Thema: Bund: Dauerserie Frauen der deutschen Geschichte
Henry Am: 09.02.2018 11:02:02 Gelesen: 7386# 25@  
@ wajdz [#17]

Ich will einmal versuchen, eine für mich plausible Erklärung zu geben: 1988 war die Post noch staatlich, da wurde noch geplant. Die Portoerhöhung zum 01.04.89 war sicher schon beschlossen. Wenn man nun die Ausgabemonate Oktober 88 bis Februar 89 anschaut, wird klar, dass es sich wohl um eine "taktischen" Ausgabebeschluß handelte. Im Oktober 88 wurden Zuschlagsmarken ausgegeben. Deren Verkauf wollte man nicht bremsen, indem man hohe Ausgaben für Neuerscheinungen initiierte. Im Dezember erfolgte keine Ausgabe, so daß man den November dazu nutzen konnte, einen höheren Nominalbetrag auszugeben, den die Sammler dann finanziell auf 2 Monate "verteilen" konnten, zumal es 1988 auch noch oft "Weihnachtsgeld" gab, das vorausschauend ausgegeben werden konnte. Außerdem stand die Frauen-Serie zu der Zeit hoch im Kurs, so dass man hier den "Bundle"-Verkauf von Frauen-Marken mit immerhin 6,60 DM schon einsetzen konnte, ohne zu viel Kritik zu ernten. Im Januar `89 stand dann ja die 5.- DM Marke zur Ausgabe an, so daß man hier nicht noch einen hohen Wert daraufsatteln wollte. Nach den Feiertagen wurde der Budget-Vorrat wohl etwas niedriger eingestuft.

In dieser Meinung ist viel Spekulation enthalten, aber so ganz falsch liege ich vielleicht doch nicht.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/2976
https://www.philaseiten.de/beitrag/172405