Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kleidung und Wäsche - Rohmaterial, Herstellung, Vertrieb
Das Thema hat 246 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8   9 10 oder alle Beiträge zeigen
 
wajdz Am: 27.04.2017 22:49:35 Gelesen: 66212# 172 @  
Der VEB Kombinat Textima Karl-Marx-Stadt war dem Ministerium für Werkzeug- und Verarbeitungsmaschinenbau unterstellt und produzierte Textilmaschinen. Seine Aufgabe bestand in der Entwicklung, der Produktion und dem Verkauf von Anlagen und Maschinen für die Chemiefaser-, Textil- und Bekleidungsindustrie, für die Fadenherstellung, Flächenbildung, Konfektion, Veredelung, Textilreinigung und Wäscherei sowie der Herstellung von Ersatzteilen und Zubehör.

MiNr 1820



Ein Kombinatsbetrieb war der VEB Schär- und Spulmaschinenbau Burgstädt, nach einem Bericht im >Neuen Deutschland< vom 14.10.1967 ein wichtiger Exportlieferant von Schärmaschinen, Spulengatter und Zusatzeinrichtungen in Richtung Sowjetunion.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Cantus Am: 28.04.2017 17:39:18 Gelesen: 66156# 173 @  
Von mir ein Brief vom 22.1.1903, gelaufen von Berlin nach Visbek, mit einem vorderseitigen Bild, das jemanden beim Zuschneiden von Stoffen zeigt.



Viele Grüße
Ingo
 
wajdz Am: 04.05.2017 17:19:30 Gelesen: 65812# 174 @  
Ob Dame oder Herr, korrekt gekleidet nur mit Hut. Das war mal, Basecap oder Kapuzenshirt bestimmen heute das Straßenbild.



Lindenberg im Allgäu mit rund 11.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt im schwäbischen Landkreis Lindau (Bodensee). Sie lebte über Jahrhunderte davon, die Leute zu >behüten<. siehe hier[1]. Heute ist sie ein anerkannter Luftkurort und besitzt Bayerns einziges Hutmuseum.

MiNr 351



(passend zum Lutherjahr ;-)

Ortswerbestempel 8988 LINDENBERG i. ALLGÄU vom -2.-6.64 Stadt der Hutindustrie/ Zeichng. Damen- u. Herrenhut

MfG Jürgen -wajdz-

[1] http://www.lindenberg.de/index.shtml?tourismus-stadtgeschichte
 
merkuria Am: 05.05.2017 08:44:40 Gelesen: 65779# 175 @  
Ein weiterer Name der untrennbar mit dem Thema Kleidung verbunden ist: Yves Saint Laurent (1936-2008). Neben Christan Dior, den wir hier schon unter [#153] und [#162] vorgestellt haben, sind diese beiden klingenden Namen die Urgesteine der französischer Modeschöpfung!



Die französische Post würdigte Yves Saint Laurent mit dem Auftrag zur Gestaltung der beiden Grussmarken vom 8. Januar 2000 (Mi Nr. 3438-3439).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Yves_Saint_Laurent
 
Cantus Am: 06.05.2017 03:18:45 Gelesen: 65745# 176 @  
In Gelenau im Erzgebirge werden schon seit etwa 250 Jahren Strümpfe jeder Art hergestellt und in alle Welt geliefert. Die Firma Oskar Hofmann war im Jahr 1933 eine von mehreren Firmen, die in diesem Metier tätig waren.



Viele Grüße
Ingo
 
GSFreak Am: 10.05.2017 23:23:08 Gelesen: 65621# 177 @  
Hier ein Maschinenwerbestempel aus Leipzig BPA32 vom Dezember 1963. Geworben wird für "Malimo".

Laut Wikipedia: Als Malimo wird einerseits ein textiles Fertigfabrikat bezeichnet, welches nach dem von Heinrich Mauersberger aus Limbach-Oberfrohna erfundenen Nähwirkverfahren hergestellt wurde, andererseits das Wirkverfahren selbst. Es war und ist auch Marken- und Firmenbezeichnung.

Gruß
Ulrich


 
Georgius Am: 31.05.2017 17:35:31 Gelesen: 64085# 178 @  
Diesen sehr schönen Maschinenwerbestempel fand ich in einer Kiloware. Was würden Schuh-Händler machen ohne die Internationale Schuhmesse.



Viele Grüße
Georgius
 
DL8AAM Am: 12.06.2017 04:02:55 Gelesen: 63218# 179 @  


4D1200043C - Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V., 95030 Hof; 15.05.2017

Gruß
Thomas
 
Cantus Am: 29.06.2017 16:18:59 Gelesen: 62295# 180 @  
Der VEB Vereinigte Baumwollspinnereien und Zwirnereien wurde 1971 aus den Teilwerken in Flöha, Plaue, Glauchau, Karl-Marx-Stadt, Leipzig, Mittweida, Oederan, Plauen, Venusberg, Zwickau und anderen (50 Einzelwerke mit 14.800 Arbeitnehmern) gegründet. Der Sitz des Unternehmens befand sich in Flöha, Ortsteil Plaue, in der sogenannten Baumwollspinnerei Plaue. 1994 wurde im Werk Plaue der Betrieb eingestellt [1].

Hier ein Briefumschlag der Baumwollspinnerei Mittweida vom 20.11.1945, gelaufen von Mittweida nach Löbau. Wegen des damals akut herrschenden Papiermangels wurde ein bereits benutzter Brefumschlag überklebt und erneut versandt.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/VEB_Vereinigte_Baumwollspinnereien_und_Zwirnereien
 
GSFreak Am: 29.06.2017 22:45:18 Gelesen: 62263# 181 @  
@ Marcel [#21]

Hallo Marcel,

die Strickwaren aus Apolda sind auch durch einen Ortswerbestempel "geehrt" worden: VEB Thüringer Obertrikotagen Apolda: Wir machen Mode!

Stempel: 5320 APOLDA 1 vom 22.09.1988



Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 01.07.2017 12:46:20 Gelesen: 62138# 182 @  
Hier ein Beleg aus Wohlen AG (AG steht für Aargau): Ortswerbestempel 5610 WOHLEN AG 2 vom 16.05.1983 mit einem Strohhut.

Wohlen war früher in der internationalen Modewelt für seine Strohhüte und -garnituren bekannt (wikipedia).



Gruß Ulrich
 
GSFreak Am: 11.07.2017 21:38:05 Gelesen: 61567# 183 @  
@ Heidelberg Collector [#103]
@ Cantus [#6]

Und wenn die Kleidung ausgedient hat, kommt sie in die Altkleidersammlung. 1942 fand bereits ebenfalls eine Altkleider- und Spinnstoffsammlung statt.

Maschinenstempel BERLIN SW11, UB ac, vom 18.06.1942



Unter Spinnstoffe fallen alle zum Spinnen geeignete und verwendete Fasern wie bspw. Baumwolle, Jute usw.

Gruß Ulrich
 
Cantus Am: 12.07.2017 01:57:26 Gelesen: 61545# 184 @  
Ich habe hier eine ungelaufene Bestellpostkarte, bereits voradressiert an die Görlitzer Tuchfabrik Otto Schwetasch. Görlitz war früher eine Tuchmacherstadt, ein wenig zur Stadtgeschichte findet man hier [1]. Informationen zur Firma Schwetasch sind nicht zu bekommen, nach der Art des Auffindens dieser Karte kann ich sie aber etwa auf die Zeit zwischen 1925 - 1935 datieren.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://www.goerlitz.de/Geschichte_Stadtrundgang.html
 
22028 Am: 23.07.2017 09:24:59 Gelesen: 60809# 185 @  
Hier ein Brief aus Kolumbien nach Ägypten mit schönen Absenderlogo auf der Vorderseite und Verschlusssiegel auf der Rückseite (von ebay geliehen).

Firmenlogo: Compania de Tejidos (Textilfirma)



Verschlussiegel: Las Mejoras Telas (die besten Stoffe)


 
wajdz Am: 24.07.2017 22:40:05 Gelesen: 60653# 186 @  
@ wajdz [#89]

Weberinnen vor gewaltigen Garnspinnmaschinen, ein beliebtes Sujet für die Darstellung arbeitender Frauen.

MiNr 860



Das Handspinnrad gehörte auch 1954 als Thema schon auf Märchenmarken.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Manne Am: 03.09.2017 10:57:55 Gelesen: 57730# 187 @  
Hallo,

eine Karte von der Fa. Haller Schuhfabriken in Schwenningen mit Firmen-Freistempel vom 05.06.1956.

Vermerk: Nachgebühr, Annahme verweigert, ging also zurück.

Gruß
Manne


 
Manne Am: 03.09.2017 11:14:18 Gelesen: 57726# 188 @  
Hallo,

hier noch eine Werbekarte von Büdo aus Schwenningen mit Firmen-Freistempel vom 03.09.1928.

Gruß
Manne


 
wajdz Am: 30.09.2017 00:00:42 Gelesen: 56048# 189 @  
Die Erzeugnisse der Textilindustrie müssen verkauft und ihre Interessen vertreten werden. Dabei hilft in Belgien die Textirama, eine 1959 gegründete belgische gemeinnützige Vereinigung, deren Haupttätigkeit darin besteht, internationale Messen und Konsumenten-Shows zu organisieren.

MiNr 1374



Sie ist in dieser Funktion auch heute noch tätig und im Netz zu finden.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Cantus Am: 22.10.2017 14:54:24 Gelesen: 54633# 190 @  
Wer kann sich schon dem Anblick schöner Frauenbeine entziehen? Das muss sich auch der Herausgeber dieser Karte gedacht haben, denn, obwohl Werbung für Strümpfe gemacht wird, zu sehen ist nur die Silhouette einer jungen Frau.



Belgien, Publibel Nr. 1529

Viele Grüße
Ingo
 
Manne Am: 22.10.2017 21:43:39 Gelesen: 54599# 191 @  
Hallo,

ein Werbekuvert vom ehemaligen Versandhaus Schöpflin in Haagen/Baden vom 09.08.1938.

Gruß
Manne


 
Cantus Am: 01.11.2017 19:47:28 Gelesen: 54012# 192 @  
Mit diesem Brief vom 14.6.1919 aus Innsbruck wird Werbung für einen Wettermantel gemacht.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 24.11.2017 14:58:05 Gelesen: 52664# 193 @  
Heute eine Vertreterankündigung der Firma Götz, Merbs & Lenner aus Wien, geschickt am 7.4.1888 von Wien nach Kronstadt, bei St. Petersburg in Russland gelegen.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 27.12.2017 09:12:43 Gelesen: 49569# 194 @  
Es will sich mir nicht so recht erschließen, wozu man kurz nach einem Krieg eine Fachkommission benötigt, die sich mit der Bänder-, Kordel-, Litzen und Klöppelidustrie beschäftigt, als wenn es in Notzeiten nichts Wichtigeres gäbe.

Dieser Brief hier wurde am 19.10.1918 in Elberfeld aufgegeben und war an eine Adresse in Pulsnitz gerichtet.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 07.01.2018 01:51:39 Gelesen: 48551# 195 @  
In Kirchheim unter Teck ist seit Jahrzehnten die Firma Battenschlag ansässig. Während am 24.12.1936 noch für Strümpfe Werbung gemacht wurde, ist die Firma heute breit aufgestellt und bietet verschiedenste Arten von Bekleidung an, made in Germany und nicht in fernen ostasiatischen Ländern [1].



Viele Grüße
Ingo

[1] http://www.battenschlag.com/
 
wajdz Am: 07.01.2018 02:54:54 Gelesen: 48530# 196 @  
@ Cantus [#194]

Wenn man mal überlegt, für welche Zwecke die Erzeugnisse der Bänder-, Kordel-, Litzen und Klöppelidustrie dienen, kann man nur mal am Beispiel der Verwendung an Uniformen (siehe auch Fangschnur, Achselschnur, Schützenschnur) und an Schulterstücken aus dem Datum des gezeigten Briefes (19.10.1918) schließen, daß mit dem Ende des I. WK ein großer Markt weggebrochen und damit viele Arbeitsplätze verloren gegangen waren.

MiNr 203 (2M), MiNr 152 (1,½M)



Auf die Schnelle zur Illustration die MiNr 203, Marschall Mannerheim



Der Absender dieses Briefes, die Fachkommission des Kriegsausschusses der Deutschen Industrie für die Bänder-, Kordel-, Litzen und Klöppelspitzen-Industrie hatte zu diesem Zeitpunkt sicherlich noch viele Probleme zu lösen und Aufträge abzuwickeln.

MfG Jürgen -wajdz-
 

Das Thema hat 246 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8   9 10 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.