Thema: Wie habt ihr zu Briefmarken gefunden?
Altmerker Am: 12.03.2015 20:19:40 Gelesen: 5191# 10@  
Ich habe mit 8 oder 9 Jahren Briefmarken geschenkt bekommen, ein Album kam zum nächsten, die Marken aus dem täglichen Verkehr, dann aus dem Laden Sätze, Tütchen, die es auch im Osten gab, auch mal 300 verschiedene Marken. Später Konzentration auf sowjetisches bemanntes Kosmosprogramm, während eines Austausches in der UdSSR paar Gleichaltrige kennengelernt, mit denen ich dann über Jahre problemlos tauschte bzw. zum Versand Ganzsachen erbat, die Weltraum-Motive hatten.

Nach zwei Jahren Wartezeit, so war es in der DDR nicht nur beim Trabant, erhielt ich dann meinen Sammlerausweis, also das Teil, um am Dauerbezug in meinem Postamt teilzunehmen und damit auch die Sperrwerte zu bekommen. Alle sagten, meine Sammlung sei eine tolle Wertangabe. DDR-komplett ab 1970: Naja, die ertragreichste Variante wäre gewesen, die Marken zu verkleben.

Erstes Exponat in der 9. Klasse, aus heutiger Sicht einfach grottig. Dann irgendwann die berühmte Pause, weil es im Leben Anderes, Wichtigeres gibt. Beruflicher Einstieg hieß dann auch Motiv-Umstieg. Ich saß an der Quelle, nutzte das leider nicht oder zu wenig. Seither ist Presse auf Briefmarken meine Welt. 2002 dann der Wiedereinstieg ins Ausstellungsgeschäft. Erst Vermeil, dann schnell Gold in Rang 3. Jetzt könnte ich unterdessen, wenn ich wöllte bei Rang 1 anklopfen. Aber das ist nun nicht mehr das Thema Sammeln anfangen.

Grüße von Uwe
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/7659
https://www.philaseiten.de/beitrag/102829