Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Stempel bestimmen: Ungarn
Das Thema hat 63 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2   3 oder alle Beiträge zeigen
 
Martin de Matin Am: 07.08.2021 22:49:59 Gelesen: 8524# 14 @  
@ antwortscheinsammler [#11]
@ antwortscheinsammler [#13]

1919 wäre es wohl eher die Tschechoslowakei, aber mit typischen ungarischen Stempel mit der Stefanskrone oben unterhalb des Ortsnamens. Unten im Bild ein ähnlicher ungarischer Stempel mit der Stefanskrone und unten mit Zierelement.



Gruss
Martin
 
antwortscheinsammler Am: 08.08.2021 07:08:50 Gelesen: 8508# 15 @  
@ Martin de Matin [#14]

Hallo Martin,

vielen Dank für den Scan der Marke.

Du hast natürlich recht, dass es 1919 die Tchechoslowakei war, ich ordne meine Sammlung aber den heutigen Ländern zu, für mich steckt der Schein zwar (physisch) bei Ungarn, ist aber sammlungstechnisch eben auch ein Slowakei-Vorläufer.

Genau genommen könnte ich den gleichen Schein natürlich 3 mal gebrauchen, je bei Ungarn, der Tchechoslowakei und der Slowakei. :-))

Viele Grüße
Wolfgang
 
Shinokuma Am: 09.01.2022 14:34:20 Gelesen: 8043# 16 @  
Liebe Ungarn-Stempel-Spezialisten!

Nachstehend zeige ich 2 verschiedene Stempel gleicher Machart aus Budapest, die sich dennoch durch einen unterschiedlichen Durchmesser auszeichnen.



Der linke Stempel vom 27. Juli 1923 hat einen Durchmesser von 31 mm, der rechte vom 6. Februar 1925 einen von nur 28 mm. Nun stellt sich mir die Frage: Waren beide Stempel parallel zueinander in Benutzung, womöglich von zwei verschiedenen Herstellern, oder wurden die Stempel zwischenzeitlich kleiner geplant, um Material zu sparen?

Und vielleicht weiß auch einer von Euch, ob es sich bei der 62 im unteren Bogen um die Nummer des Postamts handelt, was ja nahe läge.

Ich wünsche Euch noch einen schönen restlichen Sonntag.

Mit herzlichen Grüßen

Gunther
 
buzones Am: 09.01.2022 19:59:09 Gelesen: 8021# 17 @  
Hallo Gunther,

das Postamt Budapest 62 ist das größte des Landes und führt(e) Stempel mit Unterscheidungsbuchstaben von A bis Zz, darunter auch die von dir gezeigten mit den Ub Ff und Ac. Diese Stempeltype heißt offiziell „Kettenradstempel“ und ist über mehrere Jahrzehnte – mit kleineren Änderungen – in Gebrauch gewesen.

Sein offizieller Name ist Postamt Budapest 62, aber die meisten Menschen kennen es als Nyugati-Posta wegen seiner hervorragenden Lage und seiner Verbindung zum Bahnhof Nyugati. Das größte Postamt des Landes ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert: Es wurde 1910 nach den Plänen des Eisenbahningenieurs Béla Goszleth erbaut und 1915 erweitert, hat eine riesige Grundfläche und steht heute unter Denkmalschutz. Es ist ein stark frequentiertes Gebäude mit langen Öffnungszeiten für die Kunden. [1]

Mit philatelistischen Grüßen
Ralf

[1] Übersetzter Eingangstext der folgenden Website: https://posta.blog.hu/2016/02/29/a_nyugati-posta_tortenete
 
StephanN Am: 11.07.2022 15:28:52 Gelesen: 7367# 18 @  
Werte Ungarn-Spezialisten

Bevor ich diesen Ersttagsstempel für die MiNr 1338+1339



in die Stempeldatenbank einstelle benötige ich Eure Hilfe.

Wer kann mir bitte den Text im oberen Teil ergänzen und übersetzen?

Vielen Dank und viele Grüsse

Stephan
 
volkimal Am: 11.07.2022 16:54:54 Gelesen: 7354# 19 @  
@ StephanN [#18]

Hallo Stephan,

es heißt sehr wahrscheinlich

MAGYAR BÉLYEGGYŰJTŐK ORSZAGOS SZÖVETSÉGE = NATIONALER VEREIN UNGARISCHER BRIEFMARKENSAMMLER

Viele Grüße
Volkmar
 
StephanN Am: 11.07.2022 20:38:24 Gelesen: 7335# 20 @  
@ volkimal [#19]

Hallo Volkmar,

vielen Dank für die schnelle Hilfe.

Ich vergaß noch nach der Bedeutung des Wortes BELYEGKIALLITAS im Kreisstegstempel zu fragen. Mein Übersetzungsprogramm übersetzt dieses Wort mit Stempelqualität. Stimmt das? Ich trau dem Braten nicht.

Viele Grüße

Stephan
 
volkimal Am: 11.07.2022 21:47:47 Gelesen: 7325# 21 @  
@ StephanN [#20]

Hallo Stephan,

wenn du bei Google das Wort Briefmarkenausstellung ins ungarische übersetzen lässt kommt bélyegkiállítás heraus. Das passt doch ganz gut.

Viele Grüße
Volkmar
 
StephanN Am: 12.07.2022 10:46:25 Gelesen: 7298# 22 @  
@ volkimal [#21]

Guten Morgen Volkmar,

Du hast natürlich Recht. Mein Fehler war, daß ich das Wort ohne Akzente eingegeben hatte.

Viele Grüße

Stephan
 
Attila Am: 14.11.2022 13:52:51 Gelesen: 6657# 23 @  
@ antwortscheinsammler [#15]

Nicht die Slowakei, sondern Serbien. ZOMBOR. Typengruppe K, Systemstempel Kr9.

viele Grüße,
Attila
 
antwortscheinsammler Am: 15.11.2022 08:37:17 Gelesen: 6618# 24 @  
@ Attila

Mein Antwortschein hat den Stempel FELSÖKUBIN / SLOWAKEI (heute Vyšný Kubín) und nicht ZOMBOR, das war nur die Briefmarke, die Martin zum Vergleich gezeigt hat.

Der IAS bleibt also wo er ist. :-))

Gruß
Antwortscheinsammler
 
Attila Am: 15.11.2022 16:59:02 Gelesen: 6597# 25 @  
@ antwortscheinsammler [#24]

Es tut uns leid. Ich habe daneben mit einer Nachricht geklickt.

viele Grü$e
Attila
 
antwortscheinsammler Am: 16.11.2022 09:30:04 Gelesen: 6565# 26 @  
@ Attila [#25]

kein Problem !

Hier aber nun doch ein Internationaler Antwortschein aus Serbien:

Ungarn Lo12p, 64 FILLER im besetzten Jugoslawien verwendet o rechts und kopfstehend UJVIDEK 30.01.42 (= Novi Sad, Serbien), verschriftswidrig rechts gestempelt, kommt aber immer wieder vor und solange ein Feld frei bleibt, beeinträchtigt es nicht die Gültigkeit.



Viele Grüße
Antwortscheinsammler
 
jmh67 Am: 16.11.2022 10:18:47 Gelesen: 6560# 27 @  
@ antwortscheinsammler [#26]

verschriftswidrig rechts gestempelt, kommt aber immer wieder vor und solange ein Feld frei bleibt, beeinträchtigt es nicht die Gültigkeit

Nach allem, was ich (allerdings von den 1980ern bis in die 2010er) über IRC erfahren habe, stimmt das so nicht. Der linke Stempel ist optional, der rechte entwertet den Antwortschein. Vielleicht ist das Stück gerade deswegen erhalten geblieben, weil es effektiv wertlos war?
 
antwortscheinsammler Am: 16.11.2022 18:45:26 Gelesen: 6533# 28 @  
@ jmh67 [#27]

Der Stempel des Ausgabepostamtes war links anzubringen, bei der Einlösung wurde dann vom Empfängerpostamt rechts ein ZWEITES MAL gestempelt.

Wenn aber der Schein vom Ausgabepostamt (vorschriftswidrig) rechts gestempelt war, was z.B. in Arabischen Ländern überwiegend der Fall war, konnte das Einlösepostamt den zweiten Stempel links anbringen.

Entscheidend für die Gültigkeit war die Tatsache, dass der Schein nur EINMAL gestempelt war.

Hier ein Beispiel für einen IAS der so benutzt wurde:

Südafrika in SWA verwendet Lo14or, Ausgabestempel rechts HELMERINGHAUSEN S.W.A. 13.09.46 und Einlösestempel links PEISSENBERG 16.12.46



Gruß Antwortscheinsammler
 
filunski Am: 16.11.2022 23:41:28 Gelesen: 6511# 29 @  
Verehrte Ungarn-Spezialisten,

ich stelle hier mal einen Stempel vor, bei dessen Bestimmung ich mir nicht sicher bin. Aber wir haben ja inzwischen einen kompetenten Spezialisten dazu im Forum, Attila. ;-)

Zuerst der Beleg:



Geschäftspostkarte, reiner Bedarf, gelaufen innerhalb Budapests im März 1925.

Im Detail der Stempel:



BUDAPEST / A 62 A vom 20.3.1925 mit mehrsprachigem Werbezusatz für die Internationale Messe vom 18. - 27. April 1925.

Mir liegen noch zwei Postkarten mit anderen Daten mit diesem Stempel vor, aber auf dieser wird meine Vermutung, dass es sich nicht um einen Maschinenstempel handelt am deutlichsten. Die schräge Lage hat mich stutzig gemacht, kann zwar auch durch schrägen Einzug in eine Maschine passieren, nehme ich hier aber nicht an. M.E. ist das ein Handstempel mit angebautem Werbeträger, ähnlich einem Duplexstempel. Solche Stempelgeräte sind mir vor allem aus Luxemburg und Österreich bekannt (einige wenige gab es auch im Deutschen Reich).

Kann ein Spezialist meine Vermutung bestätigen?

Den gleichen Stempelkopf haben wir auch ohne Zusatz in der Datenbank [1].

Viele Grüße,
Peter

[1] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/69955
 
Attila Am: 17.11.2022 14:34:48 Gelesen: 6484# 30 @  
@ antwortscheinsammler [#26]

Újvidék wurde am 11. April 1941 nach Ungarn zurückgebracht. Von diesem Tag an war es offiziell Ungarn, kein besetztes Gebiet.

viele Grüße
Attila
 
antwortscheinsammler Am: 18.11.2022 08:34:04 Gelesen: 6459# 31 @  
@ Attila [#30]

na ja, Du müsstest es eigentlich besser wissen,

Wikipedia schreibt zu UJVIDEK (= Novi Sad, Serbien).

In der Zeit von 1941 bis 1945 war die Stadt vom zu den Achsenmächten gehörenden Königreich Ungarn besetzt.

Die englische Wikipedia schreibt:

In 1941, the Kingdom of Yugoslavia was invaded and partitioned by the Axis Powers, and Novi Sad was annexed by Hungary.

Wenn also annektiert für Dich offiziell zu Ungarn gehörend (zurückgebracht klingt ein bischen wie heim ins Reich) bedeutet, kein besetztes Gebiet, fallen mir dazu spontan die offiziell nach Russland zurückgebrachten, annektierten Gebiete der Ostukraine ein.

Um es klar zu stellen, ich bin was Ungarn / Serbien angeht vollkommen neutral, aber besetzte und annektierte Gebiete als offiziell dem Usurpator gehörend darzustellen ist für mich doch etwas sehr einseitig.

Jedenfalls ist NOVI SAD heute die zweitgrösste Stadt Serbiens.

Viele Grüße

antwortscheinsammler
 
filunski Am: 21.11.2022 13:21:30 Gelesen: 6392# 32 @  
@ filunski [#29]

Liebe Ungarn Spezialisten, sofern hier mitlesend und/oder vorhanden,

nochmals zurück zu meiner Frage aus [#29] Handstempel, wie von mir vermutet oder doch Maschinenstempel ?

Hier mit anderem Datum:



BUDAPEST / A 62 A vom 12.1.1925

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
Attila Am: 21.11.2022 17:48:44 Gelesen: 6363# 33 @  
@ filunski [#32]

Maschinenstämpel.

Grüße
Attila
 
filunski Am: 21.11.2022 18:21:26 Gelesen: 6352# 34 @  
@ Attila [#33]

Hallo Attila,

vielen Dank, nagyon köszönöm!

Weißt du vielleicht auch noch, was für eine Maschine, Daguin oder eine Andere?

Viele Grüße,
Peter
 
Attila Am: 22.11.2022 13:51:45 Gelesen: 6325# 35 @  
@ filunski [#34]

Hallo Peter!

Leider weiß ich es nicht. Ich beschäftige mich nicht mit Maschinentypen.

viele Grüße
Attila
 
volkimal Am: 26.07.2023 11:28:03 Gelesen: 4365# 36 @  
Hallo zusammen,

wer kann mir sagen, in welchem Ort diese Postkarte aufgegeben worden ist?





Auf der Vorderseite unten links hat der Absender vermutlich den Ort und das Datum angegeben. Ich lese "Craha(?) 29.9.1871". Unter Craha oder Cralia finde ich aber keinen Ort. Sowohl der Aufgabe- als auch der Ankunftsstempel sind vom 02.10.1871.

Im Ankunftsstempel von Pest steht unten "Este". Ich vermute, dass es ein Stadtteil ist, kann ihn aber ebenfalls nicht finden. Zur Hatvanergasse habe ich gefunden: "In der inneren Stadt ist die erweiterte Kossúthgasse (früher Hatvanergasse) zu nennen, die sich als Verlängerung der Kerepeserstraße bis zur Donau und neuen Schwurplatzbrücke fortzieht."[1]

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://deutsche-schutzgebiete.de/wordpress/projekte/oesterreich-ungarn/ungarn/budapest/
 
Martin de Matin Am: 26.07.2023 17:24:52 Gelesen: 4341# 37 @  
@ volkimal [#36]

Edwin Müller führt in seinem Stempelkatalog für Österreich (Ungarn) bis Ausgabe 1863 den Stempel Csaba auf und verweist dabei auf Bekes-Csaba. Für mich sieht der Stempel eher nach Csaba aus. [1]

Gruss
Martin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%A9k%C3%A9scsaba
 
Franz88 Am: 26.07.2023 17:52:44 Gelesen: 4333# 38 @  
@ volkimal [#36]

Hallo Volkmar,

beim Ankunftsstempel könnte es sich um folgenden Stempel handeln [1].

Liebe Grüße
Franz

[1]
 

Das Thema hat 63 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2   3 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

15036 26 25.06.24 09:43volkimal
26546 52 04.03.24 11:43Briefuhu
38334 72 30.12.22 11:44H.G.W.
2841 10.09.19 09:07BPL
5111 14 14.04.19 22:29Pepe


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.