Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Stempel bestimmen: Schweiz
Das Thema hat 143 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 oder alle Beiträge zeigen
 
Lutwinus Am: 01.05.2019 16:37:19 Gelesen: 18959# 94 @  
Hallo liebe Sammlerfreunde,

kann mir jemand etwas zu dem gezeigten Stempel sagen? Der Umschlag ist ohne Inhalt oder sonstige Stempel versehen, weshalb ich keine Jahresangabe geben kann. Lediglich die Reste eines Zensuraufklebers (?) befinden sich auf der Rückseite.



Liebe Grüße Jörg
 
volkimal Am: 01.05.2019 17:04:23 Gelesen: 18951# 95 @  
@ Lutwinus [#94]

Hallo Jörg,

es ist ein Stempel des militärischen Internierungslagers (Kriegsgefangenenlagers) Wiesendangen. Hier ein besserer Abschlag von Ebay [1]:



Wer dort alles eingesessen hat weiß ich nicht.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://www.ebay.co.uk/itm/Wiesendangen-Switzerland-Military-Internment-Camp-Cover-to-Red-Cross-Africa-YMCA-/132497427728
 
Martin de Matin Am: 01.05.2019 18:01:44 Gelesen: 18942# 96 @  
@ Lutwinus [#94]

Nach Christian Siebers Auflistung der Internierungslager im Kanton Zürich aus dem Jahr 2009, war Wiesendangen ein Internierungs- Hospitallager für polnische Militärangehörige in den Jahren 1941-1946. Im Kanton Zürich gab es zu dieser Zeit 35 Internierungslager die hauptsächlich für Polen waren; es waren in einzelnen Lager auch Franzosen und Russen untergebracht.

Gruss
Martin
 
Lutwinus Am: 02.05.2019 18:35:40 Gelesen: 18890# 97 @  
Hallo Martin und Volkmar,

recht herzlichen Dank für die Info. Bisher wußte ich gar nicht, daß es in der Schweiz auch Internierungslager für Soldaten in der Zeit des 2. Weltkrieges gab - war die Schweiz doch neutral.

Liebe Grüße Jörg
 
DERMZ Am: 08.05.2019 18:16:10 Gelesen: 18687# 98 @  
Guten Abend,

gerne Frage ich mal in das nahezu uneingeschränkte Wissens des Forums, wer kann mir bei diesem Stempel aus Waldstatt weiterhelfen?



Mir ist einiges Klar, weil ja auch deutlich abgeschlagen, so steht das A.-RH. meiner Meinung für den Kanton "Ausserrhoden". Auch habe ich bei der Recherche gelernt, das Waldstatt die einzige Gemeinde im Kanton Appenzell Ausserhoden ist, die keinen gemeinsamen Grenzverlauf mit einem anderen schweizer Kanton hat. Aber das spielt hier ja keine Rolle.

Jedoch, was steht vor dem "ENZ." und was soll es bedeuten?

Der Vollstänigkeit noch der komplette Beleg aus Verona:



Beste Grüsse und besten Dank sagt Olaf
 
SH-Sammler Am: 08.05.2019 18:37:14 Gelesen: 18681# 99 @  
@ DERMZ [#98]

Hallo Olaf,

bis auf den Namen im unteren Teil des Stempels ist Deine Beschrebung korrekt.

In der Klammer unten steht [I]APPENZ. A.-RH.[7I], also Appenzell Ausser Rhoden.
Dieser Stempel ist im "Handbuch der Abstempelungen auf Schweizer Marken" unter 174B/5 registriert.

Gruss aus der Schweiz

SH-Sammler
Hanspeter
 
volkimal Am: 08.05.2019 18:38:06 Gelesen: 18681# 100 @  
@ DERMZ [#98]

Hallo Olaf,

bei Delcampe bin ich fündig geworden. Dort steht dieser Brief zum Verkauf:



Unten steht bei deinem Stempel sehr wahrscheinlich dasselbe: (APPENZ. A.-RH.)

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 08.05.2019 19:14:17 Gelesen: 18670# 101 @  
@ SH-Sammler [#99]
@ volkimal [#100]

Danke Hanspeter und Danke Volkmar,

da hätte ich auch selber drauf kommen können, aber heute war nur Gouda auf dem Tisch.

beste Grüße und besten Dank sagt Olaf
 
epem7081 Am: 16.05.2019 11:59:53 Gelesen: 18390# 102 @  
Hallo Stempelexperten für die Schweiz,

bisher habe ich bei Frankaturen durch eine Stempelmaschine immer Tagesstempel und Wertstempel als Einheit vorgefunden. Bei AFS außerdem vielfach noch mit einem Werbeklischee erweitert.

Bei diesem Brief aus Zürich von 1981 habe ich aber nur den Wertstempel als Maschinendruck und den Tagesstempel wohl als Handstempel daneben vorgefunden. Fehlt hier am Maschinenstempel etwas oder ist das eine Besonderheit aus der Schweiz?



Auf eine Klärung des Sachverhaltes bin ich gespannt.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
Detlev0405 Am: 23.11.2019 13:53:41 Gelesen: 15098# 103 @  
Hallo Schweiz Spezialisten,

ich möchte keine Wertbestimmung, sondern nur eine simple Auskunft.



Ich finde den Ort in der Schweiz nicht, entweder "Schuls" oder "Schul5". Sowohl Google als auch die Suche im Ortsverzeichnis der Schweiz (aktive als auch nicht aktive Orte) gibt mir keine Auskunft.

Ist jemand in der Lage, mir zu sagen, wo der Ost in der Schweiz zu finden ist ?

Vielen Dank für die Bemühungen,
Gruß Detlev
 
saintex Am: 23.11.2019 14:10:53 Gelesen: 15090# 104 @  
JohannesM Am: 23.11.2019 14:11:00 Gelesen: 15090# 105 @  
@ Detlev0405 [#103]

Hallo Detlev,

https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/287425

der Ort ist mehrfach in der Datenbank vorhanden.

Beste Grüße
Eckhard
 
Detlev0405 Am: 23.11.2019 14:30:07 Gelesen: 15086# 106 @  
@ saintex [#104]
@ JohannesM [#105]

Hallo Wolfgang und Eckhard,

vielen Dank für Eure Hilfe. Scuol hatte ich ja gefunden, kam aber nicht auf die Idee, das sich der Ortsname verändert haben könnte. Nun kann ich endlich den nächstgelegenen Flughafen suchen. Es wird wohl Zürich sein.

Beste Grüße
Detlev
 
DERMZ Am: 23.11.2019 15:17:00 Gelesen: 15068# 107 @  
@ Detlev0405 [#106]

Hallo Detlev,

eventuell kommen noch St.Gallen oder Samaden in Frage, ganz eventuell noch Locarno oder Lugano.

Viele Grüße Olaf
 
DERMZ Am: 26.01.2020 06:31:59 Gelesen: 13539# 108 @  
Guten Morgen,

ein Stempel aus Aubonne wirft Fragen auf, hier das gute Stück



Der 14. April 1973 war ein Samstag, somit sollte es sich nach meinem Wissen um einen "Bahnpoststempel" der AAG = Die Chemin de fer Allaman–Aubonne–Gimel, deutsch Allaman–Aubonne–Gimel-Bahn. Die AAG war eine elektrische Überlandstrassenbahn am Nordwestufer des Genfersees im Schweizer Kanton Waadt. Allerdings wurde der Schienenverkehr schon in den 50er Jahren ein- und auf Busbetrieb umgestellt. Somit war der Bahnhof ja eigentlich nicht mehr für den Schienenverkehr in Betrieb, aber als "Bahnhof" wurde er weiter genutzt.

Meine Frage nun, ist es bekannt, wie lange dieser Stempel genutzt wurde, bzw. ob meine obigen Vermutungen stimmen?

Vielen Dank und beste Grüße Olaf
 
Christoph 1 Am: 26.01.2020 15:01:38 Gelesen: 13504# 109 @  
@ DERMZ [#108]

Hallo,

da ich mich schon zuvor mit Olaf über diesen Stempel ausgetauscht habe, ohne dass wir zu einem verwertbaren Ergebnis gekommen wären, möchte ich noch eine Information bzw. eine dazu gehörige Frage ergänzen.

Olaf und ich haben die Vermutung, dass die Betreibergesellschaft der A.A.G.-Bahn auch nach Einstellung des Bahnbetriebs weiter bestanden hat und auch die ersatzweise auf der Linie eingesetzten Busse betrieben hat. Kann das jemand bestätigen? Wenn das so ist, wäre die nächste Frage: Bis wann hat die A.A.G. als Unternehmen weiter bestanden? Auf der Seite des Busunternehmens ARCC [1] kann man die dort dargestellte Historie so interpretieren, dass die ARCC im Jahr 1996 als Zusammenschluss der AAG und der ARG (ehemals Betreiberin einer anderen Bahnlinie, die zwischen Rolle und Gimbel verkehrte) entstanden ist.

Kann das jemand bestätigen oder widerlegen?

Hat jemand eine Idee, wo man die gesuchten Informationen evtl. bekommen könnte?

Viele Grüße
Christoph
 
Baber Am: 22.04.2020 21:17:32 Gelesen: 11773# 110 @  
Kann jemand den Zielort dieser Postkarte im Katon Glarus erkennen?

Die Nachportomarke klebt leider über dem Ortsnamen und vom Stempel kann ich nur Nieder????? lesen.



Danke
Bernd
 
volkimal Am: 22.04.2020 21:21:04 Gelesen: 11770# 111 @  
@ Baber [#110]

Hallo Bernd,

der Stempel ist aus Niederurnen. Vom Zielort ist bei diesem Ausschnitt nichts zu sehen. Da müsstest du mehr der Karte zeigen.

Viele Grüße
Volkmar
 
filunski Am: 22.04.2020 22:32:06 Gelesen: 11762# 112 @  
@ Baber [#110]
@ volkimal [#111]

Hallo Ihr Zwei,

da der gezeigte Stempel auf einer Nachporto-Marke ist, dürfte der Stempel wohl am Zielort, also Niederurnen, abgeschlagen worden sein. Zumindest meine Annahme. ;-)

LG, Peter
 
DERMZ Am: 23.04.2020 02:56:53 Gelesen: 11744# 113 @  
@ Baber [#110]
@ volkimal [#111]
@ filunski [#112]

Guten Morgen,

der Stempel stammt aus Niederurnen, Kanton Glarus, Postbezirk 9.

Beste Grüsse Olaf
 
Baber Am: 23.04.2020 07:49:48 Gelesen: 11734# 114 @  
@ DERMZ [#113]
@ filunski [#112]
@ volkimal [#111]

Vielen Dank.

Bernd
 
Andinos Am: 09.06.2020 16:10:11 Gelesen: 10562# 115 @  
Stempel Genov distribuzione 1907

Hallo liebe Sammler-Gemeinde,

ich bin erst vor kurze Zeit auf den Geschmack gekommen und daher etwas "ungebildet". Ich hoffe, ich werde Euch nicht zu viel auf die Nerven gehen. ;o))

Für den Anfang ein Stempel den ich leider bei dem "allwissenden" Google nicht finde.



Leider finde ich auch hier lauter "Genova ferovia" Beispiele / Bikerdicke Maschine Cancellation aus dieser Zeit, aber "Genua distribuzione" gar nicht!

Vielen Dank im Voraus!

Auch den amerikanischen Retour-Stempel (nehme ich an) finde ich nirgends etwas und ich würde mich über Informationen freuen.


 
Christoph 1 Am: 09.06.2020 20:30:58 Gelesen: 10532# 116 @  
@ Andinos [#115]

Hallo,

das ist ein "Kreisstempel im Rostviereck", der in Genua (GENOVA) als Ankunfts- bzw. Verteilstempel (DISTRIBUZUIONE) verwendet wurde. Einen ähnlichen Stempel aus Neapel findest Du in unserer Stempeldatenbank [1].

Zu dem Gummistempel mit New Yorker Adresse kann ich leider auch nicht viel sagen. Nur denke ich, dass es sich hier nicht um einen postalischen Stempel handelt. Vielleicht war das ein Vermerk des Absenders oder des Empfängers der Karte? Oder wurde sie tatsächlich von Genua weiter nach New York geschickt? Sprich: Gibt es rückseitig einen weiteren Ankunftsstempel aus den USA?

Viele Grüße
Christoph

[1] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/52466
 
Lars Boettger Am: 09.06.2020 23:29:19 Gelesen: 10508# 117 @  
@ Andinos [#115]

Die Adresse lautet in der dritten Zeile: "SS König Albert" [1]

Die "König Albert" war ein Norddeutscher Lloyd-Dampfer, der zu der Zeit wohl zwischen Italien (Genua) und New York verkehrte. Da die dritte Zeile gestrichen und der Gummistempel abgeschlagen wurde, kannte wohl jemand die neue Adresse und hat sie mit Hilfe des Stempels angebracht. Ich vermute, dass der Adressat dort abgestiegen ist oder das Oelrichs zumindest die Postkarte weiterleiten konnte.

Beste Grüße!

Lars

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/König_Albert_(Schiff,_1899)
 
Andinos Am: 10.06.2020 13:33:04 Gelesen: 10479# 118 @  
@ Lars Boettger [#117]

Hallo Christoph,

herzlichen Dank für Deine ausführliche und hilfreiche Erklärung! :o)

Auf der Vorderseite habe ich keinen Ankunftsstempel gesehen.



Der Messrs Oelrichs & Co -Gummistempel ist fast sicher die neue Adresse des Adressanten, oder besser gesagt des Schiffes auf dem es sich der Empfänger (i.d. Fall, mein Ur-Großonkel) befindet.

Beste Grüße,
Adrian
 

Das Thema hat 143 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.