Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Bücher, Zeitschriften und andere Druckwerke
Das Thema hat 217 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 5 6 7 8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
merkuria Am: 06.12.2015 13:39:30 Gelesen: 60057# 43 @  
Die russische Zeitung PRAWDA [1]

Mit einer täglichen Auflage von 14 Millionen Exemplaren war die russische PRAWDA bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion wohl die auflagestärkste Zeitung im europäischen Raum.



Sowjetunion 1962, Ausgabe 50 Jahre Zeitung PRAWDA (Mi Nr. 2596-2598)



Sowjetunion 1982, Ausgabe 70 Jahre Zeitung PRAWDA (Mi Nr. 5171)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Prawda
 
Altmerker Am: 06.12.2015 19:58:23 Gelesen: 60037# 44 @  
Hier noch eine Pravda-Abbildung, etwas versteckt rechts. Die Rangliste der auf Briefmarken „am meisten abgebildeten Zeitung“ führen erstaunlicherweise nicht sozialistische Parteiorgane wie die KPC-Zeitung „Rude Pravo“, die bulgarische „Rabotnischesko Delo“, das KPdSU-Blatt „Prawda“, die russische „Iskra“ oder die noch heute bundesweit mit hoher Auflage agierende sozialistische Tageszeitung „Neues Deutschland“ an. Mit 60 ihr gewidmeten Briefmarken ist „Lloyds List“ Spitzenreiter.

Gruß
Uwe


 
wajdz Am: 09.12.2015 21:12:59 Gelesen: 59993# 45 @  
Was für einen Teil der Menschheit die Bibel, ist für viele andere eines der Hauptwerke von Karl Marx „Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie“. Als eine Analyse und Kritik der kapitalistischen Gesellschaft hatte es weitreichende Wirkungen in der Arbeiterbewegung und der Geschichte des 20. Jahrhunderts.

1867 erschien der erste Band: Der Produktionsprozess des Kapitals. Friedrich Engels stellte nach Marx’ Tod (1883) aus dessen Manuskripten zwei weitere Bände zusammen. 1885 veröffentlichte er Band 2: Der Zirkulationsprozess des Kapitals. 1894 folgte Band 3: Der Gesamtprozess der kapitalistischen Produktion.

Zdr MiNr 1365-67



MfG Jürgen -wajdz-
 
merkuria Am: 09.12.2015 22:02:27 Gelesen: 59985# 46 @  
@ Altmerker [#44]

Guten Abend Uwe,

besten Dank für Deinen Hinweis auf die Zeitung „Lloyds List“ [1]. Ich bin der Sache nachgegangen und möchte noch folgende Informationen ergänzen:

1984 feierte die Zeitung ihren 250. Geburtstag, was die Crown Agents dazu veranlasste, eine Omnibus-Ausgabe mit den Staaten des britischen Commonwealth herauszugeben. Dabei beteiligten sich die Staaten Ascension, Bahamas, Barbados, Belize, Cayman, Falkland, Fiji, Gambia, Mauritius, Nauru, Samoa, Seychellen, Solomon, Virgin, Vanuatu und St. Helena. Diese Staaten verausgabten zusammen mehr als 60 Briefmarken zu Ehren dieser Zeitung!



Hier ein Beispiel mit der Ausgabe von den Seychellen vom 21.5.1984 (Mi Nr. 554-557)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Lloyd%E2%80%99s_List
 
wajdz Am: 11.01.2016 22:11:23 Gelesen: 59544# 47 @  
Am 1. Juli 2000 jährte sich zum 350. Mal die Gründung der ersten Tageszeitung in Deutschland: Der Drucker Timotheus Ritzsch brachte sie mit dem Titel "Einkommende Zeitungen" in Leipzig heraus. Dies ist ein bedeutsames Jubiläum nicht nur für die Stadt Leipzig und die "Leipziger Volkszeitung", sondern auch für die gesamte deutsche Zeitungsbranche. Gewürdigt mit der Veröffentlichung einer Sonderbriefmarke, der MiNr 2123.



Die Zeitungen erfreuen sich auch heute noch bundesweit großer Beliebtheit. Sie sind längst nicht mehr nur papiergebundene, deren Auflagenhöhen ständig abnehmen, sondern multimediale Angebote. Zeitung ist nicht mehr gleich Papierausgabe.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Altmerker Am: 15.01.2016 19:40:39 Gelesen: 59467# 48 @  
Es passt hier recht gut rein, ohne zu aktuell-politisch zu werden. Das Thema Pressefreiheit, das erstaunlich oft thematisiert wird.

Viele Grüße
Uwe


 
wajdz Am: 09.02.2016 18:43:44 Gelesen: 56727# 49 @  
Trotzdem wir uns in einem thematisch sehr großzügig gehandhabten Forum befinden, möchte ich doch den philatelistischen Bezug herstellen.

Die Gründung einer echten Tageszeitung im Jahre 1650 in Leipzig war der vorläufige Höhepunkt einer stürmischen Entwicklung, die mit der ersten gedruckten Wochenzeitung des Straßburger Druckers Johann Carolus im Jahr 1605 begann. Bis zur Jahrhundertmitte breitete sich die periodische politische Nachrichtenpresse flächendeckend über den deutschen Sprachraum aus; der große Krieg hatte das Bedürfnis nach Zeitungen genährt. Mit dem neuen relativ preiswerten Medium, das stetig aktuelle politische Nachrichten aus der gesamten bekannten Welt unters Volk brachte, war erstmals in der Geschichte die allgemeine Publizität des Politischen realisiert. Diese gilt als unverzichtbare Grundlage der politischen Entscheidungsfindung in modernen demokratischen Staaten. Das Aufkommen von politischen Zeitungen - im Schoße vordemokratischer Systeme - war daher ein Vorgang von kultur- und bildungshistorisch revolutionärem Rang.

(Text aus http://www.editionlumiere.de/tages.html)

Seit um 1450 durch die Erfindung der beweglichen Lettern gedruckte Texte schnell verbreitet werden konnten, erschienen bald auch unregelmäßig publizierte Blätter zu aktuellen und vorwiegend politischen Ereignissen. Der Begriff Zeitungen war im damaligen Sprachgebrauch Nachrichten gleichzusetzen.

Die -Einkommenden Zeitungen- erschienen ab dem 1. Juli 1650 regelmäßig sechsmal in der Woche und gelten damit als die derzeit älteste bekannte Tageszeitung der Welt. Mit größter Wahrscheinlichkeit wurden sie in Leipzig vom Drucker und Buchhändler Timotheus Ritzsch (1614–1678) gedruckt, verlegt und herausgegeben.
Dieser Entwicklung ist die MiNr 2123 gewidmet.

MfG Jürgen -wajdz-


 
wajdz Am: 29.02.2016 18:26:20 Gelesen: 56568# 50 @  
1645 wurde die erste Zeitung in schwedischer Sprache herausgegeben. Die Orinari Post Tijender des Postmeisters Johan von Beijer wurde von Ignatius Meurer, einem Deutschen, in Stockholm gedruckt.



Aus dem Jahr 1945 die MiNr 313 mit Fackel und Feder für das Licht der Wahrheit und die Macht des geschriebenen Wortes (Hierbei handelt es sich um die Idealvorstellung einer freien Presse. In der Realität hat man sich zu fragen: "Wem gehört die Zeitung?")

MfG Jürgen -wajdz-
 
Sachsendreier53 Am: 29.03.2016 09:15:48 Gelesen: 58288# 51 @  
Zwei Zeitungsmarken: Deutsches Reich MiNr. Z.738.5(Pfg.) - Z.739.10(Pfg.), Ausg. vom 1.11.1939, Auslands-Zeitungsmarken, Motiv: Zeitungsbote eilt über Erdkugel



mit Sammlergruß,
Claus
 
wajdz Am: 30.03.2016 22:58:57 Gelesen: 58237# 52 @  
Da wir gerade bei den Zeitungsmarken sind:

In den USA wurden sie zu Verrechnungszwecken verwendet und waren bis 30.6.1898 gültig.

MiNr 3 Abraham Lincoln (1809-1865) 16. Präsident



Erstaunlich ist die Größe von 56 x 99 mm.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Sachsendreier53 Am: 14.04.2016 10:00:59 Gelesen: 57913# 53 @  
Roter Absenderfreistempel zu 110 Pf, Lippische Landes-Zeitung aus 32756 DETMOLD 1 (Nordrhein-Westfalen) vom 19.2.1998



mit Sammlergruß,
Claus
 
Fips002 Am: 14.04.2016 15:42:04 Gelesen: 57891# 54 @  
Brief befördert mit dem Zentralen Kurierdienst (ZKD) von der Redaktion "NEUER TAG" an den VEB (B) Konserven - und Marmeladefabrik Frankfurt/Oder.

Die Tageszeitung "NEUER TAG" entstand 1952 im Zuge der Abschaffung der DDR-Länder (Bildung der DDR-Bezirke) als Organ der Bezirksleitung der SED Frankfurt/Oder.

Nach der Wende ist es die Märkische Oderzeitung.



Gruß Dieter.
 
fogerty Am: 14.04.2016 21:32:35 Gelesen: 57860# 55 @  


Kloster Maria Steinach/Algund, ganz in meiner Nähe, wird nur mehr von zwei Nonnen bewohnt und bewirtschaftet!
 
merkuria Am: 15.04.2016 16:59:12 Gelesen: 57818# 56 @  
Die Französische Post verausgabte am 6. Mai 1954 eine Freimarkenausgabe zum Thema „Förderung der Exportindustrie“. Auf dem 30F Wert werden Verlagsarbeit und Buchbinderei dargestellt. (Mi Nr. 997)



Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 15.04.2016 18:07:06 Gelesen: 57816# 57 @  
„Journal Inédit 1851-1896“ der Gebrüder Edmond & Jules de Goncourt

Es hat lang gedauert bis die Tagebücher der Gebrüder Goncourt vollständig veröffentlicht wurden: in Frankreich bis 1953, in Deutschland sogar bis 2013. Dabei war das Werk der Goncourts schon in ihrer Zeit berühmt (und berüchtigt) aber zunächst nur in stark überarbeiteten Auszügen erhältlich. Das „Journal“, ihr Tagebuch das am 2. Dezember 1851, dem Tag des Staatsstreichs von Napoleons Neffen Charles-Louis-Napoléon Bonaparte began und am 3. Juli 1896, dreizehn Tage vor dem Tod des überlebenden Bruders Edmond beendet wurde. 45 Jahre lang wurde es akribisch geführt, wurde alles festgehalten, was die beiden Brüder interessierte. Und das war viel: Der Umfang addiert sich in der jetzt endlich vollendeten deutschen Komplettübersetzung auf fast siebentausend Seiten.



Die Post von Monaco widmete der Veröffentlichung des Gesamtwerkes am 29. Juni 1953 sogar eine Sonderausgabe (Mi Nr. 468-469)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Altmerker Am: 15.04.2016 22:14:54 Gelesen: 57795# 58 @  
@ fogerty [#41]

Ich stelle noch mal paar HAZ-Belege und -Marken ein.

Gruß
Uwe




 
wajdz Am: 17.04.2016 22:24:35 Gelesen: 57720# 59 @  
Das Fernsprechbuch (Thema der gezeigten Postkarte) "Verzeichnis der bei der Fernsprecheinrichtung Beteiligten" erschien amtlich zum ersten Mal 1881 und war mit zunehmender Verbreitung des Telefons in immer mehr deutschen Haushalten zu finden. Heute wird es wohl überwiegend in seiner digitalen Version genutzt. Ehrungen wie die nachstehend beschriebenen werden ihm wohl nicht zu Teil werden.

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, gewürdigt mit der MiNr 2075, wird vom Börsenverein vergeben und ist mit einem Preisgeld von 25.000 Euro dotiert. Die Ehrung im Rahmen der Frankfurter Buchmesse, der größten Buchmesse der Welt, ist mit internationaler Publizität verbunden. Er wird an Persönlichkeiten verliehen, „die in hervorragendem Maße vornehmlich durch ihre Tätigkeit auf den Gebieten der Literatur, Wissenschaft und Kunst zur Verwirklichung des Friedensgedankens beigetragen haben".

Der Friedenspreis geht auf die Initiative weniger Schriftsteller und Verleger im Jahr 1949 zurück.

1999 erhielt ihn der Historiker Fritz Stern, der geboren 1938, im Alter von zwölf Jahren mit seinen Eltern in die USA emigrierte. Fritz Stern erforschte die Jahre 1914 bis 1945 und formulierte für sie die berühmte, heute bereits klassische Formel des »zweiten 30-jährigen Krieges«.



MfG Jürgen -wajdz-
 
Altmerker Am: 18.04.2016 10:13:23 Gelesen: 57698# 60 @  
@ wajdz [#59]

Lieber Jürgen,

mit Verlaub, hört sich ja interessant an, aber rechtfertigt das so einen gemachten Beleg?

Gruß
Uwe
 
merkuria Am: 18.04.2016 16:32:24 Gelesen: 57675# 61 @  
@ Altmerker [#60]

Lieber Uwe,

ich weiss nicht, ob wir hier von einem gemachten Beleg sprechen dürfen. Beim Beleg handelt es sich um eine Mitteilungspostkarte der Telecom, mit welcher auf ein zur Abholung bereitgestelltes Telefonbuch hingewiesen wird. Was liegt da näher, als im Werteindruck ein Motiv zum Thema Buch gewählt zu haben? Meiner Meinung nach ist dies ein Bedarfsbeleg.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
wajdz Am: 18.04.2016 17:18:59 Gelesen: 57668# 62 @  
@ Altmerker [#60]

Hallo Uwe,

hatte ich nicht vor, aber hier nun die Rückseite der von Dir als "Mache" bezeichneten Postkarte: Für mich Bedarf in seiner besten Form.



DeTeMedien bewirbt ein Produkt durch eine an alle Haushalte verteilte Postkarte (keine Frankierung - deshalb für den Konzern schön billig, nur die Zusteller hatten mehr Arbeit). Durch die Verbindung mit einem Preisrätsel, 20 VW LUPO sind ausgelobt, wird die Remailingquote erhöht und auch noch die Verwendung von Briefmarken angekurbelt. Dass Gisela und Hans, die Absender, die Ausgabe von 110 Pfennigen (da Postkarte, überfrankiert) nicht scheuten, zeigt nur, wie sehr sie ein solches Fahrzeug gewinnen wollten. Schön aber, daß sie dafür eine durchaus gelungene Sondermarke verwendeten.

Nun noch Hinweis auf die Möglichkeit, bei Unklarheiten die Philamail zu nutzen. Es muß ja nicht alles auf dem Marktplatz abgehandelt werden.

Im übrigen: Dem Reinen ist alles rein.

Grüezi Jaques

Danke für Deine Unterstützung

MfG Jürgen -wajdz-
 
Sachsendreier53 Am: 06.06.2016 09:09:02 Gelesen: 56848# 63 @  
Ein Briefkuvert vom 27.7.1990;



DDR MiNr.2061, Ausg.vom 2.7.1975, 275 Jahre Akademie der Wissenschaften, Berlin, Motiv: Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm.

gestempelt in 6055 OBERHOF f / 27.7.1990

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 01.07.2016 10:43:37 Gelesen: 56403# 64 @  
Briefkuvert mit Stempel der Privatpost MZZ - Sortierzentrum Halle / Sachsen , Briefdienst der Mitteldeutschen Zeitung vom 12.7.2007, weiter bearbeitet mit City-Post Briefdienst Leipzig am 12.Juli 07 (Stempel 300).

Absender (Maschinenstempel) war das Amtsgericht Lutherstadt Eisleben, 12.7.07



mit Sammlergruß,
Claus
 
Altmerker Am: 17.07.2016 11:52:13 Gelesen: 55964# 65 @  
Afrikas einzige deutschsprachige Zeitung feiert Geburtstag. Die "Allgemeine Zeitung" (AZ) in Namibias Hauptstadt Windhuk wird am 22. Juli 100 Jahre alt. Der Exot im afrikanischen Blätterwald ist nach eigenen Angaben eine von gerade mal acht deutschsprachigen Tageszeitungen außerhalb des deutschen Sprachraumes. Und die "AZ" beansprucht noch einen weiteren Superlativ: Es ist die älteste Tageszeitung überhaupt in der früheren Kolonie Deutsch-Südwestafrika. "Wir sind keine deutsche Zeitung in Namibia, sondern eine namibische Zeitung in deutscher Sprache", beschreibt Chefredakteur Stefan Fischer sein Traditionsblatt. Zudem stammt der Chef aus Cottbus/Brandenburg.

Dass es zu Zeitungsjubiläen noch Sondermarken gibt, wird selten. Freut aber den Zeitungsmotivsammler Uwe.


 
wajdz Am: 07.08.2016 19:31:09 Gelesen: 55842# 66 @  
Obwohl die virtuellen Medien immer weitere Informationsbereiche abdecken, erfreuen sich regionale Zeitungen weiter großen Zuspruchs. Traueranzeigen oder Abiturientenlisten machen sich auf dem Handy oder Tablet nicht so gut.

Friedrich Oppermann eröffnete im Jahre 1904 in Rodenberg am Deister eine Buchdruckerei mit angeschlossener Buch- und Schreibwarenhandlung (die heute noch an gleicher Stelle im Stadtzentrum existiert). Er gründete zugleich die Rodenberger Zeitung, 1934 umbenannt in Schaumburg-Deister-Zeitung, als Tageszeitung im Jahre 1990 zugunsten des ungleich bedeutenderen Schaumburger Wochenblatts eingestellt.



Drucksache 040 AFS 3054 RODENBERG 1.4.76

MfG Jürgen -wajdz-

[Beiträge [#63] bis [#66] redaktionell verschoben aus dem Thema "Alte Zeitungen aus aller Welt"]
 
Sachsendreier53 Am: 12.08.2016 10:47:48 Gelesen: 55779# 67 @  
AFS / Werbeklischee des Leipziger Wochenkurier, Postweiterleitung durch den Privaten Briefdienst TORNADO BLITZPOST vom 14.6.2002





AFS des Leipziger Wochenkurier aus 04109 LEIPZIG 1 vom 28.6.2002



Maschinenstempel des BZ 35 vom 3.1.2001 auf Bund MiNr.2154, Ausg.vom 9.11.2000, 125.Geburtstag von Rainer Maria Rilke, Motiv: stilisiertes Insel-Buch

Ausgabeanlaß:http://www.briefmarken-archiv.de/brd/01/2000/a001104.htm

mit Sammlergruß,
Claus
 

Das Thema hat 217 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 5 6 7 8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.