Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: DDR Spezial: Dauerserie Walter Ulbricht Typendiskussion
Das Thema hat 210 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 5 6 7 8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
Algebra Am: 02.02.2011 14:29:06 Gelesen: 243888# 36 @  
Dauerserie Walter Ulbricht MiNr. 846 I3 Yx F



Noch zu Zeiten der ehemaligen DDR prüfte der DDR-Prüfer Merkel beide abgebildeten Marken mit dem Vermerk "F". Bei der ersten Marke erkennt man deutlich die Unterbrechung der Schraffe an der Stirn, ebenfalls fehlen die Umrisse des Ohres nebst Nackenhaare. Bei der 2. Marke verschmierte Stirnschraffen und die Schlipspartie ist auch defekt. Bei diesen Marken handelt es sich um die relativ seltenen Rollenmarken.

Algebra.
 
wulbri99 Am: 06.02.2011 20:14:06 Gelesen: 243791# 37 @  
@ Algebra [#36]

Woraus schliessen Sie, beide Marken wären Rollenmarken? Sie bildeten nur die Markenvorderseite ab, daraus kann man jedoch keine Rückschlüsse auf die Rückseite mit den "Prüfstempeln" bilden.

Aus meiner Sicht ist die linke Marke eindeutig als "Plattendruck-Marke" zu identifizieren, sie ist wesentlich kleiner und zeigt alle Merkmale dieser Ausgabe.

Die rechte Marke entstammt dem Rollenrotationsdruck, hat jedoch nichts Besonderes, ausser den typischen Zusetzungen zwischen den Schraffurstrichen, dem Druckverfahren geschuldet. Diese kann man nicht als PF oder sonst was ansehen, es bleiben DZF! Schon beim nächsten Bogen können sie nicht mehr da sein, mit der Reinigung des Plattenzylinders ist dann diese Farbbrücke weg.

beste Grüße
 
Algebra Am: 07.02.2011 11:16:52 Gelesen: 243763# 38 @  


Hallo wulbri99!

Wie gewünscht hier die Rückseite mit den Prüfstempeln.Die Marken selbst sind gebogen wie auf einer Rolle.Mit allem anderen bin ich einverstanden.

Algebra.
 
petzlaff Am: 07.02.2011 11:31:05 Gelesen: 243758# 39 @  
@ Algebra [#30]

Zitat: Im nächsten Spezial werden die Macher es schon richten.

Klasse - du hast auf den Punkt genau exakt beschrieben, wie Plattenfehler und Druckzufälligkeiten heutzutage voneinander unterschieden werden können (oder ist "sollten" das bessere Wort dafür?).

Gruß, Stefan
 
Algebra Am: 08.02.2011 11:25:07 Gelesen: 243714# 40 @  
Falschprüfung auf Mi.Nr. 846 I3 Xx.

In der Schriftenreihe zum Sammelgebiet DDR, Heft 17.2004 auf Seite 33 von Dieter Otte und Wolfgag Lemcke wird auf Prüffehler einzelner Prüfer hingewiesen. Das Heft hat den Titel: Prüfzeichen auf den Marken der Dauerserie "Walter Ulbricht". Meine abgebildeten Marken sind so eine Fehlprüfung. Sie haben nicht "Y"- sondern "X"-Wz.

Also nach Michel 846 I3 Xx, also Billigware. Das zusätzliche "F" wurde von Merkel für die unterschiedlichsten sekundären Plattenfehler angebracht. Man kann also auch bei geprüften Marken auf die Nase fallen. Darum bleibe ich dabei, verlasse Dich nie auf das Prüfzeichen. Schönen Dank auch noch an wulbri99 für seinen Tipp. Ich nehme auch an das petzlaff damit zufrieden ist.

Algebra.
 
Algebra Am: 21.02.2011 12:34:30 Gelesen: 243469# 41 @  
Amtliche Flickstelle: MiNr. 846 I3 Wz.1 (Kopfsteher)



Dieser geprüfte Rollenmarkstreifen mit MiNr. 846 I3 Wz.1 wurde von Merkel als "Echt" "geprüft". Ähnliches war einmal bei Weigelt aufgetreten unter dem Motto "Amtliche Flickstelle". Hier ist die Besonderheit die kopfstehende Anordnung der Marken. Mit Mache ist hier nichts zu machen. Wer weiß da mehr?

Algebra.
 
petzlaff Am: 21.02.2011 17:37:31 Gelesen: 243440# 42 @  
@ Algebra [#41]

Zeigst du den Streifen bitte mal von der Rückseite ?

LG, Stefan
 
Algebra Am: 21.02.2011 20:02:25 Gelesen: 243422# 43 @  
Hallo Stefan!

Ich zeige gern den Streifen von der Rückseite.

Algebra.


 
wulbri99 Am: 21.02.2011 21:50:39 Gelesen: 243410# 44 @  
@ Algebra [#43]

Ein Schelm, der Schlechtes dabei denkt.

Aber sieht sehr schön aus.

Ähnliches habe ich auch zu bieten, auch Merkel geprüft. Den Händler dieser Makulatur will ich hier nicht öffentlich machen, ich kenne seinen Namen.

Eine Bitte an Algebra, wenn schon so etwas hier gezeigt wird, bitte auch darauf hinweisen das ist Mache.

Merkel hat im Laufe der Jahre dazugelernt, jedoch nicht genug, denn technisch ist das nicht möglich kopfstehende Paare in der Druckerei, selbst bei Bahnenriss und anschließender Flickstelle zu produzieren. Die rückseitige Nr. ist kein Kriterium dafür. Ich muss nur genug Rollen haben, schauen ob die Nummern einigermaßen gleichmäßig zum Markenrand stehen, dann kann ich "amtliche Flickstellen" produzieren, das die Heide wackelt.

Ich will hier nichts schlecht machen, wenn man sich etwas intensiver mit der Drucktechnik und dem Herstellungsprozess beschäftigt, fällt man auf so was nicht herein.

Meinen Dank trotzdem an Algebra hier mal einen Denkanstoß gegeben zu haben.

beste Grüße in die Runde
Wolfgang






 
deswu Am: 24.02.2011 21:48:20 Gelesen: 243322# 45 @  
Rollenproduktion

Für die Rollenproduktion wurde die bedruckte Papierbahn längs geschnitten und aufgewickelt, also als Druckbahn 1 und 2. Die Markenbilder beider Druckbahnen stehen bekanntlich zueinander kopf. An das Ende der einen Druckbahn wurde der Anfang der 2. Druckbahn angeklebt, um die Nummerierung für die Rollenfertigung fortzusetzen.

Und an solch einer Stelle sind zueinander kopfstehende Marken im Rollenstreifen technisch möglich.

Sie sind aus der Sicht der hergestellten Mengen sehr gering. Davon ein Bruchteil mag in Sammlerhand gelangt sein. Die Art der Klebung gibt auch Hinweise für die Beurteilung der Echtheit, aber kaum ausreichende Sicherheit. Größte Vorsicht ist geboten.

Prüfsignaturen Merkel

Die hier vorgestellten sind ohne Angabe der für die Wz.-bezeichnung nötige "3" oder "4" unvollständig und wertlos, 3X = 4Y und häufig, 3Y = 4X und weniger häufig bis selten, soweit WU-Marken gleicher Type mit beiden Varianten vorkommen.

So sind Prüfzeichen "X" oder "Y" immer "richtig" für den schnellen Signateur und den flüchtig Lesenden.

gruss deswu
 
deswu Am: 24.02.2011 22:03:16 Gelesen: 243320# 46 @  
Amtliche Bogenentwertungen für Philatelistische Zwecke Dauerserie Walter Ulbricht

Wer kann solche Stempel für eine Erfassung gemäß Miiche Spezial melden oder möchte tauschen?

gruss deswu
 
Algebra Am: 13.03.2011 17:01:52 Gelesen: 242872# 47 @  
Die MiNr. 846 II Yx aus der Walter Ulbricht-Serie eine Rarität !



Es gab bei der Dauerserie "Walter Ulbricht" auch einige Raritäten. Dazu gehört diese MiNr. 846 II Yx. Postfrisch ist diese Marke nie gefunden worden. Gestempelt sind bisher weniger als 20 Stück aufgetaucht.

Der Michel reagiert mit seiner Preisgestaltung sehr zurück haltend, 600,00 M€ sind zu wenig. Niemand weiß seit Jahren ob die Marke aus einem MDN-Bogen oder Markenheftchen mit dem Wz.3Y stammt. Es wurden bisher keine Marken mit Oberrand, Unterrand oder Typenkombinationen gefunden. Es kann weiter gerätselt werden.

Algebra.
 
wulbri99 Am: 15.03.2011 18:38:14 Gelesen: 242793# 48 @  
@ Algebra [#47]

Hallo,

soviel ich weiß, kann die Marke nur aus Schalterbogen mit der Währungsbezeichnug "M" stammen. Ob nun ev. auch aus Typenbogen I/II oder reine Type II ist nicht belegt, da es keine größeren Einheiten davon gibt.

beste Grüße
 
deswu Am: 16.03.2011 21:52:15 Gelesen: 242727# 49 @  
846 YxII

Hallo Algebra,

ist bitte die Angabe des Stempelortes und des Datums auf der Marke möglich ?

Der Herkunftsbeschreibung von wulbri99 ist nichts hinzuzufügen.

Gruß deswu
 
Algebra Am: 17.03.2011 13:42:07 Gelesen: 242695# 50 @  
Hallo "deswu"!

Die Entwertung der Marke ist relativ schwach. Darum hat Dr. Tichatzky bei der Prüfung die Stempelangabe nicht mit angegeben bzw. er konnte sie nicht erkennen. Ein klarer Stempel wäre beim forschen zum Vorteil.

Gruß Algebra.
 
WUArtist Am: 25.08.2011 19:50:12 Gelesen: 240060# 51 @  
Als Neuling in der Runde möchte ich helfen, das Sommerloch zu schließen und die Diskussion wieder anzuregen. Mich beschäftigen einige Meinungen und Feststellungen aus den letzten Beiträgen, über die mich der eine oder andere Sammlerfreund sicherlich aufklären kann.
Ich zitiere den Beitrag von „Algebra“ vom 29.04.10 [#35]:
Schwaneberger Flop 2010
Im Michel-Spezial 2010 haben sich die Schwaneberger Autoren wieder mal einen Fehler erlaubt, der für manchen Spezialisten teuer werden kann. So wurde neu eine Typenkombination: MiNr. 846 I3/II Xx Or.S gelistet, die es nie gegeben hat.“
Diese Behauptung wurde von allen Teilnehmern ohne Widerspruch hingenommen und den schwarzen Peter hat die MICHEL-Redaktion. Aber es kommt ja noch schlimmer: Der Preis von 300,-- wurde 2011 sogar auf 1200,-- M€ erhöht! Wie ist das möglich, wenn es diese Kombination (lt. Algebra) doch nie gegeben hat!? Wer hat nun Recht – wer weiß Rat? Und warum sollte das für manchen Spezialisten teuer werden, wenn es das doch gar nicht gibt?

Ein weiterer Beitrag von „wulbri99“ vom 06.02.11 [#37] ist mir aufgefallen:
Es geht hier um die ehemals als Plattenfehler 846 IX und VIII (Reihenfolge der Abbildungen vom 02.02.11) deklarierten Farbzusetzungen. Wulbri99 schreibt u. a.:
„Aus meiner Sicht ist die linke Marke eindeutig als "Plattendruck-Marke" zu identifizieren, sie ist wesentlich kleiner und zeigt alle Merkmale dieser Ausgabe.“
Ich hätte gerne gewusst, an welchen Merkmalen (zeigt alle Merkmale) er den Plattendruck erkannt hat. Dass die eine Marke kleiner ist als die andere mag ja sein, ist aber nicht von Belang. Lt. Katalog ist die Bildhöhe ein Merkmal und die ist bei beiden Marken gleich. Eine von mir vorgenommene Vergrößerung ergab für beide Markenbilder eine Höhe von 18,5 cm. Dann gehe ich davon aus, dass beide auch in Originalgröße gleich sind.
Ich hoffe, meine beiden „Hilferufe“ werden gehört, meine Bedenken zerstreut und mein Wissen vertieft.

WUArtist
 
Algebra Am: 27.08.2011 11:58:12 Gelesen: 239984# 52 @  
Hallo WUArtist!

Es hat nie eine Typenkombination 846 I3/II Xx mit OR gegeben. Gemeint ist ein senkrechtes Paar mit Oberrand. So etwas hat es nie gegeben mit der Gummierung x. Es war also doch ein "Flop". Dass diese Kombination 2011 auf 1200,00M€ angehoben wurde ist peinlich! Also nochmals, diese Kombination ist nicht möglich!

Genau so peinlich ist im Michel 2011 die Eintragung auf Seite 315; 848 Xx UR S II/I3. Diese Eintragung ist falsch. Es muß heißen: 848IIA/I URS Xx. Irren ist menschlich und jeder macht mal Fehler.

Freundliche Grüße Algebra.
 
Algebra Am: 27.08.2011 12:05:09 Gelesen: 239978# 53 @  
Hallo WUArtist!

Die Eintragung im Michel 2011 muß lauten: 848 I/IIA URS.

Algebra.
 
WUArtist Am: 27.08.2011 18:01:07 Gelesen: 239958# 54 @  
Noch einmal „Schwaneberger Flop 2010“

Sehr geehrter Sammlerfreund Algebra,

eigentlich ist mir schon klar, um welches Typenpaar es sich handelt. Aber Sie kennen doch auch den Satz: „Es irrt der Mensch, solang’ er lebt (oder WU sammelt).“ Davon bleibt niemand verschont, auch Sie nicht. Für die Michel-Redaktion ist dieser Eintrag weder ein Flop noch eine Peinlichkeit.
Dass sich ein Redaktionsmitglied bei dem 20 Pf-Typenpaar IIA/I geirrt und aus Versehen ein 10 Pf-Paar aufgeführt hat, liegt ja auf der Hand und ist für den 2012er Katalog bestimmt schon berichtigt. Darüber muss man doch nicht gleich sauer reagieren.
Aber bleiben wir bei dem 10 Pf-Typenpaar mit Gummi x. Sie haben noch nicht darauf geantwortet, warum das für manchen Spezialisten teuer werden kann, wenn es das doch gar nicht gibt.
Aber um Sie nicht länger auf die Folter zu spannen werde ich versuchen, einen Scan dieses Pärchens hier zu veröffentlichen. Wenn mir das nicht gelingen sollte, bitte nicht gleich schimpfen. Ich habe das – wie Sie wissen – noch nicht gemacht.
Auf dem Scan habe ich auch die Rückseite (Gu x) sowie zum Vergleich eine andere y-Rückseite abgebildet. Beide Rückseiten stammen aus einem Scanvorgang.
Ich könnte Ihnen auch das Schema des Bogens (Bf3) mit Stellung der einzelnen 10er-Klischees liefern, aber leider nicht das Original selbst! Ist das nun Top oder Flop?

Ihr WUArtist

 
Algebra Am: 28.08.2011 11:40:57 Gelesen: 239929# 55 @  
Hallo WUArtist!

Im Scan habe ich die Typen erkannt. Sollte nun ein Prüfer noch bestätigen, dass hier die Gummierung (x), also Dextringummi vorliegt, gebe ich mich geschlagen. Ich habe alle Varianten bei mir vorliegen, aber solche noch nicht. Wenn diese Kombination vom Prüfer bestätigt wird, dann Glückwunsch zu diesem Stück. Mich wundert auch, dass "wulbri99" noch nichts zu diesem Stück gesagt hat. Sie haben recht, auch ich kann mich irren.

Mit philatelistischen Grüßen aus dem Harz,
Algebra.
 
WUArtist Am: 28.08.2011 13:47:23 Gelesen: 239912# 56 @  
Hallo Algebra!

ich wüsste nicht, warum ich einem Prüfer einen Haufen Geld (4 % Kat.-Wert + Versand + Versicherung usw. usw.) bezahlen soll, um mir sagen zu lassen, dass die Dextringummierung eine Dextringummierung ist. Ich kann Ihnen versichern, das selbst einschätzen zu können. Ebenso könnten Sie doch sagen: „Ich habe zwar die unterschiedlichen Typen erkannt, kann sie aber nur geprüft anerkennen.“ Im Übrigen ist es wohl auch ausreichend, wenn die MICHEL-Redaktion das - auch ohne Prüfzeichen - anerkannt hat.

Da wäre ich schon fast beim nächsten Thema, dem Anspruch des Prüfers auf Vergütung, der in diesem Fall nicht nach Arbeitsaufwand, sondern nach Katalogwert bezahlt werden müsste. Aber dieses spezielle und doch allumfassende Thema kann man nicht im „DDR-Forum“ diskutieren.

WUArtist
 
wulbri99 Am: 02.09.2011 08:24:46 Gelesen: 239755# 57 @  
@ WUArtist [#54]

Hallo,

"Ich könnte Ihnen auch das Schema des Bogens (Bf3) mit Stellung der einzelnen 10er-Klischees liefern"

bitte tun Sie es, es würde mich brennend Interessieren.

beste Grüße
 
WUArtist Am: 02.09.2011 16:08:17 Gelesen: 239723# 58 @  
@ wulbri99 [#57]

Hallo wulbri99,
gerne komme ich Ihrem Wunsche nach. Die Wiedergabe der Bilddatei, die bei mir 6,5 MB hat, ist nicht berauschend, aber die Klischees sind zu erkennen.

Das Schema könnte möglicherweise von Herrn Großmann stammen. Mit Bestimmtheit kann ich das aber nicht mehr sagen.

In diesem Zusammenhang möchte ich Sie daran erinnern, dass Sie mir noch eine Antwort bezüglich der "Plattendruck-Marke" von Algebra aus dem Beitrag @37 schuldig sind.
WUArtist
 
wulbri99 Am: 02.09.2011 23:13:02 Gelesen: 239699# 59 @  
@ WUArtist [#58]

Hallo WUArtist,

dieses Schema ist mir bekannt mit dem Gu y. Tichatzky hat das selbe Schema mit Gu x im Postmuseum 1990 belegt.

Das Schema von Dr. Großmann stammt von mir, ist jedoch nicht weiter schlimm.
Bitte treten Sie mit mir per E-Mail in Kontakt: Lemcke@ddr-spezial.de
bezüglich der "Plattendruck-Marke" von Algebra aus dem Beitrag @37 gebe ich Ihnen dann auch Bescheid.
 
WUArtist Am: 03.09.2011 14:29:17 Gelesen: 239657# 60 @  
@ wulbri99 [#37]
@ wulbri99 [#59]

Hallo wulbri99,

ich sprach nicht von Dr. Großmann, dann hätte ich den Doktortitel aus Höflichkeit nicht unterschlagen. Ich meinte den Briefmarkenhändler Herbert Großmann, ist aber auch nicht schlimm. Es könnte ja durchaus sein, dass „mein“ Herr Großmann Ihre Grafiken ebenfalls benutzt hat.
Im Übrigen ist ja auch egal woher das Schema stammt. Viel wichtiger ist Ihre Aussage, dass Dr. Tichatzky diese Bogenform mit Gummi x bereits 1990 belegt hat. Damit wäre dann doch seine Existenz bewiesen. Danke für diese Auskunft.

Bezüglich Ihrer Behauptung zu der „Plattendruck-Marke“ von Algebra
„Aus meiner Sicht ist die linke Marke eindeutig als "Plattendruck-Marke" zu identifizieren, sie ist wesentlich kleiner und zeigt alle Merkmale dieser Ausgabe.“
möchte ich doch hartnäckig bleiben und Sie nochmals bitten, die Unterscheidungsmerkmale zu erläutern. Das dürfte auch dahingehend von allgemeinem Interesse sein, eine weitere Untergliederung der Type I3-Einzelmarke im Katalog vorzunehmen, was bisher doch wohl nur den Marken mit Bogenrand vorbehalten ist.
Ich wiederhole deshalb nochmals meine Bitte!

WUArtist
 

Das Thema hat 210 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 5 6 7 8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.