Thema: Fehlprüfungen von BPP und VP Prüfern
Peter Stastny Am: 18.11.2016 18:55:35 Gelesen: 87044# 76@  
@ Detlev0405 [#46]

Die für eine Datenbank von Prüfmitteilungen notwendige generelle Kooperation wird es von BPP-Seite nicht geben. Denn Herr Geigle nimmt z.B. von VPEX-Seite nicht einmal sachliche Informationen entgegen. Herr Geigle geht dabei sogar soweit, dass er BPP-Mitgliedern anordnet, von mir keine sachlichen Informationen anzunehmen, heißt, mit mir nicht zu sprechen. Was in den Folgen sowohl den BPP als auch die Sammler trifft, denn mit Annahme der Informationen hätte der BPP z.B. in den Fällen Glavanovitz oder Oechsner schon Jahre früher so reagieren können wie er es - gezwungenermaßen nach einer Reihe von Fehlattesten - teils aber erst Jahre später ohnehin tun musste.

Letztes Beispiel: Ein Angebot zur gemeinsamen Vermessung der Grenzmarken von BPP und VPEX zur Prüfung der DR MiNr 63 c unter Kostenübernahme durch den VPEX wurde nicht einmal beantwortet. Weder von Herrn Geigle noch vom BPP-Prüfer.

Beste Sammlergrüße

Peter Stastny
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/9061
https://www.philaseiten.de/beitrag/139391