Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (333) Das Doppel-M: Motiv Leipziger Messe
Das Thema hat 335 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 oder alle Beiträge zeigen
 
AfriKiwi Am: 17.05.2008 16:07:43 Gelesen: 200900# 36 @  
Leider sieht man nicht das M M im Werbestempel auf der Wilhelm Pieck Postkarte von 1956.

Erich


 
Holger Am: 21.05.2008 00:14:52 Gelesen: 200841# 37 @  
Einen EBf-Umschlag habe ich auch noch:



Grüsse Holger
 
Jürgen Witkowski Am: 31.05.2008 12:18:24 Gelesen: 200774# 38 @  
Ersttagsbrief der MiNr. 712 zur Leipziger Herbstmesse 1959.

Mit besten Samlergrüßen
Jürgen


 
Jürgen Witkowski Am: 11.06.2008 20:47:23 Gelesen: 200706# 39 @  
Ersttagsbrief mit MiNr. 813-814 zur Leipziger Frühjahrsmesse 1961.

Mit besten Samlergrüßen
Jürgen


 
- Am: 26.06.2008 13:42:49 Gelesen: 200641# 40 @  
Das Briefzentrum 04 wirbt heute für die Leipziger MM


 
Jürgen Witkowski Am: 09.07.2008 16:32:37 Gelesen: 200559# 41 @  
Ebenfalls mit Bezug zur mit MiNr. 813-814 zur Leipziger Frühjahrsmesse 1961 ist diese Karte. Sie zeigt das neue Rathaus als "Ausländer-Treffpunkt".

Frankatur MiNr. 813-814 mit Sonderstempel Ringmessehaus.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
Angelika2603 Am: 10.07.2008 19:42:05 Gelesen: 200539# 42 @  
Hallo,

auch davon gibt es Freistempel. Leider nur als scan.

lg

angelika
 


Totalo-Flauti Am: 13.07.2008 22:09:36 Gelesen: 200487# 43 @  
In der Anlage ein Brief vom 10.Apr.1761 aus der umfangreichen Korrespondenz des Kaufherrn Peter de Thier. Seine Warenlager in Leipzig befanden sich wohl schräg der Waage gegenüber auf dem Marktplatz. Was damals, wie auch heute noch, eine sehr extraordinäre Lage in Leipzig war bzw. ist. Der Brief ist aus der Friedrichsstadt bei Dresden und somit allein im sächsischen Postbezirk transportiert worden. Er wurde vom Absender entsprechend dem Franko-Vermerk vorausbezahlt.

Gruss Totalo-Flauti
 
Totalo-Flauti Am: 13.07.2008 22:12:53 Gelesen: 200481# 44 @  
Wo sind die Bilder hin? Ich versuche es nochmal einzeln.

Gruss Totalo-Flauti


 
Totalo-Flauti Am: 13.07.2008 22:14:05 Gelesen: 200480# 45 @  
Hier der Briefkopf.

Gruss Totalo-Flauti


 
Jürgen Witkowski Am: 13.07.2008 22:23:37 Gelesen: 200473# 46 @  
@ Totalo-Flauti [#43]

Ich freue mich sehr, dass du als Top-Experte für alles philatelistische Know-How rund um die Leipziger Messe zu uns gefunden hast und dich gleich daran gemacht hast, das Thema von Anfang an aufzurollen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Totalo-Flauti Am: 14.07.2008 18:01:12 Gelesen: 200449# 47 @  
Hallo Concordia CA

Danke für's Willkommen heißen. Dann will ich noch ein wenig Theorie vorwegnehmen.

Man muss sich Leipzig als kleine Siedlung im Schatten der deutschen Burg Libzi im Jahre 1015 vorstellen. Auf Grund seiner Lage erhält Leipzig als erster Ort 1165 in der Mark Meißen die Stadtrechte. Hier kreuzen sich die großen Handelsstraßen des Mittelalters - einmal die Via Imperii (Reichsstraße) aus dem Süden mit der alten Salzstraße als Verlängerung nach Norden und zum anderen die via regia (Königsstraße) aus dem Westen in Richtung Nord-Osten bzw. Süd-Osten. Die Kreuzung dieser beiden Straßen soll nach Überlieferungen auf dem heutigen Markt verlaufen.

Das sich an einer solchen Kreuzung nicht nur das regionale Marktgeschehen entwickelte, sondern auch der Fernhandel einen schnellen Aufschwung nahm, kann man an der relativ schnellen Verleihung der Stadtrechte (ca. 150 Jahren nach der ersten Erwähnung) erkennen.

Gruss Totalo-Flauti.


 
Totalo-Flauti Am: 14.07.2008 18:37:41 Gelesen: 200443# 48 @  
Im Jahre 1160 erhielt Leipzig durch Markgraf Otto von Meißen das Marktrecht. Der Akt der Verleihung ist auf der All.Kontrollrat MiNr. 941 zu sehen. Es heißt unter anderem: "daß innerhalb des Umkreises von einer Meile um die Stadt kein der Stadt schädlicher Jahrmarkt abgehalten werden dürfe". In diese Bannmeile (1 sächsische Meile = 15,39 km) fielen 27 Dörfer. Damit war ein erster Schritt getan.

In der Anlage ein Sonderkarte wie es für die Jahre 1946 bis 1949 sehr viele und in den verschiedensten Ausführungen gab.

Gruss Totalo-Flauti


 
Totalo-Flauti Am: 14.07.2008 20:00:07 Gelesen: 200435# 49 @  
Leipzig war im Gegensatz zu Magdeburg oder Köln ausschließlich über Herr- oder Handelsstraßen zu erreichen. Es gab keine nennenswerten Schifffahrtswege. Die Straßen waren für den fahrenden Kaufmann in jeder Hinsicht oft recht gefährlich für Leib und Waren.

Ein weiterer Meilenstein für das aufstrebende Leipzig und seine Märkte stellt somit das Geleits- oder Geleitschutzprivileg des Markgrafen Dietrich von Landsberg vom 01.03.1268 dar. Hier heißt es: "... daß Wir alle Kaufleute, woher sie auch sein mögen, wenn sie Kaufmannswaren in Unserer obengenannten Stadt Leipzig erwerben wollen oder besitzen, auch wenn Wir gerade mit den Herrn der Kaufleute in offener Fehde stehen sollten, in dieser Unserer Stadt nicht behindern oder ihre Güter beschlagnahmen werden oder dulden, daß sie von einem anderen beschlagnahmt werden. Vielmehr wollen Wir diese Kaufleute, wer sie auch sein mögen, die Unsere schon erwähnte Stadt und Uns beehrt haben, dadurch das sie Kaufmannswaren in diese Stadt eingeführt haben, soweit Wir können schützen und begünstigen."

Damit hatten die Kaufleute eine sichere Durchfahrt über Leipzig.

Der Schutz der Kaufleute wurde auf der All. Kontrollrat MiNr. 942 dargestellt. In der Anlage habe ich ein Einschreiben von Leipzig vom 24.03.1947.

Die späte Verwendung vom 24.03. 1947 läßt auf eine Vorbereitung des Briefes in Berlin schließen. Dort wurden die Stempel noch bis Mai 1948 verwendet. Die Messe selber fand im Zeitraum vom 04.03. bis 09.03. statt. Nur der Einschreibezettel spricht von einer endgültigen Versendung ab Leipzig.

Gruss Totalo-Flauti


 
Totalo-Flauti Am: 14.07.2008 20:26:44 Gelesen: 200428# 50 @  
Jetzt hab ich den falschen Beleg eingestellt. Da möchte ich mich entschuldigen. Hier der versprochene Einschreibebrief.

Gruss Totalo-Flauti


 
Jürgen Witkowski Am: 22.07.2008 14:28:56 Gelesen: 200352# 51 @  
Aus der heutigen Tagespost ist der aktuelle Maschinenwerbestempel der Leipziger Messe. Er wirbt für die "Games Convention" vom 21. bis 24. August 2008, nach eigenem Bekunden der Veranstalter, Europas wichtigster Spielemesse für Computer-Spiele.

Ehrlich gesagt, wäre mir eine gescheite Briefmarkenmesse vor der Haustüre lieber.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
Georgius Am: 13.10.2009 20:59:01 Gelesen: 199135# 52 @  
Nach mehr als einem Jahr der Unterbrechung möchte ich hier den Faden wieder aufnehmen. Anlaß ist folgende Fragestellung:

"Wie lange waren die offiziellen Messepostkarten mit einem Messe-Sonderstempel auf den Messemarken in der DDR als Frankatur zugelassen?"

Ehrlich gesagt bin ich zufällig darauf gestoßen. Leider besitze ich in meiner Messekartensammlung nicht alle Jahrgänge, so daß ich nur annähernd vermuten kann, daß die besagten Frankaturen bis 1959 zur postalischen Beförderung zugelassen waren.

Hier belege ich die Herbstmesse 1956 und Frühjahrsmesse 1959 auf den Adress-Seiten mit den entsprechenden Vermerken: "(Auch) umseitig frankiert" und "Marken umseitig"




 
Georgius Am: 13.10.2009 21:03:02 Gelesen: 199133# 53 @  
Jetzt die Messepostkarte von 1959




 
Georgius Am: 13.10.2009 21:08:48 Gelesen: 199130# 54 @  
Ab 1960 sind die bisherigen Regelungen nicht mehr gültig, d.h. die Messepostkarte mußte ab jetzt zusätzlich frankiert werden. Als Beispiel hier die Karte von 1977, mit dem Vermerk: "Bei Aufgabe als Postsendung hier neu frankieren".





Es gab allerdings auch sog. Durchrutscher, die mir von Leipzig in Richtung BRD in zweierlei Form vorliegen.

Einmal völlig unfrankiert (4.3.70--9) als Karte, zweitens, als mit 20 Pfg. unterfrankierter Brief (25.8.70--9)

Wer hat Messe-Postkarten der Jahre 1962 bis 1966, für die ich keine Aussagen machen kann?

Mit den besten Sammlergrüßen
Georgius


 
gründi Am: 17.10.2009 18:48:00 Gelesen: 199057# 55 @  
Hallo zusammen, ich bin noch neu hier und habe höchstens ein paar Beiträge ins Tauschforum geschrieben.

Ich habe beim Aufräumen bei mir eine Andenken-Karte von der Messe Modell - Hobby - Spiel mit dazugehörigem Sonderstempel gefunden.

Hier ein Scan:



Auch wenn diese Karte kein Doppel-M ziert, gehört sie meiner Meinung nach auch zum Themengebiet Leipziger Messe Philatelie.

mfg

gründi
 
Postgeschichte Am: 17.10.2009 21:12:17 Gelesen: 199036# 56 @  
Hier eine Karte mit Sonderstempel "LEIPZIG C 1 / PETERSHOF / 04.3.55.-12 / MUSIK- / INSTRUMENTE / UND SPIEL- / WAREN / IN ALLE WELT". Die Frankatur (447 und 448) wurde umseitig angebracht und ebenfalls mit dem Sonderstempel abgestempelt.



Gruß
Manfred
 
Angelika2603 Am: 21.10.2009 16:59:11 Gelesen: 198984# 57 @  
Hallo

ein Doppel-M



LG

Angelika
 
Angelika2603 Am: 28.10.2009 15:57:55 Gelesen: 198947# 58 @  
Und noch eines


 
Georgius Am: 28.10.2009 19:36:03 Gelesen: 198933# 59 @  
Vom Leipziger BPA 32 habe ich noch ein Doppel-M zur Herbstmesse 1955 gefunden.

Auf DDR 439aIg.

Viele Grüße
Dietrich
 


Hawoklei Am: 20.12.2009 15:11:05 Gelesen: 198725# 60 @  
Hallo,

ein herzliches "Grüss Gott" aus Bayern an das Forum,

Ich bin heute "der Neue"! Nachdem ich nun einige Wochen hier viel gelesen und gelernt habe, kann ich vielleicht auch einige interessante Beiträge bringen. Ich hoffe, dass ich mit meinen bescheidenen DV-Kenntnissen die Eingabe hier schaffe.

Das Stichwort "Doppel M" zur "Leipziger Messe" hat mich daran erinnert, dass ich auch eine Stempelsammlung aus den 1930er Jahren habe. Damals gab es ja eine Riesenmenge an Gelegenheits- und Serienstempeln auch mit diesem Motiv - und deshalb versuche ich mal Euch einige Beispiele, die ich hier noch nicht gesehen habe, zu zeigen.

Freundliche Grüsse und allen schöne Feiertage,

Hans




 

Das Thema hat 335 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.