Thema: Motiv Fahrrad
wajdz Am: 15.12.2015 20:55:11 Gelesen: 110348# 118@  
Die DDR nahm an den Olympischen Sommerspielen 1988 in Seoul mit einer Delegation von 259 Athleten, davon 157 Männer und 102 Frauen, teil und war gemäß dem Medaillenspiegel die zweitbeste Nation. Erfolgreichste Vertreterin war die Schwimmerin Kristin Otto, die sechs Goldmedaillen gewann. Der Straßenvierer gewann die erste Medaille für die DDR bei den Spielen, diese war auch gleich golden. Die DDR-Boxamateure mit Henry Maske und viele weitere Olympioniken hatten ein äußert erfolgreiches Turnier bestritten und sich damit die Teilnahme an Feierlichkeiten wie der Festveranstaltung zum 40. Jahrestag der Sozialistischen Sportorganisation der DDR zu Ehren des DTSB am 10. Oktober redlich verdient. Unter den Teilnehmern fanden sich deshalb auch viele Olympiateilnehmer, nicht wenige sogar in der Ehrenloge.

Am 11. November 1988 kam es schließlich zu einem weiteren großen Festakt und der Auszeichnung der DDR-Olympioniken im Palast der Republik. Erich Honecker betonte in seiner Rede, durchsetzt mit entsprechenden Passagen, in denen er unermüdlich den Sozialismus propagierte, die Bewunderung und Anerkennung für die DDR-Mannschaft, die sich im olympischen Konkurrenzkampf behauptet habe.

Das Neue Deutschland berichtete schließlich auch von der ausgelassenen Stimmung, die auf diesem traditionellen postolympischen Ball geherrscht habe, da in allen Räumen des Palastes „Kapellen und Bands zum Tanz aufspielten“.



MfG Jürgen -wajdz-
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/5395
https://www.philaseiten.de/beitrag/118571