Thema: Moderne Postgeschichte: Konsolidierer und deren Kodes
Journalist Am: 16.06.2018 20:43:36 Gelesen: 114869# 562@  
Hallo an alle Konsolidierersammler,

ich möchte heute einen nicht alltäglichen Beleg vorstellen - eine beleglose Nachnahmesendung nach der Änderung zum 1. März 2018 - die Einstellung des Einziehungsentgeltes und die entsprechende Portoänderung siehe auch folgender Link:

http://jolschimke.de/label/aenderungen-bei-nachnahme-national.html

Dazu nun vorab der ganze Beleg gleichzeitig noch mit dem von der Rückseite dazu geblendeten Privatpostlabel vom Mainversand:



Wie man der Freimachung (Ausschnitt) entnehmen kann, ist der Beleg mit 1,45 Euro frankiert:



Der Absender (Stadt Frankfurt) hat allerdings einen Vertrag mit Mainversand - siehe Label von der Rückseite mit Datum 7.5.2018. Da diese den Beleg nicht zustellen konnte wurde er Postcon zur Konsolidierung übergeben. Interessant ist dabei eine bei Frankit-Neu beliebte Anordnung der Konsolidierernummer rechts statt einer Nummeratornummer in Sternen über der Maschinenkennung 4D13....

Das benutzte Nachnahmelabel gehört zum Nummernkreis NT also noch der alten Variante, bei der keine 2 Euro Einziehungsentgelt im Labelpreis integriert sind, daher ist der Brief normalerweise nicht korrekt frankiert, den er hätte mit 3,45 Euro frankiert werden müssen - aber wer kennt schon diese Details und die Maschinen können dies auch nicht prüfen.

Zufälligerweise war am Beleg noch die Quittung für den Kunden angeklammert, die ich hier nun auch noch von hinten und vorne zur Ergänzung zeigen möchte:



Soweit ein nicht alltäglicher Konsolidierer-Beleg.

Viele Grüße Jürgen
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/2696
https://www.philaseiten.de/beitrag/180901