Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich: Stempel echt oder falsch ?
Das Thema hat 144 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 oder alle Beiträge zeigen
 
HouseofHeinrich Am: 07.05.2015 15:35:54 Gelesen: 58843# 95 @  
Hallo,

habe hier den Satz von 1942 mit der Michel Nummer 799 B - 802 B Deutsches Reich.

Ist jemand hier, der Kenntnis hat wegen der Stempeln, vielleicht ein Link! Würde gerne wissen, wegen der Echtheit der Stempeln. Für Hilfe sage ich im Voraus vielen Dank und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Heinrich


 
Stefan Am: 06.02.2017 21:19:30 Gelesen: 45796# 96 @  
Innerhalb weniger Tage schickte mir ein Sammlerkollege die Links zu zwei Verkaufsangeboten bei ebay. Es handelt sich in beiden Fällen um Die Dienstmarke Mi-Nr. 65 des Deutschen Reiches. Die in den beiden Artikeln angebotenen Stücke tragen allesamt Stempelfälschungen.

[1] http://www.ebay.de/itm/262825714578



Stempelentwertung Oppeln *1i vom 20.04.1921, verkauft am 01.02.2017 für 36,49 Euro (7 Gebote)


[2] http://www.ebay.de/itm/222387616514



Stempelentwertung aus Gleiwitz vom 27.05.1921, verkauft am 05.02.2017 für 20,15 Euro (15 Gebote)

Die Fälschung [2] wurde in der Artikelbeschreibung als Stempelfälschung angeboten und erzielte dennoch einen zweistelligen Verkaufsbetrag: DR Dienst MiNr. 65 , da ungeprüft wird die Marke - wie immer bei diesem Wert - als Stempelfälschung angeboten.

Die Stempelfälschungen sind in diesen Fällen bereits anhand des jeweiligen Ortsnamens in Kombination mit dem gestempelten Entwertungsjahr erkennbar. Die Orte Oppeln und Gleiwitz lagen zu dem Zeitpunkt (1921) im Abstimmungsgebiet Oberschlesien und verwendeten von Februar 1920 bis Juni/Juli 1922 die Briefmarken des Abstimmungsgebietes zur Frankatur. Nicht überdruckte Dienstmarken des Deutschen Reiches waren nicht zur Frankatur zugelassen und die Dienstmarke Nr. D65 wurde nicht nach Oppeln zwecks Überdruck ("C.G.H.S.") in der örtlichen Druckerei geliefert.

Der Handstempel Oppeln *1i ist auf der Nr. D65 ein "alter Bekannter" und daher mit Vorsicht zu genießen.

Gruß
Pete
 
Giuseppe17 Am: 26.07.2017 13:15:53 Gelesen: 41782# 97 @  
Deutsches Reich: Zeppelin Marken, Stempel echt oder falsch ?

Auch hier bräuchte ich einen Rat. Haben die Entwertungen eine Chance? Sind sie echt oder falsch? Lohnt es sich die Marken zum prüfen zu schicken?

Vielen Dank im Voraus Giuseppe


 
Giuseppe17 Am: 26.07.2017 15:28:28 Gelesen: 41754# 98 @  
Ich glaube, ich muss sie erneut einscannen, die Bildqualität ist sehr schlecht.
 
ligneN Am: 26.07.2017 16:34:32 Gelesen: 41733# 99 @  
@ Giuseppe17 [#98]

Filter benutzen, die Marken haben ein Raster, diesen "moiré" Effekt kann man rausfiltern mit dem Scannerprogramm.

1. Gradeinstellung vorher einstellen.
2. dann scannen
 
Franz-Josef Am: 14.11.2017 11:42:14 Gelesen: 38999# 100 @  
Sonderstempel Berlin-Charlottenburg ?

Hallo Sammlerfreunde,

wer kann mir weiterhelfen ? Ist der anhängende Stempel aus Berlin- Charlottenburg echt ?

Leider kann ich den ganzen Stempel nicht zeigen, da auf den Marken nur Teile des Stempels zu sehen sind. Für Eure Hilfe im Voraus schon Danke.


 
achim11-76 Am: 14.11.2017 13:01:47 Gelesen: 38970# 101 @  
Hallo Franz-Josef,

ich würde auf Falschstempel tippen. Zum einen ist die Stempelfarbe seltsam - sie hat teilweise einen Blaustich. Das passiert, wenn man normale Stempelkissen aus dem Bürobedarf verwendet, da diese Stempelfarbe wasserlöslich ist.

Dann ist mir bei der 6 Rpf Marke aufgefallen, dass man schwach das Textilgitter sehen kann, was bei Stempelkissen aus dem Bürobedarf auch oft der Fall ist. Und was dann noch meine Vermutung erhärtet ist die Tatsache, dass das Jahr nicht erkennbar ist.

Was mir auch Bauchschmerzen bereitet ist das "E"in CharlottEnburg, es sieht komisch verformt aus.
 
LOGO58 Am: 14.11.2017 13:25:53 Gelesen: 38955# 102 @  
@ Franz-Josef [#100]

Hallo Franz-Josef,

ob der Stempel falsch ist, kann ich nicht sagen. Er wurde aber in jedem Falle missbräuchlich verwendet.

Der Stempel ist im Bochmann unter Berlin Bo-Nr. S 572 aufgeführt. Leider ohne Abbildung. Er wurde anlässlich des Weihnachtsmarktes am Funkturm mit dem Text '6.-23. Dezember / Weihnachtsmarkt / am Funkturm' in der Zeit vom 6.-23.12.1952 eingesetzt. Auf den Marken gut zu sehen ist die Glocke, die zur Zeichnung des Stempels gehört und der Text '6.-23.'. Auch wurde in allen Fällen dasselbe Stempelgerät verwendet (Unebenheiten in der oberen Kreislinie wiederkehrend).

Das schließt eine korrekte Entwertung der gezeigten Marken des Deutschen Reiches aus. Leider wohl ein Fall für den Papierkorb oder für die Dokumentation des missbräuchlichen Einsatzes dieses Stempels.

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
Franz-Josef Am: 14.11.2017 14:32:23 Gelesen: 38933# 103 @  
@achim11-76
@LOGO58

Guten Tag achim11-76 und LOGO58,

vielen Dank für die schnelle Info. Dank Lothars Hinweis auf den Weihnachtsmarkt 1952 habe ich den Stempel bei Stampsx gefunden. Er kann also gar nicht im Deutschen Reich in Gebrauch gewesen sein. Also der Stempel ist echt, aber nicht auf den Marken vom Deutschen Reich.

Viele Grüße und Danke
Franz-Josef
 
filunski Am: 14.11.2017 14:37:18 Gelesen: 38929# 104 @  
@ Franz-Josef [#103]

Hallo Franz-Josef,

hier ist er:



Da war ein besonders schlauer "Fälscher" am Werk! ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
Franz-Josef Am: 15.11.2017 17:37:23 Gelesen: 38794# 105 @  
@ filunski

Hallo Peter,

auch Dir vielen Dank für Deine Hilfe bei der Stempelsuche.

Leider muss ich einige schöne Sätze in den Papierkorb werfen.

Viele Grüße
Franz-Josef
 
Thomas-Zacke Am: 17.05.2020 18:36:07 Gelesen: 20380# 106 @  
Stempel Deutsches Deich Dienstmarke Michel-Nr. 65

Hallo Zusammen,

ich habe in einige Deutsches Reich Dienstmarken Michel-Nr. 65 mit Darmstadt Stempel gefunden. Bin aber völlig unsicher ob die Stempel echt sind. Bevor ich die Briefmarken zum Prüfer schicke, kann jemand helfen?

Danke.

Gruß Thomas


 
erron Am: 17.05.2020 19:26:38 Gelesen: 20357# 107 @  
@ Thomas-Zacke [#106]

Deine sieben vorgestellten Dienstmarken Nr D 65 sind alle mit Falschstempel versehen.

Hier [1] findest du eine kleine Auswahl von bekannten Falschstempelabschlägen auf der D 65.

Etwas nach unten scrollen.

mfg

erron

[1] http://www.philadb.com/?site=list&catid=&catuid=479&id=1075
 
Thomas-Zacke Am: 17.05.2020 20:42:47 Gelesen: 20324# 108 @  
@ erron [#107]

Danke für die schnelle Antwort und den hilfreichen Link. Kam mir auch ein bisschen komisch vor, dass alle mit Darmstadt gestempelt sind..

Gruß Thomas
 
Zacken-willi Am: 03.08.2020 13:49:28 Gelesen: 19165# 109 @  
Hallo,

heute zeige ich ein paar Stempelfälschungen in Auflösung 300 dpi und 600 dpi.

Bei der 600er Auflösung ist es gut zu erkennen, das es kein Stempel auf der Unterlage ist.









Gruß
Wilfried
 
dietbeck Am: 31.01.2021 17:56:32 Gelesen: 16437# 110 @  
Stempel auf Zeppelin-Marken echt ?

Hallo,

kann mir jemand sagen, ob die Stempel auf den Marken echt sind ?

Danke
Dieter



[Redaktionell die Stempel zusätzlich gedreht zwecks besserer Erkennung]
 
Kamvam Am: 05.05.2021 08:38:02 Gelesen: 14707# 111 @  
Echt oder falsch : Reich Dienst D174 und D177 ?

Hallo

Ich bin 2 Dienstmarken angeboten zu tauschen: Dienstmarken 174 und 177 mit Stempel Salzburg 13. 9. 44

Kann jemand sagen wie diesen Stempel echt ist oder falsch?

Grüsse
Philippe


 
Lars Boettger Am: 05.05.2021 16:59:12 Gelesen: 14647# 112 @  
@ Kamvam [#111]

Hallo Philippe,

ich würde von einem Falsch- bzw. einem Gefälligkeitsstempel ausgehen und mir ein höher aufgelöstes Bild wünschen:

- Das Stempelgerät kann auf beinden Marken identisch sein, ich würde hier aber nicht davon automatisch ausgehen
- Der Abschlag sieht nicht nach Bedarf aus (möglicherweise Innendienststempel oder etwas ähnliches)
- Eine endgültige Beurteilung kann nur ein Prüfer des Gebietes vornehmen

Von daher bist Du auf der sicheren Seite, wenn Du von "Stempel falsch" ausgehst.

Beste Grüße!

Lars
 
achim11-76 Am: 06.05.2021 07:39:49 Gelesen: 14570# 113 @  
Wenn ich es richtig lese, steht da Salzburg, und der Stempel sieht von der Aufmachung wie ein österreichischer Stempel aus der Zeit vor dem Anschluss aus, der im Reich nach bzw weiterverwendet wurde.

Und was wissen wir über die Stempel aus Österreich, die Monatsangabe war dort oft mit römischen Ziffern, und hier sieht man aber eindeutig arabische Ziffern bei der Monatsangabe.

Ohne jetzt die Stempeldatenbank zu behelligen würde ich aus dem Bauch sagen, das es sich um Fälschungen handelt.
 
Stefan Am: 06.05.2021 20:00:58 Gelesen: 14477# 114 @  
@ achim11-76 [#113]

Und was wissen wir über die Stempel aus Österreich, die Monatsangabe war dort oft mit römischen Ziffern, und hier sieht man aber eindeutig arabische Ziffern bei der Monatsangabe.

Dies machte mich bei der Betrachtung der Dienstmarken aus Beitrag [#111] ebenfalls stutzig - Handstempel aus Salzburg in einer Stempelform aus der Zeit vor der deutschen Besetzung Österreichs (1938-1945) mit einer Monatsangabe in arabischen Ziffern. Im Deutschen Reich wurde diese Stempelform ("Kreisstegstempel mit Bogen oben und unten") Ende der 1920er Jahre bei der Anfertigung neuer Tagestempel von der Form "Zweikreisstegstempel" abgelöst.

Eine derartige Konstellation der alten Stempelform mit arabischen Ziffern für die Monatsangabe kommt (nicht nur in Salzburg) vor, allerdings ist mir diese erst für die Zeit nach dem Ende des zweiten Weltkrieges (1945) aus Österreich bekannt. In der Stempeldatenbank sind einige entsprechende Beispiele für Salzburg vorhanden (Beispiele siehe [1],[2] und [3]).

Fazit: ich habe bei den gezeigten Entwertungen von 1944 aus Beitrag [#111] ebenfalls kein gutes Bauchgefühl.

Gruß
Pete

[1] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/148470 - Salzburg 1 / 1a
[2] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/339851 - Salzburg 1 / k
[3] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/6062 - Salzburg 2 / a
 
Bergfreund Am: 11.05.2021 17:21:33 Gelesen: 14281# 115 @  
Deutsches Reich Michel 263 Stempel echt ?

Hallo zusammen,

bin absoluter Neuling auf dem Gebiet Briefmarken. Deshalb Euren Rat als Experten. Kann es sich lohnen, diesen Markebblock prüfen zu lassen? Der Stempel kommt mir zu "schön" vor.

Viele Dank!
Dietmar


 
inflamicha Am: 11.05.2021 17:44:32 Gelesen: 14267# 116 @  
Hallo Dietmar,

der Stempel Karlsruhe 1 x im Stempeltyp 3 findet sich im Inflaband 13, in dem falsche und missbräuchlich verwendete Stempel aufgelistet sind. Eine Prüfung lohnt also nicht.

Gruß Michael
 
Bergfreund Am: 12.05.2021 16:25:23 Gelesen: 14144# 117 @  
@ inflamicha [#116]

Hallo Michael,

vielen Dank für die Information. Noch eine generelle Frage als Nicht-Sammler, bevor ich die Marke entsorge: Gibt es für Briefmarken mit falschen Stempel einen Markt? Macht es Sinn, solche Briefmarken für wenig Geld unter Angabe "mit falscher Stempel" anzubieten?

Viele Grüße
Dietmar
 
MS Sammler Am: 12.05.2021 16:53:16 Gelesen: 14130# 118 @  
@ Bergfreund [#117]

Moin.

Das kommt meiner Meinung immer auf den benutzten Falschstempel und auf das Klientel an an.

Handelt es sich um eine Stempelimitalion mit feststehendem Datum, reicht einem Prüfer oder Stempelsammler eine einzige Marke aus, die diesen Stempel trägt. Bei echten aber nachträglich verwendeten oder rückdatierten Stempeln ist man eher an den echten Abschlägen interessiert, um Beschädigungen oder Veränderungen zu erkennen.

Aber auch als Lückenfüller für die eigene Sammlung könntest du die Marken für 1€ anbieten. Bei manchen Auktionen, z.B der PPA-Auktion, dürfen diese Stücke nur dann gehandelt werden, wenn die Marken entwertet wurden. Das kann z.B ein, mit einem nicht entfernbarem Stift geschriebener Schriftzug "FALSCH" auf der Rückseite sein.

Leon.
 
Stefan Am: 13.05.2021 11:30:52 Gelesen: 14040# 119 @  
@ inflamicha [#116]

der Stempel Karlsruhe 1 x im Stempeltyp 3 findet sich im Inflaband 13, in dem falsche und missbräuchlich verwendete Stempel aufgelistet sind. Eine Prüfung lohnt also nicht.

Ein Argument, aber kein k.o.-Kriterium. Im Vorwort zum Inflaband 13 (Seite V) wird explizit und fettgedruckt darauf verwiesen, "dass diese Postsstempel in der nachfolgenden Aufstellung [= Infla-Bücherei Band 13] auch als zeitgerecht angebracht, also echt, vorkommen."

Bei der gezeigten Entwertung der Mi-Nr. 263 wäre ich dennoch skeptisch. Mich irritiert die ölhaltige Stempelfarbe (Ölfleckchen).

@ Bergfreund [#117]

Gibt es für Briefmarken mit falschen Stempel einen Markt? Macht es Sinn, solche Briefmarken für wenig Geld unter Angabe "mit falscher Stempel" anzubieten?

Ja, gelegentlich sind Stempelfälschungen durchaus von Interesse, insbesondere für Stempelsammlungen (sei es bspw. privater Natur für einen Heimatsammler, sei es in einer Sammlung eines (werdenden) Prüfers) bzw. als Anschauungsmaterial zum Aufzeigen (Bsp. persönlich in Vorträgen oder online im Forum) von Stempelfälschungen und woran man diese erkennt.

Ich hatte mir vor Jahren den Spaß gemacht, den Infla-Band 48 "Gebrauchte Inflationsmarken - echt oder falsch" [1] mittels physisch vorliegender Stempelfälschungen Kapitel für Kapitel nachzustellen und inhaltlich greifbarer zu machen.

Gruß
Pete

[1] https://www.infla-berlin.de/17_Daten/Verlag/Band-48Neuberarbeitet.pdf?m=1372314523&
 

Das Thema hat 144 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.