Thema: Euro Münzen Deutschland: Der Euro mit dem Loch
dionysus Am: 22.03.2009 17:26:40 Gelesen: 6838# 5@  
Hallo Pilatus,

die vorhandene Rändelung gibt mir jetzt allerdings auch zu denken. Da vor dem Prägevorgang gerändelt wird, kommt ein Zainende hier wohl eher doch nicht in Frage.

Wäre es dir möglich, mal ein größeres Bild einzustellen?

Zu deiner anderen Frage.

Regelrechte Qualitätskontrollen gibt es nicht. Die gefertigten Münzen werden nur Stichprobenhaft kontrolliert. Im Normalfall wäre dieses untergewichtige Stück allerdings während der Fertigung der Münzrollen aufgefallen. Diese werden einer Gewichtskontrolle unterzogen. Es rutschen aber trotzdem immer mal wieder fehlerhafte Münzen durch.

Es gibt die abenteuerlichsten Fehlprägungen, z.B. 5 Cent Stücke auf Rohlingen für 2 Cent Münzen oder 1 € Stücke auf 50 Cent Rohlingen. Auch Verwechslungen mit für ausländische Münzen gedachten Rohlingen sind schon vorgekommen, die Münzstätten übernehmen ja auch Prägeaufträge aus anderen Staaten. Zainenden kommen recht häufig bei allen Nominalen vor, teils sogar Stücke mit mehrfachen Fehlstellen am Rand.

Insgesamt liegt die Fehlerquote weit unter 0,05 % des Gesamtausstoßes. Bei Prägemengen von bis zu 800 Millionen Stück einer Sorte kommt da trotzdem einiges zusammen.

Lieben Gruß
Maico
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/1339
https://www.philaseiten.de/beitrag/14778