Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ansichtskarten: Alte Ansichten
Das Thema hat 403 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14   15   16 17 oder alle Beiträge zeigen
 
longdoz Am: 19.06.2020 01:11:42 Gelesen: 14922# 329 @  
@ 10Parale [#322]

Hallo,

man könnte noch erwähnen, dass der gezeigte Bahnhof nur bis in die 1970er Jahre überdauerte und dann durch einen Neubau im Karstadt/Horten/Kaufhof-Stil der Zeit ersetzt wurde. Und dieser soll jetzt auch wieder weichen, weil der Bahnhof um ein paar hundert Meter nach Norden verlegt werden soll, um auf der Strecke von Hamburg Hbf nach Kiel Durchgangsverkehr möglich und das Kopfmachen der Züge in Altona entbehrlich zu machen. Mein letzter Stand ist allerdings, dass noch darüber diskutiert wurde und die Sache wohl noch nicht beschlossen war.

Gruss Mats
 
10Parale Am: 20.06.2020 10:38:34 Gelesen: 14872# 330 @  
@ longdoz [#329]

Schöne Ansicht von Obertüllingen (bei Lörrach im Dreiländereck) auf das wunderschöne Schweizer Grenzdorf Riehen, heute u.a. bekannt durch das Kunstmuseum der Fondation Beyeler, wo ständig hochkarätige Ausstellungen und Galerien stattfinden.

Die Karte lief am 13.05.1904 von Lörrach nach Basel, wo sie mit insgesamt 15 Rappen nachfrankiert wurde.

Liebe Grüße

10Parale


 
Cantus Am: 20.06.2020 11:31:51 Gelesen: 14865# 331 @  
Ihr zeigt wunderschöne Karten und so lerne ich auch immer wieder neue Dörfer und Orte kennen, die mir bisher fremd waren. Zur Abwechslung, aber auch, weil möglicherweise Gartenfeste bevorstehen (das geht auch in Corona-Zeiten), zeige ich eine nette Spaßkarte zum Thema Alkohol aus dem Jahr 1939.



Viele Grüße
Ingo
 
Manne Am: 20.06.2020 12:07:01 Gelesen: 14861# 332 @  
Hallo,

eine Ansichtskarte aus Tumringen bei Lörrach mit der Burg Rötteln, gelaufen nach Schluchsee. Tagesstempel vom 08.06.1925.

Gruß
Manne


 
Magdeburger Am: 21.06.2020 08:19:12 Gelesen: 14838# 333 @  
Liebe Sammelfreunde,

hier eine Karte aus London, welche am 11.11.1899 aufgegeben wurde.



Schon am Folgetag war diese in Magdeburg, wo versucht wurde, diese in der Scharnhorststrasse 7 zuzustellen.

Es war nicht erfolgreich und nun ging die Reise weiter.

Leider kann ich die richtige Reihenfolge nicht eindeutig feststellen.

Als 1. sollte in der Bismarkstr. 32 erfragt werden.
2. Adr. von Bismarkstrasse 32 nach Scharnhorststr. 7 verzogen Bade 13/11.
3. Adr. Scharnhorststr. verzogen wohin unbekannt 13/11.
4. Adr. Nach Leipzigerstrasse verogen (wie 3. gleicher Beamter 13/11 und es ging nach Magdeburg-Sudenburg (14.11.), wo diese nun zugestellt werden konnte.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
10Parale Am: 22.06.2020 19:38:27 Gelesen: 14802# 334 @  
@ Magdeburger [#333]

Ein interessanter Postweg innerhalb von Magdeburg. Welche Mühe sich die Post doch damals noch machte. Heute kommt die Post als nicht zustellbar an den Empfänger zurück und der hat dann die Aufgabe, die richtige Adresse des Empfängers zu ermitteln.

Mit London kann ich auch dienen. Diese Postkarte zeigt die Southwark Bridge und die St. Pauls Cathedrale. Die 1819 eröffnete Brücke verbindet Southwark mit der City of London.

Rückseitig erfahren wir noch etwas zur Post Office Regulation. Abgeschlagen in PLAISTOW (Stadtteil im Osten von London) am 28. Juni 1905 lief sie nach Cannington und beinhaltet eine Einladung zum gemeinsamen Tee. Typisch Englisch.

Liebe Grüße

10Parale


 
Angelika2603 Am: 22.06.2020 20:15:53 Gelesen: 14797# 335 @  
Guten Abend

ein ältere Karte von 1916 aus meiner Heimatsammlung. Das Haus rechts war ein Kaufhaus, jetzt steht dort unser Rathaus. Der Weiher im Vordergrund ist zugeschüttet und dient schon länger als Parkplatz.



Viele Grüße
Angelika
 
becker04 Am: 23.06.2020 18:36:48 Gelesen: 14760# 336 @  
Hallo,

eine alte Ansicht vom Marktplatz in Kulmbach vom Anfang des 20. Jahrhunderts [1]:



Viele Grüße
Klaus

[1] https://www.inflaseiten.de/belege/zeigen/5490
 
mausbach1 Am: 24.06.2020 10:10:01 Gelesen: 14722# 337 @  
Kuba



1900 von Havana nach Berlin - Ansicht des Central-Parque in Habana

Glückauf!
Claus
 
10Parale Am: 24.06.2020 22:19:26 Gelesen: 14697# 338 @  
@ Angelika2603 [#335]

Der Weiher im Vordergrund ist zugeschüttet und dient schon länger als Parkplatz.

Schade. Der Weiher bot bestimmt vielen Fischen und Insekten Lebensraum. Auch Kinder sehen wir auf der schönen Ansicht, sie freuen sich an der Lebendigkeit des Wassers. Schade, dass das Automobil so viel Platz und Beton benötigt. Wir sollten darüber nachdenken.

Ich zeige heute abend einen Blick auf Collm bei Oschatz (Nordsachsen) mit dem Collmberg. Die Karte stammt aus 1904. Sie wurde am 17.o7.1904 mit 10 Pfennig Gesamtfrankatur freigemacht und in Oschatz doppelt entwertet. Ankunftsstempel von Laufen in der Scweiz vom 18.VII.04.

Liebe Grüße

10Parale


 
10Parale Am: 26.06.2020 19:30:03 Gelesen: 14654# 339 @  
@ mausbach1 [#337]

Auf Kuba war ich noch nie, diese Ansichtskarte lässt Reisestimmung aufkommen, zumal in einigen Bundesländern schon die Sommerferien begonnen haben.

Meine Reise geht heute in den Thüringer Wald, nach Gabelbach und den Kickelhahn. Der deutsche Dichterfürst Goethe schrieb dort ein Gedicht, das Goethehäuschen als Jagdhaus der Weimarer Society, der Dichter schwelgt und sinnt:

Über allen Gipfeln
Ist Ruh‘,
In allen Wipfeln
Spürest Du
Kaum einen Hauch;
Die Vögelein schweigen im Walde.
Warte nur! Balde
Ruhest du auch.

Todessehnsucht? Nein, ich glaube das wunderschöne Gedicht drückt eine menschliche Sehnsucht nach ewiger Lebendigkeit aus.

Abgeschlagen in ELGERSBURG am 29.07.1902 lief die Litho nach Gera. Ob es heute noch röhrende Hirsche in den Wäldern gibt, entzieht sich meiner Kenntnis.

Liebe Grüße

10Parale


 
Manne Am: 26.06.2020 20:43:20 Gelesen: 14643# 340 @  
@ 10Parale [#339]

Du bist heute im Thüringer Wald unterwegs.

Da habe ich auch eine schöne Litho aus Oberhof vom 09.08.1898. Auf der Mehrfachkarte sind bildlich sechs verschiedene Motive zu sehen. Neben dem Luftkurort ist der Schneekopf mit Turm, die obere Schweizerhütte, die Schmücke, das Hotel Thüringer Wald und der Bahnhof abgebildet.

Gelaufen ist die Karte nach Bamberg, Ankunftsstempel vom 09.08.1898.

Gruß
Manne


 
becker04 Am: 27.06.2020 08:10:52 Gelesen: 14621# 341 @  
Sonneberg liegt auch im Thüringer Wald, am Südabhang. Die Luftaufnahme um 1910 zeigt den Unteren Markt mit der Bürgerschule. [1]:



Viele Grüße
Klaus

[1] https://www.inflaseiten.de/belege/zeigen/13692
 
10Parale Am: 27.06.2020 22:16:13 Gelesen: 14583# 342 @  
@ Manne [#340]
@ becker04

Oberhof und Sonneberg sind mir auch als Wintersportorte bekannt. Sehr schöne Karten.

In Freiburg im Breisgau wurde in Gedenken an den Sieg Deutschlands gegen Frankreich 1870/71 das Siegesdenkmal errichtet. Heute steht die denkmalgeschützte Engelsfigur auf dem Europaplatz (ehemals Kaiser-Wilhelm-Platz). 2 Männer in Galatracht und 2 junge Burschen stehen Model, alle tragen sie einen Hut.

Die Karte mit dem senkrechten Germania-Paar (Ausgabe 1902) wurde am 8.3.05 fast perfekt in Freiburg entwertet und lief nach Luzern, wo sie taggleich ankam.
Man beachte, dass der Postweg 5 Stunden dauerte, eine beachtliche Leistung!!!!

Liebe Grüße

10Parale


 
Seku Am: 28.06.2020 07:34:56 Gelesen: 14564# 343 @  
@ 10Parale [#342]

Ja, Oberhof ist ein bekannter Wintersportort mit vielen Sportanlagen. Dort befindet sich auch die Sportfördergruppe der Bundeswehr. Außerdem sehenswert der Rennsteiggarten mit etwa 4000 verschiedene Pflanzenarten aus vielen Gebirgsregionen der Erde.

Sonneberg dagegen bietet zwar im Winter die Möglichkeit zum Skifahren und Rodeln, aber bekannt ist die Stadt als Weltspielwarenstadt – woran heute das "Deutsche Spielzeugmuseum" erinnert. Übrigens wird da fränkisch gesprochen. Die Sonneberger und die gesamte Region wollen auch gerne von Thüringen los kommen.

Ich wünsche einen schönen Sonntag

Günther
 
10Parale Am: 30.06.2020 22:09:00 Gelesen: 14494# 344 @  
@ Seku [#343]

ich hoffe eines Tages mal den Thüringer Wald besuchen zu können.

Wir haben hier schon einige schöne alte Ansichten gesehen und bemerkt, dass die Landschaft sich grundlegend geändert hat. Kleine Städte sind größer und große Städte noch größer geworden. Aber es gibt auch positive Entwicklungen. Die folgende Ansichtskarte zeigt die Krupp Werke in Essen um ca. 1915. Wieviel dampfende Schlote sieht man im Hintergrund und ich bin sicher, die hatten alle keine Rauchgasreinigung bzw. Filteranlagen. So dampfte und spukte es in ganz Europa.

Ich komme nicht aus Essen und das letzte Mal war ich dort an einer Briefmarkenausstellung. Im Gruga Park hat es mir und meiner Frau sehr gefallen, rauchende Schornsteine haben wir auf jeden Fall kaum wahrgenommen.

Liebe Grüße

10Parale


 
Seku Am: 01.07.2020 19:46:03 Gelesen: 14427# 345 @  
@ 10Parale [#344]

Guten Abend Stephan,

schön, dass es Euch im Gruga-Park gefallen hat. Seid Ihr auch mit der Kleinbahn gefahren ? Hier eine Ansicht von 1960 mit dem Fleißigen Lieschen. Dabei ist nicht die Lokomotive direkt gemeint; denn die Züge der Grugabahn [1] tragen traditionell Namen mit Bezug zur Stadt Essen und zum Park. Gemächlich fahren die Züge Wachsames Hähnchen, Zornige Ameise, Heimliche Liebe, Schwarze Lene und Fleißiges Lieschen an den blühenden Attraktionen des botanischen Gartens entlang.



Mi.-Nr. 303

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Grugabahn
 
Seku Am: 04.07.2020 06:35:10 Gelesen: 14188# 346 @  
Guten Morgen,

gestern war ich in einem Sozialkaufhaus und kaufte diese beiden Karten für unglaubliche 0,50 € das Stück ! Hornberg [1] im Schwarzwald mit dem dortigen Eisenbahnviadukt [2] und dem Schloß [3].



Beide Karten entstammen einer Serie des bekannten Verlages Metz und entstanden um 1925.

Ich wünsche ein schönes Wochenende

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Hornberg
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Eisenbahnviadukt_Hornberg
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Hornberg_(Schwarzwald)
 
Manne Am: 04.07.2020 11:35:49 Gelesen: 14166# 347 @  
Hallo,

aus Konstanz eine Litho vom 09.1897 mit Schiffspoststempel, leider nicht optimal gestempelt. Gelaufen nach Gundelsheim, Ankunftsstempel vom 10.07.1897. Bildseite zeigt Konstanz mit dem Hafen, das Schnetztor, den Bodensee und das Hotel Schnetzer.

Gruß
Manne




 
10Parale Am: 08.07.2020 15:18:28 Gelesen: 13864# 348 @  
@ Manne [#347]

Ich war schon sehr oft in Konstanz und bin noch heute begeistert von der Originalität der Schauplätze (z.B. Konzilsgebäude) und dem pittoresken Hafen.

Meine Ansicht von heute stammt aus dem Jahr 1892. Sie wurde am 8. Januar 1892 in Gardone Riviera (Gardasee) mit 10 C. freigemacht und abgeschlagen und lief nach Heilbronn, ein Ankunftsstempel links unten zeugt davon.

Eine sehr alte Ansichtskarte, vielleicht schon ein Vorläufer?

Liebe Grüße

10Parale


 
mausbach1 Am: 09.07.2020 09:20:25 Gelesen: 13796# 349 @  
Jung-Stilling, Hilchenbach, Müsen, Siegen, Eiserfeld



Johann Heinrich Jung (genannt Jung-Stilling ) (12.09.1740 in Grund/Hilchenbach im Siegerland; 02.041817 in Karlsruhe) war ein deutscher Augenarzt, Staatsrechtler, Wirtschaftswissenschaftler und pietistischer, mystisch-spiritualistischer Schriftsteller.



Hilchenbach ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen, Deutschland. Sie gehört zum Kreis Siegen-Wittgenstein.
Die erste urkundliche Erwähnung von Hilchenbach geht auf den 17. Juni 1292 zurück, als der Ort „Heylichinbach“ in einer Schenkungsurkunde der Gräfin Agnes von Nassau und ihrem ältesten Sohn Heinrich an das Kloster Keppel genannt wird. Es gibt allerdings Hinweise, daß eine Kirche in diesem Gebiet schon zwischen den Jahren 950 und 1000 vom Kloster Corvey aus gegründet worden ist, was auf eine Siedlung schließen lässt.



Urkundlich wurde Müsen 1079/89 als Muzhena erstmals in einer Schenkungsurkunde des Klosters Deutz erwähnt. Am 03. Juni 1335 wurde der in der Müsener Gemarkung liegende Hof Winterbach erstmals erwähnt. Am 13. Januar 1624 erfolgte die Aufnahme Müsens in das Kirchspiel und das Amt Hilchenbach. Drei Jahre später, am 03. Februar 1627, wurde Müsen nach Loslösung von der Mutterkirche Ferndorf selbständige Gemeinde.
Zentrale Bedeutung für Müsen hatte seit dem Hochmittelalter der Bergbau. Die Gegend um Müsen war mit dutzenden Gruben und etlichen Hütten eines der Zentren im Siegerländer Erzrevier (siehe dazu Müsener Revier). Die überregional bekannte Grube Stahlberg wurde 1311 erstmals erwähnt und war bis 1931 in Betrieb. Heute befindet sich in Müsen das Stahlbergmuseum im ehemaligen Zechenhaus nebst Besucherbergwerk, in dem die Geschichte des Bergbaus im 18./19. Jahrhundert dargestellt wird.




Siegen ist eine Große kreisangehörige Stadt und die Kreisstadt des Kreises Siegen-Wittgenstein im Regierungsbezirk Arnsberg im Land Nordrhein-Westfalen. Mit knapp 100.000 EW ist Siegen eine Großstadt. Seit 2012 nennt sich Siegen Universitätstadt.
Die Stadt liegt nordwestlich des Dreiländerecks Nordrhein-Westfalen – Hessen – Rheinland-Pfalz, ist Sitz der Kreisverwaltung und in der Landesplanung als Oberzentrum im südwestfälischen Verdichtungsraum eingestuft. Sie ist die Geburtsstadt des berühmten Barockmalers Peter Paul Rubens (28.06.1577 Siegen – 30.05.1640 Antwerpen), weshalb sich Siegen auch als Rubensstadt bezeichnet.



Eiserfeld liegt im Süden Siegens, die Ortsmitte etwa 5 km von der Siegener Oberstadt am Siegberg entfernt. Der Sie-gener Stadtteil bildet im Westen die Landesgrenze zum Landkreis Altenkirchen in Rheinland-Pfalz. Herausragende Landmarke ist die 106 m hohe Siegtalbrücke der A 45 (Sauerlandlinie).
Fundstücke, die in den 1930er und 1980er Jahren ausgegraben wurden, weisen auf die Zeit um 600 bzw. 300 vor Christi Geburt hin. Der Raum Eiserfeld-Niederschelden-Hengsbach wurde wahrscheinlich aber erst in der Fränkischen Landnahme zwischen 720 und 800 endgültig besiedelt. Der Name Eiserfeld leitet sich von Ysernvelde ab und wurde am 01. Oktober 1292 erstmals urkundlich erwähnt.
Die Stadt wurde zum 01. Juli 1966 im Rahmen der kommunalen Gebietsreformen geschaffen. 1967 wohnten in der Stadt 22.573 Einwohner. Sie wurde bereits 1975 aufgelöst und in die Stadt Siegen eingemeindet.


https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Heinrich_Jung-Stilling#Familie_und_Verwandtschaft
https://de.wikipedia.org/wiki/Hilchenbach
https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCsen
https://de.wikipedia.org/wiki/Siegen
https://de.wikipedia.org/wiki/Eiserfeld

Glückauf!
Claus
 
10Parale Am: 12.07.2020 11:02:58 Gelesen: 13487# 350 @  
@ mausbach1 [#349]

Da habe ich wieder hinzugelernt. Peter Paul Rubens stammt aus Siegen. Bestimmt hat er die schöne Landschaft eingeatmet und für sein Handwerk, der Malerei, Inspirationen erhalten.

Meine Reise (in Gedanken! - ist ja Corona-Zeit) geht heute nach Sarajevo. Im osmanischen Reich Hauptstadt der Provinz Bosnien, 1914 Schauplatz des Attentats auf den Thronfolger der Monarchie, später Stadt im Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen und und und.

Am 5. April 1992 begann die längste Belagerung in der Geschichte der Stadt. Jeder kennt die grausame Geschichte des Bosnienkrieges in der jüngeren Vergangenheit Europas.

Mein Bild stammt aus einer friedlicheren Zeit. Sarajevo war berühmt für seine Märkte und Händler. Hier eine Marktszene. Besonders gefällt mir die Intensivität der Farben der Kleider der Händler/innen. Titel: "Türkinnen am Markte". Die Karte scheint aus der Zeit der Habsburger Monarchie zu stammen.

Liebe Grüße

10Parale


 
10Parale Am: 14.07.2020 20:54:18 Gelesen: 13261# 351 @  
@ 10Parale [#350]

Heute zeige ich eine alte Ansicht aus Moskau. Ich bin der Meinung, es handelt sich um das Auferstehungstor mit der porte d´Iversky. Man möge mich eines Besseren belehren.

Wunderschöner rückseitiger Stempel, den ich auch sehr gerne für die Stempeldatenbank freigebe. Gelaufen nach Rapperswil im Jahr 1908.

Liebe Grüße

10Parale


 
Ichschonwieder Am: 16.07.2020 21:16:23 Gelesen: 13032# 352 @  
Ich hoffe diese Karte aus Polen ist alt genug für dieses Thema.

10.07.1956 wurden 3 Marken zum Thema Denkmäler ausgegeben. Eine Ansichtskarte mit diesem Motiv wurde vorn mit der passenden Marke versehen.

Mi. Nr. 975 Jan III. Sobieski, König

Jan III. Sobieski war poln. Aristokrat und wurde ab 1674 als König von Polen und Großfürst von Litauen der gewählte Herrscher des Staates Polen-Litauen aus dem Adelsgeschlecht der Sobieski.



Klaus Peter
 
bedaposablu Am: 17.07.2020 20:22:46 Gelesen: 12877# 353 @  
Hallo miteinander,

schon seit Kindheit sammle ich auch Ansichtskarten bzw. Postkarten. Fand es immer schon blöd die Marken von den Postkarten abzulösen. Also wurden alle Postkarten aufgehoben und die Marken nicht abgelöst. Ich habe derzeit einiges an Karten, Briefe und Belege von denen ich jetzt hier einiges in die Stempeldatenbank einstellen kann.

Nur mit einer Karte habe ich so meine Probleme. Die Marke ist abgelöst, die Schrift kann ich nicht lesen, aber das ist nicht das eigentliche Problem. Ich denke schon seit Jahren über die Darstellung auf der Vorderseite nach und habe damit so meine Probleme. Sie sieht schön aus, hat es aber in sich! Geschrieben wurde Sie am 08.10.1019.



Vielleicht geht es euch ebenso! Ich frage mich schon über Jahre, wozu ist solche Karte gut, warum wurde so etwas gedruckt!

Klaus-Peter
 

Das Thema hat 403 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14   15   16 17 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.