Thema: Saint Pierre und Miquelon: Echt gelaufene Belege
Vernian Am: 29.11.2016 12:16:47 Gelesen: 4525# 6@  
Ich sammle Saint Pierre & Miquelon (SPM) seit 1986 - also genau dem Jahr, seitdem das Gebiet erneut eigene Briefmarken verwendet.

Dazu gekommen ist es, weil ich genau in diesem Jahr eine Brieffreundschaft mit einer Person auf der Insel begonnen habe, welche mir u.a. sämtliche Sonderausgaben der Jahre 1986 und 1987 als Ersttagsbrief zuschickte - also echt gelaufene FDC !

Ich zeige hier:

1.) Einen Großbrief mit den Überdruck-Dauerwerten von 1986 in Mischfrankatur mit einer französischen Sondermarke, gestempelt in St. Pierre am 3.12.1986, gelaufen nach Heidelberg



2.) Brief mit Mischfrankatur (SPM - Frankreich) Dauerwerte vom 21.4.1986 und echt gelaufener FDC der ersten Sondermarke von 1986 vom 11.6.1986, jeweils nach Heidelberg



3.) Als Vergleich einmal noch einen echt gelaufenen FDC und einen "offiziell" produzierten, hier die Ausgabe der beiden "inner-territorialen" Werte vom 22.10.1986 ( Für den Postverkehr innerhalb des Gebietes, welches aus den Inseln St. Pierre und der Doppelinsel Miquelon-Langlade sowie ein paar kleineren Inseln und Felsbrocken besteht, gibt es einen Posttarif, der etwas niedriger als der Tarif innerhalb / nach Frankreich liegt. Eine lobenswerte Einrichtung, schließlich sind die Wege in dem Territorium kurz. Früher gab es bei uns ja auch "Stadttarife" ...) Für den Versand nach Deutschland war natürlich selbst der kombinierte Postkarten- und Brieftarif der Werte nicht ausreichend, daher ist der 1,40 FF - Wert doppelt auf dem Brief verklebt.



Ach ja, wen es wundert, das die Briefe teilweise deutsche Luftpost-Aufkleber tragen: Mein Briefpartner konnte vor Ort keine Luftpost-Aufkleber bekommen und bat mich ihm welche zu senden.

V.
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/9661
https://www.philaseiten.de/beitrag/140130