Thema: Kopfstehende Marken oder Rahmen
merkuria Am: 02.10.2017 09:05:37 Gelesen: 185987# 278@  
Nach verschiedenen vorangegangenen Ausgaben kamen ab 8. Februar 1918 die sogenannten Kriegsdrucke der 5 Mark Freimarke (25:17 Zähnungslöcher) an die Postschalter (Mi Nr. 97 B II). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt (Mi Nr. 97 B II K).



27 Exemplare dieses Kopfstehers wurden in einem Postamt in Stralsund entdeckt und durch Sammler aufgekauft. Eine unbekannte Menge soll auch nach Hamburg geliefert worden sein, wo sie jedoch unentdeckt blieben und für postalische Zwecke aufgebraucht wurden. Bis heute sind uns nur zwei kopfstehende Exemplare mit Hamburger Stempel bekannt geworden! Die Gesamtstückzahl der produzierten Kopfsteher ist nicht verlässlich bekannt. Auf jeden Fall wurden solche Kopfsteher auch für die Herstellung der Freimarken von Danzig (Mi Nr. 15B) verwendet (siehe dazu Beitrag [#17])



Ein in Hamburg gestempeltes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 125. Auktion des Württembergischen Auktionhauses in Stuttgart vom September 2015 unter der Los Nr. 3673 für 30‘000 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/8987
https://www.philaseiten.de/beitrag/162872