Thema: Auktionen im Internet: Eine Möglichkeit, seine Sammlung zu ergänzen
Richard Am: 15.10.2007 21:59:43 Gelesen: 8172# 7@  
Meine Erfahrungen mit Internet Auktionen sind recht gut.

Bisher habe ich bei verschiedenen Auktionsfirmen gesteigert, die ihre 'Kataloge' mit Abbildungen vieler Lose im Internet anbieten und einige schöne Stücke für meine Sammlung erhalten.

Über ebay habe ich 63 mal gekauft mit bisher 57 positiven Bewertungen, die anderen Bewertungen fehlen noch. Die Marken, Belege und Kataloge waren durchweg gut beschrieben, manchmal sehr preiswert, manchmal musste ich im Bieterwettkamp mit anderen Heimatsammlern mehr zahlen als ich dachte. In den letzten 60 Tagen waren das 768 Euro.

Auch neues Zubehör, wie die von mir verwendeten Lindner Omnia Blätter, waren sehr günstig zu erhalten.

Schlechte Erfahrungen hielten sich in engen Grenzen: Ein gebrauchter Katalog war viel schöner beschrieben als sein tatsächlicher Zustand (andere Kataloge waren gebraucht wie neuwertig), machen Zusammenstellungen enthielten Marken mit Zahnfehlern, aber auch hierfür gab es einen Ausgleich in viel schöneren Marken bei anderen Losen.

Die geführte Korrespondenz mit den Verkäufern war durchweg gut, fast immer gab es schnelle Auskünfte oder Scans, zum Beispiel beider Seiten von Postkarte, selbst bei Losen die dem Verkäufer nur einen Euro brachten.

Früher habe ich Auktionen im Saal besucht oder per Katalog gesteigert, zum Beispiel bei Grobe in Hannover und ich glaube auch Köhler in Wiesbaden. Im Vergleich dazu ist das Internet gerade bei kleineren Losen (= kleinerem Risiko) eine echte Alternative.

Einige der ersteigerten Marken, die ich jetzt doppelt habe, werde ich zum Tausch verwenden, um meine Sammlungen zu ergänzen.

Hier ein Auktionslos meines Heimatortes, welches ich heute für 24,17 Euro ersteigert habe:
 


Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/112
https://www.philaseiten.de/beitrag/1345