Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Schmetterlinge
Das Thema hat 152 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 5 6 7 oder alle Beiträge zeigen
 
armeico Am: 01.09.2013 23:06:36 Gelesen: 65632# 28 @  
Die chinesischen Marken ähneln in Art des Papieres und der Zähnung sehr den Marken aus Viet Nam. Ich kann mich aber auch täuschen.

Gruß
Arthur


 
briefmarkenwirbler24 Am: 01.12.2013 12:13:37 Gelesen: 64894# 29 @  
Hier das Motiv Schmetterling aus Irland als Block:



28: Brauer Bär
32: Calamia Tridens
38: Kleines Nachtpfauenauge
52: Mittlerer Weinschwärmer

Alle diese Schmetterlinge sind Nachtfalter.
 
EdgarR Am: 12.12.2013 23:13:34 Gelesen: 64738# 30 @  
Bei diesem gries-grauen Depressionen-Wetter draußen ist der Anblick eines prachtvollen Schmetterlings doch geradezu von therapeutischem Wert. Die ungarische Post hat im Laufe der Jahre viele Schmetterlingsserien verausgabt - stets prachtvolle, großformatige und sehr ansehnliche Marken.

Hier aus Ungarn eine Varietät des Schachbrett-Falters (Melanargia galathea), auf ungarisch Sakktáblalepke


 
Manne Am: 14.12.2013 12:26:13 Gelesen: 64707# 31 @  
Schmetterlinge auf Belegen habe ich auch.

Gruß
Manne


 
EdgarR Am: 20.12.2013 21:19:58 Gelesen: 64661# 32 @  
Häufig viel größer und vor allem prachtvoller als die Falter aus hiesigen Gegenden sind ihre Vettern aus den Tropen.

Deshalb sind eine ganze Reihe von schwarzafrikanischen Postverwaltungen im Laufe der Zeit mit sehr ansehnlichen Schmetterlingsmotiven an den Markt gekommen.

Hier nur 2 Beispiele aus der Zentralafrikanischen Republik und aus Madagaskar:


 
Stephan Sanetra Am: 30.03.2014 17:15:45 Gelesen: 64086# 33 @  
Hallo!

Mit der Benachrichtigung zur Ablesung der Heizungszähler flatterte mir auch dieser hübsche Fünfstrich Schwertschwanz ins Haus (Informationen dazu siehe unter
http://www.butterflycorner.net/Graphium-antiphates-Fuenfstrich-Schwertschwanz-Fivebar-Swordtail.88.0.html).

Da dieser Beitrag auch noch Platz unter einem anderem Thema finden könnte (z.B. unter Moderne Privatpost: Biberpost), zeige ich auch gleich das dazugehörige Datumslabel. Ich kenne die Gepflogenheiten der Biberpost nicht und weiß deshalb nicht, ob es sich um das Eingangs- oder das Ausgangsdatum handelt.



Beste Grüße
Roedsand
 
Altmerker Am: 25.05.2014 18:17:24 Gelesen: 63727# 34 @  
@ Roedsand [#33]

Man möge mich korrigieren, aber das ist der Bearbeitungsvermerk des Verteilzentrums. Er wird alternativ zum Biberpoststempel genutzt, hat mir ein Spezialist erklärt, wohl besonders an Wochenenden.

Derzeit sind mir 5 Biber-Schmetterlinge bekannt, die in Markenheftchen vertrieben werden.

Freundliche Grüße
Uwe
 
Stephan Sanetra Am: 26.05.2014 14:12:57 Gelesen: 63699# 35 @  
@ Altmerker [#34]

Hallo Uwe,

vielen Dank für die Info!

Beste Grüße
Stephan
 
Altmerker Am: 28.05.2014 19:15:37 Gelesen: 63637# 36 @  
Ich will das nicht nur schreiben, sondern auch zeigen: Großer Mormone, Kometenfalter, Blauer Morpho und Atlas-Seidenspinner.

Gruß
Uwe




 
Angelika2603 Am: 03.01.2015 10:05:25 Gelesen: 62236# 37 @  
Guten Morgen



ein schönes Wochenende

Viele Grüße
Angelika
 
merkuria Am: 03.01.2015 10:16:54 Gelesen: 62231# 38 @  
@ Marcel [#8]

Die chinesischen Schmetterlinge sind so schön, dass man doch die beiden ganzen Sätze zeigen sollte! (Mi.Nr.689-698 und 726-735)



freundliche Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
strolchberlin Am: 03.01.2015 11:41:48 Gelesen: 62220# 39 @  
Hier ein paar Schmetterlinge auf Briefstück aus Schweden.

Klaus


 
merkuria Am: 03.01.2015 15:31:39 Gelesen: 62203# 40 @  
Ich war immer der Meinung, die ersten Schmetterling-Briefmarken wären die von 1950 aus der Schweiz (Mi.Nr.551). Nun bin ich der Sache auf den Grund gegangen und habe die erste Briefmarke mit der Darstellung eines Schmetterlings bei Ungarn aus 1924 entdeckt (Mi.Nr.380). Wenn man wirklich gut hinschaut, ist tatsächlich links vom Knaben ein Schmetterling im Flug dargestellt! Den wohl ersten, wirklich dargestellten Schmetterling fand ich aber bei einer Ausgabe von 1948 aus Chile (Mi.Nr.372). Vielleicht ist Euch noch etwas Älteres bekannt?


 
volkimal Am: 01.11.2015 12:50:40 Gelesen: 59468# 41 @  
Hallo zusammen,

zum "Lebensraum Eiche" gehören natürlich auch die Insekten.



Dieser Block aus der Ukraine zeigt gleich zwei Schmetterlinge, die den Namen "Eiche" enthalten:



Das Große Eichenkarmin (Catocala sponsa) ist ein Nachtfalter aus der Familie der Eulenfalter. Man findet die Raupen ausschließlich an Eichen. Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fes_Eichenkarmin



Der Eichenschwärmer (Marumba quercus) ist ein Nachtfalter aus der Familie der Schwärmer. Die Raupen ernähren sich von Eichen (Quercus), wie beispielsweise von Stieleiche (Quercus robur), Steineiche (Quercus ilex) und Korkeiche (Quercus suber), bevorzugen aber Arten mit trockenem Laub. Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Eichenschw%C3%A4rmer

Viele Grüße
Volkmar

[Beitrag reaktionell kopiert aus dem Thema "Die Eiche, mehr als nur ein Baum"]
 
volkimal Am: 01.11.2015 13:19:04 Gelesen: 59447# 42 @  
@ merkuria [#40]

Hallo merkuria,

interessant! Die ungarische Marke kenne ich zwar, mir ist der Schmetterling aber bisher noch nicht aufgefallen. Früher habe ich einmal das Motiv Schmetterlinge gesammelt. Dort fand ich noch eine Marke vom 3.1.1950, die fast ein Jahr älter ist als die Schweizer Marke vom 1.12.1950:



Trogonoptera brookiana (Syn.: Troides brookiana) ist ein Schmetterling aus der Familie der Ritterfalter, der in den tropischen Regenwäldern der Thai-Malayischen Halbinsel, Borneo, Natuna sowie einiger Inseln westlich von Sumatra vorkommt. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Trogonoptera_brookiana

Auch relativ alt ist die Marke zu Agostino Bassi aus dem Jahr 1953:



Agostino Maria Bassi war ein italienischer Jurist mit starkem Interesse an biologischen Fragen. Er wies 1835 nach, dass der Erreger einer Krankheit der Seidenraupen ein Pilz war und lieferte damit das erste Beispiel für eine von Mikroorganismen verursachte Infektionskrankheit. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Agostino_Bassi

Auf der Marke sind rechts und links der Seidenspinner und die Seidenraupe abgebildet.

Viele Grüße
Volkmar
 
Altmerker Am: 22.12.2015 22:15:08 Gelesen: 58742# 43 @  
@ Stephan Sanetra [#33]

Hier scheint der Schmetterling sogar durch den Discounter zu fliegen.

Gruß
Uwe


 
Heidelberg Collector Am: 23.12.2015 11:14:18 Gelesen: 58717# 44 @  
Hallo Zusammen,

hier noch aus Kirgistan aus dem Jahr 2000 ein Schmetterlings-Zusammendruck:



Beste Grüße,

Yoska
 
volkimal Am: 21.01.2016 18:53:55 Gelesen: 58193# 45 @  
Hallo zusammen,



"Parnassius nomion" ist eine Waldsteppen-Schmetterling aus der Gruppe der Apollofalter. Er kommt im Ural, Altai, Südsibirien, der Region von Amur und Ussuri, in der Mongolei, China und Korea vor.

Weitere Informationen auf https://en.wikipedia.org/wiki/Parnassius_nomion

Viele Grüße
Volkmar
 
Sachsendreier53 Am: 14.03.2016 09:51:28 Gelesen: 57176# 46 @  
Luftpostbrief aus Frankreich (Paris 926 Asnieres Voltair) vom 4.12.2001, mit Briefmarke MiNr.FR 3473, 2,70 Franc, Ausgabe vom 19.6.2001, Naturschutz, Motiv: Schmetterling (Agrias claudina)



mit Sammlergruß,
Claus
 
merkuria Am: 19.08.2016 21:58:32 Gelesen: 55340# 47 @  
Bei der Freimarkenausgabe von Ecuador von 1969 ist uns bei der 1.30 $ Wertstufe (Mi Nr. 1476) ein kopfstehender Zudruck der blauen Farbe bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 in New York unter der Los Nr. 127 für 180 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Kopfstehende Marken oder Rahmen"]
 
Eilean Am: 27.08.2016 13:13:43 Gelesen: 55179# 48 @  


Aus Australien in meiner Tagespost; gut, wenn man bei Internetauktionen auch mal "weltweit" sucht. Gibt es hier eigentlich echte Motivsammler für Schmetterlinge? Brief kann abgegeben werden.

Gruß
Andreas
 
EdgarR Am: 28.08.2016 13:20:22 Gelesen: 55139# 49 @  
Der Schwalbenschwanz (papilio machaon) [#2] [#4] [#58] [#10] [#44] wird in seiner US-amerikanischen Variante dem Sammler häufig über den Weg flattern.



Er dient bei der US Post als Zusatzfrankatur für "non-machinable" Sendungen (also Briefe die nicht maschinell bearbeitbar(?) sind).

Ich gebe zu dass der zarte Falter durch die unästhetische Tintenstrahl-Entwertung optisch nicht gerade gewinnt.

Phile Grüße
EdgarR
 
DL8AAM Am: 02.11.2016 21:40:51 Gelesen: 54198# 50 @  
Schmetterling "Kitweo Kidimu" (Eronia leda) aus Kenia



Ansichtskarte ("Nairobi Skyline - PL 203", Panthtra Ltd., Nairobi) aus meinem Auslandssemestern in Kenia nach Deutschland, frankiert mit 8 x 1 Shilling "Schmetterling", entwertet per Handstempel KISUMU KENYA vom 07.10.1993 ("7 OC 93"). Zu beachten ist die Zahl über den Datum: Entweder handelt es sich hier um eine kopfstehende "91" oder es wurde lediglich die 1 von "16" (für 16 Uhr?) kopfstehend eingesetzt?



Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 03.11.2016 18:26:53 Gelesen: 54158# 51 @  
Schmetterling Amphicallia tigris aus Gambia



Ansichtskarte (Edition 'The Gambia Authentic') nach Deutschland, frankiert mit einer Schmetterlingsbriefmarke ("Amphicalia tigris") zu 4 Dalasi von 2003. Entwertet per Handstempel PO (ST OFFICE?) BAKAU am 21.02.2003.



Nach meiner Interpretation handelt es sich bei der Titulierung dieses putzigen Falters auf der Briefmarke um einen satten Schreibfehler? Dort steht eindeutig Amphicalia, statt korrekt Amphicallia, d.h. mit Doppel-l, oder? Oder wurde auf der systematischen Taxonomie-Seite [1] ein Fehler gemacht? Es wird dort immer von Amphicallia gesprochen, bis auf eine einzige Nennung als Amphica lia thelwalli tigris, als Unterart der Amphica llia thelwalli; was nach meinem Verständnis aber keinen Sinn macht. Und diesen Tippfehler hat der Briefmarkendesigner dann dort abgeschrieben? Interessanterweise ist diese Art überhaupt nicht in Gambia heimisch, sondern nur auf der anderen Seite Afrikas, in Ost- bzw. Südostafrika [1]. Eine ältere Marke, ebenfalls aus Gambia, aus dem Jahr 1991 zeigt übrigens die korrekte Beschriftung Amphicallia tigris [2]. Ich bin mir deshalb ziemlich sicher, dass unsere Amphicallia tigri hier ein Beispiel eines echten "Fehlers auf Briefmarken" ist!? Ist dieser bekannt?

Gruß
Thomas

[1] http://ftp.funet.fi/index/Tree_of_life/insecta/lepidoptera/ditrysia/noctuoidea/arctiidae/arctiinae/amphicallia/
[2] http://www.bio-nica.info/EntoFilatelia/Gambia.pdf
 
Seku Am: 25.11.2016 19:38:38 Gelesen: 53788# 52 @  
Ungarn 1961 Mi.-Nr. 1767 - Für mich unvorstellbar, 55 Jahre alt, heute auf Brief aus Csömör bei mir eingegangen.


 

Das Thema hat 152 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 5 6 7 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.