Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (249) Corona als Sammelgebiet
Das Thema hat 252 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 8 9 10 11 oder alle Beiträge zeigen
 
DL8AAM Am: 06.04.2020 18:20:50 Gelesen: 29978# 78 @  
@ Kalmimaxiss [#76]

Sollte der Verkaufspreis nicht CHF 60,00 und nicht nur 50,00 lauten, oder ist der Portoanteil von der Post solidarisch "geschenkt" und man zahlt nur den Zuschlag?
 
Kalmimaxiss Am: 07.04.2020 10:47:46 Gelesen: 29876# 79 @  
Aus der Ankündigung:

"Das Sujet repräsentiere die aktuelle Situation: Gemeinsam und doch mit Distanz gegen das Virus. Im Mittelpunkt stehe die Schweiz, durch das gedrehte Kreuz entstehe eine leuchtende Weltkugel. Das Sujet entstand laut der Post in nur sechs Tagen."

Für Schweizer Verhältnisse anscheinend sehr schnell. :-)
 
Silesia-Archiv Am: 07.04.2020 21:18:14 Gelesen: 29776# 80 @  
Liebe Sammlerfreunde,

wenn man "Corona" als ein eigenständiges Sammelgebiet anfängt, sollte nach meiner Meinung diese hier abgebildete Wurfsendung nicht fehlen, die vor rund 10 Tagen jeder Haushalt, zumindest in Bonn, im Postkasten hatte. Ich werde das Gebiet nicht sammeln, lege aber diese Wurfsendung in meine Deutschland-Sammlung.

Beste Sammlergrüße
Michael


 
Araneus Am: 07.04.2020 21:42:36 Gelesen: 29765# 81 @  
@ DL8AAM [#78]

Sollte der Verkaufspreis nicht CHF 60,00 und nicht nur 50,00 lauten, oder ist der Portoanteil von der Post solidarisch "geschenkt" und man zahlt nur den Zuschlag?

So ist es tatsächlich. Im neuesten Newsletter der Schweizer Post [1] heißt es ausdrücklich:

"Sie kostet lediglich den Zuschlag von 5 Franken pro Marke, den Taxwert von 1 Franken übernimmt die Post. Machen Sie mit! Mit dem Kauf der Briefmarken leisten Sie gemeinsam mit der Post einen Solidaritätsbeitrag: Sie spenden 50 Franken, die Post schenkt Ihnen 10 Franken Briefmarken."

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] newsletter.postshop@post.ch
 
wajdz Am: 08.04.2020 14:04:08 Gelesen: 29693# 82 @  
@ Silesia-Archiv [#80]

Wann bekommt man schon mal Post vom Regierenden Bürgermeister.



Ich gehe davon aus, dass durch den Begriff ... zustellen ! die Definition Postwurfsendung erfüllt ist, wenn auch bis auf die Tatsache, dass ich den Umschlag aus dem Briefkasten gefischt habe, alle anderen Merkmale postalischer Behandlung fehlen. Aber zum Thema passt das allemal.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Baber Am: 08.04.2020 14:46:44 Gelesen: 29678# 83 @  
@ DL8AAM [#78]

Der Verkaufspreis des Bogens beträgt 50 Sfr. Es werden bis dato keine Einzelmarken abgegeben, nur ganze Bögen.

Gruß
Bernd
 
Journalist Am: 08.04.2020 15:56:50 Gelesen: 29662# 84 @  
Hallo an alle,

bezüglich des internationalen Versands von Post hatte ich ja schon an anderer Stelle gepostet, dass aufgrund der zunehmenden Schließung von Flughäfen auch der entsprechende Postverkehr zum Erliegen kommt oder gekommen ist. Gestern war es beispielsweise nicht mehr möglich in 108 verschiedene Länder Post von Deutschland aus zu verschicken.

Sendungen die im Briefkasten gelandet sind, oder die vom Absender ohne diese Kenntnis abgeschickt wurden, werden aussortiert und im IPZ (Internationales Postzentrum) entsprechend mit einem Retourenvermerk gekennzeichnet. Anfangs sollte das scheinbar nur in der Außenstelle in Niederaula (IPZ 2) erfolgen siehe auch der folgende Aufkleber auf einer Pressesendung nach Mauritius, die an den BDPh zurück kam:



Es handelt sich hierbei um ein Label, das mittels Drucker mit einem entsprechenden Text versehen wurde.

Das Foto stammt von Herrn Küchler vom BDPh.

Da es aber so viele Länder sind und fast täglich weitere neue Länder dazu kommen, werden nun die Sendungen auch mit schon vorhandenen Retourenstempeln dieser Art im IPZ 1 in Frankfurt am Main bearbeitet und gekennzeichnet. Dazu folgen zwei nachgewiesene Stempel:



und der zweite ähnliche mit einem Rahmen:



Sowie einem von vermutlich mehreren selbstgestrickten Aufklebern:



Es dürfte also nur eine Frage der Zeit sein, bis solche Sendungen auch im Sammlerbereich auftauchen.

Viele Grüße Jürgen
 
epem7081 Am: 09.04.2020 16:33:16 Gelesen: 29590# 85 @  
Hallo zusammen,

und täglich grüßt das kleine Ungeheuer Coronavirus.

Seit Wochen schon springt mir täglich aus der Tageszeitung - symbolisch - dieses kleine gefährliche Ungeheuer entgegen. In meiner Schwäbischen Post werden die Beiträge zur aktuellen Corona-Pandemie mit dem typisierenden Symbol gekennzeichnet. Ob nun überregional oder lokal, reichlich Stoff gibt es alle Tage und so leuchtet es blau von zahlreichen Seiten.



Nun habe ich mich auf Spurensuche in meinen philatelistischen Belegen begeben und bin auch mit einem Virus fündig geworden. Die Gedenkmarke 100 Jahre Friedrich-Loeffler-Institut (MiNr 2825) [1] brachte 2010 auf dem Postwege einen Virus in Umlauf (natürlich nur bildhaft). Das scheint mir nun ein passender Beleg für dieses Thema zu sein.





Ich möchte allen wünschen gesund und unbeschadet durch diese atemberaubende Zeit zu kommen!

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich-Loeffler-Institut
 
volkimal Am: 09.04.2020 16:41:28 Gelesen: 29585# 86 @  
Hallo zusammen,

auch das gehört zu Corona:



Sonst kamen die Enkel mit den Urenkeln immer persönlich zu Ostern bei Schwiegervater vorbei. In diesem Jahr können die Grüße nur per Post kommen.

Viele Grüße
Volkmar
 
Heinz 1 Am: 09.04.2020 17:17:02 Gelesen: 29557# 87 @  
@ Journalist [#84]

Hallo Jürgen,

gibt es eine Liste welche Länder bei denen zur Zeit kein Versand möglich ist? Da ich die Vereinshefte für eine Arge aus den Niederlande verschicken will nach Ostern. Denn alle gehen von Deutschland ins Ausland. Dabei sind z.B. Spanien, USA, Niederlande, Belgien und Schweiz.

Gruß Heinz
 
Kalmimaxiss Am: 09.04.2020 17:32:38 Gelesen: 29551# 88 @  
Hier eine Aufstellung der Länder, wohin kein Postverkehr ab Deutschland stattfindet:

https://www.deutschepost.de/de/c/coronavirus.html#international
 
Heinz 1 Am: 09.04.2020 18:37:49 Gelesen: 29522# 89 @  
@ Kalmimaxiss [#88]

Hallo,

vielen Dank für den Link.

Gruß Heinz
 
MichaelS Am: 09.04.2020 19:41:18 Gelesen: 29505# 90 @  
Hallo,

auf der Postcrossing Seite gibt es eine Übersicht vieler Staaten die ihren Postdienst eingeschränkt haben. Dazu werden auch die Quellen genannt, aus denen diese Informationen stammen:

https://www.postcrossing.com/postal-monitor

Schönen Gruß,
Michael
 
Wesi Am: 10.04.2020 01:58:09 Gelesen: 29465# 91 @  
Guten Abend,

am 31.3 und 1.4 versendete ich 6 Briefe als Poste Restante an verschiedene Postämter in der Türkei.

Erstaulicherweise kamen vier davon zurück. beachtet man die Sendungsverfolgung gehe ich davon aus das am 1.4 der letzte Flug in die Türkei abging und die 4 am 1.4 verschickten Briefe deshalb mit einem Label "Postverkehr unterbrochen" zurück kamen.

Aber komischer Weise besteht laut der Webseite die Verbindung in die Türkei noch.



Grüße,
Moritz
 
wessi1111 Am: 10.04.2020 02:20:30 Gelesen: 29461# 92 @  
@ Wesi [#91]

Hallo Moritz,

nur gut, dass erst die Marken gestempelt werden, bevor auffällt, dass die Briefe nicht zustellbar sind.

Gruß
Wessi
 
drmoeller_neuss Am: 10.04.2020 11:06:50 Gelesen: 29406# 93 @  
@ wessi1111 [#92]

Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass die Marken nicht das erste Mal auf einem Brief kleben. Zumindest in den Wertziffern der 145-Cent-Marke "Buchenwälder" kann ich Stempelspuren erkennen. Vielleicht ist es auch nur Dreck, der während des Postversandes auf die Marken kam, oder das Scannerglas muss mal gereinigt werden.

Warum klebt ein Sammler Briefmarken überlappend auf? Gut, das kann in der Hektik des Sammlerlebens schon einmal passieren.

"Journalist" und die Damen und Herren von der posteigenen Briefmarkenpolizei (sorry: "AGB-Kontrolle") haben für so etwas einen Röngtenblick. :;
 
Pete Am: 10.04.2020 15:18:08 Gelesen: 29373# 94 @  
@ drmoeller_neuss [#93]

Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass die Marken nicht das erste Mal auf einem Brief kleben.

Es ist zumindest auffällig, dass diverse Briefmarken auf beiden Belegen, welche selbstklebend wären, nicht ganzflächig aufgeklebt sind und sich vor allem an einigen Ecken abheben bzw. gelöst haben.

Bei den nassklebenden Briefmarken (Automatenmarken und Briefmarken bis maximal 10 Cent Nominale) könnte man noch argumentieren, dass bei diesen Exemplaren die Gummierung nicht ganz flächendeckend befeuchtet wurde.

Gruß
Pete
 
Wesi Am: 10.04.2020 15:39:01 Gelesen: 29364# 95 @  
@ Pete [#94]

Hallo,

Ihr habt mich ertappt, ich habe bei diesen Briefen Marken unrechtmäßig verwendet. Das ist zwar absolut nicht vertretbar, aber ich habe schon soviel Geld durch mehrere 2 kg Briefe (jeweils über 20 €) die jeweils mit großen Mengen Sondermarken frankiert waren und anderen Schwachsinn verloren, die von der Post angenommen und dann einfach wieder zurückgeschickt wurden, das ich für mich persönlich diesen Betrug in einem kleinem Rahmen hinnehme.

Grüße,
Moritz
 
ginonadgolm Am: 10.04.2020 16:07:40 Gelesen: 29355# 96 @  
Vielleicht hälst du dich mal an die Bestimmungen der Post (2 kg-Briefe ?), dann hast du auch keine Probleme mit zurückgewiesenen Sendungen.

Einen vorsätzlichen Betrug rechtfertigt das in keiner Weise.

Ich bin in diesem Fall ohne jedes Verständnis.

Ingo aus dem Norden
 
Vernian Am: 10.04.2020 16:38:10 Gelesen: 29346# 97 @  
@ ginonadgolm [#96]

Briefe bis 2kg gehen, schau mal in die Postgebühren. Sowohl national wie international. Aber: Eine Rechtfertigung für Unrechtmäßigkeit stellt die Argumentation trotzdem nicht dar!

V.
 
DL8AAM Am: 10.04.2020 17:02:25 Gelesen: 29336# 98 @  
@ wessi1111 [#92]

nur gut, dass erst die Marken gestempelt werden, bevor auffällt, dass die Briefe nicht zustellbar sind.

Wie sieht das aus, wenn die Post eine Sendung aktiv (am Schalter) "angenommen" hat, das entsprechende Entgelt vereinnahmt hat, sie die Leistung aber nicht erbringen will/kann, sollte man dann nicht das Entgelt erstattet bekommen, oder? Habe ich da kein Recht auf Rückabwicklung des Vertrags? Was sagt das allgeneine Vertragsrecht dazu? Selbst mit einer den Kunden einseitig belastenden AGB kann man ja elementare gesetzliche Rechte nicht so ohne weiteres aushebeln, oder? Zumindest gegenüber privaten Verbrauchern, oder? Oder kann man später, wenn der Postverkehr wieder aufgenommen wurde, den Brief erneut (ohne weiteres Entgelt) aufgeben?

Bei einem Briefkasteneinwurf (und einer passiven Annahme durch die Post) könnte ich mir ja vielleicht unter Umständen noch eine Art von Dienstvertrag vorstellen, bei dem Auftragnehmer nur zur Leistung bzw. nur zum "Versuch der Leistungserbringung" verpflichtet ist, aber eben keinen Erfolg schuldet.

Gruß
Thomas
 
Wesi Am: 11.04.2020 00:55:42 Gelesen: 29286# 99 @  
@ DL8AAM [#98]

Hallo Thomas,

genau dieses Problem hatte ich neulich, ich hatte mehrere 2 kg Briefe als Einschreiben gefüllt mit Briefmarken an Tauschpartner in Syrien abgeschickt, zu dem Zeitpunkt war mir nicht bekannt, dass die Postverbindung unterbrochen ist und bis heute hat die Webseite der Post die Aufhebung des Postverkehrs nicht gelistet, was z.B. andere Postdienstleister problemlos schaffen. Die Post hat meine Briefe problemlos als Einschreiben angenommen.

Diese kamen dann nach dem sie irgendwo für 3 Monate im IPZ rumlagen zurück - deutlich über 80 Euro waren ohne erbrachte Leistung futsch.

@ Vernian [#97]
@ ginonadgolm [#96]

Ihr habt natürlich recht, das stellt absolut keine Rechtfertigung dar, aber es zeigt zumindest warum ich so gehandelt habe, ansonsten muss ich durchaus zugeben, dass ich ein guter Postkunde bin, der der Post durchaus viel Geld einbringt.

ich wünsche allen Schreibern eine gute Nacht,
Moritz
 
Apn Am: 14.04.2020 20:46:56 Gelesen: 29139# 100 @  
Und hier noch die aktuelle Schweizer Zuschlagsmarke "Solidarität COVID-19" auf Brief:


 
Michael Mallien Am: 21.04.2020 08:07:54 Gelesen: 28948# 101 @  
Nun gibt es auch Corona-Marken aus Deutschland. Die Post hat bei den Internetmarken zwei Motive zur Auswahl hinzu gefügt in der neuen Kategorie Allgemein. Hier sind zwei Internetmarken des Typs 1b-4 mit den neuen Motiven.



Viele Grüße
Michael
 
wajdz Am: 22.04.2020 23:40:40 Gelesen: 28868# 102 @  
@ wajdz [#82]

Ganz ökobewußt per pin mail:



Absender ist das Bezirksamt Pankow Berlin, Adressaten sind die Angehörigen der Risikogruppe „ältere Menschen“, denen Angebote zur Nutzung der telefonischen Corona-Nachbarschaftshilfe an die Hand gegeben werden.

MfG Jürgen -wajdz-
 

Das Thema hat 252 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 8 9 10 11 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.