Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsche Post Dialogpost
DL8AAM Am: 07.01.2016 15:48:17 Gelesen: 44046# 1 @  
Hi,

wie von der DPAG angedroht gibt es, nachdem schon vor ein paar Jahren das Produkt INFOBRIEF eingestellt wurde, ab dem 01.01.2016 offiziell keine INFOPOST mehr. Optisch gesehen hat sich, wie es heute aussieht, bis auf den Austausch des Schriftzuges INFOPOST gegen DIALOGPOST (noch?) nichts. Die entscheidenen Änderungen liegen in der Produktausgestaltung, insbesondere hinsichtlich der Formate (nur noch Standard und Groß), der Portosätze (reduziert sieben standardisierten Grundpreis-Portosätze), Vorsortierungsrabatten (ebenfalls reduziert, auf nun vier mengenunabhängige Vorsortierungsrabatte-Stufen), neuer unterteilter Laufzeitenvorgaben und neuer (erhöhter Mindest-) Einlieferunsmengen (200 Sendungen pro Leitregion bzw. 4000 Sendungen bundesweit). Eine genaue Ausarbeitung wollte ich hier aber nicht beginnen, das könnte man einmal später in einem weiteren speziellen Thema versuchen. Hier geht es mir erst einmal nur darum, Belege des neuen Postproduktes bzw. aus der "Einführungsphase" zu zeigen.

Wenn man den täglichen Posteingang der heutigen Woche betrachtet, handelt es sich bei über 90% noch mit INFOPOST beschriftete Sendungen, was wohl darin begründet liegt, dass vermutlich die Mehrzahl dieses Mailings noch vor dem Jahreswechsel ausgelöst bzw. eingeliefert wurden. Aufbrauch von Altformularen und -umschlägen sowie ein etwas schleppender Softwarewechsel dürften die anderen Gründe dafür sein.

Hier mein erster echter DIALOGPOST Beleg



Selfmailer von Staples Deutschland aus Hamburg, frankiert per eingedruckter DIALOGPOST-Frankierwelle (ohne 2D-Datenmatrixcode). Eingang am Montag, den ersten (unter Woche) Arbeitstag, 04. Januar 2016.



Ausschnitt aus einem C4-Großbriefumschlag, Absender Deutsche Post mit Versand des POSTOFFICE-Katalogs Januar 2016. Hierbei handelt es sich um einen echtes Übergangsprodukt. Der 79 Cent-Wertstempelendruck auf dieser PLUSBRIEF INDIVIDUELL-Privatganzsache ist, wie in diesen Fällen üblich, vorausentwertet. Bei dieser aufgedruckten Vorausentwertung handelt es sich bereits aber um die neue DIALOGPOST-Welle, wobei im Fenster noch INFOPOST genannt ist. Das erklärt sich aber, wenn man den Datenmatrixcode ausliest. Die Sendung wurde noch zu INFOPOST-Zeiten, am 30.12.2015, frankiert (und wohl auch eingeliefert):

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 08
Version Produkte/Preise: 32
Kundennummer: 7000030580
Frankierwert: 0,78 Euro
Einlieferungsdatum: 30.12.2015
Produktschlüssel: 9226
laufende Sendungsnummer: 00048651
EDS-Nummer: 1
PREMIUMADRESS-ID: 001
 

Erwähnenswert ist, dass die Portoangabe im Matrixcode noch 78 Cent (nach alter INFOPOST-Portotabelle) ausweist, während der Wertzeicheneindruck bereits den neuen DIALOG-Portosatz (DIALOGPOST Groß, 251 bis 500 Gramm) zeigt. Da aber beim Wertzeicheneindruck der POSTOFFICE-Sendungen jeden Monat ein neues (Damen-) Motiv gewählt wird, hat man scheinbar den Versand noch ins Jahr 2015 vorgezogen. Entweder wollte man einen Cent sparen oder die Software ist noch nicht DIALOGPOST-fähig gewesen, oder... ;-) Zumindest dürfte dieser (Januar 2016) DIALOGPOST-Wertstempeleindruck nur auf INFOPOST-Sendungen auftauchen, solange man davon ausgehen kann, dass es für den Versand des POSTOFFICE-Katalogs (Januar 2016) nur diesen einen Versandtermin (30.12.2015) gab.



Katalogversand vom Absender Schäfer Shop aus 57518 Betzdorf als DIALOGPOST (Groß, 101-250 Gramm) ohne Umhüllung (PREMIUMADRESS REPORT), frankiert per "Frankierung (ZL)" (=Zusatzleistung), hier mit dem sogenannten "verkürzten Frankiervermerk", d.h. Schriftzug Deutsche Post und Posthorn plus Angabe DIALOGPOST (in diesen Fällen ist dann kein zusätzlicher Eindruck der DIALOG-Frankierwelle in der Frankierzone mehr nötig), plus 2D-Datenmatrixkode:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 08
Version Produkte/Preise: 33
Kundennummer: 5043140850
Frankierwert: 0,72 Euro
Einlieferungsdatum: 05.01.2016
Produktschlüssel: 9262
laufende Sendungsnummer: 00029091
EDS-Nummer: 455850576
PREMIUMADRESS-ID: 001
 

So weit, so gut - erst einmal.

Gruß
Thomas
 

Sachsendreier53 Am: 08.01.2016 13:57:07 Gelesen: 43967# 2 @  
Hallo Thomas,

die Frankierwelle mit Logo DIALOGPOST fiel mir gleich am Postkasten ins Auge. Zwei Kataloge, Ankunft am 7.1.2015 wurden zugestellt.



Katalogausschnitt von KLINGEL aus Pfortzheim mit Frankierwelle DIALOGPOST, links die normale Anschriftenzone mit Matrixcodekästchen



Katalogausschnitt von BADER aus Pfortzheim, DIALOGPOST und Matrixcode + Anschrift

mit Sammlergruß,
Claus
 
DL8AAM Am: 08.01.2016 14:29:06 Gelesen: 43955# 3 @  
Claus, ja langsam setzt sich DIALOGPOST gegen die INFOPOST-Nachläufer durch ;-)

Hier einmal ein Beispiel einer, mit einer FRANKIT "Frankiermaschine" freigemachten DIALOGPOST-Sendung:



DIALOGPOST (Standard bis 20 Gramm, d.h. Portosatz 28 Cent) des Absenders Kienbaum Management Consultants aus 51605 Gummersbach, versendet durch einen (mir bisher) unbekannten Lettershop ("Postfach 51 10 50, Köln") und frankiert per FRANKIT-Gerät 4D101C3C0B von Pitney Bowes. Geändert hat sich im Rahmen der Umwandlung von INFO- auf DIALOGPOST der gesetzte Zusatztext von "Entgelt bezahlt" (als Identifikation einer INFOPOST-Sendung) zur direkten Angabe des Produktnamens "Dialogpost". Hierfür erfolgt die Umstellung durch ein automatisches Softwareupdate durch den Gerätehersteller. Zu erwarten ist, dass auch alle anderen FRANKIT-Gerätetypen sämtlicher zugelassenen Anbieter eine entsprechende, zentral/extern durchgeführte Textänderung per Software erfahren.



Bisheriger Zusatztext "Entgelt bezahlt", identisches Gerät und Absender vom 12.05.2015.

Gruß
Thomas
 
LOGO58 Am: 14.01.2016 19:20:05 Gelesen: 43851# 4 @  
@ DL8AAM [#3]

Hallo Thomas,

ich hatte auch einen Beleg mit "Dialogpost" einer FRANKIT-Maschine im Briefkasten:



Aber warum im Sichtfenster noch einmal eine Matrix und die weiteren Angaben?

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
Redfranko Am: 15.01.2016 14:52:34 Gelesen: 43796# 5 @  
Hallo zusammen,

letzte Woche landete bei mir die Dialogpost im Briefkasten. Der Absender ist die Firma "Teppich-Kibek GmbH". Der Stempel hat den Code 1D1500030B vom 08.01.16.



Gruß
Frank
 
Heinrich3 Am: 19.01.2016 11:29:44 Gelesen: 43725# 6 @  
Die Deutsche Bahn ist offensichtlich modern - wenigstens in der Werbung.

Heute aus dem Briefkasten:


 
Sachsendreier53 Am: 29.01.2016 10:17:46 Gelesen: 43572# 7 @  


DIALOGPOST mit schwarzer Frankierwelle aus 90344 Nürnberg vom 26.1.2016. Ein paar Tage später erreichte mich ein selbiger Brief wieder als INFOPOST.

mit Sammlergruß,
Claus
 
DL8AAM Am: 29.01.2016 16:45:17 Gelesen: 43529# 8 @  
Nun möchte ich einmal weiterfahren mit der Vorstellung der verschiedenen Frankatur-Formen für die neue DIALOGPOST:



DIALOGPOST-Sendung in der Portostufe zu 28 Cent (Standard, bis 20 g) des Absenders UDI Beratungsgesellschaft mbH aus 90329 Nürnberg aus dem Januar 2016. Bei dem Umschlag selbst handelt es sich um einen Aufbrauch eines alten, noch vorhandenen INFOPOST-Vorrats, siehe das eingedruckte Premiumadresslabel "PREMIUMADRESS BASIS INFOPOST". Frankiert mit 28 Cent (Tausendgüldenkraut, selbstklebend) und entwertet mit Tintenstrahl-Absenderstempel (Frankierwelle), hier bereits mit Angabe DIALOGPOST im Stempel.



Absenderstempel mit, der bereits für UDI & INFOPOST dokumentierten [1], Gerätenummer 1A00004601, eines unbekannten "Letershops" (möglicherweise "PEWA Finish-Service GmbH" aus 90584 Allersberg).

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philaseiten.de/beitrag/62336
 
DL8AAM Am: 30.01.2016 22:21:13 Gelesen: 43482# 9 @  
Ganzsache "Plusprodukt" Kreativ



Vorblatt (225 x 280 mm), eine "Privatganzsache Kreativ" mit ausgespartem (Adress-) Fensterfeld für ein DIALOGPOST-Katalogversand (unter Folie) der Firma GARPA Garten & Park Einrichtungen GmbH" aus 21039 Escheburg bei Hamburg aus dem Januar 2016. Der linke Rand des Blattes ist abgeschnitten, da mein Scanner leider etwas zu klein für dieses "Überformat" ist.

Frankatur durch eingedruckten (und vorausentwerteten) Wertstempel 45 Cent "Chiemsee" (2015), mit fluoreszierenden Balken links vor und rechts neben dem Wertstempel. Wobei der Werteindruck zu 45 Cent wohl in keinem Verhältnis zum wirklichen Portosatz stehen sollte. Vom Format und Gewicht angeleitet handelt es sich um eine Sendung DIALOGPOST Groß (501 bis 1000 Gramm), d.h. der neue vereinheitlichte Entgelt beträgt 92 Cent [1], die eingedruckten 45 Cent passen nur für das Produkt DIALOGPOST groß (bis 50 gramm), d.h. die wirkliche Entgeltabrechnung findet auch hier (nur) extern über die zusätzlich einzureichenden, separaten Einlieferungslisten statt. Der 45 Cent-Wertstempeleindruck ist wohl nur noch eine Art von "Schmuck", ggf. wird der gesammelte Wertstempel-"Wert" aber gegen, den über die Einlieferungslisten ermittelten, Gesamtentgeltbetrag verrechnet?

.

Interessanterweise handelt es sich bei der eingedruckten Vorausentwertung um die normale (neue) DIALOGPOST-Frankierwelle. Diese sollte eigentlich nicht die normale Form der Vorausentwertungen sein (zu sehen bei der vorausentwerteten Dienstganzsache der DPAG in [#1]). Vermutlich wurde der Druckerei hier (in der "Startphase" der neuen DIALOGPOST) einfach nur das falsche Klischee übermittelt bzw. dort ausgewählt ...

Gruß
Thomas

[1]: https://www.deutschepost.de/de/d/dialogpost/dialogpost_preise.html
 
Journalist Am: 06.02.2016 20:51:02 Gelesen: 43357# 10 @  
Hallo an alle,

ich möchte heute einen weiteren Belegausschnitt zum Thema Dialogpost zeigen. Es handelt sich hier um einen C4-formatigen Umschlag der allerdings quer beschriftet und frankiert wurde. Rechts oben befinden sich 2 Zuschlagsmarken Weihnachten 62 Cent - verklebt wurden also 1,24 Euro. Der Brief wog 120 Gramm - es handelt sich also um die Gewichtsstufe Dialogpost groß 101 bis 250 Gramm - die 72 Cent kostet. Dazu zuerst der rechte Teil der Sendung eines Wohlfahrtsverbandes:



Der Adressaufkleber zeigt, bezüglich des Premiumadressvermerkes ist noch der alte Text Infopost vorhanden. Dieser Wohlfahrtsverband hat eine Behindertenwerkstätte und hatte früher seine Briefe auch selbst mittels einer Vorausentwertermaschine entwertet. Mangels Ersatzteilen hat man sich nach einer Übergangslösung entschlossen, dies nun über den Frankierservice machen zu lassen. Hier nun zuerst der Ausschnitt der Briefmarken mit Stempel



Aufgrund der blauen Marke ist der Stempeltext zwar etwas schwer zu erkennen, aber dort steht nun "Dialogpost und darunter Frankierservice" in blau. Die überbezahlte Differenz in Höhe von 52 Cent wurde dem Absender erstattet.

Soweit ein weiterer Beleg zu diesem Thema viele Grüße

Jürgen
 
Marcel Am: 25.03.2016 23:11:23 Gelesen: 42764# 11 @  
Max Maulwurf, der Überbringer Baubedingter Störungen auf unserer Strecke der DB - per Dialogpost.



schöne Grüße
Marcel
 
Stempelwolf Am: 26.03.2016 22:31:44 Gelesen: 42707# 12 @  
Dieser Tage eingetrudelt ist die Ergebisliste des Auktionshauses Felzmann. Das fehlende "n" bei Ergebisliste ist ein zusätzliches Schmankerl.

Bei der Frankaturwelle heißt es Infopost. In der Adressenüberschrift dann Dialogpost. Leider hat die Druckerfarbe des Anschriftendruckers den Regen nicht heil überstanden.



Beste Grüße
Stempelwolf
 
Sachsendreier53 Am: 31.03.2016 09:16:46 Gelesen: 42605# 13 @  
Aufgefallen: DIALOGPOST-Frankierwellen in unterschiedlicher Größe;



Frankierwelle aus 90344 Nürnberg vom 30.3.2016 = 3,5 cm Wellenlänge



Frankierwelle aus 44778 Bochum vom 6.2.2016 = 3,8 cm Wellenlänge



Frankierwelle aus 04109 Leipzig vom 30.3.2016 = 3,8 cm Wellenlänge



Frankierwelle aus 04779 Wermsdorf vom 8.2.2016 = 3,9 cm Wellenlänge

mit Sammlergruß,
Claus
 
DL8AAM Am: 15.04.2016 23:43:43 Gelesen: 42380# 14 @  
Listenaufzahlung Dialogpost Kilotarif



3D1000072F - DNV GL Klassifikationsgesellschaft, "KEMA IEV - Ingenieurunternehmen für Energieversorgung GmbH" aus 01217 Dresden

Dialogpost Kilotarif ist eine Versandart, die meines Wissens nach (wie beim ehemaligen INFOPOST) grundsätzlich nur für den internationalen Versand möglich ist. Über die Einstellung Kilotarif und Aufzahlung im FRANKIT-Gerät ist aber scheinbar die manuelle Eingabe jedes beliebigen Portobetrages möglich, sodass man diesen (dann aber falschen) Zusatztext häufig auch auf Inlandssendungen findet. Der Kunde/Versender kann hierüber einen FRANKIT über einen 'frei gewählten' Betrag, unabhängig der hinterlegten Portotabellen ausdrucken. Soweit meine Interpretation dieser Abdrucke.

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 16.04.2016 21:27:11 Gelesen: 42348# 15 @  
Dialogpost Aufzahlung

Das passende Gegenstück [#14] aus dem Bereich DIALOGPOST National. Hierzu der Auszug aus der aktuellen Produktbroschüre der DPAG [1] "Erreichen Sie die jeweiligen Mindestmengen nicht, können Sie entsprechend aufzahlen". Vereinfacht gesagt, der Kunde zahlt das Porto für 4000 Sendungen, obwohl er nur 3999 eingeliefert hat.



4D1100042D - Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik in der Bundesrepublik Deutschland e.V. ("Bundes-SGK") im "Paul-Singer-Haus", 10963 Berlin.

Zur eigentlichen Bezahlung der Aufzahlung, Zitat aus [1] "Aufzahlung: Die Ausgleichszahlung zum Erreichen der Mindestmengen wird wie folgt entrichtet ... bei absenderfreigestempelten Sendungen durch Freistempelabdruck in Höhe des Aufzahlbetrages (Sendungsentgelt netto) in einer Summe auf der (Rückseite von Blatt 1 der) Einlieferungsliste DIALOGPOST National."

Gruß
Thomas

[1] https://www.direktmarketingcenter.de/fileadmin/Download-Center/DIALOGPOST_National_-_Produktbroschu__re_-_Stand_Jan_2016.pdf
 
Sachsendreier53 Am: 28.04.2016 09:52:14 Gelesen: 42157# 16 @  
Die neuen Varianten von "Werbebildchen" mit Frankierwelle, wie bei INFOPOST sind jetzt auch auf DIALOGPOST weiterführend;



Werbesendung der Deutsche Post Direkt GmbH aus 42371 Wuppertal vom 27.4.2016



Sendung von VATTENVALL - Europe Sales GmbH, 10061 Berlin vom 27.4.2016

mit Sammlergruß,
Claus
 
Brigitte Am: 28.06.2016 13:04:16 Gelesen: 41366# 17 @  
Sendung von Bethel, v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel, 33545 Bielefeld mit gut getroffenem Dialogpost-Stempel, Eingang am 28.6.2016.


 
Michael Mallien Am: 28.06.2016 20:32:35 Gelesen: 41316# 18 @  
Eine mögliche Freimachungsart für Dialogpost ist die Internetmarke, wie in der Broschüre zur Dialogpost beschrieben.



Ich glaube, dass sie sehr selten verwendet wird und ich habe jedenfalls eine entsprechende Freimachung, die es auch bei der Infopost schon gab, noch nie im Postverkehr gesehen.

Hat jemand vielleicht ein Beispiel dazu?

Die Internetmarken können nicht in der eFiliale erstellt werden, sondern ausschließlich über das E-Porto-Add-in für Textverarbeitungsprogramme (MS Word oder OpenOffice Writer). Im Writer bietet das Add-in ein zusätzliches Menü „E-Porto“ zum Hinzufügen und Bearbeiten des E-Portos



Die Verwendung ist eingeschränkt auf Dialogpost Standard. Es können nur Internetmarken mit Adresszudrucken und ohne Motiv erstellt werden.
 
Sachsendreier53 Am: 25.08.2016 13:29:28 Gelesen: 40614# 19 @  
FRANKIT 4D101C3C34 vom 20.4.2016 mit langgezogenen Wort Dialogpost und gedrungenen, kurzen gp im Wort, wie bei [#3].



Bei der FRANKIT - Vorstellung [#4] + [#5] ist das Wort Dialogpost im Stempel "normal" ausgeschrieben. Haben die verschiedenen Schreibweisen mit dem unterschiedlichen FRANKIT-Geräten zu tun ?

mit Sammlergruß,
Claus
 
Altmerker Am: 25.08.2016 22:07:27 Gelesen: 40575# 20 @  


Ein schöner Beleg eines sehr engagierten Vereins.

Freundliche Grüße
Uwe
 
Sachsendreier53 Am: 08.09.2016 13:28:45 Gelesen: 40350# 21 @  
Verschiedene DIALOGPOST mit Frankierwelle und "Werbemarken", aufgedruckt.



MONTANA - 82031 München-Grünwald, vom 18.7.2016



AuraNatura - 63857 Waldaschaff, 2016



MÜNZE BERLIN - 38097 Braunschweig

mit Sammlergruß,
Claus
 
wajdz Am: 13.09.2016 17:21:51 Gelesen: 40274# 22 @  
Es wird immer >briefmarkiger<

Ausschnitte zweier Zusendungen Absender BAYRISCHES MÜNZKONTOR 63735 Aschaffenburg, Eingang 13.9.16 Fensterkuvert lang, codiert



rückseitig



MfG Jürgen -wajdz-
 
Altmerker Am: 17.11.2016 19:45:15 Gelesen: 39178# 23 @  
@ Brigitte [#17]

Hier ergänze ich einen aktuellen Brief (16.11.) und sehe, das Porto hat sich unterdessen geändert.

Gruß
Uwe


 
Altmerker Am: 26.11.2016 18:08:08 Gelesen: 38977# 24 @  
Hallo,

so überschäumend ist das Interesse für die Nicht-Briefmarken ja nicht. Trotzdem ein neues Exemplar, das kleine Rätsel auf gibt. Keine lange Nummern &Co. nur die kleine 74.

Gruß
Uwe


 
Journalist Am: 26.11.2016 20:13:12 Gelesen: 38969# 25 @  
@ Altmerker [#24]

Hallo Uwe,

bei den von Dir gezeigten Tintenstrahlabdruck Dialogpost - Frankierservice handelt es sich um einen Handtintenstahldrucker siehe auch folgender Link zur Info Arge Briefpostautomation [1].

Der Stempel ist die neu programmierte Variante für die frühere Infopost.

Falls Du den Beleg und den oben drüber [#23] (Bethel) nicht selbst sammelst, die könnte ich noch für meine Forschungssammlung gebrauchen.

viele Grüße Jürgen

[1] http://arge-briefpostautomation.de/stempelgeraete-der-deutschen-post/hand-tintenstrahldrucker-jetstamp-790-mp-firma-reiner
 
Heinrich3 Am: 29.11.2016 11:32:09 Gelesen: 38917# 26 @  
Heute war die Postbotin recht fleißig; gleich 3 Briefe, jeder eben doch ein wenig anders.

Einen schönen Tag wünscht
Heinrich


 
weihnachtsammler Am: 30.11.2016 16:21:01 Gelesen: 38887# 27 @  
Dialogpost 3 verschiedene Belege



Gruß Wolfram
 
Journalist Am: 30.11.2016 18:10:42 Gelesen: 38873# 28 @  
@ weihnachtsammler [#27]

Danke für das Zeigen der Belege, besonders interessant ist der obere Beleg - er erfüllt zwar theoretisch die neue Vorgabe, das statt "Entgelt bezahlt" nun "Dialogpost" in einer Vorausentwertermaschine stehen sollte, wie man dem Stempelabdruck aber entnehmen kann, ist dies kein Vorausentwerterstempelabdruck sondern ein Tintenstrahlabdruck, der so auch nicht den Vorschriften genügt - Zweikreisstempel ec ..... - scheinbar können die Kunden der Post hier auf der Nase herumtanzen.

viele Grüße Jürgen
 
WUArtist Am: 16.12.2016 10:33:24 Gelesen: 38527# 29 @  
Hallo zusammen,

und hier noch ein DIALOGPOSTillion.



Beste Grüße
WUArtist
 
Sachsendreier53 Am: 22.12.2016 13:59:35 Gelesen: 38400# 30 @  
DIALOGPOST aus 44778 Bochum, von FABER-Lotto, Februar 2016, Motiv Holstentor Lübeck





DIALOGPOST Kartenausschnitt, aus 22179 Hamburg, bonbrix Handelsges.mbH, vom 18.5.2016



DIALOGPOST aus 63165 Mühlheim/Main, Fuchs Gastronomiebedarf, rote Frankierwelle



DIALOGPOST FRANKIERSERVICE - Welle auf Briefausschnitt, 28 Cent bis 20g(Standardbrief), aus 26197 Ahlhorn



DIALOGPOST aus 94065 Waldkirchen, Hotel Karoli, 20.12.2016

mit Sammlergruß,
Claus
 
Michael Mallien Am: 29.12.2016 12:45:39 Gelesen: 38272# 31 @  
Änderungen bei der Dialogpost

In [#18] hatte ich von der Möglichkeit berichtet über das E-Porto AddIn Internetmarken für Dialogpost zu erstellen. Diese Frankieroption ist zum 1.9.2016 weg gefallen. Das E-Porto AddIn bietet die Versendungsart Dialogpost nicht mehr an und in der Broschüre zur Dialogpost vom 1.9.2016 ist die Frankieroption auch nicht mehr aufgeführt.

Zurzeit kann die Broschüre vom 1.9.2016 noch herunter geladen werden. Gleichzeitig wird eine neue Broschüre bereit gestellt mit den Regelungen zur Dialogpost ab 2017. Ich habe die beiden Broschüren nicht komplett verglichen. Mir ist beim Durchblättern ein Passus aufgefallen in Kapitel 6.2 Zusätzliche Entgeltermäßigung, der zum 1.1.2017 weggefallen ist.


 
Sachsendreier53 Am: 01.02.2017 11:26:09 Gelesen: 37683# 32 @  
DIALOGPOST , von S & A Vögele GmbH 01067 Dresden, 26.11.2016, obere Welle 3,7 cm lang





DIALOGPOST, von R.Boreck 38090 Braunschweig, 2016, obere Welle 3,3 cm lang



DIALOGPOST
, von Waigand 97095 Würzburg, 26.1.2017, obere Welle 3,8 cm lang

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 09.06.2017 14:16:40 Gelesen: 34898# 33 @  


DIALOGPOST, von R. Borek 38090 Braunschweig, 30.11.2016



2x DIALOGPOST, Deutsche Fernsehlotterie 20355 Hamburg, 2016

mit Sammlergruß,
Claus
 
Altmerker Am: 27.10.2017 17:23:33 Gelesen: 32156# 34 @  
Hier passiert ja so viel nicht. Ich stelle mal einen Beleg aus der Tagespost ein.

Freundlich grüßt
Uwe


 
18609 Am: 27.10.2017 18:48:14 Gelesen: 32138# 35 @  
@ Altmerker [#34]

Hi,

was passt dort denn nicht ?

Grüße
18609
 
Sachsendreier53 Am: 09.11.2017 08:44:25 Gelesen: 31852# 36 @  


DIALOGPOST
, 2016, Bayerisches Münzkontor 63735 Aschaffenburg



DIALOGPOST, 2016, Goldkontor 63735 Aschaffenburg



DIALOGPOST, 17.10.2017, Bonita-Mode 4109 Leipzig

mit Sammlergruß,
Claus
 
filunski Am: 11.11.2017 22:43:21 Gelesen: 31783# 37 @  
Verehrte "Dialogpost-Spezialisten",

kürzlich bekam ich einen Dialogpost Beleg in die Hände, den ich so noch nicht gesehen hatte und ihn auch nicht erklären kann:



Er hat eine Tintenstrahlentwertung des Frankierservice und als Zusatz den "Prority-Luftpost" Vermerk (m.E. Bestandteil des Tintenstrahl Spray-ons), hier nochmals vergrößert:



Weder zum Absender, noch zum Empfänger habe ich irgendwelche Informationen, mir liegt nur das leere Kuvert vor, es müsste aber innerhalb Deutschlands und nicht wie wie vielleicht der Priority Zusatz vermuten ließe, ins Ausland gelaufen sein (Dialogpost ins Ausland, gibt es das überhaupt?).

Kennt jemand diese Tintenstrahlentwertung, eventuell auch ein Versuch in irgendeinem Briefzentrum? Dann das Porto, 70 Cent würde ja für einen normalen Inlandsbrief passen, ist dann aber keine Dialogpost, oder irre ich da?

Würde mich über Kommentare und weitere Ergänzungen dazu freuen! ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
DL8AAM Am: 11.11.2017 23:11:24 Gelesen: 31773# 38 @  
@ filunski [#37]

Hi Peter,

a) das ist kein Tintenstrahler, sondern ein Stempelabschlag der zwischenzeitlich modernisierten, alten Aufstell- und Stempelmaschinen AM 990/991 von AEG/Siemens,

b) ja, DIALOGPOST gibt es auch ins Ausland, dafür stellt die DPAG sogar eine eigene Form der Frankierwelle zur Verfügung:



Also entweder handelt es sich wirklich um eine mit Briefmarken freigemachte DIALOGPOST-Sendung ins Ausland, die der FRANKIERSERVICE der DPAG vor der "entgültigen Annahme", im Kundenauftrag, kostenpflichtig "vorausentwertet" hat (= Absenderstempel), oder was ich hier eher vermute, die Postler haben eine gelbe Kiste mit normal eingelieferten Inlandssendungen einfach in die falsche Maschine gegeben (oder die mussten eine "überschüssige" Menge von Sendungen irgendwie schnell entwerten und haben genommen, was zur Verfügung bzw. in der Gegend rumstand).

Gruß
Thomas
 
filunski Am: 11.11.2017 23:16:40 Gelesen: 31770# 39 @  
@ DL8AAM [#38]

Hallo Thomas,

herzlichen Dank für deine aufschlußreichen Informationen dazu! :-)

Wieder einiges zu moderner Postgeschichte dazu gelernt auch wenn das letzte Rätsel zu dem Beleg noch nicht eindeutig gelüftet ist. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
Journalist Am: 11.11.2017 23:23:56 Gelesen: 31768# 40 @  
@ filunski [#37]

Hallo Peter,

kannst Du den Abschlag wirklich noch mal genau betrachten, ob es sich um eine Tintenstrahlentwertung handelt - was ich hier in diesem Fall bezweifle. Es handelt sich für mich eher um ein falsch benutztes Klischee der neuen Frankierservicestempel für die AM 990/991.

Es handelt sich hier noch um ein klassisches Klischee aus Metall, daher dürfte es bei genauer Ansicht eventuell unter einer Lupe auch keine Tintenstrahlspuren geben.

Diese Klischee bestehen prinzipiell aus 2 Teilen, die unterschiedlich kombiniert werden können - dazu folgende mögliche Varianten:





Auf der linken Seite kann auch das von dir gezeigte Teil "Priority" stehen - also vom oberen Scan der linke Teil und vom letzten Scan der rechte Teil - das ergibt dann das von Dir gezeigte Klischee - es sollte normalerweise nur für Dialogpost International als "Frankierserviceabstempelung" eingesetzt werden und nicht wie bei Dir als normaler Maschinenstempel.

Viele Grüße Jürgen
 
filunski Am: 11.11.2017 23:29:44 Gelesen: 31766# 41 @  
@ Journalist [#40]

Hallo Jürgen,

ja, du hast vollkommen Recht, auch Thomas hat das gleich erkannt, es ist kein Tintenstrahler, ich hatte das irrtümlich ohne genauer hinzusehen angenommen. ;-(

Danke auch dir für die genauen Angaben zu dieser Maschine und der möglichen Kombinationen! :-)

Viele Grüße,
Peter
 
Altmerker Am: 19.11.2017 10:33:51 Gelesen: 31561# 42 @  


Hier kommt mal eine sehr puristische Variante der Dialogpost. Sonst war der Umschlag rundum weiß.

Gruß
Uwe
 
filunski Am: 23.11.2017 19:08:43 Gelesen: 31382# 43 @  
Verehrte Dialogpost-Experten,

heute landete bei mir ein Brief, der bei mir wieder Fragen aufwirft:



Der Brief wäre im Normalversand ein Kompaktbrief gewesen (über 20 g). Frankiert mit 70 Cent und dann mit einem Dialogpost Tintenstrahler entwertet. Auch im Adressfeld des Anschreibens war Deutsche Post und nochmals Dialogpost vermerkt. Der Absender war aus 80538 München, abgeschickt am 22.11.2017.

Hier der Stempel im Detail:



Wo wurde der entwertet?

Viele Grüße,
Peter
 
DL8AAM Am: 23.11.2017 20:10:22 Gelesen: 31366# 44 @  
@ filunski [#43]

Wo wurde der entwertet?

Beim Absender bzw. vom Versender.

Mit Briefmarken freigemachte DIALOGPOST-Sendungen dürfen entsprechend der posteigenen Vorgaben grundsätzlich nur vorausentwertet (per Absenderstempel) eingeliefert werden. Die Entwertung der Briefmarken findet entweder beim Absender/Versender (Lettershop) direkt während der Produktion statt ("Lizenznummern" 1A0000xxxxx) oder diese Vor-Entwertung übernimmt der posteigene Frankierservice im Kundenauftrag gegen eine entstsprechende Gebühr, vor der eigentlichen Einlieferung. Es gibt auch DIALOGPOST-Ganzsachen, die beim Verkauf durch die Post bereits - durch einen Aufdruck im Wertstempel - entwertet sind.

Das notwendige Entgelt muss dabei nicht zwingend passgenau mit Briefmarken abgedeckt werden, Überzahlungen werden von der Post erstattet (Zitat "Keine passenden Postwertzeichen? Die Differenzbeträge bis zum nächsthöheren Postwertzeichen ersetzen wir Ihnen" [1]) und vielleicht kann eine eventuelle Unterzahlung in "Geld" ausgeglichen werden kann (wobei dieser Fall nicht beschrieben ist). Die genaue Abrechnung findet stets nur über die Einlieferungslisten statt, auch weil DIALOGPOST-Sendungen nicht unter die Umsatzsteuerbefreiung fallen.



Zitat "Auf den Sendungen erfolgt die Freimachung des Listenpreises. Zuschläge, Aufzahlungen und Entgeltermäßigungen (sowie die Umsatzsteuer -ed) werden bei der Einlieferung abgerechnet".

Gruß
Thomas

[1] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/D_d/dialogpost/downloads/dp-broschuere-dialogpost-201704.pdf
 
filunski Am: 23.11.2017 21:50:45 Gelesen: 31351# 45 @  
@ DL8AAM [#44]

Hallo Thomas,

vielen Dank für die Aufklärung und die Details.

Diese Dialogpost birgt, zumindest für mich, immer wieder neue Überraschungen und anscheinend vielfältige Möglichkeiten. In meinem Posteingang dominiert sie auch zunehmend die ankommenden Poststücke. Geschätzte mindestens 70 % meines Posteingangs besteht inzwischen aus Dialogpost. Dabei ist davon lange nicht alles nur Werbung! ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
Altmerker Am: 12.12.2017 22:05:47 Gelesen: 30810# 46 @  
@ DL8AAM [#38]



Heute kam diese Edeka-Karte. Sie ging nicht ins Ausland, Allemagne steht trotzdem drauf.

Gruß
Uwe
 
Journalist Am: 13.12.2017 13:33:10 Gelesen: 30777# 47 @  
@ filunski [#43]

Hallo Peter,

bezüglich dieser Tintenstrahlvorausentwertung von der Post als Digitaldruck bezeichnet gibt es eine Übersicht über die bekannten Kennungen:

http://jolschimke.de/stempel/absenderstempelung-im-digitaldruck.html#Uebersicht

Deine Kennung habe ich dort noch nicht erfasst, kannst Du mir dazu einen guten Scan per 300 dpi senden, damit ich diese dort auch ergänzen kann - danke.

Viele Grüße Jürgen
 
Sachsendreier53 Am: 19.12.2017 14:22:31 Gelesen: 30567# 48 @  
Ergänzend zu [#37] und [#46]:



Stempel ohne Kennung, Maschine AM 990/991 AEG/Siemens, vom April 2017, Entgelt: Standard 20-50 g = 0,35 €



DIALOGPOST von 2016, A4, Anwender: EDEKA C & C Großhandel GmbH 97227 Rottendorf ##8898251_42800_V11##



DIALOGPOST, Kennung-Gerätenummer 1A00008601, Anwender: BAUR Versand 96222 Burgkunstadt, 3.1.2017, Standardbrief bis 20 g = 28 Cent



FRANKIT 4D101C3BBE vom 05.09.2016, PREMIUMADRESS Dialogpost, Absender: Hamburg Messe und Congress GmbH 20308 Hamburg

mit Sammlergruß,
Claus
 
Altmerker Am: 20.12.2017 14:51:35 Gelesen: 30525# 49 @  


Dieses Exemplar erreichte uns heute. Die 38 steht für die PLZ-Anfangszahlen. Gibt es neben Basis noch Standard oder Elite?

Gruß
Uwe
 
teenage_dirtbag Am: 20.12.2017 19:29:16 Gelesen: 30499# 50 @  
@ Altmerker [#49]

Es gibt neben Premiumadress Basis noch Report, Plus, Fokus, Hybrid, Retoure und Retoure Extra - hier eine Aufstellung mit den Unterschieden:

https://www.deutschepost.de/de/p/premiumadress/leistungen.html
 
Altmerker Am: 21.12.2017 20:26:00 Gelesen: 30470# 51 @  
@ teenage_dirtbag [#50]

Danke für den Hinweis. Ich habe heute gleich ein neues Beispiel bekommen.

Gruß
Uwe


 
Altmerker Am: 28.01.2018 20:07:47 Gelesen: 28264# 52 @  
Hallo,

das ist ein sehr jungfräulicher Dialogpost-Aufdruck.

Gruß
Uwe


 
Altmerker Am: 08.02.2018 18:51:31 Gelesen: 27192# 53 @  


Dieser Beleg schneite bei mir rein. Sonst war der Umschlag wieder jungfräulich weiß.

Gruß
Uwe
 
Heinrich3 Am: 28.02.2018 15:22:25 Gelesen: 26754# 54 @  
Hallo,

ich habe mal geblättert und gesucht im entsprechenden Thema, doch genau diese Art von Tintenstrahler habe ich nicht gefunden.

Ist das neu? Heute angekommen als Werbesendung.

Heinrich


 
Journalist Am: 01.03.2018 00:06:37 Gelesen: 26727# 55 @  
Hallo Heinrich,

es handelt sich hier um den Nachfolger der Vorausentwertung - der von der Post sogenannte "Digitaldruck" siehe auch folgender Link:

http://www.jolschimke.de/stempel/absenderstempelung-im-digitaldruck.html

viele Grüße Jürgen
 
Heinrich3 Am: 01.03.2018 15:20:02 Gelesen: 26697# 56 @  
@ Journalist [#55]

Vielen Dank, der Link hat geholfen - gibt es also schon seit 2014. Mich hat die aus der Reihe fallende Kennung 351 iritiert.

Weiß man heute mehr dazu?

Schöne Grüße
Heinrich
 
Altmerker Am: 01.03.2018 20:02:46 Gelesen: 26677# 57 @  
@ Sachsendreier53 [#48]

Hier ist ein neuer/aktueller EDEKA-Brief.

Gruß
Uwe


 
Altmerker Am: 03.04.2018 11:23:00 Gelesen: 25883# 58 @  
@ Sachsendreier53 [#19]

FRANKIT 3D100018B5 in der Dialogpostvariante, Buchstaben ziemlich normgerecht. Eigentlich passt es auch zum abgelaufenen Osterfest.

Gruß
Uwe


 
Heinrich3 Am: 04.04.2018 22:43:33 Gelesen: 25778# 59 @  
Hallo,

aus dem heutigen Posteingang 2 mal Dialogpost. Anscheinend kann jede Form vorkommen.

Grüße aus München
Heinrich


 
Altmerker Am: 26.05.2018 17:10:36 Gelesen: 23896# 60 @  
@ Sachsendreier53 [#48]

Diese Absenderstemplung im Digitaldruck stammt aus der aktuellen Post. Absender ist der Baur-Versand in Burgkunstadt. So kommt zur Kennung-Gerätenummer 1A00008601 eine weitere dazu.

Gruß
Uwe


 
Seku Am: 11.08.2018 13:57:51 Gelesen: 16966# 61 @  
Das WÜRTTEMBERGISCHES AUKTIONSHAUS FÜR POSTWERTZEICHEN GMBH, versendet ohne Absender. Doch das Haus verrät es bei Google-Bildvergleich.


 
Seku Am: 11.08.2018 14:13:57 Gelesen: 16963# 62 @  
Da kommt doch Post von einem fränkischen Absender: Landesfarben rot/weiß. Weit gefehlt, der Anbieter ist aus dem Schwarzwald.


 
Seku Am: 11.08.2018 14:19:51 Gelesen: 16961# 63 @  
Die Deutsche Bahn hat nicht zu verbergen. Sie nennt wenigstens den Absender.


 
philiphi Am: 05.10.2018 14:18:30 Gelesen: 13983# 64 @  
@ Altmerker [#60]

Hallo an alle,

eine Frage an die Experten in der Runde: Was sagt eigentlich dieser Code über der Adresszeile aus? Etwa hier: *68/2*EN10AA*. Lässt sich daraus der Absender ableiten?
 
DL8AAM Am: 08.10.2018 19:17:44 Gelesen: 13754# 65 @  
@ philiphi [#64]

Angaben über der Adresszeile, die mit einem Sternchen "eingetütet" sind, sind (interne, private) Angaben des Absenders, wie Kundennummern, Sendungsnummern, Mailingaktionen-ID, Kennung/Nummer des Schreibens o.ä. oder auch Angaben zum eingeschalteten Konsolidierer. Das sind aber keine kodifizierten Kürzel, die man ohne weiteres Wissen einem Absender zuordnen kann.

Die DPAG nennt das "Infozeile" und erklärt hierzu "Diese kann von Ihnen für eigene Angaben genutzt werden (optional)", siehe [1].

Gruß
Thomas

[1] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/D_d/DV-Freimachung/dp-handlingbroschuere-dv-freimachung-052018.pdf (Seite 29)
 
Altmerker Am: 21.10.2018 19:50:58 Gelesen: 13326# 66 @  
Es weihnachtet und als Vorabgeschenk gibt es diese Dialogpost-Kerze.

Gruß
Uwe


 
Michael Mallien Am: 30.11.2018 10:39:44 Gelesen: 11733# 67 @  
Ein Beleg aus aktuellem Posteingang zu 28 Cent mit der Lizenznummer 1A00009101.



Viele Grüße
Michael
 
Altmerker Am: 16.12.2018 12:14:41 Gelesen: 11069# 68 @  
Gutscheine lassen sich auch per Dialogpost an den Mann bringen! Rakuten versucht es.

Gruß
Uwe


 
mumpipuck Am: 30.01.2019 12:04:04 Gelesen: 9928# 69 @  
Am 23.01.2019 ging ein Brief des NABU in 21502 Geesthacht ein. Da auch der Empfänger in Geesthacht wohnt dürfte der verwendete Stempel der dortigen Postbankfiliale zuzuordnen sein. Erstaunlich, dass er drei Jahre nach deren Einstellung noch auf "INFOPOST" lautet.


 
DL8AAM Am: 30.01.2019 15:02:09 Gelesen: 9907# 70 @  
@ mumpipuck [#69]

dürfte der verwendete Stempel der dortigen Postbankfiliale zuzuordnen sein

Nein, ziemlich sicher nicht. Diese Stempel werden in der Regel nicht von der Post geführt bzw. eingesetzt. Sie sind zwar postalisch genormt und von/für die Post produziert, sie werden aber von der Post an "Jedermann" zur Frankatur von INFOPOST/DIALOGPOST-Sendungen abgegeben (früher wohl mal kostenlos [?], heute aber nur gegen entsprechende Bezahlung). Hier ein Auszug aus einem der letzten POSTOFFICE Kataloge:



DIALOGPOST-Sendungen müssen vor der Einlieferung vom Kunden komplett vorbereitet sein, inklusive der bereits angebrachten vollständigen Frankatur. Dafür stellt die Post das genormte Klischee der DIALOGPOST-Frankierwelle dem Kunden/Lettershop zum unmittelbaren Eindruck bereit. Dem Kleineinlieferer verkauft sie dafür einen passenden Stempel. Falls so ein Einlieferer dann aber nicht auf einen billigen Praktikanten zum Stempeln zugreifen kann, übernimmt der FRANKIERSERVICE der Post gerne diesen Job, dann natürlich gegen eine kleine Extragebühr. In diesem Fall kommen aber die üblichen Abschläge des FRANKIERSERVICEs zum Einsatz. Und erst nach erfolgter Frankatur darf die Charge nun endgültig eingeliefert werden.

Das heisst in Deinem Fall ist der NABU der Hauptschuldige. Entweder lebt also der NABU in der Vergangenheit oder er ignoriert einfach nur die aktuelle Faktenlage bzw. übernimmt neuere Erkenntnisse nicht in sein heutiges Tun. Bei der Post ist das lediglich durchgerutscht oder man hat aus Kullanz die Einlieferung trotzdem angenommen, der Kunde zahlt ja so oder so. Und bevor der zur Privatpost um die Ecke geht, werden da vielleicht auch schon mal ein-zwei Augen zugedrückt.

Gruß
Thomas
 
mumpipuck Am: 31.01.2019 17:22:23 Gelesen: 9839# 71 @  
Danke für die Aufklärung!

Burkhard
 
teenage_dirtbag Am: 18.02.2019 13:08:22 Gelesen: 9146# 72 @  
Heute in der Post: Ein Flyer in Postkarten-Höchstgröße (12,5 x 23,5 cm), Papier jedoch unter den mind. 150 g/qm für Postkarten. Entgelt würde 28 Cent betragen, freigemacht ist der Beleg allerdings mit 38 Cent in Briefmarken (28 Cent + 10 Cent) mit Entwertung durch den Frankierservice.

Ich gehe davon aus, dass Absender die Zusatzoption "Easy" mitfrankiert hat. Dabei ist es möglich, bundesweit eine Menge von 500 bis 3.999 Sendungen zu verschicken - nur bei werblichen Inhalten und für 10 Cent Zuschlag. Der Zuschlag wird jedoch nicht auf der Sendung frankiert, sondern bei Einlieferung abgerechnet.


 
epem7081 Am: 19.02.2019 23:54:53 Gelesen: 9008# 73 @  
Hoch lebe die Dialogpost, dreimal hoch!?

Hallo Stempelsammler,

als Neuling irritiert mich die Ansammlung von Dialogpost-Hinweisen auf dem nachfolgenden Werbebrief. Teils schon vorgedruckt, teils in der Anschrift mit eingedruckt. Gibt es gute Gründe für diese dreifache Darstellung? Welcher Stempel hat denn nun die Chance die Stempeldatenbank zu bereichern.

[/B]

Gruß
Edwin
 
Araneus Am: 20.02.2019 22:27:42 Gelesen: 8943# 74 @  
@ epem7081 [#73]

Hallo Edwin,

ich hoffe, dass ich etwas zur Klärung beitragen kann.

Postalisch von Bedeutung ist bei diesem Beleg allein die DV-Freimachung. Hierfür gilt, dass außer bei gewöhnlichen Briefen die Sendungsart zu nennen ist, im vorliegenden Fall muss also „Dialogpost“ im Bereich der DV-Freimachung, also im Adressfeld erscheinen. [1]

Die Frankierwelle – hier mit kundeneigenem Motiv – hat nur eine Funktion: Der Frankiervermerk mit der Welle verleiht Ihren Sendungen optisch Schwung, lässt sich mit einem eigenen Motiv Ihrer Wahl kombinieren und wird so zu einer individuellen, sympathischen Visitenkarte beim Versand großer Mengen. [2]
Das Produkt – hier „Dialogpost“ - kann hier genannt werden, muss es aber nicht, wenn es im Adressfeld genannt wird, was, wie gesagt, bei DV-Freimachungen vorgeschrieben ist.

Die dritte Nennung von „Dialogpost“ ist nicht regelkonform und macht den Beleg zu einem Kuriosum. Über der Absenderangabe im Adressfeld befindet sich ein sogenanntes „ PREMIUMADRESS Label“. Dieses Label darf aber nur zum Einsatz kommen, wenn kein anderer Datamatrixcode auf der Sendung Informationen zur Zusatzleistung PREMIUMADRESS enthält. So gibt die Deutsche Post eindeutig vor: „ Die gleichzeitige Verwendung vom PREMIUMADRESS Label und DV-Freimachung mit Datamatrixcode ist nicht möglich.“ [3] Damit soll wohl verhindert werden, dass mehrere Datamatrixcodes widersprüchliche Vorausverfügungen enthalten. Gegen diese Vorgabe der Deutschen Post wurde hier eindeutig verstoßen

Das PREMIUMADRESS Label im vorliegenden Fall wurde am 12.02.2016 erstellt. [4] Möglicherweise hat der Versender zunächst eine Barfreimachung praktiziert und erst später die DV-Freimachung eingeführt und verwendet noch Restbestände älterer Briefumschläge oder er verwendet alte Druckvorlagen beim Erstellen der Versandumschläge.

Da die Kombination von PREMIUMADRESS Label und DV-Freimachung bei Henry's Auktionshaus schon seit geraumer Zeit auftritt, kann man sich eigentlich nur wundern, dass die Deutsche Post das noch nicht unterbunden hat.

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] Vgl. Broschüre der Deutschen Post: DV-Freimachung: Ihr Vorteil mit System, S. 32
https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/D_d/DV-Freimachung/dp-handlingbroschuere-dv-freimachung-012019.pdf

[2] Vgl. Merkblatt zum einheitlichen Frankiervermerk
https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/F_f/frankiervermerk/dp-frankiervermerk-merkblatt-012019.pdf

[3] Vgl. Nutzungsvorgaben Premiumadress Label, S. 3
https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/P_p/Premiumadress/nutzungsvorgaben_premiumadress-label.pdf

[4] Datamatrixcode ausgelesen mit der Smartphone-App Post DataMatrix Scanner Pro, Version 0.63
 
epem7081 Am: 21.02.2019 12:11:52 Gelesen: 8902# 75 @  
Hallo Franz-Josef,

vielen Dank für die ausführliche Information und den Hinweis auf die Einschätzung als Kuriosum. Dieser Brief ist übrigens erst wenige Wochen alt.

Früher haben mich Stempel nur in besonderen Fällen interessiert. Meistens waren es dann AFS mit ansprechender Werbung für Orte und Landschaften bzw. besonders augenfällige Firmenwerbung. Seit knapp einem Vierteljahr habe ich nun durch Kontakt mit etlichen Stempelredakteuren und deren "Aufklärung" zu Details feststellen können, welch hoch interessantes und facettenreiches Thema die Beschäftigung mit den Stempeln bedeuten kann.

Ich bleibe weiter am Ball.

mit freundlichem Sammlergruß
Edwin
 
Seku Am: 26.03.2019 14:41:45 Gelesen: 7884# 76 @  
Aus der heutigen Hauspost:


 
Seku Am: 03.04.2019 21:11:42 Gelesen: 7700# 77 @  
Heute eingetroffen - Der Kompass lässt schon irgendwie auf einen Reiseveranstalter schließen.


 
Seku Am: 02.11.2019 19:13:38 Gelesen: 3004# 78 @  
Das Kundenmagazin mobil des Rhein-Main-Verkehrverbundes versendet mit dieser Dialogpost:


 
Araneus Am: 03.11.2019 17:53:51 Gelesen: 2949# 79 @  
Geplante Änderungen bei der Dialogpost

Zum 01. Januar 2020 wird es voraussichtlich nicht nur eine Entgelterhöhung für Dialogpost-Sendungen geben.

Es ändern sich auch die Bedingungen für die Sendungsinhalte der Dialogpost. Dann darf nur noch reine Werbung als Dialogpost versandt werden. Was darunter zu verstehen ist, erläutert die Deutsche Post auf ihrer Homepage in Form eines Informationsblattes [1]. Hier wird auch eine Reihe von Beispielen genannt, für die Dialogpost nicht mehr genutzt werden darf, z.B. für den Versand von Vertragsunterlagen, Wahlbenachrichtigungen, Preislisten, Einladungen und vieles mehr. Diese dürfen dann nur noch als Briefpost versandt werden.

Hintergrund der Maßnahme ist eine juristische Niederlage der Deutschen Post gegen die Bundesnetzagentur (vgl. [2]).

Schöne Grüße Franz-Josef

[1] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/D_d/dialogpost/downloads/dp-dialogpost-infoblatt-sendungsinhalte-de-102019.pdf
[2] https://www.paketda.de/news-kurznachrichten-20191101.html
 
Seku Am: 19.11.2019 17:35:38 Gelesen: 2407# 80 @  
Dialogpost aus Lorch. Absender dürfte wohl bekannt sein ?


 
Altmerker Am: 23.11.2019 17:14:02 Gelesen: 2260# 81 @  
Den Beleg sehe ich gleich in mehreren Foren: Dialogpost, Druck und Bücher und natürlich Musik.



Freundliche Grüße
Uwe
 
Altmerker Am: 25.11.2019 21:07:47 Gelesen: 2167# 82 @  


Interessanter Beleg des Jugendherbergsverbandes.

Gruß
Uwe
 
Seku Am: 26.11.2019 14:02:25 Gelesen: 2129# 83 @  
@ Journalist [#10]

Hallo Jürgen,

hier der Stempel gut sichtbar aus der Hauspost von heute. Ohne Frankatur und Absender.



Der Absender befand sich auf inliegendem Schreiben.

Mit freundlichem Gruß

Günther
 
Seku Am: 06.12.2019 16:55:59 Gelesen: 1857# 84 @  
@ Altmerker [#46]

Guten Abend Uwe,

heute kam ein Umschlag mit der Kundenzeitung des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar - ohne Absenderangabe und diesem Stempel



Das "Allemagne" und "Port payé" erklärt sich aus der Amtssprache des Weltpostvereins

Ich wünsche ein schönes Wochenende (vielleicht mit Schnee im Harz ?)

Günther
 
Seku Am: 08.01.2020 17:57:19 Gelesen: 918# 85 @  
Guten Abend,

heute kam eine Werbezeitung mit dieser Dialogpost - schöne Rauhreif-Bäume



Absender war "amplifon - Die Hörexperten"
 
Araneus Am: 08.01.2020 23:11:40 Gelesen: 892# 86 @  
Neues Produkt der Deutschen Post: DIALOGPOST Karte

Zum 01.01.2020 hat die Deutsche Post das Entgelt für „DIALOGPOST Standard bis 20 Gramm“ von 0,28 € auf 0,30 € erhöht. Von der Preiserhöhung nicht betroffen sind DIALOGPOST-Sendungen im Postkartenformat.

Für diese hat die Deutsche Post das Produkt „ DIALOGPOST Karte“ neu eingeführt. Der Produktschlüssel dafür lautet 3120 [1]. Weitere Produktschlüssel gibt es für die „DIALOGPOST Karte“ in Verbindung mit den Zusatzleistungen Premiumadress und Track&Match [2]. Diese Produktschlüssel tauchen erstmalig in der Version 45 der Produkt/Preisliste der Deutschen Post (gültig ab 01.01.2020) auf.

In der Produktbroschüre „Dialogpost national“ [3] wird das neue Produkt folgendermaßen beschrieben: Im Basisformat Standard können Sendungen in Kartenform als DIALOGPOST Karte versendet werden. Die DIALOGPOST Karte ist eine einteilige Sendung (keine Doppelpostkarte), bei der alle Informationen auf der Sendung von außen sichtbar sind.

Die folgende Abbildung zeigt eine solche Sendung vom 02.01.2020 mit DV-Freimachung (aufgrund des Feiertags am 01.01.2020 dürfte das der erste Verwendungstag sein):



Der Datamatrixcode enthält folgende Informationen (ausgelesen mit der Smartphone-App „Postmatrix-Decoder v1.6.11 Pro"):

Post-Unternehmen: Deutsche Post AG
Frankierart und Version: DV-Freimachung, Version 1.3
Version Produkte/Preise: 45
Kundennummer: 5003379733
Entgelt oder Frankierwert: 0,28 Euro
Einlieferungsdatum bzw. DV-Bearbeitungsdatum: 02.01.2020
Produktschlüssel: 3120
Basisprodukt: Dialogpost Karte
Zusatzleistung: keine
Produkt-EKP: 262500001
Laufende Sendungsnummer: 21204
Teilnahmenummer: 03
Entgeltabrechnungsnummer: 238
PREMIUMADRESS Ankündigung: nein
Kundenindividuelle Informationen: Text:
Hex: 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20
Dezimal: 032 032 032 032 032 032 032 032 032 032 032 032 032 032 032 032 032 032 032
 

[1] https://www.neopost.de/sites/neopost.de/files/ppl45_fuer_website.pdf
[2] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/P_p/Premiumadress/downloads/dp-premiumadress-produktschluessel-122019.pdf
[3] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/D_d/dialogpost/downloads/dp-broschuere-dialogpost-01-2020.pdf
 

teenage_dirtbag Am: 14.01.2020 11:16:37 Gelesen: 658# 87 @  
Heute in der Geschäftspost: Ein Magazin von einem Verlag aus Köln mit dem "alten" (ehemals Massendrucksachen-?) Stempel "Entgelt bezahlt" und Angabe "G 45966".

Ich weiß nicht, was das bedeutet, der Absender ist in 51065 Köln. Auch weiß ich nicht, ob das als Dialogpost mit diesem altem Freimachungsvermerk lief oder ob das Entgelt für einen "normalen" Brief bezahlt wurde. Tauchen diese Stempel so heute noch auf?


 
Journalist Am: 14.01.2020 11:20:46 Gelesen: 656# 88 @  
@ teenage_dirtbag [#87]

Hallo,

bei obigen Stempel handelt es sich um einen speziellen Stempel des Absenders für Zeitungen. Dies ist an dem Vermerk "G 45966" links unten in der Ecke erkennbar, dies ist die Zeitungskennzahl (ZKZ) des Absenders, diese muss jeder Absender im Pressebereich für die jeweilige Zeitung haben. Heute dürften solche Stempel nicht mehr benutzt werden, da der Zeitungsversand ja mehrwertsteuerpflichtig ist.

Viele Grüße Jürgen
 
teenage_dirtbag Am: 14.01.2020 11:25:42 Gelesen: 652# 89 @  
@ Journalist [#88]

Danke für die Erklärung! Die Stempel mit dieser Kennung sind mir früher noch nie aufgefallen. Auch wenn der Beitrag dann nicht mehr unter das Dialogpost-Thema gehört.
 
Michael Mallien Am: 25.01.2020 14:44:55 Gelesen: 229# 90 @  
Seit dem 1.1.2020 gibt es neue Tarife für Dialopost. Zur Freimachung scheint die 85-Cent-Blumenmarke Federnelke zu neuen Ehren gekommen zu sein. Sie zierte den neuen GARPA-Katalog, den ich gestern erhalten habe.



Ich frage mich, wie sich die 85 Cent errechnen. Die Tarife für Dialogpost Inland sind:



Ermäßigungen gibt es nach folgender Tabelle:



Der Grundtarif dürfte 92 Cent sein ( Dialogpost Groß 500-1000 g)

7% Ermäßigung ergibt 85,56 Cent
8% Ernäßigung ergibt 84,64 Cent

Wenn jede Kombination aus den Ermäßigungen möglich ist, dann kommen sowohl 7% als auch 8% in Frage. Weiß das jemand?

Soweit ich weiß werden Restbeträge verrechnet, also spielen die krummen Beträge keine Rolle.

Viele Grüße
Michael
 
DL8AAM Am: 25.01.2020 16:03:29 Gelesen: 215# 91 @  
@ Michael Mallien [#90]

Jou, in der aktuellen Produktbroschüre DIALOGPOST schreibt die Post hierzu:

"Keine passenden Postwertzeichen? Die Differenzbeträge bis zum nächsthöheren Postwertzeichen ersetzen wir Ihnen."

Ich vermute, dass das auch für Ganzsachen gilt, da das ja auch Postwertzeichen sind und da das keine "bewegliches", d.h. austauschbares Postwertzeichen sind, ist das das eben das "nächsthöhere (verfügbare) Postwertzeichen".

Wobei ich nicht glaube, dass Rabatte durch das Postwertzeichen abgebildet werden. Denn die Broschüre sagt

"Die Frankierung erfolgt hierbei nur über den jeweiligen Basispreis. Zuschläge und weitere Services der DIALOGPOST sind über die zu erstellende Einlieferungsliste gesondert abzurechnen."

Und der DIALOGPOST-Basispreis sollte "ohne" sein, d.h. wenn, dann müsste es sich um die "Portostufe 251 bis 500 Gramm" zu 79 Cent handeln. Es gäbe zwar 80 Cent-Briefmarken, aber wenn das nächste verfügbare Postwertzeichen die Ganzsache zu 85 Cent ist, dann dürfte das noch innerhalb der Regel liegen. Wobei ich auch glaube, dass die Post hier ihren guten Kunden auch entsprechend entgegenkommt und auch entsprechende "Freiräume" bietet, solange sie ihr "komplettes" Geld bekommt.

Im Prinzip ist das ja für die Post alles kein Problem, denn die endgültige Abrechnung erfolgt sowieso über die Einlieferungslisten. Die werden wohl ganz einfach rechnen: a) ermitteltes bzw. zu entrichtetes Porto, abzüglich b) bereits gezahlt (durch Wertzeicheneindruck) = Differenz; plus c) Umsatzsteuer auf das ermittelte Porto.

Gruß
Thomas

https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/D_d/dialogpost/downloads/dp-broschuere-dialogpost-062018.pdf
https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/D_d/dialogpost/downloads/dp-broschuere-dialogpost-01-2020.pdf
 
Araneus Am: 25.01.2020 19:50:23 Gelesen: 190# 92 @  
@ DL8AAM [#91]

"Die werden wohl ganz einfach rechnen: a) ermitteltes bzw. zu entrichtetes Porto, abzüglich b) bereits gezahlt (durch Wertzeicheneindruck) = Differenz; plus c) Umsatzsteuer auf das ermittelte Porto."

Genauso ist es, wie der folgende Screenshot aus dem Einlieferungsformular der Deutschen Post für Dialogpost National (vgl. [1]) zeigt:



Die Frankierung wird gegengerechnet und am Schluss bleibt ein "Zu zahlender / Zu erstattender Betrag".

Auch bei den Eigenausgaben der Deutschen Post stimmen bei Dialogpost-Sendungen tatsächliches Porto und Wert des aufgedruckten Postwertzeichens sehr häufig nicht überein. Das zeigt zum Beispiel der in Beitrag #1 dieser Seite gezeigte Postoffice-Beleg (Frankierwert: 0,78 €, Wert des Postwertzeichens: 0,79 €)

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.deutschepost.de/de/e/einlieferungslisten.html#Einlieferungslisten
 
DL8AAM Am: 26.01.2020 01:38:48 Gelesen: 142# 93 @  
@ Araneus [#92]

Super Franz Josef,

vielen Dank für die Abrundung des "Vorgangs". Genau so macht moderne Philatelie, bzw. die Philatelie der modernen postalischen "Dinge", wirklich Spass!

Und nur für die Optik, aber immer noch zum Thema DIALOGPOST:



4D13141405 - "INTERNORGA 2020" - Hamburg Messe und Congress GmbH, Messeplatz 1, 20357 Hamburg (Dialogpost, 16.01.2020)

LG
Thomas
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.