Thema: Deutsche Lokalausgaben 1945: Ründeroth (Privatausgaben)
GSFreak Am: 15.02.2018 18:04:00 Gelesen: 2167# 2@  
@ Richard [#1]

Hallo Richard,

im Rundbrief Nr. 62/1989 der ARGE LOKNOT (ist 1995 in die ArGe DEUNOT aufgegangen) haben H. Arenz und J.Spilker einen Beitrag zu Ründeroth verfasst. Die Verfasser betiteln die "Marken" als "Jäger-Zettel":

Die Verfasser listen u.a. 5 "eingeschriebene Briefe" mit den "Jäger-Zetteln" auf. Der von Dir gezeigte Brief passt genau zu dieser Serie: Auffallend ist, dass alle "R-Briefe" nach Köln-Ehrenfeld "gehen"; alle sind mit dem Stempel Ründeroth ohne Kennbuchstaben morgens 7-8 Uhr gestempelt.; meist beklebt mit zwei Sätzen der "Jäger-Zettel".

Diese Briefe sind leicht erkennbare Fälschungen, denn

- nach W.Strobel begann der Einschreib-Verkehr in der OPD Köln erst am 16.08.1945
- Stempel von Köln-Ehrenfeld sind auch auf gefälschten R-Sendungen mit Köln-10-Lokalpost-Marken mißbräuchlich als "Ankunftstempel" verwendet worden.

Daraus folgt, dass auch in Ründeroth mit Stempeln und mit R-Zetteln manipuliert worden ist. Da die Verwendung der "Jäger-Zettel" ab 16.08.1945 unterbunden wurde, sind alle R-Briefe mit diesen Zetteln falsch
, so die Aussage in diesem Beitrag.

Gruß Ulrich
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/11259
https://www.philaseiten.de/beitrag/172802