Thema: Eilbriefe: Stempelvielfalt pur
Jürgen Witkowski Am: 05.02.2009 18:22:26 Gelesen: 23834# 11@  
Der von der Größe her kleinformatige Luftpost-Eilbrief mit nicht weniger als 8 Stempeln ist gelaufen von Pretoria/Südafrika an eine Postfachadresse in Essen.

Ich will versuchen, die Stempel in ihrer zeitlichen Abfolge zu beschreiben.

1. roter Absenderfreistempel PRETORIA 11.2.83 mit 90 Cent

2. roter Absenderfreistempel PRETORIA 11.2.83 mit 30 Cent, da man wohl gemerkt hat, dass der Brief unterfrankiert war.

3. schwarzer Aufgabestempel PRETORIA 86 11 II 83: 16-20

4. schwarzer Durchgangsstempel 6000 FRANKFURT/MAIN FLUGHAFEN 12.-2.83 -19

5. schwarzer Registrierstempel von Frankfurt 00564/13

6. schwarzer Handrollstempel als Ankunftstempel 4300 ESSEN 1 14.-2.83 -5

7. roter Eilbotenstempel von Essen 4300/14/06

8. roter Handstempel Aushändigung durch Postfach Essen 1

Für mich sind bei dem Brief zwei Fragen offen:

1. Hatte der südafrikanische Eindruck für eine Drucksache mit entsprechender Zulassungsnummer für diesen Brief eine postalische Bedeutung oder war die Versendungsform "Printed Matter" für Eilbriefe gar nicht möglich?

2. Wie ist die Zustellung bei Eilbriefen an Postfachadressen geregelt? Findet der Empfänger in seinem Postfach eine Nachricht über den Brief vor und muss ihn am Schalter abholen oder gilt der Brief mit dem Einlegen in das Postfach als zugestellt? Ich tendiere zur zweiten Vorgehensweise, bin mir aber dessen nicht sicher.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/1218
https://www.philaseiten.de/beitrag/13442