Thema: DDR Block 19 als Bedarfsbrief
drmoeller_neuss Am: 29.09.2016 10:15:52 Gelesen: 9279# 6@  
@ csjc13187 [#5]

Das Porto passt zu einem Brief ab 250 Gramm, obgleich solchen schwere Briefe in BRD eher selten waren. Bis 1971 war die BRD für die DDR noch "Inland".

Der BPP-Prüfer Henry Mayer stört sich an der nicht gestempelten Ulbricht-Marke, nimmt aber keine Stellung dazu, ob der Block vielleicht auch nachträglich angebracht wurde. Es geht kein Stempel auf den Briefumschlag über.

Denkbar wäre, dass z.B. ein mit Freistempel-Etikett freigemachter Eilbrief nach Düsseldorf entsprechend "umgebastelt" wurde. Das Umschlagspapier sieht mir auch sehr "westlich" aus, das hat alleine aber nichts zu sagen, da so manch "Westler" seine Freunde in der DDR mit Büromaterial versorgt hat.

Unter diesen Gesichtspunkten ist der Brief vom Kassler Händler viel authentischer. (siehe [#3])
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/9403
https://www.philaseiten.de/beitrag/135506