Thema: (?) (219) Belege aus der eigenen Familiengeschichte
volkimal Am: 30.01.2015 15:38:54 Gelesen: 157625# 102@  
Hallo zusammen,

bei meinem Onkel wurden, wie bei Familien, nur die Feldpostbriefe aus dem Ersten bzw. Zweiten Weltkrieg aufgehoben. Aus der Zwischenzeit besitze ich kaum Material. Ich habe aus der Zeit nur zwei Karten vom Amtsgericht Homburg:



Die Karte aus dem Jahr 1922 geht wieder an Ludwig Leibrock (Lui). Damals musste der Eintrag als Genosse in die Liste bei der Spar- und Darlehenskasse noch vom Amtsgericht bestätigt werden. Ich weiß es nicht - ist das heute auch noch so?



Die Karte von 1929 bzgl. der Satzung des Reitervereins ging an einen Nachbarn. Wie sie sich ins Haus meines Onkels "verirrt" hat weiß ich nicht.

Bei dem dritten Beleg aus der Zeit wurden die Briefmarken leider abgelöst:



Ich finde es sehr schade, denn der Brief trägt einen für mich ungewöhnlichen Einschreibezettel in grüner Farbe. Durch den Ankunftsstempel sieht man, dass der Brief aus dem Jahr 1925 stammt. Wer weiß wo und wann solche grünen R-Zettel verwendet wurden?

Viele Grüße
Volkmar
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/2750
https://www.philaseiten.de/beitrag/100756