Thema: Moderne Privatpost (Deutschland): Weiterleitungen aus dem Ausland
DL8AAM Am: 10.08.2016 21:59:31 Gelesen: 38696# 45@  
Auch das ist ein netter "Privatpost"-Beleg der schönen neuen, globalisierten, internationalen Postwelt. ;-)

Bekanntlich kauft ja kaum noch jemand (unter 60) Waren lokal vor Ort im Geschäft, sondern online und weltweit. Ein sehr großer Teil kommt auch hier direkt aus China, insbesondere (ich nenne diese mal pauschalisiert einmal alle) der "ebay Direktkauf" (auch wenn es sich hierbei oftmals auch um Amazon, Alibaba oder eine andere Handelsplattform handeln mag). Den alteingesessenen Elektrofachhändler mag das sehr ärgern, den modernen Philatelisten aber nicht! Hier kann man oftmals die interessantesten Konstruktionen beobachten - wie diesen hier:



Ein gepolsteter Großbrief mit einem Gürtelteil zu 73 Gramm aus Suzhou (Provinz Jiangsu, VR China) nach Deutschland. Aufgegeben bei der chinesischen Staatspost "CHINA POST" als ePacket (ein spezielles Produkt für chinesische Internethändler), als eine Prioritaire bzw. Express-Sendung (siehe das bekannte, internationale Logo "POST Exprѐs") mit passender chinesischer Sendungsnummer im ganz regulären UPU-Format ("LM....CN"). Also auf den ersten Blick eine ganz normale Sendung aus China.

Wo bleibt bzw. wo kommt also die Privatpost dazu?

Im Kopf des Labels, gleich rechts neben dem Logo der CHINA POST findet sich das Logo der GeoPost. Das ist die internationale, weltweit aktive Express-Tochter der franzöischen Post "La Poste" ("GeoPost, Express subsidiary of Le Groupe La Poste ..."). Auch wenn auf deren Webseite China noch nicht direkt als Partner genannt ist [1], haben die mit der chinesischen Staatspost scheinbar ebenfalls irgendein "Kooperationsnetzwerk" gebildet und machen hier unserer Deutschen Post DHL in China Konkurrenz.

In Deutschland gehört der private Kurier- und Postdienstleister DPD zu GeoPost und somit zur La Poste-Gruppe bzw. direkt zur französischen Post (so wie 'unser' GLS zur britischen Royal Mail). Deshalb wurde die Sendung auch hierüber in Deutschand zustellt - und nicht über die DPAG, wie sonstige Sendungen der CHINA POST bisher ...



Rückseite mit einer international standardisierten CN22-Zollerklärung (Label) der CHINA POST. Der Wert des Inhalts wird hier übrigens mit satten 1,50 US$ angegeben! Leider hat sich unser deutscher DPD mit seinem Kleberzettel genau darüber gelabelt. Als Sendungsart wird "D-B2C SERVICE" angegeben, das steht für das DPD-Produkt "DPD Classic B2C X" (B2C = Business-to-Consumer, d.h. Gewerbliche Post an [private] Kunden; X: Express).

Zur Abrundung der Belegdokumentation gehören bei dieser Art von Sendungen natürlich auch die Trackingdaten:



Sendungsverfolgung über die Webseite der chinesischen Post. Am 23.07.2016 fand im EMS-Stützpunkt in Suzhou die Ausfuhrzollabfertigung statt. Hier wurde als Bestimmungsland aber noch Frankreich angeführt, obwohl auf dem Label korrekt "37124 德国" (德国 = Deutschland) eingedruckt ist. Vermutlich hat die französische GeoPost die Sendung wohl erst gesammelt nach Frankreich befördern lassen. Leider für das Tracking aber unsichtbar. Die nächsten Spuren des Briefes finden sich erst wieder am 04.08.2016 bei DPD.



Zustellung dieser Expresssendung nach ca. 2 Wochen am 05.08.2016 in 37124 Rosdorf (bei Göttingen).

Alles in allem ein netter Beleg, der gut in eine Sammlung "Abgabe und Weiterleitung einer - bei einer ausländischen hoheitlichen UPU-Postanstalt eingelieferten - Sendung an einen Privatpostdienstleister zur Zustellung in Deutschland" passt.

Gruß
Thomas

[1]: https://www.geopostgroup.com/en/our-international-network
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/2510
https://www.philaseiten.de/beitrag/132494