Thema: Neues vom BPP - Bund philatelistischer Prüfer
Richard Am: 18.07.2015 09:16:03 Gelesen: 117448# 52@  
Weiterbildungsseminar der BPP-Prüfer in Pullach

gg/bpp/wm (16.7.2015) - Der Wettergott meinte es gut mit den zehn BPP-Prüfern, die sich am 11. und 12. Juli im beschaulichen Pullach bei München zu einem Weiterbildungsseminar eingefunden hatten. Strahlender Sonnenschein sorgte für gute Laune, die Klimaanlage im Seminarraum für kühle Köpfe bei den vielen Themen rund um die Abwicklung von Prüfaufträgen, Erstellung von Attesten und Befunden oder auch die vielen verschiedenen Regelwerke des BPP.

„Neben dem fachspezifischen Wissen, das jeder Prüfer im BPP für sein Prüfgebiet haben muss, wollen wir auch das „Drumherum“ unseren Mitgliedern immer wieder nahe bringen und mit ihnen neue Ideen entwickeln und umsetzen“, sagte BPP-Präsident Geigle am Rande der Tagung.

Und wenn man schon direkt an der Isar logiert, ist es nur folgerichtig, den lauen Sommerabend auf der Terrasse eines zünftigen bayerischen Gasthofes am Isarhochufer zu verbringen. So mancher philatelistische Gedanke wurde dort bei der einen oder anderen Halben weitergesponnen.

Lars Böttger, BPP-Prüfer für Luxemburg, war vom Seminar und der Prüfergemeinschaft sehr angetan. „Wann sitze ich schon einmal neben einem Bundestagsabgeordneten, um mich mit ihm über Briefmarken zu unterhalten – statt über Griechenland?“, stellte er trocken fest.

Am Sonntagnachmittag um 16 Uhr war Schluss. Die Teilnehmer machten sich auf den zum Teil langen Heimweg. BPP-Präsident Geigle zeigte sich sehr zufrieden und kündigte an, dass das Seminar nächstes Jahr wieder stattfinden werde.



Die Teilnehmer des Seminars in Pullach (v. l. n. r.): Dr. Karsten Ruscher, Arnold Vaatz, Lars Böttger, Jan Hohmann, Franz Stegmüller, Andreas Rolle, Christian Geigle, Josef Bauer, Axel Braun (es fehlt Claus Heitmann)
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/3990
https://www.philaseiten.de/beitrag/109701