Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Tschechoslowakei Luftpost 1919 bis 1938
Das Thema hat 255 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 oder alle Beiträge zeigen
 
Detlev0405 Am: 11.01.2018 16:43:16 Gelesen: 67749# 1 @  
Nach langer Überlegung habe ich mich entschlossen, einen Beitrag zu eröffnen, der sich schwerpunktmäßig mit der Luftpost der Tschechoslowakei von 1919 bis 1938 beschäftigen soll. Dabei geht es mir in erster Linie um Bedarfsbelege der alltäglichen Luftpost, Erstflugbelege sollen den Beitrag gern garnieren.

Es gibt auf dem Gebiet nach meiner Kenntnis nur zwei Standardwerke, die sehr ausführlich Auskunft geben. Zum ersten der Trojan Katalog „Tschechoslowakei Luftpost 1918–1939“ von MUDr. Peter Horka (leider nur in tschechischer Sprache verfügbar) und die vierbändige Ausgabe der Bundesarbeitsgemeinschaft Tschechoslowakei e.V. „Geschichte der Tschechoslowakischen Flugpost Teil 1–4“ in deutscher Sprache von Max Mahr und H.Peter Vouhsem. Leider sind beide Werke schon über 20 Jahre alt und können bezüglich der aufgeführten Bewertungen nur einen vagen Anhaltspunkt geben. Zum Glück wurde in beiden Werken Punktsysteme angewendet, damals beim Erscheinen jeweils 1,- Kc bzw. 1,- DM wert je Punkt. So kann man wenigstens in etwa eine Relation der Belege untereinander finden.

Während der „Mahr“ in seiner Bewertung auch normale Alltagspost einordnet und bewertet, zeichnet sich der „Horka“ durch eine chronologische Auflistung aller Erstflüge aus, ergänzt durch zwei sehr informative Übersichten zu zusätzlichen Wertungen bezüglich vorhandenen Frankaturen und Besonderheiten der Beförderungen.

Ich bitte um rege Diskussion und zeigen eigener Belege, vielleicht spornt mich das zu einer möglichen Publikation von Bedarfsbelegen zu diesem Sammelgebiet an (Wunschdenken). Ich weiß, das es viele Spezialisten gibt in diesem Forum, die wertvolle Anregungen und Ergänzungen geben können.

Gleich zu Beginn ein diskussionswürdiger Beleg – eine Sonderkarte vom Flugmeeting in Karlsbad 1930. Gestempelt am 08.06.1930 mit dem Sonderstempel vom Flugfest.



Der Flugpostaufkleber und die beiden Flugpostmarken suggerieren eine Beförderung per Luftpost nach Wien.

Gegen eine Luftpostbeförderung sprechen jedoch andere Fakten.

- der Erstflug von Karlsbad nach Prag fand erst am 15.05.1931 durch die CSA statt
- 1930 existierte in Karlsbad nur ein Flugfeld in Form einer 40 ha großen Wiese, noch keine Hangars oder Abfertigungsgebäude
- es gibt keinen Ankunftstempel von Wien Flugpost

Gab es zu diesem Zeitpunkt noch eine andere Beförderungsmöglichkeit per Luftpost ? Normaler Weise wurde bei Beförderung auf dem Landweg das blaue Luftpostlabel durchkreuzt durch die tschechische Post.

Interessant der Text auf der Karte – Bericht über einen Flugzeugabsturz.



Einen schönen Abend noch,
Detlev
 
wuerttemberger Am: 11.01.2018 17:29:59 Gelesen: 67730# 2 @  
@ Detlev [#1]

Ich habe keine Ahnung von der frühen Luftpost, aber ich werde mit großem Interesse diesen Thread verfolgen.

Gruß

wuerttemberger
 
Detlev0405 Am: 12.01.2018 15:26:14 Gelesen: 67669# 3 @  
@ wuerttemberger [#2]

Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit. Dann schiebe ich mal gleich ein weiteres Pärchen nach.

Am 21.05.1929 wurde eine Flugverbindung zwischen Marienbad und Nürnberg eröffnet. Der Flugplatz Marienbad liegt 5 km entfernt vom Ort beim Dorf Sklare und ist ein reiner Grasflugplatz und bis heute so, mit 2 Start- und Landebahnen.

Bedeutung erlangte dieser Flugplatz nur in grenznahen Destinationen wie Fürth/Nürnberg , Chemnitz und Halle/Leipzig sowie nach Berlin als längste Strecke (nach den mir vorliegenden Informationen). Im inneren tschechischen Verkehr war die Achse Prag – Karlsbad – Marienbad von großer wirtschaftlicher Bedeutung.Er war auch zwischen Etappe auf dem Flug Prag – Amsterdam.

Vom Erstflug ein Rückflugbeleg auf der Strecke von Nürnberg nach Marienbad. Abgeflogen vom Nürnberger Flugplatz um 15-16 Uhr und in Marienbad angekommen um 18 Uhr.



Vom 14.06.1930 stammt der Bedarfsbeleg von der Strecke Marienbad - Fürth, frankiert mit den Marken der Mi.Nr. 199 – 201. Abgestempelt um 20 Uhr war er bereits in Fürth (nicht Flugplatz) angekommen zwischen 7-8 Uhr.



Für die ordnungsgemäße Abfertigung als Luftpost sprechen sowohl die verklebten Flugpostmarken als auch der verklebte Flugpostaufkleber (entsprechend den Gesetzen der tschechischen Post) als auch die kurze Laufzeit des Beleges. Es ist generell sehr schwer, Luftpost aus Marienbad einzuordnen, da der Ort keinen besonderen Luftpoststempel verwendete (zumindest mir nicht bekannt). Siehe auch Bestätigungsstempel beim Erstflugbeleg. Hinzu kommt, das Belege von Marienbad nach Fürth, Berlin und Halle/Leipzig relativ selten sind und somit wenig Vergleichsmaterial vorliegt.

Beste Grüße
Detlev
 
wuerttemberger Am: 13.01.2018 10:01:17 Gelesen: 67637# 4 @  
@ Detlev0405

Da kann ich auch noch etwas beitragen.

Der Erstflugbrief wurde vom Postamt 2 Nürnberg (Postamt am Bahnhof) im Briefabgang bearbeitet. Am folgenden Tag erhielt er den Aufgabestempel vom Flughafen in Fürth-Atzenhof. Der erste Flughafen lag zuerst im Stadtgebiet von Fürth wurde aber wegen Geldmangels zunehmend von Nürnberg finanziert.

Der zweite Beleg ist sicherlich auch mit der Luftpost befördert worden, denn eine normale Ansichtskarte hätte in der Zeit niemals einen Ankunftsstempel bekommen. Das Postamt Fürth 2 war eine Zeit lang für die Abfertigung der Luftpost zuständig.

Gruß

wuerttemberger
 
rudi63 Am: 13.01.2018 13:33:24 Gelesen: 67618# 5 @  
Hallo,

schöne Belege zeigt Ihr da. Möchte auch etwas beisteuern.

Luftpostbrief vom 5.10.1920 von Prag nach London. Nach der Literatur ist der 1. Flug jedoch ausgefallen und die Post wurde per Bahn transportiert. Selten sind solche Belege trotzdem.



Das hier ist mein 1. Versuch Bilder im Forum hochzuladen.

Gruß

Rudi
 

Das Thema hat 255 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.