Thema: (?) (882) Rumänien für Sammler
Heinz 7 Am: 04.07.2017 14:25:27 Gelesen: 277449# 511@  
@ 10Parale [#510]

Die Bücher der Edition d'Or dokumentieren ganz grosse Sammlungen, oft Sammlungen die an internationalen Ausstellungen den Grand-Prix gewinnen konnten oder dafür nominiert waren. Es ist also ein weiser Entschluss, sich den Band über die Rumänien-Sammlung von Fritz Heimbüchler anzuschaffen.

Es ist für jeden Sammler wichtig, dass er sich in seinem Sammelgebiet auskennt und weiss, welches die Spitzenstücke des Sammelgebietes sind. Als Rumänien-Sammler ist es darum schön & lehrreich, eine Sammlung studieren zu können, die ohne Zweifel zu den Besten ihres Gebietes zählte. Die Sammlung auf den Originalblättern zu sehen, ist besonders interessant. In den Auktionskatalogen hingegen werden die Briefe und Marken sehr oft noch sehr viel präziser beschrieben, darum lohnt sich auch der Besitz der Verkaufskataloge.

Drei verschiedene Rumänien-Sammler gewannen in den letzten 60 Jahren einen Grand-Prix: Edouard Cohen, Fritz Heimbüchler und Joseph Hackmey. Hackmey hat gerade eben, in Finnland, seinen meines Wissens 2. Grand Prix mit Rumänien gewonnen. Du hast seine Sammlung 2008 in Bukarest bestaunen können.



In der Zwischenzeit sind noch einige "Kleinigkeiten" dazugekommen...

Solche "Hammer-Sammlungen" sollen uns nicht entmutigen, sondern unser Auge schärfen für wirklich gute und seltene Stücke, damit wir aus unseren eigenen Sammlungen das Beste machen. Nur die wenigsten Sammler können sich die ganz teuren Spitzenstücke leisten; es ist eine Kunst, auch mit schmalem Budget eine gute Sammlung aufbauen zu können.

Herzliche Grüsse
Heinz
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/5351
https://www.philaseiten.de/beitrag/156590