Thema: (?) (882) Rumänien für Sammler
Heinz 7 Am: 04.08.2017 19:10:51 Gelesen: 272269# 516@  
@ 10Parale [#515]

Seltenheitsfaktor Raritate relativa = 0,5 ??? - was immer das auch bedeutet.

Lieber Freund,

Dragomir bewertet in seiner Buch viele der Stempel, er benutzt dazu aber nicht eine Währung, sondern den Buchstaben "R". Ein Stempel mit einem R bedeutet "1000 Punkte" und ist einigermassen selten; ich hörte einmal eine "Faustregel" 1 R = 100 Euro.

Wenn nun ein Stempel mit nur 0.2R bewertet ist (wie z.B. fig 272, siehe Dein Beitrag 46), dann ist er klar weniger selten. 0.2R heisst, der Stempel kommt sehr häufig vor. 0.1R ist meines Wissens die tiefste Stufe, die Dragomir benutzte.

Hat andererseits ein Stempel die Bewertung 2R, wie z.B. fig. 280 (vgl. Beitrag 145, M1-Stempel "Michaleni"), so bedeutet dies, dass der Stempel mit 2000 Punkten bewertet ist.

Ob man die Bewertung linear anwenden soll, ist Ansichtssache.

0.2 R = 20 Euro
1 R = 100 Euro
2 R = 200 Euro

Ich betone, dass die Frage der Umrechnung in einen Euro-Betrag sehr individuell angesehen wird. Die Meinung von nor42 zu dieser Frage (oder von anderen Experten) würde mich dazu sehr interessieren.

Seite 120 des Buches von Dragomir "Stampilografie" ist also eine Super-Anleitung, um den Wert der Stempel zu bestimmen! Die Bewertung gilt für 1990 (Jahr der Herausgabe). Fritz Heimbüchler hat in seinen Handbüchern dann teils ganz andere Bewertungen vorgenommen.

Anbei ein weiterer Brief mit einem FRANCO.-Stempel



Der A 62-Stempel BRAILA (fig. 368 Dragomir) ist rot recht selten. Der blaue Stempel "FRANCO." ist meines Wissens fig. 1613 KD. Die Marke brauche ich Dir nicht vorzustellen. Der Brief ist von 1863 und trägt rückseitig einen Ankunftsstempel von Bukarest.

Heinz
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/5351
https://www.philaseiten.de/beitrag/158853