Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Vorsicht: Stempel in Privathand
Das Thema hat 114 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2   3 4 5 oder alle Beiträge zeigen
 
Heinrich3 Am: 06.03.2015 18:50:15 Gelesen: 50821# 15 @  
Es gibt aber auch Käufer, die das Ding nur aus dem "Verkehr ziehen" wollen, und denen sollten wir nicht einfach böses unterstellen. Ich glaube auch (aber eben nur auch) ans Gute in manchen Menschen.

Schönes Wochenende wünscht
Heinrich
 
DL8AAM Am: 06.03.2015 20:37:30 Gelesen: 50790# 16 @  
@ formel1 [#12]

Hier der gespiegelte Stempelkopf aus diesem Angebot (von der o.g. eBay-Angebotsseite, siehe oben) nur zur ergänzenden Dokumentation.



Thomas
 
WUArtist Am: 07.03.2015 10:18:10 Gelesen: 50734# 17 @  
@ DL8AAM [#16]

Hallo Sammlerfreunde,

der Stempel wurde auch verwendet für die Bogenentwertungen 1978/79, die im Auftrage des VEB Philatelie Wermsdorf in einigen Postämtern der Umgebung erfolgten, deshalb auch „Wermsdorfstempel“ genannt. Im MICHEL leider nur allgemein als „spätere Bogenentwertungen…“ erfasst.

Gestempelt wurde der Ulbrichtwert zu 40 Pf. MiNr. 936 XyII am 14. und XxI am 15.11.78 jeweils 19 Uhr.

Beste Grüße von WUArtist


 
filunski Am: 26.03.2015 17:09:51 Gelesen: 50535# 18 @  
Hallo zusammen,

heute ein "Münchner Stempel", der mit Argwohn betrachtet werden muss und vor dem ich hier warnen möchte:



Dem etwas geübten Beobachter fällt hier gleich mal das Datum auf, 11.5.69!?

1869 kann nicht sein, da gab es diese Stempel noch nicht, also bleibt nur 1969! Da waren diese Stempel aber auch schon nicht mehr in Gebrauch. Es ist aber ein Originalabschlag, den ich heute von einem guten Bekannten, der ihn aus einer suspekten Quelle hat, bekam.

Diese Stempel waren zu finden als Tagesstempel in den Hochdruckstempelmaschinen der Postscheckämter und Postsparkassen, in dieser Form (ohne Zeitangabe) ca. ab 1930. Abgeschlagen immer auf Postanweisungsabschnitten und Formularen, nie auf Marken.

Dieser Abschlag stammt allerdings aus privater Hand und wird u.a. auch dazu benutzt postfrische/ungebrauchte Marken nachzustempeln, also FALSCHSTEMPEL zu produzieren. Ob der derzeitige Besitzer/Benutzer tatsächlich eine komplette Stempelmaschine hat oder nur einen Handstempel angefertigt hat ist mir nicht bekannt. Zumindest funktioniert aber das Datumswerk und kann verstellt werden. Es wird damit auch Missbrauch betrieben!

Also Vorsicht vor Marken mit diesem Stempelabschlag!

Beste Grüße,
Peter

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Die Poststempel von München"]
 
mumpipuck Am: 27.03.2015 23:31:18 Gelesen: 50454# 19 @  
@ Thorn [#13]

Ich besitze auch einen echten Tagesstempel, den ich auf ebay ersteigert habe. Im Rahmen des großen Sterbens der Poststellen II in den 1990ern konnte ich mir die gesamte Einrichtung einer solchen mit allen Formularen, Dienstanweisungen, Waage etc. durch gute Beziehungen sichern. Nur der Tagesstempel fehlte eben.

Von den DDR-Stempeln sind reichlich im Umlauf. Ich kenne Leute, die den kompletten Satz eines Leitpostamts nebst aller angeschlossenen Zweigpostämter und Poststellen besitzen. Dort wurde 1993 sehr locker damit umgegangen. Man musste oft nur danach fragen.
 
philapit Am: 28.03.2015 09:00:16 Gelesen: 50424# 20 @  
Hallo Thorn,

nun mußt du dir allerdings die Frage gefallen lassen "was machst du damit"? Spielst du mit deinen Kindern "Postamt", wogegen natürlich nichts einzuwenden wäre, oder stellst du damit Belege her? Bitte nicht in den falschen Hals bekommen - ich unterstelle dir keine unlauteren philatelistischen Anwendungen deines Stempels. Bei der vielen Falzware SBZ, DDR, BUND, BERLIN möchte ich mir gar nicht vorstellen, was mit verschiedenen Stempeln alles für Machwerke hergestellt werden können.

Mit freundlichem Gruß
Philapit
 
filunski Am: 27.05.2015 09:48:09 Gelesen: 49906# 21 @  
Hallo zusammen,

gestern Abend kam bei Ebay mal wieder ein Stempelgerät "unter den Hammer" (im wahrsten Sinne des Wortes). Der folgende Ortswerbestempel aus der Zeit des Dritten Reichs fand für den stolzen Zuschlag von 345 € einen neuen Besitzer:

BRETTEN (BADEN)



Der Hammerstempel in museumsfähiger Erhaltung (Abb. hier gespiegelt) wurde auch noch extra mit funktionsfähigem Datumszählwerk angepriesen (Honni soit qui mal y pense!). Laut Bochmann war dieser Stempel in Bretten von 1942 bis 1945 im Einsatz. Welches Missbrauchspotential ein solches Gerät in den falschen Händen birgt möchte ich hier gar nicht weiter beschreiben. Also Augen auf!

Zum Vergleich hier ein Originalabschlag aus meinem eigenen Fundus:



Beide Stempel hier in der Datenbank:

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/8709
http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/102787

Beste Grüße,
Peter
 
mumpipuck Am: 27.05.2015 22:55:08 Gelesen: 49794# 22 @  
@ philapit [#20]

Sorry, hatte mich wegen der falschen Anrede nicht angesprochen gefühlt!

Der Stempel dient bei mir als Ausstellungsstück und gelangt natürlich nicht auf irgendwelche Briefmarken. Er ist auch bei der Konkurrenz von http://www.stampsx.com als "in Privathand" registriert.

Ich denke, dass das Gott sei Dank bei den meisten in Privathand befindlichen Stempeln so ist. Ich besitze z.B. auch noch drei Landpoststempel von Poststellen II aus meinem Heimatsammelgebiet.

Herzliche Grüße
Burkhard
 
philapit Am: 28.05.2015 13:56:01 Gelesen: 49724# 23 @  
Danke für die Antwort. Wenn es nur bei allen so wäre.

Mit freundlichem Gruß
Philapit
 
Eilean Am: 05.06.2015 10:08:15 Gelesen: 49533# 24 @  
@ philapit [#23]



Auktion bei Ebay eBay 271885145530

http://www.ebay.de/itm/Doppelkreisstempel-Helmstedt-1867-/271885145530?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item3f4d9e15ba

Stempel wohl für die Sammler wohl schnell zu erkennen, aber immerhin sollte der Ort, Stempeldatum und Zeit nun im Hinterkopf bleiben.

Gruß
Andreas

[Redaktionelle Ergänzung: Beschreibung "Doppelkreisstempel: Helmstedt 19. Jun. 1867. Neufertigung."]
 
dr.vision Am: 26.06.2015 12:37:52 Gelesen: 49172# 25 @  
Moin zusammen,

wie einem Artikel in der aktuellen Ausgabe 457 der "philatelie" zu entnehmen ist, hat das Auktionshaus Felzmann in Düsseldorf eine Menge von mehr als 40 Stempeln zum Ankauf angeboten bekommen. Diese wurden, in Absprache mit dem Anbieter, inventarisiert und dem Sammlerschutz zu Verfügung gestellt.

Es handelt sich um Stempel der Deutschen Reichspost, der Deutschen Post im vereinigten Wirtschaftsgebiet, der Deutschen Bundespost, der Französischen Zone, des Saarlandes, der Deutschen Bundespost Berlin, der Deutschen Post der DDR, der Schweizer PTT und der Liechtensteinischen Postverwaltung. Die Stempeldaten reichen bis in das Jahr 1993 und sind im Wesentlichen Orts-Tagesstempel, aber auch Sonderstempel und einige, besonders schweizerische Luftpoststempel.

In diesem Artikel wird explizit der Begriff Falschstempel verwendet!

Weitere Informationen und die Liste dieser Stempel sind einsehbar unter:
http://www.felzmann.de (oben UNSER SERVICE anklicken, dann THEMENGEBIETE anwählen und auf SAMMLERSCHUTZ klicken)

Beste Grüße von der Ostsee und immer schön die Augen offen halten
Ralf
 
Kontrollratjunkie Am: 26.06.2015 14:04:24 Gelesen: 49144# 26 @  
Es scheint sich ausnahmslos um moderne Imitationen von Stempelgeräten zu handeln. Die Daten sind nicht veränderbar und eine nicht metallische Ausführung ist wohl in unserem östlichen Nachbarland für sehr kleines Geld zu haben. Wenn man die Bilder ansieht, dann ist es klar, dass es keine originalen Stempelgeräte sind.

Die Gefahr ist hier sicher nicht sehr hoch, wenn das betreffende Datum einmal bekannt ist. Trotzdem ist die Initiative von Ulrich Felzmann lobenswert, die Informationen umgehend zu veröffentlichen.

Gruß
KJ
 
stampmix Am: 26.06.2015 14:15:49 Gelesen: 49133# 27 @  
Hallo zusammen,

gibt es eine kompakte Liste, die eine Übersicht zu den bekannten Stempelgeräten in Privathand bereitstellt?

mit bestem Gruß
stampmix
 
Lars Boettger Am: 26.06.2015 17:22:20 Gelesen: 49074# 28 @  
@ stampmix [#27]

Leider nein. Diese Liste würde mit Sicherheit Tausende von Stempeln umfassen. In den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts wurden Fälschungswerkstätten mit Hunderten von Falschstempeln aufgedeckt. Allein bei Blüm wurden 600 Falschstempel registriert.

Zusammen mit den zahlreichen echten Stempelgeräten, die auf dem Markt sind, ist das für Deutschland eine Menge an (potentiellen) Falschstempeln. Und denk mal an den Infla-Band Nr. 13 - das sind ebenfalls Hunderte von echten Stempelgeräten vermerkt, die für Nachstempelungen genutzt wurden. Wenn es da eine Neuauflage gibt, wird sich diese Zahl etwa verdoppeln. In der Zwischenzeit sind da viele Stempel neu registriert worden.

Auf der anderen Seite sind diese Falschstempel keine grosse Gefahr. Echte Stempel wurden selten zum Nachstempeln verwendet, Falschstempel kann man bei entsprechendem Wissen oft leicht erkennen.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Siegmarer Am: 28.06.2015 19:07:41 Gelesen: 48952# 29 @  
@ Lars

Im BDPh-Forum werden gar keine Stempel mit gepostet, hatte in letzter Zeit nicht viel davon und wollte bissl meinen Datenbestand aktualisieren.

Glücklicherweise habe ich hier diese Posts gefunden.

MFG Patrick
 
filunski Am: 30.06.2015 13:52:55 Gelesen: 48793# 30 @  
@ dr.vision [#25]

Hallo Ralf und alle Interessierte,

das Auktionshaus Felzmann hat uns heute die Genehmigung erteilt und auch die Bilder der Stempel zur Verfügung gestellt, um diese in die Stempeldatenbank aufzunehmen. In Kürze werden diese dann dort auch aufrufbar sein, so wie der Erste davon hier:

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/105697

Besten Dank auch an dieser Stelle an das Auktionshaus Felzmann, insbesondere dem kaufmännischen Leiter und VPP Prüfer Herrn Axel Dörrenbach, sowie dem Bearbeiter Herrn Robert Redle.

Beste Grüße,
Peter
 
LOGO58 Am: 30.06.2015 15:00:07 Gelesen: 48757# 31 @  
@ filunski [#30]

Hallo an alle,

ich darf noch den Hinweis geben, dass man Stempel dieser Art in Philastempel.de mit dem Text "Suchwort: Falschstempel" in der Volltextsuche finden kann.

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
Marcel Am: 14.10.2015 18:42:28 Gelesen: 46829# 32 @  
Hallo!

Bei ebay z.Zt. eingestellt - Falschstempel von Jena-Zwätzen / a mit dem feststehendem Datum 24.6.44 !

Anbieter ist wildeluft35

http://www.ebay.de/itm/Stempel-Briefstempel-Jena-Zwatzen-24-6-44-/161855005409?hash=item25af4f62e1



Zum Vergleich der bereits seit dem 29.01.2015 von filunski bereitgestellte Falschstempel in der Datenbank.

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/78523

Die anderen angebotenen Stempel / Dienstsiegel "Geheim!" , "Wehrbezirkskommando Esslingen" , "Geheime Reichssache" und "WAA - Wehrmachtabnahmestempel für Ausrüstungsgegenstände" fallen wohl ebenso ins Raster.

http://www.ebay.de/sch/wildeluft35/m.html?_nkw=&_armrs=1&_ipg=&_from=

schöne Grüße
Marcel
 
Richard Am: 15.10.2015 09:38:51 Gelesen: 46717# 33 @  
@ Marcel [#32]

Danke für Deine Stempelmeldung.

Der gleiche Anbieter hat in den letzten 5 Wochen diesen Stempel Berlin SW 11 mit Stempeldatum 21.9.44 fünfmal verkauft.



Der Stempel Jena-Zwätzen wurde in der Vergangenheit ebenfalls schon verkauft.
 
filunski Am: 15.10.2015 17:50:23 Gelesen: 46638# 34 @  
@ Marcel [#32]
@ Richard [#33]

Hallo zusammen,

beide Stempelvorlagen (Gummistempel) sowie auch die anderen von diesem "Menschen" angebotenen Nebenstempel stammen von der gleichen Gummimatritze die ich bereits im Thema "Falschstempel erkennen" [1] vorgestellt hatte.

Hier nochmals eine Übersicht über die dort vorhandenen Stempel:



Angeboten wird das Ganze von einem "Ausstatter für Filmrequisiten" (er selbst glaubt das wohl auch so!) aus den USA. Neben verschiedenen Gummimatritzen kann man dort auch sowohl neue wie auch alte Holzstempelgriffe erwerben um die Stempel auch "schön" zusammenzubasteln.

Der Stempel aus Jena-Zwätzen ist einem original existenten Handstempel nachgemacht, der BERLIN SW 11 / ae stammt vom Stempelkopf eines Maschinenstempels, hier ein Originalabschlag dazu:



Es gab ihn aber auch als Handstempel, aber mit anderem Stempelbild, hier ein Vergleich (links der Falschstempel):



Falschstempel aus diesem Repertoire tauchen immer mal wieder bei Ebay auf!

Beste Grüße,
Peter

[1] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=1&ST=7320&CP=0&page=2
 
Marcel Am: 15.10.2015 18:04:58 Gelesen: 46628# 35 @  
@ filunski [#34]

Hallo Peter!

Ich kann auch hier nochmal ein Original von Jena-Zwätzen / a nachreichen.



schöne Grüße
Marcel
 
DL8AAM Am: 15.10.2015 18:23:13 Gelesen: 46613# 36 @  
@ filunski [#34]

"Ausstatter für Filmrequisiten"

Nur am Rande: Gute (richtig gute bzw. die echt teuren Blockbuster) erkennt man meist daran, dass bei Großaufnahmen auch solche Kleinstdinge, wie Briefe, Umschläge, Ausweise, Autokennzeichen, Flugzeugkennungen etc., für die Kamera echt aussehen. Dafür gibt es auch wirklich spezielle Dienstleister. Wenn also in einem Hollywoodfilm eine Großaufnahme einen Umschlag aus dem Deutschland des Jahres 1954 zeigt, dann ist dieser mit modernen "Werkzeugen" von den Requisiteuren möglichst auf Original getrimmt. Du hattest mal einen wirklich schönen Umschlag aus der fiktiven Republik Zubrowka aus dem Film "The Grand Budapest Hotel" gezeigt [1]. Nur wenn so etwas auch richtig echt aussieht gibt den begehrten OSCAR für die Ausstattung. Für einen angeblich in den Wäldern West Virginias spielenden Horrorfilm, in denen die Autos aber rumänische oder bulgarische Kennzeichen tragen, gibts sicherlich keinen, deshalb bestimmt ... ;-)



Der "Werkzeughändler" in den USA ist sicherlich nicht der ebay-Verkäufer, der hat diesen ggf. aber beliefert. Und "Belieferungsgenehmigungen" gibts nur bei Drogen, Waffen, gefährlichen Chemiekalien o.ä., aber leider nicht für "Stempelschneider". ;-)

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philaseiten.de/thema/4034 ab Beitrag 114
 
filunski Am: 15.10.2015 18:46:19 Gelesen: 46600# 37 @  
@ DL8AAM [#36]

Hallo Thomas,

du hast völlig Recht mit diesen Ausführungen, und gerade uns Philatelisten fallen solche Kleinigkeiten bei nicht in die Zeit passenden Requisiten ja auch gleich auf. ;-)

Deshalb hatte ich ja auch geschrieben "er selbst glaubt das wohl auch so!".

Ich hatte auch Kontakt mit ihm und er war sich auch gar nicht bewusst, was für philatelistischer Unfug mit seinen Angeboten gemacht werden kann, aber verkauft sie eben doch an Jedermann, der das Geld dafür bezahlt. Eben auch an diese ganzen späteren Ebayanbieter wie den aus Marcels Beispiel. ;-(

Umso wichtiger, so meine ich jedenfalls, hier im Forum darauf hinzuweisen. :-)

Beste Grüße,
Peter
 
Journalist Am: 01.11.2015 17:41:42 Gelesen: 46156# 38 @  
Hallo an alle,

durch Zufall bin ich bei einer Suche auf ein schon abgelaufenes erfolgreiches Angebot einer Stempelplatte bei ebay gestoßen - es geht um 2740 Bremervörde 1

siehe folgende Scans Beschreibung sowie Käufer



Der Verkäufer hat laut älteren Daten schon mehrmals so etwas angeboten - leider ist hier nicht mehr feststellbar ob es immer das selbe war oder um welche Stempel es sich gehandelt hatte

viele Grüße Jürgen
 
drmoeller_neuss Am: 02.11.2015 07:34:47 Gelesen: 46094# 39 @  
@ Journalist [#38]

Das ist das Stempelklischee für eine Freistempelmaschine. Natürlich kann man damit Unfug machen, aber der halbwegs gebildete Sammler sollte das merken, da die Stempelkrone etwas kleiner als bei einem richtigen Poststempel ist.
 

Das Thema hat 114 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2   3 4 5 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.