Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Vorphilatelie 19. Jahrhundert: Belege vorgestellt
Das Thema hat 160 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 oder alle Beiträge zeigen
 
mario0612 Am: 15.01.2015 21:49:03 Gelesen: 42501# 86 @  
Hallo,

als kleiner Zusatz zur add! 1/2 mail tax. Den Zöllnern war es bei Strafe verboten, diese Postkutschen an- oder aufzuhalten.

Schönen Abend

Mario
 
bayern klassisch Am: 16.01.2015 14:24:24 Gelesen: 42450# 87 @  
@ mario0612 [#86]

Hallo Mario,

interessant - war weltweit zwischenzeitlich sehr ungewöhnlich, kommt aber (EU wir danken dir) wieder in Mode. In sofern waren die britischen Usancen (danke für dein Lob, 10Parale!) ihrer Zeit weit voraus.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Franz88 Am: 12.02.2019 22:09:45 Gelesen: 21272# 88 @  
Hallo Sammlerfreunde,

ein Beleg des Herzögl.Sächsischen Post-Amtes. Ausgestellt am 18 November 1804 in Altenburg. Laut Text wurde etwas in die hiesige Expedition zur Bestellung übergeben. Leider kann ich die Handschrift nicht lesen. Was wurde hier übergeben? Wurde dieses Formular häufig verwendet? In welchem Gebiet wurde dieser Vordruck verwendet?

Bitte um Infos zu diesem Beleg.

Schöne Grüße
Franz


 
bayern klassisch Am: 13.02.2019 09:06:40 Gelesen: 21231# 89 @  
@ Franz88 [#88]

Hallo Franz,

es ging um einen Brief nach Cahla mit Wert, also ein Wertbrief.

Es gehörte zum Gebiet Sachsen.

Häufig sind solche Scheine prinzipiell - von Altenburg kenne ich sehr vieles.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Franz88 Am: 13.02.2019 14:10:10 Gelesen: 21206# 90 @  
Hallo Ralph,

vielen Dank für Deine Antwort, damit ist alles klar für mich.

Heute zeige ich einen Faltbrief von Bremen via Cuxhaven nach London. Aufgabestempel Bremen 29 MERZ 39. Ankunftstempel LONDON 1 APR 1839. Ich vermute, bei diesem Brief wurde die Taxe vom Empfänger bezahlt. Den Brieftext kann ich nicht lesen. Vielleicht kann mir jemand etwas zu den Brieftext sagen.

Handelt es sich bei der roten Zahl 18 um ein Taxvermerk.? Welche Gebühr hatte der Empfänger zu bezahlen?

Bitte um eure Bewertung.

Liebe Grüße
Franz




 
bayern klassisch Am: 13.02.2019 14:28:23 Gelesen: 21202# 91 @  
@ Franz88 [#90]

Hallo Franz,

du zeigst einen Portobrief, für den der Empfänger nicht 18, sondern 1 Shilling 8 Pence bezahlte. Er war einfachen Gewichts, wie aus dem Vermerk "Single" hervor geht. Den Leitweg hast du richtig erkannt.

Im Inhalt geht es um die Bestätigung des Erhalts von Briefen, der Bezahlung von Rechnungen usw., also das Übliche bei Handelsbriefen.

Ich hoffe, ich habe keine Frage zu beantworten vergessen.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Franz88 Am: 13.02.2019 16:44:11 Gelesen: 21183# 92 @  
Hallo Ralph,

super alle meine Fragen sind damit beantwortet. Ein ganz großes DANKESCHÖN dafür.

In meinen Fundus sind einige Vorphilabriefe aus verschiedenen europäischen Ländern. Die Briefe sind teilweise vom Vorbesitzer beschrieben. Falls Interesse besteht, würde ich diese Briefe gerne hier zeigen.

Ich beginne heute mit einen Brief von Rotterdam nach Amsterdam. Der Brief wurde am 18.3.1704 geschrieben.

Ich erlaube mir, die Beschreibung des Vorbesitzers als Bild einzufügen. Über die Richtigkeit der Beschreibungen kann ich nichts sagen.

Liebe Grüße
Franz



 
bayern klassisch Am: 13.02.2019 18:39:46 Gelesen: 21169# 93 @  
@ Franz88 [#92]

Hallo Franz,

klar würde ich gerne dein Altpapier sehen - damit bin ich sicher nicht der Einzige hier.

Zu dem Brief vermag ich aber nichts beizutragen - aber sehr schön ist er!

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Franz88 Am: 14.02.2019 19:25:35 Gelesen: 21122# 94 @  
Hallo Sammlerfreunde,

heute ein Brief von Ariano (Italien) nach Loreo (Italien). Auf der Briefvorderseite ist ein schönes Wappen abgebildet ? (Gemeindewappen Ariano). Geschrieben wurde der Brief am 26. April 1849. Ich vermute bei diesem Schreiben handelt es sich um einen Amtsbrief (gebührenfrei).

Bitte um Infos zu den Brief (Briefinhalt, Taxvermerke …).

Liebe Grüße
Franz


 
Franz88 Am: 16.02.2019 18:15:18 Gelesen: 20963# 95 @  
Hallo Sammlerfreunde,

heute ein Brief aus meinem Heimatlande Österreich.

Amtsbrief (Ex Offo) vom Kaiserl.-Königl.Rentenamt Lienz (Tirol) gesendet an das Landgericht Welsberg (?Südtirol). Aufgegeben am 2 Juni 1845. Rechts oben ist ein gekrönter Doppeladler, mit Schwert und Reichsapfel und den Initialen "FI" von Kaiser Ferdinand V. von Österreich zu sehen.

Ich bitte euch, meine Fehler bei der Beschreibung des Briefes zu berichtigen.

Liebe Grüße
Franz


 
Franz88 Am: 23.02.2019 16:08:48 Gelesen: 20774# 96 @  
Hallo Sammlerfreunde,

heute zeige ich einen Brief, der unter die Rubrik italienische Kirchengeschichte fallen könnte.

Ein Amtsbrief von Kardinal Laute aus Bologna, geschrieben am 12.November 1816. Auf der Briefvorderseite ist der Wappenstempel des Kardinals zu sehen. Im Stempel sind ein Kardinalshut und 30 rote Quasten (15+15), die Insignien eines Kardinals, abgebildet.

Liebe Grüße
Franz


 
Stamps99 Am: 02.04.2019 19:21:03 Gelesen: 19928# 97 @  
Hallo,

anbei einmal ein Brief ganz ohne Vermerke: Kein Empfänger, kein Absender, keine Taxen.



Kann so etwas ein Brief sein?

In diesem Fall meine ich ja, denn Schreiber des Briefes war der Briefbesteller Johann Friedrich Kanne selbst - er wußte ja, von wem der Brief war und wohin er zugestellt werden sollte und eine Bestellgebühr wird er sich selbst nicht abverlangt haben.



Interessant ist auch der Inhalt:

Der Briefbesteller Kanne bittet unterthänigst, dass seine Tochter sich des Sonntages dürfte Copullieren lassen.

Bevor falsche Eindrücke entstehen: Copullieren hatte damals die Bedeutung von Vermählen / Verheiraten.



Es handelt sich um einen Antrag auf Heiratserlaubnis. Der Antrag war kostenplichtig und mußte auf zuvor erworbenem Stempelpapier gestellt werden.

Die Höhe der Gebühr kann ich bei dem Stempel leider nicht erkennen.

Gruß Ralf
 
Briefuhu Am: 01.07.2021 13:51:03 Gelesen: 9881# 98 @  
Hallo,

möchte hier einen alten Brief zeigen. Der Brief ging vom Justizamt Wsetin an das Justizamt Lukov. Beide Orte gehören heute zu Tschechien und früher zu Mähren.

Beim Datum bin ich mir nicht ganz sicher es dürfte aber der 24.11.1829 sein. Im innneren des Briefes ist ein entsprechender Vermerk aber bei der 29 bin ich mir nicht sicher.



Schönen Gruß
Sepp
 
bayern klassisch Am: 01.07.2021 14:39:58 Gelesen: 9871# 99 @  
@ Briefuhu [#98]

Hallo,

ich lese 1839 - vlt. kommt man über den Stempel auf das richtige Jahr?

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Briefuhu Am: 01.07.2021 15:14:30 Gelesen: 9860# 100 @  
@ bayern klassisch [#99]

Danke für die schnelle Antwort. 1839 könnte es natürlich auch sein. Vielleicht kommt ja tatsächlich jemand über den Stempel auf das Jahr.

Schöne Grüße
Sepp
 
Manne Am: 01.07.2021 18:37:32 Gelesen: 9825# 101 @  
Hallo,

ein Vorphila Amtsbrief vom 10.07.1843 doppelt gelaufen, Schwenningen-Villingen.

Gruß
Manne


 
Briefuhu Am: 01.07.2021 20:06:01 Gelesen: 9813# 102 @  
Hallo,

da hätte ich noch einen Brief aus London vom 28.02.1851 nach Fouday über Boulogne (01.03.1851), Paris (02.03.1851) und Schirmeck (04.03.1851).




Schöne Grüße
Sepp
 
Manne Am: 04.07.2021 10:25:40 Gelesen: 9705# 103 @  
Hallo,

aus meiner Sammlung ein weiterer Vorphila Amtsbrief vom 27.02.1851, Doppelverwendung Schwenningen nach Birkach bei Stuttgart.

Gruß
Manne




 
mausbach1 Am: 05.07.2021 09:42:29 Gelesen: 9656# 104 @  
Verehrte Sammler,

der Brief bzw. Briefhülle zeigt innen den 18.12.1835, ansonsten nichts. Die verschiedensten Anzeichen kennt mir nichts bekannt - z.B. Stempel von Berlin mit
ø 18 mm, rückseitig Stempel und Taxe?


Brücken...?

Siegel, Krone?



Vorab meinen besten Dank!
Schöne Grüße
Claus
 
Briefuhu Am: 26.08.2021 13:22:15 Gelesen: 8453# 105 @  
Hier ein ganz einfacher Brief aus Neuenbürg vom 11.10.1864 an das Königliche Stadtpfarramt dahier (Neuenbürg)



Schönen Gruß
Sepp
 
bayern klassisch Am: 26.08.2021 13:24:32 Gelesen: 8452# 106 @  
@ Briefuhu [#105]

Damit die Beschreibung etwas üppiger wird:

D.S. = Dienst - Sache = portofrei.

1 Rötel = 1 Kreuzer Bestellgeld, trotz Postportofreiheit.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Briefuhu Am: 26.08.2021 14:16:48 Gelesen: 8445# 107 @  
@ bayern klassisch [#106]

Vielen Dank für die Ergänzung. D.S. konnte ich nicht lesen und den "Rötel" habe ich nicht gesehen.

Schönen Gruß
Sepp
 
Briefuhu Am: 26.08.2021 14:44:30 Gelesen: 8441# 108 @  
Da habe ich noch so einen Brief vom 07.06.1852 aus Vaihingen bei dem ich ausser Amt überhaupt nichts lesen bzw. entziffern kann. Aber die 6 Rötel habe ich erkannt.

Inhalt ist leider auch nicht dabei, es könnte sich aber auch um eine Kirchenangelegenheit handeln. Auf der Rückseite ist leider das Siegel abgefallen. Dann gibt es noch einen runden Stempel D4 darunter 7/6, da könnte es sich um einen Briefträgerstempel handeln.



Schönen Gruß
Sepp
 
bayern klassisch Am: 26.08.2021 17:24:25 Gelesen: 8426# 109 @  
@ Briefuhu [#108]

Hallo Sepp,

gern geschehen.

Zu deinem neuen Brief:

Löbliches Schultheissen Amt ??? an der Enz

vom Schultheissen Amt ??? ???

Stempel D4 7/6 = Ankunftsstempel Distribution (Zustellung) Nr. 4 vom 7.6. (also ein Brief der 4. Zustellung an diesem Tag).

Leider kann ich diese Sauklaue kaum entziffern.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Briefuhu Am: 26.08.2021 17:38:29 Gelesen: 8417# 110 @  
@ bayern klassisch [#109]

Hallo Ralph,

vielen Dank, Du hast mir sehr geholfen. Ich habe noch ein paar solche Briefe die ich in der nächsten Zeit zeigen werde. Hoffe dann wieder auf Deine Hilfe.

Schöne Grüße und nochmals herzlichen Dank
Sepp
 

Das Thema hat 160 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.