Thema: Ebay Kunden zweifeln an Paypal
drmoeller_neuss Am: 25.11.2008 17:23:40 Gelesen: 16990# 11@  
Das Problem ist, dass man als Verkäufer bei Ebay nur die Wahl hat, PayPal generell für alle Länder zu akzeptieren, aber nicht aussschliesslich für Übersee und UK.

Auch sollten die Spesen zu Lasten des Käufers gehen können. Viele Händler aus Übersee belasten die Käufer mit den Spesen aus einer Scheckeinreichung, warum sollte das bei PayPal und Ebay nicht möglich sein?

Für Übersee macht PayPal auf jeden Fall Sinn, viel besser und sicherer als Western Union oder Geld im Einschreibebrief.

Allerdings ist Ebay und PayPal der Profit aus den Überseeländern zu wenig. Daher gehen die auf Dummenfang, und hoffen, dass auch deutsche Kunden Käufe im Inland mit PayPal bezahlen.

Der hochgepriesene Käuferschutz ist eine reine Kulanzleistung von PayPal, einen Rechtsanspruch hat man nicht darauf. Warum bietet Ebay nicht separat gegen zusätzliches Entgelt für den Käufer eine Käuferschutzversicherung an?

In Deutschland kann man kein Bankkonto ohne feste nachgewiesene Adresse eröffnen, oder anders ausgedrückt, zu jedem Bankkonto gibt es eine ladungsfähige Anschrift des Kontoinhabers. Einen separaten Käuferschutz braucht man einfach nicht in Deutschland. Leider kapiert das Ebay nicht, und schaut lieber zu, wie die Kunden weglaufen.
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/660
https://www.philaseiten.de/beitrag/11149