Thema: (?) (2167/2172) Sütterlin und andere Schriften - wer kann das lesen ?
volkimal Am: 19.08.2018 13:36:53 Gelesen: 203556# 895@  
@ Magdeburger [#893]

Hallo Ulf,

jetzt hatte ich wieder etwas Zeit für Deinen Brief. Bis auf ein Wort ist glaube ich alles geklärt:

Copia deoreti
in der
Grunow & Bruoknerschen Hypothekensache
-----------------------------------
Die zweite Hälfte von der, im Hypothekenbuche
der Stadt Calbe sub No 374c verzeichneten, vor
dem Mühlthore gelegenen Erbpacht Mahl-
Oehl- Tuchwalk- und Fainswalk(?)- Graupen- und
Papier-Mühle und sonstigen Zubefürungen hat
der Kaufmann Carl Friedrich Grunow zufolge
Vertrags vom 4 Januar 1839 an den Kauf-
mann Johann Christian Brückner zu Mag-
deburg verkauft, welches Ihnen als einge-
tragener Gläubiger hierdurch bekannt gemacht
wird.

Calbe a/S den 3 September 1839
Königl. Land und Stadt Gericht

In der dritten Zeile steht wohl "Hypothekensache". Vergleiche einmal z.B. das "o" bzw "a" mit demselben Buchstaben an anderer Stelle. Unklar ist mir noch das Wort "Fainswalk". Das "F" stimmt mit dem Anfang Friedrich überein. Danach sieht es ganz aus wie ein "a". Das Wort "Feinwalk" gibt es. Wieso es hier mit "a" geschrieben wird ist mir nicht klar.

Auch der zweite Name ist jetzt eindeutig geklärt. Es ist "Johann Christian Brückner". Nachdem ich den Namen gegoogelt habe, fand ich diese Seite [1] Damit wurden gleichzeitig die "Graupen" bestätigt.

Viele Grüße
Volkmar

---

Meldung Magedeburger am 30.11.2020 - Neuer Link:

[1] https://www.patifakte.de/artefakte_calbe.htm
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/3091
https://www.philaseiten.de/beitrag/184718