Thema: Philatelie in der Presse - Aus den Vereinen
Richard Am: 13.03.2009 17:43:55 Gelesen: 799800# 121@  
"Dreizackweck" bundesweit begehrt - Briefmarkensammlerverein bringt Sonderumschlag zum Horchheimer Sommertag heraus

Von Sylvia Rathjen

Wormser-Zeitung.de (10.03.09) - Bundesweite Vorbestellungen laufen derzeit für etwas, was eigentlich nur den Wormsern bekannt ist. Der historische "Dreizackweck" ziert einen Sonderumschlag, den nun der Briefmarkensammlerverein Worms herausbringt. Anlässlich der Horchheimer Sommertags-Feier am 21. und 22. März ist der Sonderumschlag ab sofort in der Ortsverwaltung für 2,50 Euro erhältlich.

"Die Erlöse des Verkaufs gehen an das Sommertags-fest", verriet Markus Holzmann, Kassenwart des Vereins, der in diesem Jahr auch sein 60-jähriges Bestehen feiert. Umso erfreulicher sei es, dass die Sondermarke bereits in mehreren Fachzeitschriften für Philatelisten erfolgreich beworben wurde.

"Das ist doch eine schöne Möglichkeit, um Freunde und Familie schriftlich zu unserem Sommertag einzuladen", freute sich gestern Ortsvorsteher Volker Janson bei der Präsentation der Briefmarke. "Eine tolle Sache", so das Lob des Ortschefs, "vor allem weil der Dreizackweck damit weit über die Wormser Stadtgrenzen hinaus bekannt wird".

Traditionell wird das süße Brötchen, das das Symbol der Dreifaltigkeit repräsentiert, während der Stabaus-Feier an die Kinder ausgeworfen. "1000 bis 1200 Stück werden verteilt und an der Spitze des mit Bändern verzierten Stabaus-Steckens angebracht." Gefeiert wird das Fest zum Gedenken der Kindsmörderin Elsbeth vom Fronhof. Stolz präsentierte Janson in diesem Zusammenhang eine Urkunde, die jeweils dem amtierenden Ortsvorsteher Horchheims erlaubt, das Backwerk in Auftrag zu geben. "Wegen der Sternform des Wecks wollte die Firma Mercedes bereits gegen Horchheim klagen. Aber es wurde nachgewiesen, dass schon 1754 ein Dreizackweck gebacken wurde - und da gab es Mercedes noch nicht."

Da die Rechtsfrage geklärt ist, konnten die Briefmarkensammler getrost den Sonderumschlag bei der Post in Auftrag geben. Damit knüpfen die Philatelisten an ihre eigene Tradition an. "Wir bemühen uns immer darum, eine Wormser Besonderheit auszuwählen, die außerhalb der Region vielleicht nicht unbedingt bekannt ist." Zwar gab es im letzten Jahr eine Sondermarke zum Thema "Backfischfest", aber eine Marke zu Dom oder Luther wäre den Briefmarkensammlern dann doch zu offensichtlich.

Auf dem zweitägigen Sommertagsfest mit mittelalterlichem Bauernmarkt, Theater und Fackelumzug sind auch die Briefmarkensammler mit einer Ausstellung vertreten. Unter anderem zeigen sie Sammelbilder und Werbemarken, Ansichtskarten, die in den vergangenen 120 Jahren zu Horchheim erschienen sind, und "Post aus Horchheim", wie sie 1805 verschickt wurde.

Infos und Kontakt zum Verein unter Telefon (06241) 36641 oder im Netz unter http://www.briefmarken-worms.de.

(Quelle: http://www.wormser-zeitung.de/region/vereine/worms/6368233.htm)
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/491
https://www.philaseiten.de/beitrag/14482