Thema: (?) (13) Altdeutschland Sachsen: Marken bestimmen
Jürgen Witkowski Am: 28.12.2008 13:16:10 Gelesen: 17588# 1@  
Mit gerade einmal 19 Hauptnummern im Michel-Katalog zählt Sachsen im Gegensatz zu Bayern oder Württemberg zu den von der Anzahl er ausgegeben Marken eher zu den kleineren altdeutschen Staaten. Doch kann fast jeder der Ausgaben mit einer Vielzahl von Unternummern und Varianten aufwarten.

Im April 2008 konnte ich in Kevelar ein Exponat von Christian und Renate Springer bewundern, die zu den führenden Sachsen-Sammlern zählen. Aber das sind Regionen, in die ein "Normalsammler" nie gelangen wird.

Nun aber zu meinen Fragen an die Spezialisten, die sich um die MiNr. 4 drehen.



Im Michel wird nach der ersten Auflage (MiNr. 4 I) und den späteren Auflagen (MiNr. 4 II) unterschieden. Der Unterschied liegt hauptsächlich in der unterschiedlichen Ausführung der Ziffer 1. MiNr. 4 I hat handgravierte, geschwungenen Anstriche, währen die späteren Ausgaben, MiNr. 4 II, schablonierte, gerade Anstriche hat. Habe ich die Marken richtig zugeordnet?



Bei der von mir vermuteten MiNr. 4 II ist mir noch eine Besonderheit aufgefallen. Dort sind mindestens 3 waagerecht über die Marke verlaufende dünne Striche zu sehen. Im Michel sind senkrechte Schnittlinien mit kurzen waagerechten Querstrichen erwähnt. Ich habe aber erhebliche Zweifel, dass es sich bei meinem Exemplar um diese Schnittlinien handelt. Welche Ursache käme noch in Frage?



Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/1077
https://www.philaseiten.de/beitrag/11971