Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: USA Plattennummern
ringlaan Am: 23.11.2012 11:58:15 Gelesen: 8068# 1 @  
USA mit Zahlen

Hallo aus Belgien,

sind diese Briefmarken von Amerika mehr wert mit Zahlen ? Sind dafür Berechnungen ?

Etienne


 
Holzinger Am: 23.11.2012 14:47:06 Gelesen: 8029# 2 @  
@ ringlaan [#13]

Ja, es sind sog. "Plattennummern". Sie sagen aus, von welcher "Platte" der Druck erfolgte.

Bei den Marken handelt es sich nach Michelkatalog um die 744 (Geburtstag A. Lincoln zu 0,30 MI€/Marke in postfrisch) und nach Scottkatalog um die 113 für 0,20 US$/Marke - zumindest nach meinen (etwas älteren) Katalogen.

Also 4-facher Katalogwert. Dazu kommt, das einige Sammler für diese 4er-Kombination einen geringen Zuschlag - wie auch für die Plattennummer (PN) gewähren. Diese Plattennummern sind eben nur 1 mal im Bogen und deshalb etwas seltener - aber immer noch häufig. Also keineswegs eine "Rarität". :-)

Nur zur Information: "Katalogwert" ist nicht "Verkaufswert". Der liegt im Allgemeinen bei Sammlern bei rund einem fünftel.
 
petzlaff Am: 23.11.2012 15:03:46 Gelesen: 8024# 3 @  
Moin,

interessant wird es, wenn (wie üblich) Marken von mehren Platten gedruckt wurden/werden, von denen eine besonders selten und daher als sogenannter "Nummernblock" gesucht ist. Bei Rollenmarken findet man die Plattennummern übrigens mangels Bogenrand unter dem Markenbild, quasi in der "Fußzeile". Bei mehrfarbigen Drucken hat jede Farbe ihre eigene Plattennummer - hierbei gibt es natürlich auch mehrere Kombinationsmöglichkeiten. Da z.B. bei 5-Farbendruck nicht alle Plattennummern auf einen Vierer-Eckblock passen ist bei solchen Ausgaben das Sammeln ganzer Bögen populär.

LG; Stefan
 
ringlaan Am: 23.11.2012 18:56:11 Gelesen: 7983# 4 @  
Guten Abend,

danke für die Information. Ich habe einzeln, Paare, 4er-Blocks und 6er-Blocks bekommen. Werde mal alles nach Michel einsortieren.

GR. Etienne
 
DL8AAM Am: 22.03.2015 21:06:08 Gelesen: 7304# 5 @  
Auch Folienblätter tragen Plattennummern:



Hier ein 20er Blatt der 2008er Neuausgabe der selbstklebenden 1 Cent-Ausgabe "Tiffany Lamp" von 2003 (Scott 3758A), das aktuell in fast jeden amerikanischen Postamt als Ergänzungswert verkauft wird. Die Plattennummer erscheint auf den, ebenfalls selbstklebenden, vier Randstücken (Eckrand-Positionen oben/unten - rechts/links außen) des Folienblattes, hier S11111, dabei handelt es sich auch um die - bei den Rollenmarken-Plattennummersammlern des "Plate Number Coil Collectors Club (PNC3)" [1] - bisher einzige nachgewiesene Plattennummer bei der Rollenmarken-Version dieser Ausgabe, ich vermute das es sich bei den Folienblättern ähnlich verhält (?). Weitere Bedruckungen (margin markings) der Randstücke: mittig unten die Plattenposition ("PLATE POSITION"), rechts unten die Preisangabe (".01 x 20 $.20", d.h. 20 Cent) sowie links oben die Copyrightangabe "© 2003 USPS".

Gruß
Thomas

[1]: http://www.pnc3.org
 
Pepe Am: 20.01.2018 20:41:37 Gelesen: 5544# 6 @  
Für die wenigen Briefe ist es nicht notwendig einen teuren Katalog zu beschaffen. Aber eine Frage werde ich trotzdem noch mal stellen. Ich hoffe nicht zu nerven.



1992 05 26, Mischfrankatur $ 1,34 . Die Vierergruppe hat zwei Randnummern in unterschiedlichen Farben. Ist das so üblich oder fehlerhaft?



unterer Wert gelbe, oberer Wert rote Randnummer?

nette Grüße Pepe
 
jmh67 Am: 20.01.2018 20:55:06 Gelesen: 5543# 7 @  
Schätze, wenn wir den ganzen Bogen hätten, würden wir da auch Nummern in blau und schwarz sehen, die beim Vierfarbendruck auch mit der Qualitätskontrolle dienten - wenn alle vier da waren, war's in Ordnung, sonst Altpapier. Lasse mich aber gern eines Besseren belehren.

-jmh

[Beiträge [#6] (teilweise) und [#7] redaktionell kopiert aus dem Thema "USA: Rote Stempel auf Marken und Belegen"]
 
Holzinger Am: 20.01.2018 23:00:53 Gelesen: 5518# 8 @  
@ Pepe [#6]

Alte (gebrauchte) Kataloge liegen im einstelligen €-Bereich und sind für Ausgaben unter 2000 immer hilfreich und ausreichend (auch für die MI-Werte! (denn die sind keine "Preise"!)

Du hast doch Preise wegen "Tausch" angefragt. Wer tauscht sammelt - wer sammelt braucht Kataloge (muß nicht immer Michel sein).
 
2huhu Am: 21.01.2018 01:11:14 Gelesen: 5506# 9 @  
Hallo,

bei mehrfarbigen Marken gibt es meistens auch mehrere Plattennummern.



Diese Sondermarke aus Anlass der Olympischen Spiele 1972 wurde in 5 Farben gedruckt. Für jede Farbe gibt es eine eigene Platte mit einer anderen (fortlaufenden) Plattennummer. Gesammelt und im Briefmarkenkatalog bewertet werden (meistens) 2 Marken mit Bogenrand pro Plattennummer, aber mindestens ein Viererblock. Bei 5 Plattennummern werden also 10 Marken benötigt damit diese Einheit im philatelistischen Sinn als vollständig gilt. Jede der abgebildeten Marken hat einen Katalogwert von 0,30 €, ein 10-Block mit 5 Plattennummern kommt auf 3,40 €. Der Unterschied ist also gering.

Ganz anders sieht es bei Marken aus dem 19. Jahrhundert aus. Beim 5 $ Höchstwert des Kolumbus-Satzes von 1893 wird eine postfrische Einzelmarke in meinem Katalog mit 8.000 € bewertet; ein Achterblock mit Plattennummer und Druckvermerk kommt auf 350.000 €!

Grüßle
Holger Reichert
 
Saguarojo Am: 21.01.2018 16:42:16 Gelesen: 5456# 10 @  
Hallo,

bei dem Kakteen-Zusammendruck von 1981 gab es acht Platten mit unterschiedlichen sechsstelligen Farbkontrollnummern.

Hier Platte 2 (zu erkennen an der einzelnen schwarzen Ziffer) mit 111111 in den Druckfarben.



Platte 3 mit den farbigen Ziffern 221123



Diese Bogenrandnummern gibt es auf der rechten oder linken Zusammendruckseite oben oder unten recht, oben oder unten links auf dem Bogenrand. Die sechsstelligen Nummern mit den Ziffern 1,2,3 gibt es in unterschiedlicher Anordnung.

Die Platten 2, 4, 6 und 8 haben nur sechs Einsen. Die ungeraden Plattennummern die sechsstelligen Ziffern 1, 2, und 3 in verschiedenen Kombinationen. Nur die Platte 1 mach da eine Ausnahme, dies gibt es auch mit sechs Einsen.

Das ist sehr selten und daher sehr gefragt. Hier eine aus meiner Sammlung.



Ich suche seit vielen Jahren diese Kombinationen, habe 48 verschiedene. Ein paar fehlen mir noch.

Viele Grüße

Joachim
 
usplateblocks Am: 21.01.2018 17:08:11 Gelesen: 5435# 11 @  
@ Saguarojo [#10]

Hallo,

da ich im Moment meine Sammlung USA nach 1945 mit Plattennummern auflöse, kannst Du mir eine PN mit Angabe der Dir fehlenden Pl.nr. senden ? Vielleicht kann ich helfen.

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Noch einen schönen Sonntag und beste Grüße, usplateblocks.
 
Hornblower Am: 22.01.2018 18:28:48 Gelesen: 5370# 12 @  
Hallo zusammen,

1947 feierten die USA den 100. Geburtstag ihrer Erstausgaben u.a. mit einer Sondermarke (Mi.-Nr. 555). Sie wurde von vier Platten mit den Nr. 23596, 23597, 23598 und 23599 gedruckt. Hier die letzte Nr. auf einem FDC, der zudem von Edward R. Grove (1912-2002) signiert wurde, der das auf der Marke befindliche Porträt von George Washington entwarf.



Gruß
Michael
 
Achim Am: 05.01.2020 19:00:26 Gelesen: 3417# 13 @  
Zwei USA Marken mit für mich merkwürdigen Zusätzen

Guten Tag zusammen,

in meinem Doublettenbestand habe ich zwei Marken der USA aus den Jahren 1999 und 2000 gefunden, die unter der Bildmitte vier mal die Zahl 5 zeigen in unterschiedlichen Farben, bei der anderen Marke den Buchstaben B und vier mal die Zahl 1 in unterschiedlichen Farben.

Könnte mir freundlicherweise ein Spezialist hierzu was Näheres erklären?
Über einen Hinweis würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank im Voraus.



Achim
 
Holzinger Am: 05.01.2020 19:04:36 Gelesen: 3408# 14 @  
@ Achim [#13]

Das sind schlicht und einfach die "Plattennummern".
 
DL8AAM Am: 05.01.2020 19:08:34 Gelesen: 3404# 15 @  
@ Achim [#13]

Das sind Plattennummern ("Plate Numbers"). Diese werden speziell gesammelt und ist ein recht beliebter Zweig innerhalb der "amerikanischen Sammlerschaft". Es gibt dafür sogar einen eigenen Verein, der sich nur mit diesen Plattennummern beschäftigt:

"Plate Number Coil Collectors Club" [1].

Beste Grüße
Thomas

[1] https://www.pnc3.org/

[Beiträge [#13] bis [#15] mit dem Hauptthema vereinigt]
 
H.G.W. Am: 08.03.2021 16:19:04 Gelesen: 1993# 16 @  
Hallo,

hier zeige ich eine Briefmarke aus Amerika bei der unten ein mehrfarbiger Code aufgedruckt ist. Ist dieser Code vergleichbar mit den Zählnummern heimischer Briefmarken? Wie oft kommt dieser Code vor? Michel- oder Scott Nr. kann ich leider nicht sagen.

Gruß Horst


 
DL8AAM Am: 08.03.2021 16:24:07 Gelesen: 1990# 17 @  
@ H.G.W. [#16]

Hi Horst,

das sind Plattennummern, siehe "Thema: USA Plattennummern" [1]. Siehe auch die Webseite des amerikanischen "Plate Number Coil Collectors Club (PNC3)" [2].

Beste Grüße
Thomas

[1] https://www.philaseiten.de/thema/4898
[2] https://www.pnc3.org/
 
H.G.W. Am: 08.03.2021 16:33:04 Gelesen: 1985# 18 @  
Turboantwort !

Danke.

Gruß Horst
 
DL8AAM Am: 08.03.2021 16:38:43 Gelesen: 1975# 19 @  
@ H.G.W. [#18]

Deine Marke findest Du übrigens auf der o.g. Klubseite. Dort links "PNC Data" anklicken, dann "PNC Master List", hier den Unterbereich "2602-2609" aufrufen und nun unter der Scott-Nummer 2607 suchen (auf den * klicken) ;-)

Von der Scott 2607 ist nur die Plattennummer 1111 bekannt.

Gruß
Thomas

[Beiträge [#16] bis [#19] aufgrund der zusätzlichen Informationen aus dem Thema "Marken bestimmen: USA" redaktionell in das passende Thema verschoben]
 
H.G.W. Am: 08.03.2021 17:24:56 Gelesen: 1958# 20 @  
Hallo Thomas,

habe Deine Anleitung befolgt und es hat super geklappt. Sehr Informativ!

Gruß Horst
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

9184 21 14.07.22 15:22DL8AAM
158466 162 13.07.22 13:47PLF-Fan
13129 19 23.12.20 20:23winni
9573 25 20.06.20 15:05Holzinger
32420 20 23.08.19 20:31muemmel


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.