Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kopfstehende Auf- oder Überdrucke
Das Thema hat 984 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18   19   20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 39 40 oder alle Beiträge zeigen
 
merkuria Am: 17.07.2019 11:23:05 Gelesen: 190752# 435 @  
Am 21. August 1921 verausgabte das Deutsche Reich eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 154-157). Dazu verwendete man Freimarken früherer Ausgaben (ex. Mi Nr. 140-151) und versah diese mit einem Aufdruck der neuen Wertbezeichnung. Von der 1.60 Mark auf 5 Pfennig Wertstufe mit mattglänzendem Aufdruck wurde 2016 (!) erstmals ein kopfstehender Aufdruck entdeckt! Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher unter Mi Nr. 154 I a K.



Ein postfrisches Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 166. Felzmann Auktion vom 5. Juli 2019 unter Los Nr. 5953 für 4‘500 € angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 20.07.2019 09:44:34 Gelesen: 190426# 436 @  
Im November 1911 verausgabte Guatemala eine Freimarken-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 140). Dazu verwendete man eine Sonderausgabe von 1910 (Mi Nr. 135) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck 1911 / Un Centavo. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 74. Universal Philatelic Auction vom 9. Juli 2019 in Northleach Cheltenham/GB unter Los Nr. 11607 für 60 GB£ angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
saeckingen Am: 20.07.2019 14:12:49 Gelesen: 190411# 437 @  
Nachdem von mir in [#220] die kopfstehenden Aufdrucke auf den Dienstmarken und von merkuria in [#333] die kopfstehenden Aufdrucke der Ausgabe "10. Jahrestag der Tansania-Sambia Eisenbahnverwaltung" von Tansania gezeigt wurden, möchte ich jetzt die restlichen entsprechenden Abarten aus meiner Tansania Sammlung zeigen.



1979 wurden wegen Mangel an passenden Nennwerten lokale Überdrucke auf Freimarken der Serie Schmetterlinge von 1973 hergestellt. Der Wert zu 10 Cent erhielt einen Audruck von 30 Cent, was zusammen einen Nennwert von 40 Cent ergab. Daneben wurde die Marke zu 70 Cent auf 50 Cent umgewertet. Vom 40 Cent Wert (Mi. 131) sind einige wenigen Exemplare mit kopfstehendem Aufdruck 30c bekannt. Auf meinem Briefstück befindet sich neben 3 normalen Marken oben rechts eine der Abarten.



Am 8.12.1986 erschien eine Serie von 17 Marken von Aufdrucken anlässlich der Hochzeit von Prinz Andrew und Sarah Ferguson auf vier älteren Sonderausgaben. Vom silbernen Aufdruck auf dem 50 Cent Wert "60 Jahre Ngorongoro Nationalpark" (Mi. 347) sind kopfstehende Aufdrucke bekannt.



1996 - kopfstehender Aufdruck 70/- auf 13/- (Mi. 2273) mit Vergleichsmarke.



1998 - kopfstehender Aufdruck 100/- auf 40/- (Mi. 3148) im Paar.



2001 - kopfstehender Aufdruck 230/- auf 170/- (Mi. 4013) im Paar.



2001 - kopfstehender Aufdruck 250/- auf 40/- (Mi. 4014) im Paar.

Die letzten 3 Aufdrucke gehören zu einer größeren Anzahl von lokal in Tansania hergestellten Aufdrucken, da trotz der Massen an Ausgaben im Land über mehrere Jahre keine Marken in benötigten Nennwerten vorhanden waren.
 
Parachana Am: 06.08.2019 12:21:02 Gelesen: 189741# 438 @  
Hallo,

habe wieder eine Marke aus meinem Sammelgebiet "Griechenland" mit Kopfstehendem Aufdruck gekauft. Es handelt sich um die Nummer 515 im Michel. Der Kopfstehende Aufdruck ist im Michel nicht vermerkt. Im Hellas ist er aufgeführt.



LG aus Obersteinbeck
Uwe
 
drmoeller_neuss Am: 06.08.2019 16:52:38 Gelesen: 189717# 439 @  
@ saeckingen [#437]

Die Stempel auf den folgenden Marken erscheinen mir mehr als fragwürdig, vielleicht ist es doch entwendete Makulatur, die mit einen Stempel
"aufgehübscht" wurde. Gibt es entsprechendes unverfängliches Vergleichsmaterial?

Ich glaube nicht an den Zufall, dass alle durchgerutschten Aufdruckfehler mit dem gleichen Poststempel von Daressalam entwertet wurden.

1996 - kopfstehender Aufdruck 70/- auf 13/- (Mi. 2273) mit Vergleichsmarke.

1998 - kopfstehender Aufdruck 100/- auf 40/- (Mi. 3148) im Paar.

2001 - kopfstehender Aufdruck 230/- auf 170/- (Mi. 4013) im Paar.

2001 - kopfstehender Aufdruck 250/- auf 40/- (Mi. 4014) im Paar.

 
saeckingen Am: 06.08.2019 17:36:59 Gelesen: 189704# 440 @  
@ drmoeller_neuss [#2]

Doch, die sind auch alle echt gestempelt, aber gefälligkeitsgestempelt mit dem gleichen Stempel des Hauptpostamtes in Dar-es-Salaam.

Ich habe auch mehrere davon auf Bedarfsbriefen an eine Firma, aber die sind zum Ablösen zu schade. ;-)
 
merkuria Am: 07.08.2019 08:59:21 Gelesen: 189642# 441 @  
Während der deutschen Besetzung von Estland wurde 1941 in verschiedenen Gebieten des Landes der Postdienst wieder aufgenommen, dabei auch in Elwa (Lokalausgaben Elwa Mi Nr. 1-49). Dazu verwendete man erbeutete russische Marken und versah diese mit dem zweizeiligen Überdruck Eesti / Post. Von diesen Besatzungsausgaben sind uns verschiedene kopfstehende Aufdrucke bekannt, dabei auch die Mi Nr. 13 K welche aus der russischen 5 Rubel Freimarke Mi Nr. 688 entstand.



Ein gestempeltes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom 6. August 2019 in New York unter Los Nr. 1436 für 2‘400 US$ angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 10.08.2019 08:36:04 Gelesen: 189504# 442 @  
Am 16. August 1931 verausgabte Brasilien eine Flugpost-Aushilfsausgabe anlässlich der Eröffnung des regelmässigen Zeppelinverkehrs zwischen Europa und Brasilien (Mi Nr. 367). Dazu verwendete man die Flugpostausgabe 1929 (Mi Nr. 320) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck ZEPPELIN / $ 5000. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein Exemplar dieses Kopfstehers auf befördertem Zeppelinbrief wurde an der Cherrystone Auktion vom 6. August 2019 in New York unter Los Nr. 1174 für 4‘750 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 13.08.2019 08:27:31 Gelesen: 189355# 443 @  
Am 14. November 1941 verausgabten die deutschen Besatzungsbehörden der Ukraine eine Freimarkenausgabe (Mi Nr.1-16). Dazu verwendete man Ausgaben des Deutschen Reichs (Mi Nr. 781-798) und versah diese mit einem einzeiligen Aufdruck UKRAINE. Von der 50 Pf Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 16 K).



Ein postfrisches Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom 6. August 2019 in New York unter Los Nr. 1677 für 550 US$ angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 16.08.2019 08:59:57 Gelesen: 189174# 444 @  
Am 12. August 1884 verausgabte Argentinien eine Dienstmarkenausgabe (Mi Nr. Dienst 8-24). Dazu verwendete man verschiedene Freimarken früherer Ausgaben (ex Mi Nr. 19-50) und versah diese mit einem diagonalen Aufdruck OFICIAL. Von der ½ Centavos Wertstufe (Mi Nr. Dienst 8) und der 12 Centavos Wertstufe (Mi Nr. Dienst 15) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Exemplar des ½ Centavo Kopfstehers wurde an der 1921. Guillermo Jalil-Philatino Auktion vom 6. Juni 2019 unter Los Nr. 645 für 30 US$ angeboten, blieb jedoch unverkauft.



Ein ungebrauchtes Exemplar des 12 Centavos Kopfstehers wurde an der 1926. Guillermo Jalil-Philatino Auktion vom 11. Juli 2019 unter Los Nr. 243 für 45 US$ angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Parachana Am: 18.08.2019 16:40:04 Gelesen: 189028# 445 @  
Hallo,

wieder habe ich aus meinem Sammelgebiet Griechenland einen kopfstehenden Aufdruck. Dieses Mal Michel Nummer 217/218 Griechenland.



Als kopfstehender Aufdruck nicht im Michel. Im Hellas gelistet.

LG
Uwe
 
merkuria Am: 19.08.2019 09:43:16 Gelesen: 188938# 446 @  
Am 10. Juni 1912 verausgabte das Deutsche Reich halbamtliche Flugpostmarken für die Flugpost vom 9. bis 23. Juni 1912 am Rhein und am Main (Mi Nr. I-VI). Die Marken mussten als Luftpostzuschlag neben den amtlichen Postwertzeichen verwendet werden.

Für die Flugpostbeförderung durch August Eulers Flugzeug „Gelber Hund“ wurde die 10 Pfennig Flugpostmarke (Mi Nr. I) mit einem Aufdruck -1M.- / Gelber Hund versehen (Mi Nr. IV). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. IV K).



Ein postfrisches Paar dieses Kopfstehers wurde an der 211. Edgar Mohrmann Auktion vom 13. August 2019 unter Los Nr. 1150 für 30‘000 € angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 22.08.2019 00:19:39 Gelesen: 188681# 447 @  
Am 28. Dezember 1948 verausgabte die kommunistische Postverwaltung von Nordchina eine Freimarkenausgabe für den Ost- Hebei Distrikt. Dazu verwendete man Marken der Ausgabe von 1946 (Nordchina ex Mi Nr. 23-37) und versah diese mit einem zweizeiligen chinesischen Aufdruck Ost Hebei/neue Wertbezeichnung. Von der 2000 auf 30 $ Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Ausgabe nicht, im chinesischen Yang Katalog wird dieser Kopfsteher unter Yang NC 110 c gelistet.



Ein ungebrauchtes Paar bestehend aus einer Normalmarke (linke Marke) und einem Kopfsteher wurde an der 44. Christoph Gärtner Auktion vom 12. August 2019 unter Los Nr. 6026 für 2‘600 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 25.08.2019 09:33:35 Gelesen: 188334# 448 @  
Am 24. Juli 1913 verausgabte die griechische Besatzungsbehörde von Alexandroupolis eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 4-8). Dazu verwendete man Marken von Bulgarien (ex Mi Nr. 78-84) und versah diese mit einem dreizeiligen Aufdruck sowie der neuen Wertangabe in griechischen Drachmen. Von der 50 Lepta (Mi Nr. 7) und der 1 Drachme (Mi Nr. 8) Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Eine gestempelte Zusammenstellung dieser beiden Kopfsteher auf Abschnitten wurde an der 44. Christoph Gärtner Auktion vom 12. August 2019 unter Los Nr. 15802 für 225 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 28.08.2019 08:35:30 Gelesen: 188215# 449 @  
Nach seiner Erklärung zum unabhängigen Königreich verausgabte Ägypten eine entsprechende Freimarkenausgabe (Mi Nr. 69-81). Dazu verwendete man Marken der Ausgaben 1921 /1922 (ex Mi Nr. 52-68) und versah diese mit einem diagonalen, zweizeiligen Aufdruck in arabischer Schrift Königreich Ägypten / 15. März 1922 sowie einer Krone. Von der 4 Millièmes Wertstufe (Mi Nr. 72) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Gemäss Literatur sollen von dieser Wertstufe nur 12 Exemplare als Kopfsteher bekannt geworden sein. Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchtes Exemplar des 4 Mil Kopfstehers wurde an der 129. Colonial Stamp Co. Auktion vom September 2018 in Los Angeles / USA unter Los Nr. 666 für 960 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 03.09.2019 08:52:00 Gelesen: 187926# 450 @  
Im Dezember 1928 verausgabte Guatemala eine Freimarken-Aushilfsausgabe (Mi Nr. 217). Dazu verwendete man die 2 Peso Freimarke von 1926 (Mi Nr. 212) und versah diese mit einem dreizeiligen Aufdruck 1928 / ½ CENTAVO / DE QUETZAL. Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. 217 K).



Dieser Kopfsteher scheint recht häufig zu sein, wird er doch im Cherrystone-Festpreisangebot für ca. 10 US$ angeboten!

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
wuerttemberger Am: 04.09.2019 10:58:50 Gelesen: 187904# 451 @  
@ wuerttemberger [#9]

Das Stück ist jetzt wieder bei einer Auktion zu haben [1]. Der Ausruf von 6000 € hat wohl niemand dazu animiert ein Gebot abzugeben. Warten wir ab, wie weit der Ausrufpreis noch sinken wird.

Gruß

wuerttemberger

[1] https://www.philasearch.com/de/i_9138_4216/100_Altdeutschland_Wuerttemberg/38-A211-632.html

[Beschreibung redaktionell hinzugefügt:

1919, 75 auf 3 Pfg. schwarzorangebraun "Volksstaat Württemberg" mit beiden Aufdrucken KOPFSTEHEND, farbfrisches Exemplar in guter Zähnung, ungebraucht mit Originalgummi und Falzrest, unsigniert. Aktuelles Fotoattest Winkler BPP "einwandfrei". Bei Anbringen des Wertaufdruckes wurde der schon vorhandene kopfstehende "Volksstaat"-Aufdruck nicht erkannt und die Marke ensprechend in die Druckmaschine eingelegt. Es ist nur eine weitere Marke dieser Abart mit Gefälligkeitsstempel bekannt, in ungebrauchter Erhaltung

UNIKAT
 
merkuria Am: 06.09.2019 09:32:26 Gelesen: 187870# 452 @  
Am 1. Oktober 1942 verausgabte die japanische Besatzungsbehörde von Sarawak (Nordborneo) eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 1-26). Dazu verwendete man Marken von Sarawak und versah diese mit einem einzeiligen Aufdruck in Japanisch (= Kaiserlich Japanische Regierung). Von der 3 Cents Wertstufe (Mi Nr. 4) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht. Die Abbildung rechts zeigt einen korrekten Aufdruck auf einer 2 Cents Marke.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Juli 2018 in NY unter Los Nr. 736 für 230 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 09.09.2019 10:34:22 Gelesen: 187765# 453 @  
Ab 1911 verausgabte Argentinien Dienstmarken für seine verschiedenen Ministerien. Dazu verwendete man die laufenden Freimarken und versah diese mit einem Aufdruck des entsprechenden Ministeriums.

1923 wurde eine 2 Centavos Marke der Freimarkenausgabe Mi Nr. 270 für das Landwirtschafts-Ministerium ausgegeben (Mi Nr. Dienst 270 I A). Dazu versah man die Marke mit einem entsprechenden Aufdruck M.A. (Ministerio Agricultura). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Ein ungebrauchter Viererblock dieses Kopfstehers wurde an der 1926. Guillermo Jalil-Philatino Auktion in Buenos Aires vom 11. Juli 2019 unter Los Nr. 247 für 120 US$ angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 12.09.2019 08:20:21 Gelesen: 187656# 454 @  
Von Anfang 1919 bis Ende November 1921 war das türkische Gebiet von Cilicien (Gebiet um die türkischen Städte Mersin und Adana) von französischen und britischen Truppen besetzt.

1919 verausgabten die Besatzungsbehörden Freimarkenausgaben (Mi Nr. Cilicien 49-68). Dazu verwendete man vorhandene türkische Marken (ex Mi Nr. 235-631) und versah diese mit einem zweizeiligen Aufdruck T.E.O. / Cilicie (T.E.O. steht für Territoires Ennemis Occupés = Besetzte feindliche Gebiete). Von verschiedenen Ausgaben (Mi Nr. 53, 54 und 68) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog weist in einer Bemerkung auf existierende Kopfsteher hin, listet diese aber nicht.



Diese drei verschiedenen Kopfsteher werden zurzeit im Festpreisangebot der Firma Balkan Phila in London offeriert: Cilicien Mi Nr. 53 für 15 GB£, Mi Nr. 54 für 55 GB£ und Mi Nr. 68 für 30 GB£.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 15.09.2019 00:30:20 Gelesen: 187550# 455 @  
1922 verausgabte der Iran eine Freimarkenausgabe mit dem Portrait von Schah Ahmed Ghadsar (Mi Nr. 462-478). Dazu verwendete man Marken der Ausgaben 1911/1913 (Mi Nr. 304-324) und versah diese mit einem bogenförmigen Aufdruck CONTROLE / 1922. Von der 5 Chahi Wertstufe (Mi Nr. 465) sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt. Der Michel Katalog listet diese Kopfsteher nicht.



Ein postfrisches Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 44. Christoph Gärtner Auktion vom 28. Juni 2019 unter Los Nr. 8550 für 320 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 18.09.2019 08:29:29 Gelesen: 187440# 456 @  
Im März 1924 verausgabte das Deutsche Reich eine Dienstmarkenausgabe (Mi Nr. Dienst 105-113). Dazu verwendete man Freimarken (Mi Nr. 355-363) und versah diese mit einem diagonalen Aufdruck Dienstmarke. Von der 20 Pf Wertstufe ist uns ein gestempelter kopfstehender Aufdruck bekannt geworden (Mi Nr. Dienst 108K). Gemäss Attest von Andreas Schlegel ist dies das einzige ihm bis heute bekannte Exemplar!



Das offensichtliche Unikat dieses Kopfstehers wurde an der 14. Auction Galleries Auktion (vormals Schwanke) vom 7. September 2019 in Hamburg unter Los Nr. 4456 für 5000 € angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 21.09.2019 09:02:28 Gelesen: 187358# 457 @  
1901 verausgabte Labuan (Nordborneo) eine Portomarkenausgabe (Mi Nr. Porto 1-9). Dazu verwendete man Freimarken früherer Ausgaben (ex Mi Nr. 72-95) und versah diese nebst dem Aufdruck LABUAN mit einem zusätzlichen Aufdruck POSTAGE DUE. Von der 8 Cents Wertstufe sind uns kopfstehende Aufdrucke bekannt (Mi Nr. Porto 6). Der Michel Katalog listet diesen Kopfsteher nicht.



Ein gebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom 17. September 2019 in New York unter Los Nr. 663 für 6000 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
saeckingen Am: 22.09.2019 07:55:33 Gelesen: 187343# 458 @  
@ merkuria [#457]

Handelt es sich hier nicht eher um einen kopfstehenden Rahmen der Urmarke? Die Vignette mit den Segelbooten steht ja zum Aufdruck richtig.
 
merkuria Am: 22.09.2019 12:17:14 Gelesen: 187331# 459 @  
@ saeckingen [#458]

Wir haben hier beide recht! Bei der Urmarke von Nord-Borneo ist das Mittelstück kopfstehend zum Rahmen. Aber der Aufdruck ist ebenfalls kopfstehend, denn die geschwungene Schriftzug LABUAN sollte die Staatsbezeichnung "State of North Borneo" auf der Urmarke überdrucken.



Zur Illustration hier der korrekte Aufdruck auf der Urmarke.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 

Das Thema hat 984 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18   19   20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 39 40 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.