Thema: Brief nicht zugestellt Klage gegen die Deutsche Post
Christian Am: 05.11.2008 22:45:22 Gelesen: 15305# 13@  
Ich finde Richard hat Recht. Ich habe die Beiträge im Original gesehen.
Mit Zufriedenheit konnte ich feststellen, dass viele Forumsmitglieder gleich auf solche oder ähnliche Vorwürfe mit kritischen Beiträgen reagiert haben. Leuten, die sich mit Briefmarken beschäftigen, beschäftigen sich auch zwangsläufig mit der Vergangenheit. Ein kritischer Umgang mit selbiger ist unabdingbar, insbesondere wenn es sich um Menschen handelt, egal welcher Nation oder Hautfarbe.
Ich bin nach wie vor von der Sachlichkeit der Beiträge in diesem Forum beeindruckt; auch wenn diese im Laufe einer „hitzigen Diskussion“ auch einmal etwas schärfer werden, bleiben sie dennoch auf den Grund der Diskussion fokusiert. Würden rassistische Äußerungen - ohne die jemanden unterstellen zu wollen - hier Platz finden, wäre keiner mehr für mich. Saubere Umgangsformen im Miteinander haben für mich einen hohen Stellenwert. Allerdings auch das Recht seine Meinung frei zu äußern. Ist diese in der Art der Darstellung als diskriminierend zu betrachten, halte ich eine „Zensur“ dieser Formulierungen für angebracht, solange dadurch nicht der Kern der Aussage unterdrückt oder verfälscht wird. Das kann ich aber nicht erkennen.
Nach Abwägung aller Pros und Kontras finde ich Richards Vorgehensweise für richtig und auch folgerichtig. Ich könnte mich nicht mit einem Forum identifizieren, in dem formulierte Äußerungen gegen die Menschenwürde kritiklos Platz fänden. Außerdem zeigen sie mir auch, dass hier verantwortungsvoll gearbeitet wird. Fazit: Rassistische und diskriminierende Äußerungen, die Menschen in Ihrer Würde verunglimpfen, sollten in keinem Forum Platz finden. Ich möchte mich hier auf das konzentrieren, was mich hier her geführt hat: Briefmarken sammeln aus Leidenschaft und diese mit Gleichgesinnten zu teilen und zu diskutieren.
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/826
https://www.philaseiten.de/beitrag/10711