Thema: DDR: Doppeldrucke der Buchdruck Aufdrucke in Fünfjahrplan unmöglich ?
Ben 11 Am: 20.11.2016 16:41:40 Gelesen: 10861# 8@  
Hallo Zusammen,

was gibt es denn bislang für Erkenntnisse zu den verwendeten Maschinen? Wenn Aufdrucke im Buchdruckverfahren gemacht wurden, könnten s.g. Tiegelpressen zum Einsatz gekommen sein. In den 1950er Jahren sind diese "einfachen" Maschinen sicherlich nicht ungewöhnlich. Es gäbe da z.B. Heidelberger oder Augsburger Tiegelpressen oder auch "Victoria", was einer Verwendung in der SBZ noch näher kommt. Carsten wird sicher die Maschinentypen aus Leipzig kennen, oder?

Diese Tiegelpressen haben aber einen liegenden unbewegten Bogen und sind zudem als Einfarben-Maschinen konzipiert. Der Doppeldruck in einem Arbeitsgang wäre also nicht möglich. Der Drucker kann aber einen Doppeldruck bewußt ausgeführt haben, wenn der erste Druck vom Farbauftrag zu schwach gewesen ist. Der Doppeldruck sollte sich dann aber auf dem gesamten Bogen zeigen, was wiederum das Argument eines Feldmerkmales ausschließt.

Ein interessantes Thema, was Du da zeigst, prefico74.

Viele Grüße
Ben.
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/9444
https://www.philaseiten.de/beitrag/139539