Thema: (?) (882) Rumänien für Sammler
10Parale Am: 28.08.2017 16:00:34 Gelesen: 267900# 518@  
@ Michael Mallien [#517]

Es hat mich sehr gefreut, dich anlässlich des 38. Symposiums der ARGE Rumänien am Samstag in München persönlich kennen zu lernen. Dies beweist, dass Internet Foren sich nicht ausschließlich auf den virtuellen Austausch von Gedanken und Fakten beschränken müssen.

Ich schätze sehr den internationalen Charakter dieser Arbeitsgemeinschaft. Obwohl ich nicht wirklich weiß, wie viele Mitglieder wir im Moment zählen und wie sie sich in Deutschland, Europa und der Welt verteilen, habe ich in den mir von unserem Protokollführer zur Verfügung gestellten Exemplaren des Rumäniensammlers nachlesen können, wer in dieser Arbeitsgemeinschaft tätig war und noch tätig ist.

Ich bin auch stets fasziniert von den Vorträgen und besonders von dem Erfahrungsschatz des 1. Vorsitzenden, Herrn Fritz Heimbüchler. Ich habe auch einige Bücher von Dr. Gmach (Österreichische und ungarische Posteinrichtungen in den Donaufürstentümern Band I - III) und ein Buch von Norbert Blistyar (Die österreichische Post in den Donaufürstentümern und der Dobrudscha im XIX. JH.). Herrn Blistyar traf ich in London 2015 und habe mich sehr darüber gefreut.

Auch Heinz 7 war ja schon literarisch tätig und sein großes Werk über die ausländischen Postämter in den Fürstentümern steht ebenso in meinem Bücherschrank.

Falls ich mal etwas schreiben sollte, ginge das mehr in Richtung "Rumänien, philatelistische Schatzkammer im Armenhaus Südosteuropas". Umso mehr freut es mich, dass dein Interessengebiet modern ist und es dir besonders die Inflationszeit von 1991 - 2005 so angetan hat. Mir wird ja oft "Begeisterungsfähigkeit" nachgesagt, was ja auch ein Vorwurf sein kann. Tatsächlich haben mich deine Ausführungen selbst in den Bann gezogen und ich war kurz davor, die Inflationszeit selbst als mein Sammelgebiet zu entdecken.

Ich habe einige Jahr Post von romfilatelia in Bukarest erhalten. Das waren diese berühmten Drucksachen mit dem kleinen Einschnitt in der Ecke. Nun möchte ich mal zeigen, was sich in diesen Drucksachen befand. Darin waren kleine Flyer, 2 - oder 3-seitig, die Informationen über neue Briefmarkenausgaben lieferten.

Ich habe für dich extra den Flyer "LEUL NOU 2005" eingescannt, der die Einführung des neuen Geldes im Jahr 2005 umschreibt und neue Briefmarken vorstellt.

Ein weiterer Flyer beschäftigt sich mit dem "MUZEUL NATIONAL FILATELIC" in Bukarest.

Die Zustellung dieser Briefe hat romfilatelia eingestellt, da ich dort keine Briefmarken bestellt habe. Ich bedaure dies, da ich stets versucht habe, ein Abonnement zu erhalten. Warum es scheiterte, kann ich nur damit erklären, dass diese Firma Kontakte zu Kunden wohl nur im Inland pflegt, leider.

Liebe Grüße

10Parale




 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/5351
https://www.philaseiten.de/beitrag/160233