Thema: Luftangriff: Kommt das Paket bald per Drohne?
wajdz Am: 27.06.2016 20:54:23 Gelesen: 5324# 5@  
Die heutige Situation:

Der Paketzusteller, unterbezahlt und überfordert, klingelt kurz, zückt seinen Scanner, druckt die „nichtangetroffen-Botschaft“ aus und eilt weiter. Der Empfänger darf sich nun während der nächsten 7 Tage zum Postlager begeben, bei uns in Berlin-Pankow in eine entlegene Nebenstraße verzogen und sich sein Paket selber holen. Praktisch seine eigene "Drohne".

Wie der private Autoverkehr, der in der Stadt mangels Parkplätzen bald nur noch Bodenfläche-Eigentümern möglich ist, wird die Güterzustellung per "Drohne" auch nur Leuten mit eigenem Landeplatz vorbehalten bleiben. Alles eine Geldfrage. Wer heute schon genug ausgeben kann, braucht sich nicht in vollen Discountern rumzudrängeln, sondern bestellt im Netz und läßt liefern.

Die Schöne Neue Welt winkt uns schon mal zu.

Vielleicht ein neues Geschäftmodell für Jung-Unternehmer: Seebestattung per Drohne. Koordinaten eingeben, kurze Verabschiedung auf dem Startplatz des Bestatters und Tschüss. ;-)

MfG Jürgen -wajdz-
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/9115
https://www.philaseiten.de/beitrag/129943