Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Philastempel Datenbank - Dokumentation und Auswertung
Das Thema hat 1381 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 10 20 30 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49   50   51 52 53 54 55 56 oder alle Beiträge zeigen
 
filunski Am: 15.06.2020 22:17:27 Gelesen: 96319# 1207 @  
@ DL8AAM [#1206]

Hallo Thomas,

ja, da hast du vermutlich Recht!

Wir hatten auch damals noch das Problem, dass manchmal in den Stempelmasken statt der Sonderzeichen der HTML Quellcode auftauchte. Aber nicht bei allen Usern (Redakteuren wie auch Reportern). Lag wohl auch daran, je nachdem wie die jeweiligen Sonderzeichen eingegeben worden waren. Das wurde irgendwann durch den Webmaster behoben. Damit war dann wohl auch die von Jan-Martin angefragte Eingabemöglichkeit (direkt durch Eingabe des HTML-Codes) nicht mehr möglich.

Ist aber auch kein Problem, es gibt ja die anderen aufgezeigten Möglichkeiten (Copy & paste, Tastatur mit Alt Taste + Nummer), die sowieso von fast allen (außer Jan-Martin ;-)) immer schon problemlos genutzt wurden und werden.

Sollte dann in irgendeinem Stempeltext mal nicht das ganz korrekte Zeichen (z.B. "nur" S, statt Ş) vom Reporter eingegeben worden sein, wird es der bearbeitende Redakteur, so er es für nötig erachtet, schon richten. ;-)

Damit können wir jetzt hoffentlich diesen "Ausflug" zu den "Quell-Codes" auch wieder beenden. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
Christoph 1 Am: 15.06.2020 22:26:37 Gelesen: 96308# 1208 @  
@ DL8AAM [#1206]

Hallo Thomas,

genau so ist es! Ich hatte diesen Gedanken bereits heute nachmittag beim Lesen der Beiträge von Peter und Jan-Martin, aber da hatte ich nur das Handy parat. Hätte ich aber diesen Gedanken mit der Handy-Tastatur verständlich aufschreiben wollen, wäre ich nicht mehr fertig geworden. Das dauert bei mir leider immer furchtbar lange. Und nun ist es ja auch gar nicht mehr nötig, weil Du "das Rätsel" bereits zielsicher gelöst hast.

Nur noch als kleine Ergänzung: Ich habe mir mal für mich selbst eine word-Datei mit den wichtigsten Sonderzeichen angelegt, die immer wieder vorkommen. Zum Beispiel auch das sogenannte Sterbekreuz †. Oder den bereits genannten Mittelpunkt. Daraus kopiere ich mir die Zeichen bei Bedarf. Das ist für mich eine sehr einfache und schnelle Lösung. Die in der Datenbank hinterlegte pdf-Datei mit dem ASCII-Code erfüllt im Prinzip genau den selben Zweck.

Für alle, die diese pdf-Datei noch nicht entdeckt haben, hier der Link:

https://philastempel.de/s/ASCII-Zeichen.pdf

Viele Grüße
Christoph
 
jmh67 Am: 16.06.2020 09:04:28 Gelesen: 96269# 1209 @  
@ DL8AAM [#1206]
@ filunski [#1207]

Danke für die Klärung. Das liest sich freilich wie eine Ausschüttung des Kindes mit dem Bade, aber an solchen Skripten kann man sich den Wolf programmieren, das kenne ich aus der Datenauswertung.

Ich kopiere schon das eine oder andere Zeichen oder Wort gerade bei nichtlateinischen Schriften (habe eben einen Stempel mit Khmer-Text eingestellt), aber in der lateinischen Schrift geht halt der HTML-Code schneller. Wäre schön, wenn das wieder ginge bei Unterdrückung der automatischen Links, aber siehe oben.

-jmh
 
JohannesM Am: 27.06.2020 21:52:35 Gelesen: 95412# 1210 @  
Hat sich bei den Ub's etwas geändert? Olaf wirft neuerdings im Feld Ub bei meinen Stempeln die Sterne 'raus.

Beste Grüße
Eckhard
 
DERMZ Am: 28.06.2020 04:17:01 Gelesen: 95375# 1211 @  
@ JohannesM [#1210]

Guten Morgen Eckhard,

ich überarbeite zur Zeit die Handstempel von Österreich, davon sind ALLE Stempel dieser Kategorie betroffen. Gemäß Leitfaden zur Stempeleingabe:

Bei ausländischen Stempeln gehören die (*) in den Stempeltext, nicht jedoch in das Eingabefeld UB/UZ, da sie grundsätzlich als Zierzeichen anzusehen sind. Sollte bekannt sein, dass es sich doch um UB/UZ und nicht um Zierzeichen handelt (z.B. Tagesstempel aus Luxemburg), ist wie bei den deutschen Stempeln zu verfahren.

Somit passe ich das Eingabefeld UB entprechend an. Ich hoffe, Dir und allen Anderen mit dieser Information geholfen zu haben.

Mit besten Grüßen Olaf
 
JohannesM Am: 28.06.2020 12:19:35 Gelesen: 95334# 1212 @  
@ DERMZ [#1211]

Hallo Olaf,

Sollte bekannt sein, dass es sich doch um UB/UZ und nicht um Zierzeichen handelt (z.B. Tagesstempel aus Luxemburg), ist wie bei den deutschen Stempeln zu verfahren.

hast du denn Anhaltspunkte, das es sich bei den Österreich-Stempeln nicht um Platzhalter für Ub's handelt, denn die Stempel wurden ja von den anderen Journalisten ja so freigegeben?

Beste Grüße
Eckhard
 
DERMZ Am: 28.06.2020 13:03:41 Gelesen: 95316# 1213 @  
@ JohannesM [#1212]

Hallo Eckhard,

ich habe in den letzten zwei Wochen ALLE 3910 genehmigten Stempel aus Österreich angesehen und habe KEINE Anhaltspunkte erkennen können, daß es sich um Platzhalter für UB handelt. Wenn Du Anhaltspunkte vom Gegenteil hast, dann laß es uns bitte wissen.

Wenn diese Stempel in der Vergangenheit MIT * als UB genehmigt wurden, dann ist dieses dem Fakt geschuldet, daß KEIN Redakteur (meine Wenigkeit eingeschlossen) unfehlbar ist.

Mit besten Grüßen aus dem südlichen Süden

Olaf
 
filunski Am: 28.06.2020 13:30:07 Gelesen: 95306# 1214 @  
@ JohannesM [#1212]
@ DERMZ [#1213]

Hallo Ihr beiden,

die von Olaf zitierte Regelung [#1211], bestand nicht zu allen Zeiten so und in der Vergangenheit wurde da oft willkürlich und ohne einheitliche Vorgaben/Kenntnisse gearbeitet. Da auch wir in der Redaktion zu den allerwenigsten Ländern wissen, ob Sterne auch als Platzhalter fungieren (so wie in Deutschland und Luxemburg), wurde diese Regelung so wie jetzt verfasst und wie von Olaf aufgearbeitet, getroffen.

Das muss auch nicht der Weisheit letzter Schluss sein, wir lernen ja alle immer noch und wieder dazu und kann ggf. auch angepasst werden. Genauso wird es auch immer Grenzfälle und Mehrdeutigkeiten geben, insbesondere wenn durch die Wirren der Geschichte Poststempel ehemaliger, eroberter, besetzter und wieder befreiter Gebiete bei verschiedenen Postverwaltungen im In- und Ausland Verwendung fanden.

Die Redaktion wird dabei bemüht sein, immer auch in Kommunikation und im Konsens mit den Stempelreportern eine für alle nachvollziehbare Lösung zu finden. ;-)

Viele Grüße und schönen Sonntag,
Peter
 
JohannesM Am: 28.06.2020 18:29:56 Gelesen: 95259# 1215 @  
@ filunski [#1214]
@ DERMZ [#1213]

Hallo Peter, hallo Olaf,

Ok, wenn die Regelung später eingeführt wurde erklärt das die Sache. Könntet ihr noch zu meiner Frage im Thema Bahnpostmarken und Bahnpoststempel # 803 Stellung nehmen, das haben über 1500 Leute gelesen, aber keiner kommentiert das.

Beste Grüße
Eckhard
 
22028 Am: 28.06.2020 19:50:07 Gelesen: 95219# 1216 @  
@ JohannesM [#1215]

das haben über 1500 Leute gelesen

Die meisten der Leser dürften Bots gewesens sein, aber keine echten Leser!
 
wheilmann Am: 19.07.2020 12:08:24 Gelesen: 92994# 1217 @  
Hallo liebe Redakteure,

sehe soeben in der Stempeldatenbank vier Stempelbilder, die nicht entsprechend den Vorgaben aufbereitet sind (Auszug aus der Seite lässt sich hier nicht hochladen!?)

Ich möchte nicht einfach weiterblättern, sondern mithelfen die vier Stempelbilder auf die allgemeine Größe bringen. Mit meinem Bildprogramm in wenigen Minuten erledigt! Wie könnte ich das lösen? Über "Fehler melden", dort das bearbeitete Stempelbild zeigen, leider auch nicht möglich.

Dieser Bild-Änderungs-Vorschlag ist keine Kritik an den Stempelbildreporter! Ich habe in meiner Anfangszeit auch einige Fehleingaben gemacht, die Ihr Redakteure nach und nach habt löschen müssen.

Wenn diese meine vorgenannte Idee für Euch viel Arbeit - und keine Hilfe - bedeutet, vergessen wir das Ganze schnell wieder.

Gruß Wolfgang
 
Christoph 1 Am: 19.07.2020 12:20:57 Gelesen: 92978# 1218 @  
@ wheilmann [#1217]

Hallo Wolfgang,

schreibe mir bitte mal eine e-mail, um was es konkret geht.

Danke und viele Grüße
Christoph
 
Parachana Am: 19.07.2020 12:31:08 Gelesen: 92972# 1219 @  
Liebe Stempelredakteure,

ich habe hier 2 neue Stempel. Jedoch kann ich nicht alle Informationen lesen.

Meine Frage: Einstellen oder lieber nicht.



Einen schönen Sonntag
Uwe
 
Christoph 1 Am: 19.07.2020 12:39:55 Gelesen: 92969# 1220 @  
@ Parachana [#1219]

Hallo Uwe,

bei beiden Stempelgeräten wurden offensichtlich Bestandteile aptiert (entfernt). Vermutlich waren es Ziersterne. Reste davon sind noch sichtbar. Ansonsten sind alle weiteren wichtigen Informationen (Ortsname, Datum, Stempelform) eindeutig erkennbar. Also gerne einstellen in die Datenbank.

Viele Grüße
Christoph
 
Heinrich3 Am: 04.08.2020 11:40:08 Gelesen: 91330# 1221 @  
Hallo,

ich würde gerne diesen Stempel aus Grimma in die Stempeldatei einstellen, wenn er nicht so schwach wäre.

Meine Frage: Ist es erwünscht, einen optisch "verstärkten" Stempel in die Datei zu bringen?

Wenn dies mit ja beantwortet wird, bitte ich um Hilfestellung, da ich das noch nicht gemacht habe.

Oder gibt es bereits eine Hilfe?

Danke
Heinrich


 
filunski Am: 04.08.2020 12:11:27 Gelesen: 91309# 1222 @  
@ Heinrich3 [#1221]

Hallo Heinrich,

eine optische "Verstärkung" ist grundsätzlich zwar nicht gewünscht, aber Ausnahmen oder leichte "Nachhilfen" sind schon möglich, zumal die Farbqualität der scans nach dem Hochladen in die Datenbank durch die Datenbank-Software reduziert wird und nicht mehr dem Original entspricht.

Bei dem Abschlag hier ist aber auch durch intensive Bearbeitung kein annehmbares Ergebnis zu erwarten. Der ist einfach viel zu schwach, also lieber nicht. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
jmh67 Am: 05.08.2020 11:37:25 Gelesen: 91130# 1223 @  
@ Heinrich3 [#1221]
@ filunski [#1222]

Annehmbarkeit liegt im Ermessen des Betrachters. Jedenfalls kann man durch Verstärkung des Kontrasts und Reduzierung des Gamma den Stempelabschlag doch recht deutlich machen, handelt sich aber damit einen Gelbstich ein (habe es einmal schnell probiert). Ob sich das lohnt? Ein "seltener Vogel" scheint es ja nicht zu sein.
 
Franz G. Am: 10.08.2020 21:20:59 Gelesen: 90535# 1224 @  
Hallo an alle,

sind Sterne in deutschen Stempeln Platzhalter für UBs/UZ und gehören damit zum UB/UZ?

Sehen wir uns dazu mal einen Auszug aus „Zur Geschichte der Tagesstempel der Deutschen Reichspost“ von Hans Joachim Anderson an.



Wir sehen also, Anderson bezeichnet die Sterne als Ziersterne. Ich lese aus dem Text heraus, dass Ziersterne keine Funktion haben, und daher entbehrlich sind und weggelassen werden können, falls der Platz für postalisch relevante Informationen benötigt wird.

Ich habe mal eine kleine Stempeltafel mit deutschen Stempeln (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) vorbereitet, und möchte die Problematik aufzeigen, die sich daraus ergibt, dass Sterne automatisch als Platzhalter für UB/UZ angesehen werden.



Bei Anderson kann man lesen, dass der/das UB/UZ an Stelle eines Sternes gesetzt werden solle. Wozu bedarf es also zwei, drei oder noch mehr Platzhalter?

Wie wir von Anderson wissen, wurden UB/UZ erstmals 1875 eingesetzt. Wieso sollten also bei Stempel die bereits vor 1875 hergestellt wurden und die Sterne enthalten, diese Platzhalter für UB/UZ sein und damit als UB/UZ angeführt werden?

Steht an Stelle eines Sternes immer ein UB/UZ, oder kann an Stelle eines Sternes nicht auch eine Postamtsnummer oder eine erweiterte Ortsangabe stehen?

Warum sollten Sterne Platzhalter für UB/UZ sein, obwohl diese laut Normstempelverordnung gar nicht mehr vorgesehen sind, aber aus Gewohnheit von Stempelherstellern, vor allem in der Anfangszeit der Normstempel noch eingefügt wurden?



Wieso sollten Sterne auf Stempelgeräten, die bereits als Ziersterne klassifiziert wurden, plötzlich zu Platzhaltern für UB/UZ mutieren, nur weil sich die Landeszugehörigkeit geändert hat?

All diese Fragen lassen mich zu dem Schluss kommen, dass die Aussage Sterne sind Platzhalter für UB/UZ nicht widerspruchsfrei und damit nicht logisch begründet werden kann. UB/UZ können anstelle von Sterne gesetzt werden, müssen aber nicht.

Die für mich einzig logische Folgerung ist:

Sterne sind grundsätzlich als Ziersterne anzusehen und gehören nicht zu UB/UZ.

Mit philatelistischem Gruß,
Franz G.
 
T1000er Am: 10.08.2020 23:23:18 Gelesen: 90504# 1225 @  
@ Franz G. [#1224]

Sterne sind grundsätzlich als Ziersterne anzusehen und gehören nicht zu UB/UZ.

Das sehe ich ebenfalls so! Und das ist auch mit ein Grund weshalb ich meine Reichspost-Tagesstempel die ich in meinen Anfangsjahren bei der Stempeldatenbank eingestellt hatte, ausnahmslos wieder entfernt habe.

Allerdings hast Du damit hier wohl regelrecht in ein Wespennest gestochen und wirst dich einer wahren Flut von "stechwütigen Wespen" gegenüber sehen.

Auf die anstehende Diskussion bin ich jetzt schon gespannt. Was da da wohl alles auf die Tapete (hier ins Forum) kommt, oh weia!


Schöne Grüße,

Thomas
 
filunski Am: 10.08.2020 23:47:52 Gelesen: 90492# 1226 @  
@ Franz G. [#1224]

Hallo Franz,

ich habe dir dazu eine E-Mail geschickt und ich halte es für angebracht uns dazu erst mal nicht öffentlich auseinanderzusetzten. Ins "Wespennest stechen" müssen wir dazu nicht. ;-)

LG, Peter
 
jmh67 Am: 11.08.2020 08:56:25 Gelesen: 90417# 1227 @  
@ T1000er [#1225]

Warum hast du die eingestellten Stempelabbildungen wegen so einer Kleinigkeit wieder entfernt? Wichtig ist, dass die Abschläge dokumentiert sind. Ob die Sterne nun Unterscheidungszeichen sind oder nicht, kann man unabhängig davon klären, vielleicht kann ein Postmuseum dabei helfen. Dazu muss es doch Akten von damals geben, wenn die nicht im Krieg verbrannt sind. Wir sollten es aber - wenn es unterschiedlich gehandhabt wird - nicht am Land festmachen, bei dem der Stempel eingeordnet ist (das kann ja durchaus verschieden sein), sondern an der Postverwaltung, die den Stempel hat schneiden lassen.

-jmh
 
Winni451 Am: 27.09.2020 14:06:15 Gelesen: 85285# 1228 @  
Hallo,

ich habe mir angewöhnt Stempel die etwas taugen in die Datenbank einzupflegen. Da Stempel nur in engen Grenzen zu meinem Sammelgebiet gehören nun die Frage als Laie zu folgendem Beleg:



Soweit ich das gesehen habe ist der Stempel noch nicht in der Datenbank. Im Prinzip ist es kein Problem diesen einzufügen was ich dann einfach mal noch machen werde falls mir niemand zuvor kommt.

Davor interessiert mich Eure Meinung zu folgenden Fragen:

Ist es in der Stempeldatenbank relevant, dass dieser Stempel in Zusammenhang mit Privatpost Arriva im Einsatz war?

Ist der Stempel links neben dem Arriva-Kleber (DP_77) relevant?

Falls Ja; alles zusammen als Scan hinterlegen oder nur in Beschreibung oder Anmerkung führen?

Leider habe ich keine Info darüber wer diesen Brief versendet hat und keine Lust auf QR-Codes, aber falls es dazu was zu bemerken gibt, würde ich das in die Beschreibung einbauen.

Grüße
Winfried
 
EdgarR Am: 27.09.2020 16:48:22 Gelesen: 85237# 1229 @  
@ Winni451 [#1228]

Hallo Winfried,

ja, der rot eingerahmte "FRANKIT" ist Futter für die Stempeldatenbank - am besten mit so viel "Blankofläche" zur Linken, dass zu ersehen ist dass da kein Werbezusatz bei ist.

Ja, dass der Frankit von "arriva" kommt ist von Interesse und sollte in "Anmerkungen" erwähnt werden.

Wenn alles grau Eingerahmte auf diesem Arriva-Bäpperle (vornehm: dem Arriva-Prelabel) aufgedruckt ist, dann ist der grün eingerahmte Stempel nichts für die Stempelbank - vgl. Erklärung im Leitfaden unter Pkt. 7.3 und 7.4



Phile Grüße EdgarR
 
Winni451 Am: 27.09.2020 18:22:27 Gelesen: 85198# 1230 @  
Hallo,

also doch, Bedienungsanleitungen sollte man lesen.

Sorry, vielleicht denke ich das nächste Mal dran, die doch recht genaue Ausführung vorher zu lesen.

Der Stempel ist in der Datenbank, der Brief in der Kiste.

Danke und Grüße aus dem Schwarzwald
Winfried
 
EdgarR Am: 12.10.2020 23:29:14 Gelesen: 83295# 1231 @  
Die 4-stelligen PLZ bei deutschen Stempeln - ein nicht endendes Ärgernis...

Vor Jahren, als noch deutlich weniger als 100.000 Stempel in der Datenbank waren da tobte ein längerer und sehr heftiger Disput um die Angabe von PLZ in der dafür vorgesehenen Spalte in den Fällen, wo im Stempelbild gar keine PLZ aufscheint. Also vornehmlich bei Stempeln aus der Vor-Postleitzahl-Ära*

Es ging - und geht eigentlich bis heute - um die Frage, wie sinnhaftig (oder eben genau nicht!) es ist zu einem Stempel aus Klein-Kleckersdorf aus den Zeiten der Deutschen Reichspost (oder noch früher...) eine PLZ anzugeben, die erst 1963 das Licht der staunenden Welt erblickte. Die "Waffenstillstandsvereinbarung", die letztlich getroffen wurde lautet sinngemäß: " Wenn irgendein Stempelreporter eine PLZ angibt, die nicht im Stempelbild zu ersehen ist, so wird die achselzuckend mit freigegeben - aber weder nachgeprüft noch ggfs. korrigiert."

Dies betrifft eigentlich nur, oder sagen wir vorsichtig fast nur, folgende drei denkbaren Fälle:

- Angabe irgendeiner PLZ (4- oder 5-stellig, egal) bei Stempeln vor ca. 1963
- Angabe einer 5-stelligen PLZ bei Stempeln vor dem 01.07.1993 und
- Angabe einer 4-stelligen PLZ bei Stempeln mit 5-stelliger PLZ aus der Zeit ab dem 01.07.1993

Der Nutzen, den man sich von solchen PLZ-Angaben versprach war wohl i.w. nur in der maschinellen Verarbeitung der Stempel in der "Stempelkarte" zu erblicken - wohl wissend dass beliebig viele Fehler dabei zustande kommen, so sicher wie das Amen in der Kirche.

Nun schreiben wir das Jahr 2020, in der Stemeldatenbank sind fast 350.000 Stempel (davon gut und gerne mehr als dreiviertel allein aus Deutschland) und wir haben alle mehr Erfahrung. Wie sieht dieses Mehr an Erfahrung aus? Kurz und brutal gesagt; dass die 4-stelligen PLZ irgendwelchen Orten schlicht und einfach nicht sinnvoll zuordenbar sind - und umgekehrt die Orte den 4-stelligen PLZ auch nicht.

- Es gibt tausende Orte, die zwischen 1963 und 1993 irgendwann mit einer neuen PLZ beglückt wurden - dass also zu ein und demselben Ort zwei unterschiedliche vierstellige PLZ zuzuordnen sind. [Frage: welche davon soll also der Stempelreporter nehmen für seien Stempel aus dem Dt. Reich vor 1945?]

- Schlimmer noch; es gibt wohl mindestens ein Dutzend Fälle, wo ein und derselbe Ort im Laufe dieser 30 Jahre sogar drei verschiedene 4-stellige PLZ hatte. Beispiel Urach in Württemberg: erst 7417, dann 7432 und irgendwann auch 7433.

Dies bedenkend deshalb meine freundliche aber dringliche Bitte an ALLE Stempelreporter: Wenn Ihr Stempel einstellt, die keine PLZ im Stempelbild zeigen dann tut Euch selber und uns und der Datenbank einen Gefallen und unterlasst es bitte da "aus eigenem Wissen" eine PLZ anzugeben (alles, was nicht dasteht kann logischerweise auch nicht falsch sein, nicht wahr?). Wenn Ihr einen Stempel einstellt, der eine vierstellige Postleitzahl im Stempelbild zeigt, dann gebt bitte die und nur die in der entsprechenden Spalte an - und dichtet bitte keine 5-stellige PLZ dazu. Umgekehrt genauso; wenn Ihr einen Stempel mit 5-stelliger PLZ eingebt, dann gebt bitte, bitte die und nur die in der richtigen Spalte an. Und dichtet keine 4-stellige PLZ hinzu.

Ganz herzlichen Dank sagt Euch dafür EdgarR

*) Stempel gibt es seit mehr als 170 Jahren bis heute - Postleitzahlen gerade mal knapp 60 Jahre ...
 

Das Thema hat 1381 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 10 20 30 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49   50   51 52 53 54 55 56 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.