Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Absenderfreistempel: Echt gelaufene Belege
Das Thema hat 475 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14   15 16 17 18 19 oder alle Beiträge zeigen
 
Briefmarkentor Am: 21.06.2016 09:47:04 Gelesen: 256103# 326 @  


Absenderfreistempel aus Rostock vom 1. April 1939.


 
Cantus Am: 21.06.2016 21:10:04 Gelesen: 256071# 327 @  


O&K ist die Abkürzung für Orenstein & Koppel. Der meist für seine Baumaschinen bekannte Konzern begann im neunzehnten Jahrhundert als Hersteller von Schienenfahrzeugen. In der Zeit der Nationalsozialisten wurden die jüdischen Besitzer enteignet und die Firma umbenannt in MBA Maschinenbau und Bahnbedarf AG. 1949 erfolgte jedoch wieder eine Rückbenennung in den alten Namen. Ab 1996 wurde die Firma in Teilen an verschiedene andere Hersteller verkauft, 2007 war mit dem Verkauf der Baumaschinenfertigung die Geschichte der O&K abgeschlossen [1].

Viele Grüße
Ingo

[1] http://www.fahrzeugseiten.de/Traktoren/O_K__MBA_/o_k__mba_.html
 
Cantus Am: 20.07.2016 20:57:04 Gelesen: 253874# 328 @  
Von mir wieder etwas Älteres vom 16.4.1935: München, Zentralverlag der NSDAP



Viele Grüße
Ingo
 
Sachsendreier53 Am: 10.08.2016 15:45:27 Gelesen: 251988# 329 @  
AFS - Kuvert aus dem Kombinat VEB Carl Zeiss Jena, " 75 Jahre GEO DÄTISCHE GERÄTE", 6900 JENA vom 21.1.1985



Ortsbrief bis 20g = 10 Pfennig, Absenderfreistempel des CENTRUM Warenhaus LEIPZIG, 7010 LEIPZIG vom 24.1.1985



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 19.08.2016 14:34:58 Gelesen: 251484# 330 @  
Fensterkuvert mit AFS des Palast der Republik 1020 BERLIN vom 27.11.1984





AFS des VEB CHEMIEHANDEL 2500 ROSTOCK vom 27.11.1984

mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 04.09.2016 17:30:09 Gelesen: 250338# 331 @  
Die VORSORGE Lebensversicherungs AG aus Braunschweig [1] wirbt am 21.2.1952 zum Abschluss einer Lebensversicherung.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://www.vorsorge-lebensversicherung.de/metanav/kontakt/
 
HWS-NRW Am: 04.09.2016 18:22:03 Gelesen: 250330# 332 @  
@ Cantus [#331]

Hallo Ingo,

Du hast ja noch ein weiteres Verzeichnis mit "Motiven im Freistempel" eingerichtet, nun weiß man teils nicht, wo ein Beleg reingehört (gehören sollte), könnte man die Beiden nicht zusammenlegen ?



Werbeeinsatz für eine tolle Käsesorte

mit Sammlergruß
Werner
 
Cantus Am: 04.09.2016 21:13:42 Gelesen: 250303# 333 @  
@ HWS-NRW [#332]

Hallo Werner,

bei den AFS stzammen nicht alle Überschriften von mir. Ich denke, die beiden wesentlichsten Themen sind "Absenderfreistempel: Echt gelaufene Belege" und "Absenderfreistempel mit Motiven". Das erste Thema sollte nur mit kompletten Belegen gefüllt werden, im zweiten Thema können auch Stempelausschnitte gezeigt werden. Diese beiden Themen haben durch die Trennung durchaus jeweils ihre Berechtigung.

Viele Grüße
Ingo
 
Christoph 1 Am: 09.09.2016 21:46:51 Gelesen: 250079# 334 @  
Absenderfreistempel der Polizei Dieburg von 1982. Warum er (mit Einstellung 000) über die zuvor frankierte Briefmarke drübergebügelt wurde? Keine Ahnung!


 
Uwe Seif Am: 09.09.2016 22:00:58 Gelesen: 250078# 335 @  
@ csjc13187 [#334]

Hallo,

es handelt sich hier wohl um einen Antwortumschlag (handgeschriebene Adresse, Briefformat C6 - bei staatlichen Stellen eher unüblich), der vom Empfänger vorfrankiert wurde. In der Poststelle wurde er dann mit der anderen abgehenden Post abgestempelt - Nullstellung, da bereits ausreichend freigemacht. Die Einlieferung erfolgte dann gemeinsam mit der anderen abgehenden Post beim vereinbarten Postamt.

Gruß
Uwe
 
HWS-NRW Am: 09.09.2016 22:15:35 Gelesen: 250073# 336 @  
Hallo, von mir heute Abend einen Freistempel zum Thema "Essen und Trinken" (paßt auch zum Oktoberfest)



"Baader-Brezeln" aus dem schönen Freiburg im Breisgau

mit Sammlergruß
Werner
 
Christoph 1 Am: 09.09.2016 22:15:40 Gelesen: 250073# 337 @  
@ Uwe Seif [#335]

Vielen Dank für die Erklärung. Scheint plausibel, so könnte es sich zugetragen haben.
 
Cantus Am: 18.11.2016 00:50:40 Gelesen: 243945# 338 @  
Heute ein interessanter Freistempel aus der Zeit des 2.Weltkriegs. Rückseitig trägt die Karte einen Text, der mir bis dahin unbekannte Informationen enthält; der Begriff "Baudringlichkeitsstufe" war mir jedenfalls bisher völlig unbekannt.

Der Absender der Karte, das Simonswerk, existiert heute als GmbH in dem Spezialgebiet Bandtechnik immer noch [1].



Viele Grüße
Ingo

[1] http://www.simonswerk.de/
 
Mondorff Am: 18.11.2016 16:02:46 Gelesen: 243916# 339 @  
Ein Absenderfreistempel des Bürgermeisteramtes der Stadt Marseille aus dem Jahre 1959.

Natürlich mit Werbung für die Stadt.



Visitez Marseille - Besucht Marseille

Schöne Grüße
DiDi
 
Cantus Am: 26.01.2017 17:24:06 Gelesen: 237812# 340 @  
Hier ein Absenderfreistempel der Firma Karl Dickow vom 15.12.1941, die heute unter anderer Führung immer noch existiert [1].



Viele Grüße
Ingo

[1] http://dickow.info/images/dickow/pdf/publikationen/2010-08_http://www.ovb-online.de.pdf
 
volkimal Am: 29.01.2017 17:25:25 Gelesen: 237604# 341 @  
Hallo zusammen,

diesen Absenderfreistempel aus Quedlinburg habe ich vorhin beim Sonntagsrätsel gezeigt:



Da es bisher der einzige bekannte Stempel ist, bei dem die Postleitzahl vor dem Ortsnamen steht [1], zeige ich ihn auch noch einmal bei diesem Thema.

Einen weiteren Abschlag desselben Stempels zeigt Quedlinburger hier: http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/56553

Viele Grüße
Volkmar

[1]: Heiner Dürst - Gerd Eich, Die deutschen Post- und Absenderfreistempel Band 2 (Übersicht der Formen der Ortsstempel)
 
Pete Am: 04.02.2017 10:33:17 Gelesen: 237036# 342 @  
Während der Umstellung der Frankierfarben von rot auf blau in Deutschland (ca. Mitte 1999 - Ende 2001, teilweise noch darüber hinaus), trat bei einigen Geräten des Modells M von Telefrank eine Besonderheit auf. Aufgrund der technischen Voraussetzung war dieses Frankiergerätemodell in der Lage, den Absenderfreistempelabschlag durch die Nutzung von zwei parallel in Betrieb befindlichen Farbpatronen (Farbbänder?) widerzugeben. Dies führte zu der Kuriosität, dass entsprechende Abschläge zweifarbig auftreten können (sofern verschieden farbige Patronen eingelegt waren). Nachfolgend entsprechend Beispiele für rot/blau und blau/rot. Derartige Stücke sind keine Raritäten, allerdings auch nicht so häufig zu finden.



Telefrank Modell M, Gerätenummer K114069, Absender aus 34277 Fuldabrück, Stempeldatum vom 10.10.2001



Telefrank Modell M, Gerätenummer K112649, Absender aus 80335 München, Stempeldatum vom 07.10.2002

Diese Konstellation der Farben tritt m.W. generell im Bereich Nominale + Frankierdatum im Vergleich zum Rest des Absenderfreistempels auf.

Gruß
Pete
 
volkimal Am: 02.03.2017 19:55:53 Gelesen: 234259# 343 @  
Hallo zusammen,

heute ein Einschreibebrief (links: carta certificada) aus Comodoro Rivadavia, einer wichtiger Hafen- und Industriestadt an der Atlantikküste im südlichen Argentinien.





Bei dem Freistempel handelt sich um einen Francotyp “Taxograph”. Beim Internationalen Metermark-Katalog [1] wird er unter der Bezeichnung "PO-B2. Francotyp “Taxograph” (MV), 1971." geführt.

Wenn ich es richtig sehe, ist der Freistempel gleichzeitig ein Einschreibestempel mit der entsprechenden Nummer "R 6036". Die letzte "6" war nicht abgeschlagen und wurde handschriftlich ergänzt. Anstelle vom großen Buchstaben "R" gibt es diese Stempel auch mit den Buchstaben E, I, EI und B. Was diese Buchstaben bedeuten kann ich aber nicht sagen.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://en.wikibooks.org/wiki/International_Postage_Meter_Stamp_Catalog/Argentina
 
Cantus Am: 04.03.2017 22:34:11 Gelesen: 234195# 344 @  
Lorenz Hutschenreuther, vollständiger Name Lorenz Christian Friedrich Hutschenreuther (* 8. Mai 1817 in Hohenberg an der Eger; † 8. Oktober 1886 in Würzburg) war Porzellanfabrikant und Begründer der Lorenz Hutschenreuther AG in Selb [1].



Poststempel vom 13.12.1934

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Lorenz_Hutschenreuther#Porzellanfabrik_Lorenz_Hutschenreuther
 
Cantus Am: 04.03.2017 22:49:24 Gelesen: 234194# 345 @  
Christian Friedrich Budenberg (* 21. Dezember 1815 in Auf der Hobe bei Neuenkirchen, Osnabrücker Land; † 11. September 1883 in Buckau bei Magdeburg) war ein deutscher Unternehmer und Mitbegründer des Maschinenbau-Unternehmens Schäffer & Budenberg. Budenberg war im Unternehmen für die kaufmännische Seite, Schäffer für die Entwicklung zuständig. 1859 verlagerte das Unternehmen wegen des steigenden Platzbedarfs seinen Sitz nach Buckau. In den folgenden Jahren wurden Niederlassungen in Manchester, Sankt Petersburg, Stockholm, Zürich, Lüttich, New York und an weiteren Orten gegründet [1].



Poststempel vom 15.7.1943

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Friedrich_Budenberg
 
Journalist Am: 07.03.2017 13:59:37 Gelesen: 234102# 346 @  
Hallo an alle,

vor allem von Städten oder anderen öffentlichen Einrichtungen sieht man vereinzelt folgendes:



Der Absenderfreistempel wurde aus welchen Gründen auch immer unvollständig abgeschlagen - das Porto ist nicht mehr erkennbar - dann wird hier handschriftlich eine ergänzende Notiz vorgenommen - gibt es hierfür eine Regelung der Post oder ?

Viele Grüße Jürgen
 
Cantus Am: 31.03.2017 14:43:43 Gelesen: 231878# 347 @  
Heute ein Absenderfreistempel für Literaturfreunde.



Wochenblatt der Landesbauernschaft Sachsen-Anhalt vom 17.8.1936 aus Halle an der Saale.

Viele Grüße
Ingo
 
Totalo-Flauti Am: 31.03.2017 22:39:00 Gelesen: 231793# 348 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ich zeige Euch eine Postkarte zu 5 Pfennig aus Leipzig nach Halle vom 26.6.1926 von Langbein-Pfanhauser-Werke-AG. Der Betrieb hat seine Ursprünge 1873 in Wien. Er war eine der ältesten Fachfirmen für Galvanotechnik in Deutschland. 2005 wurden die Nachfolgefirma durch Insolvenz aufgelöst.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Cantus Am: 01.04.2017 03:14:15 Gelesen: 231743# 349 @  
Von mir ein Stempel vom 13.7.1943 aus Dessau von der Firma Polysius AG, die eine recht lange Firmengeschichte aufweist [1].



Viele Grüße
Ingo

[1] http://www.sachsen-anhalt-wiki.de/index.php/Polysius_AG
 
Pete Am: 04.04.2017 19:49:46 Gelesen: 231241# 350 @  
Da ich kein anderes passendes Thema finde, sei es nachfolgend hier platziert. Dieser Tage lief mir der Freistempler der Reformwerke Bauer & Co. aus Wels vom 18.08.1960 über den Weg:



Die Gestaltung bzw. Größe des Wertrahmens, Datumteils bzw. Werbeeinsatzes sowie deren Abstände untereinander erinnerte mich an ein früheres Modell aus dem Deutschen Reich, welches in den 1930er und 1940er Jahren aktuell war. Der Wertrahmen "Deutsches Reich" ist in der Breite geringfügig schmaler als der Wertrahmen "Österreich":



Absenderfreistempel der Spar-Casse aus Wien I vom 18.12.1940

Ist bekannt bzw. lässt sich feststellen, ob es sich bei dem Exemplar aus Wels um ein Gerät handelt, welches in der Zeit zwischen 1938 und 1945 im Deutschen Reich beschafft wurde und nach Kriegesende 1945 einen neuen Wertrahmen erhielt? Zwischenzeitlich fanden 1945 und 1947 auch noch zwei Währungsreformen in Österreich statt, welche u.U. Auswirkungen auf weitere Anpassungen gehabt haben könnten.

Gruß
Pete
 

Das Thema hat 475 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14   15 16 17 18 19 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.