Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Flugzeuge
Das Thema hat 990 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 8 18 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37   38   39 40 oder alle Beiträge zeigen
 
wajdz Am: 10.06.2019 21:31:50 Gelesen: 29133# 916 @  
@ merkuria [#914]

Aus einem Kleinbogen der Republik de Guinea Equatorial die

MiNr 1070, 1977-03-01



mit einem Porträt des Jagdfliegers Manfred Albrecht Freiherr von Richthofen

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 10.06.2019 21:43:04 Gelesen: 29130# 917 @  
@ wajdz [#916]

Soeben wollte ich zu [#915] noch eine Ergänzung einfügen. Warum gibst Du mir nicht 24 Stunden Zeit, wie schon mehrfach gebeten ?

Mit dem Beitrag in Ergänzung zu @ merkuria [#914] hättest Du vorher und nachher noch genügend Zeit gehabt. So macht es keinen Sinn.

Günther
 
wajdz Am: 10.06.2019 22:03:29 Gelesen: 29123# 918 @  
@ Seku [#917]

Wo steht geschrieben, daß nach einem Beitrag 24 Stunden gewartet werden muß und warum hast Du nun bei der Gelegenheit nicht auch Deine Ergänzung eingefügt?

fragt sich kopfschüttelnd Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 10.06.2019 22:14:29 Gelesen: 29117# 919 @  
@ wajdz [#918]

Ich weiß, dass die Möglichkeit der Ergänzung 24 Stunden offen gehalten wird und ich habe Dich ja schon zweimal in PN darum gebeten. Eine Ergänzung hat Sinn, wenn sie direkt im Beitrag eingearbeitet wird. Nachdem das ja jetzt nicht mehr geht, muss ich es hier nachholen.

Die Mi.-Nr. wäre 5422, der Flugzeugtyp ist eine Farman M.F.7.

https://de.wikipedia.org/wiki/Farman_M.F.7

Danke an Peter für Infos.

Günther, der sich ärgert über soviel Engstirnigkeit. Außerdem wundere ich mich, dass Du sehr oft umgehend an meine Berichte was neues anhängen musst, egal zu welchem Thema. Das ist ja schon krankhaft.
 
DERMZ Am: 11.06.2019 08:01:19 Gelesen: 29044# 920 @  
@ Seku [#917]
@ wajdz [#918]

Ihr lieben Leute,

bevor es wieder alles eskaliert, von der 24-Stunden-Frist halte ich gar nichts, wenn ein Beitrag vom Autor ergänzt oder korrigiert werden muss, und weitere Beiträge zum gleichen Thema zwischenzeitlich eingereicht wurden, dann ist es halt so, und man schliesst sich mit einem neuen Beitrag unter Nennung der Referenz unten an.

Zum anderen bietet das Netz ausreichend Möglchkeiten der Rechereche, bevor man einen Beitrag schreibt, das nur nebenbei bemerkt.

Nun kann jeder selber wählen, ob er sich lieber ein Forum mit Kindergartenregeln wünscht oder ein lebendiges Forum?

Beste Grüsse Olaf
 
wajdz Am: 11.06.2019 18:18:03 Gelesen: 28959# 921 @  
@ DERMZ [#920]

Schon lange meine Meinung. Die Philaseiten sind doch kein Druckerzeugnis mit Redaktionsschluß.

@ wajdz [#899]

Zentralafrika MiNr 144, 24.11.1967



Und hier noch die DC-3.

MfG Jürgen -wajdz-
 
epem7081 Am: 12.06.2019 10:17:23 Gelesen: 28883# 922 @  
Pioniertat Atlantiküberquerung

In einem kürzlich erworbenen Posten Irland-Belege war auch dieser Ersttagsbrief vom 13. April 1978, wohl von Air Lingus gesponsert (?),zur Erinnerung an die erste Atlantiküberquerung von Ost nach West am 12./13. April 1928 enthalten. Mit der Junkers W33 D1167 "Bremen" flogen der Ire James Fitzmaurice und die deutschen Piloten Hermann Köhl und Ehrenfried Freiherr von Hünefeld vom Aerodrome Baldonell bei Dublin nach Greenly Island, Labrador.



Dieser Flug kann damit auch als eine deutsche Pionierleistung gelten.



Hier im Thread finden sich dazu schon "Mosaiksteinchen" von philapit [#138], Angelika2603 [#145] und filunski [#147]. Ich hoffe, dass ich keinen Beitrag übersehen habe.

Außer der vorstehend abgebildeten Postkarte findet man die ganze abenteuerliche Story mit allen Details und einer Fülle von Abbildungen in der Lebensgeschichte von Hermann Köhl [1].

Mit überfliegenden Grüßen
Edwin

[1] http://www.hermann-koehl.de
 
Seku Am: 13.06.2019 06:27:29 Gelesen: 28810# 923 @  
@ DERMZ [#920]

Zitat: von der 24-Stunden-Frist halte ich gar nichts

Guten Morgen Olaf,

Richard wird sich schon etwas dabei gedacht haben, als er die Möglichkeit mit dem Schraubenschlüssel (Reparatur ?) schuf.

Ich wünsche noch einen schönen Tag

Günther
 
wajdz Am: 13.06.2019 10:52:23 Gelesen: 28783# 924 @  
@ epem7081 [#922]

Der Ost-West-Atlantikflug mit der Junkers W33 „Bremen“ wurde auf diesem üppig fankierten Einschreiben (Einwurf) mit einem Sonderstempel gewürdigt.

Bund MiNr 2229, 2331 und 2x ATM 5



Deutsche Post• Erlebnis:Briefmarken • 28199 BREMEN • 12.-4.03 • Airportjubiläumsfest

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 13.06.2019 12:02:14 Gelesen: 28772# 925 @  
@ epem7081 [#922]

Hier noch ein Hinweis aus [#894]

http://www.bremenflug.de/der_flug.html

Gruß

Günther
 
wajdz Am: 13.06.2019 12:50:05 Gelesen: 28759# 926 @  
@ Georgius [#55]

300th Ann. of Swedish Postal Service • Schweden MiNr 238A, 20.02.1936



Die Fluggesellschaft Det Norske Luftfartselskap lieh sich zuerst eine Ju 52/3m und kaufte sie später von der Lufthansa. Sie wurde als Schwimmerflugzeug ausgerüstet und bediente ab dem 1. Juni 1936 die Küstenstrecke von Oslo nach Bergen in Norwegen. Nach dem Zweiten Weltkrieg standen insgesamt sechs Maschinen im Dienst, die bis zum Jahre 1956 eingesetzt wurden. 1946 ging die LN-LAB in Oslo nach einem Absturz verloren. (wiki)

MfG Jürgen -wajdz-
 
epem7081 Am: 13.06.2019 18:25:50 Gelesen: 28727# 927 @  
@ wajdz [#924]
@ Seku [#925]

Pioniertat Atlantiküberquerung

Hallo Jürgen, hallo Günther,

vielen Dank für die ergänzenden Hinweise. Nachdem ich ja erst durch den irischen Ersttagsbrief auf diese Pioniertat aufmerksam wurde, kann ich inzwischen noch eine weitere postalische Information einbringen. Es handelt sich dabei um die Serie der BRD Jugendmarken von 1979 (MiNr. 1005 bis 1008). Bei dem Wert zu 60 + 30 ist die Junkers W 33 "Bremen" mitsamt den Namen der Piloten abgebildet. Da in diesem Thread sicher auch die anderen Flugzeugetypen von Interesse sind, bilde ich hier einfach das Ersttagsblatt samt der rückseitigen postseitigen Beschreibung ab.




Ich bin schon weiteren Hinweisen auf der Spur. In Bälde dazu mehr.

Gruß
Edwin
 
filunski Am: 13.06.2019 23:48:56 Gelesen: 28682# 928 @  
@ epem7081 [#922] und [#927],

Hallo Edwin,

schön präsentiert, gefällt mir viel besser als Beiträge die nur eine Marke zeigen und dazu ein Wikipedia Zitat. ;-)

Noch ein weiteres Mosaiksteinchen zu diesem Ereignis, insbesondere zu Herrmann Köhl und der Junkers W 33 "Bremen". In Ulm, gleich gegenüber der Geburtsstadt von Köhl (auch der Sonderstempel aus dem Jahre 1928 stammt ja von Neu-Ulm [#147]), fand zum 25 jährigen Jubiläum dieser Pionierleistung (im Übrigen, nicht auch eine deutsche, sondern überwiegend eine deutsche Pionierleistung mit Teilnahme des Iren Fitzmaurice) ;-) im Jahre 1953 eine Gedenkausstellung statt. Dazu gab es auch wieder einen Sonderstempel der die "Bremen" über den Wellen des Atlantiks auf ihrem Flug nach Westen zeigt:



Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 16.06.2019 23:51:47 Gelesen: 28198# 929 @  
Verehrte Flugzeug-Fans, insbesondere die der "Bremen",

noch ein Nachtrag zur W 33 "Bremen", der auch hier ins Flugzeugthema noch reinpasst.

Dieser Sonderstempel aus dem Jahre 1997 zeigt ebenfalls die "Bremen":



Anlass war die Rückkehr der "Bremen" aus den USA nach Bremen. Wurde auch hier schon mal gezeigt [1].

An Bord einer Transall C-160 der Bundesluftwaffe kehrte die "Bremen" wieder über den Atlantik zurück und kann seither in der Bremenhalle am Flughafen Bremen besichtigt werden. Mehr zu der Aktion und den Hintergründen kann man hier nachlesen [2].

Viele Grüße,
Peter

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=104174
[2] http://www.bremenflug.de/die_geschichte.html
 
merkuria Am: 19.06.2019 08:22:25 Gelesen: 27942# 930 @  
1943 machte man sich in Großbritannien Gedanken zur Entwicklung von zivilen Nachkriegsflugzeuge. Dabei entstand die Avro Tudor [1] , ein viermotoriges Verkehrsflugzeug des britischen Herstellers A.V.Roe & Company.

Das Flugzeug absolvierte seinen Erstflug im Juni 1945 und wurde 1947 in Verkehr gesetzt. Insgesamt wurden nur 33 Exemplare in 9 Varianten gebaut. Die Maschine konnte sich jedoch gegen die amerikanischen Konkurrenz (Douglas DC-6, Lockheed Constellation) nicht behaupten, weshalb die Produktion Ende der 40er Jahre eingestellt wurde. Auch an Zuverlässigkeit liess die Maschine zu wünschen übrig: Während der Einsatzzeit der Tudor kam es zu 7 Totalverlusten, wobei 149 Menschen ihr Leben verloren.



Eine Sonderausgabe der Bahamas vom 13. Oktober 1983 zeigt uns eine Avro Tudor IV (Mi Nr. 550)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Avro_Tudor
 
wajdz Am: 22.06.2019 00:57:48 Gelesen: 27809# 931 @  
@ wajdz [#856]

Saudiarabien MiNr 358Y, 1968



Saudi Arabian Airlines ist eine saudi-arabische Fluggesellschaft mit Sitz in Dschidda und Heimatbasis auf dem Flughafen Dschidda. Sie ist eine der größten Fluggesellschaften im Nahen Osten sowie Mitglied der Arab Air Carriers Organization und der Luftfahrtallianz SkyTeam. Heutzutage werden beide Namen verwendet, wobei Saudia als Marketingname genutzt wird.

Im Jahr 1961 kaufte die Fluggesellschaft als erste im Nahen Osten zwei Boeing 720B, die ersten Düsenflugzeuge, die im April 1962 für sie im Einsatz waren. Später ergänzten die DC-9 und die Boeing 707 die Flotte. Das Streckennetz wurde um die Ziele Sharjah, Teheran, Khartum, Dubai, Bombay (heute Mumbai), Tunis, Rabat, Tripolis und die europäischen Ziele Genf, Frankfurt am Main und London erweitert.

Entwickelt von Boeing in den späten 1950er Jahren aus der Boeing 707 hat die 720 bei vier Triebwerken einen kürzeren Rumpf sowie eine kürzere Reichweite und flog zum ersten Mal im November 1959. Das Modell wurde im Juli 1960 beim Startkunden United Airlines in Dienst gestellt .

Obwohl nur 154 Exemplare gebaut wurden, waren die Boeing 720 und 720B aufgrund der geringen Forschungs- und Entwicklungskosten rentabel, da es sich um leicht modifizierte Versionen der 707-120 handelte.

MfG Jürgen -wajdz-
 
filunski Am: 22.06.2019 09:00:42 Gelesen: 27752# 932 @  
@ wajdz [#931]

Hallo zusammen,

für alle die so wie ich nach dem Prolog zur Saudia leider nicht rauslesen können was auf der Marke [#931] (übrigens Mi Nr 106 oder 158) für ein Flugzeug abgebildet ist, :-( wir sehen dort eine Convair CV 440 Metropolitan wie sie in den 50er Jahren bei der Saudi Arabian Airlines im Einsatz war. Dieser Flugzeugtyp wurde damals auch in Deutschland, sowohl bei der Lufthansa wie auch bei der Luftwaffe eingesetzt. ;-)

Horrido,
Peter
 
wajdz Am: 22.06.2019 12:03:09 Gelesen: 27718# 933 @  
@ filunski [#932]

Es fehlt eben doch der Korrekturleser. Natürlich hätte in den Beitrag die MiNr 245 oder 358 gehört, die ich aber nur als Abbildung liefern kann. Irgendwann landet sie auch in meinem Album, die Landererlaubnis ist schon erteilt.



Danke für die Berichtigung.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 22.06.2019 17:25:01 Gelesen: 27684# 934 @  
@ wajdz [#933]

Wenn der Park der außer Dienst gestellten Flugzeuge zu groß wird, kann man schon mal den Überblick verlieren. In einem abgelegenen Hangar (sprich Album) war die Boeing 720B auf der MiNr 254 abgestellt und wird nun als Scan der Originalmarke präsentiert.



MfG Jürgen -wajdz-
 
epem7081 Am: 22.06.2019 19:12:38 Gelesen: 27668# 935 @  
Hallo Erstflugfans,

durch meinen erst kürzlich erworbenen irischen Ersttagsbrief zur Ersten Atlantiküberquerung mit dem Flugzeug von Ost nach West [#922] wurde ich auf diese Pioniertat von Hermann Köhl, Ehrenfried Günther Freiherr von Hünefeld und dem Iren James C. Fitzmaurice vom 12. April 1928 aufmerksam. Einige "Mosaiksteinchen" waren schon im Thread vorhanden von philapit [#138], Angelika2603 [#145] und filunski [#147].

Inzwischen gab es weitere Hinweise bzw. Dokumente von wajdz [#924], Seku [#925] und filunski [#928], [#929] sowie von mir [#927].

Nun kann ich eine weitere postalische Erinnerung anfügen. Auf einer „Ministerkarte“ wird am 10.04. 2003 die Erstausgabe des Postwertzeichens „75 Jahre Nordatlantikflug“ MiNr. 2331 mit ausführlicher geschichtlicher Darstellung präsentiert.



Ausgesprochene Technikfreaks finden im Internet interessante Details zur Maschine D1167 Junkers W 33 „Bremen“. Außerdem wird hier auch umfassend die Rückholung der "Bremen" im Jahre 1997 mit musealer Herrichtung 1998 aufgezeigt.[1]

mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://www.fzt.haw-hamburg.de/pers/Scholz/dglr/hh/text_2011_11_10_Ozeanflug.pdf
 
epem7081 Am: 26.06.2019 13:33:37 Gelesen: 27210# 936 @  
Hallo Freunde der Fliegerei,

Künstler-Ersttagsblatt zur Historischen Luftpostbeförderung

Ich möchte hier ein besonderes Dokument zur Luftpostgeschichte präsentieren. Für die Vertreter der reinen Lehre sicher nur "Kartonphilatelie", meines Erachtens aber in mehrfacher Hinsicht interessant. Die vier Marken der Bundespost (MiNr. 1522 - 1525) samt Ersttagsstempel von Bonn vom 9.4.1991 mit der Seitenansicht der Junkers F 13 hat wajdz [#524] schon präsentiert. Hier kann ich dazu ein ganzes Spektrum technischer und historischer Angaben anbieten. Nur als Suchhilfe deshalb hier die Typenangaben: Junkers F 13, Grade Eindecker, Fokker F 111 und Luftschiff LZ 127.



Darüber hinaus ist es ein Dokument zum Übergang der DDR-Post auf die Bundespost. Dazu Auszug aus dem Originaltext: "Der Auftrag vier Sonderpostwertzeichen zum Thema "Historische Luftpostbeförderung" zu gestalten, kam noch von der Post der damaligen DDR. Gegenüber den ursprünglichen Entwürfen waren der Schriftzug "DDR" durch "Deutsche Bundespost" zu ersetzen sowie die Portostufen zu überarbeiten".

Auch in der grafischen Gestaltung lassen sich kleine Überarbeitungen erkennen.

In den Ersttagsstempel Berlin 12 vom 9.4.1991 ist die Frontalansicht des Grade-Eindeckers eingearbeitet. Vielleicht gewinnt die Luftpost in der anstehenden Urlaubszeit wieder an Bedeutung.

Guten Urlaubsstart wünscht Euch
Edwin
 
volkimal Am: 26.06.2019 13:52:08 Gelesen: 27203# 937 @  
@ epem7081 [#936]

Hallo Edwin,

interessant! Dass die Marken ursprünglich für die DDR geplant waren, wusste ich noch nicht.

Auf der Marke mit dem Grade-Flieger ist übrigens ein Fehler. Das abgebildete Modell stammt nicht aus dem Jahr 1909. 2014 habe ich einmal ein Sonntagsrätsel erstellt. Die Lösung und genaueres zum Fehler findest du hier:

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=95089

und

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=95092

Wenn du noch mehr zu Hans Grade aus philatelistischer Sicht erfahren möchtest, so solltest du einmal in den Band 194 der Poststempelgilde schauen: "Der Flugpionier Hans Grade, Ein philatelistischer Lebenslauf".

Viele Grüße
Volkmar
 
rumburak Am: 28.06.2019 23:55:34 Gelesen: 27077# 938 @  
@ volkimal [#937]

Hallo,

vor einiger Zeit waren einige nummerierte und handsignierte Drucke zu diesen Ausgaben auf eBay zu haben. Ich hatte diese beobachtet, da der Grafiker Jochen Bertholdt ein "Kind" meiner Heimatstadt ist. Die Bilder hatte ich damals quasi nur abfotografiert; insofern sind sie auch qualitativ nicht perfekt. Ich denke aber, man kann die ursprünglichen Entwürfe für diese beiden Marken des Satzes doch recht gut erkennen.



Viele Grüße
 
epem7081 Am: 29.06.2019 13:42:48 Gelesen: 27050# 939 @  
@ rumburak [#938]

Hallo Rostock Fan,

eben entdecke ich, dass vor fast genau 10 Jahren im Thread Philatelie in der Presse Richard #255 eine interessante und lesenswerte Darstellung zum Grafiker Jochen Bertholdt eingestellt hat. Leider führt der dort angegeben Link heute nicht mehr zu dem wohl ursprünglichen Presseartikel. In wikipedia findet man allerdings Lebensdaten und eine kleine Werkliste [1].

Herzliche Grüße
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Jochen_Bertholdt
 
wajdz Am: 05.07.2019 18:32:22 Gelesen: 26224# 940 @  
@ wajdz [#617]

China Clipper auf einer postfrischen US-Luftpostganzsache



@ USPS 1985

MfG Jürgen -wajdz-
 

Das Thema hat 990 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 8 18 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37   38   39 40 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

839607 2602 10.11.19 18:49skribent
13938 25 29.10.19 15:12Seku
278999 370 25.10.19 12:07Seku
152842 165 03.09.19 23:54wajdz
48873 117 01.09.19 12:39wajdz


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.