Thema: Münzen scannen
Holzinger Am: 23.05.2016 20:30:48 Gelesen: 9934# 4@  
@ jk [#1]

Die "dpi" entscheiden über die "Detail-Feinheit" des Bildes (und entscheidet somit auch über die erreichbare "Vergrößerung" des angezeigten Bildes).

Scanner bilden nicht nur das Objekt selbst, sondern auch die Fläche im gewählten Ausschnitt ab und errechnen damit im Automatikmodus die durchschnittliche (beste) Helligkeit des Bildes.

Schlußfolgerung:

- helles Umfeld ---> helles Bild (!)
- dunkles Umfeld ---> dunkleres Bild
- bei Marken führt dies bei einem falschem (farbigen) Hintergrund sogar zu anderen Farbtönen der Marke !



Hier einmal 2 unbearbeitete Bilder (s/w bzw. farbig), beide mit 300 dpi.
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/9033
https://www.philaseiten.de/beitrag/127727