 343824# 477 @  
@ DL8AAM [#476]

Die BW-Post Stuttgart, an der die TNT beteiligt ist, konsolidiert über K-4031 (Postcon), was "familiäre" Gründe haben dürfte.

Ich würde eher auf einen Lettershop tippen - es handelt sich ja auch nicht um eine Rechnung oder gewöhnlichen Schriftwechsel (Fensterumschlag).

Viele Grüße

Nachtreter
 
DL8AAM Am: 24.05.2016 12:56:01 Gelesen: 343794# 478 @  
@ Nachtreter [#477]

Vielen Dank für die Info mit K4031. Aber es ist oft zu beobachten, dass Postbearbeiter - je nach der jeweiligen Tagesmenge - über verschiedene Konsolidierer abwickeln bzw. statt einer Eigenkonsolidierung (inzwischen) an einen größeren Konsolidierer abgeben.

Etliche Privatpostdienstleister haben 'aus historischen Gründen' auch noch eine (alte) BNetzA-Konsolidiererkennung, über die sie inzwischen (oder noch nie) selbst agiert haben. K7104 ist ja bisher noch nie im "echten Leben" auf einer konsolidierten DPAG-Sendung beschrieben worden. In Jürgens Liste klafft auch hier eine Lücke.

Auf Grund der Form denke ich nicht an einen Lettershop, vielmehr vermute ich hier eine Privatpost. Alternativ wäre noch eine K-Kennung des Absenders, der WGV Versicherungen, selbst denkbar. Wobei ich aber noch immer auf einen Postdienstleister tippe. Leider kann ich die oben involvierte, erstannehmende Privatpost nicht eindeutig identifizieren. Vergleichsbelege der BWPOST Stuttgart habe ich hier oben im Hohen Norden zu wenig zu Gesicht bekommen. Meine (aus den ersten Jahren der 2010er Jahre stammenden) Exemplare tragen zumindest ebenfalls "Nicht-UPOC-" Sendungsnummern-Barcodes (hier aber noch [?] mit einer Nummer aus dem 017er [statt dem oben gezeigten 019er] Nummernkreis - oder sind das etwa auch individuelle Identifikationspräfixe?). Andere BWPOSTen nutz(t)en ja reguläre UPOCs, wie z.B. BWPOST Schwarzwald "0040", BWPOST Zollernalb "0088". Es könnte also die BWPOST Stuttgart sein, oder auch nicht? ;-)

Beste Grüße
Thomas
 
Pete Am: 24.05.2016 18:09:00 Gelesen: 343532# 479 @  
@ DL8AAM [#476]

Für den Großraum Suttgart fällt mir neben BW-Post auch OptiBrief GmbH & Co. KG [1] aus 74321 Bietigheim-Bissingen ein. Einige Kilometer weiter in Heilbronn hat der Briefdienstleister Regiomail seinen Firmensitz und nutzt die benachbarte Konsolidierungsnummer K7105.

Gruß
Pete

[1] http://www.optibrief.de
 
mumpipuck Am: 26.05.2016 23:13:18 Gelesen: 343090# 480 @  
Ist ja nicht mein Fachgebiet, aber ich fand diese FRANKIT ungewöhnlich:

Angabe einer Konsolidierernummer, graue Stempelfarbe und was ist "C 6" ?

4D11000834 vom 19.05.2016
Absender: Ernst Hasselbring GmbH & Co. KG in 21684 Stade:



(Da gibt es rechts auch eine 6-stellige Zählernummer, die ich versehentlich abgeschnitten habe)

4D11000835 vom 24.05.2016
Als Absender konnte ich die Firma Karl Meyer, Stader Str. 55-63, 21737 Wischhafen, ein Abfallentsorgungsunternehmen, identifizieren:



Wischhafen liegt ganz in der Nähe von Stade, so dass sich der neue Konsolidierer in diesem Raum befinden sollte. Es gibt dort die Firma: Mail Boxes Etc. Stade, Klarenstrecker Damm 8, 21684 Stade, die Postdienste und Lettershop anbietet ( http://www.mbe-stade.de/lettershop/post-brief-service/ ). Die Homepage wurde erst 2015 erstellt. Vielleicht lohnt sich ein Anruf ?

Wenn Interesse besteht, gebe ich die Belege gerne gegen Portoerstattung ab.

Herzliche Grüße
Burkhard
 
Pete Am: 28.05.2016 23:36:18 Gelesen: 342575# 481 @  
@ mumpipuck [#480]

Die beiden in Beitrag [#480] gezeigten Absender tauchen einige Monate zuvor in verschiedenen Frankitgeräten des Modells 4D11 (Connect+ Serie) auf, welche durch den Konsolidierer K2126 (= Der Cuxhavener Fahradkurier GmbH) genutzt werden. Zufall? :-) Dieser Konsolidierer wurde in mehreren Beiträgen unter [1] vorgestellt.



Das Frankiergerät mit der Nummer 4D110006B1 liegt ebenfalls mit den nachfolgenden Werbeeinsätzen vor.



Gruß
Pete

[1] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=83344#M281 (Beiträge 281 und 282)
 
mumpipuck Am: 29.05.2016 23:05:56 Gelesen: 342390# 482 @  
Nein, das sieht nicht nach Zufall aus! Ich halte die Augen in der Tagespost offen!
 
Pete Am: 04.06.2016 21:50:45 Gelesen: 341349# 483 @  
@ mumpipuck [#480] und [#482]

Angabe einer Konsolidierernummer, graue Stempelfarbe und was ist "C 6" ?

Zumindest Letzteres sollte sich anhand der nachfolgenden Scans klären lassen. Bei der Aufarbeitung der 4D11-Bestände fielen mir mehrere Belege des Gerätes 4D11000092 in die Hände. Bisher lag mir ein Abschlag dieses Gerätes von 2014 ohne Werbeeinsatz vor. Es gesellten sich im vergangenen Monat drei Stücke aus dem Jahr 2016 hinzu, welche die Angabe "C6" aufweisen:



Soweit ersichtlich, handelt es sich um die

C6 Briefservice GmbH
Dorfstr. 12
21640 Neuenkirchen

Der untere Beleg ist konsolidiert K2126 (Der Cuxhavener Fahradkurier GmbH).

Gruß
Pete
 
Tuffi Am: 15.06.2016 11:35:30 Gelesen: 339183# 484 @  
@ Journalist [#472]

Hallo Jürgen,

WL/IH (K 4000) Koblenz hat scheinbar inzwischen seinen Maschinenpark auf 1D15 umgerüstet. Hast Du nähere Informationen?

Gruß Walter
 
DERMZ Am: 03.07.2016 13:12:17 Gelesen: 334984# 485 @  
Guten Sonntag,

ich falle mal mit der Tür ins Haus: Wer kann mir den Laufweg / Verteilerweg dieses Briefes grob erklären?



Der Rest des Umschlages ist weiß, unten nur noch der Strichcode der Deutschen Post in leuchtend-orange.

Gehe ich richtig in der Annahme, daß die Firma Rheingas ihre Gasrechnung an die Firma arriva zur Frankierung bzw. Beförderung weiterleitet ? Danach "stempelt" arriva den Beleg und entscheidet dann, ob sie diesen an die Deutsche Post zur finalen Auslieferung abgibt, indem sie den blauen Matrix-Stempel aufsetzt oder selbst weitertransportiert? Oder funxioniert moderne Post ganz anders?

Vielen Dank für ein bis zwei erklärende Sätze.

Schönen Sonntag wünscht

Olaf
 
Tuffi Am: 03.07.2016 14:49:31 Gelesen: 334961# 486 @  
@ DERMZ [#485]

Hallo Olaf,

nachdem die Sortiermaschine (Sprayer) bei Arriva festgestellt hat, dass sie den Brief nicht selbst bestellen kann, wird dieser an die Konsolidierer-Abteilung (K 2054) weitergegeben, dort mit dem Freistempler für die Post versehen und dann über die "gelbe" Post besorgt.

Gruß Walter
 
DERMZ Am: 04.07.2016 10:09:44 Gelesen: 334829# 487 @  
@ Tuffi [#486]

Vielen Dank Walter,

das ist eine sehr gute Erklärung, die mir auch verständlich (vom Ablauf) ist.

Aber ich muss noch mal doof nachfragen, also Rheingas gibt den Brief an Arriva zur Weiterleitung, da hat Rheingas doch bestimmt einen Sondertarif vereinbart. Und jetzt gibt arriva den Brief an die Gelbe Post zum normalen Tarif. Wer bezahlt das in der Regel, ist es Sache des Absenders (Rheingas) oder Sache des Dienstleisters (arriva)?

Viele Grüße aus dem südlichen Süden

Olaf
 
EdgarR Am: 04.07.2016 12:39:46 Gelesen: 334789# 488 @  
@ DERMZ [#487]

Hallo Olaf,

es gibt keine doofen Fragen (bisweilen aber doofe Antworten, leider)!

Finanziell funktioniert so ein Fall folgendermaßen:

Rheingas bezahlt arriva (deren Tarif für Großeinlieferer plus Mehrwertsteuer). Die MWSt kann sich Rheingas übrigens später vom Finanzamt wiederholen.

Arriva hat dann 2 Möglichkeiten: Weitergabe an eine beim Adressaten zustellende Privatpost (über den P2-Verbund oder den Mail-Alliance-Verbund) - oder Weitergabe an die Post AG.

Hier wurde die 2. Möglichkeit gewählt. Arriva tritt der Post AG gegenüber als Konsolidierer auf und bekommt für ihre Zuarbeit (Anlieferung sortiert nach Ziel-Briefzentrum zu einem Briefzentrum als Massenauflieferung) einen kräftigen Rabatt auf das Porto (also statt 0,70 € per Brief vielleicht 0,56 € per Brief oder so). Damit rechnet sich das für arriva. Und zwar so gut, dass die andere Möglichkeit (nämlich Weitergabe an eine andere Privatpostgesellschaft) offensichtlich teurer gewesen wäre.

Angewandte Betriebswirtschaft: Kostenoptimierung im Zehntel-Cent-Bereich.

Phile Grüße
EdgarR
 
DERMZ Am: 04.07.2016 13:46:44 Gelesen: 334767# 489 @  
@ EdgarR [#488]

Danke Edgar,

sehr interessant. Dann weiss ich jetzt, wie das so ungefähr funktioniert. Ob es logisch ist, sei dahingestellt - beim Adressaten gibt es einen Privatpost-Zusteller der also nicht zum Zuge kam, jetzt die Preisfrage, wie heisst dieser?

Richtig: arriva

Warum jetzt die gelbe Post günstiger ist, als man selbst, da tauchen bei mir nur ??? auf. Aber aus diesem Grund bin ich auch kein Betriebswirtschafter.

Danke nochmal für die Erklärung und einen sonnigen Nachmittag

Olaf
 
DL8AAM Am: 04.07.2016 14:41:21 Gelesen: 334751# 490 @  
@ DERMZ [#489]

Olaf, dafür kann es sehr vielfältige Gründe geben. Denkbar ist

a) um die Mindestmengen für eine Eigenkonsolidierung zu erfüllen, wird "aufgefüllt", 20-30%+x DPAG-Portoeinsparung (nachträglich auf die ausgewiesenen 70 Cent gewährt) können da schon (bei einer Fremdkonsolidierung) einmal drin sein [1]. Und bei einer Eigenkonsolidierung bestimmt noch etwas mehr, der Fremdkonsolidierer (wie Postcon/Freesort) will ja auch noch was daran verdienen. Da macht (kann auch) teureres Auffüllen Sinn (machen),

b) der Versender bzw. der Privatpost-Kunde wünscht es so (man übernimmt vom Kunden den gesamten Postausgang, aber der Kunde will für bestimmte Mailings/Empfängerkreise ausdrücklich DPAG),

c) terminliche Gründe,

d) der Privatpostler hat personelle Probleme (Krankenstand, Urlaub etc.) und kann nicht alles zeitnah selbst zustellen (das passierte bei unserer CITIPOST des öfteren in der Vergangenheit, da kamen dicke INFOPOST-ähnliche Kataloge, statt mit dem CITIPOST-Boten, dann per 2,40 €-FRANKIT der CITIPOST über die DPAG) oder auch

e) echte preisliche Gründe. Der Lettershop übergab einen "riesigen Stapel", im Idealfall bereits entsprechend vorsortiert, an die Privatpost. Da mag es, u.U. in (Preis-) Absprache mit dem Versender, für alle Beteiligten zum Teil günstiger sein, die entsprechenden Paletten nach der Frankatur einfach 1:1 (konsolidierend) so zur Post zu fahren, als das alles aufzulösen und auf die eigenen Zusteller zu verteilen. ("Nicht überall wo 70 Cent draufsteht, sind auch 70 Cent drin" ...)

f) oder es macht keinen echten betriebswirtschaftlichen Sinn und man hat es trotzdem gemacht. ;-)

Ich persönlich würde hier einmal auf eine Kombination aus a) und e) tippen.

Beste Grüße
Thomas

[1] http://www.philaseiten.de/beitrag/87064
 
DERMZ Am: 04.07.2016 15:11:34 Gelesen: 334732# 491 @  
@ DL8AAM [#490]

Danke Thomas,

sehr ausführlich. Jetzt verstehe ich es alles ein wenig besser.

Danke Danke Danke

Gruss Olaf
 
Tuffi Am: 04.07.2016 17:18:42 Gelesen: 334699# 492 @  
@ DERMZ [#491]

Hallo OLaf,

vor Jahren wohnte ich in Münster ganz weit draussen. Da war es für die Privatpost oft günstiger, einen Brief an mich über die "gelbe" Post zu besorgen, als mit dem "Dienstwagen" einen einzigen Brief zuzustellen. Dafür bezahlte sie dann den vollen Tarif (Sonderfall d).

Gruß Walter
 
Pete Am: 08.07.2016 17:29:39 Gelesen: 333906# 493 @  
@ DL8AAM [#462]

Freesort (K2055) setzt nun ebenfalls ein spezielles Weihnachstsklischee in Rahmen seines "Frankierservices" ein:

Fröhliche Weihnacht überall - oder doch nicht? Eher Ostern. :-)



Frankit 3D06000DD0 vom 07.03. und 08.03.2016 mit verschiedenen Werbeeinsätzen

Die betroffene Niederlassung von Freesort (K2055) hatte sich am 08.03.2016 vertan und den Werbeeinsatz für Weihnachten aus der "Mottenkiste" geholt. Am Tag zuvor war regulär mit einem Ostergruß frankiert worden.

Gruß
Pete
 
zackigerPitter Am: 26.07.2016 09:57:02 Gelesen: 330084# 494 @  
@ Journalist [#468]

Ist das Thema bzgl. "K4000" noch aktuell?

Dann könnte ich mal nachsehen, ich habe eine Kiste voll AFS mit ERKRATH.
 
Pete Am: 21.08.2016 10:53:33 Gelesen: 325070# 495 @  
@ DL8AAM [#18]

Dank des Sammlerkollegen Tuffi tauchte gestern ein ähnlicher Aufkleber des Konsolidieres K4000 (Deutsche Post InHaus Services GmbH, DPIH) auf. Der angegebenen Portostufe in Höhe von 0,70 Euro (C6-Sendung bis 20g) nach muss der Beleg im Jahr 2016 (Zeitraum Januar bis August) gelaufenen sein.



Normalerweise kenne ich derartige Aufkleber am ehesten von großformatigen Sendungen oder Katalogen.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 23.08.2016 15:01:31 Gelesen: 324805# 496 @  
Bei diesem Beleg bin ich mir nicht ganz sicher, rückseitig findet zwar eine übliche schwarze Tintenstrahlkennung "K2055 - 98", also lief die Sendung konsolidiert über Freesort. Aber zusätzlich wurde auf der Vorderdseite eine weitere Zählnummer "000006" per Tintenstrahler (anderer Typ, als von K2055) aufgebracht. Solche reinen Zählnummern kenne ich u.a. von der Versicherungsgruppe HUK-Coburg, hier wurde eine Art von Eigen- bzw. Genossenschaftskonsolidierung diskutiert. Um was handelt es sich aber hier? Wurde auch (?) eine Eigenkonsolidierung angestrebt, aber man hatte dann die Mengenvorgaben nicht erreicht und das dann an Freesort/K2055 abgegeben?



4D06000A8B - Fraport (Flughafen Frankfurt) vom 16.08.2016.

Zusätzlich wurde ein kleines Label mit einem Barcode mit der textlichen Angabe "ASD NL" verklebt. Das könnte möglicherweise für Amsterdam und die Niederlande stehen? Denkbar wäre eine 'interne Zuleitung' von Amsterdam nach Frankfurt. Wobei - wenn man vom FRANKIT-Kundenklischee ausgeht und die Sendung aus dem Umfeld "Flugbetrieb" stammt - würde man aber eher eine internationale Flughafenkennung erwarten. Das wäre für Amsterdam-Schiphol aber AMS (ASD ist der Andros Town International Airport, Bahamas).

Also was haben wir hier für eine Sendung bzw. Konstruktion?

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 23.08.2016 19:19:07 Gelesen: 324765# 497 @  
@ DL8AAM [#496]

Wurde auch (?) eine Eigenkonsolidierung angestrebt, aber man hatte dann die Mengenvorgaben nicht erreicht und das dann an Freesort/K2055 abgegeben?

Ja, scheint mir so.

Zusätzlich wurde ein kleines Label mit einem Barcode mit der textlichen Angabe "ASD NL" verklebt.

Wie wäre es mit einem Kürzel für eine Fachabteilung von Fraport? Ich kenne derartige Aufkleber inkl. Strichcode auch von der Stadtverwaltung Bottrop (ebenfalls hochkant geklebt). Der, wie mir scheint, gängigste Aufkleber kommt von der Abteilung, welche für Knöllchen zuständig ist. *g*

Vor der Frankierung wird der Aufkleber gescannt. So kann kostenstellengenau (Bsp. Fachabteilung) frankiert und die Kosten entsprechend ohne weitere Zuarbeit verbucht/zugeordnet werden.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 26.08.2016 12:56:00 Gelesen: 324321# 498 @  
@ Pete [#497]

Klingt (auch) sinnvoll Pete, besten Dank! Nur leider finde man bei Google keine passenden Kombinationstreffer. ;-) Mal schauen, ob noch mehr davon auftauchen.

Beste Grüße
Thomas



4D06000765 - neukauf markt GmbH, 77656 Offenburg, mit einer mal wieder etwas ungewöhnlicheren Konsolidiererkennzeichnung auf einem Großbrief von PostCon/K4031 (16.03.2011), wohl eine Art von manuellen Paginierstempel.
 
DL8AAM Am: 11.09.2016 14:48:37 Gelesen: 321778# 499 @  
@ DL8AAM [#466], Journalist [#468]

ein Vergleich mit mir vorliegenden Daten deutet auf einen großen Lettershop hin, der in 40699 Erkrath sitzt. Es ist die Firma Daten Partner Gesellschaft für Direktmarketing + Informations Technologie mbH

Hier ein weiteres "Gerät über K7087" mit der Postfachangabe Postfach 23 03 02 in 40089 Düsseldorf von/für einen unbekannten Absender; 09.08.2016: 4D11000812



Hat sich die Annahme mit der o.g. Erkrather Firma inzwischen bestätigt?

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 21.09.2016 22:19:10 Gelesen: 319977# 500 @  
K9016

Bei Jürgen "Journalist" [1] wird K9016 als Kurier-IT-Service (Brief, Express, Paket- und Tierversand) aus 64572 Büttelborn - bei Frankfurt am Main - gelistet.

Vor einiger Zeit habe ich ein paar ältere Privatpostbelege aus Süddeutschland erhalten, nach nochmaliger, genauerer Sichtung ist mir rückseitig eine - an einen händisch abgeschlagenen Paginierstempel erinnernde - Konsolidiererkennzeichnung von K9016 gefunden:



Der Absender ist eine Agentur für Arbeit "Zweigstelle" aus dem Einzugsbereich der BWPOST Schwarzwald aus 78052 Villingen-Schwenningen, über die die Sendung seinerzeit versendet wurde (16.03.2010). Erfassungslabel der BWPOST Schwarzwald mit UPOC-Sendungsnummer (codX-Mandantgenkennung 0040) vom 16.03.2010 mit integriertem Kundenklischee für den Absender, mit (für mich unbekanntem) Leithinweis "PP".

Obwohl die Sendung nur in das ca. 75 Kilometer entfernte 72488 Sigmaringen ging, wurde sie über die DPAG abgeleitet, dafür gleichtägige FRANKIT-Frankatur durch das Gerät 1D10000127 (Betreiber? BWPOST Schwarzwald?). Rückseitig findet sich eine schwarze Konsolidiererkennzeichnung "K9016 019".

Falls die Annahme K9016 = Kurier-IT-Service stimmen sollte, ging der Brief von der BWPOST Schwarzwald Villingen-Schwenningen erst in das 260 Kilometer nördlich entfernte Büttelborn, um dann DPAG-versendet zu werden. Das macht für mich auf den ersten Blick doch eigentlich keinen Sinn? Auch bei einer BWPOST-internen Ableitung über die "Zentrale" in Stuttgart. Zumal K9016 wohl eher ein etwas kleinerer und regionalerer aktiver Dienstleister war/ist, oder? Weiterhin würde ich, falls die BWPOST Schwarzwald einen externen Frankierservice für DPAG-Ableitungen genutzt hat, einen etwas näher liegenden erwarten? Eine eventuell weitere zwischengeschaltete Privatpost irgendwo 'auf halber Strecke' lässt sich auf dem Umschlag auch nicht erkennen?

Also stimmt die K9016-Identifikation wirklich?

Gruß
Thomas

[1] http://www.jolschimke.de/privatpost/afs-mit-integrierter-konsolidierer-nummer.html
 
DL8AAM Am: 21.11.2016 19:36:58 Gelesen: 307842# 501 @  
Die Tage sind hier wieder einmal zwei neue, mir bisher vollkommen unbekannte Konsolidiererkennungen in die Fänge geraten. Zur besseren "Zitat-Ordnung" trenne ich beide auf zwei separate Beiträge auf.

K 7157



Sendung, ursprünglich über die CITIPOST Göttingen eingeliefert, frankiert mit einer 60 Cent CITIPOST-Briefmarke (Gänseliesel). Schwarzer Sendungserfassungsspray der CITIPOST Göttingen ("MA3772") mit UPOC-Sendungsnummer (codX-Mandantennummer "0046"); des Geräteherstellers Boewe, Bell & Howell. Scheinbar hat die CITIPOST mal wieder mit personellen Problemen zu kämpfen, denn sie leitet derzeit viele Sendungen an Göttinger Adressen - teuer nachfrankiert - über die DPAG ab. So auch hier. Frankatur (nach Überlabelung der Briefmarke) durch das FRANKIT-Gerät 4D06000ADE der CITIPOST Göttingen (Madsacks "Druckhaus Göttingen") vom 17.11.2016. Anschließend wurde die Sendung, vor der Übergabe an die DPAG, konsolidiert. Aus diesem "Tätigkeitsdunstkreis" stammen die (mindestens) zwei kopfstehenden, schwarzen Tintenstrahlabdrucke: 2D-Matrixkode plus Sendungsnummer "019999...", im nicht-UPOC-konformen Format, sowie neben der unbekannten Kennung "C16" zusätzlich die Konsolidiererkennzeichnung K7157 (plus Zählnummer). Diese Sprays stammen sehr wahrscheinlich vom einem Compador Apache One-Gerät? Pete?

Nun die Frage, wer ist K7157. Möglicherweise eine Eigenkonsolidierung der CITIPOST (Göttingen oder auch der Mutter in Hannover?)? Oder man leitet seine DPAG-frankierten Sendungen über einen externen Dienstleister ab?

Die CITIPOST Northeim/Göttingen hatte vor vielen, vielen Monaten so ein Compador-Gerät in Northeim im Einstz. Nach der Auflösung der CITIPOST Northeim und des Schließens des dortigen Sortierzentrums, gab es aber keine weiteren Sichtungen von irgendwelchen weiteren Compador-Abschlägen auf CITIPOST-Belegen. Die CITIPOST Göttingen erhielt von der Mutter in Hannover Gerätschaften von Boewe, Bell & Howell für ihr neues Briefzentrum in Rosdorf bei Göttingen. Was mit der Compadoranlage passiert ist, ist mir leider vollkommen unbekannt. Einlagerung/Rückgabe/Verkauf oder Abgabe an die Mutter? Aber so eine 'moderne' und wohl auch teure Ausrüstung legt man sich doch eigentlich nicht ungenutzt auf's Lager, oder?

Also wer ist K7157?

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 21.11.2016 20:08:01 Gelesen: 307837# 502 @  
Und hier ist auch gleich der zweite unbekannte Konsolidierer

K 7106



Sendung, ein sogenannter "Rote-Hand-Brief" [1], von/für den Absender Celgene GmbH aus 81829 München, frankiert mit dem Neopost FRANKIT-Gerät 1D150004E7 vom 07.11.2016. Direkt über der Anschrift und mit dieser gleichzeit gedruckt findet sich die Konsolidiererkennzeichung "K7106" mit der Zählnummer.

Da dieses Gerät für verschiedene Absender [2] eingesetzt wird, u.a. "Amgen Arzneimittel" aus 80992 München (29.07.2015) [2], vermute ich als Gerätebetreiber einen größeren Lettershop aus der Münchener Gegend. Möglicherweise (u.a.) spezialisiert auf Kunden aus dem medizinischen Sektor, denn alle mir bekannten vorliegenden Sendungen [2] stammen aus diesem Umfeld. Dieser könnte dann u.U. auch gleichzeit der Konsolidierer sein?

Gruß
Thomas

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Rote-Hand-Brief
[2] http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/68452
 
Pete Am: 21.11.2016 22:07:32 Gelesen: 307815# 503 @  
@ DL8AAM [#501]

Diese Sprays stammen sehr wahrscheinlich vom einem Compador Apache One-Gerät? Pete?

Ja, die Konsolidierungsnummer sieht mir ebenfalls danach aus, als wäre diese von einer Apache-One des Herstellers Compador aufgebracht worden.

Die Frage deinerseits ist interessant, wo denn nun auf einmal dieses Modell herstammt. :-)

Ich habe bisher noch keine Belege des Konsolidierers K7157 gesehen.

Gruß
Pete
 
Altmerker Am: 01.12.2016 21:01:53 Gelesen: 306352# 504 @  
Zu dem Beleg bin ich nicht fündig geworden. Nur die kleinen Zahlen und der Postaufkleber.

Gruß an alle, die mir helfen können.

Uwe


 
DL8AAM Am: 01.12.2016 21:25:08 Gelesen: 306347# 505 @