Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Perfins / Lochungen: Deutsches Reich
saintex Am: 29.11.2014 20:26:02 Gelesen: 85891# 1 @  
Aus meiner Luftpost-Sammlung einen Luftpostbrief von Landsberg (Warthe) nach Buenos Aires/Argentinien vom 9.6.1933 frankiert mit 8x40Pf und 1x25Pf Hindenburg.



Das Gesamtporto von 3.45 RM setzt sich wie folgt zusammen: 0.25 RM Auslandsbrief bis 20 Gramm, 3.20 RM Luftpostzuschlag nach Argentinien (1.60 RM je 5 Gramm). Der Brief wog also zwischen 5 und 10 Gramm.

Alle Marken tragen spiegelverkehrt die Firmenlochung "KL" = Kabelfabrik Landsberg (vgl. Absenderangaben auf der Rückseite des Briefes).

Sehr schön auf der Rückseite des Luftpostbriefes auch die Transit- und Ankunftsstempel, die den genauen Laufweg des Briefes dokumentieren. Findet man auch nicht alle Tage.

saintex

[Redaktionell kopiert aus dem Thema: "Deutsches Reich: Dauerserie Hindenburg"]
 
Damian Am: 11.12.2014 12:11:06 Gelesen: 85754# 2 @  
Weiss jemand von welche Firma diese Perfin ist?

Danke Werner für ihre Antwort im Juni!

Grüss Damian


 
rostigeschiene (RIP) Am: 17.12.2014 14:17:13 Gelesen: 85719# 3 @  
@ Damian [#46]

Hallo Damian,

die Firma Schering-Kahlbaum AG in Berlin hat in den Jahren 1924 bis 1940 ihre Marken so gekennzeichnet. (1)

Gruß Werner

1] Dr. Hans D. Hillmann, Katalog der deutschen Firmenlochungen, 2010
 
Damian Am: 18.12.2014 09:29:06 Gelesen: 85668# 4 @  
Danke Werner! Auch für Ihre Antwort in Juli. ;-)

(Weihnachts)grüsse van Damian
 
Manne Am: 28.12.2014 12:09:35 Gelesen: 85607# 5 @  
Hallo,

habe hier eine Ansichtskarte aus Künzelsau vom 3.5.1902, frankiert mir 5 Pfg Germania mit Lochung M, kennt die jemand?

Gruß
Manne


 
stampmix Am: 15.03.2015 13:44:01 Gelesen: 85394# 6 @  
Hallo zusammen,

dann versuche ich auch mal mein Glück. Eine Perfin-Marke auf einer Ansichtskarte? Ist das eine Firmenperforation? Wohl eher nicht.

Ein einfaches "T":



Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen?

mit bestem Gruss
stampmix
 
Holzinger Am: 15.03.2015 16:25:29 Gelesen: 85370# 7 @  
@ stampmix [#6]

T-1-2, Leonard Tietz Köln (später Kaufhof) 5 1/2 hoch, 8 Löcher, 1913-36

Die T-1-1 (Berlin) schließe ich auf Grund des Datums auf der Karte aus (1932-45) aus.

Du hast Recht. Genau um solche "Falschanwendungen" zu verhindern, wurde ja gelocht.
 
stampmix Am: 16.03.2015 18:14:21 Gelesen: 85317# 8 @  
@ Holzinger [#7]

Hallo Holzinger,

vielen Dank für deine Hilfe. Die Tietz waren damals ja eine richtige Kaufhaus-Dynastie. Ich kannte nur Hermann Tietz (Hertie) und wusste gar nicht, dass auch Kaufhof diese Wurzeln hatte.

Wir sollten davon ausgehen, dass bei der Verwendung der "Firmen"-Briefmarke auf einer Ansichtskarte vom Drachenfels alles mit rechten Dingen zuging.

mit bestem Gruss
stampmix
 
Holzinger Am: 16.03.2015 20:27:43 Gelesen: 85304# 9 @  
@ stampmix [#8]

Ja, "HERTI" hatte das Stammhaus auf der Sorge (Einkaufsstraße) in Gera/Thüringen.

Leider ist das bis zur Wende als Großkaufhaus genutzte Gebäude heute eine "leere Hülle" in bester Lage.
 
Argentina Am: 29.03.2015 16:40:18 Gelesen: 85204# 10 @  
Ich bin ein Sammler aus Argentinien und ich habe einige deutsche Lochungen, die Ich konnte die Bedeutung der Buchstaben zu finden. Ich schätze, wenn Sie mir helfen und mir sagen, was bedeutet.

Danke, Silvia

I'm a collector from Argentina and I have some German perfins that I couldn´t find the meaning of the initials. I appreciate if you can help me and tell me what means. Thank you, Silvia






 
Manne Am: 12.04.2015 16:24:41 Gelesen: 85141# 11 @  
Hallo,

habe wieder einige Perfins die ich nicht zuordnen kann. Vielleicht sind ja die Spezialisten in der Lage.

Gruß
Manne




















 
zockerpeppi Am: 12.04.2015 20:11:48 Gelesen: 85116# 12 @  
Ich hätte da auch einen Beleg:

Einschreiben der Dresdner Bank Nürnberg im Ortsverkehr, vom 30.8.35 frankiert à 38 Rpf. Die 8ter Marke ist perforiert auf zwei Zeilen: Dr.B. N.




beste Sammlergrüße
Lulu
 
Manne Am: 13.04.2015 09:38:08 Gelesen: 85084# 13 @  
Guten Morgen,

hier weitere Lochungen, vielleicht kann jemand diese zuordnen.

Gruß
Manne




















 
Manne Am: 13.04.2015 09:44:39 Gelesen: 85078# 14 @  
Weitere:




















 
Manne Am: 13.04.2015 09:52:50 Gelesen: 85071# 15 @  
Und der Rest, hatte meine Sammlung durchforstet, die Lochungen haben sich zufällig eingefunden.


















 
rostigeschiene (RIP) Am: 13.04.2015 14:52:45 Gelesen: 85044# 16 @  
Hallo Jungs und Mädels,

im Moment habe ich kaum Zeit mich mit den gelochten Marken zu beschäftigen. Leider. Ich denke, dass ich in der kommenden Woche etwas Zeit frei machen kann, dann gibt es auch Antworten auf eure Fragen.

Bis dann Gruß Werner
 
Kirsten Mohi Am: 07.06.2015 13:06:20 Gelesen: 84760# 17 @  
Hallo zusammen,

könnt ihr mir bitte etwas zu dieser Lochung sagen?

Danke

Gruß
Kirsten


 
Holzinger Am: 07.06.2015 22:44:53 Gelesen: 84729# 18 @  
@ Manne [#11]
@ Manne [#13]
@ Manne [#14]
@ Manne [#15]
@ Kirsten Mohi [#17]

Eigentlich helfe ich gerne weiter, obwohl ich dieses Gebiet nicht sammle. Aber bei so umfangreichen Anfragen (Manne) passe ich. Ich bitte um Verständnis.

Um das Problem einmal zu verdeutlichen:

Der Suchumfang (nach den Lochbildern) bezieht sich auf ca. 65 MB auf einer DVD !.

Das bedeutet für mich als "ungeübter Sucher" mit der entsprechenden Antwort ca. 15-30 Minuten/Marke (insbesondere, wenn nicht eindeutige Buchstabenkombinationen (bildhafte Lochungen) vorliegen).

Hier empfehle ich, sich aus einer wissenschaftlichen Bibliothek (o.ä.) den entsprechenden Katalog auszuleihen. Selber suchen macht auch Spaß :-).

Evtl. findet rostigeschiene noch die Zeit für eine Antwort.
 
rostigeschiene (RIP) Am: 08.06.2015 06:21:06 Gelesen: 84710# 19 @  
@ Argentina [#10]

Hallo Silvia,

heute endlich, wenn auch spät, eine Antwort auf Deine Anfrage. Ich nenne einfach nur die Verwender der Marken, so mir bekannt, der Reihe nach:

Aug. Bolten, Schiffsmakler Hamburg
Gebr. Röchling, Eisenhandel München oder Gebr. Rosenberg ebenfalls München
Unbekannt, da auch kein Ort die Zuordnung erleichtert.
F.E. Fischer, Buchhandlung Leipzig

Gruß Werner
 
rostigeschiene (RIP) Am: 08.06.2015 06:24:08 Gelesen: 84709# 20 @  
@ Manne [#11]

Hallo Manne,

für Dich gilt dass gleiche, wenn auch spät, eine Antwort auf Deine Anfrage. Ich nenne einfach nur die Verwender der Marken, so mir bekannt, der Reihe nach

Oberrhein. Säge-und Hobelwerke Offenburg
Ministerium der Finanzen Darmstadt
G.A. Jasmatzi, Cigarettenfabrik Dresden
Rat der Stadt Leipzig Leipzig
Vorwerk & Sohn Wuppertal Barmen
Marma, Musikinstrumente-Fa. oder B. Schott's Söhne beide Mainz
Wahrscheinlich Dresdner Bank oder Deutsche Bank, es gibt aber auch noch andere Verwender
Süddeutsche Disconto-Ges. Pforzheim oder Deutsche Bank und Disconto-Gesellschaft Pirmasens
D.Baumwoll-Nähfaden-Fabriken München
Bernstein & Mayer Köln oder Bocklenberg & Motte Wuppertal Ronsdorf oder Bucher & Mayer,Eisenhandlung Stuttgart Cannstatt

Fortsetzung folgt
Gruß Werner
 
petzlaff Am: 08.06.2015 09:21:59 Gelesen: 84691# 21 @  
@ Manne [#13]

Die zweite von oben ist eine katalogisierte POL-Lochung (Polizeibehörde). POLs haben eine eigene Rubrik im Michel Spezial. Die gezeigte Marke ist eine "Berlin II" (Michel-Nr B13 - kein Aufschlag auf den Katalogpreis der ungelochten Marke). B13 wurde zwischen 1926 und 1933 verwendet.

Gruß, Stefan
 
Manne Am: 08.06.2015 10:42:33 Gelesen: 84670# 22 @  
@ rostigeschiene [#20]

Hallo Werner,

vielen Dank für Deine Auflistung.

Gruß
Manne
 
Manne Am: 08.06.2015 10:43:58 Gelesen: 84669# 23 @  
@ petzlaff [#21]

Hallo Stefan,

vielen Dank.

Gruß
Manne
 
rostigeschiene (RIP) Am: 17.06.2015 02:00:48 Gelesen: 84524# 24 @  
@ Manne [#13]

Hallo Manne,

Fortsetzung:

Ich nenne einfach nur die Verwender der Marken, so mir bekannt, der Reihe nach.

Oberrhein. Säge-und Hobelwerke Offenburg
siehe #21 Stefan hat die Antwort gegeben
Hier kommen vier Verwender in Betracht, aber ohne Ort kann man die Lochung nicht zuordnen.
K.F. Köhlers Antiquarium, Leipzig
Emil Bandell, Geschäftsbücher, Stuttgart
GDE Verwender nicht bekannt
BB wegen dem schlechten Stempel nicht zu ermitteln
BI Bayer. Hypotheken-u.Wechselbank München
Hagenmeyer & Ki.zahnärztl. Instrumente, Berlin oder Hartwig Kantorowicz, ebenfalls Berlin
Rheinische Creditbank, Mannheim

Fortsetzung folgt

Gruß Werner
 
Manne Am: 17.06.2015 20:38:58 Gelesen: 84468# 25 @  
@ rostigeschiene [#24]

Hallo Werner,

vielen Dank für Deine Arbeit! Ich hoffe, diese Info ist auch für alle Perfin-Sammler interessant.

Einen schönen Abend wünscht
Manne
 
Todtnau Am: 04.09.2015 21:37:18 Gelesen: 84111# 26 @  
Hallo,

anbei eine Abbildungen mit Lochung S S B (= Schuchardt & Schütte, Berlin).



Gruß
W.A.
 
Todtnau Am: 09.09.2015 20:04:42 Gelesen: 84028# 27 @  
Hallo,

ich habe noch eine Lochung gefunden:

HE (wobei der zweite senkrechte Strich des H zugleich der senkrechte Strich des E ist).

Der Absender des Briefes ist die

Hannoversche Maschinenbau-Actien-Gesellschaft, vormals Georg Egestorff, Hannover-Linden.



Es grüßt

W.A.
 
Stefan Am: 29.04.2016 17:11:35 Gelesen: 82517# 28 @  
Am 17.04.1945 war m.E. ein (das?) Postamt noch in Berlin-Lichterfelde in Betrieb. Bei der Firmenlochung handelt es sich nach Rücksprache mit einem Sammlerkollegen vermutlich um die Dresdner Bank in Lichterfelde.



Leider liegt mir lediglich diese Marke lose vor. Mir erscheint die Stempelentwertung unverdächtig.

Gruß
Pete
 
Tuffi Am: 30.04.2016 10:35:58 Gelesen: 82388# 29 @  
@ Pete [#28]

Hallo Pete,

den Beleg solltest Du mal bei Perfins Deutsches Reich zeigen. Da ist meiner Meinung nach die Interessenlage größer. Meiner Meinung nach ist die Marke in einer Postokontrollkasse von einer Markenrolle abgeschnitten worden.

Gruß Walter
 
inflamicha Am: 30.04.2016 12:31:19 Gelesen: 82348# 30 @  
@ Pete [#28]

Hallo Pete,

die Dresdener Bank hatte die Lochung "Dr B", es könnte aber ein Perfin der Deutschen Bank sein.

Der Beitrag sollte am besten in den Bereich Firmenlochungen verschoben werden, dort sitzen die Spezialisten.

Gruß Michael

[Beiträge [#28] bis [#30] redaktionell verschoben aus dem Thema "Deutsches Reich 909/910 SA/SS: Michel streicht die Briefnotierungen"]
 
zackigerPitter Am: 28.07.2016 08:44:57 Gelesen: 81353# 31 @  
@ Pete [#28]

Das ist eine Lochung durch eine POKO-Maschine, nach meiner Meinung 1-DB-2, der Dresdner Bank in Berlin-Lichterfelde.
 
zackigerPitter Am: 28.07.2016 08:46:47 Gelesen: 81352# 32 @  
Ich suche Kommentare/Aussage zum Thema/Vorgang, wie aus einem Bogen eine Rolle gemacht wird; im Speziellen, wie die Bogenstreifen verklebt wurden.

Es gibt PWZ, welche nur in einem Bogen vorkommen, die wurden in Streifen aufgetrennt und die senkrechten Bogenstreifen zu einer Rolle aneinandergeklebt, um diese dann in eine POKO-Maschine einzusetzen.

Meine spezielle Frage wäre, wie diese Klebestücke ausgesehen haben. Anscheinend haben diese Klebestücke eine Perforierung oder die Verbindung der Klebestelle wurde nachgezähnt.
 
zackigerPitter Am: 28.07.2016 11:54:44 Gelesen: 81312# 33 @  
@ Holzinger [#18]

Ich hatte in den letzten Jahren nach dem Sinn von Lochungen gefragt , welche nur durch ein PWZ belegt sind.

Ferner macht es keinen Sinn nach Lochungen zu fragen, die zeitlich und örtlich nicht zuzuordnen sind; etwa weil nur eine Stempelfahne auf dem PWZ zu sehen ist. Gerade bei den POKO-Maschinen kommen viele Lochungen unterschiedlicher Firmen vor, die Lochungen kaum unterschieden werden können.

Was ich meine ist, daß nur eine Lochung auf einem passenden Firmenbeleg Sinn macht, also die Lochung auch der Firma zugeordnet werden kann. Der Sinn geht auch verloren, wenn es sich um private Belege handelt, etwa einem Vertreter der Firma, der - von unterwegs - seiner Frau schreibt. Dies impliziert auch, daß die Lochung in einer fremden Stadt abgeschlagen und ggf. von der Arge einer falschen Stadt zugeordnet wird. Das Abstempeln in fremden Orten kommt u.a. auch auf Messen vor; Lochungen kommen dort auch von Fremdfirmen vor, weil man sich diese eben geliehen hat.

PWZ (solo) mit Lochung machen nur Sinn, wenn es keine Zweifel gibt UND - wie Du angedeutet hast - nicht eine Liste von 10 möglichen Firmen erzeugt wird.

Von dem Fragenden würde ich mir wünschen, daß er sich mit den Grundlagen der Lochungen beschäftigt.

Wenn bei der Frage die Anzahl der Löcher angeben werden, dann würde dies das Nachsehen erheblich erleichert.
 
Todtnau Am: 02.08.2016 17:01:53 Gelesen: 81187# 34 @  
Hallo,

anbei vier bei mir gefundene Marken DR MiNr. 363 (jeweils Bild- und Rückseite). Die Abbildungen sind leider nicht so gut, da die Marken noch auf Papier sind.



die Marke links oben ist in Heidenau Nord gestempelt
die Marke rechts oben ist in Offenbach gestempelt
D.C.F. ist in Eilenburg gestempelt
SA oder 8A Stempelort nicht bekannt

Die Verwender der Marken sind mir unbekannt.

Grüße von
W.A
 
zackigerPitter Am: 02.08.2016 19:37:28 Gelesen: 81165# 35 @  
@ Todtnau [#34]

2-HCH-1 1922-1940 Dr.Hesse & Cie.Galvanotechnik, Heidenau
1-M&S-8 1894-1939 Mayer & Schmidt,Schmirgelwarenfabrik, Offenbach
1-DCF-1 1923-1935 Deutsche Celluloid-Fabrik, Eilenburg
1-SA-1 da gibt es 5 Verwender, aber wenn ich zuhause bin, dann könnte ich den nachsehen.
 
Todtnau Am: 07.09.2016 20:36:27 Gelesen: 80768# 36 @  
Hallo,

noch eine Marke mit Lochung, gestempelt in ...RAVEN...

Vielleicht interessiert sich ja jemand für die Abbildung.



Grüße von
W.A.
 
Helmstedt333 Am: 29.10.2016 11:45:33 Gelesen: 80092# 37 @  
Lochung in Germania-Ganzsachen




 
HouseofHeinrich Am: 02.12.2016 18:32:34 Gelesen: 79611# 38 @  
Hallo Freunde,

zeige hier aus den Deutschen Reich, Briefmarken POL Lochung, eine Briefmarke hat die Michel Nummer: 40, 47, 48.

Ich möchte gerne erfahren, wie die Lochungen bewertet werden? Manche Stücke sollen ja gesucht sein. Vielleicht hat jemand das Handbuch von Rainer von Scharpen, mit Beschreibung der Firmen und Bewertung Von Marken und Briefen. Im Voraus sage ich vielen Dank an allen und verbleibe mit

freundlichen Grüßen

Heinrich


 
lueckel2010 Am: 02.12.2016 18:44:23 Gelesen: 79606# 39 @  
Guten Abend,

das sind kein POL-Lochungen! POL-Lochungen gibt es erst seit 1926.

Frage zum Wert:

Diese werden in der PPA schon mal per 10 Stück für 1.-- € angeboten und - wenn überhaupt - dann auch zu diesem Preis zugeschlagen.

MfG, "lueckel2010"
 
10Parale Am: 01.05.2017 13:20:10 Gelesen: 77897# 40 @  
@ saintex [#45]

Aus dem Hindenburg Satz 2 x 5 Pfennig & 1 x 15 Pfennig mit Lochungen der Firma WALDES & Ko. Dresden, grösste Druckknopffabrik der Welt (hat man damals nicht viel globaler gedacht als heute?).

Der Privatumschlag mit überdimensionalem Fenster lief am 4.2.29 aus der Altstadt in die weite Welt.

Ich hoffe, man kann die Lochungen im Scan erkennen.

Liebe Grüße

10Parale


 
DERMZ Am: 15.07.2017 17:57:52 Gelesen: 76848# 41 @  
Guten Nachmittag,

bin beim Stöbern mit der Pinzette an einer Lochung hängen geblieben, die ich nicht sicher zuordnen kann (ich gestehe, ich habe mich auch noch nie so richtig wirklich mit Lochungen des Deutschen Reichs beschäftigt). Die Marke ist leider nicht die Beste, bei der Lochung muss ich an einen großen Automobilhersteller denken, denn der Tagesstempel fängt ja mit "WO...." an. Liege ich da richtig?



Vielen Dank für ein wenig Hilfe.

Olaf
 
Wesi Am: 15.07.2017 18:11:38 Gelesen: 76844# 42 @  
Hallo Olaf,

Deine Marke hat die Katalognummer 1-VW-1 und wurde von 1921- 1921 bis 1943 von den Vereinigt. Werke Bender & Mayer GmbH und von 1921 bis 1935 von der Vereinsbank Worms verwendet. Also falsch getippt.

Grüße
Moritz
 
DERMZ Am: 15.07.2017 19:11:25 Gelesen: 76831# 43 @  
@ Wesi [#42]

Danke Moritz,

also dann wird es die Vereinsbank Worms sein. Nochmals vielen Dank.

Gruss Olaf
 
Pepe Am: 21.11.2017 22:18:07 Gelesen: 74974# 44 @  


Lochung E & G auf Germania, Mi 76, Stempel Berlin SO 36, 1903 November



Lochung runder unten offener Kreis mit Diagonale, Mi 91 I x, Stempel evtl. HAMM ?

nette Grüße Pepe
 
zackenfreak56 Am: 10.02.2018 16:55:03 Gelesen: 72843# 45 @  
Deutsches Reich Dienstmarken mit Perfins - wer weiß was darüber ?

Hallo,

freundliche Anfrage:

1.) Wie selten sind diese Perfins auf DR Dienstmarken mit Lochung FM( Finanzministerium ?), sowie die anderen mit R.K.K. (Renten-Kranken-Kasse oder ähnlich ?)?
Kennt die jemand ?

2.) Über die 3 postfrischen mit Krone/Kreuz ? Konnte nichts darüber finden. Postfrische Lochungen habe ich zum erstenmal !



Danke im Voraus !

zackenfreak56
 
Jürgen Witkowski Am: 10.02.2018 20:27:26 Gelesen: 72797# 46 @  
@ zackenfreak56 [#45]

Die Lochung FM stammt vom Verwender Ministerium für Finanzen in Darmstadt und ist von 1921 bis 1933 nachgewiesen.

Die Lochung R.K.K. stammt vom Verwender Reichkommissar für Kohleverteilung in Berlin und ist von 1920 bis 1923 nachgewiesen.

Die drei unteren Lochungen auf den postfrischen Marken stammen vom Verwender KGL Griechisches Generalkonsulat in München und sind von 1921 bis 1923 nachgewiesen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
zackenfreak56 Am: 11.02.2018 19:12:27 Gelesen: 72717# 47 @  
Danke für die schnelle Antwort.

Zusatzfrage: Wie selten sind die? Wie würdet ihr die bewerten? Möchte die evtl. verkaufen, da nicht mein Sammelgebiet, danke schon mal !
 
22028 Am: 11.02.2018 19:19:38 Gelesen: 72711# 48 @  
@ zackenfreak56 [#47]

Perfins sind nicht unbedingt das beliebteste Sammelgebiet, ergo ist Nachfrage, zumindest nach losen Marken m.M. nach relativ gering, stelle sie bei ebay für 1 Euro ein und hoffe auf ein gutes Ergebnis!
 
Richard Am: 12.02.2018 15:33:28 Gelesen: 72633# 49 @  
@ zackenfreak56 [#47]

Du kannst die Marken auch bei der PPA Auktion [1] kostenfrei anbieten.

Hier Beispiele von Verkäufen und Erlösen:

http://www.ppa-auktion.de/cgi-bin/auktion.pl?do=bu&bu=204&lo=73296
http://www.ppa-auktion.de/cgi-bin/auktion.pl?do=bu&bu=204&lo=73297

Tipps:

- Nicht als Perfins anbieten, sondern als Lochungen. Nach meinen Beobachtungen bringt die Bezeichnung als Lochung mehr als Perfins.

- Schreibe die Erklärungen aus Beitrag [#46] zum Angebot

Schöne Grüsse, Richard

[1] http://www.ppa-auktion.de/cgi-bin/auktion.pl?do=bu&bu=293
 
zackenfreak56 Am: 12.02.2018 20:50:05 Gelesen: 72584# 50 @  
Danke Richard.

Meine Auktionen (3 verschiedene Lots) laufen gerade auf Ebay. Die ersten beiden laufen morgen aus.

Gruß

zackenfreak
 
Perfins10 Am: 31.03.2018 12:58:07 Gelesen: 71839# 51 @  
Hallo zusammen,

mit dem Wert von Perfins ist es leider so, wie "22028" es beschrieben hat. Normale Ware bekommt man schnell für maximal 20 Cent pro Marke. Auch wenn dieses Sammelgebiet nicht besonders angesehen ist (viele denken, es sind beschädigte Marken), sammele ich es mit Leidenschaft.

Viele Grüsse "Perfins10"
 
H.G.W. Am: 31.03.2018 14:31:22 Gelesen: 71815# 52 @  
Hallo zusammen,

ich möchte auf den Perfin Zug mit aufspringen und habe eine ganz schwache Hoffnung, dass bei der Unmenge von Firmenlochungen eine Person rein zufällig die von mir dargestellte kennt. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass es sehr schöne Lochungen gibt. Sie geben der Marke immer eine nostalgische Ausstrahlung. Wenn auch die philatelistische Meinung eine andere ist, bin ich der Meinung, dass die Marken gefühlt wertvoller aussehen.

Gruß Horst


 
Omega1 Am: 31.03.2018 17:31:41 Gelesen: 71796# 53 @  
Laut Katalog Deutsche Lochungen:

Stanley Works Velbert
 
H.G.W. Am: 31.03.2018 18:21:26 Gelesen: 71782# 54 @  
Wow, das ging aber Rapido.

Herzlichen Dank und schöne Ostern!

Gruß Horst
 
Perfins10 Am: 31.03.2018 21:40:36 Gelesen: 71768# 55 @  
Guten Abend,

entgegen der allgemeinen philatelistischen Meinung sind Perfins weitaus wertvoller!

"H.G.W". hat völlig Recht. Es geht nicht um die Schönheit von Perfins, sondern um die Vielfalt dieses sehr schönen und interessanten Sammelgebietes.

Viele Grüsse an alle
 
sentawau Am: 01.04.2018 12:52:55 Gelesen: 71682# 56 @  
Bislang war hier immer nur von gelochten Briefmarken die Rede. Es gibt aber auch gelochte Ganzsachen. Sie sind allerdings selten und werden auf Auktionen gut bezahlt. Nachfolgend drei Beispiele:



Bayern P 5 A/F. „STEEB“. Die Firma vertrieb Drogerieartikel





DR P 79. „WOLFF“. Eine Seifenfabrik in Karlsruhe. Ihre „Indische Blumenseife“ ist älteren Sammlern sicher noch gut bekannt



DR RU 7. „M&S“. Die Lochung steht für Schülke & Mayr (vgl. Wikipedia)

Gibt es ein Verzeichnis der Ganzsachen mit Lochung?

Frohe Ostern wünscht Sentawau!
 
Schwarzereinser Am: 20.05.2018 09:40:07 Gelesen: 70714# 57 @  
Guten Morgen,

ich habe eine Frage:

Was denkt Ihr über eine solche Marke (Seltenheit, mögliche Bewertung usw.) ?

Die Marke ist als echt geprüft. Prüfstempel auf der Rückseite.

Vielen Dank für Eure Mühe.

Gerd


 
Richard Am: 20.05.2018 16:50:50 Gelesen: 70674# 58 @  
@ Schwarzereinser

Mal abgesehen davon, dass die Marke teils deutliche "Zahnschmerzen" hat, vermute ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, dass sie als echt geprüft wurde. Der Stempelabschlag dürfte von SOEST sein und eine Marke der MiNr. 330 AP mit Firmenlochung gibt es wohl nicht allzu häufig. Aber dazu können wohl die Perfin-Experten mehr zu sagen/schreiben.

Schöne Pfingsttage
Mümmel

[Antwort von Mümmel auf doppelt eingestellte Frage redaktionell eingefügt / bitte künftig identische Fragen nicht in mehreren Themen stellen]
 
Jürgen Witkowski Am: 20.05.2018 18:05:59 Gelesen: 70660# 59 @  
@ Richard [#58]

Ich lese bei dem Stempel vorne GO. Das passt auch zur Lochung

1-JP-11
Höhe: 9; Anzahl: 14 .;17 .;
Verwender:
Jurgens & Prinzen, Margarine-Werk, Goch, nachgewiesen von 1916-1923
bzw.:
Jurgens Van den Bergh, Margarine Union, Goch, nachgewiesen von 1915-1935

Quelle: Dr. Hans D. Hillmann, KATALOG der deutschen Firmenlochungen, Ausgabe September 2010, Arbeitsgemeinschaft Lochungen e.V. im BDPh

Zum Verwender siehe auch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Margarinewerke_Van_den_Bergh

Angaben zum Wert, speziell auf der vorliegenden Marke, kann ich nicht machen. Die Lochung selbst wurde von zwei großen Anwendern (wahrscheinlich mit einer gemeinsamen Poststelle) über einen langen Zeitraum verwendet und ist nicht selten.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Schwarzereinser Am: 20.05.2018 20:53:05 Gelesen: 70639# 60 @  
@ Jürgen
@ Mümmel

Herzlichen Dank für die Informationen!

Schöne Feiertage noch!

Gerd
 
Jürgen Witkowski Am: 21.05.2018 17:00:21 Gelesen: 70592# 61 @  
@ Schwarzereinser [#60]

Wer Fehler macht, soll auch dazu stehen! In zwei Emails bekam ich den Hinweis, doch einmal wohlwollend über den Verwendungsort GOTHA nachzudenken. Diese Hinweise waren berechtigt.

Im Katalog [1] findet sich die Lochung

1-JP-8
Höhe: 6¼; Anzahl: 13 .;15 .;
Verwender:
Justus Perthes, Verlagsbuchhandlung, Gotha
Nachgewiesene Verwendungszeit von 1903 - 1952.



Bei genauem Hinsehen kann man die beiden Typen recht gut unterscheiden. Die Stellung des inneren Punktes im J und die Anzahl von sechs senkrechten Punkten im P gegenüber sieben Punkten bei der Lochung aus Goch (rechts im Bild). Die Kontrollabbildungen [1] zeigen es deutlich. Man möge mir meinen Irrtum nachsehen, den ich hoffentlich umfassend korrigiert habe.

Die Geschichte des Justus Perthes Verlages finde ich im Übrigen noch spannender, als die der Margarine-Industrie und sie war mir bisher nicht bekannt.

http://www.perthes.de/geschichte_justus_perthes/

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen

Quelle [1]: Dr. Hans D. Hillmann, KATALOG der deutschen Firmenlochungen, Ausgabe September 2010, Arbeitsgemeinschaft Lochungen e.V. im BDPh
 
Totalo-Flauti Am: 05.06.2018 22:52:02 Gelesen: 69597# 62 @  
Liebe Sammlerfreunde,

die Leipziger Bankfiliale für Handel und Industrie hat in den 20-igern ebenfalls ihre Briefmarken mit Perfin-Lochungen versehen. Ich hab mal versucht, die Buchstaben "BfHuI" etwas deutlicher hervorzuheben. Es handelt sich bei den Mi.225 um ein Paar. Hier ist deutlich zu erkennen, das die Marken vor dem Lochen gefaltet waren. Die Lochungen sind spiegelverkehrt zueinander.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Sachse_70 Am: 06.07.2018 10:28:48 Gelesen: 68578# 63 @  
Besonderheit zu Dauerserie Hindenburg

Liebe Briefmarkenfreunde,

bei meiner neuesten ebay-Errungenschaft ist mir eine Besonderheit bei einer Hindenburgmarke mit dem Wert 12 aufgefallen.

Ich appelliere an euer Schwarmwissen und hoffe einer kann mir sagen, ob es was wert ist.

Die Marke hat eine Perforation v.G und die rechte Seite hat kaum Markenzähne.

Vielen Dank für die Antwort


 
Markdo Am: 06.07.2018 11:14:46 Gelesen: 68565# 64 @  
Firmenlochung, Zähnung an der Seite ist abgeschnitten bzw. Markenheftchenzähnung.

Den Porsche wieder abbestellen. ;)
 
Gerhard Am: 06.07.2018 11:15:14 Gelesen: 68564# 65 @  
@ Sachse_70 [#63]

Ob die Marke etwas wert ist; das ist im Grunde meist die falsche Frage. Die Zähnung erweckt den Eindruck als sei sie bei der Schneidung des Markenheftchens entstanden. Dieses Phänomen gibt es heute noch; betroffene Marken sind als vollwertig zu betrachten, was der Hindenburg 12pf. mit Wz.4 nicht weltbewegend ist.

Was die (Firmen-)Lochung angeht lies doch mal den Thread über die Perfins des Deutschen Reichs, dort ist diese bestimmt mittlerweile aufgeführt. Inwieweit diese "wertsteigernd" ist kann ich allerdings nicht sagen.

MphG
Gerhard
 
Sachse_70 Am: 06.07.2018 12:24:27 Gelesen: 68553# 66 @  
Herzlichen Dank für die Antwort
 
Sachse_70 Am: 06.07.2018 12:32:08 Gelesen: 68545# 67 @  
Kann mir bitte auch jemand bei der Zuordnung helfen ?

Vielen Dank
 
Totalo-Flauti Am: 02.09.2018 17:23:44 Gelesen: 66955# 68 @  
Liebe Sammlerfreunde,

Perfin der Thüringer Gasgesellschaft Leipzig ("T.G.") auf einer Postkarte vom 21.09.1916 nach Halle a.S.. Die Postkarte wurde mit der notwendigen Mi. 99 frankiert.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Totalo-Flauti Am: 12.09.2018 21:22:52 Gelesen: 66616# 69 @  
Liebe Sammlerfreunde,

Perfin des Mitteldeutschen Braunkohlen-Syndikates ("M B S") auf einer Postkarte vom 04.09.1926 nach Bernburg. An den Buchstaben M und S fehlen einige Löcher. Die Fernkarte zu 5 Pfennige wurde mit einer Mi.356 frei gemacht.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Mmiguel Am: 29.09.2018 01:21:06 Gelesen: 66056# 70 @  
10 PF Brustschild Reichspost mit Lochung

Hallo,

ich habe diesmal eine 10 Pf Brustschildmarke mit Lochung M&N. Von wem stammt diese Lochung? Und ist schon jemand Mitglied in dieser Arge Lochungen [1] ?

Wenn ja, welche Erfahrungen habt ihr gemacht und kann man dort den Wert seiner gelochten Briefmarke erfahren? Vielen Dank im voraus.

Michael Mehringer



[1] http://www.arge-Lochungen.de
 
Wesi Am: 30.09.2018 19:18:40 Gelesen: 65975# 71 @  
Hallo Michael,

hier ein paar Daten aus dem Katalog:

Katalognummer: 2-M&N-1
Höhe: 5¼;4½;5¼;5 Anzahl: 21;14;17;12;
Gerät: St
Ort: Zerbst
Verwender: Mühlenbein & Nagel, Seifen- u. Parfümerie-Fabrik
Verwendet von 1893-1918

Den Wert der Lochung würde ich auf 10-50 Cent schätzen.

MfG Moritz
 
Cantus Am: 13.10.2018 00:56:15 Gelesen: 65570# 72 @  
@ Wesi [#71]

Hallo Moritz,

hier eine schöne Lochung der Nürnberger Celluloidwarenfabrik der Gebrüder Wolf vom 16.12.1931.



Viele Grüße
Ingo
 
Totalo-Flauti Am: 06.12.2018 21:15:46 Gelesen: 64045# 73 @  
Liebe Sammlerfreunde,

die Buchhandlung Gustav Fock (Perfin "G.F.") aus Leipzig benutzte Marken mit Perfin für die folgende Paketkarte vom 25.9.1897 nach Frankreich. Die Paketkarte wurde für drei Pakete bis 5 kg benutzt. Somit mußten 2,40 Mark (80 Pfennige je Paket) als Porto verwendet werden. Von der Mi. 50 wurden jeweils ein senkrechtes und ein waagerechtes Paar und ein senkrechtes Paar der Mi. 48 verendet. Die Paketkarte wurde über Metz und Paris nach Bordeaux spediert.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.




 
Totalo-Flauti Am: 07.12.2018 22:45:29 Gelesen: 65531# 74 @  
Liebe Sammlerfreunde,

wieder einmal kann ich Euch kein reines musisches Belegstück zeigen. Vielmehr handelt es sich um eine Paketkarte vom 27.07.1907 aus Leipzig nach San Francisco/USA. Absender ist die Leipziger Musikalien- und Instrumentenhandlung Hug & Co. Die Firma ist ursprünglich ein Unternehmen aus der Schweiz. 1885 wurde in Leipzig eine Zweigniederlassung gegründet, die 1904 zur Hauptniederlassung wird. Im April/Mai 1950 wird die Firma geschlossen. Die Firma Hug verwendete unter anderem 6 x Mi 91I mit Perfin "HUG". Das 5 kg schwere Paket über Bremen kostete 3,70 Mark.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.




 
HWS-NRW Am: 08.12.2018 12:22:16 Gelesen: 65516# 75 @  
@ Totalo-Flauti [#74]

Hallo,

das ist ein toller Beleg für eine Musik-Sammlung, da auf verschiedenen Marken ja die Firmenlochung "HUG" zu sehen ist, besser geht es nicht, ein Schmuckstück für den Bereich "Philatelistische Forschung".

mit Sammlergruß
Werner

[Beiträge [#74] und [#75] redaktionell kopiert aus dem Thema "Motiv Musik"]
 
Silesia-Archiv Am: 02.04.2019 14:18:34 Gelesen: 61537# 76 @  
Hallo liebe Sammlerfreunde,

inzwischen haben wir Sammlerfreunde auch eine zumindest noch kleine Sammlung an Deutschen Reich Marken mit Perfins.

Hat jemand, oder kennt jemand jemanden der jemanden kennt der eine Übersichtstabelle mit Erklärung der Buchstaben hat?

Eine Liste in Kopie per E-Mail oder als Datei würde mir genügen.

Danke für Eure Unterstützung,

beste Sammlergrüße, Michael
 
Holzinger Am: 02.04.2019 17:47:03 Gelesen: 61516# 77 @  
@ Silesia-Archiv [#76]

Hat jemand, oder kennt jemand jemanden der jemanden kennt der eine Übersichtstabelle mit Erklärung der Buchstaben hat?

Eine Liste in Kopie per E-Mail oder als Datei würde mir genügen.

So kommt das wohl nicht hin. Der Katalog (auf CD !) besteht alleine aus ca. 30 großen .pdf-Dateien.



Wenn es Dir ernst ist, wirst Du wohl ein paar Cent :-) in die Hand nehmen müssen.
 
Silesia-Archiv Am: 04.04.2019 10:03:41 Gelesen: 61431# 78 @  
@ Holzinger [#77]

Danke für den wirklich netten Hinweis. Mit einem PDF-Katalog kann ich nichts anfangen weil meine Sammlerfreunde keinen Zugang zu einem PC haben und ich nicht so gerne mit PDF-Dateien arbeite. Also müsste ich die Druckfassung kaufen, die ja nur 150 € kostet. Nein danke, um mal eben ein paar Marken zu bestimmen. Das Geld investiere ich lieber in den Ankauf von Briefmarken. Hinzu kommt, dass die Ausgabe vielleicht die derzeit aktuellste auf dem Markt ist, aber eben nicht aktuell.

Danke, weiterhin viel Spaß
 
Holzinger Am: 04.04.2019 17:45:58 Gelesen: 61385# 79 @  
@ Silesia-Archiv [#78]

Vom Papierkatalog würde ich immer abraten, weil die Suche bei wohl ca. 2000 Seiten nicht sinnvoll ist. Selbst mit der flotten Suche am PC dauert es seine Zeit bis man die Variante gefunden hat. Dies, obwohl bereits nach Buchstaben und Sonderlochungen jeweils eine PDF-Datei vorsortiert ist.

Vorab: Ich bin kein Sammler deutscher Perfin. Sollte es aber einmal um 1 oder 2 spezielle Fragen gehen, würde ich evtl. einmal zeitnah nach schauen. Notwendig wäre aber ein guter Scan, bei dem vor einem dunklen Hintergrund die Löcher gut zu erkennen sind. Von der Rückseite her ist im allgemeinen bessere Erkennbarkeit gewährleistet.

Letztendlich bleiben aber manchmal doch noch Varianten übrig, bei denen die Buchstabenhöhe ausgemessen werden muß (geht schlecht am Scan).

Du siehst, es ist nicht so einfach wie gedacht mit der großen Variantenzahl an Perfin.
 
volkimal Am: 04.04.2019 18:02:31 Gelesen: 61378# 80 @  
Hallo zusammen,

die Lochung "KODAK" mit dem großen "K" gefällt mir einfach. Der Stempel ist vermutlich vom Postamt Berlin SW 48. Die Jahreszahl ist nicht erkennbar.



Zur Lochung "WH" kann ich nichts sagen.

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 31.05.2019 15:48:05 Gelesen: 60287# 81 @  
Guten Tag,

ich habe hier wahrscheinlich wieder eine total einfache und unspannende Lochung mit VL, doch ich habe keine Ahnung wer der Urheber dieser ist:



Es ist übrigens die rote Adler 10er, aus der gleichen Serie die Volkmar im vorherigen Beitrag gezeigt hat.

Vielen Dank und beste Grüße

Olaf
 
wajdz Am: 31.05.2019 17:55:01 Gelesen: 60272# 82 @  
Die MiNr 355X hat viel mitgemacht, ist abgeschabt und hat einen Eckzahn verloren, ist also für in einen Platz in einem Album nicht qualifiziert. Aber ehe sie entsorgt wird, will ich doch die Lochung R J D zeigen.



Vielleicht will die jemand wenigstens gesehen haben. :-)

MfG Jürgen -wajdz-
 
volkimal Am: 25.06.2019 18:19:49 Gelesen: 59754# 83 @  
Hallo zusammen,

heute eine Postkarte der mechanischen Weberei Pfullingen von den Gebrüdern Burkhardt vom 2. August 1919:



Die Firma hatte von 1899 an eine Francis-Turbine und bekam 1906 eine Rockstroh-Dampfmaschine geliefert [1].

Als Lochung hat die Marke die Buchstaben "W.P.". Diese stehen wahrscheinlich für " Weberei Pfullingen".



Damit man die Lochung besser sieht, habe ich diese rot eingefärbt.

Viele Grüße
Volkmar

[1] http://www.albert-gieseler.de/dampf_de/firmen3/firmadet30615.shtml
[2] Bild der Firma: http://bildertanz-pfullingen.blogspot.com/2012/07/bild-093-die-weberei-gebruder-burkhardt.html
 
Fips002 Am: 14.03.2020 20:16:19 Gelesen: 54492# 84 @  
Brief vom Norddeutschen Lloyd Bremen 15.9.1939 nach Amsterdam. Marken mit Firmenlochung NDL.



Dieter
 
DocP Am: 15.03.2020 13:31:47 Gelesen: 54468# 85 @  
Die "Kodak"-Lochung ist Nummer ADK-3-03-02
Kodak Ges.m.b.H., Farbfilme, Berlin, 1901-1944

HW oder WH ist nicht bestimmbar, weil es sehr viele verschiedene Verwender dieser Lochung gibt.
 
DocP Am: 16.03.2020 11:37:51 Gelesen: 54434# 86 @  
@ DERMZ [#81]

Bitte Vorderseite zeigen! Stempel !
 
DERMZ Am: 16.03.2020 11:42:18 Gelesen: 54429# 87 @  
@ DocP [#86]

Guten Morgen Peter,

es tut mir mächtig leid, aber die Marke ist schon zum nächsten Besitzer weitergewandert, daher kann ich leider keine Vorderseite mehr zeigen.

Beste Grüsse und bleibt alle gesund Olaf
 
DocP Am: 16.03.2020 11:43:41 Gelesen: 54429# 88 @  
@ DERMZ [#81]

Vermutlich: Langenscheidts Verlagsbuchhandlung, Berlin / Schöneberg, 1925-1926, ARGE-Nr.: LV-1-02-01 .

Wenn Höhe = 5,5mm und Breite = 10,25mm (nachmessen!)
 
Swender Am: 11.04.2020 17:28:15 Gelesen: 53790# 89 @  
Perfin

Spiegelbildlich: Fr.Soc.Dr.



Kann mir jemand sagen, wer dieses perfin benutzt hat?
 
Jürgen Witkowski Am: 11.04.2020 20:50:00 Gelesen: 53755# 90 @  
@ Swender [#89]

Die Lochung ist gemäß Katalog der ArGe Lochungen für drei Verwender registriert:

FRS-2-02-01 Frankfurt Das Illustrierte Blatt 1922-1927
FRS-2-02-03 Frankfurt Frankfurter Societäts-Druckerei 1894-1937
FRS-2-02-02 Frankfurt Frankfurter Zeitung und Handelsblatt 1908-1938

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Zeitlos Am: 11.04.2020 21:55:39 Gelesen: 53741# 91 @  
Hallo zusammen,

ich habe ein paar Lochungen Deutsches Reich aus Alben herausgesucht. Einige Merkmale zu Lochungen sind nachvollziehbar interessanter als andere.

Welche Bewertungsgrundlagen der Marken selbst, zu den Lochungen werden einbezogen, wenn z.B. ein Aufdruckfehler Plattenfehler Druckabweichungen Markenfarbe Papiersorte usw. vorliegen oder nicht vollständig gelochte oder seltene Lochungen?

Ich zeige euch mal was ich habe, so wie sie sind. Einzelscans mit 1200 - für interessante Marken kann ich gerne einstellen.



Vielen Dank für eure Anregungen.

Beste Grüße
Helmut
 
Swender Am: 12.04.2020 09:09:28 Gelesen: 53709# 92 @  
@ Jürgen Witkowski [#90]

Danke, für deine Info. Hat mir sehr geholfen und ich werde nochmals im Internet recherchieren.

Hat es einen besonderen Grund,dass die Lochung spiegelverkehrt ist. Könnte es sein, hierdurch sollte eine Unterscheidung, zu den anderen beiden realisiert werden?

M.f.G. und frohe Ostern

Gerhard
 
Jürgen Witkowski Am: 12.04.2020 10:07:33 Gelesen: 53691# 93 @  
@ Swender [#92]

Hallo Gerhard,

die vorliegende Lochung wurde mit einer Stanze hergestellt. Dazu wurden die Bögen gefalten, damit in einem Durchgang gleich mehrere Marken gelocht werden konnten. Daraus ergibt sich, dass es gleichzeitig Lochungen von der Bildseite und von der Gummiseite gab. Auf eine bildrichtige Lochung kommt bei dieser Lochungsart jeweils eine spiegelverkehrte Lochung.

Eine Menge grundlegender Informationen bekommst Du auf der Webseite der ArGe Lochungen, die unser Mitglied DocP gestaltet hat und immer weiter ergänzt.

http://arge-lochungen.de/perfin/

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Wesi Am: 12.04.2020 10:13:20 Gelesen: 53687# 94 @  
@ Swender [#92]

Hallo Gerhard,

das hat ganz praktische Gründe, man hat die Bogen(stücke) beim Stanzen mit Handstanzen häufig gebogen um Zeit zu sparen, dadurch entstehen 8 verschiedene mögliche Stellungen.

Ich wünsche allen noch einen schönen Ostersonntag,
Moritz
 
notna1 Am: 12.04.2020 17:30:29 Gelesen: 53661# 95 @  
Hallo zusammen,

es gab natürlich auch Maschinen, die die Marken von Rollen lochten und verklebten.

Dazu ein extremes Beispiel:

Als Sammler von Rollenmarken nehme ich auch gerne Belege mit Rollenendstreifen bzw. -marken in meine Sammlung auf. Als ich vor Jahren auf einer philatelistischen Großveranstaltung bei einem Händler für ein paar Mark diese Briefvorderseite fand, auf der der Verkäufer links unten „387 RE“ (= Dt. Reich Mi.-Nr. 387 als Rollenende) vermerkt hatte, war mein Interesse natürlich geweckt, da ich die verklebte 5 Pf.-Marke auf Grund des gut zu erkennenden Leerfeldes (am Oberrand der Marke zu sehen) als letzte Marke der Rolle erkennen konnte. Als ich nach einiger Zeit zu Hause diesen Beleg genauer in Augenschein nahm, war meine Überraschung groß.



Als ich das gute Stück von der Rückseite betrachtete, musste ich erstaunt feststellen, dass dort nicht wie erwartet ein halbes Rollenende-Leerfeld unter der Briefmarke zu erkennen war, sondern ein ganzes Leerfeld mit der Lochung „BES“. Zuerst hatte ich dafür nur ein erstauntes Kopfschütteln übrig, doch dann konnte ich die Entstehung dieser Eigentümlichkeit wie folgt klären:

In der Poststelle der Firma „Barmer Ersatzkasse Berlin-Schöneberg“ war im Jahr 1927 eine Frankiermaschine (mit der Möglichkeit zur Lochung) für Markenrollen im Einsatz. Diese Maschine lochte und klebte, nachdem die Briefmarken verbraucht waren, zusätzlich auch die Leerfelder der Markenrolle auf die Briefe. Als die Mitarbeiter dies bemerkten, überklebten sie dieses bereits aufgeklebte Leerfeld mit einer nicht gelochten Marke. So entstand dieses Kuriosum. Erstaunlich ist aber auch, dass gerade solch ein Beleg erhalten geblieben ist.

Alles Gute für die Ostertage und natürlich auch für danach

notna1



Marke/Leerfeld mit der Lochung von der Rückseite
 
Jürgen Witkowski Am: 12.04.2020 23:56:53 Gelesen: 53618# 96 @  
@ Zeitlos [#91]

Hallo Helmut,

die Briefmarke selbst ist nur insofern von Interesse, dass sie das Trägerpapier für die Lochung darstellt. Drucktechnische Abweichungen der Marken, Farbabweichungen und dergleichen werden in der Regel nicht beachtet. Wichtiger ist schon eher der Stempel, falls aus ihm Rückschlüsse auf das Verwendungsdatum erfolgen können.

Im Katalog der ArGe Lochungen sind zu meiner großen Freude keine Bewertungen angegeben. Sicher gibt es Lochungen, die man häufiger findet und weniger häufige Lochungen. Wenn zwei Heimatsammler um eine weniger häufige Lochung wetteifern, wird sich schon ein angemessener Preis ergeben. Allerdings sind das meistens komplette Belege, aus denen der Verwender hervorgeht. Auch Lochungen mit Motiven wie Elefanten, Ankern und dergleichen sind immer wieder einmal Ziel der Begierde von Thematik-Sammlern, die mit dem Motiv ihre Sammlung ergänzen wollen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Zeitlos Am: 13.04.2020 16:37:02 Gelesen: 53556# 97 @  
@ Jürgen Witkowski [#96]
@ Zeitlos [#91]

Hallo zusammen, hallo Jürgen,

danke für deine Aufklärung. Einige Anbieter von Lochungen, Berücksichtigen offensichtlich auch die Markenwerte.

Wie aus meinem Beitrag [#91] zusehen ist, habe ich auch gut gestempelte dabei. Fehlerhafte bzw. unvollständige Lochungen habe ich auch gefunden. Ich habe ein paar Beispiele herausgesucht. Es gibt Marken, da befindet sich das Papier noch im Loch. Manchmal aber sehen wir, dass ausgestanzte Papier einer anderen Marke, umgedreht im Loch stecken.

Drei Marken kann ich gar nicht bestimmen. Und ein Beispiel mit Druckfehler.













Beste Grüße
Helmut
 
Jürgen Witkowski Am: 13.04.2020 18:05:18 Gelesen: 53545# 98 @  
@ Zeitlos [#97]

Hallo Helmut,

die unvollständigen Lochungen stammen meistens von Handstanzen. Beim Lochungsvorgang wurden oftmals zu viele Marken übereinander gelegt. Dadurch verblieben Papierreste in den Löchern.

Bei Lochungen mit dem Poko-Gerät war das seltener der Fall, da immer nur eine Marke von der Rolle gelocht und anschließend automatisch aufgeklebt wurde.

Mein Sammelgebiet sind Poko-Lochungen auf Belegen, bei denen der Absender zu erkennen ist. Einzelne gelochte Briefmarken sind für mich eher uninteressant. Als Beispiel aus meiner Sammlung zeige ich die Lochung GL. An den glatten Schnittstellen der Zähnung oben und unten kann man erkennen, dass es sich um eine Poko-Lochung handelt. Der Beleg ermöglicht die eindeutige Zuordnung der Lochung zum Verwender Gebr. Lohoff, Holzwarenfabrik Tettenborn. In diesem Fall ist das wichtig, da genau diese Lochung von insgesamt 14 verschiedenen Verwendern eingesetzt wurde. Der saubere Maschinenwerbestempel passt zur guten Gesamtansicht. Da ist es mir ehrlich gesagt ziemlich egal, ob sich auf der Hindenburgmarke möglicherweise der Plattenfehler "Krümel im Schnauzbart" befindet.



Lochung GL-1-02-09, verwendet von 1922-1941

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
lonerayder Am: 13.04.2020 20:15:31 Gelesen: 53521# 99 @  
@ Zeitlos [#97]

Hallo Helmut,

die 5 Pf. Germania aus Cöln (2. Reihe) hat die Lochung L & O (Gebr. Liebmann & Oehme) verwendet 1890 bis 1927.

Gruß
Andreas
 
Zeitlos Am: 14.04.2020 17:12:00 Gelesen: 53429# 100 @  
@ Jürgen Witkowski [#98]
@ lonerayder [#99]

Hallo Jürgen, hallo Andreas,

vielen Dank.

Jürgen - Dein Beleg ist Königsklasse - ich hab jetzt begriffen, was angesagt ist.

Danke Andreas, das hätte ich da nicht rausgelesen.

Ich habe mir eine Übersicht meiner Marken gemacht und deine Info eingefügt.

Beste Grüße
Helmut
 
mausbach1 (RIP) Am: 04.06.2020 10:56:00 Gelesen: 52226# 101 @  
Schon 1920 "SS" :-)





Glückauf!
Claus
 
Javifa75 Am: 11.07.2020 10:29:19 Gelesen: 51683# 102 @  
Perfin ZR

Ich bin ein Sammler aus Spanien und ich habe eine deutsche Lochung und konnte die Bedeutung der Buchstaben nicht finden.

Ich schätze, wenn Sie mir helfen und mir sagen, was bedeutet: ZR ?
 
brunoh Am: 11.07.2020 11:43:28 Gelesen: 51667# 103 @  
Da es mehrere Möglichkeiten gibt, wäre ein Scan der Marke oder des Briefes hilfreich zur Bestimmung.

MphG
Bruno
 
Javifa75 Am: 11.07.2020 16:39:19 Gelesen: 51638# 104 @  
Hier ist ein Scan. Danke schön für Ihre Antwort.


 
brunoh Am: 11.07.2020 16:53:16 Gelesen: 51633# 105 @  
Es handelt sich im die Fa. Heinrich Franck Söhne in Berlin. In Wikipedia und anderen Artikeln kann man gut die Firmengeschichte nachlesen. Die Firma hat die Lochung in der Zeit von 1915-1930 verwendet.

Ein schönes Wochenende wünscht
Bruno
 
Javifa75 Am: 12.07.2020 07:33:46 Gelesen: 51594# 106 @  
Danke schön. Und schönes Wochenende auch.

Javier.
 
Huesie Am: 15.07.2020 21:30:11 Gelesen: 51457# 107 @  
Hallo zusammen,

ich bin am Briefmarken sortieren und habe hier auch zwei Marken gefunden wo ich mal eure Hilfe brauche.

Leider finde ich zu diesen Lochungen nichts.



Handelt es sich bei beiden um Portofreiheitsmarken?

Viele Grüße
Jörg
 
DocP Am: 16.07.2020 10:41:07 Gelesen: 51385# 108 @  
"W" das ist eine Firmenlochung:

AW-3-05-01 , Atlaswerke, Pöhler & Co., Schuhmachinen-Fabrik, Leipzig / Stötteritz

Die "KS" konnte ich auch nicht bestimmen.
 
DocP Am: 16.07.2020 13:17:50 Gelesen: 51368# 109 @  


1919 - 1930
 
Huesie Am: 16.07.2020 22:32:42 Gelesen: 51318# 110 @  
@ DocP [#109]

Dankeschön.

Ist schon ein außergewöhnliches „Zeichen“. ;-)

Gruß
Jörg
 
mausbach1 (RIP) Am: 03.09.2020 10:00:17 Gelesen: 50035# 111 @  
Berlin



Firmenlochung VDJ - VERLAG DES VEREINS DEUTSCHER INGENIEURE - BERLIN NW 7

Glückauf!
Claus
 
Martinez Am: 03.09.2020 16:15:38 Gelesen: 50076# 112 @  
Briefmarken mit Perforation

Hallo,

kann mir jemand helfen, was ist der Wert von diesen perforiert Briefmarken? Ich möchte mehr Erfahrung sammeln über diese Briefmarken, aber ich finde leider nicht so viel Informationen.

Vielen Dank!


 
MS Sammler Am: 03.09.2020 16:21:32 Gelesen: 50073# 113 @  
Moin,

fast jede Briefmake hat eine Perforation, was du meinst nennt sich Firmenlochung. :)

Da manche Firmen vergünstigt verschicken konnten, hinderte eine Firmenlochung davor das Dritte die Marken benutzten.

Deine Lochungen kommen sehr häufig vor, es gibt aber auch "POL" Lochungen der Polizei, die im Michel katalogisiert sind.

Gruß vom Jungsammler Leon.
 
Martinez Am: 04.09.2020 12:44:39 Gelesen: 50009# 114 @  
Danke sehr für deine Hilfe! :)

[Beiträge [#112] bis [#114] redaktonell in das passende Thema verschoben]
 
DocP Am: 04.09.2020 16:12:05 Gelesen: 49982# 115 @  
@ Martinez

Schau hier : http://arge-lochungen.de/
 
Richard Am: 09.09.2020 09:12:02 Gelesen: 49860# 116 @  
@ Martinez [#114]

Hallo Martinez,

wenn Du auf der Forum Startseite links oben auf "Philaseiten A bis Z" klickst, findest Du unter "P" die Perfins [1] oder Lochungen mit vielen weiteren Informationen.

@ alle neuen Mitglieder

Unter Philaseiten A bis Z sind rund 1.000 Länder/Gebiete und Begriffe sortiert [2] mit weiterführenden Informationen.

Es lohnt sich ein Blick darauf, um Themen zu finden oder Antwort auf Fragen zu bekommen.

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=176
[2] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?OV=1
 
iholymoses Am: 03.01.2021 15:06:56 Gelesen: 46441# 117 @  
Hallo,

ich habe eine Lochung auf einer Germania Marke der "Deutschen Post in der Türkei", Mi.-Nr. 14:



Ich kann da nicht recht etwas entziffern - weiß jemand mehr?

Dank und Gruß,
Reinhard
 
Wesi Am: 03.01.2021 17:04:59 Gelesen: 46421# 118 @  
@ iholymoses [#117]

Hallo Reinhard,

das ist die Lochung 1-KB-13 (K.B.) verwendet von Brinkmann & Clemm, Export-Import in Smyrna.

Grüße
Moritz
 
iholymoses Am: 08.01.2021 22:55:13 Gelesen: 46205# 119 @  
@ Wesi [#118]

Vielen Dank für die schnelle und kompetente Antwort, bin begeistert!

Ich habe noch ein paar Lochungen, die ich nicht zuordnen kann - habe auch im Internet nichts dazu gefunden.



Soweit lesbar, habe ich die Stempelorte angegeben - wer kann helfen?

Viele Grüße,
Reinhard
 
brunoh Am: 09.01.2021 01:39:10 Gelesen: 46190# 120 @  
@ iholymoses [#119]

Hallo Reinhard,

lt. Katalog der ARGE Lochungen, Katalognr. in () und ohne Gewähr:

1. Reihe Nr. 2, (TD-1-02-02) Therese de Dillmont, Verlag in Dornach
1. Reihe Nr. 3, (S&S-2-01), es gibt 7 Firmen mit dieser Lochung
2. Reihe Nr. 1, (FH-3-03-01), Firma unbekannt
2. Reihe Nr. 2, (MER-1-01-01), Mitteleuropäische Reisebüro Gmbh in Berlin
2. Reihe Nr. 4, (GA-1-01-02), Gotthard Allweiler, Pumpenfabrik AG in Radolfzell
2. Reihe Nr. 5, (H-1-01-08), von Heyden, Chemische Fabrik in Radebeul/Oberlössnitz
2. Reihe Nr. 6, (LC-1-05-01), Lubszynski & Co., Chemische Werke in Berlin-Lichtenberg
2. Reihe Nr. 7, (MKA-2-01-01), Max Krause, Papierausstattungs- u. Briefumschlagfabrik, Papiergroßhandlung in Berlin
3. Reihe Nr. 1, (A-1-05-01), Actien-Gesellschaft für Anilin-Fabrikation in Berlin
3. Reihe Nr. 2, (JFS-1-02-01), J.F. Schreiber, Verlagsbuchhandlung in Esslingen
3. Reihe Nr. 3, (JBG-2-01), Commerzbank, Filiale Braunschweig ODER Braunschweigische Bank u. Kreditanstalt AG
3. Reihe Nr. 4, (GZH-2-01), es gibt 4 Firmen mit dieser Lochung
3. Reihe Nr. 5, (DVO-2-02), Deutsche Vacuum Oel AG in mehreren Orten, evtl. auch 1. Reihe Nr. 5
3. Reihe Nr. 6, (JFN-2-01-01), Joh. Faber, Apollo-Bleistiftfabrik in Nürnberg-Stein
3. Reihe Nr. 7, (UV-1-01-01), Universitas, Deutsche Verlags AG in Berlin-Charlottenburg

Mit den fehlenden Lochungen kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen aber vielleicht kann das die ARGE Lochungen.

Hoffe ich konnte dir helfen

Sammlergrüße aus Nürnberg
Bruno
 
iholymoses Am: 10.01.2021 17:40:43 Gelesen: 46074# 121 @  
@ brunoh [#120]

Wow, vielen Dank für die Zuordnungen, fast alle erklärt - super!

Ich konnte noch eine Lochung selber finden, das "MM" steht für für Messamt für die Mustermessen in Leipzig.

Jedenfalls gibt es aus ähnlicher Zeit entsprechende Belege, siehe hier [1]

Schönen Sonntag noch,
Reinhard

[1]https://www.philaforum.com/attachment/11899-img-0006-jpg/
 
DERMZ Am: 11.01.2021 13:38:16 Gelesen: 46006# 122 @  
Guten Tag,

erlaubt sei mir bitte die Frage, ob jemand diese Lochung einem Versender zuordnen kann. Ich entziffere auf der Marke einen Stempel aus Berlin, bin mir aber nicht ganz sicher:



und ungespiegelt



Besten Dank sagt Olaf
 
iholymoses Am: 16.02.2021 18:16:37 Gelesen: 44552# 123 @  
@ iholymoses [#121]

Ergänzend hierzu ein Bild des Beleges von Totalo-Flauti aus dem link in Beitrag [#121]:



Und hier beide Marken zusammengebastelt:



Schönen Abend,
Reinhard
 
iholymoses Am: 23.04.2021 15:50:46 Gelesen: 42297# 124 @  
Wer kann mir sagen, um welche Firma es sich bei dieser Lochung handelt?



Stempel ist irgendein ...HEIM.

Vielen Dank und ein schönes Wochenende wünscht
Reinhard
 
brunoh Am: 23.04.2021 18:28:59 Gelesen: 42282# 125 @  
@ iholymoses [#124]

Hallo Reinhard,

der Ort ist Mannheim und es handelt sich um die

Süddeutsche Bank, Abteilung der Pfälzischen Bank, Verwendung von 1919-1921
oder
Südd. Bank, Abt.d.Rhein.Credit Bank, Verwendung von 1920-1923

Gruß aus Nürnberg
Bruno
 
iholymoses Am: 24.04.2021 22:53:34 Gelesen: 42183# 126 @  
@ brunoh [#125]

Hallo Bruno,

vielen Dank für die schnelle und kompetente Antwort!

Ich hätte noch ein paar Lochungen, die ich nicht zuordnen kann:



Die letzten (HAL): könnte das die "Hamburg Amerika Linie" sein?

merci für jeden Hinweis,
Reinhard
 
Quincy Am: 25.04.2021 11:16:20 Gelesen: 42129# 127 @  
Auf Marken des Deutschen Reiches habe ich auch einige Perfins:

Ein großes "O" auf MiNr. 101, "HSG" auf MiNr. 141 und "GGC" (insgesamt 29 mal) meist auf MiNr. 150. Auf den Marken der letztgenannten Lochung ist oft ein Aufgabestempel von Wiesbaden zu erkennen. Das legt nahe, dass die Firma in der Region Wiesbaden zuhause war.

Die Rückseiten habe ich meist digital gespiegelt, damit die Perfins möglichst gut entzifferbar sind.




Viele Grüße
Hans-Jürgen
 
Wesi Am: 25.04.2021 18:45:49 Gelesen: 42102# 128 @  
@ iholymoses [#126]

Wie Du richtig vermutet hast steht HAL für Hamburg America Line, der Perfin stammt von einer Michelius Maschine erkennbar an den feinen Löchern. Diese Maschine hat im Gegensatz zu einer Poko für jede Markenrolle eine eigene Stanzvorrichtung mit individuellen Merkmalen. Wenn Du die HAL Perfins übereinander legst kannst Du minimale Unterschiede feststellen.

Zu den anderen Perfins:

DVG verwendet von J.C. König & Ebhardt, Geschäftsbücher Druckerei in Braunschweig
KJC&E = JCK&E verwendet von J.C. König & Ebhardt, Geschäftsbücher Druckerei in Hannover 1880-1906.

M. ist eine relativ häufige Lochung von Maggi aus Berlin.

O. kann ich nicht finden, eventuell ist oberhalb des O eine weitere Zeile.

Von der Lochung S&S gibt es viele Verwender aus sieben Städten.

SMF wurde von J.C. König & Ebhardt, Geschäftsbücher Druckerei in Chemnitz verwendet.

@ Quincy [#127]

Leider kann ich dir nur bei dem O Perfin helfen, dieser wurde von Dr. Oetker in Bielefeld verwendet.
 
brunoh Am: 25.04.2021 21:01:03 Gelesen: 42078# 129 @  
@ iholymoses [#126]

@ Wesi [#128]

Wesi sind da leider ein paar Fehler unterlaufen.

Reihe 1:
JCK&E = Hannover J.C.König & Ebhardt, Geschäftsbücher Druckerei 1880-1906

S&S = 7 versch. Orte u. Firmen

O = Nichts gefunden

Reihe 2:
DVG = Braunschweig Landw.Rundschau für das D.R. 1918-1919 oder
Braunschweig Deutsche Verlagsgesellschaft, Ankerverlag 1921-1930

SMF = Chemnitz Sächs. Maschinenfabrik, vorm. Rich. Hartmann AG 1920-1928

M = Berlin W 35 Maggi Gesellschaft 1898-1945 oder
Danzig/HohensteinMaggi, Suppen-u.Speisen-Würze 1897-1931

Reihe 3:
HAL = siehe Erklärung von Wesi

@ Quincy [#127]

O = Bielefeld Dr. A. Oetker 1916-1925

HSG = Frankfurt UNITAS, AG für Versicherungsnehmer 1925-? oder Frankfurt Hanseatische Seeverkehrs-Ges. 1912-1929

GGC = Wiesbaden Chem. Fabr. vorm. Goldenberg, Geromont &Co 1917-1924

Hoffe ich konnte Euch helfen, wie immer ohne Gewähr.

MphG
Bruno
 
Quincy Am: 25.04.2021 22:50:00 Gelesen: 42029# 130 @  
@ brunoh [#129]
@ Wesi [#128]

Ich spende großen Dank für eure Hilfe und habe alle Achtung vor eurem 'löchrigen' Wissen. ;-)

Viele Grüße und eine gute, virenfreie Werkwoche
Hans-Jürgen
 
Silesia-Archiv Am: 26.05.2021 22:17:59 Gelesen: 40718# 131 @  
Frage eines Sammlerfreundes ohne Internet:

Er hat in seinen Marken mit Perfins merkwürdigerweise sehr viele verschiedene die alle die Stanzung "Dr. B." aufweisen, kann jemand Auskunft geben wem diese Stanzung zugeordnet ist?

Danke im voraus,
beste Grüße, Michael
 
Wesi Am: 26.05.2021 22:28:40 Gelesen: 40715# 132 @  
Hallo Michael,

DrB steht eigentlich immer für Dresdener Bank, es gibt viele Varianten aus noch mehr Städten, mit einem Foto könnte man den Perfin genauer zuordnen.

Grüße,
Moritz
 
Silesia-Archiv Am: 26.05.2021 22:41:24 Gelesen: 40707# 133 @  
@ Wesi [#132]

Erstmal danke, das mit dem Foto kläre ich, er hat keinen PC.

Gruß Michael
 
carloni Am: 17.06.2021 11:40:04 Gelesen: 39849# 134 @  
Hier sind noch einige von mir.



 
HWS-NRW Am: 22.08.2021 14:24:50 Gelesen: 37880# 135 @  
Hallo in die Runde,

ich sitze derzeit an der Überarbeitung meines "Formulare-Buches" und möchte einen neuen Beleg einbauen, bei dem es eine Lochung gibt:



50 Pf mit Firmenlochung gekreuztes T und H- entwertet LEVERKUSEN (Bz.Cöln), 16.3.21

Ob die Beschreibung korrekt ist, kann ich nicht sagen, ich sehe da auch ein großes "T" und ein "H" (oder ist es ein quer gelegtes "I"), wenn es denn eines sein soll.

Weiß einer aus der Runde, welchem Unternehmen ich die Lochung zuordnen kann ?

Ich danke für Eure Mühe.

mit Sammlergruß
Werner
 
brunoh Am: 22.08.2021 20:27:54 Gelesen: 37835# 136 @  
Hallo Werner,

weder noch. Die Lochung ist ein "FF" und gehört zu den Farbenfabriken Bayer in Leverkusen.

Gruß
Bruno
 
Marcello Am: 22.08.2021 23:11:12 Gelesen: 37823# 137 @  
@ HWS-NRW [#135]

Hallo Werner,

ist wie Brunoh schon bemerkte sind es zwei F. Laut Katalog der Arge ist die Höhe 9 1/2 und die Anzahl 25. Siehe mein Bild.

Gruß
Marcel


 
HWS-NRW Am: 23.08.2021 09:05:10 Gelesen: 37794# 138 @  
@ Marcello [#137]

Hallo Bruno, Hallo Marcel,

Euch Beiden meinen herzlichsten Dank, hatte es auch vermutet, aber jetzt kann ich es auch ordentlich beschreiben und darstellen.

mit Sammlergruß
Werner
 
Bernstein26 Am: 07.09.2021 21:36:41 Gelesen: 37101# 139 @  
Einen schönen guten Abend von der Nordseeküste,

Beim Ordnen meiner Marken sind mir verschiedene Lochungen aufgefallen. Zwei Beispiele habe ich auf den Fotos mal dargestellt, ein sehr schwungvolles "D" und einmal "simons", wenn jemand weiß, worum es sich handelt, würde ich mich über Aufklärung freuen. Ich weiß über Lochungen fast nichts. Habe gelesen, daß manche Firmen solche Lochungen gegen Markendiebstahl eingesetzt haben. Wo kann man denn mehr Informationen bekommen. Gibt die ARGE Lochungen Ihren Katalog gegen eine Spende weiter?

Danke für Eure Hilfe,

Bernhard






 
brunoh Am: 07.09.2021 21:53:25 Gelesen: 37086# 140 @  
@ Bernstein26 [#139]

Hallo Bernhard,

zunächst eimal kannst du auf der HP der ARGE Lochungen den Katalog als CD oder Download bestellen (Preis 60 bzw. 50 EUR für Nichtmitglieder)

Die Lochung D wurde in Duisburg in der Zeit von 1930-1937 verwendet, die Firma ist nicht bekannt.

Simons ist die Baubeschlagfabrik Simonswerk in Rheda und wurde von 1911-1924 verwendet.

Sammlergrüße aus Nürnberg

Bruno
 
Bernstein26 Am: 07.09.2021 22:30:10 Gelesen: 37077# 141 @  
@ brunoh [#140]

Vielen Dank für die Information. Ich hatte noch eine Marke (leider habe ich sie vorhin nicht zum Einscannen gefunden) mit der Lochung "KIEL". Weißt Du zufällig auch, woher die kommt? Eine Schiffahrtslinie? Wenn ich die Marke wieder entdecke, wird sie sofort nachgereicht.
 
brunoh Am: 07.09.2021 23:29:03 Gelesen: 37064# 142 @  
@ Bernstein26 [#141]

Wie die Lochung schon sagt stammt diese aus Kiel und wurde dort von 4 verschiedenen Firmen bzw. Stellen verwendet.
 
volkimal Am: 04.12.2021 10:52:51 Gelesen: 34588# 143 @  
Hallo zusammen,

eine Postkarte der Strickmaschinenfabrik Seyfert & Donner aus Chemnitz vom 8.5.1929:





Die Marke hat dementsprechend die Lochung "SD". Sie wurde mir dem Maschinenstempel mit Werbung für das Arbeitsamt Chemnitz (Bochmann Nr. 13) entwertet.

Viele Grüße
Volkmar
 
Fulgorth Am: 05.12.2021 14:55:05 Gelesen: 34593# 144 @  
Germania 80 Pfg (Michel 62) aber gelochtes "F. ./." ?

Hallo zusammen,

ich bin ganz neu hier und ich muss gestehen, dass ich mich seit langem nicht mehr mit meiner Briefmarkensammlung beschäftigt habe. Ich habe die Briefmarken, welche meine Mutter in Kindheitstagen zusammengetragen hat, in meiner Kindheit übernommen und damals einen Michel aus 1975 genutzt um halbwegs zu klassifizieren, was ich da so habe. Jetzt habe ich festgestellt, dass die digitalen Medien ja einen ordentlichen dabei haben und setze mich nun also wieder ran.

Die für mich gerade brennende Thematik bezieht sich auf die 80 Pfennig Germania, welche bei mir einen deutlichen Leipziger Poststempel trägt und in der Mitte der Marke ein gelochtes "F. ./." möglicherweise ist der in Punkten eingefasste Schrägstrich stattdessen auch ein Haken oder ein schräg gestelltes J.



Kann mir jemand sagen, welche Bedeutung die Lochung hat? Mir geht es eher um den ideellen Wert (daher behalte ich auch minderwertige Marken) aber natürlich wäre es interessant, wenn die Marke tatsächlich etwas wert sein sollte. Toll wäre es aber vor allem, wenn ich die Herkunft dieser Besonderheit aufklären könnte, denn für mich sind diese Marken immer auch ein Teil der Geschichte.

Viele Grüße
Christian
 
Fulgorth Am: 05.12.2021 14:59:17 Gelesen: 34591# 145 @  
Entschuldigung, zu spät gefunden, dass sich das wohl Perfins nennt und natürlich handelt es sich nicht um die 62 sondern wenn überhaupt um die 77. Bitte in den entsprechenden Beitrag verschieben. Scheint ja wohl eine Firma gewesen zu sein - kennt jemand diese Lochung und weiß zu welchem Unternehmen das wohl dann gehörte?
 
Lars Boettger Am: 05.12.2021 15:34:25 Gelesen: 34568# 146 @  
@ Fulgorth [#144]

Hallo Christian,

das dürfte eine Perfin mit den Buchstaben "F.V." sein.

Beste Grüße!

Lars
 
Fulgorth Am: 05.12.2021 16:39:33 Gelesen: 34529# 147 @  
Du hast Recht meine Augen sind offenbar schlecht. Es handelt sich um "F. V." Weißt Du oder weiß jemand welchen Absender das dann bedeutet?
 
DocP Am: 06.12.2021 16:22:39 Gelesen: 34390# 148 @  
Ja das ist F.V.

Im Arge-Lochungen-Katalog gibt es 22 Verwender dieser Lochung, alle in Leipzig.

Ohne Beleg ist diese Lochung nicht eindeutig zuzuordnen.

Gruß
Peter
 
Manne Am: 24.12.2021 16:13:45 Gelesen: 33791# 149 @  
Hallo,

habe hier eine KK-Lochung aus Leipzig, kann die Jemand zuordnen.

Stempeldatum 24.02.1935 und 08.06.1935



Gruß
Manne
 
brunoh Am: 24.12.2021 16:52:03 Gelesen: 33779# 150 @  
@ Manne [#149]

Hallo,

es sollte die Maschinenfabrik Karl Krause in Leipzig sein. Im Katalog der ARGE Firmenlochungen ist es die Nr. KK-1-14-01.

Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch in 2022 wünscht

Bruno Hödl
 
Manne Am: 24.12.2021 17:01:34 Gelesen: 33777# 151 @  
@ brunoh [#150]

Hallo Bruno,

vielen Dank für die Auflösung.

Gruß
Manne
 
Vo63Ma Am: 27.01.2022 11:00:47 Gelesen: 32609# 152 @  
AMO-Lochung

Hallo,

ich habe in meiner geerbten Sammlung beim durchschauen eine Marke gefunden die eine Lochung hat.

Die Marke stammt aus dem Deutschen Reich, hat einen aufgedruckten Wert von 15 Pfennig und eine Lochung "AMO" oder auch "AM0 [Null)"



Wer kann mir zu dieser Lochung etwas sagen. Habe schon überall gesucht (was in meinen Möglichkeiten war) aber nichts gefunden.

Würde mich über eine Antwort freuen.

Danke und Gruß

Volker
 
lueckel2010 Am: 27.01.2022 11:42:24 Gelesen: 32593# 153 @  
@ Vo63Ma [#152]

Guten Morgen, Volker,

es dürfte sich um eine Firmenlochung (so genanntes Perfin) handeln. Diese wurden früher von Firmen/ Institutionen privat in ihre Portobestände eingelocht, um dadurch Diebstähle etc "in den eigenen Reihen" zu erschweren bzw. gegebenenfalls nachverfolgen zu können.

Wer die gezeigte Lochung veranlasst hat, kann ich leider nicht sagen. Allerdings sind "Perfins" ein ziemlich beliebtes philatelistisches Sammelthema (mit entsprechenden Katalogen), das auch bei Philaseiten enige Anhänger hat.

Vielleicht kann Dir ein Spezialist weiterhelfen.

Moin aus Ostfriesland, Gerd Lückert
 
Vo63Ma Am: 27.01.2022 12:51:01 Gelesen: 32576# 154 @  
Hallo Gerd,

danke für deine Antwort. Das es sich um ein "Perfin" handelt, habe ich schon im Net gelesen. Für mich war es nur interessant, was "AMO" bedeutet und welche Firma dahintersteckt. :-)
 
Holzinger Am: 27.01.2022 16:23:03 Gelesen: 32545# 155 @  
@ Vo63Ma [#154]

Lt. Katalog 1-AMO-1, Oberfrohna/Sachsen, August Mann Metallwarenfabrik, Verw.-Zeitraum: 1906-1929, Lochanzahl: 10/13/10 bei Höhe: 6 1/2 mm
 
Vo63Ma Am: 27.01.2022 16:27:19 Gelesen: 32540# 156 @  
Oh, danke schön. Deine Antwort macht Sinn.
 
22028 Am: 09.05.2022 20:08:29 Gelesen: 28335# 157 @  
Kann mir jemand sagen was die Lochung auf Marke des Deutschen Reichs "ZG" bedeutet bzw. von welcher Firma diese registriert ist?


 
brunoh Am: 09.05.2022 20:15:23 Gelesen: 28330# 158 @  
@ 22028 [#157]

Hallo,

im Katalog der ARGE Lochungen:

ZG-1-03-01 Schlotheim Aug.Reuschel & Co. 1920-1929

MphG
Bruno
 
22028 Am: 10.05.2022 08:30:09 Gelesen: 28269# 159 @  
@ brunoh [#158]

Besten Dank.

Die ganze Karte dazu habe ich in meiner Diskussion zur Overland Mail Baghdad-Haifa gezeigt.

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?&ST=9488&page=5 (Beitrag #108) gezeigt.
Permalink gibt es scheinbar nicht.
 
Richard Am: 10.05.2022 10:36:14 Gelesen: 28232# 160 @  
@ 22028 [#159]

Permalink gibt es scheinbar nicht.

Hallo Rainer,

gibt es sehr wohl:

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=294131

In der Forumhilfe steht wie der Link funktioniert. Nur lesen muss jeder selbst. Gibt es seit fast 15 Jahren.

Schöne Grüsse, Richard
 
22028 Am: 10.05.2022 11:33:59 Gelesen: 28213# 161 @  
@ Richard [#160]

Unter Permalink gibt es in der Forumhilfe keinen Eintrag, und dass der Link unter dem Druckersymbol (habe ich nun nach langem Suchen gefunden) versteckt ist, da muss man erst mal drauf kommen.

Danke trotzdem.
 
Richard Am: 11.05.2022 15:57:47 Gelesen: 28083# 162 @  
@ 22028 [#161]

Gerne geschehen, und für alle die Links auf andere Forumbeiträge noch nicht kennen:

In der Forumhilfe auf "Links im Forum" [1] klicken, den Text:

"Wollen Sie in einem neuen Beitrag auf einen älteren Beitrag im Forum hinweisen, z.B. "Thema: Die neuen Philastempel Seiten - Dokumentation und Auswertung, Beitrag #145“, setzen Sie den zielführenden Link wie folgt:

Klicken Sie auf das kleine "Drucker-Symbol" in der Beitragsleiste des älteren Beitrages.

Kopieren Sie dann den Link ganz unten und fügen Sie ihn in Ihren neuen Beitrag ein, hier also "http://www.philaseiten.de/beitrag/42837";

Wird der Link im neuen Beitrag dann angeklickt, springt das System automatisch auf die richtige Seite und den richtigen Beitrag."

Dazu gibt es dann noch zwei rote Pfeile für die optische Erklärung des Textes.

Das muss reichen, damit aus der Hilfe nicht irgendwann ein dickes Handbuch wird, dass nicht gelesen wird. Und wer Fragen hat, kann im Forum nachfragen und mit einer schnellen Antwort rechnen .

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.philaseiten.de/s/hilfe.html#Forum_6
 
Totalo-Flauti Am: 03.06.2022 23:51:58 Gelesen: 26740# 163 @  
Liebe Sammlerfreunde,

im Dezember 1922 versandte der Verlag "Die Gartenlaube" aus Leipzig seine Rechnungen für das fast abgelaufene Jahr. In der Portoperiode vom 15.11.1922 bis 14.12.1922 freigemacht als Postkarte mit 6 Mark wurde eine MiNr.228 W verwendet. Die Gartenlaube hatte hier "G.V." als Perfin.

Mit lieben Sammlergrüßen
Totalo-Flauti.


 
volkimal Am: 17.01.2023 21:11:27 Gelesen: 17263# 164 @  
Hallo zusammen,

zwei Karten von der Firma Mäurer & Wirtz aus Stolberg vom 10.3.1908 und vom 15.9.1908. Die Karten gehen an den Tabakhändler C.W. Hobräck in Kaiserau bei Courl:





Beide Briefmarken mit der Lochung M&W. Zur Geschichte der Firma kann man etwas bei Wikipedia lesen [1].

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%A4urer_%26_Wirtz
 
HWS-NRW Am: 18.01.2023 10:12:43 Gelesen: 17219# 165 @  
Hallo in die Runde,

von mir heute zwei Belege:



links: (MiNr 87I) RATHENOW 22.01.1912 (Lochung Fa. Nitzsche & Günther)
rechts: (MiNr 515) OFFENBACH 9.10.1937 mit Lochung "M" für 6 Pakete (äußerst selten)

Eventuell weiß einer aus der Runde, für was der Buchstabe "M" steht.

mit Sammlergruß
Werner
 
Jürgen Witkowski Am: 18.01.2023 10:31:16 Gelesen: 17211# 166 @  
@ HWS-NRW [#165]

Hallo Werner,

für den Buchstaben M mit diesem Lochungsmuster mit 13 Löchern ist im Katalog [1] für Offenbach nur die Firma F. Michaelis, Lederwaren und Gürtel aufgeführt.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen

[1] Dr. Hans Hillmann, Katalog der Firmen- und Behördenlochungen Deutschland, ArGe Lochungen, 2022
 
HWS-NRW Am: 18.01.2023 10:54:11 Gelesen: 17201# 167 @  
@ Jürgen Witkowski [#166]

Hallo Jürgen,

besten Dank für die Info.

Beste Grüße
Werner
 
volkimal Am: 24.01.2023 20:58:36 Gelesen: 17029# 168 @  
Hallo zusammen,

eine Postkarte der Firma Wilh. Laar aus Iserlohn vom 27.7.1908. Empfänger ist der Tabakhändler C.W. Hobräck in Kaiserau.





Die Briefmarke ist mit dem Monogramm "W.L." gelocht. Wilhelm Laar hatte eine Kaffee- und Kolonialwaren-Großhandlung. Interessant finde ich den Zusatz "Erste elektrisch betriebene Iserlohner Kaffeerösterei und Waschpulverfabrik.

Heute gibt es in Iserlohn die Laarstraße. Den Namen Laarstraße erhielt sie, weil hier die Grundstücke des 1811 gegründeten Großhandelsunternehmens Wilhelm Laar angrenzten.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 25.04.2023 14:42:00 Gelesen: 13029# 169 @  
Hallo zusammen,

eine Lochung "K. & N." auf einer Germania-Marke. Kann einer von euch sagen, welche Firma das ist?



Bei dieser gelochten Marke haben mich die zusätzlichen Löcher am oberen Rand der Marke zunächst irritiert. Jürgen hat mich aber aufklären können.



Die Briefmarke wurde mit einer Handstanze gelocht. Die zusätzlichen Löcher stammen vom unteren Rand der nächsten Lochung.

Viele Grüße
Volkmar
 
brunoh Am: 25.04.2023 21:16:44 Gelesen: 13007# 170 @  
@ volkimal [#169]

Hallo,

das ist die Fa. Kühne & Nagel in Hamburg.

Gruß Bruno
 
volkimal Am: 28.06.2023 21:07:54 Gelesen: 10844# 171 @  
Hallo zusammen,

ein Briefausschnitt aus Offenbach am Main vom 31.03.1928



Die Lochung ist entweder MHO oder HMO - jenachdem, ob man die Lochung von der Vorder- oder Rückseite aus betrachtet. Was für eine Firma es ist, weiß ich leider nicht.

Viele Grüße
Volkmar
 
Jürgen Witkowski Am: 28.06.2023 22:06:16 Gelesen: 10830# 172 @  
@ volkimal [#171]

Es handelt sich um die Poko-Lochung MH0 der Maschinenfabrik Hartmann AG aus Offenbach am Main. Verwendungszeit laut Katalog der ArGe Lochungen 1922-1931.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
volkimal Am: 29.06.2023 10:29:25 Gelesen: 10751# 173 @  
@ Jürgen Witkowski [#172]

Hallo Jürgen,

danke schön! Dass es sich um eine Poko handelt, ist mir nicht aufgefallen.

Viele Grüße
Volkmar
 
Perfin Fan Am: 29.06.2023 15:41:37 Gelesen: 10728# 174 @  
Verwender ist korrekt, aber laut meinem Katalog müsste es die Lochung HMO-2-01, nicht MH0 sein.

Oder hat die ArGe das mittlerweile anders zugeordnet?
 
Jürgen Witkowski Am: 29.06.2023 16:10:55 Gelesen: 10721# 175 @  
@ Perfin Fan [#174]

Oder hat die ArGe das mittlerweile anders zugeordnet?

Genau so ist es. in meinem Katalog (Ausgabe September 2022) ist bei HMO der Hinweis: siehe MHO. Das macht ja auch Sinn, wenn man den Firmennamen Maschinenfabrik Hartmann AG aus Offenbach am Main sieht.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Perfin Fan Am: 29.06.2023 16:27:46 Gelesen: 10716# 176 @  
Ist dann das UFA-Monogramm auch endlich richtig zugeordnet?

Die Lochung der Berliner Universum Film AG war nämlich immer unter AFU (!) zu finden, weil man bei Monogrammen strikt alphabetisch sortiert hat. Zum Suchen im Katalog ein Horror.
 
Jürgen Witkowski Am: 29.06.2023 16:45:45 Gelesen: 10708# 177 @  
@ Perfin Fan [#176]

Es gibt drei Lochungen der Universum Film AG. Das Monogramm ist, wie Du schon schreibst unter A zu finden. Die beiden anderen Lochungen stehen unter U.

Auf der Webseite der ArGe Lochungen [1] kannst Du ja mal über das Kontaktformular eine Anregung geben, entsprechende Querverweise in den Katalog einzuarbeiten.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen

[1] https://www.arge-lochungen.de/
 
Perfin Fan Am: 29.06.2023 16:54:17 Gelesen: 10703# 178 @  
Das habe ich vor Jahren schon mal versucht, die sind absolut beratungsresistent - und mittlerweile leider in Auflösung begriffen, was ich gehört habe.

Ich schreib dir gleich eine E-Mail, sonst wird das hier zu OT.
 
opti53 Am: 01.11.2023 18:19:31 Gelesen: 5341# 179 @  
Hallo,

da hätte ich mal eine Frage an die Perfin-Spezialisten: Ich habe eine DR 209 mit einem klar erkennbaren eingestanzten "R" gefunden.



Spontan erinnerte mich das an die Portofreiheitsmarken von Bayern, von denen ich zwar keine besitze, die mir aber im Katalog mal aufgefallen waren. Hat das jetzt damit etwas zu tun, oder ist das ein ganz normaler Perfin?

Viele Grüße

Thomas
 
Perfin Fan Am: 02.11.2023 11:58:51 Gelesen: 5165# 180 @  
Die Lochungen auf den Portofreiheitsmarken haben 16 Löcher, diese hier hat 18. Somit kommt eigentlich nur die R-1-17-01 bzw. -02 infrage, vielleicht ist es irgendwie am Stempel festzumachen - ich kann da leider nicht wirklich etwas erkennen.

Verwender R-1-17-01:
ALROWA, Deutsche Strickerei AG, Chemnitz

Verwender R-1-17-02:
C.A.Roscher Nachf. AG, Wirk- u. Strickwaren, Markersdorf
 
opti53 Am: 02.11.2023 12:16:28 Gelesen: 5158# 181 @  
@ Perfin Fan [#180]

Hallo Perfin Fan,

Super, vielen Dank. Auf das Abzählen der Löcher kam ich nicht. Der Stempel ist wirklich schlecht, aber mit ein wenig Phantasie meine ich, ...ITZ erkennen zu können. Dann wäre Chemnitz naheliegend.

Viele Grüße

Thomas
 
DERMZ Am: 10.02.2024 14:01:41 Gelesen: 2419# 182 @  
Guten Tag,

ein Flohmarkt-Fund, wenn man es so bezeichnen kann. Ein nahezu leeres Steckalbum hat für 3 € den Besitzer gewechselt, darin der nachfolgende Perfin:



Ein einfaches "K" mit Stempel aus Stuttgart, hier noch die Ansicht von der Rückseite, das zweite Bild ist gespiegelt.



Wer mag mir Informationen zum "Locher" machen?

Beste Grüße und besten Dank sagt Olaf
 
Perfin Fan Am: 12.02.2024 12:28:49 Gelesen: 2130# 183 @  
Es handelt sich hierbei um die K-1-30-01 oder -02.

Der Katalog nennt zwei Verwender, die aber beide etwas mit der Landwirtschaftlichen Genossenschaft in Stuttgart zu tun haben.

K-1-30-01: Kaufstelle Verband Landwirtschaftliche Genossenschaft, Stuttgart
K-1-30-02: Landwirtschaftliche Genossenschafts-Zentralkasse eGmbH, Stuttgart
 
DERMZ Am: 12.02.2024 12:31:28 Gelesen: 2127# 184 @  
@ Perfin Fan [#183]

Danke recht herzlich, dann ordne ich es mal den beiden zu, zum Glück kann man ja beides zu der Lochung schreiben.

Besten Dank sagt Olaf
 
Perfin Fan Am: 13.02.2024 09:20:54 Gelesen: 2065# 185 @  
@ DERMZ [#184]

Im Prinzip ist das ohnehin in den meisten Fällen unerheblich.

Es gab, wie heute, auch damals Bürokomplexe mit mehreren Unternehmen, wo man sich teilweise untereinander mit Briefmarken ausgeholfen hat.

Sprich: Dann hat man bei der Firma AB auf einmal eine XY-Lochung auf einem Beleg, und das wird dann im Katalog ebenso als Verwender erfasst, obwohl die gar keine solche Stanze hatten.

Ich konnte mal einen Fall zurückverfolgen, wo der Chef eines großen Unternehmens für die Post eines anderen, wo er Vorstandsvorsitzender war, ein paar Marken abgezweigt hat, um sie dort für seine Briefe zu verwenden.

Also ich würde hier einfach "Landwirtschaftliche Genossenschaft, Stuttgart" als Verwender notieren - das passt auch und stimmt so oder so. ;-)
 
DERMZ Am: 10.03.2024 18:01:48 Gelesen: 1334# 186 @  
Guten Abend,

ich habe gestern zwei Lcohungen erhalten, die ich nicht deuten kann, würde mich über so wertvolle Hilfe, wie beim letzten Mal sehr freuen



Der Poststempel sagt Ludwigsburg, der Umschlagsfetzen hat noch Stuttgart im Angebot, Hmmm?



Hier sagt der Poststempel MILTITZ Bezirk Leipzig, vielleicht hilft es ein wenig.

Bei beiden Stempeln habe ich die Löcher am Computer rot nachgemalt, so kann man es wahrscheinlich besser erkennen.

Besten Dank sagt Olaf
 
brunoh Am: 10.03.2024 18:51:36 Gelesen: 1316# 187 @  
@ DERMZ [#186]

Hallo Olaf,

es sollte sich um die Lochung CFO-3-01-02 der Rostschutzfarbenfabrik Frischauer&Comp. in Asperg (Ldkr. Ludwigsburg) handeln und war von 1913-1920 in Gebrauch.

S&C-1-33-01 Fa. Schimmel&Co. Chem. Erzeugnisse in Leipzig/Miltitz von 1901-1934

Gruß aus Nürnberg
Bruno
 
Jürgen Witkowski Am: 10.03.2024 18:59:24 Gelesen: 1314# 188 @  
@ DERMZ [#186]

Hallo Olaf,

der Katalog der ArGe Lochungen gibt an:

CFO-3-01-01 Stuttgart C.G.Zimmermann,Büromaschinen 1920-1931 bzw.
CFO-3-01-02 Asberg Frischauer & Comp., Rostschutz- Farbwerke 1913-1920
S&C-1-40-01 Militz Schimmel & Co., Chemische Fabrik 1921-1922

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Perfin Fan Am: 11.03.2024 12:33:40 Gelesen: 1262# 189 @  
@ DERMZ [#186]
@ brunoh [#187]
@ Jürgen Witkowski [#188]

Kurz eine Zusatzfrage dazu an die beiden Perfin-Kenner.

Irgendwie wäre es interessant, zu wissen, was es mit der Verwendung einer - aufgrund der Buchstaben - eindeutig der Firma Frischauer & Co. (F&C) zuordenbaren Lochung durch ein anderes Unternehmen (Zimmermann) auf sich hat. Vor allem ist mysteriös, dass die Erstgenannten 1920 laut Katalog mit dem Lochen aufgehört haben und die andere Firma im selben Jahr erst damit anfing. Das Beilegen von Briefmarken für Antwortsendungen fällt als Hypothese somit aus.

Die einzig logische Erklärung ist, dass die Zimmermanns die Frischauer-Stanze erworben haben und von da an ihre Marken damit lochten. Wobei es eigentlich ein Leichtes gewesen wäre, sich eine eigene anfertigen zu lassen.

Habt ihr da vielleicht eine Idee?
 
DocP Am: 11.03.2024 14:06:22 Gelesen: 1245# 190 @  
Es kommt häufig vor, dass Firmen den Namen ändern oder von einer anderen Firma übernommen werden. Auch benutzen manchmal zwei verschiedene Firmen, die im selben Gebäude ansässig sind, die selbe Lochung. Eine neue Stanze anfertigen zu lassen war nicht billig, deshalb beließ man es bei dem alten Design.
 
Perfin Fan Am: 11.03.2024 16:16:36 Gelesen: 1223# 191 @  
@ DocP [#190]

Danke für die Infos, das war natürlich auch mein erster Gedanke, aber genau das alles ist ja hier nicht der Fall.

Die Firma Frischauer & Co. taucht nämlich noch in einem Telefonverzeichnis von 1938 auf. Leider wurde die jüdische Familie wenig später enteignet und alle - bis auf eine Tochter - in Polen ermordet.

Die C.G. Zimmermann GmbH gibt es hingegen als Schule in Stuttgart sogar heute noch, die haben zuerst Schreibmaschinen hergestellt und dann Kurse dazu angeboten.

Es wurde also bis 1938 weder der Name geändert noch die Firma übernommen, und im selben Gebäude ansässig waren die beiden Unternehmen sicherlich auch nicht.

Asperg ist ja sogar eine eigene Stadt.


Nachtrag:

Jetzt habe ich noch was gefunden:

Frischauer & Co. hatten auch eine Filiale oder ein Büro in Wien, wo eine sehr ähnliche Stanze zum Einsatz gekommen ist. Hier wurde diese Lochung laut Sand-Katalog bis 1925 verwendet.


 
DERMZ Am: 15.03.2024 13:33:30 Gelesen: 995# 192 @  
@ brunoh [#187]
@ Jürgen Witkowski [#188]
@ Perfin Fan [#189]
@ DocP [#190]

Guten Tag,

ich habe es versäumt DANKE zu sagen, das möchte ich jetzt dringendst nachholen: DANKE DANKE DANKE

Wieder sehr hilfreiche Informationen bei einem spannenden Thema.

Die besten Grüße Olaf
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.