Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Stempel Schau - schön, selten oder kurios
Das Thema hat 479 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18   19   20 oder alle Beiträge zeigen
 
rostigeschiene Am: 09.08.2012 21:25:40 Gelesen: 326758# 430 @  
Bei der Durchsicht meiner Alben fiel mir der Stempel auf dieser Marke auf. Ein klassischer Nummernstempel mit einer oder mehreren Ziffern im Balkenoval ist es nicht und ein einfacher Einkreisestempel auch nicht.



Kann mir jemand zu diesem Stempeltyp etwas schreiben?

Viele Grüße

Werner
 
Postgeschichte Am: 10.08.2012 00:39:10 Gelesen: 326717# 431 @  
@ rostigeschiene [#430]

Ich würde ihn als Kreisstempel mit doppelten Kurzstegen über und unter der Datumszeile beschreiben.

Gruß
Manfred
 
rostigeschiene Am: 10.08.2012 07:51:35 Gelesen: 326662# 432 @  
@ Postgeschichte [#431]

Hallo Manfred,

danke, die geometrische Definition nach Andersen, Kreisstempel mit doppelten Kurzstegen, ist somit geklärt. Weiss jemand, wo und in welchem Zeitraum dieser Stempel verwendet wurde?

Viele Grüße

Werner
 
westfale1953 Am: 30.08.2012 19:02:59 Gelesen: 324028# 433 @  
Hallo und guten Abend!

Habe gestern bei Ebay diese Ganzsache ersteigert. Was haltet ihr von dem Stempel?



R4 sind doch nicht so häufig, oder?

Danke für eure Antworten!

Bernhard
 
Latzi Am: 30.08.2012 19:21:09 Gelesen: 324015# 434 @  
@ westfale1953 [#433]

Jetzt weiss ich wenigstens, wer ihn mir weggeschnappt hat. Bei Stampsx im Forum wurde behauptet, dass es sich um einen von nur drei möglichen vierzeiligen Rechteckstempeln handelt.

Gruß
Lars
 
Mondorff Am: 30.08.2012 23:21:28 Gelesen: 323945# 435 @  
Der Uhrenstempel wird der angefügte Stempel hier genannt.



Der ist so selten, dass ich hier nicht einmal einen Original-Beleg zeigen kann, sondern nur die Abbildung aus der Lieferung 8.3.1 Tagesstempel des Handbuchs zur Philatelie in Luxemburg (Typ 39.00) und eine aus dem Werk 100 Jahre UTL.



Es war ein Hammerstempel, der für Einschreib-, Express- oder Wertsendungen gedacht war. Ein Uhrwerk im Stempel sollte immer die genaue, sozusagen minutiöse, Zeit der Einlieferung der Sendung festhalten. Das Datum der Abbildung ist der 15.VII.1930 - 11 15.

Nur Uhr und Hammer vertrugen sich schlecht; das Stempelgerät war oft in Reparatur – seine Einsatzzeit deshalb arg begrenzt. Wir kennen nur Daten aus dem Jahre 1930.

Gab es in Deutschland ähnliche Erfahrungen?

Schönen Gruß aus Luxemburg
DiDi
 
rostigeschiene Am: 01.10.2012 22:03:09 Gelesen: 319024# 436 @  
Hier und heute ein Stempel des British Forces Post Office 39 aus Osnabrück.



Leider nur ein Briefstück, doch die Form des Stempel sieht meiner Meinung nach recht ansprechend aus. Wenn man bedenkt das in Großbritannien, gefühlt, ca. 99,9% aller Marken nicht oder nur mit Welle bzw. Strich entwertet werden, ist das doch ein schöner Fund.

Viele Grüße

Werner
 
jürgenw Am: 02.10.2012 12:13:15 Gelesen: 318877# 437 @  
@ rostigeschiene [#411]

Hallo rostigeschiene,

Borsigwerke war ab 1867 eine Postexpedition 2. Klasse, 1871 Postexpedition, 1876 Postamt 3. Klasse, über die Schließung ist nichts verzeichnet.

Literaturnachweis:

Günter Haas
Deutsche Postorte 1490-1920
Peter Feuser Verlag 2003
ISBN 3-927483-32-X

Gruß Jürgen
 
EdgarR Am: 11.10.2012 20:45:07 Gelesen: 316534# 438 @  
Kopfsteher, "Seitensteher", alles schön und gut - aaaaaber

@ Concordia CA [#266] u. div. Andere

Aber was um Himmels Willen stellt DAS DA vor?



Nein nein, Leute, Ihr müsst schon näher ran. Noch näher! So:



Also: Stempelkopf und Entwerter sind so angeordnet wie bei spanischen Maschinenstempeln die Regel: Entwerter rechts, Stempelkopf links. Und der Entwerter steht auch "richtig rum".

Aber was ist mit dem Stempelkopf?

Habe ich es an den Augen oder ist nur die Datumszeile "regulär" - und der Rest in Spiegelschrift? Ja! Und nun die 64.000,- $-Frage: WIE kann so was passieren? WIE geht das rein technisch?

*kopfschüttelnd*
EdgarR

---

Antwort siehe Beitrag [#457]
 
volkimal Am: 16.10.2012 12:24:25 Gelesen: 315965# 439 @  


Die Post möchte, dass wir den " Bestimmungsort deutlich schreiben". Hätte der Absender so deutlich geschrieben wie die Post gestempelt hat, wäre der Brief vermutlich nicht angekommen.

Viele Grüße
Volkmar
 
steppenwolf Am: 16.10.2012 23:13:26 Gelesen: 315859# 440 @  
Hier könnte ich auch etwas beisteuern, einige Stempel die mir einfach gefallen.


 
Pilatus Am: 20.10.2012 00:00:53 Gelesen: 315442# 441 @  
So richtig klar ist mir nicht, ob er hier her gehört oder nicht, zeigen möchte ich ihn doch. Erinnert er doch an ein Schreibgerät, das heute kaum noch jemand kennt, den guten alten Griffel. Ich habe ihn noch kennengelernt. Als Schüler der ersten Klasse mußten wir noch damit schreiben.


 
Marcel Am: 05.12.2012 14:38:02 Gelesen: 310952# 442 @  
Ich drehe heute mal am Rad der Zeit ! :)



schöne Grüße
Marcel
 
Eiermann Am: 05.12.2012 20:03:45 Gelesen: 310890# 443 @  
Hallo,

eine schöne "Uhr" kann ich auch zum besten geben. Eingangsstempel des Kaufhaus des Westens, Berlin.

Grüße Jürgen


 
rostigeschiene Am: 11.09.2013 23:16:41 Gelesen: 284250# 444 @  
Ich staune, dass man schon vor 77 Jahren die Probleme vom heute erkannt hat.

Es gab zwar noch kein Internet doch die Probleme waren ähnlich.



Viele Grüße
Werner
 
jmh67 Am: 12.09.2013 08:05:33 Gelesen: 284220# 445 @  
@ rostigeschiene [#444]

Schätze, der Zweck der Werbung war eher finanzieller Natur - so blieb das Geld der Telegrammkunden "im Lande" und floß nicht in die Taschen der Konkurrenz.

Jan-Martin
 
Jahnnusch Am: 12.09.2013 08:51:18 Gelesen: 284214# 446 @  
Zu dieser Zeit war Deutschland national eingestellt.
 
rostigeschiene Am: 12.09.2013 09:03:52 Gelesen: 284209# 447 @  
@ jmh67 [#445]
@ Jahnnusch [#446]

Das ist alles richtig, was Ihr schreibt.

Nur, als ich diesen Stempel sah kamen mir die Nachrichten zu Edward Snowden, die NSA sowie die Verstrickung der deutschen Geheimdienste in den Sinn.

Werner
 
reichswolf Am: 13.02.2014 20:53:20 Gelesen: 268802# 448 @  
Hallo zusammen,

kann mir jemand etwas zu diesem Stempel sagen? Klar ist, im Kreis steht das Datum, der 10.04.(1992). Außerdem stammt der Stempel aus Philadelphia, PA. Aber wessen Unterschrift ist das da? Ich lese da als letztes Wort Franklin. Und ist das ein Sonderstempel? In dieser Form habe ich nämlich noch keine US-Stempel gesehen, auch wenn das nicht viel bedeutet.

Vielen Dank schon im voraus!



LG,
Christoph
 
LOGO58 Am: 14.02.2014 08:58:57 Gelesen: 268763# 449 @  
@ reichswolf [#448]

Hallo Christoph,

bei der Unterschrift dürfte es sich um die von Benjamin Franklin handeln. Siehe dazu http://de.wikipedia.org/wiki/Benjamin_Franklin . Zu dem Maschinenstempel selbst kann ich dir leider nichts sagen.

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
reichswolf Am: 14.02.2014 12:07:40 Gelesen: 268739# 450 @  
@ LOGO58 [#449]

Hallo Lothar,

herzlichen Dank, deine Information hilft doch schon weiter. An Benjamin Franklin hatte ich schon gedacht, las aber immer so was wie B Ira Franklin, und dazu findet man nichts. Auf die Idee, daß in der Wikipedia die Unterschrift von Franklin zu finden ist, bin ich natürlich nicht gekommen, obwohl das bei einem Unterzeichner der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung ja gar nicht so abwegig ist.

LG,
Christoph
 
DL8AAM Am: 14.02.2014 13:51:58 Gelesen: 268722# 451 @  
@ reichswolf [#448]

Lothar war etwas schneller, ja das die Unterschrift von "dem" Franklin.

Zu dem Maschinenstempel selbst kann ich dir leider nichts sagen.

Aber ich. ;-)

Es handelt sich um den regulären Tagesstempel [1] (kein Maschinen-, sondern ein Handstempel) des "B. Free Franklin Post Office & Museums" in Philadelphia, PA 19106 (316 Market Street).

Zitat " Free Franklin Post Office & Museum is the only Colonial-themed post office operated by the United States Postal Service. It is a living portrayal of a bygone Colonial lifestyle, and it is the only active post office in the United States that does not fly the American flag - because there was not yet one in 1775 when Benjamin Franklin was appointed Postmaster General. The postmark "B. Free Franklin" is still used to cancel stamps. The museum on the second floor features displays of postal history and memorabilia. ..." [2]. Es zählt zu den TOP-Adressen der Postamtssehenswürdigkeiten [3] in den USA. ;-)

Ein Foto der Fassade des Postamts kann auch bei den Postamtsfotosammlern [4] (unter Philadelphia > B Free Franklin Station) nachgeklickt werden. Gleich um die Ecke befindet sich in der 314 Market Street das "United States Postal Service Museum". Der Grund weswegen dieses benjamischische Postamt noch ganz offiziell betrieben wird, ist dass Franklin - der Gründer amerikanisichen Post (United States Postal Service) - in diesem Gebäude gelebt hat. Es ist Teil des "Franklin Court" im "Independence National Historical Park" [5].

An Benjamin Franklin hatte ich schon gedacht, las aber immer so was wie B Ira Franklin ...

Das heisst "B Free Franklin"

Gruß
Thomas

[1]: http://16sparrows.typepad.com/letterwritersalliance/2014/01/ben-franklin-post-office.html
[2]: http://www.visitpa.com/pa-museums/b-free-franklin-post-office-museum#sthash.K59xvLIg.dpuf
[3]: http://www.foxnews.com/travel/2012/08/21/unique-post-offices-across-nation/
[4]: http://www.postmarks.org/photos/us.php?st=PA bzw. http://www.waymarking.com/waymarks/WMFFZ4_B_Free_Franklin_Post_Office_and_Museum_Philadelphia_PA
[5]: http://philadelphia.about.com/od/travel/ss/independence.htm
 
reichswolf Am: 14.02.2014 18:15:18 Gelesen: 268690# 452 @  
@ DL8AAM [#451]

Wow, Thomas, das ist ja mal eine ganze Menge mehr an Information, als ich mir zu erträumen gewagt hätte. Ganz herzlichen Dank auch dir!

@ Richard

Vielleicht sollten die Beiträge zu diesem Stempel dann besser in die Stempel Schau - schön, selten oder kurios verschoben werden, da hier ja kein Maschinenstempel vorliegt.

LG,
Christoph

[Beiträge [#448] bis [#452] redaktionell verschoben]
 
rostigeschiene Am: 31.03.2014 13:11:46 Gelesen: 266171# 453 @  
Kennt jemand diesen Stempel aus Wien in roter Farbe?



Ist das nur ein Zufall, weil der Postmeister das falsche Stempelkissen vor sich hatte?

Werner
 
sachsen-teufel Am: 11.05.2014 17:49:34 Gelesen: 263677# 454 @  
Hallo in die Runde,

beim Einstellen für die Datenbank fand ich diese beiden Gelegenheitsstempel von Neuötting, die jeweils das Jubiläum des Stadtrechts darstellen. Aber kurios: Neuötting ist innerhalb von 10 Jahren um 100 Jahre "gealtert" !



Gruß
Michael
 

Das Thema hat 479 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18   19   20 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

561408 769 09.11.19 22:12Seku
121645 187 18.07.19 07:02Seku
69961 59 07.01.19 23:56filunski
7579 05.09.18 12:17Baldersbrynd
18416 17 27.07.09 22:35rostigeschiene


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.